Tag Archiv: Kreuzung

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Schwerer Unfall bei Meeder: Biker kollidiert mit Milchlaster

Ein schrecklicher Unfall ereignete sich am heutigen Mittwochvormittag (23. Mai) bei Meeder (Landkreis Coburg). Ein 59-jähriger Motorradfahrer prallte auf der Staatsstraße 2205 auf Höhe der Wiesenfelder Kreuzung gegen einen Milchlaster. Der Biker wurde schwer verletzt.

Weiterlesen

© News5 / Fricke

Selbitz: Sechs Verletzte nach schwerem Unfall auf der B173

UPDATE (Montag, 11:33 Uhr):

Die Polizeiinspektion Naila gab am Montagvormittag (30. April) nähere Informationen zu dem schwerem Verkehrsunfall auf der B173 bei Selbitz (Landkreis Hof) am Sonntagmittag (29. April) bekannt. Ein Ford-Fahrer (54), der in Richtung Hof unterwegs war, wollte an der A9-Anschlussstelle nach links auf die Autobahn abbiegen. Hierbei übersah er eine entgegenkomme Seat-Fahrerin. Im Bereich der Kreuzung kam es zu dem Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge.

Schwerverletzte mit Hubschrauber ausgeflogen

Dieser war derart heftig, dass eine Frau im Ford schwer verletzt wurde und von der Feuerwehr aus dem beschädigten Wagen gerettet werden musste. Sie kam anschließend mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus. Drei weitere Ford-Insassen, darunter der Fahrer, kamen mit leichteren Verletzungen davon. Die Seat-Fahrerin (76) und ihr Beifahrer (78) hatten ebenfalls Glück im Unglück, denn sie erlitten ebenso nur leichte Verletzungen.

30.000 Euro Schaden

Die Fahrzeuge besaßen nach dem Unfall nur noch einen Schrottwert. Die Schadenshöhe betrug 30.000 Euro. An der Unfallstelle waren außer der Feuerwehr und der Polizei auch mehrere Rettungsteams und ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Zur Unfallbergung musste die B173 an der Autobahnanschlussstelle für 90 Minuten gesperrt werden.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

ERSTMELDUNG (Sonntag, 11:57 Uhr):

Auf der Bundesstraße B173 bei Selbitz (Landkreis Hof) ereignete sich am Sonntagvormittag (29. April) ein schwerer Verkehrsunfall. Ein Autofahrer, der von der Autobahn A9 auf die Bundesstraße einbiegen wollte, übersah dabei ein anderes Fahrzeug. Die Folge war ein schwerer Zusammenstoß im Kreuzungsbereich. Laut Angaben von der Unfallstelle wurden sechs Personen verletzt. Die Polizei teilte in einer Erstmeldung mit, dass drei von ihnen schwere Verletzungen erlitten. Ein Rettungshubschrauber, sowie zahlreiche Einsatzkräfte von Rettungsdienst, Feuerwehr und Polizei sind an der Unfallstelle im Einsatz. Die Feuerwehr musste laut News5 eine Insassin aus dem Fahrzeug befreien. Die B173 sowie die A9-Autobahnauf- und abfahrt waren bis zum Mittag voll gesperrt.

  • Weitere Informationen folgen!
© Polizei Hof

Lkw übersehen in Hof: 250.000 Euro Sachschaden bei Verkehrsunfall

Eine heftige Kollision zwischen zwei Sattelzügen am Mittwochabend (07. März) in Hof führte zu einem enorm hohen Sachschaden und leichten Verkehrsbehinderungen. Beim Abbiegevorgang übersah einer der Trucker seinen entgegenkommenden Kollegen.

Kollision am späten Abend

Ein polnischer Lkw-Fahrer befuhr gegen 23:50 Uhr die Lessingstraße in Hof stadteinwärts. An der Kreuzung zum Sigmundsgraben wollte der polnische Fahrer nach links abbiegen. Dabei übersah er einen entgegenkommenden Sattelzug. Die Kollision der beiden Sattelzüge war unvermeidlich.

