Tag Archiv: Kreisverkehr

© Polizei

Unfallflucht in Oberkotzau: Betrunkener (38) überfährt Kreisverkehr!

Mit Alkohol im Blut verursachte ein 38 Jahre alter Mann am Sonntagnachmittag (22. November) einen Verkehrsunfall in Döhlau (Landkreis Hof). Ohne sich um seine Pflichten zu kümmern, setzte er seine Fahrt einfach fort. Ein aufmerksamer Zeuge informierte die Polizei. Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Staatsstraße bei Plech dicht!: Bier-Lkw verliert komplette Ladung

ERSTMELDUNG (Donnerstag, 15:03 Uhr):

Ein Scherbenmeer erstreckte sich am Donnerstagnachmittag (19. November) über die Staatsstraße 2163 bei Plech (Landkreis Bayreuth). Hier hatte ein Lastwagenfahrer seine komplette Bier-Ladung verloren. Beim Befahren des Kreisverkehrs öffnete sich laut News5-Angaben die Bordwand des Lkw und rund 12.000 Bierflaschen verteilten sich damit über die komplette Fahrbahn. Laut ersten Informationen der Polizei führte ein technischer Defekt zu dem Malheur. Der Verschluss der Bordwand brach, wodurch die Ladung sich selbstständig machte. Die Autobahnmeisterei ist gerade mit den Aufräumarbeiten beschäftigt. Verletzt wurde nach ersten Angaben niemand.

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht noch aus!
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
Videos von der Unfallstelle
Bierlaster-Unfall bei Plech: Ein Meer aus Scherben wird beseitigt
Bierlaster-Unfall bei Plech: "Der Fahrer hat rund 550 Kästen Bier verloren!"
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bayreuth: Verkehrsfreigabe für neuen Kreisverkehr in Sankt Johannis

Die Bauarbeiten am neuen Kreisverkehr im Bayreuther Stadtteil Sankt Johannis stehen kurz vor dem Abschluss. Damit werden die Arbeiten rund vier Wochen früher enden als angedacht. Der neue Kreisverkehr bedeutet neben mehr Sicherheit für die Verkehsteilnehmer auch eine zukunftsträchtige Lösung im Hinblick auf das steigende Verkehrsaufkommen.

Weiterlesen
© News5 / Holzheimer

Schwerer Unfall bei Bayreuth: Pkw schießt über Leitplanke der B2

ERSTMELDUNG (12:30 Uhr):

Gleich zu zwei Unfällen kam es am Montag (12. Oktober) auf der B2 bei Bayreuth. Ersten Informationen zufolge geriet ein Auto auf der Bundesstraße zwischen dem Kreisverkehr des Großer Kreisels und der Überleitung zur A9-Anschlussstelle Bayreuth-Nord von der Fahrbahn ab. Daraufhin kam es zu einem Folgeunfall, nachdem ein weiterer Verkehrsteilnehmer die Unfallstelle absichern wollte. Laut ersten Angaben wurde eine Person verletzt.

Transporter kollidiert mit Pkw

Der Fahrer eines weißen Audis geriet alleinbeteiligt nach rechts von der B2 ab, schoss über eine Leitplanke und fuhr in den Grünstreifen. Das teilte News5 mit. Ein nachfolgender Opel-Fahrer sicherte die Unfallstelle ab. Ein Transport-Fahrer bemerkte die Situation allerdings zu spät und kollidierte mit dem Opel-Fahrer. Laut ersten Informationen wurde der Opel-Fahrer leicht verletzt. Der Audi-Fahrer hingegen blieb unverletzt. Weitere Details zum Unfall sind bislang nicht bekannt.

