Tag Archiv: Kino

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Landkreis Coburg: Außengastro und Co. dürfen ab Donnerstag öffnen

Ab dem Donnerstag (03. Juni) folgen im Landkreis Coburg weitere Öffnungsschritte, da die Inzidenz seit dem 28. Mai unter 100 liegt. Dies wurde mit dem Bayerischen Gesundheitsministerium beschlossen, so das zuständige Landratsamt am Mittwoch. Weiterlesen

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Landkreis Hof: Außengastronomie darf ab sofort öffnen

Die Außengastronomie im Landkreis Hof darf ab sofort wieder öffnen, das teilte am Mittwoch (19. Mai) das zuständige Landratsamt mit. Weitere Öffnungsschritte in weiteren Bereichen sind ebenso gestattet. Am Vorabend stimmte das Bayerische Gesundheitsministerium dem Antrag des Landkreises zu. Weiterlesen

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Landkreis Wunsiedel: Außengastronomie darf ab sofort wieder öffnen!

Ab sofort darf die Außengastronomie im Landkreis Wunsiedel wieder öffnen, das verkündete am Mittwoch (12. Mai) das zuständige Landratsamt. Von den Öffnungen sind auch die Kinos, Theater, Opernhäuser und Konzerte betroffen. Der Kontaktsport für Erwachsene im Freien sowie der kontaktfreie Sport im Innenbereich ist wieder zulässig. Am Vorabend bewilligte das bayerische Gesundheitsministerium den Antrag des Landkreises, heißt es weiter im Schreiben des Landratsamtes. Weiterlesen

© TVO

Landkreis Bayreuth: Landratsamt stellt Corona-Lockerungen in Aussicht!

Liegt die 7-Tage-Inzidenz für den Landkreis Bayreuth an fünf aufeinanderfolgenden Tagen unter 100, so kann zwei Tage später die sogenannte Bundesnotbremse wieder aufgehoben und Öffnungen vollzogen werden. Die Öffnungen gelten für die Bereiche Außengastronomie, Theater, Kinos, kontaktfreier Sport im Innenbereich sowie Kontaktsport im Freien. Die Lockerungen im Landkreis Bayreuth wären frühestens ab dem 13. Mai möglich. Weiterlesen

© Stadt Bamberg

Öffnung in Bamberg: So weisen Genesene ihre überstandene Infektion nach

Ab dem Montag (10. Mai) treten in Bayern für Landkreise und kreisfreie Städte unter einer 7-Tage-Inzidenz von 100 neue Corona-Lockerungen in Kraft. Diese gelten in den Bereichen Außengastronomie, Kinos und Theater. Von den Lockerungen ist auch die Stadt Bamberg betroffen. Nach RKI-Angaben beträgt die aktuelle (Stand: 0 Uhr) Inzidenz 85,3. Der Fachbereich Gesundheitswesen des Landratsamtes gibt heute bekannt, wie Genesene ihre überstandene Corona-Infektion belegen können. Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Odeon-Kino Bamberg: Mit Galgenhumor durch die Corona-Zwangspause

"The Virus Strikes Back - Part 2 / One Of The Worst Movies Ever Made" steht auf der Reklametafel über dem Odeon-Kino in Bamberg geschrieben. Mit viel Galgenhumor will das Team seine Enttäuschung und den Frust über die erneute Schließung des Kinos auszudrücken. Aufgrund der rasanten Ausbreitung des Coronavirus hatte sich die Politik dazu entschieden, unter anderem auch Kinos zu schließen. "Die Kultur muss jetzt bluten", drückte es Inhaber Gerrit Zachrich mit deutlichen Worten gegenüber der Nachrichtenagentur News5 aus.

Erneute Zwangspause für Kino-Team unverständlich

Die Schließung können er und sein Team absolut nicht nachvollziehen. Mit hohen Räumen, viel Abstand und einer guten Belüftungsanlage ist das Kino seiner Meinung nach einer der sichersten Orte. Obwohl das Kino aufgrund des Hygienekonzepts reichlich Einbußen machte, wollte das Odeon seinen Gästen gute Unterhaltung und tolle Filme bieten. "Deswegen hat man ja Kino, um Begegnungen zu haben. Wenn das tot ist, macht es natürlich keinen Spaß mehr", so Zachrich.

Leuchtreklame sorgt für Aufsehen

Schon beim ersten Lockdown wurden regelmäßig Botschaften auf der Leuchtreklame verbreitet. Im Frühjahr blickte das Team jedoch noch positiv in die Zukunft. "Beim ersten Mal stand auf der Tafel 'Alles wird gut!'. Diesmal steht drauf 'Wird alles gut?'. Haben es umgedreht", erläutert Zachrich. Der Galgenhumor des Kinos hat laut News5 großes Aufsehen erregt, viele Gäste haben auf Social Media reagiert und das Bild der Leuchtreklame ging durch die Medien. Wie es weiter geht, wissen Zachrich und sein Team noch nicht. Derweil bieten sie über einen Kino-Kiosk verschiedene Knabbereien an. Unter anderem können Gäste, die ihre Solidarität zeigen möchte, Popcorn und Glühwein kaufen.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
Statement Kinobetreiber
Odeon-Kino Bamberg: "Wir fühlen uns jetzt auch ungerecht behandelt!"
© Pixabay / Symbolbild

Corona-Krise: Erste Beschränkungen von Bund und Länder sickern durch

Am Mittwoch (28. Oktober) bespricht Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Länderchefs das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie. Die ersten Beschlüsse sind inzwischen bekannt. So sollen Gastronomen, Freizeiteinrichtungen, Kosmetikstudios, Massagepraxen, Tattoostudios schließen und soziale Kontakte reduziert werden. Offen bleiben darf hingegen weiterhin der Groß- und Einzelhandel sowie Schulen und Kitas. Aufgrund der steigenden Corona-Infektionszahlen sollen die Maßnahmen am kommenden Montag (02. November) deutschlandweit in Kraft treten. Am 11. November möchte sich die Kanzlerin erneut mit den Regierungschefs treffen, um über das weitere Vorgehen zu sprechen. Am Donnerstag (29. Oktober) wird Bayerns Ministerpräsident Markus Söder die Ergebnisse der Beratungen ab 13:30 Uhr verkünden. TVO wird die Pressekonferenz live im Programm, auf der Homepage und Facebook übertragen. Weiterlesen
© hofer-filmtage.com

Themenseite zu den 54. Internationalen Hofer Filmtagen

Einer der bedeutendsten Filmfestivals in Deutschland geht in die nächste Runde: Unter dem Motto "HoF goes Double Feature!" finden die 54. Internationalen Hofer Filmtage vom 20. bis 25. Oktober statt. Jedoch mit Veränderungen. Angepasst an die aktuellen Umstände wird das Filmfestival als Duales Modell durchgeführt. Bedeutet: Eine Mischung aus Präsenz- und Onlineveranstaltung. Unter geltenden Hygienevorschriften finden Präsenzvorführungen im Kino statt. Zusätzlich stehen Filme auf Abruf über eine OnDemand-Plattform zur Verfügung. Trotz der veränderten Umstände in Folge der Corona-Krise wird es auch 2020 alle Preisverleihungen geben.

