Tag Archiv: Kripo

A9 / Bayreuth: Großfahndung nach Autodieb – Polizei warnt Bevölkerung!

Zwei Autodiebe sorgten am Mittwochabend für eine Großfahndung der Polizei. Die beiden Männer waren jeweils mit gestohlenen Autos auf der Autobahn A9 in Richtung Norden unterwegs. Während ein Täter an der Anschlussstelle Bayreuth-Süd festgenommen werden konnte, flüchtete sein Komplize vor den Einsatzkräften.

Audi A4 Avant mit gefälschten Essener-Kennzeichen

Kurz vor 20.30 Uhr stellte eine Streife der Verkehrspolizei Bayreuth den schwarzen Audi A4 Avant mit gefälschten Essener-Kennzeichen auf der Autobahn fest. Zusammen mit Unterstützungskräften gelang es den Polizisten schließlich den Wagen auf Höhe der Anschlussstelle Bayreuth-Süd anzuhalten und den Fahrer festzunehmen. Bei der Anhaltung kam es zu einem Zusammenstoß des verdächtigen Audi mit einem Streifenwagen, weshalb die Fahrbahn in Folge blockiert war und sich ein Rückstau bildete.

Polizei muss von der Schusswaffe Gebrauch machen

Noch während der Festnahme des Fahrzeugführers kristallisierte sich ein Komplize des Mannes heraus, der sich mit einem weiteren, offensichtlich ebenfalls gestohlenen Wagen im Stau befand. Der Fahrer dieses 5er BMW mit Hamburger Kennzeichen gab aus der Fahrzeugkolonne heraus plötzlich Gas und fuhr auf einen Polizeibeamten zu, der sich im letzten Moment in Sicherheit bringen konnte. Hierbei kam es auch zu einer Schussabgabe aus der Dienstpistole des Beamten. Davon allerdings unbeeindruckt flüchtete der BMW an der Anschlussstelle Bayreuth-Süd von der Autobahn auf die Bundesstraße B22 in Richtung Neunkirchen am Main. Hier wurde der gestohlene Wagen kurze Zeit später bei einem Anwesen in Grünhof aufgefunden. Vom Fahrer fehlte allerdings jede Spur.

Fahndung mit einem Großaufgebrauch

Mit mehreren Streifenbesatzungen, Diensthunden sowie einem Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera fahndeten die Beamten nach dem flüchtigen Täter im Großraum Neunkirchen am Main.

Polizei warnt und bittet um Mithilfe

In diesen Zusammenhang bittet die Polizei auf Personen zu achten die als Anhalter mitgenommen werden wollen oder zu Fuß unterwegs sind. Nehmen Sie keine Personen in Ihrem Fahrzeug mit, die Sie nicht kennen! Die Kripo Bayreuth hat die Ermittlungen übernommen und bittet bei der Fahndung um Mithilfe der Bevölkerung:

• Wer hat in der Nacht zum Donnerstag eine verdächtige Person im Großraum Neunkrichen am Main gesehen?

• Wem sind womöglich weitere Komplizen des Mannes mit anderen Fahrzeugen in diesem Bereich aufgefallen?

Hinweise nimmt die Kripo Bayreuth, Tel.-Nr. 0921/506-0, oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Hinweise zum aktuellen Aufenthaltsort des Täters nimmt die Polizei unter dem Notruf 110 entgegen!

 


 

 

Forchheim: Einbruch bei Juwelier – Zeugen gesucht

Auf Schmuck hatten es bislang unbekannte Täter am frühen Samstagmorgen bei einem Einbruch in ein Forchheimer Juweliergeschäft abgesehen. Die Kripo Bamberg sucht Hinweise auf die Unbekannten. Gegen 4 Uhr drangen die Einbrecher über eine aufgebrochene Türe in die Geschäftsräume des Juweliers in der Nürnberger Straße ein. Bei ihrer Diebestour entwendeten sie den Schmuck aus der Ausstellungsvitrine und entkamen unerkannt. Der genaue Entwendungsschaden kann noch nicht beziffert werden. Sie hinterließen einen Sachschaden in Höhe von etwa 400 Euro. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Hinweise unter Tel.-Nr. 0951/9129-491.

