Tag Archiv: Kellerbrand

© News5 / Merzbach

Großeinsatz in Memmelsdorf: Keller eines sechsstöckigen Gebäudes in Flammen

UPDATE (9:25 Uhr):

Von dem Großeinsatz im Memmelsdorfer Ortsteil Lichteneiche in der Nacht betroffen waren laut Angaben von News5 fast 80 Bewohner. Sie leben in 30 Wohnungen in dem sechsstöckigen Gebäudekomplex in dessen Keller am Dienstagabend (12. Februar) das Feuer ausbrach.

Knapp 300 Rettungskräfte im Einsatz

Viele von ihnen flüchteten auf ihre Balkone. Rund 40 Anwohnmer mussten per Drehleiter von der Feuerweher gerettet werden. In der Spitze waren knapp 300 Einsatzkräfte vor Ort. Neben etlichen Polizeibeamten, rund 120 Feuerwehrler und etwa 120 Rettungssanitäter.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Ermittlungen in alle Richtungen

Die Brandursache ist weiter unklar. Auf Nachfrage von TVO erklärte das Polizeipräsidium Oberfranken, dass die Ermittlunmgen momentan in alle Richtungen laufen. Derzeit (9:25 Uhr) ist das Gebäude immer noch evakuiert. Sprich: Keiner der Bewohner darf in seine Wohnung zurückkehren. Erst wenn die Feuerwehr das Gebäude freigibt, können die 78 Bewohner zurück nach Hause.


Statements aus der Brandnacht
Brand in Memmelsdorf: Feuerwehr rettet 40 Anwohner über Drehleitern
Brand in Memmelsdorf: "Muss man Angst haben, dass weitere Brände gelegt werden?"
Brand in Memmelsdorf: "Gottseidank leben wir noch!"
Brand in Memmelsdorf: "Massenanfall an verletzten Personen wurde ausgerufen"

ERSTMELDUNG (08:55 Uhr):

Ein Großaufgebot an Rettungs- und Einsatzkräften rückte am Dienstagabend (12. Februar) in den Memmmelsdorfer Ortsteil Lichteneiche (Landkreis Bamberg) aus. Kurz vor 22:00 Uhr wurde ein Kellerbrand in einem 6-stöckigen Gebäude gemeldet. Einigen Bewohnern war durch die starke Rauchentwicklung der Weg ins Freie versperrt und sie suchten Schutz auf ihrem Balkon. Die Feuerwehr rückte mit Drehleitern an, um diese Personen aus ihrer misslichen Lage zu befreien. Letztendlich konnten alle Hausbewohner in Sicherheit gebracht werden.

Retter richten Notunterkunft für Betroffene ein

Am nahegelegenen Sportplatz wurde eine Sammelstelle für alle eingerichtet, die überstürzt ihre Wohnung verlassen mussten. Anschließend wurden die  Räumlichkeiten der Grundschule für die Versorgung und Unterbringung der gestrandeten Personen zur Verfügung gestellt. Alle Bewohner konnten nicht mehr in ihre Wohnungen zurück und verbrachten die Nacht in der Schule oder bei Verwandten.

Brandursache derzeit noch unklar

Hinsichtlich der Ursache des Kellerbrandes hat die Kripo in Bamberg die Ermittlungen übernommen. Insgesamt wurden sechs Personen verletzt. Drei der Verletzten mussten wegen Rauchgasvergiftung stationär im Krankenhaus aufgenommen werden. Der Brandschaden im Kellerbereich wird auf ca. 50.000 Euro geschätzt. 

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Aufnahmen der dramatischen Rettungs- & Löscharbeiten in der Nacht
Brand in Memmelsdorf: Aufnahmen der Lösch- und Rettungsmaßnahmen aus der Nacht
© Polizei Coburg

Unterlauter: Waschmaschine schuld an Kellerbrand in Mehrfamilienhaus

UPDATE (12:05 UHR)

Eine brennende Waschmaschine im Keller eines Mehrfamilienhauses in der Jenaer Straße, sorgte am Sonntag (03. Februar) um kurz vor 17:00 Uhr für einen Großeinsatz von Feuerwehr, Rettungsdienst, Technischen Hilfswerk und Polizei. Beim Eintreffen der Einsatzkräfte hatten die Anwohner das Gebäude bereits verlassen. Aus dem Treppenhaus des Hauses drang dichter schwarzer Rauch. Die Feuerwehrler betraten das Gebäude zur Brandbekämpfung mit schweren Atemschutz.

