Tag Archiv: Krankenhaus

Sana Klinikum Hof: Palliativstation erhält neue Leitung

 Die Klinik für Palliativmedizin, die im Juli 2011 am Hofer Sana Klinikum eröffnet wurde, erhält eine neue ärztliche Leitung. Frau Dr. Silke Pietsch übernimmt die medizinische Leitung der Klinik für Palliativmedizin sowie die Medikamentöse Tumortherapie im Rahmen der Urologischen Onkologie, nachdem der bisherige  Chefarzt im Einvernehmen gesundheitsbedingt aus dem Krankenhausdienst ausgeschieden war. Palliativmedizin beruht auf einem ganzheitlichen Konzept in der Betreuung von Patienten mit einer fortgeschrittenen Tumorerkrankung. In den Behandlungsgrundsätzen steht vor allem die kurz- bis mittelfristige Verbesserung des körperlichen und psychischen Zustandes schwer kranker Patienten im Mittelpunkt.

 

 


 

Forchheim: Streit endet in Messerstecherei

Ein Streitgespräch in einer Kneipe in der Bamberger Straßein Forchheim  eskalierte derart, dass ein 49-jähriger Forchheimer seinen 45-jährigen Kontrahenten mit einem Klappmesser in die Leistengegend stach. Dieser wehrte sich und fügte dem Messerstecher mehrere Platzwunden am Kopf und Rippenbrüche zu. Die beiden stark alkoholisierten Streithähne wurden beide ins Krankenhäuser eingeliefert.

 


 

Klinikum Bayreuth: Zweiter Einbruch am Wochenende

Im Bayreuther Klinikum gab es am Wochenende nicht nur zu einen, sondern gleich zwei Diebstähle. Wie die Polizei am Montagnachmittag (3. Februar) mitteilte, wurden bei dem zweiten Einbruch medizinische Geräten der Ultraschalltechnik im Wert von rund 30.000 Euro unbemerkt entwendet. Die Ermittler der Kripo Bayreuth vermuten einen Tatzusammenhang mit dem Einbruch in einen Ultraschallraum der Dialysestation des Klinikums am Samstagabend (01. Februar). Hier flüchteten Unbekannte mit medizinischen Geräten im Wert von rund 45.000 Euro. (TVO berichtete!) Der Zeitraum, in dem die unbekannten Täter den Diebstahl verübten, wurde auf Freitag (31. Januar) 15:41 Uhr bis Sonntag (02. Februar) 12:00 Uhr eingegrenzt.

Zur Aufklärung der Diebstähle bittet die Kripo Bayreuth um Mithilfe aus der Bevölkerung:

  • Wer hat im oben genannten Zeitraum von Freitag bis Sonntag im Bereich des Klinikums in der Preuschwitzer Straße Beobachtungen gemacht, die in Zusammenhang mit den Diebstählen stehen könnten?
  • Wer hat verdächtige Personen oder Fahrzeuge im bzw. vor dem Klinikum bemerkt?

Hinweise nimmt die Kripo Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 entgegen.

 


 

 

Bayreuth: Chefarzt des Klinikums zählt zu Deutschlands Besten

Seit 2005 ist Prof. Harald Rupprecht der Chefarzt der Klinik für Nephrologie, Rheumatologie und Angiologie der Klinikum Bayreuth GmbH. Er zählt wie auch 2013 laut Nachrichtenmagazin „Focus“ zu den besten Ärzten in ganz Deutschland. Die Auszeichnung „Top-Mediziner 2013“ erhält er für seine hervorragende Leistungen im Fachbereich Bluthochdruck. 

Seit 20 Jahren veröffentlicht regelmäßig das Nachrichtenmagazin „Focus“ Rankings mit spezialisierten Ärzten verschiedener Fachbereiche. In die Bewertung gehen dabei neben fachlichen Komponenten wie wissenschaftlichen Publikationen vor allem Empfehlungen – sowohl von Arztkollegen als auch von Patientenverbänden und Selbsthilfegruppen – ein. Ob sich Patienten fachlich und menschlich bei dem behandelnden Arzt in guten Händen fühlen, wird in großem Umfang bei dem Ranking berücksichtigt. „Wir sind stolz darauf, einen derart ausgezeichneten Mediziner in unserem Haus zu haben. Für sein enormes Engagement möchte ich mich bei Herrn Professor Rupprecht recht herzlich bedanken“, so Roland Ranftl, Geschäftsführer der Klinikum Bayreuth GmbH.

