Tag Archiv: Kirche

© TVO / Symbolbild

Coburg: Junge Frau sexuell belästigt

Ein unbekannter Mann hat am frühen Samstagmorgen eine 22 Jahre alte Frau in der Festungsstraße in Coburg belästigt. Die Kripo Coburg hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise. Nach Angaben der 22-Jährigen war sie um etwa 5.30 Uhr auf dem Nachhauseweg in der Festungsstraße, als sie an der Kirche beim Hofgarten unvermittelt ein Unbekannter bedrängte und unsittlich berührte. Als die Frau die Aufforderung des Mannes mit ihm zu kommen ablehnte, ließ er von ihr ab und die 22-Jährige setzte ihren Weg fort. Eine Fahndung nach dem Unbekannten verlief ohne Ergebnis. Personen, die am Samstag gegen 5.30 Uhr Beobachtungen in der Festungsstraße an der Kirche beim Hofgarten,gemacht haben, melden sich bitte bei der Kripo Coburg unter der 09561/645-0.

© Erzbistum Bamberg

Bamberg: Morddrohungen gegen Erzbischof Schick

Nach den Morddrohungen von vor allem AfD-Anhängern gegen den Bamberger Erzbischof Prof. Dr. Ludwig Schick, weil er einen islamischen Bundespräsidenten für möglich hält, bekommt der Geistliche nun Rückendeckung von den Bürgermeistern der Stadt Bamberg.

Hasstiraden gegen Bamberger Erzbischof Schick

Erzbischof Schick hatte bei einer Podiumsdiskussion in Nürnberg, auf die Frage, ob die Kirche auch einen Muslim als Staatsoberhaupt akzeptieren würde, geantwortet, dass die Kirche eine jede demokratische Entscheidung akzeptieren werde. Nachdem der Bamberger Erzbischof diese Aussage traf und sich somit grundsätzlich dafür aussprach, dass er sich auch einen islamischen Bundespräsidenten vorstellen könnte, erhält der Geistliche vor allem von Anhänger der AfD massive Anfeindungen in den Sozialen Netzwerken, teilweise sind sogar Morddrohungen dabei.

Bamberg: Hasstiraden und Morddrohungen gegen Erzbischof Schick
(Aktuell-Bericht vom 07.11.16)

Angriff der demokratischen Grundordnung

Die Bürgermeister der Welterbestadt Bamberg verurteilten die Hasstiraden und die Hetze der AfD und ihrer Sympathisanten gegen den Bamberger Oberhirten, in den sozialen Netzen „auf das Schärfste, weil damit nicht nur unser Erzbischof, sondern auch die freiheitlich demokratische Grundordnung angegriffen wird.“ Wenn darüber hinaus Morddrohungen ausgesprochen werden, seien nun die Ermittlungsbehörden gefordert, konsequent die Urheber dieser strafrechtlich relevanten Handlungen zu verfolgen.

© Lucas Drechsel

Schwarzenbach am Wald: Blitzeinschlag in Christuskirche

Am späten Montagnachmittag (23. Montag) kam es gegen 17:30 Uhr im Rahmen eines starken Gewitters zu einem Blitzeinschlag in der Evangelisch-Lutherischen Christuskirche Schwarzenbach am Wald (Landkreis Hof). Laut einem Bericht von vor Ort kam es zu keinem Feuer in dem Gebäude. Die alarmierten Feuerwehren suchten den Kirchturm mit einer Wärmebildkamera nach Schwelbränden ab.

Weiterlesen

© Symbolfoto / Archiv

Wilhelmsthal: Steht ein Pferd vor der Kirche

Am Sonntagmorgen wird von Gottesdienstbesuchern mitgeteilt, dass zwei herrenlose Pferde vor der St.-Josef-Kirche in Wilhelmthal im Landkreis Kronach stehen. Es handelt sich bei den Tieren um ein größeres weißes und ein etwas kleineres, braunes Pferd. Beide Pferde tragen Halfter und waren offensichtlich ihrem Besitzer „ausgebüchst“. Die Pferde werden von der Polizeistreife eingefangen und mit Stricken angebunden. Trotz umfangreicher Nachforschungen können die Besitzer nicht ausfindig gemacht werden. Ein Gemeindebeamter organisiert schließlich Anhängergespann zum Transport der Pferde organisiert. Kurz vor dem Abtransport melden die Pferdebesitzer die Tiere bei der Polizei als vermisst. Die Pferde waren offensichtlich aus der offen stehenden Koppel ausgerissen. Die beiden Tiere konnten ihrer Eigentümerin übergeben werden.

