Tag Archiv: Kontrolle

Blitzer-Marathon am Donnerstag: Hier wird in Oberfranken geblitzt!

HIER KLICKEN: AN DIESEN STELLEN BLITZT DIE POLIZEI IN OBERFRANKEN!

 

Heute morgen hat die „Schwerpunktwoche Geschwindigkeit auf Landstraßen“ begonnen. In diesem Rahmen findet auch der bayernweite „24-Stunden-Blitz-Marathon“ statt, an dem sich auch die oberfränkische Polizei mit ihren Dienststellen beteiligt. Von Donnerstag 6:00 Uhr bis Freitag 6:00 Uhr blitzt die Polizei an über 1.500 Messstellen. Die Messstellen für Oberfranken gibt es per Link am Ende der Meldung. Und auch wir haben an einem Blitzer Wache gehalten.

Im vergangenen Jahr gab es in Bayern 215 Tote und 10.551 Verletzte bei Unfällen, die durch überhöhte oder unangepasste Geschwindigkeit verursacht wurden. Diese Geschwindigkeitsunfälle bilden somit die Hauptunfallursache Nummer Eins in Bayern und auch in Oberfranken. Im Jahr 2012 verzeichnete die Polizei einen Anstieg der Verkehrsunfälle auf Oberfrankens Straßen um 2,13 Prozent auf insgesamt 28.682. Davon waren in 2.165 Fällen Personenschäden zu beklagen. Mit 59 wurde jedoch die zweitniedrigste Zahl der Verkehrstoten seit Einführung der Verkehrsstatistik 1953 erfasst.

Die Geschwindigkeitskontrollen werden durchgeführt, um sicherzustellen, dass die Bürgerinnen und Bürger dauerhaft nicht zu schnell auf den Straßen unterwegs sind und damit die Sicherheit ihrer Mitmenschen sowie ihre eigene gefährden.

Die Kontrollen werden im Zuge der Verkehrssicherheitskampagne „Bayern mobil – sicher ans Ziel“ auf Initiative des Bayerischen Innenministeriums hin durchgeführt. Laut Pressemitteilung der Polizei sollen die Unfallzahlen mit der Aktion gesenkt und eine nachhaltige Verhaltensänderung bei den Verkehrsteilnehmern herbeigeführt werden. Besonders schwächere Verkehrsteilnehmer wie Radfahrer, Fußgänger, Kinder und Senioren sollen so besser geschützt werden.

 

HIER KLICKEN: AN DIESEN STELLEN BLITZT DIE POLIZEI IN OBERFRANKEN!

 


 

 

A9: Drogenkurier mit 270 Gramm Marihuana erwischt

Am Donnerstagabend führte die Verkehrspolizei Hof auf der A 9 bei Selbitz eine Fahrzeugkontrolle bei einem Mann aus Baden-Württemberg durch. Im Verlauf der Kontrolle stellte sich der Mann als Drogenkurier heraus.

270 Gramm Marihuana gefunden

Gegen 22.30 Uhr kontrollierten die Beamten der Autobahnpolizei den Skoda des Baden-Württembergers auf der Autobahn A9 bei der Anschlussstelle Naila/Selbitz. Bei der genaueren Überprüfung des Insassen und des Fahrzeuges, entdeckten die Polizisten die Drogen. Die Polizisten stellten über 270 Gramm Marihuana sowie eine geringe Menge an Amphetamin sicher, das im Auto des 29-Jährigen versteckt war.

Fahrer stand selbst unter Drogeneinfluss

Da der Fahrer selbst unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, musste er von den Beamten zur Blutabnahme in ein Krankenhaus gebracht werden.. Die weiteren Ermittlungen haben die Drogenermittler der Kripo Hof übernommen. Der zuständige Ermittlungsrichter ordnete am Freitag den Haftbefehl gegen den Mann an. Er sitzt mittlerweile in einer Justizvollzugsanstalt.

Michelau (Lkr. Lichtenfels): Gleich 26 Raser erwischt

In Michelau ( Lkr. Lichtenfels) führten Beamte der Polizeiinspektion Lichtenfels am Donnerstagnachmittag auf der Kreisstraße LIF 9 zwischen Neuensee und Neuensorg eine Laserkontrolle durch. Gleich 26 Verkehrsteilnehmer mussten dabei beanstandet werden. Beim Schnellsten zeigte die Messung 116 km/h, erlaubt sind allerdings nur 60km/h. Der Fahrer erhält jetzt eine Anzeige mit einem Bußgeld von mindestens 240 Euro zzgl. Gebühren und Auslagen, 4 Punkte in Flensburg und einem Monat Fahrverbot.

 


 

 

Gefährliche Mission: Drogen im Körper geschmuggelt

Erneut hat sich eine 33-jährige einer großen Gefahr ausgesetzt. Die Frau hatte versucht, in ihrem Körper mehrere Gramm der gefährlichen Droge Crystal von Tschechien nach Bayern zu schmuggeln.