Das Coronajahr hält auch TV Oberfanken nicht davon ab, die Hofer Filmtage für Sie sechs Tage lang zu begleiten. TVO berichtet jeden Abend in der Sendung ab 18 Uhr in "Oberfranken Aktuell" und zeitnah auf allen Online-Kanälen sowie auf der Themenseite.

Unter der Leitung von Heinz Badewitz (gestorben 2016) wurden die Hofer Filmtage im Jahr 1967 gegründet. Nach Berlin gelten zudem die Filmtage in der Saalestadt als eines der wichtigsten Festivals für die Entdeckung junger Talente im deutschsprachigen Raum. Das Festival steht als Plattform für deutsche Nachwuchsregisseure.



Mittwoch, 28. Oktober 2020

TVO Spezial mit allen Highlights der Hofer Filmtage 2020

Die Internationalen Hofer Filmtage 2020 waren wohl in ihrer 54. Auflage eine ganz besondere! Coronabedingt fand das Filmfestival als Duales Modell statt. Die Präsenzvorstellungen im Kino fanden bis zum 25. Oktober statt. Digital dürfen alle Film-Fans die Filmtage ein paar Tage länger genießen. TVO begleitete für Sie knapp eine Woche Filmtage in der Saalestadt und fasst alle Highlights für Sie in einem TVO Spezial zusammen.

TVO Spezial vom 28. Oktober 2020

Hofer Filmtage 2020: Hollywood-Feeling am Wochenende

Sonntag, 25. Oktober 2020

Ein Hollywood-Star feiert Weltpremiere bei den Hofer Filmtagen

Sie waren ein ganz besonderes Festival in diesem Jahr – die Internationalen Hofer Filmtage. In ihrer 54. Auflage mussten sie sich dem Thema Corona stellen und haben es gemeistert. Aufgrund der Pandemie fand das Festival als Duales Modell statt. Internationale Gäste waren pandemiebedingt kaum angereist. Die Anzahl der nationalen Prominenz aus der Filmbranche hielt sich in diesem Jahr logischerweise in Grenzen. Was wären jedoch die Hofer Filmtage ohne Star-Auftritt - trotz Coronavirus - am Samstagabend (24. Oktober) gab es tatsächlich eine satte Portion Hollywood-Feeling!


Samstag, 24. Oktober 2020

Ein Filmfestival in Zeiten von Corona

Sie sind ein Experiment in diesem Coronajahr – die renommierten Internationalen Hofer Filmtage. Als erstes Bayerisches Filmfest gehen sie in ihrer 54. Auflage dual an den Start. Bedeutet: Eine Mischung aus analogem Kino vor Ort und digitalem streaming. Seit Dienstag (20. Oktober) und noch bis zum morgigen Sonntag (25. Oktober) laufen insgesamt 125 Streifen im oberfränkischen „home of films“. Das mitten in Zeiten ständig steigender Infektionszahlen. Eine pandemiebedingte Absage war für die Macher des Festivals kein Thema. Aber: Die Hofer Filmtage stehen auch sinnbildlich für eine Branche, die massiv unter der Krise zu leiden hat. Über Deutschlands wichtigstes Filmfest nach der Berlinale in diesen ganz besonderen Zeiten berichtet TVO-Reporterin Ulrike Glaßer-Günther.

Hofer Filmtage 2020: Ein Filmfestival in Zeiten von Corona

© Hendrik Ertel© Hendrik Ertel© Hendrik Ertel© Hendrik Ertel

Samstag, 24. Oktober 2020

Weltpremiere „Eine Hand voll Wasser“ bei den Hofer Filmtagen 2020

Was wären die Hofer Filmtage ohne einen Star-Auftritt? Kein geringerer als der deutsche Schauspieler Jürgen Prochnow, feierte am Samstagabend bei den Internationalen Hofer Filmtagen 2020 Weltpremiere mit seinem Film „Eine Hand voll Wasser“.

Handlung des Films:

Der knorrige Konrad, 85, hat meist verhagelte Laune. Und nun will seine Tochter auch noch die Kinder ihrer lesbischen Freundin adoptieren. Thurba. 10, haut vor der Polizei ab, die ihre Familie abschieben will. Doch das geht nur, wenn alle Kinder dabei sind. Also springt Thurba aus dem zweiten Stock und rennt davon. Für ihre Familie. Mitten in der Nacht wacht Konrad auf. Er hört Geräusche aus dem Keller. Er schleicht sich leise in den Keller und schießt mit seiner Nagelschusspistole und trifft die zehnjährige Thurba. Sie schreit auf. Das kleine Mädchen aus dem Jemen rührt Konrad. Als Thurba ihm einen Deal vorschlägt, muss er sich entscheiden.

"Hand voll Wasser" wird im Frühjahr 2020 in den deutschen Kinos zu sehen sein

„Jürgen Prochnows Konrad wächst aus der Knorrigkeit heraus, wächst über sich hinaus – und überwindet mit Thurba gemeinsam Grenzen“

(Jakob Zapf, Regisseur)

Der Film „Hand voll Wasser“ wird im Frühjahr 2021 in allen deutschen Kinos zu sehen sein. Wer bis dahin nicht warten kann, der hat die Möglichkeit, am Sonntagnachmittag (25. Oktober) den Film in der Hofer Bürgergesellschaft zu sehen.


Samstag, 24. Oktober 2020

Granit - Hofer Dokumentarfilmpreis geht an: Agnes Lisa Wegner

Der GRANIT - Hofer Dokumentarfilmpreis 2020 geht an die Filmemacherin Agnes Lisa Wegner für ihren Dokumentarfilm "König Bansah und seine Tochter". Die Jury begründet die Entscheidung damit, dass der Film auf eine überraschende Art und Weise mit vielen Klischees bricht. Wegners Motivation ist es, mit diesem Film Vorurteile abzubauen:

Ich wünsche mir, dass wir genauer hinschauen und dass sich die Menschen durch meine Filme ohne Vorurteile begegnen. In KÖNIG BANSAH UND SEINE TOCHTER ist dieser Gedanke nicht nur meine Herangehensweise, sondern das Hauptthema.

Wegners ist kein unbekanntes Gesicht der Hofer Filmtage. Bereits 2017 und 2018 war sie mit Filmen in der Saalestadt vertreten.

© TVO© TVO© TVO© TVO

Granit - Hofer Dokumentarfilmpreis seit 2015 bei den Hofer Filmtagen vergeben

Seit 2015 vergibt, die in der Stadt Hof ansässige Hermann und Bertl-Müller-Stiftung, den mit insgesamt 7.500 Euro dotierten Preis für den besten abendfüllenden Dokumentarfilm aus einer deutschen Produktion. Nach dem Design-Entwurf des Ägypters, Mohamed Naguib, wird der Preis in enger Zusammenarbeit mit dem europäischen Fortbildungszentrum für Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk Wunsiedel gestaltet.


