Tag Archiv: Krankenhaus

A73 / Buttenheim: 22-Jähriger landet mit Pkw auf dem Dach

Wie die Polizei am Mittwoch (19. Februar) mitteilte, verursachte ein 22-Jähriger am Montagnachmittag (17. Februar) auf der Autobahn A73 bei Buttenheim im Landkreis Bamberg einen schweren Verkehrsunfall. Der junge Fahrer verlor beim Überholen die Kontrolle über seinen Wagen. Verletzt wurde eine Person. Weiterlesen

B303 / Bad Berneck: 81-Jährige überschlägt sich mit Pkw

Wie die Polizei am Montagvormittag (17. Februar) mitteilte, verlor aus bislang unklarer Ursache, eine 81-Jährige am Freitagmorgen (14. Februar) auf der Bundesstraße B303 in Richtung Bischofsgrün (Landkreis Bayreuth) die Kontrolle über ihren Wagen. Die Seniorin kam verletzt in ein Krankenhaus. Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Hof: 57-Jährige schlägt mit Gegenständen auf Ehemann & verletzt ihn

Ein Streit zwischen einem Ehepaar eskalierte am Freitagabend (14. Februar) in einer Wohnung im Stadtgebiet von Hof. Im Verlauf der Auseinandersetzung schlug die Frau mit Gegenständen auf ihren Ehemann ein. Dieser flüchtete schließlich aus der Wohnung. Das Ehepaar war zum Zeitpunkt der Auseinandersetzung deutlich alkoholisiert. Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Raserunfall in Kronach: 19-Jähriger überschlägt sich mit Pkw

Ein schwerer Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen ereignete sich am Mittwochabend (12. Februar) in der Industriestraße in Kronach. Aufgrund hoher Geschwindigkeit verlor ein 19-Jähriger die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte gegen eine Straßenlaterne. Im Auto waren zwei weitere Mitfahrer (17 und 22 Jahre), die ebenfalls verletzt wurden. Weiterlesen

© News5 / Fricke

Schneechaos in Hochfranken: Wintereinbruch sorgt für Unfälle auf der A72 & A93

Schneebedeckte Straßen sorgten in der Nacht zum Mittwoch (12. Februar) auf den Autobahnen im Landkreis Hof und im Landkreis Wunsiedel für mehrere Verkehrsunfälle. Verletzt wurde bei den Unfällen insgesamt eine Person. Insgesamt entstand ein mittlerer fünfstelliger Sachschaden.

36-Jährige prallt mit Pkw gegen Kleintransporter und Lkw

Auf Höhe Köditz (Landkreis Hof) hatte sich an einer Steigung der Autobahn A72 ein Lkw festgefahren, weshalb es zu einem Rückstau kam. Aufgrund einer zu hohen Geschwindigkeit konnte eine 36-jährige BMW-Fahrerin nicht mehr rechtzeitig abbremsen und rutschte in das Heck eines Kleintransporters. Durch die Wucht der Kollision prallte sie zunächst in die rechte Leitplanke, schleuderte dann auf die Fahrbahn zurück, bevor sie schließlich gegen einen Lkw-Anhänger prallte. Im Anschluss kam sie mit ihrem Wagen auf dem linken Fahrstreifen zum Stehen.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

BMW-Fahrerin wird verletzt

Durch den Unfall zog sich die 36-Jährige leichte Verletzungen zu. Sie kam per Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Ihr Wagen war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden des Unfalls betrug 25.000 Euro.

Schneepflug kracht in Lastwagen aus Polen

Bei einem weiteren Unfall auf der A72 stieß ein Schneepflug der Autobahnmeisterei Rehau - unweit des Autobahndreieckes Bayerisches Vogtland - beim Vorbeifahren gegen einen stehenden Lkw. Hierbei entstand ein Schaden von 3.000 Euro.