Hof: Einbrecher erbeuten Unterhaltungselektronik – Zeugen gesucht

Unterhaltungselektronik im mittleren fünfstelligen Eurobereich entwendeten bislang Unbekannte in der Nacht zum Sonntag aus einem Elektronikmarkt in der Schleizer Straße. Die Einbrecher entkamen unerkannt. Vermutlich zwischen 1.00 Uhr und 3.00 Uhr morgens verschafften sich die Langfinger über das Dach gewaltsam Zugang zum Elektronikmarkt. Im Inneren nahmen sie gezielt Notebooks und Tablet-Computer an sich.  Mit ihrer Beute flüchteten sie über das Dach und entkamen im Schutz der Dunkelheit. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 5.000 Euro.

Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen übernommen und bittet um Mithilfe:

  • Wer hat in der Nacht zum Sonntag in der Schleizer Straße verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge festgestellt?
  • Wem hat in diesem Bereich ungewöhnliche Geräusche wahrgenommen?
  • Wer kann sonst Angaben zu dem Einbruch machen?

Hinweise nimmt die Kripo Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen.

 


 

 

Bamberg: Öffentliche Fahndung! – Gestohlene EC-Karte benutzt

Bislang Unbekannte entwendeten Mitte Mai in einer Diskothek im Bamberger Sandgebiet aus einer Handtasche eine Geldbörse samt Inhalt. Kurz darauf hoben vermutlich die gleichen Täter mit einer gestohlenen EC-Karte unberechtigt Bargeld ab. Eine 20-Jährige befand sich in der Nacht vom 13. auf den 14. Mai beim Tanz in der Diskothek, als ihr die Unbekannten die Geldbörse aus der Handtasche entwendeten. Nur eine Stunde später hoben die Diebe mit einer entwendeten EC-Karte an einem Geldautomaten in der Langen Straße Bargeld vom Konto des Opfers ab. Hierbei konnten von einer Überwachungskamera Lichtbilder gefertigt werden.

Die Kriminalpolizei Bamberg bittet bei der Fahndung nach den Unbekannten um Mithilfe:

–          Wer kann Angaben zu den beiden abgebildeten Personen machen?

–          Wer hat in der Nacht zum 14. Mai in der Bankfiliale in der Langen Straße verdächtige Wahrnehmungen gemacht?

Hinweise nimmt die Kripo Bamberg unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 entgegen.

 


 

 

Hirschaid: Versuchte Brandstiftung – Zeugen gesucht!

Glimpflich endete eine Brandstiftung durch Unbekannte am Dienstagabend in der Wiesenstraße von Hirschaid im Landkreis Bamberg. Die Täter hatten eine entzündete Rauchfackel in ein gekipptes Fenster eines Wohnanwesens gelegt und waren anschließend geflüchtet. Nur glücklichen Umständen ist es zu verdanken, dass kein Brand ausbrach und auch niemand zu Schaden kam. Die Kriminalpolizei Bamberg sucht nun Zeugen.

Nachbar warnt rechtzeitig

Ein Nachbar entdeckte gegen 21.40 Uhr den Rauch bei dem Einfamilienhaus und verständigte die Bewohner des Anwesens. Diesen gelang es die brennende Fackel zu löschen. Glücklicherweise griffen die Flammen nicht auf Gegenstände im angrenzenden Raum über, allerdings beschädigte die große Hitze den Fensterrahmen.

Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Mithilfe:

  • Wer hat am Dienstagabend, gegen 21.40 Uhr, Wahrnehmungen im Bereich der Wiesenstraße gemacht?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise geben, die im Zusammenhang mit der Tat stehen könnten?
  • Wem sind Personen aufgefallen, die pyrotechnische Gegenstände, ähnlich Bengalischer Feuer, abgebrannt haben?

 

Die Polizei warnt eindringlich vor der unsachgemäßen Verwendung von pyrotechnischen Gegenständen. Nicht nur die Brandgefahr, sondern auch die teilweise extrem hohen Temperaturen, die beim Abbrennen auftreten, sind äußerst gefährlich.

