Tag Archiv: Kaltenbrunn

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Wegen Bauarbeiten: B4 zwischen Gleußen und Rossach wird gesperrt

Aufgrund von Bauarbeiten zwischen dem Itzgrunder Ortsteil Gleußen und Rossach, einem Ortsteil von Großheirath (Landkreis Coburg), wird in diesem Bereich die Bundesstraße B4 ab dem kommenden Freitag (21. September) voll gesperrt. Dieser Abschnitt ist ein Teilstück der Erneuerung der B4 zwischen Kaltenbrunn und Untersiemau (Landkreis Coburg).

Vollsperrung vom 21. September bis 22. Oktober

Im Zuge der Vollsperrung zwischen Gleußen und Rossach wird eine weiträumige Umleitung notwendig (siehe Bild / Anklicken für größere Darstellung). Die Umleitung in beide Richtungen führt über die Strecken: Staatsstraße 2204 Gleußen – Bad Staffelstein – Autobahn A73 – Bundesstraße B289. Die bisherige Vollsperrung für den Abschnitt zwischen Rossach und Untersiemau wird mit Einschränkungen wieder aufgehoben, so das Staatliche Bauamt Bamberg in der Mitteilung. Die Vollsperrung wird am 21. September eingerichtet und dauert voraussichtlich bis zum 22. Oktober 2018.

Übersichtskarte (Quelle: Staatliches Bauamt Bamberg)
© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Kollision zwischen Lkw & Bus bei Mitwitz: Trucker (45) schwer verletzt!

UPDATE (16:24 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, sind die Bergungs- und Reinigungsarbeiten an der Unfallstelle zwischen Mitwitz und Kaltenbrunn abgeschlossen. Die Staatsstraße 2708 wurde anschließend wieder für den Verkehr freigegeben.

UPDATE (15:17 Uhr):

Zu einem schweren Unfall kam es am Freitagvormittag (14. September) auf der Staatsstraße 2708 zwischen Mitwitz und Kaltenbrunn (Landkreis Kronach). Ein 39-jähriger Busfahrer wollte mit seinem Fahrzeug auf Höhe der Ortschaft Neubau nach links abbiegen. Hierzu bremste der den Linienbus bis fast zum Stillstand ab. Aus bislang ungeklärter Ursache prallte ein hinter dem Bus fahrender Trucker (45) eines Milchtanklastzugs frontal in den Bus.

Lkw-Fahrer nach 90 Minuten aus dem Führerhaus befreit

Durch den Aufprall wurde der Lkw-Fahrer in seinem Führerhaus eingeklemmt und konnte erst nach etwa 90 Minuten durch die herbeigerufenen Einsatzkräfte geborgen werden. Aufgrund seiner schweren Verletzungen musste der 45-Jährige mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus transportiert werden. Der Fahrer des Linienbusses sowie der einzige Fahrgast wurden durch den Aufprall glücklicherweise nur leicht verletzt. Auch sie kamen in ärztliche Behandlung.

220.000 Euro Schaden

Durch die Schwere der Kollision wurde das Führerhaus des Lkw komplett zerstört. Zudem wurde das Heck des Linienbusses stark in Mitleidenschaft gezogen. Der entstandene Schaden wurde auf insgesamt etwa 220.000 Euro geschätzt.

Staatsstraße über Stunden gesperrt

Zur Ermittlung der Unfallursache wurde durch die Staatsanwaltschaft Coburg ein Sachverständiger beauftragt, der die Beamten der Polizeiinspektion Kronach bei der Unfallaufnahme unterstützte. Die Staatsstraße 2708 ist derzeit immer noch für die Bergung der Fahrzeuge und die Verkehrsunfallaufnahme gesperrt.

EILMELDUNG (11:30 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, ereignete sich auf der Staatsstraße 2708 zwischen Mitwitz und Kaltenbrunn (Landkreis Kronach) ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei soll laut der Polizei ein Lkw mit einem Linienbus kollidiert sein. Der Lkw-Fahrer wurde durch den Zusammenstoß eingeklemmt. Ein Fahrgast des Linienbus erlitt den ersten Angaben nach leichte Verletzungen. Zahlreiche Rettungskräfte sind derzeit vor Ort. Die Staatsstraße ist derzeit in diesem Bereich gesperrt. Es kommt hier zu Verkehrsbehinderungen.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Kaltenbrunn: Total besoffen in Schlangelinien unterwegs

Die unsichere Fahrweise eines Renault Twingo fiel einer 51 Jahre alten Autofahrerin auf, die am frühen Samstagabend zwischen Untermerzbach und Kaltenbrunn im Landkreis Coburg unterwegs war. Der Renault war in heftigen Schlangenlinien unterwegs und, Der Fahrer wurde kurz darauf von einer Streifenbesatzung an der Wohnung Wohnadresse des Halters in Grub am Forst angetroffen. Bei der Überprüfung des Fahrers bemerkten die Bamten sofort, dass er erheblich unter Alkoholeinfluss stand, der Alkotest erbrachte ein Ergebnis von stattlichen 2,34 Promille. Bei dem 43-jährigen Mann wurde eine Blutentnahme  durchgeführt und sein Führerschein sichergestellt.