Freitag, 23. Oktober 2020

VGF-Nachwuchsproduzentenpreis 2020 geht an: Lena Vurma mit „Adventures of a Mathematician“

Die Filmproduzentin Lena Vurma erhält mit ihrer Berliner Filmproduktionsfirma dragonfly films GmbH den mit 60.000 Euro höchstdotierten deutschen Nachwuchsproduzentenpreis der VGF für die Produktion „Adventures of a Mathematician“. Ein deutscher Spielfilm, der international finanziert wurde. Der Preis wurde in der Bürgergesellschaft Hof verliehen.

Handlung des Gewinner-Films

Basierend auf der gleichnamigen Autobiographie erzählt „Adventures of a Mathematician“ die berührende Geschichte von Stan Ulam (Philippe Tlokinski), einem jüdisch-polnischen Mathematiker, der in den 30er Jahren in die USA geflohen ist. Er nimmt eine Stelle in Los Alamos an und spielt eine entscheidende Rolle beim Bau der ersten Atombomben, um damit seine Familie in Europa zu retten.

VGF-Nachwuchsproduzentenpreis mit 60.000 Euro dotiert

Seit 1994 vergibt die Verwertungsgesellschaft für Nutzungsrechte an Filmwerken mbH (VGF) jährlich den VGF-Nachwuchsproduzentenpreis für den besten Film eines Nachwuchsproduzenten. Mit einem Preisgeld von 60.000 € ist er der höchstdotierte Nachwuchsproduzentenpreis in Deutschland. Die Dotation ist nicht zweckgebunden und dient der Stärkung des Eigenkapitals junger Produktionsfirmen. Der VGF-Nachwuchsproduzentenpreis wird seit 2018 im Rahmen der Internationalen Hofer Filmtage verliehen – bis 2017 wurde er im Rahmen des Bayerischen Filmpreises vergeben. 


Hofer Filmtage 2020: Der Hofer Goldpreis geht an Sevgi Hirschhäuser

Freitag, 23. Oktober 2020

Der HOFER GOLDPREIS 2020 geht an Sevgi Hirschhäuser

Pandemiebedingt in kleinerem Rahmen als ursprünglich geplant ist Freitagnachmittag (23. Oktober) im Rahmen der Internationalen Hofer Filmtage ein weiterer wichtiger Preis verliehen worden: Der HOFER GOLDPREIS. Dieser besteht aus einem zertifizierten Goldbarren von 1 kg Feingold mit einem momentanen Handelswert von etwa 52.000 Euro. Das diesjährige Golden Girl heißt: Sevgi Hirschäuser, die diese Auszeichnung für ihren Film "Toprak" bekam.

 


Freitag, 23. Oktober 2020

Goldpreis 2020 geht an: Sevgi Hirschhäuser 

Am Freitag geht es weiter mit den Preisverleihungen. Pandemiebedingt wurde im kleinen Rahmen der HOFER GOLDPREIS 2020 vergeben. Die diesjährige Preisträgerin heißt Sevgi Hirschhäuser, die diese Auszeichnung für ihren Film "Toprak" bekam. Eine Geschichte über Religion, Familie und Tradition in ihrem Heimatland Türkei. Der Film ist jederzeit über die Online-Plattform OnDemand abrufbar. Für diejenigen, die lieber das Kino-Feeling möchten, haben dazu am kommenden Sonntagnachmittag (25. Oktober) die Möglichkeit.

  • Mehr zur Preisverleihung erfahren Sie heute (23. Oktober) ab 18 Uhr in Oberfranken Aktuell
© TVO© TVO

Der HOFER GOLDPREIS besteht aus einem Goldbarren im Handelswert von 52.000 Euro

Der HOFER GOLDPREIS der Friedrich-Baur-Stiftung 2020, vergeben durch die Bayerische Akademie der Schönen Künste in memoriam Heinz Badewitz, wird für die beste Regieleistung für einen ersten langen Spielfilm vergeben. Die Bayerische Akademie der Schönen Künste bestimmt einen jährlich wechselnden Mentor aus ihrer Film- und Medienkunst-Abteilung, der den Preisträger auswählt. In diesem Jahr haben zwei Mentoren die Aufgabe übernommen: Die Regisseure und Autoren Edgar Reitz und Bernhard Sinkel. Der Preis besteht aus einem zertifizierten Goldbarren von 1 kg Feingold mit einem momentanen Handelswert von etwa 52.000 Euro. Darüber hinaus beinhaltet die Auszeichnung die künstlerische Beratung des Gewinners bei der Entwicklung eines neuen Films über ein Jahr lang.


Hofer Filmpreis 2020: Förderpreis und Filmpreis der Stadt Hof verliehen

Freitag, 23. Oktober 2020

Filmpreis der Stadt Hof und Förderpreis Neues Deutsches Kino vergeben

Trotz des kritischen Inzidenz-Wertes von über 35, Stufe GELB, gehen die 54. Internationalen Hofer Filmtage planmäßig weiter. Eine einzige Veränderungen gibt es trotzdem: Ab Freitag (23. Oktober) muss nun auch am Platz eine Maske getragen werden. Am dritten Abend (22. Oktober) des Filmfestivals wurden gleich zwei Preise verliehen. Vergeben wurde in der Freiheitshalle der Filmpreis der Stadt Hof und der Förderpreis Neues Deutsches Kino. In diesem Jahr pandemiebedingt ohne jeden Körperkontakt.


Donnerstag, 22. Oktober 2020

Förderpreis Neues Deutsches Kino geht an: Marcus Lenz

Der Donnerstag der diesjährigen Hofer Filmtage zeichnet sich gleich durch zwei Preisverleihungen aus. Neben der Preisverleihung der Stadt Hof, wird am gleichen Abend auch der Förderpreis Neues Deutsches Kino vergeben. Und der Gewinner ist: Marcus Lenz für seinen Film "Rivale". Mit in der Jury waren in diesem Jahr Max von der Groeben, Alfred Holighaus und Katharina Wackernagel.

 

  • Mehr zur Preisverleihung der Stadt Hof und zum Förderpreis Neues Deutsches Kino erfahren Sie am Freitag (23. Oktober) ab 18 Uhr in Oberfranken Aktuell und online auf der TVO-Homepage
© Andreas Rau© TVO

Der Förderpreis ist mit 10.000 Euro dotiert

Die Internationalen Hofer Filmtage zeichnen sich vor allem dadurch aus, neue Talente zu entdecken und zu fördern. Mit dem Förderpreis Neues Deutsches Kino werden junge Filmemacher ausgezeichnet. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert, denn die Produktion von Spielfilmen ist alles andere als günstig und die jungen Talente sollen motiviert werden weiterzumachen.


