Tag Archiv: Investor

© MESA Development

Fünf vor Zwölf für die Hof Galerie: Entscheidung über den Bau steht kurz bevor

Die Zukunft der geplanten „Hof Galerie“ soll bald geklärt werden. Hofer Oberbürgermeister, Harald Fichtner, teilte am Montag (27. Januar) in einer Stadtratssitzung mit, dass der Investor, die ACTIV-Group, in den nächsten Wochen eine Entscheidung treffen wird. Hierbei soll die Entscheidung für eine Galerie von einer Bedingung abhängen. Weiterlesen

© TVO / Archiv

Kronach: Gläubigerversammlung bei Loewe ohne Ergebnisse

UPDATE (20:06 Uhr):

Keine Ergebnisse bei der Gläubigerversammlung

Bei der heutigen Gläubigerversammlung bei Loewe in Kronach kam es zu keinen Ergebnissen. Dies berichtete der "BR" am Abend. Somit fehlt eine Weichenstellung, ob es für das Traditionsunternehmen aus Oberfranken doch noch eine Zukunft gibt. Klar scheint nur zu sein, dass es - wie bereits berichtet - zwei mögliche Investoren mit Hisense (China) und einem namentlich unbekannten Geldgeber aus Polen gibt. Unsicher ist aber, wie es mit dem Markennamen "Loewe" in Zukunft bestellt ist. Dieser ist aktuell an die britische Firma Riverrock verpfändet. Laut "BR" und dem Insolvenzverwalter Rüdiger Weiß will man bis Mitte Dezember zu einer Einigung kommen.

Mögliche Finanzhilfe aus München

Sollte sich das Blatt positiv für Loewe drehen, könnten auch Finanzmittel aus München nach Kronach wandern. Der "BR" berichtet mit dem Verweis auf den oberfränkischen Bundestagsabgeordneten Hans Michelbach (CSU), dass die Landesregierung grundsätzlich bereit ist, Gespräche mit einem Investor über eine fianzielle Unterstützung zu führen, sofern die Produktion in Oberfranken angesiedelt bleibt. Auf Ebene der Politik will man dazu in München in der nächsten Woche Gespräche führen.


ERSTMELDUNG:

Mit Spannung wurde am Dienstag (26. November) nach Kronach geblickt. Hier fand heute die Gläubigerversammlung beim insolventen Fernsehgerätehersteller Loewe statt. Die Versammlung sollte Aufschluss darüber geben, ob und wie es mit einem möglichen Investor am oberfränkischen  Standort weitergeht.

Zwei Investoren noch im Rennen?

Wie bereits im Vorfeld bekannt wurde, sollen noch zwei strategische Investoren im Rennen um das traditionsreiche Unternehmen sein. Laut Medienberichten ist dies zum einen ein ungenannter Investor aus Polen, der allerdings nur an dem Markennamen "Loewe" und den Maschinen interessiert sei. Der Markenname ist bislang an eine britische Firma verpfändet. Bei dem anderen Investor soll es sich um den chinesischen Elektronikkonzern Hisense handeln. Die Chinesen sollen laut Kreisen auch interessiert sein, den Standort Kronach zu erhalten und entsprechend neue Arbeitsplätze zu schaffen.

  • Informationen und Ergebnisse aus der Gläubigerversammlung lagen am späten Dienstagnachmittag noch nicht vor.

Weidhausen bei Coburg: FM Munzer kämpft weiter

Der Polstermöbelhersteller FM Munzer aus Weidhausen bei Coburg kämpft weiter um sein Fortbestehen. Nach dem Anmelden der Insolvenz am 24. Februar gibt der vorläufige Insolvenzverwalter ein Update der Situation. Im Mittelpunkt steht weiter die Suche nach einem Investor. Weiterlesen

© Stadt Marktredwitz

Marktredwitz: Investor zieht Planungsentwurf für Stadtpark zurück

Die Planungen der Stadt Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel), gemeinsam mit einem Investor ein Einzelhandelszentrum im jetzigen Stadtpark zu errichten, sind vorerst vom Tisch. Der Investor hat sich nach öffentlichen Äußerungen gegen das Bauprojekt zurückgezogen. Das teilte Oberbürgermeister Oliver Weigel jetzt mit.