Redwitz a. d. Rodach (Lkr. Lichtenfels): Erntedankgaben aus Kirche gestohlen

Kinder aus dem Hort in Redwitz a. d. Rodach im Landkreis Lichtenfels hatten für das Erntedankfest verschiedene Lebensmittel, wie Nudeln, Mehl, Gemüse und Obst in Körben vor dem Altar in der Kirche abgelegt. Dazu hatten die Kinder ein Schild gebastelt und ebenfalls zu den Gaben gelegt. Am Freitagnachmittag zwischen 16.30 Uhr und 17.30 Uhr entwendete nun ein dreister Dieb die Lebensmittel aus der Kirche. Zum Abtransport muss der Dieb eine größere Tasche oder ein ähnliches Behältnis mitgeführt haben. Die Polizeiinspektion Lichtenfels bittet um Zeugenhinweise zu dem Diebstahl.

width=

Flüchtlinge: Kirchengemeinden in Oberfranken zum Papst-Aufruf

Es ist ein Aufruf, der um die Welt geht und alle Christen erreichen soll. Es geht um die Solidarität mit Flüchtlingen. Ein Wunsch, den Papst Franziskus jüngst in seinem Angelus-Gebet und anschließend sogar per Twitter mitteilt: „Möge jede Pfarrgemeinde und jede geistliche Gemeinschaft in Europa eine Flüchtlingsfamilie aufnehmen.“

Weiterlesen

Hof: Brandstifter in der Sankt Pius Kirche

Ein absichtlich gelegtes Feuer in der Sankt Pius Kirche in Hof zog am Sonntagvormittag (07. Juni) das Inventar des Gotteshauses leicht in Mitleidenschaft. Obwohl das Feuer glücklicherweise von selbst ausging, beläuft sich der entstandene Sachschaden auf cirka 500 Euro. Der Brandstifter konnte unerkannt flüchten. Die Kripo Hof hat die Ermittlungen aufgenommen.

Weiterlesen

© Erzbischöfliches Ordinariat

Bamberg: Erzbischof Schick legt erneut das Goldene Sportabzeichen ab

Erzbischof Ludwig Schick hat bereits zum 19 . Mal das Goldene Sportabzeichen abgelegt. Der 65-jährige Erzbischof wurde wie in den Vorjahren in den Disziplinen 3.000-Meterlauf, Standweitsprung und 50-Meter-Sprint geprüft. Die Disziplin Seilspringen kam dieses Jahr neu hinzu. Weiterlesen

Hof: Diebe lösen Kirchenglocken aus

Dumm gelaufen ist am späten Sonntagabend ein Einbruchversuch in die Marienkirche in der Lorenzstraße. Vermutlich auf der Suche nach Bargeld oder Wertgegenständen aktivierten zwei bislang unbekannte Täter versehentlich die Kirchenglocken. Dadurch riefen sie den Pfarrer auf den Plan, dem die Beiden gerade noch entwischen konnten. Unerkannt, aber ohne Diebesgut gelang ihnen im Anschluss die Flucht. Der hinterlassene Sachschaden liegt bei rund 1.000 Euro.  

 

Im Zeitraum von 20 Uhr bis kurz nach 23 Uhr verschafften sich die Unbekannten über die Hintereingangstüre gewaltsam Zugang zum großen Kirchenraum. Dort traten sie die Tür zur Sakristei ein und öffneten mehrere Schränke. Wahrscheinlich betätigten sie hierbei versehentlich die Schaltanlage des Glockenspiels und alarmierten so den Pfarrer, der umgehend in die Kirche eilte. Als der Pfarrer in der Sakristei nach dem Rechten sehen wollte, schubste ihn einer der Männer unwirsch zur Seite und rannte davon. Eine Zeugin sah kurz darauf zwei Männer aus der Kirche laufen. Beide verschwanden in unbekannte Richtung.