Marktredwitzer Schleierfahnder kamen der 33-jährigen allerdings auf die Schliche. Sie kontrollierten die Frau und ihren 20 Jahre alten Begleiter kurz nach der Einreise ins Bundesgebiet. Die Hinweise auf die Schmuggelaktivität der beiden Mittelfranken verdichteten sich. Bei der folgenden Untersuchung fand ein Arzt im Körper der Frau mehrere Gramm Crystal.

Gegen beide Reisende wird wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Das Rauschgift stellten die Beamten sicher.

 

Blitzer auf der A9 / Berg (Landkreis Hof): 248 Beanstandungen, 14 Fahrverbote

Bei einer mehrstündigen Geschwindigkeitsmessung im Bereich Berg (Landkreis Hof) auf der Autobahn A9 in Fahrtrichtung Süden kam es am Donnerstag, zu Mariä Himmelfahrt, zu insgesamt 248 Beanstandungen. 140 Fahrzeugführer erhielten eine Verwarnung. Weitere 108 Fahrzeugführer erhielten eine Ordnungswidrigkeitenanzeige und Punkte in Flensburg. 14 Fahrer waren in dem mit 100 km/h beschränkten Bereich so schnell unterwegs, dass sie zudem ein Fahrverbot erwartet. Der Schnellste unter ihnen wurde mit einer Geschwindigkeit von 169 km/h gemessen. Die Strafe sind hierfür 440 Euro Bußgeld, 4 Punkte in der Verkehrssünderkartei und ein 3-monatiges Fahrverbot.

(Foto: Polizei, Archiv)

 


 

 

A93 / Selb: Mit 163 km/h in die Polizeikontrolle

Am Mittwoch führte die Verkehrspolizei Hof auf der A93, kurz vor dem Unterweißenbacher Tunnel, eine Geschwindigkeitsmessung durch. In diesem Bereich ist die zulässige Höchstgeschwindigkeit auf 100 km/h begrenzt. Dies hielt trotzdem 63 Verkehrsteilnehmer nicht davon ab, diese Geschwindigkeit zu überschreiten. Der schnellste Fahrzeugführer durchfuhr den Bereich mit 163 Stundenkilometern. Ihm wird deshalb in Kürze ein Bußgeld über 440 Euro zugestellt, verbunden mit vier Punkten in Flensburg und einem Fahrverbot für zwei Monate.

 


 

 

Regnitzlosau: Zu Schnell und alkoholisiert im Lkw unterwegs

Von der Polizei kontrolliert wurde am späten Dienstagvormittag an der Autobahnauffahrt Hof-Süd ein 47-jähriger Lkw-Zug Fahrer aus Sachsen. Bei der Kontrolle stellten die Beamten fest, dass er viel zu schnell mit seinem Gespann unterwegs war. In der Spitze fuhr er bis zu 118 km/h, obwohl auf der Bundesstraße lediglich eine Geschwindigkeit von höchstens 60 km/h für diesen Zug erlaubt ist. Wegen der Geschwindigkeitsüberschreitung muss er neben einem Bußgeld mit einem Fahrverbot rechnen. Ein weiteres  Bußgeld sowie Fahrverbot kommt auf den 47-Jährigen zu, weil er zudem unter Alkoholeinfluss sein Fahrzeuggespann führte. Eine beweissichere Atemalkoholanalyse erbrachte nämlich einen Wert von umgerechnet 0,56 Promille.

 


 

 

A9 / Bayreuth: „221 Sachen“ – Raser auf der Autobahn

221 km/h bei erlaubten 130 Kilometern pro Stunde und 208 km/h bei erlaubten 120 Stundenkilometern waren die Spitzenwerte von zwei Geschwindigkeitskontrollen der Verkehrspolizei Bayreuth am Mittwoch auf der Autobahn. Die Beamten hatten ihre Geräte an der Schiefen Ebene in Richtung Nürnberg und am Sophienberg in Richtung Berlin aufgebaut. Insgesamt durchfuhren die Messstellen rund 20.000 Fahrzeuge, 281 von ihnen waren zu schnell. 19 Autofahrer werden wegen erheblicher Überschreitungen neben einem Bußgeld auch ein Fahrverbot bekommen. Die beiden Spitzenreiter, ein Autofahrer aus Schwaben und ein Pole, erwartet ein Bußgeld von 600 Euro, drei Monate Fahrverbot und vier Punkte. 