Schneechaos in Hochfranken: "Fahrzeuge blieben am Saaleaufstieg hängen"
Schneechaos in Hochfranken: A72 am Saaleaufstieg dicht

Lkw-Fahrer (68) gerät mit seinem Truck ins Schleudern

Gegen Mitternacht kam es in diesem Bereich zu einer weiteren Kollision. Auf Höhe Feilitzsch (Landkreis Hof) geriet ein Lkw-Fahrer (68) beim Anfahren mit seinem Sattelzug ins Schleudern und stieß gegen eine Schutzplanke. Dabei entstand ein Schaden von 1.000 Euro.

Lkw zu schnell auf glatter Fahrbahn unterwegs

Auch auf der A93 kam es zu einem witterungsbedingten Unfall. Ein Trucker geriet auf Höhe Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) gegen 01:30 Uhr auf der glatten Fahrbahn ins Schleudern. Der Lkw stieß in die rechte Leitplanke und beschädigte dort mehrere Felder der Schutzplanke. Der Sattelzug wurde durch den Zusammenprall stark beschädigt und musste vor Ort abgeschleppt werden. Es entstand ein Schaden von 17.000 Euro.

© News5 / Merzbach

Breitengüßbach: Frontal-Crash zweier Pkw fordert vier Schwerverletzte!

UPDATE (13. Februar, 11:26 Uhr):

Aus bislang unerklärlichen Gründen verlor am Dienstagabend (11. Februar) auf der Kreisstraße BA16 bei Breitengüßbach im Landkreis Bamberg ein 21-Jähriger die Kontrolle über seinen Wagen und verursachte einen Frontalzusammenstoß mit einem weiteren Fahrzeug. Verletzt wurden fünf Personen. Auf Nachfrage von TVO bestätigte die Polizei, dass eine 15-jährige Mitfahrerin des Unfallverursachres (21) aus dem Fahrzeug rausgeschleudert wurde.

Beide Unfallfahrzeuge kommen im Graben zum Liegen

Der 21-Jährige stieß frontal mit seinem BMW mit dem entgegenkommenden Dacia-Fahrer (41) zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls landeten beide Fahrzeuge links und rechts im Straßengraben.

15-Jährige wird durch die Wucht des Zusammenpralls aus dem BMW geschleudert

Der 41-Jährige, als auch der 21-Jährige und ein weiterer Mitfahrer von ihm wurden durch den Unfall schwer verletzt. Ein Insasse wurde leicht verletzt. Die 15-Jährige, die ebenfalls im Auto des Unfallverursachers (21) war, schleuderte es durch die Wucht des Zusammenpralls aus dem BMW. Sie zog sich ebenfalls schwere Verletzungen zu. Es wird aktuell spekuliert, dass die 15-Jährige nicht angeschnallt war. Alle Unfallbeteiligte kamen in umliegende Krankenhäuser.

15.000 Euro Gesamtschaden

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten vor Ort abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von 15.000 Euro.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
Weiterführende Informationen vom Unfallort
Schwerer Unfall bei Breitengüßbach: "Das Trümmerfeld war sehr groß verteilt"
Schwerer Unfall bei Breitengüßbach: Fünf Verletzte nach Crash zweier Pkw

UPDATE (17:00 Uhr):

Aus bislang unerklärlichen Gründen verlor am Dienstagabend (11. Februar) auf der Kreisstraße BA16 bei Breitengüßbach im Landkreis Bamberg ein 21-Jähriger die Kontrolle über seinen Wagen und verursachte einen Frontalzusammenstoß mit einem weiteren Fahrzeug. Verletzt wurden fünf Personen.

Beide Unfallfahrzeuge kommen im Graben zum Liegen

Der 21-Jährige stieß frontal mit seinem BMW mit dem entgegenkommenden Dacia-Fahrer (41) zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls landeten beide Fahrzeuge links und rechts im Straßengraben.

Mitfahrer des 21-Jährigen wird aus dem Fahrzeug geschleudert

Der 41-Jährige, als auch der 21-Jährige und ein weiterer Mitfahrer von ihm wurden durch den Unfall schwer verletzt. Ein Insasse wurde leicht verletzt. Eine weitere Mitfahrerin des Unfallverursachers (21), schleuderte es durch die Wucht des Zusammenpralls, aus dem BMW. Sie zog sich ebenfalls schwere Verletzungen zu. Alle Unfallbeteiligte kamen in umliegende Krankenhäuser.