Die Medizinredakteure der Focus erstellen regelmäßig Ärzelisten, die in monatelanger Arbeit deutschlandweit recherchiert und die geführten Interviews ausgewertet werden.

 

 


 

 

Coburg: Schädelprellung und 20.000 Euro Schaden

Am Donnerstagmorgen musste ein 45-Jähriger mit einer Schädelprellung nach einem Verkehrsunfall in der Bamberger Straße in das Coburger Klinikum eingeliefert werden. Der Citroen-Fahrer kollidierte mit einem 58-jährigem Lkw-Fahrer, der kurz nach 8 Uhr die rote Ampel an der Kreuzung mit der Karchestraße übersehen hatte. Der 45-Jährige wollte bei grün von der Karchestraße in die Bamberger Straße einbiegen. Die beiden Fahrzeuge wurden erheblich beschädigt und es entstand ein Sachschaden von ca. 20 000 Euro. Der Lkw-Fahrer blieb unverletzt.

 


 

 

Schirnding (Lkr. Wunsiedel): Drogenschmuggler in Lebensgefahr

Am Donnerstagnachmittag schwebte ein 33-jähriger Mann in Lebensgefahr, da er versuchte, Rauschmittel in seinem Körper zu schmuggeln.

Er reiste mit der Bahn aus der Tschechischen Republik ein. Dabei geriet er ins Visier der Hofer Polizei. Diese untersuchte den Verdächten ausführlich und fand ein Päckchen Crystal, das der Mann bei sich trug. Dauraufhin schluckte der 33-Jährige kurzerhand einen Teil des Päckchens, bevor es ihm die Polizisten beschlagnahmen konnten. Der Mann wehrte sich gewaltsam gegen die Beamten und brach einem Polizisten eine Rippe. Beide wurden ins Krankenhaus gebracht, da durch die Drogen, die sich der Mann einverleibte, eine Lebensgefahr nicht auszuschließen war. Der Arzt stellte das Rauschgift im Körper des Mannes sicher. Durch die schnelle Reaktion der Beamten und dem Arzt konnte das Leben des 33-Jährigen gerettet werden.

Am Freitagnachmittag wurde ein Haftbefehl gegen den wohnsitzlosen Mann durch die Staatsanwaltschaft Hof erlassen. Ihn erwartet eine Anzeige wegen der illegalen Einfuhr einer nicht geringen Rauschgiftmenge und wegen Widerstands und Körperverletzung gegen den Polizisten.

 

(Foto: Archiv)

 


 

 

Lichtenfels: 20-Jähriger wird grundlos zusammengeschlagen

Gegen 3.45 Uhr in der Nacht zum heutigen Freitag überraschten in Lichtenfels zwei Gewalttäter auf offener Straße einen 20-Jährigen, der sich gerade ein Sandsteingebäude ansah und schlugen ihn zusammen. Einer der beiden Täter schlug dem Geschädigten mehrfach mit der Faust gegen die Stirn, der zweite schlug sogar mit einem Sturzhelm zu.  Das Opfer musste ins Krankenhaus gebracht werden und war nicht in der Lage, eine Personenbeschreibung zu liefern.

Daher bittet die Polizeiinspektion Lichtenfels mögliche Zeugen des Vorfalls nun, sich umgehend unter 09571 / 95200 zu melden.

 


 

 

Bayreuth: Betrunkener Schläger randaliert im Krankenhaus

Am Dienstagmorgen gegen 01.15 Uhr legte sich ein 23-jähriger Bayreuther in einer Diskothek in der Innenstadt mit einem anderen Gast an. Zwar konnte er von den Security nach außen gedrängt werden, Ruhe gab er aber trotzdem nicht. Der Bayreuther attackierte den 33-jährige Security mit Faustschlägen. Unterstützt von mehreren Kollegen, gelang es den Sicherheitskräften schließlich den Mann zu Boden zu bringen. Als die Polizeistreife eintraf, gab er sich zunächst friedlich und wurde aufgrund einer leichten Handverletzung ins Klinikum gebracht. Dort begann der 23-Jährige allerdings erneut zu randalieren. Er warf sogar eine Flasche gegen die Wand. Auch gegenüber einer zu Hilfe gerufenen Streifenbesatzung verhielt sich der junge Mann sehr aggressiv. Daraufhin musste er, um weitere Straftaten zu verhindern, bis zu seiner Ausnüchterung in Gewahrsam bleiben. 