 


 

 

Altenkunstadt: Einbruch in Tankstelle – Zeugen gesucht

Eine größere Menge an Zigaretten fiel in der Nacht zum Donnerstag bislang unbekannten Einbrechern in einer Tankstelle in der Weismainer Straße in die Hände. Zudem beschädigten sie das Inventar. Am frühen Donnerstagmorgen verständigten Anwohner die Polizei, da mehrere, leere Kartons einer Altenkunstadter Tankstelle vor ihrem Haus lagen. Lichtenfelser Polizeibeamte stellten bei ihrem Eintreffen fest, dass zwischen 22 Uhr und 4.30 Uhr in die Tankstelle eingebrochen wurde. Die Unbekannten erbeuteten Zigaretten im fünfstelligen Eurobereich und transportierten diese mit einer Sackkarre aus dem Laden. Weiter richteten die Einbrecher einen Sachschaden von etwa 1.000 Euro an. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen übernommen.

Polizei bittet um Mithilfe

Wer im genannten Zeitraum verdächtige Wahrnehmungen im Bereich der Tankstelle gemacht hat wird gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 mit der Kripo in Coburg in Verbindung zu setzen.

 


 

 

Himmelkron: Diebespaar auf der Flucht – Polizei bittet um Hinweise

Das seit Pfingstsamstag nach mehreren begangenen Ladendiebstählen geflohene Pärchen ist weiterhin auf der Flucht. Zwischenzeitlich konnte der silbergraue Ford Fiesta mit tschechischen Kennzeichen aufgefunden werden. Das Pärchen war nach mehreren Diebstählen im Himmelkroner Industriegebiet mit dem Ford rücksichtslos geflüchtet. Ein aufmerksamer Zeuge erlitt hierbei leichte Verletzungen, an einem geparkten Fahrzeug entstand Sachschaden. Trotz intensiver Fahndung blieb das Fahrzeug zunächst verschwunden. Am Pfingstmontag gegen Mittag konnte der silbergraue Ford  in einem Waldstück oberhalb von Gössenreuth verlassen aufgefunden werden. Die Flüchtigen dürften eventuell versucht haben per Anhalter weiter zu kommen. Von ihnen fehlt weiterhin jede Spur. Mittlerweile hat die Kriminalpolizei Bayreuth die Ermittlungen in diesem Fall übernommen. Nach derzeitigen Erkenntnissen ist der Ford in der Tschechischen Republik als gestohlen gemeldet.

Beschreibung der Gesuchten:

 

  • Mann: 180 cm groß, kurze Haare, schlanke, sportliche Figur, bekleidet mit blauer Hose, schwarzen Turnschuhen und auffällig roter Sportjacke

 

  • Frau: auffallend hellblonde, schulterlange Haare zu einem Zopf gebunden, bekleidet mit schwarzer Jacke und blauer Jeans

 

In diesem Zusammenhang bitten die Ermittler um Mithilfe aus der Bevölkerung:

 

  • Wer hat zwischen Pfingstsamstag und Pfingstmontag die beiden Flüchtigen im Bereich Himmelkron gesehen?

 

  • Wer hat Sie möglicherweise als Anhalter mitgenommen?

 

  • Wem sind die Beiden sonst in verdächtiger Weise aufgefallen?

 

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 entgegen.

 


 

 

Bayreuth: Polizei warnt – Gefälschte Festspielkarten im Umlauf

Die Bayreuther Polizei warnt vor gefälschten Eintrittskarten für die Richard-Wagner-Festspiele, die in den vergangenen Tagen in Briefkästen von einigen Bayreuther Bürgern aufgetaucht sind. Die Anwohner rund um den Festspielhügel staunten nicht schlecht, als sie in ihren Briefkästen vermeintliche Festspielkarten zusammen mit einem fingierten Anschreiben der Festspielleitung entdeckten, in dem der Name Richard Wagners verunglimpft wird. Diese Karten laden zu einem Besuch der Festspieleröffnung im Juli mit freier Platzwahl in das Festspielhaus ein und sind den originalen Karten nachgeahmt. Tatsächlich stammen diese Einladungskarten allerdings nicht von offizieller Stelle.

