Tag Archiv: Kind

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Kulmbach: Kind (9) von zwei Rottweilern angefallen & gebissen!

Mit Bissverletzungen wurde am späten Samstagnachmittag (27. Mai) ein neunjähriger Junge in die Kinderklinik nach Bayreuth eingeliefert. Das Kind wurde zuvor von zwei Hunden in Kulmbach in den Arm gebissen.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Coburg: Kind verbrennt sich Füße am Badesee – Gemeinde muss Schmerzensgeld zahlen!

Ein weitreichendes Urteil fällte das Landgericht Coburg jetzt in Sachen Verkehrssicherungspflicht an Badeseen. Eine Gemeinde aus dem Landkreis Coburg muss den Eltern eines dreijährigen Mädchens Schmerzensgeld und Schadenersatz zahlen, weil sich das Kind im Sommer auf einer Metallrampe am örtlichen Badesee, der von der Gemeinde als öffentliche Einrichtung betrieben wird, aufgrund der starken Sonneneinstrahlung die Fußsohlen verbrannte. Das Mädchen musste laut ihren Eltern anschließend im Krankenhaus behandelt werden.

Weiterlesen

© Polizei

Selb: Unbekannter spricht 10-jähriges Mädchen an

Ein unbekannter Mann sprach am Mittwochabend (10. Mai) gegen 18:30 Uhr vor der Musikschule in Selb (Landkreis Wunsiedel) ein 10-jähriges Mädchen an, die dort auf ihre Mutter wartete. Der Unbekannte, der in einem Pkw saß, fragte das Kind, ob er sie abholen soll.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Kanal voll in Kronach: 11-Jähriger im Wodka-Rausch

Der Kronacher Polizei fiel auf dem Licht-Event „Kronach leuchtet“ am Samstagabend (6. Mai) ein Junge auf, der massiv Alkohol konsumiert hatte. Der 11-Jährige führte bei seinem Aufgreifen durch die Streife eine Wodka-Flasche mit sich, von der er behauptete, sie zuvor gefunden zu haben.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bamberg: Unbekannter feuert Metallkugeln auf Spielplatz

Ein bislang Unbekannter feuerte am Montag (24. April) Metallkugeln auf einen Spielplatz in Bamberg. Zur Tatzeit befanden sich Kinder auf dem Spielplatz. Ein Kind wurde durch eine Kugel getroffen.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken

Kind bei Bayreuth schwer verletzt: Mutmaßlicher Täter ist ein 15-Jähriger

Mit schweren Verletzungen musste am frühen Sonntagabend (09. April), ein sechsjähriger Junge in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Wie die ersten Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bayreuth ergaben, dürfte ein 15 Jahre alter Nachbarjunge für die Verletzungen verantwortlich sein. Der Jugendliche wurde am Montagnachmittag in einer Jugendhilfeeinrichtung untergebracht.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Privat (Collage)

Hof: Anklageerhebung nach tödlichem Badeunfall

Die Staatsanwaltschaft Hof hat Anklage zum Schöffengericht des Amtsgerichts Hof gegen eine Mitarbeiterin eines Wohlfahrtsverbands wegen des Vorwurfs der fahrlässigen Tötung erhoben. Nach einem Badeunfall am 19. Juli 2016 im Hofer Freibad verstarb weniger Tage später ein achtjähriges Kind an den Folgen des Unfalls. Der Junge besuchte mit weiteren Kindern und der Angeschuldigten als Aufsichtsperson das Bad. Wir berichteten!

Achtjähriger stirbt Tage später im Krankenhaus

Der verunglückte Junge, welcher nicht schwimmen konnte, befand sich laut der Anklageschrift hierbei ohne Aufsicht durch die Angeklagte sowie ohne Schwimmhilfe in einem für das Kind wegen der Wassertiefe ungeeigneten Becken. Der Achtjährige ging unter und trieb in der Folge regungslos im Becken. Von Ersthelfern und den Bademeistern wurde er reanimiert. Das Kind starb wenige Tage später im Krankenhaus an den Folgen des Unfalls. Der Angeschuldigten wird daher von der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, ihre Aufsichtspflichten verletzt und Unfallverhütungsvorschriften nicht eingehalten zu haben. Der Vorwurf lautet: fahrlässige Tötung!

Diakonie räumt Fehler ein

Im Falle des ertrunkenen Jungen, hat der betroffene Wohlfahrsverband nun Fehler eingeräumt. Die Diakonie teilte laut Medienberichten mit, dass die zuständige Betreuerin, anders als anfangs behauptet, wusste, dass der achtjährige Junge nicht schwimmen konnte. Außerdem muss bei der Betreuung von acht Kindern ein zweiter Mitarbeiter vor Ort sein, was an diesem Tag nicht der Fall war.