  • Eine offizielle Polizeimeldung steht derzeit noch aus!
© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer
© TVO

Südumfahrung Münchberg: Kreisverkehr-Neubau führt zu einer Vollsperrung

Der Bau der Südumgehung Münchberg erfordert die ersten Eingriffe in den Verkehr. Dies teilte das Staatliche Bauamt Bayreuth am Dienstag (05. Mai) mit. Derzeitig werden hierfür die vorbereitenden Maßnahmen für den Bau des Kreisverkehrs an der Stammbacher Straße (Staatsstraße 2194) getroffen. Weiterlesen
© PI Marktredwitz

Führte der hohe Alkoholpegel zur Ohnmacht hinterm Steuer?: 65-Jähriger verursacht Unfall in Selb

Zu einem schweren Unfall kam es am Donnerstagmittag (27. Februar) in Selb (Landkreis Wunsiedel). Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge wurde ein Transporter-Fahrer (65) aus dem Landkreis Wunsiedel auf seinem Weg von Schönwald in Richtung Selb ohnmächtig. Ursächlich dafür - so wurde im Nachhinein ermittelt - könnte der hohe Alkoholkonsum des Mannes gewesen sein. Der 65-Jährige verlor die Kontrolle über seinen VW Bus und verursachte vor dem Kreisverkehr, nahe der Rohrlohe, den Unfall.

Fahrer rauscht über die Verkehrsinsel

Der Transporter fuhr laut Polizeibericht direkt über die Insel des Kreisverkehrs und kam erst im gegenüberliegenden Graben zum Stehen. Der 65-Jährige kam im Anschluss mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Erst später kam der Verdacht auf, dass der 65-Jährige zum Unfallzeitpunkt stark alkoholisiert gewesen sein könnte.

Test und Blutentnahmen im Krankenhaus

Ein Test im Hofer Klinikum - mehr als eine Stunde nach dem Unfallgeschehen - ergab einen Wert von 2,5 Promille. Bei dem 65-Jährigen wurden daraufhin zwei Blutentnahmen durchgeführt, um ein aussagekräftiges Gutachten erstellen zu können. Die Blutentnahmen und die Sicherstellung des Führerscheins wurden durch die Staatsanwaltschaft angeordnet. Die Ermittlungen gegen den Unfallfahrer laufen.

31.000 Euro Schaden

Das Fahrzeug wurde durch den Unfall stark beschädigt. Zusammen mit den Schäden an den verkehrstechnischen Einrichtungen entstand ein Schaden in Höhe von 31.000 Euro.

© PI Marktredwitz
© TVO / Symbolbild

Coburg: Unfall am Kreisverkehr verursacht 10.000 Euro Schaden

Am frühen Dienstagabend (25. Juni) befuhr ein 65-Jähriger mit seinem Pkw die Lauterer Höhe in Coburg in Richtung stadtauswärts. Als er in den Kreisverkehr zur Niorter Straße einfahren wollte, übersah er aufgrund der tief stehenden Sonne das Auto eines 22-Jährigen, der den Kreisverkehr bereits befuhr. Weiterlesen
© TVO

Neue Ampelanlage auf der B15: Autofahrer sehen bei Hof-West ROT!

Sie soll der Sicherheit dienen, brachte aber Verkehrsteilnehmer um ihre Nerven und führte bei ihrer Inbetriebnahme zu einem Verkehrschaos. Die Rede ist von der Ampelanlage auf der B15, direkt an der Anschlussstelle Hof-West der Autobahn A9. Diese wurde für 400.000 Euro errichtet, um für eine höhere Sicherheit an diesem Verkehrsknotenpunkt zu sorgen. Das Staatliche Bauamt Bayreuth und die Autobahndirektion Nordbayern, die die Anlage errichten ließen, bekamen zum Auftakt allerdings den Frust vieler Autofahrer zu spüren. Diese äußerten sich vor allem bei Facebook eher negativ über das "Bauwerk". (Siehe unten!)

Verkehrschaos am Freitag

Die Inbetriebnahme der Anlage fiel am Freitagvormittag (23. November) sprichwörtlich ins Wasser beziehungsweise stürzte den Verkehr buchstäblich in ein Chaos. Die Technik der Anlage versagte zum Auftakt und so kam es zu langen Stauungen auf der B15, die bis zur Abfahrt Wölbattendorf reichten. Mittlerweile läuft nach der Behebung des Fehlers der Verkehr an der Anschlussstelle zur A9 wieder normaler.