© Andreas Rau© TVO

Donnerstag, 22. Oktober 2020

Axel Ranisch gewinnt den Filmpreis der Stadt Hof

Am dritten Filmfestival-Abend wurde unter anderem der Filmpreis der Stadt Hof verliehen. Dieses Jahr heißt der Preisträger: Axel Ranisch. Er ist Regisseur, Autor, Schauspieler und kein unbekanntes Gesicht der Hofer Filmtage. Ohne Budget, Team und innerhalb von zehn Tagen drehte er mit seiner Großmutter in der Hauptrolle, Ruth Bickelhaupt, die Tragikomödie "Dicke Mädchen". Der Film feierte im Jahr 2011 bei den Internationalen Hofer Filmtagen Premiere. Die Komödie feierte nicht nur nationalen Erfolg, sondern wurde auch auf internationalen Filmfestivals mit Preisen gekrönt. Bei den 51. Internationalen Hofer Filmtage, im Jahr 2017, war er mit seinem Film "Waldlust" in Hof vertreten.

Der Filmkritiker und Moderator, Knut Elstermann, hielt dieses Jahr die Laudatio. Aus gesundheitlichen Gründen konnte er nicht selbst vor Ort sein und so hielt er seine Rede per Videobotschaft.

Filmpreis der Stadt Hof

Der Filmpreis der Stadt Hof wird bereits seit 1986 vergeben. Preisträger sind Persönlichkeiten, die für den deutschen Film wichtige Impulsgeber und dem Filmfestival in der Saalestadt verbunden sind. Der undotierte Filmpreis gilt im Bereich des Deutschen Films als eine der begehrtesten Auszeichnungen. Der Preis, den die Stadt Hof übergibt, besteht aus alten, ehemaligen Festivalkatalogen der Filmtage.


Donnerstag, 22. Oktober 2020

Hans-Vogt-Filmpreis geht an Emily Atef

Der Mittwochabend (21. Oktober) bei den Internationalen Hofer Filmtagen gehört – in normalen Jahren – traditionell der Unternehmerinitiative Hochfranken, einem der wichtigsten Sponsoren des Festivals. Deren Event aber wurde - wie berichtet - pandemiebedingt abgesagt. Der Hans-Vogt-Filmpreis wurde dennoch im Rahmen einer Sondervorstellung für die 25 zusammengeschlossenen Unternehmen verliehen. Aber 2020 ist ja bekanntermaßen alles anders – auch in diesem Fall.

Hofer Filmtage 2020: Hans-Vogt-Filmpreis geht an Emily Atef

© TVO© Andreas Rau© Andreas Rau© Andreas Rau

Mittwoch, 21. Oktober 2020

Regisseurin Emily Atef gewinnt den Hans-Vogt-Preis

Am zweiten Abend der Hofer Filmtage 2020 wurde der Hans-Vogt-Preis verliehen. Der Preis wird traditionell im Umfeld einer Sonderveranstaltung der Unternehmerinitiative Hochfranken durch die Stadt Rehau vergeben. Aus aktuellem Anlass fand die Veranstaltung um 17 Uhr im Scala-Kino im kleinen Rahmen statt. Dieses Jahr geht der Preis an die deutsch-französische Regisseurin und Autorin Emily Atef, die in diesem Jahr mit dem Film „Jackpot“ in Hof vertreten ist. Emily Atef ist eines der vielen echten „Hofer Kinder“. Seit 2003 ist nahezu jedes Jahr mit einer Produktion bei den Filmtagen dabei.

Ausführlich berichten wir über die Preisverleihung und über die „Jackpot“-Premiere am Donnerstag (22. Oktober) ab 18 Uhr in Oberfranken Aktuell bei TVO.

 

Der Hans-Vogt-Filmpreis

Seit 2013 wird jährlich während den Internationalen Hofer Filmtagen der Hans-Vogt-Filmpreis verliehen. Der Preis mit 5.000 Euro dotiert und ist an Filmschaffende gerichtet, die innovativ und sorgfältig, um Ausdruck und Qualität ihres Filmtones bemüht sind.


Mittwoch, 21. Oktober 2020

Unternehmerinitiative Hochfranken sagt Förderung der Hofer Filmtage weiterhin zu

Am Mittwoch (21. Oktober) hätte der Filmtageabend der Unternehmerinitiative Hochfranken stattfinden sollen. Aufgrund der Pandemie wurde er am Montag (19. Oktober) abgesagt. Die Unternehmerinitiative Hochfranken ist ein langjähriger Sponsor und Partner der Hofer Filmtage. Mitbegründer dieser Initiative ist der Präsident der Rehau Gruppe Jobst Wagner. In einem exklusiven Interview mit TV Oberfranken sprach er unter anderem über die Gründe der Absage des traditionellen Filmtageabends und versicherte, dass die Unterstützung der Hofer Filmtage künftig - trotz Corona - gesichert wird.

Hofer Filmtage 2020: Unternehmerinitiative Hochfranken sagt Förderung für die Zukunft zu

Hofer Filmtage 2020: Startet mit „UND MORGEN DIE GANZE WELT“

Mittwoch, 21. Oktober 2020

Hofer Filmtage 2020: Startet mit „UND MORGEN DIE GANZE WELT“

Natürlich steht das Thema Corona im Moment über allem und so auch über den Internationalen Hofer Filmtagen. Am Dienstagabend (20. Oktober) wurden sie eröffnet, als erstes Bayerisches Filmfestival in dualer Form. Bedeutet: Analog und digital. Und das heißt: Sie sind auch irgendwie ein Experiment, diese Filmtage in ihrer 54. Auflage. Vor Publikum gab es den Eröffnungsfilm an vier Locations zu sehen. Im Centralkino, im Scala, im Festsaal der Freiheitshalle und in der Bürgergesellschaft. TVO berichtet aus dem Scala-Kino und inwieweit die Premiere geglückt ist – TVO-Reporterin Ulrike Glaßer-Günther berichtet.

 

Dienstag, 20. Oktober 2020

Filmtage-Eröffnungsfilm "UND MORGEN DIE GANZE WELT"

Mit dem deutsch-französischen Spielfilm "UND MORGEN DIE GANZE WELT" von Regisseurin Julia von Heinz, startet am Dienstag (20. Oktober) um 19 Uhr zum 54. Mal das Filmfestival in der Saalestadt.

Handlung des Eröffnungsfilms

Luisa ist eine junge Jurastudentin aus gutem Hause. In Deutschland kommt es zu einem Rechtsruck. Es finden Brandanschläge auf Flüchtlingsunterkünfte und gewaltsame Übergriffe statt. Rechte Parteien finden zunehmend Akzeptanz in der Gesellschaft. Luisa möchte aktiv dagegen etwas unternehmen. Aus diesem Grund schließt sie sich der Antifa-Gruppe an, in der sich eine weitere Freundin von ihr engagiert. Sie möchte militant gegen Rechtsextreme vorgehen. Hierbei wird Gewalt für sie ein akzeptables Mittel.