Feuer schnell unter Kontrolle

Im Keller fanden sie eine brennende Waschmaschine vor. Der Brand war schnell unter Kontrolle. Die Waschmaschine, die das Feuer auslöste, transportierte die Feuerwehr nach draußen. Zwei der Anwohner wurden vom Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchvergiftung ins Coburger Klinikum gebracht. An der Waschmaschine und im Kellerraum entstand ein Sachschaden von 2.500 Euro. Nach dem derzeitigen Stand der Ermittlungen ist von einem technischen Defekt an der Waschmaschine als Brandursache auszugehen.

ERSTMELDUNG (17:30 Uhr):

Wie die Polizei aktuell vermeldete, kam es am späten Sonntagnachmittag (3. Februar) zu einer starken Rauchentwicklung im Keller eines Mehrfamilienhauses im Lautertaler Ortsteil Unterlauter (Landkreis Coburg). Laut einer ersten Meldung der Polizei wurden drei Personen bei dem Vorfall leicht verletzt. Alle Bewohner des Anwesens haben das Haus in der Jenaer Straße verlassen. Die Rettungskräfte sind am Einsatzort tätig. Die genaue Ursache für die starke Rauchentwicklung ist noch nicht bekannt.

© News5 / Fricke

Hof: Fünf Verletzte bei Kellerbrand!

Fünf Verletzte und ein geschätzter Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro Sachschaden waren die Bilanz eines Kellerbrandes in einem Mehrfamilienhaus am späten Mittwochabend (27. Juni) in Hof. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur bislang nicht geklärten Brandursache aufgenommen.

Feuerwehr rettet Anwohner mit der Drehleiter

Kurz nach 23:30 Uhr bemerkte eine Bewohnerin die Rauchentwicklung in dem Wohnhaus im Hofer Pinzigweg. Als die Einsatzkräfte eintrafen, brannte es im Keller des Mehrfamilienhauses, wodurch es zu einer sehr starken Rauchentwicklung kam. Der Großteil der Anwohner konnte das Gebäude selbst verlassen. Andere wurden von der Feuerwehr mit Hilfe einer Drehleiter gerettet.

Anwohner mit Rauchgasvergiftung

Fünf Bewohner im Alter von 53 bis 68 Jahren erlitten eine Rauchgasvergiftung und kamen zum Teil mit dem Rettungsdienst in Krankenhäuser. Die Feuerwehrkräfte hatten die Flammen zügig unter Kontrolle und gelöscht.

Bilder aus der Nacht
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

Naila: 10.000 Euro Schaden nach Kellerbrand am Mittwochabend

Ein Kellerbrand in der Pacellistraße von Naila (Landkreis Hof) beschäftigte am Mittwochabend (11. April) die Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei. Gegen 23:30 Uhr wurden die Bewohner durch einen Rauchmelder über das Feuer alarmiert.

Technischer Defekt eines Wäschetrockners

Ein in den Kellerräumen laufender Wäschetrockner geriet vermutlich durch einen technischen Defekt in Brand. Alle Bewohner des Hauses konnten das Anwesen verlassen und sich in Sicherheit bringen. Eine Frau wurde mit einer Rauchgasvergiftung durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus gebracht.

Bewohner mussten woanders nächtigen

Alle anderen Bewohner mussten bei Bekannten nächtigen, da sie in der Nacht nicht mehr zurück in ihre Wohnungen durften. Bei dem Brand entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 10.000 Euro.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
News-Flash vom Donnerstag (12. April 2018)
Naila: Eine Verletzte nach Kellerbrand am Mittwochabend
© Feuerwehr Heroldsbach / Symbolfoto / Archiv

Stegaurach: Kühlschrank brannte lichterloh

In den frühen Morgenstunden des Freitags (21. Juli) kam es zu einem Einsatz der Feuerwehren aus Stegaurach (Landkreis Bamberg) und der benachbarten Ortschaften. Im Keller eines Hauses in der Ruhlstraße geriet vermutlich aufgrund eines technischen Defekts ein im Keller aufgestellter Kühlschrank in Brand.

Weiterlesen

Wilhelmsthal: Kellerbrand verursacht 40.000 Euro Schaden

Der Einsatzleitstelle Coburg wurde Montagnacht (9. Januar) ein Brand in einem Wohnhaus in der Alten Schulstraße in Wilhelmsthal (Landkreis Kronach) gemeldet. Bei dem Vorfall entstand ein fünfstelliger Sachschaden. Eine Frau wurde verletzt.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Hallerndorf: Ein Toter bei Kellerbrand

Am Freitagmittag (13. Mai) kam es im Hallerndorfer Ortsteil Stiebarlimbach (Landkreis Forchheim) zu einem Kellerbrand in einem Wohnanwesen. Hierbei kam eine Person ums Leben. Die Kripo Bamberg ermittelt zu den Hintergründen des Unglücks.

Weiterlesen

1 2