Tag Archiv: Jugendlicher

© nordbayern-aktuell

Bayreuth: Betrunken in Bankterminal gekracht

Im Schaufenster einer Bank endete in der Nacht von Samstag auf Sonntag (18. Juni) die Spritztour von drei Jugendlichen (17 und 18 Jahre) in Bayreuth. Einer der drei Bayreuther beschloss im Verlaufe eines Zechgelages mit dem Pkw seines Freundes auf dem Nettoparkplatz in der Nürnberger Straße ein paar Runden zu drehen. Er setzte sich ohne Führerschein und merklich betrunken hinter das Lenkrad des Smart.

Smart durchbricht Schaufensterscheibe der Bank

Bei seinem Fahrmanöver verlor er plötzlich die Kontrolle über das Auto und fand vor lauter Aufregung das Bremspedal nicht. Außer Kontrolle geraten, durchbrach der Smart die Schaufensterscheibe einer dort ansässigen Bank und kam im Vorraum des Geldinstitutes zum Stehen. Der junge Mann konnte glücklicherweise unverletzt den Pkw verlassen.

Unfallfahrer mit 1,6 Promille im Blut

Der eintreffenden Polizeistreife zeigten sich die drei Jugendlichen laut Polizei immerhin reumütig. Ein Test am Alkomaten ergab für den Fahrzeuglenker einen Wert von über 1,6 Promille. Auch seine beiden Begleiter standen ihm im Grad der Alkoholisierung in Nichts nach. Einen Führerschein brauchten die Beamten nicht sicherstellen, da der Schüler auf Nachfrage einräumen musste, noch gar keinen zu besitzen.

© nordbayern-aktuell
© nordbayern-aktuell
© nordbayern-aktuell

Das stuntreife Einparken im Vorraum der Bank wurde durch die dortige Überwachungskamera dokumentiert. Zum Zwecke der Spurensicherung und der weiteren Ermittlungen wurde der verunfallte Wagen sichergestellt. Bei allen drei jungen Männern wurde eine Blutentnahme angeordnet. Dem "Nachwuchspiloten" droht nun eine Anzeige wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis und Gefährdung des Straßenverkehrs. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 5000 Euro.

© nordbayern-aktuell
© nordbayern-aktuell
© TVO / Symbolbild

Versuchter Totschlag: Zwei 15-Jährige in Forchheim krankenhausreif geprügelt

Wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermitteln Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg gegen zwei Männer aus dem Iran. Die beiden prügelten am Dienstagabend (24. Januar) in Forchheim einen 15-jährigen Jugendlichen, seine Begleiterin (15) und einen couragierten Helfer krankenhausreif. Gegen die mutmaßlichen Täter erging ein Haftbefehl.

Wortgefecht endet in heftiger Schlägerei

Gegen 20:00 Uhr alarmierten Zeugen die Polizei über eine Schlägerei auf dem Parkplatz eines Discountmarktes in der Bayreuther Straße in Forchheim. Wie die späteren Ermittlungen ergaben, kam es dort zwischen den beiden tatverdächtigen Männern und dem Jugendlichen zunächst zu einem Wortgefecht, welches bereits kurz darauf eskalierte und in Handgreiflichkeiten mündete. Infolgedessen ging der 15-Jährige zu Boden und wurde dort von den beiden Beschuldigten weiter massiv mit Füßen gegen den Oberkörper und den Kopf getreten.

15-jähriges Mädchen und ein Helfer ebenfalls attackiert

Auch die 15-jährige Begleiterin des Opfers und ein einschreitender Passant wurden von den Schlägern angegriffen und verletzt. Streifenbeamte der Forchheimer Polizei nahmen das aggressive Duo noch vor Ort fest. Alle drei Verletzten mussten zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden.

Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes aufgenommen

Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen gegen die 26 und 32 Jahre alten Männer, die aus dem Iran stammen, wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Am Mittwoch (25. Januar) erging gegen die Männer der Haftbefehl. Sie sitzen nun in unterschiedlichen Justizvollzugsanstalten ein. 

Autofahrer als Zeuge dringend gesucht

Im Zuge der weiteren Ermittlungen sucht die Kripo Bamberg auch einen Autofahrer, der zum Zeitpunkt der Auseinandersetzung vom Parkplatz weggefahren ist und gegen dessen Wagen der 15-Jährige geworfen wurde. Der Fahrer oder auch andere Zeugen werden gebeten, sich bei der Kripo Bamberg unter der Telefonnummer 0951/9129-491 zu melden.