© Hendrik Ertel© Hendrik Ertel© Hendrik Ertel© Hendrik Ertel© Hendrik Ertel© Hofer Filmtage / Alamode Film

Regisseurin Julia von Heinz kein unbekanntes Gesicht der Hofer Filmtage

Der Eröffnungsfilm dreht sich laut Regisseurin Julia von Heinz unter anderem um Fragen wie: Wie weit ist man bereit, für seine politischen Überzeugungen zu gehen? Wie ehrlich ist überhaupt ein politisches Engagement? Oder inwieweit wird es teilweise von persönlichen Motiven getrieben, die mit dem Inhalt selbst nichts zu tun haben? Im Fokus steht keine politische Botschaft, sondern handelt von Menschen und ihren Gefühlen, die zu Handlungen führen.

Julia von Heinz studierte und promovierte an der Filmuniversität Babelsberg Konrad Wolf. Sie ist unter anderem tätig als Drehbuchautorin, Produzentin und Hochschulprofessorin. Die Regisseurin ist kein unbekanntes Gesicht der Hofer Filmtage. Mit dem Eröffnungsfilm präsentiert sie inzwischen ihr fünftes Werk in der Saalestadt.

Hofer Filmtage 2020: Countdown zur Premiere läuft!

Dienstag, 20. Oktober 2020

Hofer Filmtage 2020: Countdown zur Premiere läuft!

Alles ist anders in diesem Coronajahr. So auch die Internationalen Hofer Filmtage. Am Dienstag (20. Oktober) starten sie in ihre 54. Runde und die ist eine ganz besondere. Das Festival 2020 „HoF goes Double Feature” – was konkret bedeutet: Es wird eine Mischung sein aus Präsenzvorstellungen im Kino und Filmen auf Abruf über eine OnDemand-Plattform. Das eigentlich alljährliche „große Zusammenkommen der Filmbranche“ wird in diesem Jahr pandemiebedingt sehr eingeschränkt von statten gehen.

Montag, 19. Oktober 2020

Vor welchen Herausforderungen die 54. Internationalen Hofer Filmtage im Coronajahr stehen

Morgen am Dienstag (20. Oktober) beginnen sie, die 54. Internationalen Hofer Filmtage. Alles, was wir kennen und lieben rund um das Festival, wird 2020 ein ganzes Stück anders sein. Am Montag (19. Oktober) sagte bereits die Unternehmerinitiative Hochfranken ihren Filmtage-Abend ab. Die Preisverleihung des Hans-Vogt-Filmpreises wird anders als geplant stattfinden. Leiter der Hofer Filmtage, Thorsten Schaumann, sprach im Aktuell-Studio über die Herausforderungen uder Filmtage im Coronajahr 2020.

Hofer Filmtage 2020: So wird das 54. Filmfestival im Coronajahr ablaufen!
© hofer-filmtage.com

54. Internationale Hofer Filmtage: Vier „Kinos“ und eine On-Demand-Plattform

Die 54. Internationalen Hofer Filmtage werden in diesem Jahr aufgrund der Corona-Pandemie als Hybrid-Event, einer Mischung aus Präsenz- und Onlineveranstaltung stattfinden. Diese Entscheidung der Festivalleitung stand bereits fest. Jetzt wurden Details verkündet. Weiterlesen

Corona-Krise in Bayern: Kultur-Rettungsschirm auf 200 Millionen Euro erhöht

In einer Pressekonferenz am Donnerstag (14. Mai) in München informierten Bayerns Ministerpräsident Markus Söder, Wissenschafts- und Kulturminister Bernd Sibler und Digitalministerin Judith Gerlach über die Maßnahmen für den Kultur- und Kunstbereich, in Zusammenhang mit der Corona-Krise in Bayern. Für die bayerische Kulturszene wird der Rettungsschirm auf 200 Millionen Euro erhöht. Kulturelle Veranstaltungen sollen nach und nach wieder ermöglicht werden.

Wenn Fußball und Gastronomie ermöglicht würden, müsse auch Kultur möglich sein

In dem Rettungsschirm werden sowohl Künstler und selbständige Journalisten, als auch Spielstätten, Kinos, Laienmusiker und Musikvereine bedacht. Markus Söder betonte in der Pressekonferenz, wie wertvoll die Kulturszene vor allem in dieser schweren Zeit ist. Zudem verkündete Söder, dass Spielstätten gegebenenfalls nach Pfingsten unter Hygienevorschriften, ähnlich wie bei Gottesdiensten, wieder öffnen können. Die Kulturszene soll schrittweise wieder geöffnet werden. Großveranstaltungen ab 1.000 Personen werden nicht vor dem 31. August stattfinden. Kunstminister Sibler hat als Ziel genannt, dass bereits nach den Pfingstferien kleinere Veranstaltungen starten könnten, insbesondere Open-Air-Events. Eine Entscheidung soll am 20. Mai fallen.

Rettungsschirm auf 200 Millionen aufgestockt

Für alle Künstler und freien Journalisten wird es Soforthilfen geben. 140 Millionen Euro des Kultur-Rettungsschirms werden in diesen Bereich fließen. Auch Techniker, Kameraleute und Maskenbildner werden unterstützt. Damit steigt die Zahl der Berechtigten von 30.000 auf 60.000. Zudem sollen 700 kleinere und mittlere Theater, sowie 260 Kinos in Bayern eine finanzielle Unterstützung erhalten. Hierfür stehen laut Söder insgesamt 50 Millionen Euro bereit. Insgesamt über 10 Millionen Euro des Kultur-Rettungsschirms sollen an Laienmusiker und Musikvereine gehen.  Musiker und Vereine können laut Söder also jeweils mit circa 1.000 Euro rechnen.

Markus Söder: Keine Steuererhöhungen

Zudem ging Bayerns Ministerpräsident Markus Söder auf die Steuereinbußen in Bayern, welche durch die Corona-Krise verursacht wurden, ein. Er sprach von einem substantiellen Rückgang der Steuereinnahmen. Betonte jedoch, dass es keine Steuererhöhungen geben soll.

Bericht aus Oberfranken Aktuell:
Corona-Krise: Rettungsschirm für Bayerische Kulturszene
© Pixabay / Symbolbild

Gemeinsam gegen die Langeweile: Emoji Quiz – Welche Filme suchen wir?

Trotz Ausgangsbeschränkungen muss man sich in den heimischen vier Wänden nicht langweilen. Auf unserer Facebook-Seite haben wir ein Emoji-Quiz über Filmtitel gepostet. Hier gibt es dazu die 22 Antworten. Viel Spaß beim Rätseln und bleibt gesund...


Emoji-Quiz: Welche Filme suchen wir?

Hier sind die Antworten zu unserem Emoji-Film-Quiz:

01) Planet der Affen

02) Rocky

03) Tanz der Teufel

04) Police Academy

05) Snakes on a Plane

06) Das große Fressen

07) Der Teufel trägt Prada

08) Speed

09) Wenn der Postmann zweimal klingelt

10) American Pie

11) ES

12) Wonder Woman

13) Catwoman

14) Paranormal Activity

15) James Bond

16) Zurück in die Zukunft

17) Forrest Gump

18) The Wolf of Wall Street

19) Gravity

20) Psycho

21) Shining

22) Braindead

© Cineplex Bayreuth

Bayreuth: Ein neues Kinoerlebnis in 4DX!