Weiterlesen

Michelau (Lkr. Lichtenfels): Aufatmen bei Scherer & Trier

Scherer & Trier aus Michelau im Landkreis Lichtenfels ist gerettet. Der indische Automotive-Konzern Samvardhana Motherson Group übernimmt den Automobilzulieferer. Alle 2.040 Mitarbeiter behalten ihre Jobs. Darüber hinaus soll der Standort Michelau zum Entwicklungszentrum für andere Geschäftsbereiche der indischen Gruppe ausgebaut werden. Wie der Deal genau zustande gekommen ist, das sehen Sie ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.
 


 

Ludwigsstadt (Lkr. Kronach): Doch ein Luxushotel auf der Burg Lauenstein?

Es war eine schöne Vorstellung: Ein Luxushotel mit im Frankenwald auf der Burg Lauenstein bei Ludwigsstadt (Landkreis Kronach). Einen Investor gab es bereits, den Hotelier und Gastronomen Bernd Holzmann. Sechs Millionen Euro wollte er in das Projekt stecken. Im November 2013 machte Holtzmann einen Rückzieher. Er konnte sich mit der Besitzerin der Burg Lauenstein, der Bayerischen Schlösser- und Seenverwaltung, nicht einigen. Doch in Ludwigsstadt will man nicht aufgeben. Ein so genanntes Plangutachten sollte ausloten, ob doch noch Chancen für ein Hotel gibt. Die Antworten gibt es ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 



 

 

ROUNDUP: Kronach – Stargate Capital übernimmt Loewe

Montag (24. März), 17:44 Uhr:
Gut 400 Mitarbeiter werden – Stand heute – von dem einst so stolzen Elektronikhersteller Loewe bleiben. Und man darf skeptisch bleiben: Zu oft gab es in den letzten Monaten Verkündungen, zu oft Mut machende Versprechungen, die letztlich in Enttäuschung endeten. Es waren in den letzten 1,5 Jahren Wechselbäder der Gefühle. Wir fassen zusammen…

 

 

Montag (24. März), 17:20 Uhr:
Eine neunmonatige Hängepartie mit sämtlichen Höhen, vor allem aber Tiefen geht zu Ende. Loewe ist gerettet. Dank Stargate Capital, der den Konzern übernimmt. Der Kaufpreis liegt im hohen einstelligen Millionenbereich. Der Standort Kronach ist gesichert, die Produktion wird nicht, wie vorher befürchtet, verlagert. Loewe will wieder zu alter Stärke zurück finden. Doch das ist mit einschneidenden Maßnahmen verknüpft. Und das heißt einmal mehr: Stellen werden gestrichen…

 

 

Sonntag (23. März), 14:59 Uhr:
Der Kronacher Fernsehhersteller Loewe ist gerettet. Der Investor Stargate Capital übernimmt den gesamten Geschäftsbetrieb einschließlich der Produktion. Damit ist der Standort Kronach gesichert und drei Viertel der Arbeitsplätze bleiben erhalten. Loewe und die Münchner Unternehmerinvestoren “Stargate Capital GmbH” unterzeichneten am Samstag (22. März) den Kaufvertrag…

 

 


 

Kronach: Findet Loewe mit Stargate Capital einen neuen Investor?

Für den angeschlagenen Fernsehhersteller Loewe in Kronach ist anscheinend wieder Rettung in Sicht. Erst am Montag war der Deal mit dem Investor Panthera überraschend geplatzt. Angeblich hatte sich Panthera nicht an Vereinbarungen gehalten, die Loewe als Sicherheitsleistungen für die Finanzierung des auf Zehn Millionen Euro festgelegten Kaufpreises gefordert hatte.

Stargate Capital wieder im Spiel

Laut Informationen von Jürgen Apfel von der IG Metall Coburg auf Anfrage von TVO, ist die Münchner Stargate Capital GmbH wieder im Spiel. Das Unternehmen wurde bereits Anfang des Jahres als Loewe-Investor gehandelt, dann aber nicht berücksichtigt. Laut Apfel wird sich Loewe auf jeden Fall mit dem neuen Investor einigen. Stargate Capital sei der einzige verbliebene Geldgeber. Wenn sich Loewe nicht darauf einlasse, wäre das der Supergau, so Apfel gegenüber TVO.  Stargate Capital ist auf Investitionen in mittelständische Unternehmen im deutschsprachigen Raum spezialisiert.