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Coburg: 17-Jähriger muss Hose vor Polizei runterlassen

Zu einem schlüpfrigen Ladendiebstahl kam es am Montagnachmittag (17. Oktober) in einem Kaufhaus in der Mohrenstraße in der Coburger Innenstadt. Ein 17-Jähriger brauchte offensichtlich frische Unterwäsche und zog sich deshalb in einer Umkleide des Kaufhauses einfach neue Unterhosen über seine Alten. Mit drei Unterhosen am Leib wollte er dann den Laden verlassen.

Weiterlesen

Michelau: 16-Jähriger droht Vater mit dem Tod

In der Nacht zum Ostermontag (28.März) rastet ein Jugendlicher in Michelau (Lkr. Lichtenfels) total aus. Der 47-jährige Vater hat dem Jugendlichen als Erziehungsmaßnahme das Internet abgestellt. Daraufhin beginnt der junge Mann zu randalieren, droht dem Vater damit, ihn im Schlaf umzubringen.

Weiterlesen

Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium Bayreuth: 16-Jähriger stürzt vom Dach

Lebensgefährliche Verletzungen erlitt ein 16-jähriger Bayreuther am frühen Samstagmorgen (22. November) beim Sturz vom Dach eines Bayreuther Gymnasium. Der Jugendliche hatte offenbar Alkohol getrunken. Die Kripo Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen. Weiterlesen

Kronach: Versuchter Totschlag – 17-Jähriger festgenommen!

Am Melchior-Otto-Platz in Kronach kam es am Donnerstagabend (28. August) kurz vor 22:00 Uhr zu einer gewaltsamen Auseinandersetzung zwischen Mitgliedern der bayerischen Sicherheitswacht und zwei Jugendlichen. Beamten der Kronacher und Coburger Polizei eilten zur Hilfe und verhinderten Schlimmeres. Weiterlesen

Rödental (Lkr. Coburg): Jugendlicher geht mit Messer auf Polizisten los

Am Donnerstagabend, kurz vor Mitternacht, werden Beamte der Polizei Neustadt in die Oeslauer Straße in Rödental gerufen. Dort randaliert ein 16-jähriger Jugendlicher. Er schlägt die Scheibe einer Haustüre mit der Faust ein und beschädigt mehrere Pflanzkübel. Der junge Mann lässt sich nicht beruhigen und geht sogar mit einem Messer auf die Beamten los. Die können ihn aber überwältigen, obwohl sich der Jugendliche heftig wehrt und dabei die Polizisten verletzt. Außerdem beleidigt er sie ununterbrochen aufs Übelste. Auch die zur Unterstützung hinzugerufenen Polizeibeamten aus Coburg müssen sich Schimpftiraden anhören.

Jugendlicher randaliert im Krankenhaus weiter

Da sich der Randalierer beim Einschlagen der Glasscheibe am Handrücken eine Verletzung zugezogen hat, die genäht werden muss, soll er von einem verständigten Rettungswagen ins Klinikum nach Coburg transportiert werden. Auch hiergegen wehrt sich der Proband heftigst. In seiner Rage tritt er gegen die Beifahrertüre des Rettungswagens und hinterlässt dort eine Delle. Letztendlich muss er zur Ruhigstellung im Krankenwagen auf einer Trage fixiert werden. Nachdem er im Krankenhaus behandelt worden ist, versucht er im Anschluss erneut auf die anwesenden Polizeibeamten loszugehen. Der Jugendliche muss aufgrund der Gesamtumstände in einer jugendpsychiatrischen Anstalt untergebracht werden. Er hat nun mit mehreren Strafverfahren zu rechnen. Durch sein Ausrasten verursachte er einen Gesamtschaden von etwa 2.200 Euro.

 



 

 

Hof: Gesuchter gewalttätiger Rumäne (16) gefasst

Am Vormittag des gestrigen Donnerstags (14. November) kontrollierten Beamten der Selber Bundespolizei am Hofer Hauptbahnhof einen 16-Jährigen. Bevor die Polizisten die Personendaten des Jugendlichen mit dem Fahndungscomputer abgleichen konnten, leistete der Jugendliche Widerstand, entzog sich dem Zugriff und ergriff die Flucht – mit gutem Grund, wie sich später herausstellte. Denn der junge Rumäne wurde per Untersuchungshaftbefehl der Staatsanwaltschaft Berlin wegen gefährlicher Körperverletzung gesucht, zudem lag wegen Betrugs eine weitere Ausschreibung zur Aufenthaltsermittlung vor.

