Tag Archiv: Kundgebung

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Fridays for Future-Demo in Coburg: Verkehrsbehinderungen am Freitag!

Die für den morgigen Tag (05. Juli) geplante „Fridays for Future“-Demonstration in Coburg wird laut einer Polizeimeldung am Freitagnachmittag für Behinderungen und kurzfristige Verkehrssperren in der Innenstadt sorgen. Auch der öffentliche Personennahverkehr wird davon betroffen sein.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild / Archiv

Mödlareuth: Bündnis gegen die AfD-Kundgebung

Jahrelang war der 17. Juni der sogenannte „Tag der deutschen Einheit“. Der Tag ging auf den Volksaufstand der DDR im Jahr 1953 zurück. Die AfD nennt diesen Tag jetzt den „Tag der Patrioten“ und demonstriert aus diesem Anlass am Sonntag in der Nähe des Deutsch-Deutschen Museums im ehemals geteilten Grenzort Mödlareuth bei Töpen (Landkreis Hof).

Weiterlesen

© TVO

Wunsiedel: Friedlicher Protest gegen Rechts

In Wunsiedel haben sich am Samstag (18. November) mehrere hundert Menschen zum friedlichen Protest gegen die rechtsextreme Szene getroffen. Ein Großaufgebot an Polizeikräften sorgte für einen sicheren Ablauf am Nachmittag. Weiterlesen

© ver.di

ver.di – Warnstreik in Oberfranken: Kundgebung in Trockau

Die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di ruft in Bayern die Beschäftigten des öffentlichen Dienstes zu befristeten Arbeitsniederlegungen am kommenden Freitag (13. März) auf. Aufgerufen zu den Arbeitsniederlegungen sind Beschäftigte aus Verwaltungen, Gerichten, Hochschulen, Studentenwerken, Autobahn- und Straßenmeistereien, Flussmeisterstellen, Wasserwirtschaftsämter, Bauämtern, Theatern und Klinika.

Weiterlesen

Hof: Wappnen für Angela Merkel

Morgen kommen Angela Merkel und Horst Seehofer nach Hof. Beide werden auf einer öffentlichen Kundgebung vor der Marienkirche Reden halten. Für Polizei und Stadt bedeutet das einigen Aufwand, denn sie müssen für die Sicherheit der Spitzenpolitiker sorgen. Was das für Bürger und umliegende Geschäfte genau bedeutet – das zeigen wir Ihnen heute ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

 



 

Bamberg: Proteste gegen NPD-Kundgebung auf dem Maxplatz

Unser Beitrag in „Oberfranken Aktuell“ vom Dienstag, 10.09.2013:

 

(TV-Handy-Video)

 

Nach der Buspanne der NPD auf dem Weg zu ihrer Kundgebung in Bayreuth, soll die Deutschland-Tour der rechtsradikalen Partei heute zumindest in Bamberg Station machen. Auch hier sind bereits zahlreiche Gegenveranstaltungen verschiedener Parteien angekündigt. Außerdem ruft das „Bamberger Bündnis gegen Rechtsextremismus“ zum lautstarken Protest gegen die Kundgebung auf dem Maxplatz auf. Laut unseren Reportern sind eine Handvoll NPD-Personen vor Ort. Sie treffen auf rund 500 lautstarke Gegendemonstranten. Einen ausführlichen Bericht der Veranstaltungen sehen Sie ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

 

 


 

 

Bayreuth: Kunterbunt gegen NPD

„Asylflut und Europawahn stoppen – NPD in den Bundestag“ mit diesem Motto wurde offiziell eine Kundgebung der NPD in Bayreuth angemeldet. Diese soll zwischen 14-18 Uhr in der Maxtraße stattfinden. Doch das Bündnis „KUnterBunt – Bayreuth/Kulmbach Farbe bekennen für Demokratie, Toleranz und Menschenwürde“ protestiert mit einer Gegenkundgebung und appelliert an alle Bayreuther gemeinsam der NPD entgegenzutreten. Denn die NPD ist eine rassistische Partei, die in ihrem Wahlprogramm eindeutig gegen Minderheiten und Intergration hetzt und Rassismus propagiert. Mehr dazu sehen Sie heute um 18 Uhr in „Oberfranken Aktuell“

 


 

 

Forchheim: Gegenveranstaltung zu NPD am Freitag geplant

Oberfranken könnte erneut ins Visier von Rechtsextremen geraten. Offenbar plant die NPD am Freitag kurzfristig öffentliche Veranstaltungen. Davor warnt die Allianz gegen Rechtsextremismus in der Metropolregion. Hintergrund ist die so genannte Bayerntour der NPD. Sie will damit auf Stimmenfang gehen, um die fehlenden Zulassungsunterschriften zur Landtagswahl zu sammeln. Bislang ist nur bekannt, dass die rechtsextreme Partei am Freitagvormittag eine Kundgebung in Forchheim plant. Die Forchheimer Initiativen „Bunt statt Braun“ und „Bündnis gegen Extremismus“ rufen deshalb alle Bürger zu einer Gegenveranstaltung auf.