Der erste Kinosaal mit der südkoreanischen 4DX-Technologie ist im Cineplex Bayreuth eröffnet worden. Anders als bei derartigen Kinos in Freizeitparks werden hier reguläre Spielfilme mit der sogenannten vierten Dimension ausgestattet. Ab Juli 2019 kann man hier Filme wie unter anderem „Spider-Man: Far from Home“, „Annabelle 3“ und „Fast & Furious: Hobbs & Shaw“ sehen. Weiterlesen

TVO-Themenseite: Die 52. Internationalen Hofer Filmtage

Licht aus, Film ab! Eines der wichtigsten Festivals in Sachen Film öffnet Ende Oktober in Hof wieder die Kinotüren. Vom Dienstag (23. Oktober) bis zum Sonntag (28. Oktober) finden zum 52. Mal die Internationalen Hofer Filmtage statt. Cineasten aus Deutschland und der Welt werden zum Festival wieder in die Saalestadt kommen, um neben dem bunten Treiben in der Stadt vor allem an den beiden wichtigsten Plätzen der Woche, dem Central-Kino und Scala Kino, Festivalluft zu schnuppern.

  • Auf diesen Seiten erfahren Sie alles Wichtige rund um die 52. Internationalen Hofer Filmtage!

28. Oktober / 18:00 Uhr:

Die 52. Internationalen Hofer Filmtage gingen am heutigen Sonntagabend zu Ende. Seit Dienstag ist die Stadt Hof ein Treffpunkt für viele prominente Schauspieler, Regisseure und viele Personen der Filmbranche mit Rang und Namen. Es wurden viele Preise verliehen, Menschen geehrt, junge Talente gefördert und Filmpremieren gefeiert. Ausgelassen gefeiert wurde natürlich auch in den Nachtstunden bei den Kult-Partys der Filmtage. Es war also viel los an diesem Wochenende - TVO fasst die Highlights für Sie zusammen. 

  • Das Best-of der Hofer Filmtage 2018 gibt es am kommenden Mittwoch (31. Oktober) in unserem Filmtage-Spezial auf TV Oberfranken! 
© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO

27. Oktober / 23:45 Uhr: 

Regisseurin Luize Loose gewinnt den Hofer Goldpreis

Der Granit-Preis war nicht die einzige Verleihung am heutigen Samstagabend. Weiter ging es in der Hoftex zur Verleihung des Goldpreises über. Anders als im Jahr zuvor, gibt es diesmal eine Gewinnerin: Luize Loose, die Regisseurin des Filmes "Schwimmen". Ein Film über Freundschaft im digitalen Zeitalter. Überreicht wurde ihr der Preis unter anderem vom CSU-Bundestagsabgeordneten Hans-Peter Friedrich. 

Hofer Goldpreis in Andenken an Heinz Badewitz

Der Hofer Goldpreis der Friedrich-Baur-Stiftung würdigt junge Talente bei ihrem ersten Langspielfilm für ihre Regie-Leistung. Jährlich wechselt der Mentor, der den Gewinner bestimmt. Dieses Jahr übernahm Regisseur Edgar Reitz diese Aufgabe. Benannt ist der Preis nach dem Gründer und langjährigen Leiter der Internationalen Hofer Filmtage, Heinz Badewitz, der im Jahr 2016 plötzlich verstarb. 

27. Oktober / 21:00 Uhr: 

Granit-Gewinner ist Matthias Wilfert mit seinem Film "Raus"

Der Hofer Dokumentarfilmpreis-Gewinner steht fest! Dieses Jahr ging es an den Filmemacher Matthias Wilfert für seinen Dokumentarfilm "Raus". Am heutigen Samstagabend nahm er seinen Preis im Hofer Scala-Kino entgegen. Die Jury begründete ihre Entscheidung mit den Worten: "Matthias Wilfert ist es gelungen, diese widerspenstige und wortkarge Welt sehr genau zu zeigen."

 

 

© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO

Granit - Hofer Dokumentarfilmpreis

Seit 2015 vergibt, die in der Stadt Hof ansässige Hermann und Bertl-Müller-Stiftung, den mit insgesamt 7.500 Euro dotierten Preis für den besten abendfüllenden Dokumentarfilm aus einer deutschen Produktion. Nach dem Design-Entwurf des Ägypters, Mohamed Naguib, wird der Preis in enger Zusammenarbeit mit dem europäischen Fortbildungszentrum für Steinmetz- und Steinbildhauerhandwerk Wunsiedel gestaltet. 2017 gewann Hüseyin Tabak mit seinem Film "Die Legende vom hässlichen König" den Granit-Preis. 

27. Oktober / 15:30 Uhr: 

Seit Dienstag herrscht in der Saalestadt ein hohes Promi-Aufgebot. Mit gutem Grund: Die internationale Filmwelt blickt auf Oberfranken. Am gestrigen Freitag war Tag vier bei den 52. Internationalen Hofer Filmtagen. Es wurden Preise vergeben, Filme präsentiert und Nächte durchgefeiert! Selbstverständlich war an jedem Tag das TVO-Team mit vor Ort. 

 

 

 


26. Oktober / 1:30 Uhr: 

DJ Friedrich Mücke sorgt für heiße Beats in der Hoftex

Was wären nur die Hofer Filmtage ohne ihre berühmt berüchtigten Partys? Auch in den Nächten ist für gutes Programm gesorgt! So auch am Freitagabend, an dem das Filmfestival die Besucher bei freiem Eintritt in die Räume der Hoftex einlud. Nicht anders zu erwarten, auch die Musik war mit prominenter Unterstützung! Am DJ-Pult sorgte Schauspieler Friedrich Mücke für heiße Beats. Viele kennen ihn aus dem DDR-Drama „Ballon“, ein Michael „Bully“ Herbig-Film, der aktuell in den deutschen Kinos läuft. Wir berichteten über den Film. 

© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO

Zweiter Höhepunkt des Abends: Indie-Band „Matija“ 

Die Partys der Hofer Filmtage hätten nicht ihren Glamour-Faktor, wenn sie nicht für einen weiteren Höhepunkt sorgen würden: Die Indie-Band „Matija“ begeisterte mit ihren Pop-Sounds die Party-Besucher!

© TVO© TVO© TVO© TVO

26. Oktober / 19:00 Uhr: 

Katja Riemann und das Team "Goliath96" stellen ihren Film vor

Der vierte Tag ist bei den 52. Internationalen Hofer Filmtagen angebrochen - und das gleich mit einem Promi-Aufgebot! Keine Geringere als die deutsche Schauspielerin Katja Riemann besuchte am heutigen Freitag gemeinsam mit ihren Kollegen das Filmfestival. Im Central-Kino stellten sie gemeinsam den Film "Goliath96" exklusiv dem Hofer-Publikum vor. Das TVO-Team war selbstverständlich mit vor Ort!