Kripo hat Ermittlungen aufgenommen

Die Kriminalpolizei Bayreuth hat mittlerweile die Ermittlungen zu den Herstellern und Verbreitern der Fälschungen übernommen und warnt vor weiteren Einladungen, die sich womöglich noch im Umlauf befinden. Die gefälschten Eintrittskarten unterscheiden sich bei genauen Betrachten von den offiziellen Einladungen. Zum einen sind die Originale mit einem Werbeaufdruck auf der Rückseite versehen und die Qualität des verwendeten Papiers ist deutlich besser. Bei den Fälschungen ist zusätzlich ein sogenannter QR-Code angebracht , über den weitere Informationen abgerufen werden können. Sachdienliche Hinweise zu den Fälschern und/oder Verbreitern der Einladungen nimmt die Kriminalpolizei Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 entgegen.

 


 

 

A9 / Bayreuth: Rücksichtslose Autodiebe auf der Flucht

Ein Großaufgebot der Polizei fahndete in der Nacht zum Montag nach zwei Autodieben, die beim Versuch einer Kontrolle einen Polizeibeamten gefährdeten und anschließend zu Fuß über die Autobahn flüchteten. Der Aufenthaltsort der Männer ist unbekannt. Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach den Verbrechern.

Diebe widersetzen sich

Mehrere Streifen der Bayreuther Polizei wollten gegen 22.30 Uhr einen PKW Skoda Superb auf der Autobahn A9 bei Bayreuth überprüfen. Die Beamten hatten Erkenntnisse, dass der hochwertige Wagen wenige Tag zuvor aus einem Autohaus in Oberbayern gestohlen worden war. Kurz nachdem der Wagen angehalten werden konnte, traten die Unbekannten aber unvermittelt wieder aus Gaspedal. Um den auf ihn zufahrenden Skoda zu stoppen, gab der Beamte gezielt mehrere Schüsse aus seiner Dienstpistole auf die Reifen des Fahrzeuges ab. Die Diebe hielten ihr Auto einen Moment an, wendeten und fuhren dann auf dem Standstreifen der Autobahn ein Stück entgegen der Fahrtrichtung. Nach kurzer Fahrtstrecke ließen die zwei Männer das beschädigte Auto dann doch stehen, sprangen heraus und rannten über die sechsspurige Autobahn in ein Waldstück bei Wolfsbach.

Großfahnung der Polizei

Sofort fahndeten die Einsatzkräfte mit einem Großaufgebot von Polizisten, unter anderem auch mit Diensthunden, nach den Männern. Auch speziell ausgebildete Mantrailinghunde sowie ein Hubschrauber wurden alarmiert und suchten akribisch ein weitläufiges Gebiet ab. Trotz umfangreichen Fahndungsmaßnahmen konnten die zwei Männer bislang nicht festgenommen werden.

Staatsanwaltschaft und Kripo ermitteln

Die Bayreuther Staatsanwaltschaft und der Kriminaldauerdienst in Hof haben noch in der Nacht die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Bei den Tätern dürfte es sich um Osteuropäer handeln, die Rucksäcke bei sich haben. Nur glücklichen Umständen ist es zu verdanken, dass durch das Verhalten der Verbrecher keine Menschen verletzt wurden.

Möglicherweise sind die Männer per Anhalter unterwegs. Die Polizei warnt vor der Mitnahme der Männer.

Die Kripo Hof hat inzwischen die Ermittlungen übernommen und bittet bei der Fahndung um Mithilfe der Bevölkerung:

 

  • Wer hat in der Nacht zum Montag ab ungefähr 22.45 Uhr verdächtige Personen, eventuell mit einem Rucksack, im Bereich Wolfsbach gesehen?
  • Wem sind in der Nacht sonst verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen?
  • Wer kann sonst Hinweise geben, die im Zusammenhang mit den gesuchten Straftätern stehen können?