© Privat via Facebook

Verkehrsteilnehmer bezweifeln den Sinn der Anlage

Während sich über die Medien aber nun gestritten wird, welche Behörden und Politiker für die Signalanlage waren und wer nicht beziehungsweise wer nur einen Begleitkommentar hierfür abgab, plagen die Verkehrsteilnehmer indes ganz andere Probleme und Fragen. Viele bezweifeln die Sinnhaftigkeit der Ampel. Als Beispiele werden unter anderem die Straßenbedingungen im Winter und ein möglicher Rückstau auf die Autobahn beim Abfahren von der A9 bei einem hohen Verkehrsaufkommen genannt.

© TVO© TVO

Sicherheit auf der B15 soll erhöht werden

Vorrangiges Ziel der Behörden und der Polizei ist es, die Bundesstraße B15 sicherer zu machen. In der Vergangenheit kam es hier zu mehreren tödlichen Unfällen. Neben der Reduzierung der Geschwindigkeit auf 80 km/h soll nun auch die Ampelanlage für mehr Sicherheit auf dieser Straße sorgen. Zudem ist der Ausbau der Bundesstraße in den kommenden Jahren für eine Millionensumme geplant.

Bewährt sich die Ampel in der Zukunft?

Derzeit glauben die meisten Fahrzeuglenker nicht, dass sich die Signalanlage in der Zukunft bewähren wird. Ginge es nach ihnen, wäre unter anderem ein Kreisverkehr eine sinnvolle Alternative gewesen. Ein finales Urteil lässt sich in dieser Causa nach nur einer Woche noch nicht fassen. Vielleicht müssen Auto- und Lkw-Fahrer auch erst einmal mit der neuen Ampel warm werden. 

User-Kommentare auf Facebook zur Inbetriebnahme der neuen B15-Ampel

Bin mal gespannt auf den ersten Schnee. So gut, wie dort Nachts und Früh geräumt ist, kommt dort kein LKW mehr los. Richtung Autobahn.

Super Idee... Sieht man bei der Ausfahrt Himmelkron. Bei Stau Richtung Berlin ist die Ausfahrt auf die B303 regelmäßig überfüllt wegen der Ampel! Heißt, die Autos und LKW die den Stau umfahren wollen, stehen auf dem Abbremsstreifen auf der Autobahn weil die Ampelanlage den fließenden Verkehr BEHINDERT.

Baut doch gleich ne Ampel direkt an der Autobahn um den Verkehr sicherer zu machen. Ach ja und Tempo 30 Schilder bitte nicht vergessen.

Frisch geschneit, Straße nicht griffig und die ersten schweren LKW müssen mehrmals in der Steigung anfahren. Wir werden sehen.

Jahrzehntelang ging es ohne. Jetzt braucht es sie für angeblich mehr Sicherheit. Vielleicht sollte man ein paar Leuten die Führerscheine entziehen, oder die Einreise nach Deutschland verwehren, dann wäre auch mehr Sicherheit und die würde nicht soviel kosten.

Frankreich besitzt mit über 30.000 Kreisverkehren die meisten der Welt. Wann lernen deutsche Straßenplaner, dass diese Art der Verkehrsregelung günstig und effektiv und in der Folge auch sicher für die Verkehrsteilnehmer ist!?!?!?

Die eine Ampel bei dem Pendlerparkplatz macht vielleicht Sinn, die andere ist Schwachsinn.

Da haben Dummstudierte geplant und wieder mal eure Steuergelder verbraten Es läuft in Deutschenland.

Ich bin echt dafür, das Leute die so einen Bullshit verzapfen auch zur Verantwortung gezogen werden. Es soll der Sicherheit dienen??? Verflucht freu ich mich schon auf die ersten LKW im Schnee. Das wird ein Spaß.

© TVO
© TVO
© News5

Mitten durch: 75-Jähriger übersieht Kreisverkehr bei Rödental!