Fahrbahn blockiert

Die Wucht des Aufpralls war so stark, dass an den beiden Fahrzeugen ein Sachschaden von rund 250.000 Euro entstand. Da die beiden Lkw massiv beschädigt wurden und nicht mehr fahrbereit waren, mussten Abschleppunternehmen die Trucks von der Kreuzung bergen. Es kam zu leichten Verkehrsbehinderungen. Glücklicherweise wurde keiner der Lkw-Fahrer verletzt.

 

© Polizei Hof
© Polizei Coburg

B4 / Großheirath: Crash im Kreuzungsbereich

Eine Vorfahrtsmissachtung mit schweren Folgen ereignete sich am Dienstagmorgen (27. Februar) auf der B4 auf Höhe der Abfahrt nach Großheirath (Landkreis Coburg). Zwei Leichtverletzte und mindestens 20.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls.

Weiterlesen

© Polizeiinspektion Coburg

Unfall bei Meeder: Vorfahrt missachtet – zwei Verletzte

Zwei verletzte Autofahrer, 20.000 Euro Schaden und ein demoliertes Straßenschild sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Montag (20. November) auf der Höhe des Meederer Ortsteils Wiesenfeld (Landkreis Coburg).

Heftiger Zusammenstoß im Kreuzungsbereich

Ein 50-Jähriger wollte um 13:40 Uhr mit seinem Toyota von Weidach kommend die Staatstraße an der Wiesenfelder Kreuzung in Richtung Meeder überqueren und missachtete dabei die Vorfahrt eines 25-Jährigen der mit seinem Mini von Coburg in Richtung Rodach fuhr. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Toyota in den Straßengraben katapultiert. Dabei wurde auch noch ein Verkehrszeichen beschädigt. Der Mini schleuderte nach dem Zusammenstoß gegen den Zaun eines angrenzenden Firmengeländes.

© Polizeiinspektion Coburg

Beide Autofahrer verletzt

Die beiden Fahrzeugführer wurden bei dem Unfall verletzt und mussten vom Rettungsdienst ins Coburger Klinikum gebracht werden. Die beiden Fahrzeuge wurden von einem Abschleppdienst geborgen. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen den 50-jährigen Unfallverursacher wegen fahrlässiger Körperverletzung und eines Verstoßes nach der Straßenverkehrsordnung.

Kronach: Heftiger Zusammenstoß auf der Kreuzung

Eine leicht verletzte Person und rund 11.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls vom Montagmorgen (24. Juli) auf der B173 in Kronach. Im Berufsverkehr krachten zwei Pkw zusammen. Das Auto des Unfallverursachers überschlug sich und blieb auf dem Dach liegen. 

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Bamberg: Schlägerei mitten auf der Straßenkreuzung!

 

Aufgrund eines Überholmanövers gerieten am späten Mittwochnachmittag (19. Juli) ein Motorradfahrer und ein Autofahrer bei einer roten Ampel in der Bamberger Ludwigstraße in einen Streit. Dieser endete mit einer handfesten Auseinandersetzung.

Weiterlesen

© Polizeiinspektion Coburg

Coburg: 28-Jährige übersieht Peugeot beim Abbiegen

Am Sonntag (22. Januar) ereignete sich in der Coburger Innenstadt ein Verkehrsunfall mit einer verletzten Person. Die 28-Jährige Unfallverursacherin übersah ein anderes Fahrzeug und stieß mit diesem zusammen.

Beim Abbiegen zusammen geprallt

Beim Abbiegen von der Judenbergunterführung in den Sonntagsanger in Coburg übersah um 19:40 Uhr eine 28-jährige Coburgerin mit ihrem Seat den Peugeot einer 19-Jährigen und stieß mit deren Pkw im Einmündungsbereich zusammen. Der Peugeot kam im Anschluss an den Zusammenstoß nach rechts von der Straße ab und stieß frontal gegen einen Baum. Die Unfallverursacherin blieb unverletzt, die Peugeot-Fahrerin verletzte sich allerdings, als sie mit dem Pkw gegen den Baum fuhr.

19-Jährige muss in das Krankenhaus gebracht werden

Die 19-Jährige wurde mit multiplen Prellungen vom Rettungsdienst in das Coburger Klinikum gebracht. Der massiv beschädigte Peugeot musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. An beiden Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von mindestens 15.000 Euro. Gegen die 28-jährige Unfallverursacherin ermittelt die Polizeiinspektion Coburg wegen fahrlässiger Körperverletzung sowie eines Verstoßes nach der Straßenverkehrsordnung.