15.000 Euro Gesamtschaden

Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten vor Ort abgeschleppt werden. Es entstand ein Gesamtschaden von 15.000 Euro.

ERSTMELDUNG (9:10 Uhr):

Ein Frontalzusammenstoß zwischen zwei Fahrzeugen ereignete sich am Dienstagabend (11. Februar) auf der Kreisstraße BA16 zwischen Breitengüßbach (Landkreis Bamberg) und Zückshut. Laut Agenturangaben sollen fünf Personen verletzt worden sein, darunter zwei Minderjährige.

Dacia überschlägt sich

Gegen 19:45 Uhr stieß der Autofahrer eines Dacia mit einem BMW zusammen, welcher mit vier Personen, darunter zwei Minderjährigen, war. Durch den Zusammenstoß kam der Dacia-Fahrer nach rechts von der Fahrbahn ab, überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen.

BMW prallt gegen mehrere Bäume 

Der BMW kam ebenfalls von der Fahrbahn ab, durchquerte einen Graben, drehte sich und stieß gegen in mehrere Bäume. Hierbei wurde die Fahrerseite komplett zerstört.

Beifahrerin des BMW's schleuderte vermutlich aus dem Wagen heraus

Alle fünf Unfallbeteiligte wurden verletzt. Die Beifahrerin aus dem BMW erlitt, ersten Informationen zufolge, schwere Verletzungen. Laut News5 besteht der Verdacht, dass die Beifahrerin nicht angeschnallt war und durch die Wucht der Kollision aus dem Fahrzeug herrausgeschleudert wurde. Weitere Details zum Unfallhergang sowie zum Unfallverursacher liegen der Polizei derzeit noch nicht vor.

 

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Scheßlitz: Rettungssanitäterin (53) sorgt für Crash mit drei Fahrzeugen!

Eine Rettungssanitäterin (53) sorgte am Sonntagmittag (09. Februar) im Bereich des Parkplatzes eines Krankenhauses in Scheßlitz im Landkreis Bamberg für einen Unfall mit insgesamt drei Fahrzeugen. Die Frau übersah einen herannahenden Pkw, sodass es zu einem Zusammenstoß kam. Eine Person wurde verletzt. Es entstand einen Gesamtschaden von mehreren Zehntausend Euro. Weiterlesen

A73 / Memmelsdorf: Zwei Verletzte nach schwerem Auffahrunfall!

Am Samstagvormittag (08. Februar) kam es zu einem starken Auffahrunfall auf der Autobahn A73, auf Höhe der Anschlussstelle Memmelsdorf, im Landkreis Bamberg. Aufgrund der Verkehrslage bremste eine 30-Jährige stark ab. Dies erkannte eine nachfolgende Autofahrerin (34) zu spät und verursachte einen Zusammenstoß. Zwei Personen erlitten Verletzungen. Weiterlesen
© Bundespolizei

Naila: Unter Drogeneinfluss am Steuer erwischt

Am Samstagnachmittag (08. Februar) wurde bei einer Routinekontrolle ein 51-jähriger Autofahrer in Naila (Landkreis Hof) aus dem Verkehr gezogen. Die Polizeibeamten vermuteten, dass der Fahrer unter Drogeneinfluss stehen würde. Ein daraufhin durchgeführter Drogentest bestätigte den Verdacht. Ihm wurden die Fahrschlüssel abgenommen und die Weiterfahrt für 24 Stunden untersagt. Weiterlesen

A9 / Münchberg: 54-Jährige überschlägt sich mehrfach mit Pkw

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag (06. Februar) auf der Autobahn A9 bei Münchberg im Landkreis Hof. Eine 54-Jährige verlor aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über ihren Wagen und überschlug sich mehrfach. Weiterlesen
© PI Wunsiedel

Tröstau: Mehrere Glätteunfälle sorgen für mehr als 100.000 Euro Schaden!