 

Hinweise nimmt die Kripo Hof, Tel.-Nr. 09281/704-0, oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Wer weiß, wo sich die Täter aufhalten, wird gebeten, sofort den Notruf 110 zu wählen.

Stockheim (Lkr. KC): Kripo löst Raubüberfall auf alte Dame

Nach akribischen Ermittlungen konnte das Fachkommissariat der Coburger Kripo den schweren Raub auf eine 73-jährige Frau Ende Dezember 2012 aufklären. Drei Täter aus Niedersachsen sitzen mittlerweile in verschiedenen Justizvollzugsanstalten.

Rentnerin bedroht und 4.000 Euro gestohlen

Eine Frau hörte die alte Dame am Abend des 26. Dezember 2012 von ihrem Balkon aus um Hilfe rufen und verständigte den Notruf. Den Polizisten erzählte die Seniorin, dass sie zwei unbekannte Männer an der Haustüre zurückgedrängt und von ihr Geld gefordert hätten. Auch fesselten sie die alte Dame an einen Stuhl und bedrohten sie, um mögliche Geldverstecke zu erfahren. Die Räuber stahlen insgesamt über 4.000 Euro aus dem Haus, bevor sie unerkannt entkommen konnten. Schließlich gelang es ihrem Opfer, sich von den Fesseln zu befreien und auf sich aufmerksam zu machen.

Coburger Kripo schnappt Täter

Die Spezialisten der Coburger Kripo nahmen sofort die Arbeit vor Ort auf. Nach umfangreichen Ermittlungen gelang es ihnen Anfang Februar, einen 31 Jahre alten Mann zu festzunehmen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg erließ ein Ermittlungsrichter noch am gleichen Tag Haftbefehl gegen den Räuber. Die Hartnäckigkeit der Polizisten auf der Suche nach dem zweiten Täter zahlte sich aus. Am 15. April folgte dann die Festnahme des 26-jährigen Komplizen. Auch einer 51 Jahre alten Frau konnten die Beamten ihre Beteiligung an dem Raub nachweisen und nahmen sie fest. Am Dienstag wurden beide dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Kronach vorgeführt und mussten anschließend ebenfalls in Untersuchungshaft.

Hof: Polizei schnappt rumänische Diebesbande

Drei rumänische Männer gingen der Polizei am Donnerstagmorgen ins Netz. Hauptsächlich aus Garagen und Gartenhäusern, insbesondere im Ortsteil Neuhof, stahlen die Diebe hochwertige Fahrräder und Werkzeuge im Wert von  geschätzten 7.000 Euro. Das Trio sitzt inzwischen in Untersuchungshaft. Von zahlreichen sichergestellten Gegenständen sucht die Kripo Hof nun die rechtmäßigen Eigentümer.

Kurz nach 3 Uhr am Donnerstagmorgen entdeckte ein Anwohner in der Clara-Schumann-Straße drei Männer, die unberechtigt durch den Garten seines Hauses liefen, worauf er sofort die Polizei verständigte. Der Einsatz mehrerer Beamte führte schnell zum Erfolg. Ein 22-jähriger Mann und sein 25 Jahre alter Komplize konnten in der Umgebung trotz ihrer Flucht festgenommen werden. Dem dritten Dieb gelang es unterzutauchen. Weiterhin stellten die Polizisten zwei Autos mit rumänischer Zulassung in der Nähe fest. Ihr Verdacht bestätigte sich, als sie die Wagen genauer überprüften und in den Kofferräumen vier zerlegte, hochwertige Fahrräder sowie teures Werkzeug zum Vorschein brachten. 

Die Kriminalpolizei Hof übernahm die Ermittlungen und konnte der Bande, nach umfangreichen Nachforschungen, bislang fünf Einbrüche in Garagen und Gartenhäusern im Ortsteil Neuhof nachweisen. Dabei hatten die Männer die zahlreichen hochwertigen Gegenstände im Wert von mehreren tausend Euro mitgehen lassen.

