Tag Archiv: Kampagne

© TVO

„Mehr daheim geht nicht“: Kampagne zur Steigerung der Bekanntheit der bayerischen TV-Sender

„Mehr daheim geht nicht.“ Mit diesem Claim hat am heutigen Montag (16. September) eine bayernweite Kampagne der 14 privaten lokalen und regionalen TV-Anbieter begonnen. Mit regionalen Informationen und Motiven zeigen die Fernsehsender, wie stark ihre Präsenz vor Ort und die Nähe zum Zuschauer sind. Herzstück der Kampagne sind Hilfestellungen und Serviceleistungen für Zuschauer mit Satellitenempfang, die Unterstützung beim Auffinden der Programme benötigen.Auch TVO beteiligt sich an der Kampagne.

Hotline für eine persönliche Beratung zum Sat-Empfang

Mit Anzeigen, Plakaten, Social Media-Postings, Hörfunkspots und Clips sowie in unterschiedlichen Kooperationen (bayerisches Bäckerhandwerk, Astra, TechniSat und andere) wird auf die lokalen Fernsehsender in Bayern aufmerksam gemacht. Unter der kostenfreien Rufnummer 0800 / 2019 200 gibt es ab sofort von Montag bis Freitag, 14:00 bis 20:00 Uhr (bis Ende November 2019) eine persönliche Beratung zum Satellitenempfang der lokalen und regionalen TV-Programme in Bayern. Wichtigste Voraussetzung für ihren Empfang über Satellit ist ein HD-fähiges Endgerät.

Senderlisten stehen zum Download bereit

Die Webseite der Kampagne mehrdaheim.de bietet einen Überblick über die empfangbaren Sender und liefert umfangreiche technische Hilfestellungen. Nach Eingabe des Empfangsgerätes und Baujahres stehen passende Senderlisten und Anleitungen zum Download bereit. Die Senderlisten sind für alle Regionen und Programme in Bayern ausgelegt und lassen sich bei vielen Empfangsgeräten einfach per USB-Stick einspielen. Neben dem örtlichen Lokalprogramm berücksichtigt die Liste auch die landesweiten Fenster bei RTL und Sat.1 Bayern sowie die Regionalisierung des BR-Fernsehens. Begleitet wird die Kampgena auf der Homepage mehrdaheim.de zudem mit einem Gewinnspiel.


© Volksbank Forchheim

Volksbank Forchheim: Unterstützung für bundesweite Bildungskampagne

Unter dem Motto „Global denken – nachhaltig handeln“ war am vergangenen Donnerstag (5. Februar) die Multimediapräsentation „Fair Future II – der Ökologische Fußabdruck“ in Forchheim zu Gast. Unterstützt von der Volksbank Forchheim und dem Landkreis Forchheim nahmen insgesamt rund 590 Schülerinnen und Schüler der Fachoberschule, der Mittelschule Gräfenberg und der Georg-Hartmann-Realschule an den Veranstaltungen teil. Weiterlesen

Bayreuth sagt: „Kein Platz für Rassismus“

Um dem steigenden Rechtsextremismus entgegenzuwirken, wurde die „Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion Nürnberg“. Ins Leben gerufen. Die Stadt Bayreuth ist Mitglied in diesem Verbund. Im Herbst 2012 startete die Wagnerstadt dazu die Kampagne „Kein Platz für Rassismus! Wir zeigen Zivilcourage“. Die Absicht dieses Unterfangens ist es, dass rechtsgerichtete Gruppierungen der Zugang zu gastronomischen Einrichtungen verwehrt wird bzw. sie keine Räume anmieten können. 120 Gastro-Gewerbe in Bayreuth wurden angeschrieben, um sich an dieser Aktion zu beteiligen. Schon jetzt freuen sich die Initiatoren, dass sie ein positives Feedback erhalten. Mehr dazu ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.