"Goliath96"

Viele werden sie vielleicht aus der Komödie "Fack ju Göhte" kennen, bei der sie an der Seite von Schauspieler Elyas M'Barek, die Rolle der Schuldirektorin als Gudrun Gerster verkörperte. Nun zeigt sie sich im Film "Goliath96" von einer ganz anderen Seite. Sie spielt eine Frau, die verzweifelt die Verbindung zu ihrem 21-jährigen Sohn sucht. Dieser hat sich seit zwei Jahren in seinem Zimmer eingeschlossen und nimmt nur noch über das Internet den Kontakt zur Außenwelt auf. Seiner eigenen Mutter geht er ebenfalls aus dem Weg und verlässt nur noch in den nächtlichen Stunden sein Zimmer. Aus lauter Verzweiflung nimmt die Mutter anonym mit Hilfe eines Internetforums den Kontakt zu ihrem Sohn auf. Die tragische Geschichte nimmt somit ihren Lauf. 

Ab dem 7. November 2019 ist der Film "Goliath96" in allen deutschen Kinos zu sehen. 

26. Oktober / 15:07 Uhr:

Der diesjährige Filmpreis der Stadt Hof geht an Alfred Holighaus. Der 59-jährige Autor und Filmkaufmann fungiert zudem derzeit als hauptamtlicher Präsident der Spitzenorganisation der Deutschen Filmwirtschaft (SPIO). Die Stadt Hof und die Internationalen Hofer Filmtage würdigten mit der Vergabe des Preises an Holighaus, seine langjährigen Verdienste und die Treue zu den Filmtagen. Der undotierte Filmpreis der Stadt Hof gilt im Bereich des Deutschen Films, als eine der begehrtesten Auszeichnungen. Es war aber nicht die einzige Ehrung am gestrigen Donnerstagabend in der Hofer Freiheitshalle.


25. Oktober / 21:00 Uhr:

Diesjähriger Filmpreisträger heißt Alfred Holighaus

Nach dem Förderpreis Neues Deutsches Kino ging es direkt zur Preisverleihung der Stadt Hof über. Der Gewinner heißt dieses Jahr: Alfred Holighaus. Überreicht wurde ihm der Preis vom Hofer Oberbürgermeister Dr. Harald Fichtner.

Holighaus Freund von Heinz Badewitz

Der Autor und Filmkaufmann ist der Stadt Hof kein unbekanntes Gesicht, denn er kommt seit langer Zeit als Redakteur des Tip Magazins Berlin zur Saalestadt. Freundschaftlich verbunden war er auch mit dem Filmtagegründer, Heinz Badewitz, an dessen Seite er auf der Berlinale eng zusammengearbeitet hat.

© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO

In der schweren Zeit nach dem Tod des Heinz Badewitz erfuhr die Stadt und das Festival die intensive Unterstützung von Holighaus. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

2016 unterstütze Holighaus die 50. Internationalen Hofer Filmtage

Bis heute hält er Hof nach wie vor für eines der wichtigsten deutschen Festivals mit Stahlkraft. Im Jahr 2016 half er in Zusammenarbeit mit Thomas Schaumann (Filmtageleiter) und Linda Söffke (Leiterin der Sektion „Perspektive Deutsches Kino“) die 50. Hofer Filmtage umzusetzen.

Den ausführlichen Bericht zu den beiden Preisverleihungen gibt es morgen Abend um 18 Uhr in Oberfranken Aktuell.


© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO

25. Oktober / 20:45 Uhr:

Förderpreis-Gewinner 2018 steht fest!

Der dritte Abend der 52. Internationalen Hofer Filmtage ist wohl der Höhepunkt des Filmfestivals in der Saalestadt. Neben dem Filmpreis der Stadt Hof wird auch der Förderpreis Neues Deutsches Kino verliehen. Der Förderpreis ist an den deutschen Nachwuchs der Filmbranche gewidmet. Der diesjährige Preisträger ist: Max Gleschinski mit seinem Film „Kahlschlag“.

21 Filme waren für den Förderpreis nominiert

Hierbei entscheidet wie jedes Jahr eine unabhängige Jury über den Preisträger. Die diesjährige Zusammensetzung des Förderpreis-Juroren waren: Karoline Schuch (Schauspielerin), Andreas Arnstedt (Regisseur / Schauspieler) und Frieder Schlaich (Regisseur / Filmproduzent). Nominiert waren insgesamt 21 Filme.

25. Oktober / 14:25 Uhr:

Der zweite Abend der Internationalen Hofer Filmtage ist traditionell der Tag, an dem der große Reigen der Preisverleihungen startet. Im Rahmen einer Sondervorstellung für die Unternehmerinitiative Hochfranken, einem der großen Unterstützer des Festivals, wurde am gestrigen Abend der Hans-Vogt-Preis verliehen. In Gedenken an den Erfinder des Tonfilms, eben jeden Hans Vogt aus Wurlitz bei Rehau (Landkreis Hof), erhielt in diesem Jahr Regisseur Veit Helmer den Preis. Helmer ist in der Szene bekannt dafür, dass er ein Filmemacher ist, für den der Ton eine ganz spezielle Bedeutung hat.


© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO

24. Oktober / 22:00 Uhr:

So langsam aber sicher verdichtet sich das Promiaufkommen in der Saalestadt Hof! Das hat auch einen guten Grund, denn am zweiten Tag (24. Oktober) der 52. Internationalen Hofer Filmtage gab es die große Preisverleihung - der Hans Vogt Filmpreis wurde übergeben. Der diesjährige Gewinner heißt: Veit Helmer. Mehr über die Preisverleihung erfahren Sie morgen Abend (25. Oktober) um 18 Uhr in Oberfranken Aktuell.

24. Oktober / 16:30 Uhr:

„A star is born!“ – Das ist zwar der Titel des bei seiner Weltpremiere in Venedig hochgelobten Streifens mit Lady Gaga in der Hauptrolle, trifft aber ebenso auf den Eröffnungsfilm der diesjährigen Hofer Filmtage zu. Die 14-jährige Ella Frey spielt die Hauptrolle in dem Film „Glück ist was für Weicheier“ der deutsch-rumänischen Regisseurin Anca Miruna Lazarescu. Die Süddeutsche Zeitung bezeichnete die junge Münchener Schauspielerin als die Entdeckung des Jahres. TVO-Filmtage-Reporterin Ulrike Glaßer-Günther schlägt in die gleiche Kerbe.

© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO

23. Oktober / 23:00 Uhr:

Die 52. Internationalen Filmtage 2018 sind eröffnet

Mit den Worten "Hiermit erkläre ich die 52. Internationalen Hofer Filmtage für eröffnet!", gab der Festival-Leiter Thomas Schaumann den Startschuss für die Hofer Filmtage 2018 an.

Dieses Jahr erwarten die Besucher rund 130 Kurz-, Dokumentar- und Spielfilme. Das Team des Festival-Chefs, Thomas Schaumann, ist also bestens vorbereitet!

Unser TVO-Team ist wie immer mit vor Ort. Wir begleiten die Filmtage und halten Sie immer auf dem neuesten Stand!