 


 

 

Bayreuth: Frau überfallen – Polizei sucht Zeugen

Mit leichten Verletzungen musste der Rettungsdienst in den Morgenstunden des Sonntages eine 26 Jahre alte Frau in Bayreuth ins Krankenhaus bringen. Eine unbekannte Person hatte ihr die Schuhe geraubt und sie damit geschlagen. Die Bayreutherin war gegen 3.20 Uhr im Bereich der Albert-Preu-Straße unterwegs, als ihr jemand von hinten einen Schlag versetzte und sie nach vorne stieß, wodurch die Frau zu Boden stürzte. Der oder die Unbekannte zog ihr die hochhackigen Schuhe aus und schlug ihr damit mehrmals in den Nacken und auf den Rücken. Kurz darauf flüchtete die Person mit den Schuhen sowie dem Geldbeutel der 26-Jährigen unerkannt. Die leicht verletzte Frau musste nur ambulant im Krankenhaus behandelt werden.

Polizei sucht nach Zeugen

Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Mithilfe:

  • Wer hat am Sonntagmorgen gegen 3.20 Uhr Wahrnehmungen im Bereich der Albert-Preu-Straße gemacht?
  • Wem ist dort eine verdächtige Person aufgefallen?
  • Wer kann sonst Hinweise geben, die im Zusammenhang mit dem Raub stehen könnten?

Zeugen setzen sich bitte mit der Kripo Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 in Verbindung.

 


 

 

B85 / Lösau (Lkr. Kulmbach): 78-jährige Frau stirbt bei Unfall

Wie bereits gemeldet, ereignete sich am Donnerstagvormittag ein schwerer Verkehrsunfall, bei dem sich zwei 56- und 76-jährige Männer und eine 78-jährige Beifahrerin verletzten. Die Frau erlitt bei dem Frontalzusammenstoß schwerste Verletzungen und verstarb am Nachmittag im Krankenhaus.

 

Gefährlicher Überholvorgang führt zu Frontalzusammenstoß

 

Gegen 10.20 Uhr war ein 56-Jähriger aus dem Raum Kronach mit seinem Wagen auf der B85, von Kulmbach in Richtung Kronach, unterwegs. Nach bisherigen Erkenntnissen setzte der Mann nahe Lösau zum Überholen eines Lastwagen an. Zur selben Zeit kam ein 76-jähriger Mann aus Thüringen mit seiner 78-jährigen Ehefrau in einem Skoda entgegen. Die beiden Wagen stießen frontal zusammen und der 76-Jährige schleuderte mit seinem Fahrzeug gegen den Lastwagen. Zahlreiche Kräfte von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei eilten zur Unfallstelle. Rettungskräfte brachten den leicht verletzten BMW-Fahrer und den schwer verletzten Skoda-Fahrer in Krankenhäuser. Der Lastwagenfahrer blieb unverletzt. Die 78-Jährige musste schwer verletzt von der Feuerwehr aus dem Fahrzeug gerettet werden. Sie kam ebenfalls in ein Krankenhaus und erlag dort noch am frühen Nachmittag ihren schweren Verletzungen. Die Staatsanwaltschaft Bayreuth ordnete die Hinzuziehung eines Sachverständigen an die Unfallstelle und die Sicherstellung beider Unfallfahrzeuge an. Der entstandene Sachschaden wird auf insgesamt knapp 20.000 Euro geschätzt. Während der Unfallaufnahme sowie den Bergungs- und Reinigungsarbeiten war die Fahrbahn für mehrere Stunden gesperrt.

 


 

 

A73 / Eggolsheim (Lkr. Forchheim): Schwerverletzter bei Unfall

Zu schnell unterwegs – und das auf regennasser Fahrbahn! Einem 52-jährigen BMW-Fahrer wurde die nasse Straße zum Verhängnis. Aufgrund seiner nicht angepassten Geschwindigkeit geriet der Mann Sonntagnacht auf der A 73 bei Eggolsheim ins Schleudern. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab und beschädigte diverses Strauchwerk unter anderem wurde auch ein Baum entwurzelt. Der Pkw blieb schließlich total beschädigt an der Böschung stehen. Der 52-Jährige wurde schwer verletzt in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Freiwilligen Feuerwehr Buttenheim befreit werden. Mit dem Rettungsdienst wurde er anschließend in ein Krankenhaus gebracht. Am Pkw entstand Totalschaden in Höhe von ca. 50.000 Euro.