Weit kam der 16-jährige auf seiner Flucht indes nicht, die sofort eingeleitete Fahndung führte durch einen Bürgerhinweis nach wenigen Minuten zum Erfolg und der jugendliche Gewalttäter konnte in einem Hinterhof in der Hofer Innenstadt gestellt werden.

 


 

 

Bamberg: 17-Jähriger mit Flasche schwer verletzt

Mit schweren Schnittverletzungen an der Schulter musste am Mittwoch ein 17-jähriger Heimbewohner in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Ein gleichaltriger Mitbewohner hatte ihn nach einem Streit mit einer abgebrochenen Flasche die Verletzungen zugefügt. Um die Mittagszeit kam es zwischen den beiden Kontrahenten zu der folgenschweren Auseinandersetzung. Grund war nach ersten polizeilichen Erkenntnissen eine Provokation des später Verletzten. Der 17-jährige Täter nahm eine Glasflasche, zerschlug diese am Boden und drohte seinem Gegenüber mit dem spitzen Flaschenhals.

Obwohl eine Erzieherin sich zwischen den beiden Kontrahenten positionierte, konnte der Provozierte einen günstigen Moment nutzen und seinen Mitbewohner am Rücken verletzen. Zur ärztlichen Versorgung kam der Verletzte in ein Krankenhaus und musste operiert werden.  Die Kriminalpolizei Bamberg führt Ermittlungen wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg erließ der zuständige Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Bamberg am Freitag einen Unterbringungsbefehl gegen den 17-Jährigen. Er wird in einer entsprechenden Einrichtung der Jugendhilfe einstweilig untergebracht.

 



 

 

Kirchehrenbach: Mann klaut Jugendlichem Handy

Ein deutlich alkoholisierter 47-Jähriger traf gestern Abend am Bahnhof in Kirchehrenbach im Landkreis Forchheim auf zwei 15- und 17-jährige Jugendliche. Er verlangte die Herausgabe ihrer Handys und verlieh seiner Forderung durch Schläge Nachdruck. Auf diese Weise gelang es dem Betrunkenen, das Handy eines der Jugendlichen an sich zu nehmen. Nach weiteren Tätlichkeiten durch den Mann konnten die beiden Burschen flüchten. Der Ältere wurde bei der Tat leicht verletzt. Mehrere Polizeistreifen fahndeten nach dem Mann, welcher sich zwischenzeitlich aus dem Staub gemacht hatte. Die Beamten nahmen den Flüchtigen noch in der näheren Umgebung vorläufig fest. Die Kriminalpolizei Bamberg übernahm die Ermittlungen. Diese ergaben, dass der 47-Jährige zuvor auch einen Fahrradfahrer im Bereich des Kirchehrenbacher Bahnhofs tätlich angegangen haben soll. Der Radler trug eine Brille, ein rotes Oberteil sowie einen Fahrradhelm. Er fuhr in Richtung der dortigen Wiesentbrücke davon. Der Radfahrer sowie weitere Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Bamberg unter der Rufnummer 0951/9129491 in Verbindung zu setzen.

 



 

 

Münchberg: 15-Jähriger volltrunken ins Krankenhaus

Ein 15-jähriger Jugendlicher aus dem Landkreis Hof hat sich auf der Bollerwagentour zum Maifest in Jehsen so betrunken, dass er mit dem Rettungswagen ins Klinikum Münchberg gebracht werden musste. Da er kurz nach der Ankunft in Jehsen nicht mehr ansprechbar und sich ständig übergeben musste, wurde er von seinen Bekannten zum BRK-Zelt gebracht. Die Sanitäter veranlassten umgehend die Einweisung ins Krankenhaus. Auf dem Fest erhielt er von den Veranstaltern wegen seines Rausches keinen Alkohol mehr. Die Eltern des Jugendlichen wurden durch die Polizei verständigt.

 


 

 

Frensdorf: 15-jähriger Ausreißer wohlbehalten aufgegriffen

Der seit 5. März abgängige Jugendliche Dominik R. konnte am Donnerstagabend bei einem Bekannten im Raum Mannheim angetroffen werden. Der 15-jährige Azubi aus Frensdorf hatte sich den Ermittlungen der Polizeiinspektion Bamberg-Land zufolge wohl aufgrund einer Meinungsverschiedenheit innerhalb der Familie von zu Hause abgesetzt und bei einem Bekannten in Baden-Württemberg Unterschlupf gefunden. Die Ermittler hatten Erkenntnisse über den möglichen Aufenthaltsort erarbeitet, die dann von Polizeibeamten aus Mannheim überprüft worden sind. Dabei konnte der junge Mann ausfindig gemacht und in Gewahrsam genommen werden.

1 2