Nicht angepasste Geschwindigkeit war die Ursache, weshalb es am Dienstag (04. Februar) und am Mittwochmorgen (05. Februar) zu mehreren Glätteunfällen bei Tröstau im Landkreis Wunsiedel kam. Zwei Autos und ein Lkw rutschten auf glatter Fahrbahn aus. Zwei Personen erlitten Verletzungen. Der Gesamtschaden von drei Unfällen liegt im sechsstelligen Bereich.

Leitplanke verhindert das Abrutschen des Lastwagens in den Graben

Am Mittwoch gegen 3:40 Uhr kam es auf der Bundesstraße B303 zwischen dem Silberhaus und der ersten Abzweigung nach Fichtelberg zu einem Glätteunfall eines Lkws. Nachdem der 54-jährige Lkw-Fahrer ins Rutschen geraten war, krachte er im Anschluss in die rechte Leitplanke. Die Leitplanke verhinderte das Abrutschen des Sattelzuges in den Graben.

B303 für mehrere Stunden komplett gesperrt

Durch den Unfall erlitt der Fahrer leichte Verletzungen und wurde mit dem BRK in ein Krankenhaus gebracht. Für die Bergungsarbeiten sperrten die Einsatzkräfte die B303 für mehrere Stunden komplett ab. Am Lkw entstand ein Schaden von 100.000 Euro.

© PI Wunsiedel

53-Jähriger prallt mit Auto in die Leitplanke und wird verletzt

Zu einem weiteren Unfall auf der B303 kam es am Dienstagmorgen gegen 6:45 Uhr, bei der der 53-Jährige mit seinem Auto die Bundesstraße von Tröstau kommend in Richtung Bad Berneck (Landkreis Bayreuth) befuhr. Aufgrund hoher Geschwindigkeit geriet er kurz vor dem Silberhaus mit seinem Auto ins Schleudern und prallte im Anschluss mit der Fahrzeugfront in die rechte Leitplanke. Der 53-Jährige zog sich durch den Unfall leichte Verletzungen zu. Der Gesamtschaden des Unfalls beträgt 15.000 Euro.

21-Jähriger überschlägt sich mit Pkw und kommt auf der Fahrerseite zum Liegen 

Am Dienstag war der 21-Jährige gegen 13:15 Uhr auf der Staatsstraße 2665 von Nagel in Richtung Tröstau unterwegs. In einer Linkskurve geriet er mit seinem Wagen ins Schleudern, weil er auf der schneebedeckten Straße zu schnell unterwegs war. Er geriet ins linke Bankett, überfuhr zwei Leitpfosten und überschlug sich im Anschluss mit dem Auto. Im linken Straßengraben kam sein Auto auf der Fahrerseite zum Liegen.

21-Jähriger befreit sich selbstständig aus dem Wrack

Der 21-Jährige blieb unverletzt und befreite sich selbstständig aus dem Unfallwagen. Das Auto wurde vor Ort geborgen. Der Gesamtschaden am Auto und an den beiden Leitpfosten belaufen sich auf 5.050 Euro.

© PI Ludwigsstadt

Teuschnitz: 23-Jähriger überschlägt sich mit Fahrzeug & wird schwer verletzt

Ein schwerer Verkehrsunfall mit einer verletzten Person ereignete sich am Dienstagnachmittag (04. Februar) auf der Kreisstraße von Teuschnitz in Richtung Marienroth im Landkreis Kronach. Ein 23-Jähriger verlor aus bislang unerklärlichen Gründen die Kontrolle über sein Fahrzeug.

23-Jähriger landet im angrenzenden Feld

Der 23-Jährige kam mit seinem Kleintransporter nach links von der Fahrbahn ab und überschlug sich in das angrenzende Feld. Hierbei erlitt er schwere Verletzungen. Mit dem Rettungsdienst wurde er in ein Krankenhaus gebracht.