© Polizeiinspektion Coburg
© Polizeiinspektion Hof

Hof: Heftiger Zusammenstoß zweier Fahrzeuge

Zu einem schwerwiegenden Verkehrsunfall mit Personenschaden kam es am Mittwochabend (14. Dezember) gegen 18:45 Uhr, im Sigmundsgraben/Ecke Ludwigstraße in Hof.

Kollision im Kreuzungsbereich

Im Kreuzungsbereich Sigmundsgraben/Ecke Ludwigstraße kollidierte ein Renault Megane mit einem VW Touran. Aufgrund des starken Zusammenpralls war der Sachschaden erheblich. Ersten Schätzungen zufolge dürfte dieser wohl um die 13.000 Euro liegen.

Unfallfahrzeuge wurden abgeschleppt

Glücklicherweise wurde keine Person schwerwiegend verletzt. Da die beiden Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit waren, mussten sie durch ein örtliches Abschleppunternehmen von der Unfallörtlichkeit geborgen werden.

© Polizeiinspektion Hof© Polizei Hof
© Polizeiinspektion Hof

Hof: Heftige Kollision setzt zwei Pkw außer Gefecht

Am Mittwoch (23. November), gegen 14:35 Uhr, kam es in der Doebereinstraße / Ecke Wirthstraße in Hof zu einem schadensträchtigen Verkehrsunfall. Zwei Fahrzeuge stießen zusammen. Es wurde niemand ernsthaft verletzt, aber es entstand ein Sachschaden von 15.000 Euro.

 

Enormer Schaden bei beiden Pkw

Im Kreuzungsbereich in der Doebereinstraße / Ecke Wirthstraße in Hof kollidierten ein 3er BMW und ein Renault Megane Scenic. Aufgrund der hohen Wucht des Aufpralls wurden die Fahrzeuge nicht unerheblich beschädigt. Es entstand ein Gesamtschaden von ca. 15.000 Euro. Glücklicherweise wurde keiner der beiden Fahrer verletzt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch ein örtliches Abschleppunternehmen von der Fahrbahn geborgen werden

© Polizeiinspektion Hof© Polizeiinspektion Hof
© TVO / Symbolbild

Rehau: Fahrlässige Körperverletzung im Straßenverkehr

Auf der B289 in Richtung Schwarzenbach (Landkreis Hof) kam es am Mittwoch zu einem schweren Zusammenstoß zwischen drei Pkw. Eine 62-Jährige nahm einem Audifahrer die Vorfahrt. Dieser wurde dann gegen einen wartenden Golf geschleudert. Es entstand ein hoher Sachschaden und die Unfallverursacherin muss sich nun wegen der Vorfahrtsverletzung strafrechtlich verantworten.

62-Jährige übersieht entgegenkommenden Audi

Am Mittwoch (23. November) gegen 06:30 Uhr war eine 62-jährige Pkw-Fahrerin auf der B289 in Richtung Schwarzenbach unterwegs und wollte nach links Richtung Fattigau (Landkreis Hof) abbiegen. Die Ampelanlage war zu diesem Zeitpunkt außer Betrieb. Beim Abbiegen übersah die Frau dann einen entgegenkommenden Audi und es krachte auf der Kreuzung.

Audi krachte gegen weiteren Pkw

Durch den heftigen Aufprall wurde der Audi noch gegen einen auf der Abbiegespur wartenden Golf geschleudert. Alle drei Fahrzeuge wurden durch den Unfall so schwer beschädigt, dass sie nur noch abgeschleppt werden konnten. Der Sachschaden dürfte sich auf etwa 30.000 Euro belaufen. Schwer verletzt wurde bei dem Unfall zum Glück keiner der Beteiligten. Der Verkehr auf der B289 musste kurzzeitig umgeleitet werden.  Die Unfallverursacherin hat sich nun wegen ihrer Vorfahrtsverletzung und Fahrlässiger Körperverletzung im Straßenverkehr zu verantworten.

1 2 3 4 5