 


 

 

Selb (Lkr. Wun): Drogenschmuggler landet hinter Gittern

Eine erhebliche Menge an Crystal brachte am Dienstagabend ein 46-jähriger Kulmbacher über die Grenze ins Bundesgebiet. Nach einer Kontrolle durch Hofer Schleierfahnder landete er in Untersuchungshaft. Kurz nach 18 Uhr kontrollierten die Fahnder der Hofer Verkehrspolizei den VW Golf, in dem der Kulmbacher als Beifahrer unterwegs war, auf der Staatsstraße 2179 Höhe Wildenau. Der Wagen war kurz vorher aus Tschechien eingereist. Als sich bei dem 46-Jährigen der Verdacht erhärtete, dass er Betäubungsmittel dabei hat, ließen ihn die Polizisten von einem Arzt untersuchen. Dabei entdeckten die Beamten mehrere Gramm des hochgefährlichen Crystal, das der Kulmbacher in seinem Körper nach Deutschland eingeschmuggelt hatte. Die weiteren Ermittlungen übernahm das Fachkommissariat der Hofer Kripo. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde der Schmuggler am Maifeiertag dem Ermittlungsrichter vorgeführt. Es erging Untersuchungshaftbefehl. Der Drogenschmuggler wartet jetzt in einer Justizvollzugsanstalt auf seine Hauptverhandlung.

Oberfranken: Fast 4.400 Waffen abgegeben

In den letzten zwei Jahren wurden in Oberfranken insgesamt 4.387 Waffen sowie 13.257 Stück und 1,2 Tonnen Munition bei den zuständigen Behörden abgegeben. Davon waren 3.866 der Waffen in erlaubten, 254 in unerlaubten Besitz. Bereits im Jahr 2009 wurden 2.937 Waffen den oberfränkischen Behörden übergeben, davon 2.058, die sich in legalem und 879, die sich in illegalem Besitz befanden. Eine Amnestieregelung sah damals vor, dass illegale Waffenbesitzer, die bis zum Ende des Jahres 2009 ihre Waffen abgaben, Straffreiheit genossen.

Trotz dieser erfreulichen Zahlen dürfe man laut MdL Inge Aures nicht die Zahl der illegalen Waffen außer Acht lassen. Gegen diese Dunkelziffer an Waffen brauche es stärkere Kontrollen, die nach Forderungen der bayerischen SPD durch eine Aufstockung und besser Ausrüstung des Kontrollpersonals gewährleistet werden soll.

In Oberfranken gibt es derzeit 26.503 Bürgerinnen und Bürger mit einer waffenrechtlichen Erlaubnis für insgesamt 110.084 Waffen. Damit kommen im Schnitt auf einen Waffenbesitzer vier Schusswaffen.

Schirnding: Unter Drogeneinfluss am Steuer

Schleierfahnder kontrollierten am Donnerstag Mittag auf der B 303 eine 33-jährige Pkw-Fahrerin aus der Oberpfalz. Dabei wurde festgestellt, dass die Frau unter dem Einfluss von Drogen stand. Nachdem ein entsprechender Drogentest positiv verlief wurde eine Blutentnahme angeordnet. Die Weiterfahrt wurde unterbunden. Die Frau muss nun mit einer Geldbuße in Höhe von 500 Euro und einem Fahrverbot rechnen.

 

Bundespolizei verhaftet gesuchten Amerikaner

Gefängnis statt Geldstrafe: Weil ein Amerikaner seine Rest-Geldstrafe nicht zahlen konnte, muss er nun für 46 Tage ins Gefängnis.

Gestern Nachmittag war der 32-Jährige mit dem Zug von Frankfurt am Main nach Würzburg unterwegs. Bundespolizisten kontrollierten den Reisenden gegen 14:00 Uhr kurz vor dem Bahnhof Aschaffenburg – und stellten die Fahndungsnotierung fest.

Der Mann wurde 2012 durch das Amtsgericht Frankfurt wegen unerlaubten Aufenthalts zu einer Geldstrafe von 1500 Euro, ersatzweise 50 Tage Gefängnis, verurteilt. Davon waren noch 1380 Euro offen – oder 46 Tage Gefängnis, die der Amerikaner nun in der Haftanstalt verbringen muss.

Geladene Waffe: Anzeige gegen Vietnamesen

Eine geladene Schreckschusspistole führte ein Vietnamese aus dem tschechischen Franzensbad unter dem Fahrersitz seines Autos mit. Da es sich dabei um eine waffenscheinpflichtige Pistole handelt, wurde diese von Selber Bundespolizisten sichergestellt. Bei der Kontrolle am Mittwoch (27. Februar) auf der Staatsstraße 2179, im Bereich Selb, gab der 42-jährige Waffenbesitzer an, dass er sich nicht erklären könne, wie die geladene Pistole unter den Fahrersitz gelangte. Die Ausrede zog nicht, eine Strafanzeige nach dem Waffengesetz wird eingeleitet. Auch eine Sicherheitsleistung in Höhe rund 1.000 Euro für das anstehende Strafverfahren musste der 42-Jährige hinterlegen.

30 31 32 33 34