Keine Aussage von Loewe

Christoph Möller, der Firmensprecher von Loewe, wollte sich heute auf Anfrage von TVO nicht zu dem neuen Investor äußern. Bei der Stargate Capital war trotz mehrerer Versuche niemand zu erreichen.     

 


 

 

Kronach: Loewe-Investoren lassen Übernahme platzen

Wieder Unsicherheit beim TV-Gerätehersteller Loewe in Kronach. Die Investorengruppe aus München hat ihren Rücktritt von der bereits als sicher geltenden Übernahme erklärt. Das teilte das Unternehmen am Montagabend (24. Februar) mit. Die Panthera GmbH kaufte die Vermögensgegenstände der Kronacher und wollten den oberfränkischen Fernsehbauer durch ein Sanierungsprogramm neu beleben. Laut der „FAZ“ fehlt Pantera aber selbst das Geld, um die Übernahme zu stemmen. Insider sprechen von einem niedrigen zweistelligen Millionenbetrag, der nicht zur Verfügung steht. Loewe selbst will den Rückzug nicht hinnehmen und hält sich rechtliche Schritte vor. Mehr dazu ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

 

>>> Hier unsere Themenseite von Mitte Januar zum Loewe-Verkauf <<<

 


 

 

Kronach: Verkauf – Loewe geht an deutsche Investorengruppe

7. Update (Montag 20.01., 17:57 Uhr):
TVO-Reporter Björn Karnstädt war auch am Montag über in Kronach unterwegs. Hier sein Bericht…

 

 

6. Update (Montag 20.01., 15:50 Uhr):
Drei Tage nach der guten Nachricht über den Erhalt von Loewe in Kronach bleibt bei vielen der fade Beigeschmack über einen weiteren Stellenabbau. Von den 550 derzeitigen Mitarbeitern sollen noch einmal 120 über eine Transfergesellschaft zeitnah in neue Beschäftigungsverhältnisse vermittelt werden. Ob die allerdings in Kronach sind, ist fraglich. Insofern ist es auch für die Stadt eine bittere Pille, die, wie viele andere Regionen im Norden und Osten Bayerns auch gegen den Bevölkerungsschwund kämpft. Björn Karnstädt war am Montag nochmals in Kronach und berichtet ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“ über die neusten Meldungen aus dem Hause Loewe.

 

5. Update (Freitag 17.01., 18:15 Uhr):
TVO-Reporter Björn Karnstädt war den Tag über in Kronach unterwegs. Hier sein Bericht…

 

 

4. Update (Freitag 17.01., 13:30 Uhr):
Die deutsche Investorengruppe Panthera wird zunächst nur 270 der verbliebenen 550 Loewe-Mitarbeiter übernehmen. 160 Mitarbeiter werden vorerst von der jetzigen Firma Loewe Opta weiterbeschäftigt. Die restlichen 120 Mitarbeiter verlieren ihren Job. Die Angestellten wurden darüber am Freitagvormittag im Rahmen einer Betriebsversammlung informiert.

3. Update (Freitag 17.01., 13:00 Uhr):
Ex-Apple-Europachef  Jan Gesmar-Larsen wird in Zukunft bei Loewe eine bestimmende Rolle spielen. Gesmer-Larsen wird als Beiratsvorsitzender die strategische Neuausrichtung gemeinsam mit dem bisherigen Vorstandschef Matthias Harsch verantworten. Dies teilte die Investorengruppe um die beiden Münchner Unternehmer Constantin Sepmeier und Stefan Kalmund mit. Zu der Investorengruppe gehören zudem frühere Manager des Unternehmens Bang & Olufsen sowie Gesmar-Larsen selbst.

Aus der AG wird eine GmbH

Um den Loewe-Deal zu stemmen wurde extra die Panthera GmbH gegründet. Ziel sei es, dass Kronacher Unternehmen künftig auch für eine breitere, jüngere sowie design- und technikaffine Zielgruppe interessant zu machen. Aus der Loewe AG wird zudem die Loewe GmbH. Ein Großteil der Arbeitnehmer soll übernommen werden. Die Montage in Kronach werde demnach erhalten bleiben.