 


 

 

Meeder: Fahrschülerin verursacht Zusammenstoß

Am Freitagmittag befuhr eine 33-jährige Fahrschülerin mit dem Kraftrad von Beuerfeld in Richtung Meeder im Landkreis Coburg. Hinter ihr fuhr ihr Fahrlehrer. Auf Höhe der Abzweigung Sulzfeld, in der scharfen Rechtskurve, ließ sie sich von einem entgegenkommenden Pkw irritieren und gab vor Schreck Vollgas. Dadurch geriet sie auf die Gegenfahrbahn und stieß frontal mit dem entgegenkommenden BMW zusammen.  Die 33-Jährige kam mit schweren Verletzungen ins Klinikum Coburg. Auch die 24-jährige BMW-Fahrerin verletzte sich bei dem Unfall leicht und kam ebenfalls ins Klinikum Coburg. Der Sachschaden liegt bei ca. 20.000 Euro. Im Bereich der Unfallstelle war die Fahrbahn für ca. 1 Stunde komplett gesperrt.  

   

Kirchenpingarten: 79-Jähriger stirbt bei Verkehrsunfall

Tragisch endete am Samstagnachmittag ein Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2177 zwischen Kirchenpingarten und der Landkreisgrenze Tirschenreuth im Landkreis Bayreuth. Ein 79-jähriger Fahrzeugführer verstarb an der Unfallstelle, ein 45-Jähirger kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Gegen 15 Uhr wollte der 79-Jährige aus dem Landkreis Bayreuth mit seinem Ford Focus von der Herrenmühle in die Staatsstraße einbiegen. Hierbei übersah er aus bislang unbekannter Ursache den aus Richtung Kirchenpingarten kommenden Wagen eines 45-Jährigen aus dem Landkreis Tirschenreuth. Beide Fahrzeuge kollidierten auf der Staatsstraße, wobei der Audi A 6 des 45-Jährigen erst nach gut 50 Metern im angrenzenden Acker zum Stehen kam. Durch den Aufprall erlitten beide Fahrzeugführer schwere Verletzungen. Der 79-Jährige verstarb trotz intensiver Bemühungen der Rettungskräfte noch am Unfallort. Der 45-Jährige musste mit schweren Verletzungen in ein naheliegendes Krankenhaus gebracht werden. Zur Klärung der Unfallursache kam auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth ein Sachverständiger an die Unfallstelle. In diesem Zusammenhang erfolgte auch die Sicherstellung der beiden Unfallfahrzeuge. Die Staatsstraße war während der Unfallaufnahme für gut zwei Stunden vollständig gesperrt. An beiden Fahrzeugen entstand Sachschaden in Höhe von etw. 25.000 Euro.

Münchberg: Motorradfahrer verletzen sich schwer

Ein 32jähriger Motorradfahrer aus Helmbrechts befuhr am Donnerstag kurz vor Mitternacht die Staatsstraße 2194 von Münchberg kommend in Fahrrichtung Helmbrechts. Bei der Baustelle am Autohof Münchberg, kam dieser aufgrund überhöhter Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Baustellenschild. Der Motorradfahrer und dessen Sozius kamen schwerverletzt in umliegende Krankenhäuser. Am Kraftrad entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 6.000 Euro. Laut polizeilichen Ermittlungen, ist der Motorradfahrer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis und das benutzte Motorrad bereits seit 2011 stillgelegt wurde. Des Weiteren besteht der Tatverdacht, dass der Motorradfahrer unter Alkoholeinfluss stand.

 


 

 

Münchberg: 15-Jähriger volltrunken ins Krankenhaus

Ein 15-jähriger Jugendlicher aus dem Landkreis Hof hat sich auf der Bollerwagentour zum Maifest in Jehsen so betrunken, dass er mit dem Rettungswagen ins Klinikum Münchberg gebracht werden musste. Da er kurz nach der Ankunft in Jehsen nicht mehr ansprechbar und sich ständig übergeben musste, wurde er von seinen Bekannten zum BRK-Zelt gebracht. Die Sanitäter veranlassten umgehend die Einweisung ins Krankenhaus. Auf dem Fest erhielt er von den Veranstaltern wegen seines Rausches keinen Alkohol mehr. Die Eltern des Jugendlichen wurden durch die Polizei verständigt.

 


 

 

2324252627