 

Einer der Täter war etwa 180 Zentimeter groß und schlank. Er trug dunkle Kleidung und hatte ein geschätztes Alter von 25 Jahren. Von dem zweiten Mann liegt keine nähere Beschreibung vor.

 

Die Kripo Hof hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Hinweise aus der Bevölkerung:

 

  • Wer hat in der Nacht zum Montag im Bereich der Kirche in der Lorenzstraße Personen beobachtet, auf die die oben genannte Beschreibung zutrifft?
  • Wer hat sonstige Wahrnehmungen gemacht, die mit dem Einbruch in Zusammenhang stehen könnten?

 

Zeugen werden gebeten sich bei der Kripo Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 zu melden.

Evangelische Kirche: Die Zeit vor Ostern bewusst gestalten

Der Kirchenkreis Bayreuth und das Erzbistum Bamberg bieten in den Wochen vor Ostern in knapp 100 Gemeinden Ökumenische Alltagsexerzitien an. Im Unterschied zum vergangenen Jahr ist in diesem Jahr kein zentraler Eröffnungsgottesdienst geplant. Die Gläubigen sind dazu eingeladen, einen der vier Eröffnungsgottesdienste auf Dekanatsebene zu besuchen. Hier diese Termine in der Übersicht:

Samstag, 22. Februar 2014, 17.00 Uhr, 95152 Selbitz, Kapelle der Communität Christusbruderschaft
Sonntag, 2. März 2014, 10.30 Uhr, 96247 Michelau, Johanneskirche
Mittwoch, 5. März, 19.30 Uhr, 95447 Bayreuth, Friedenskirche
Mittwoch, 5. März, 19.30 Uhr, 91301 Forchheim, Klosterkirche St. Anton

 


 

 

Bamberg: Erzbistum verabschiedet Haushalt für 2014

Verabschiedet ist der Haushalt des Erzbistums Bamberg. Dessen Gesamtvolumen liegt bei knapp 166 Millionen Euro. Fast 70 Prozent davon, also knapp 113 Millionen Euro, werden für Personalkosten ausgegeben. Das Erzbistum Bamberg hat rund 12 500 Beschäftigte – sie arbeiten in den Pfarrgemeinden und Seelsorgestellen, in der Caritas sowie in kirchlichen Stiftungen und Vereinen. Der zweitgrößte Ausgabeposten im Bistumshaushalt mit über 26 Millionen Euro ist die Renovierung und Instandhaltung von Kirchen, Pfarr- und Jugendheimen sowie Jugend- und Bildungshäusern.  Wichtigste Einnahmequelle für das Erzbistum Bamberg sind die Kirchensteuern. 2014 wird hier mit über 141 Millionen Euro gerechnet.

 


 

 

Oberhaid / Bamberg: Pfarrer bekennt sich zu seiner Tochter

Das ein katholischer Pfarrer mitunter leibliche Kinder haben kann, dies ist alles andere als im Sinne der Katholischen Kirche. Das ein katholischer Pfarrer solch ein Geheimnis dann lüftet, noch dazu in aller Öffentlichkeit, dieses lässt aufhorchen. Stefan Hartmann hat dies getan. Der 59–jährige ist Priester, geistliches Oberhaupt der Gemeinde Oberhaid bei Bamberg. Und: Er ist Vater einer heute 24 Jahre alten Tochter. Annelie Faber hat ihn heute getroffen, mit ihm über seine Beweggründe und Emotionen gesprochen. Aber auch darüber, warum er das Zölibat alles andere als zeitgemäß findet. Das Interview gibt es ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 



 

 

Bad Alexandersbad: Tote Babys – Verdacht gegen kirchliche Mitarbeiterin

Im Fall der zwei toten Babys von Bad Alexandersbad (Landkreis Wunsiedel) richtet sich der Verdacht gegen eine kirchliche Mitarbeiterin der Gemeinde. Wie berichtet, war vergangene Woche eine 52 Jahre alte Frau aus Bad Alexandersbad festgenommen worden. Sie steht in Verdacht, die Mutter der beiden toten Babys zu sein. Medienberichten zu Folge soll es sich bei der 52-jährigen Frau um ein Mitglied des örtlichen Kirchenvorstandes handeln. Wir berichten aus Bad Alexandersbad ab 18:00 Uhr in “Oberfranken Aktuell“.

 



 

 

1234