Weiterführende Informationen
Badeunfall in Hof: Wir sprechen mit den Eltern des toten Jungen
(Aktuell-Bericht vom 23.08.16)
Hof: 8-Jähriger kämpft nach Badeunfall weiter um sein Leben
(Aktuell-Bericht vom 21.07.16)
© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Coburg: Sechsjähriger Junge von Auto angefahren

Glück im Unglück hatte am Sonntag (19. Februar) ein sechsjähriger Kind aus Coburg, als es in der Festungsstraße in Coburg auf Höhe der Kirche Stankt Augustin in ein vorbeifahrendes Auto lief. Die Polizei ermittelt.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayreuth: Böller explodierte in der Hand eines 8-Jährigen

Weil ein gefundener Böller in seiner Hand losging, verletzte sich ein 8-Jähriger am Sonntagvormittag (01. Dezember) im Stadtgebiet von Bayreuth derart schwer, dass er von den Rettungskräften in eine Spezialklinik für Brandverletzungen gebracht werden musste.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Igensdorf: Bewaffneter Asylbewerber verschanzt sich mit Tochter im Keller

Für einen Polizeieinsatz sorgte am Dienstagnachmittag (27. September) ein 28-jähriger Asylbewerber in Igensdorf (Landkreis Forchheim). Der Mann hatte sich mit einem Messer bewaffnet und mit seiner Tochter in einen Kellerraum eingeschlossen. Einsatzkräfte konnten den psychisch labilen 28-Jährigen nach langen Verhandlungen zur Aufgabe bewegen.

28-Jähriger mit Verletzung am Arm

Gegen 14:15 Uhr wurde die Polizei darüber informiert, dass sich der Iraker mit einem Messer und seiner vierjährigen Tochter in den Keller der Asylbewerberunterkunft in der Straße „Am Katzenberg“ in Igensdorf zurückgezogen hatte. Zudem wies der 28-Jährige eine blutende Wunde am Arm auf.

Über zwei Stunden Verhandlungen

Polizeikräfte aus Ebermannstadt nahmen mit Hilfe von Landsmännern den Kontakt zu dem Asylbewerber auf. Den Einsatzkräften gelang es, den Mann nach über zwei Stunden Verhandlungen zur Aufgabe zu bewegen. Er ließ sich widerstandslos festnehmen.

Tochter kommt in die Obhut des Jugendamtes

Anschließend versorgte der Rettungsdienst die leichte Verletzung am Arm des 28-Jährigen, bevor er in ein Krankenhaus eingewiesen wurde. Seine vierjährige Tochter blieb unverletzt und kam in die Obhut des Jugendamtes.

© TVO / Symbolbild

Unfall in Lautertal: Junge (7) von Pkw erfasst

Ein siebenjähriger Junge wurde bei einem Unfall am Dienstagnachmittag (30. August) im Lautertaler Ortsteil Unterlauter (Landkreis Coburg) verletzt und musste mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum nach Erlangen geflogen werden. Das Kind prallte mit einem Pkw zusammen.

Kind taucht unvermittelt auf der Straße auf

Wie die Coburger Polizei mitteilte, fuhr das Kind, ohne auf den Verkehr in der Straße „Am Fröschengraben“ zu achten, mit seinem Tretroller aus einer leicht abschüssigen Hofeinfahrt auf die Straße. In diesem Moment fuhr ein Autofahrer (45) mit seinem Pkw vorbei. Da die Hofeinfahrt von der Straße aus nicht einsehbar ist, tauchte der Siebenjährige somit unvermittelt vor dem Pkw auf. Der Autofahrer hatte laut dem Bericht keinerlei Möglichkeit mehr, eine Notbremsung einzuleiten oder auszuweichen. Der Junge stieß mit dem Roller gegen die vordere rechte Fahrzeugseite des Mercedes.

Verletzungen an Arm, Fuß und im Gesicht

Neben Verletzungen am linken Fuß und am linken Arm zog sich das Kind Verletzungen an den Augen zu, da beim Aufprall am Pkw der rechte Frontscheinwerfer zu Bruch ging und der Junge die Splitter in das Gesicht bekam. Mit dem Rettungshubschrauber wurde er in eine Spezialklinik nach Erlangen geflogen.

Ermittlungen der Polizei

Die Polizei ermittelt aktuell wegen eines Vergehens der fahrlässigen Körperverletzung im Straßenverkehr.

12345678910