Am gestrigen Dienstagnachmittag (23. Oktober) verursachte ein 75-jähriger Pkw-Fahrer auf der Staatsstraße 2206, zwischen den Rödentaler Ortsteilen Blumenrod und Oeslau einen Verkehrsunfall. Da er nach eigener Aussage abgelenkt war, übersah er den sogenannten „Sinit-Kreisel“ und fuhr ungebremst über ihn hinweg.

Unfallfahrer in das Krankenhaus eingeliefert

Sein Ford wurde dadurch in die Luft geschleudert und blieb mit einem Totalschaden auf der Fahrbahn liegen. Der Senior verletzte sich bei dem Unfall und wurde vom Rettungsdienst in das Klinikum nach Coburg eingeliefert. Der Gesamtschaden wurde von der Polizei auf mindestens 10.000 Euro taxiert.

Bilder von der Unfallstelle
© News5© News5© News5© News5© News5
© TVO / Symbolbild

Altenkunstadt: Schwerer Verkehrsunfall am Kreisverkehr

Etwa 25.000 Euro Sachschaden sowie eine leichtverletzte 58-Jährige sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagmittag (17. Mai) am Kreisverkehr in der Prügeler Straße in Altenkunstadt (Landkreis Lichtenfels), ereignete.

Weiterlesen

Bamberg: Geisterfahrer im Kreisverkehr

Eine 28 Jahre alte Autofahrerin konnte am Mittwochabend (16. August) in Bamberg in letzter Minute eine Kollision mit einem Geisterfahrer im Kreisverkehr vermeiden. Trotzdem wurde ihr Wagen schwer beschädigt. Der Unfallverursacher suchte hingegen schnell das Weite.

Weiterlesen

Hirschaid: 660.000 Euro Förderung für neuen Kreisverkehr

Die Regierung von Oberfranken hat dem Markt Hirschaid 660.000 Euro Fördermittel für den Umbau der vierarmigen Kreuzung bei Köttmannsdorf zu einem Kreisverkehr bewilligt. Der Kreisverkehr soll Unfällen und Staus vorbeugen.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Münchberg: Junge von Auto angefahren

Eine Autofahrerin aus Münchberg erfasste am Freitag um 12.40 Uhr beim Ausfahren aus dem Kreisverkehr in der Hofer Straße einen 6-jährigen Jungen. Die Frau kam aus Richtung Helmbrechts und verließ den Kreisverkehr an der ersten Ausfahrt. Sie übersah dann den Buben, der hinter seinem 7-jährigen Bruder lief, den die Autofahrerin passieren ließ. Der Junge erlitt eine Prellung des Sprunggelenks. Er konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Untersteinach: 40.000 Euro teuren VW Golf geschrottet

Ein 21-Jähriger fuhr am Sonntag (27. November) seinen neuen VW Golf GTI in Untersteinach (Landkreis Kulmbach) zu Schrott, als er laut Polizei mit Sommerreifen und überhöhter Geschwindigkeit mehrere Verkehrsschilder und einen Kreisverkehr überfuhr. Der Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt und sein Golf im Wert von rund 40.000 Euro völlig zerstört.

Keine Kontrolle mehr über das Fahrzeug

Kurz vor 21:00 Uhr war der Kulmbacher mit seinem zwei Monate alten Golf, aus dem Fichtelgebirge kommend, auf der Heimfahrt. Aufgrund seiner überhöhten Geschwindigkeit und ohne Winterreifen fuhr er am Kreisverkehr Untersteinach geradeaus über mehrere Verkehrszeichen, über die Grünfläche in der Mitte und über die Zufahrt aus Richtung Stadtsteinach, bis er auf einer Wiese endlich zum Stehen kam.

Golf GTI reif für den Schrottplatz

Der Fahrer kam mit mittelschweren Verletzungen in das Klinikum Kulmbach. Sein 265 PS starker Golf im Wert von fast 40.000 Euro hatte laut Polizei nur noch einen Schrottwert. Die Feuerwehr Untersteinach war mit 13 Wehrleuten an der Unfallstelle im Einsatz, um auslaufendes Öl zu binden und den Verkehr zu regeln.

12