Das dritte Mitglied der Bande, ein 20-Jähriger, der zunächst geflüchtet war, stellte sich am Donnerstagvormittag bei der Polizei Hof. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof wurden alle drei Männer am Freitagmorgen dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen sie Haftbefehl erließ. Inzwischen sitzen die Diebe in verschiedenen Justizvollzugsanstalten. Die umfangreichen Ermittlungen der Hofer Staatsanwaltschaft und Kripo dauern an.

Die Kriminalpolizei Hof konnte mehrere Gegenstände sicherstellen, die bislang noch kein rechtmäßiger Eigentümer zugeordnet werden konnten.

Eine Übersicht dieser Gegenstände finden Sie unter folgendem Link:

http://www.polizei.bayern.de/oberfranken/fahndung/sachen/sichergestellt/index.html/175955

Die Eigentümer werden gebeten, sich mit der Kripo Hof, Tel.-Nr. 09281/704-0, in Verbindung zu setzen.

 

 

Oberfranken: Polizei warnt weiter vor Schockanrufen

Das vergangene Wochenende nutzten Betrüger erneut für ihre Masche mit dem Schockanruf. Am Samstag und am Sonntag schlugen Unbekannte gleich mehrfach zu und erbeuteten in Neustadt bei Coburg mehrere tausend Euro. Eine Seniorin übergab mehrere tausend Euro an einen jungen Mann. Danach entkam der Geldabholer unerkannt. Bei einem weiteren Anruf reagierte eine 56-Jährige genau richtig. Sie ging auf die Geldforderung nicht ein und informierte die Polizei.

Die Betrüger verwickeln die meist älteren Opfer in ein Telefonat und gaukeln vor, Verwandte oder beauftragte Rechtsanwälte zu sein. Unter glaubhafter Schilderung, sich oder ihr Mandant in einer ernsthaften finanziellen Notlage zu befinden, werden die ahnungslosen Opfer um die Auszahlung eines angeblich dringend benötigten, hohen Bargeldbetrages gebeten.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Mithilfe:

  • Wem sind am Samstagmittag in der Jean-Paul-Allee, beziehungsweise im Freytagweg in Neustadt bei Coburg verdächtige Personen und / oder Fahrzeuge aufgefallen?
  • Wer kann sonst sachdienliche Hinweise zu den Vorfällen geben?

 

Zeugen werden gebeten, sich mit der Kripo Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/6450, oder jede andere Polizeidienststelle in Verbindung zu setzen.

 

Die Polizei rechnet mit weiteren Schockanrufen und rät daher:

  • Lassen Sie keine fremde Personen in Ihre Wohnung.
  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich Personen am Telefon als Verwandte oder Bekannte ausgeben.
  • Übergeben Sie niemals Geld an Ihnen unbekannte Personen.
  • Geben Sie keine Details zu Ihren familiären oder finanziellen Verhältnissen preis.

Bamberg: Männer schlagen 21-Jährigen krankenhausreif

Mit schweren Verletzungen musste am frühen Ostermontagmorgen ein 21 Jahre alter Mann ins Krankenhaus gebracht werden. Zwei junge Männer hatten ihn angegriffen, zu Boden gerissen und mit Fäusten und Tritten, auch gegen den Kopf, verletzt. Diese beiden sitzen bereits wegen versuchten Totschlags in Untersuchungshaft. Die Polizei sucht Zeugen des Vorfalles. Der 21-Jährige war mit seiner gleichaltrigen Freundin im Shuttlebus nach Bamberg unterwegs und stieg dort gegen 5.10 Uhr an der Zentralen Omnibushaltestelle aus. Bereits zuvor waren vier junge Mitfahrer im Bus mit dem Paar in Streit geraten.

Mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus

Nachdem die Beiden den Bus verlassen hatten, lief ihnen die Gruppe in die Promenadenstraße nach. Zwei der jungen Männer schlugen auf den 21-Jährigen ein und rissen ihn zu Boden. Nach ersten Ermittlungen traktierten sie ihr Opfer auch mit brutalen Tritten gegen den Kopf, so dass es sein Bewusstsein verlor. Mit schweren Verletzungen brachte der Rettungsdienst den 21-Jährigen ins Krankenhaus. Die alarmierte Polizei fahndete mit mehreren Streifen nach den geflüchteten Männern und konnte alle vier, im Alter von 21 und 22 Jahren, kurz darauf stellen und zur Dienststelle verbringen. Drei nahmen die Beamten vorläufig fest.