 

 

2. Update (Freitag 17.01., 12:10 Uhr):
Käufer ist laut Medienberichten am Freitagmittag (17. Januar) die Investorengruppe Panthera. Dahinter stecken zwei Münchener Familienunternehmern und ehemaligen Apple- und Bang-&-Olufsen-Topmanagern um Jan Gesmar-Larsen. Gesmar-Larsen war unter anderem von 1992 bis 1997 bei Apple.

1. Update (Freitag 17.01., 11:00 Uhr):
Kronachs Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein (Freie Wähler) ist laut dpa erleichtert über die Entscheidung bei Loewe. Der Deutschen Presseagentur sagte er, dass es jetzt darum geht, möglichst vielen qualifizierten Arbeitskräften eine berufliche Zukunft in Kronach zu bieten. Beiergößlein will dafür kämpfen, möglichst viele Jobs in Kronach zu erhalten.

 

 

Erstmeldung (Freitag 17.01., 9:35 Uhr):
Eine Investorengruppe aus deutschen Familienunternehmern und ehemaligen Apple- und Bang & Olufsen-Topmanagern sowie der Vorstand der Loewe AG haben eine Vereinbarung zur Übernahme wesentlicher Teile von Loewe im Rahmen eines Asset Deals erzielt. Damit ist der Fortbestand der Traditionsmarke Loewe in deutscher Hand gesichert. Neben der neuen Unternehmenszentrale in München bleiben die Entwicklungszentren in Kronach und Hannover sowie weitere zentrale Unternehmensfunktionen am Hauptstandort Kronach bestehen. Von der Loewe AG wird ein Großteil der Arbeitnehmer, Markenrechte, Softwareentwicklungen und Lagerbestände übernommen. Die Montage in Kronach bleibe zur Qualitätssicherung erhalten. Die bereits im Sommer 2013 begonnene Kooperation mit dem chinesischen Hersteller Hisense werde ausgeweitet.

Ein Strategiepunkt: Enge Partnerschaft mit Hisense

Zur zukünftigen Strategie der neuen Eigentümer gehört eine starke Fokussierung auf Smart-Home-Entertainment und Digital-Lifestyle-Produkte, ebenso wie die Ausweitung der strategischen Partnerschaft mit dem chinesischen Technologielieferanten Hisense. Über die Höhe des vereinbarten Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. In Folge der Transaktion soll die Loewe AG kurzfristig von der Börse genommen und abgewickelt werden. Die Mitarbeiter sollen am Vormittag im Rahmen einer Betriebsversammlung über die Details informiert werden.

 


 

 

Bamberg: Kaliko GmbH findet Investor aus Großbritannien

Gute Wirtschaftsnews aus Bamberg. Die ortsansässige Kaliko GmbH ist gerettet. Das teilte der Insolvenzverwalter Schultze & Braun am Donnerstag (16. Januar) mit. Kaliko meldete am 1. Juli 2013 Insolvenz an. Nun wurde das oberfränkische Unternehmen an einen Investor übertragen. „Es freut mich ganz besonders, dass der neue Eigentümer nahezu alle Arbeitnehmer übernimmt“, betonte der zuständige Insolvenzverwalter Volker Böhm (Schultze & Braun). 

Investor kommt aus Großbritannien

Neuer Eigentümer aus Großbritannien ist die Firma KL Technologies aus Norfolk. Das mittelständische Unternehmen hat sich auf die Herstellung von winddichten und wasserabweisenden Membranen in Textilien spezialisiert. Die Briten möchten den Schleifmittelbereich bei Kaliko weiter ausbauen. Deshalb werden sogar bereits gekündigte Mitarbeiter wieder zurückgeholt. Kaliko selbst ist auf das Veredeln von Standardtextilien spezialisiert. Zu den Kernkom-petenzen zählt die Herstellung von Stoffen mit Funktion, etwa Bucheinbandstoffe, Sonnenschutzstoffe, Trägergewebe von Schleifmitteln und technische Textilien.

 



 

 

Rödental: Investor der Manufaktur stellt sich vor

Seit Ende August läuft das Insolvenzverfahren der Manufaktur Rödental. Das Unternehmen ist auf der ganzen Welt für seine Hummelfiguren bekannt. Und jetzt gerettet. Ein Investor ist gefunden. Er übernimmt ab morgen den Geschäftsbetrieb. Um wen es sich bei dem weißen Ritter handelt, das erfahren Sie ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 



 

 

12