Polizei sucht Zeugen

Durch den Unfall entstand ein Schaden von 20.000 Euro. Zeugen, die zum Unfallgeschehen, sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Ludwigsstadt unter der Telefonnummer 09263 /  97 50 20 zu melden.

© PI Ludwigsstadt
© News5 / Merzbach

A73 / Hirschaid: Pkw überschlägt sich & wird um die Leitplanke gewickelt

UPDATE (Montag, 9:55 Uhr):

Mehrere Schutzengel an Board müssen am Sonntagmorgen (02. Februar) vier junge Frauen bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Autobahn A73 im Bereich der Anschlussstelle Hirschaid (Landkreis Bamberg) gehabt haben. Nachdem eine 53-Jährige im Bereich der Anschlussstelle auf die A73 auffuhr, war eine 18-Jährige gezwungen, den Fahrstreifen zu wechseln. Die junge Frau verlor daraufhin die Kontrolle über ihren Wagen.

Beifahrerin (25) erschreckt sich und greift ins Lenkrad der 18-Jährigen

Gegen 5:30 Uhr fuhr die 53-Jährige aus dem Landkreis Bamberg mit ihrem Pkw auf die A73 in Fahrtrichtung Suhl auf. Nach Polizeiangaben war die 18-Jährige aus dem Landkreis Coburg dadurch gezwungen mit ihrem Daimler abrupt nach links auszuweichen. Dies erschreckte ihre Beifahrerin (25), sodass sie ins Lenkrad griff und diese nach rechts riss.

Alle vier Frauen befreien sich aus dem Wrack

Dadurch geriet der Daimler ins Schleudern, durchbrach die äußere Leitplanke, überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Alle vier Insassen im Alter von 22 bis 25 Jahren erlitten leichte Verletzungen und befreiten sich selbstständig aus dem völlig demolierten Wagen.

Unfall auf der A73 bei Hirschaid: Vier Frauen befreien sich aus dem Pkw-Wrack
(Aktuell-Bericht vom 03.02.20)

15.000 Euro Schaden nach Unfall

Für die Bergungsarbeiten sperrten die Einsatzkräfte den rechten Fahrstreifen bis 10:30 Uhr ab. Am Unfallwagen entstand ein Schaden von 15.000 Euro.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

ERSTMELDUNG (11:45 Uhr):

Mehrere Schutzengel an Board müssen wohl am Sonntagmorgen (02. Februar) vier Frauen gehabt haben. Ersten Agenturangaben zufolge, geriet auf der Autobahn A73 im Bereich der Anschlussstelle Hirschaid (Landkreis Bamberg) das Fahrzeug der jungen Frauen auf der nassen Fahrbahn plötzlich ins Schleudern. Das Auto durchbrach im Anschluss eine Leitplanke, woraufhin diese von seinen Verankerungen gerissen und sich um das Unfallfahrzeug wickelte.

Autofahrerin beobachtet beim Auffahren auf die A73 im Seitenspiegel das Auto der jungen Frauen

News5 zufolge befuhr eine Verkehrsteilnehmerin an der Anschlussstelle Hirschaid den Beschleunigungsstreifen und wollte auf die A73 in Richtung Bamberg auffahren. Im Seitenspiegel beobachtete sie den rückwärtigen Verkehr und sah das Fahrzeug, in dem die jungen Frauen saßen, welches bereits blinkte, um den Fahrstreifen zu wechseln. Die Autofahrerin fuhr schließlich auf die A73 auf.

Mercedes gerät aus bislang unerklärlichen Gründen ins Schleudern

Aus bislang unerklärlichen Gründen geriet der Mercedes, worin die vier Frauen im Alter von 18 bis 26 Jahren saßen, auf der nassen Fahrbahn ins Schleudern. Unter einer Brücke durchbrach der Wagen die rechte Leitplanke und überschlug sich. Agenturangaben zufolge war die Kollision so enorm, dass die Leitplanke aus den Verankerungen gerissen wurde und sich um den Mercedes wickelte.