Startschuss mit dem Eröffnungsfilm "Glück ist was für Weicheier"

Mit dem Eröffnungsfilm "Glück ist was für Weicheier" von der deutsch-rumänischen Regisseurin Anca Miruna Lazarescu, gingen die Filmtage im Central- und im Scala-Kino los. Nach ihrem viel beachteten ersten Film "Die Reise mit Vater" (2016) und dem mehrfach ausgezeichneten Kurzfilm "Silvent River" (2011) ist es die zweite lange Regie-Arbeit der deutsch-rumänischen Regisseurin.

Schauspieler präsentieren sich

Nach der Präsentation des Eröffnungsfilms stellen sich die Hauptdarsteller den Film-Besuchern des Abends vor. Im Anschluss ging es dann zur großen Eröffnungsparty in die Hoftex-Halle.


23. Oktober / 17:10 Uhr:

Die Hofer Filmtage sind zum einen das deutsche Filmfest der Neuentdeckungen. Zum anderen aber sind sie auch das Festival der Traditionen. Dazu gehört das traditionelle Ausharren vor den Kartenhäuschen. Diese öffnen immer am Eröffnungstag des Festivals. Heute (23. Oktober) war es Punkt 14:00 Uhr wieder soweit. Die ganz Hartgesottenen unter den Festival-Fans campierten in der Hofer Altstadt schon mitten in der Nacht, um am Nachmittag an die begehrten Tickets zu kommen.


23. Oktober / 16:00 Uhr:

Zum 52. Mal öffnet sich in diesem Jahr der Vorhang der Internationalen Hofer Filmtage. Das Festival startet am Dienstagabend (23. Oktober mit dem Film "Glück ist was für Weicheicher" von Anca Miruna Lazarescu. Nach ihrem viel beachteten ersten Film "Die Reise mit Vater" (2016) und dem mehrfach ausgezeichneten Kurzfilm "Silvent River" (2011) ist es die zweite lange Regie-Arbeit der deutsch rumänischen Regisseurin. Im Vorfeld der diesjährigen Filmtage sprach TVO-Geschäftsführer Norbet Kießling mit dem Festival-Leiter Thorsten Schaumann.


23. Oktober / 12:56 Uhr:

Keine zehn Grad, eine Regenwahrscheinlichkeit von 90 Prozent und ein stürmischer Wind. So zeigt sich das aktuelle Wetter zum Start der 52. Filmtage in Hof. Für die Hardcore-Cineasten unter den Besuchern der 52. Internationalen Hofer Filmtage ist dies aber kein Problem. Wie jedes Jahr standen sie auch heuer wieder in einer langen Schlange vor der Ticketkasse. Dies öffnet – wie man es gewohnt ist – am heutigen Premierentag (23. Oktober) um Punkt 14:00 Uhr. TVO-Reporterin Ulrike Glaßer-Günther ist mit dabei. Ihre Eindrücke, direkt von der Ticketkasse, gibt es um 18:00 Uhr in Oberfranken Aktuell!

© TVO
© TVO
© TVO

22. Oktober / 16:38 Uhr:

Am Dienstag (23. Oktober) geht es los. Zum 52. Mal startet am morgigen Tag Deutschlands wichtigstes Filmfest nach der Berlinale, das Entdeckerfestival des Deutschen Films, die Internationalen Hofer Filmtage. Mit dem Film „Glück ist was für Weicheier“ der deutsch rumänischen Regisseurin Anca Miruna Lazarescu startet in diesem Jahr des Festival. Insgesamt warten auf die Besucher rund 130 Kurz-, Dokumentar- und Spielfilme. Das Team rund um Festivalchef Thorsten Schaumann ist gut vorbereitet. Auch die Stadt hat hat wie jedes Jahr ihre Hausaufgaben gemacht.


19. Oktober / 14:08 Uhr:

Die Vorbereitungen für die 52. Internationalen Hofer Filmtage gehen in die heiße Phase. Am heutigen Freitagvormittag wurde der aktuelle Filmtagekatalog angeliefert. Dieser hat in diesem Jahr ein neues Format. Somit passt er auch in eine etwas kleine Handtasche hinein. Weiteres ganz großes Special-Effect-Kino: Das Deckblatt leuchtet im Dunkeln, sofern man den Katalog zuvor einer Lichtquelle ausgesetzt hat. Auf rund 300 Seiten erfährt man wieder alles Wichtige rund um die Filmtage und die Filme, die während des Festivals gezeigt werden. Den Filmtagekatalog können Interessierte im "Central Kino" Hof, in den Buchhandlungen der Saalestadt, bei Zigarren Wagner in der Altstadt und ab Dienstag auch im Kartencontainer käuflich erwerben.


19. Oktober / 09:05 Uhr:

Die 52. Internationalen Hofer Filmtage eröffnen am 23. Oktober 2018 mit dem Film "Glück ist was für Weicheicher" von Anca Miruna Lazarescu. Nach ihrem viel beachteten ersten Film "Die Reise mit Vater" (2016) und dem mehrfach ausgezeichneten Kurzfilm "Silvent River" (2011) ist es die zweite lange Regie-Arbeit der deutsch rumänischen Regisseurin.

Kino der Emotionen zum Auftakt

Der Film erzählt die eine Geschichte zweier Schwestern, die das Schicksal auf eine ungewöhnliche Art und Weise bezwingen wollen: Die zwölfjährige Jessica wird oft für einen Jungen gehalten und muss ständig gegen ihre vielen Ticks ankämpfen. Sie würde lieber mit ihrer älteren, hübscheren Schwester Sabrina tauschen, die trotz Krankheit ihr Leben scheinbar voll im Griff hat. Je mehr sich Sabrinas gesundheitlicher Zustand verschlechtert, desto schlimmer werden auch Jessicas Ticks. Ein Plan muss her und zwar schnell. In einem alten Buch stoßen die beiden auf ein spezielles Ritual, das die Rettung bringen soll. In den Hauptrollen agieren Martin Wuttke als Vater sowie Ella Frey und Emilia Bernsdorf als seine Töchter. „Anca Miruna Lazarescu zeichnet eine Familiengeschichte mit allen Höhen und Tiefen als Hymne auf das Leben. GLÜCK IST WAS FÜR WEICHEIER ist großartig emotionales Kino", so Thorsten Schaumann, Künstlerischer Leiter der Hofer Filmtage. 

Selb: Stadt will Kino kaufen

Nach langer Diskussion hat der Stadtrat in Selb (Landkreis Wunsiedel) am Mittwoch (17. Mai) mit 15 zu 8 Stimmen beschlossen, das Kino-Center Selb zu kaufen und somit zu retten. Das etwas in die Jahre gekommene Lichtspielhaus soll jetzt zum Kulturzentrum mit Kino umgebaut werden, die Stadt soll dabei selbst als Betreiber fungieren. Der Kaufpreis liegt bei 350.000 Euro, die Sanierung wird auf weitere 250.000 Euro geschätzt, die allerdings zum Großteil die Selber Wirtschaft zur Verfügung stellen will. Damit sind auch die Grenzlandfilmtage vorerst gerettet.

123