Itzgrund: Pkw brennt nach Unfall auf der B4 aus

Bei einem schweren Unfall mit zwei beteiligten Pkw geriet am Donnerstagmorgen (21. April) gegen 6:30 Uhr auf der Bundesstraße B4 auf Höhe Kaltenbrunn (Landkreis Coburg) einer der beteiligten Wagen in Brand. Eine Fahrerin wurde verletzt.

Weiterlesen

Kaltenbrunn (Lkr.Coburg): Brandursache geklärt

Das schadensträchtige Feuer am Sonntagabend in einer Lagerhalle in Kaltenbrunn wurde nach ersten Erkenntissen der Ermittler offensichtlich von einem technischen Defekt an einem Elektrogerät verursacht. Autofahrer stellten kurz vor 20 Uhr die Flammen in der Lagerhalle für Gastronomiegerätschaften in der Bahnhofstraße fest und alarmierten die Einsatzkräfte. Das etwa 20 auf 40 Meter große Gebäude war trotz eines Großaufgebots von Feuerwehren nicht mehr zu retten. Es entstand ein Sachschaden von einer geschätzten halben Million Euro. Noch am Brandort hatten Coburger Kriminalbeamte die Ermittlungen aufgenommen. Am Montag konnten Brandfahnder die durch den Brand zum Teil einsturzgefährdete Halle betreten. Dabei gelang es den Polizisten die Brandausbruchstelle zu lokalisieren. Nach der bisherigen Auswertung der Spuren steht für die Brandfahnder, die eng mit Spezialisten des Bayerischen Landeskriminalamtes zusammenarbeiten, ein Ladegerät als Verursacher des Feuers fest.

 

 


 

Kaltenbrunn (Lkr. Coburg): Lagerhalle ausgebrannt – hoher Schaden

Am Sonntagabend (23.03.2014) kam es aus noch ungeklärter Ursache zu einem Brand in einer Lagerhalle, die mit hochwertigen Gastronomiegerätschaften gefüllt war. Die örtliche Feuerwehr rückte sofort mit etwa 100 Mann an, sie konnte die Lagerhalle allerdings trotz ihres Einsatzes bis tief in die Nacht nicht mehr retten. Glücklicherweise wurden keine Menschen verletzt, der Sachschaden beläuft sich allerdings nach ersten Schätzungen auf 500.000 Euro. Die Kripo Coburg hat die Ermittlungen nach der Brandursache aufgenommen.

 

Neue Informationen

Nach den ersten Erkenntnissen der Coburger Brandermittler ist die Ursache für den Brand der Lagerhalle wahrscheinlich ein technischer Defekt an einem Ladegerät. Das haben die Brandfahnder am Montag bei ihren Ermittlungen in der teilweise einsturzgefährdeten Halle festgestellt.

 


 

Itzgrund (Lkr. CO): Schwerer Unfall bei Kaltenbrunn

Drei verletzte Personen mussten nach einem Verkehrsunfall am Dienstagmorgen bei Kaltenbrunn vom Rettungsdienst in das Coburger Klinikum gebracht werden. Gegen 7.00 Uhr wollte ein 22-jähriger Audi-Fahrer von Untermerzbach kommend nach links in die B4 einbiegen. Dabei übersah er den auf der Bundesstraße aus Richtung Coburg kommenden Opel-Kleinbus eines 52-Jährigen. Der Opel krache mit voller Wucht in die Seite des Audi und schleuderte diesen auf das Bankette. Der 22-jährige Audi-Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der alarmierten Feuerwehr befreit werden. Über die Schwere seiner Verletzungen war zunächst nichts bekannt. Er kam ins Krankenhaus. Der Fahrer des Kleinbusses und seine 62-jährige Beifahrerin mussten nach der Erstversorgung ebenfalls verletzt in das Coburger Klinikum gebracht werden. Die beiden beteiligten Fahrzeuge hatten nach dem Zusammenstoß nur noch Schrottwert. Insgesamt entstand Sachschaden in Höhe von über 20.000 Euro. An der Unfallstelle waren die Feuerwehren aus Kaltenbrunn, Ebern und Untermerzbach mit insgesamt 24 Helfern. Die Bundesstraße musste für die Aufnahme des Unfalles für etwa zwei Stunden gesperrt werden.