Alle vier Frauen sind leicht verletzt

Wie durch ein Wunder erlitten alle Frauen leichte Verletzungen und kamen vorsorglich in ein Krankenhaus. Für die Bergung des Fahrzeugs musste die Feuerwehr die Leitplanke durchtrennen. Ersten Schätzungen zufolge beläuft sich der Schaden auf 50.000 Euro.

© StMGP

Kulmbach: Einweihung des Neubaus Süd am Klinikum

Am heutigen Freitag (31. Januar) wurde der Neubau Süd am Klinikum Kulmbach eingeweiht. Der Neubau entstand im Rahmen des ersten Bauabschnitts. Mit der Erweiterung des Hauses werden nicht nur die Behandlungs- und Untersuchungsbereiche bedacht, sondern der komplette Pflegebereich in den Mittelpunkt gestellt. Damit sollen sich zukünftig die Bedingungen für die Patientenversorgung und die der Mitarbeiter verbessern.

Erster Bauabschnitt wird mit 35 Millionen Euro gefördert

Der Freistaat fördert den ersten Bauabschnitt mit rund 35 Millionen Euro. Mit dem neuen Konzept werden die Schaffung ausreichender Isoliermöglichkeiten, behindertengerecht ausgestatteter Patientenzimmer und die Umstellung auf einen durchgängigen Zwei-Bett-Zimmer-Standard möglich. Außerdem sieht die Neustrukturierung vor, Nebenräume der Pflegeeinheiten so anzugliedern, dass lange Transportwege vermieden werden. So sollen beispielsweise Bettenaufbereitungszonen stationsnah angesiedelt werden.

Klinikum Kulmbach: Neubau-Süd fertiggestellt
(Aktuell-Beitrag vom 03.02.20)

Patientenzahlen in Kulmbach stark angestiegen

Am Klinikum Kulmbach sind die Patientenzahlen in den vergangenen Jahren so erheblich gestiegen, dass eine Erweiterung der Bettenzahl um 20 Prozent von 450 auf 540 Betten nötig wird. Auch erhöhte Hygienestandards und gestiegene Anforderungen an die Barrierefreiheit machten die baulichen Veränderungen erforderlich.

 

Die Bedeutung des Klinikums Kulmbach für die medizinische Versorgung der Region steht für die Bayerische Staatsregierung außer Frage. Wir haben die fortwährende Modernisierung daher laufend unterstützt und in den letzten 25 Jahren fast 120 Millionen Euro für das Klinikum Kulmbach zur Verfügung gestellt. Auch der zweite Bauabschnitt ist mit rund 59 Millionen Euro bereits durch den Freistaat abgesichert.

(Melanie Huml, Bayerische Gesundheitsministerin)

 

Jährlicher Etat für die bayerischen Kliniken in Höhe von 643 Millionen Euro

Der Freistaat Bayern investiert in Zusammenarbeit mit den Kommunen umfangreich in die Krankenhäuser. Seit Beginn der staatlichen Krankenhausförderung im Jahr 1972 wurden über 23 Milliarden Euro für Investitionen aufgebracht. 2018 beschloss der Landtag, den jährlichen Etat für die Förderung der Krankenhäuser gemeinsam mit den Kommunen um 140 Millionen Euro auf 643 Millionen Euro anzuheben.

 

TVO wird Montagabend (03. Feburar) ab 18 Uhr über den Neubau Süd & den Tag der offenen Tür des Klinikums Kulmbach berichten.

 

© Privat / TVO
© Privat / TVO
© Privat / TVO
© TVO
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Naila: Pkw-Fahrerin erleidet einen Schwächeanfall & erfasst Fußgängerin

Am Donnerstagmittag (30. Januar) ereignete sich in Naila (Landkreis Hof) ein schwerer Verkehrsunfall. Eine 69-Jährige verlor offenbar durch einen Schwächeanfall die Kontrolle über ihren Wagen und erfasste eine Fußgängerin. Weiterlesen
23456