Krimi Bamberg sucht Zeugen

Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen. Auf Antrag der Bamberger Staatsanwaltschaft wurden die zwei vermutlichen Haupttäter am Dienstagvormittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der gegen die beiden Männer Haftbefehl wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung erließ. Die Schläger sitzen inzwischen in verschiedenen Justizvollzugsanstalten. Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft und der Kriminalpolizei Bamberg dauern an, auch hinsichtlich der Beteiligung der anderen Verdächtigen.

Die Kripo Bamberg bittet um Mithilfe bei den Ermittlungen:

  • Wer hat den Übergriff der Gruppe auf das Paar beobachtet?

  • Als wichtiger Zeuge wird insbesondere auch ein Mann gesucht, der nach der Tat mit einem Taxi weggefahren ist.

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kripo Bamberg, Tel.-Nr. 0951/9129-491, entgegen.

 

Tötungsdelikt in bad Staffelstein: Ermittlungen laufen

Das Familiendrama von Bad Staffelstein/Schönbrunn schockte gestern die Region, Bewohner des Ortes und Nachbarn zeigten sich bestürzt.

Wir berichteten.

 

Am Donnerstagmorgen fanden Polizeibeamte nach einem Notruf eine 34-jährige Frau tot in ihrer Garage im Ortsteil Schönbrunn.

Obduktion durchgeführt

Eine durchgeführte Obduktion ergab eine Vielzahl von Messerstichen an der Leiche. Der dringend tatverdächtige 38-Jährige sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Das mutmaßliche Tatmesser wurde bei der aufwendigen Spurensicherung in der Garage aufgefunden und wird jetzt bei der Rechtsmedizin Erlangen und beim Landeskriminalamt München untersucht. Ersten Ermittlungsergebnissen zufolge dürfte es sich beim Fundort des Messers auch um den Tatort der tödlichen Attacke am Morgen handeln.

Haftbefehl für den Lebensgefährden

Die Staatsanwaltschaft Coburg beantragte beim zuständigen Amtsgericht die Untersuchungshaft für den 38-jährigen Lebensgefährten der Getöteten. Diesem Antrag schloss sich der Ermittlungsrichter bei der Vorführung des Mannes am Freitagvormittag an und erließ Haftbefehl wegen Verdachts eines Tötungsdeliktes. Die Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Kripo Coburg zum möglichen Motiv dauern noch an. Der Beschuldigte schweigt bislang zu den Vorwürfen. Wir berichten mit neuen Erkenntnissen ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

Kripo Coburg fahndet nach Internetbetrüger

Die Coburger Kripo fahndet nach einem dreisten Betrüger, der die Angebote eines Internetdienstleisters nutzte und die dadurch verursachten Rechnungen über die Bankkonten von ahnungslosen Bürgern bezahlte. Mit den Fotos einer Webcam suchen die Ermittler jetzt Hinweise auf den Täter. Der unbekannte junge Mann hatte sich im Sommer vergangenen Jahres mit falschen Personalien auf dem kostenpflichtigen Chat-Portal eines Internetdienstleisters angemeldet. Die dabei verursachten Kosten beglich der Betrüger über das Lastschriftverfahren. Hierzu hatte der Mann die Bankverbindungen von ahnungslosen Bürgern angegeben, die schließlich eine böse Überraschung erlebten, als sie bei der Prüfung ihrer Konten die unberechtigten Abbuchungen in Höhe von mehreren hundert Euro bemerkten. Über eine Webcam gelang es nun an ein Foto des Tatverdächtigen zu gelangen.

Beschreibung des Täters:

Die Ermittler der Kripo Coburg erhoffen sich jetzt anhand dieser Bilder Hinweise auf den jungen, muskulösen Täter im Alter von geschätzten 20 Jahren, mit kurzen, blonden Haaren: Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/6450.

 

(Bild: Fahndungsfoto der Polizei)

40 41 42 43 44