Tag Archiv: Landkreis Bamberg

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Radfahrer kollidierten bei Stegaurach: 68-Jähriger wird schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen wurde am Sonntag (12. April) ein 68-jähriger Pedelec-Fahrer durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus eingeliefert. Zuvor stieß der Senior mit einem entgegenkommenden 15-jährigen Fahrradfahrer auf dem Radweg entlang der Kreisstraße BS21 bei Stegaurach (BA) zusammen.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Schwerer Unfall in Buttenheim: Motorradfahrer prallt gegen Traktor

Mit lebensgefährlichen Verletzungen wurde am Samstagabend (11. April) ein 36-jähriger Motorradfahrer in das Klinikum Bamberg eingeliefert. Als er gegen 21:00 Uhr die Hauptstraße von Buttenheim (BA) in Richtung Dreuschdorf befuhr, bog ein 18-Jähriger mit einem großen Traktor nach links in die Hauptstraße ein und übersah dabei laut Polizeibericht den Biker.

13.000 Euro Unfallschaden

Trotz Vollbremsung prallte der 36-Jährige mit großer Wucht gegen die Front des Traktors. Nach seiner Versorgung an der Unfallstelle wurde der Biker in das Krankenhaus transportiert. Die Staatsanwaltschaft Bamberg beauftragte einen Unfallgutachter zur genaueren Klärung des Unfallherganges. An den beteiligten Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von rund 13.000 Euro.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© TVO / Symbolbild

Altendorf: 70-jähriger Radfahrer bei Unfall schwer verletzt

Mit lebensbedrohlichen Kopfverletzungen wurde ein 70-jähriger Fahrradfahrer am Samstag (11. April) nach einem Verkehrsunfall in das Klinikum Bamberg eingeliefert. Der Senior prallte gegen 18:00 Uhr mit seinem Pedelec in der Brückenstraße von Altendorf (BA) gegen das Heck eines am rechten Fahrbahnrad geparkten Lkw-Gespannes.

Weiterlesen
© Polizei

Hirschaid: Exhibitionist auf Supermarkt-Parkplatz

Am gestrigen Donnerstagnachmittag (09. April) machte eine 28-jährige Frau auf dem Parkplatz eines Supermarktes in der Löserstraße von Hirschaid (BA) eine unfreiwillige Entdeckung der unschönen Art. Während die Frau ihre Einkäufe im Auto verstaute, saß ein Mann im Fahrzeug nebenan und onanierte.

Weiterlesen
© Landratsamt Bamberg

Landkreis Bamberg: Bundeswehr-Soldaten im Pflege-Einsatz

Ab sofort unterstützen 35 aktive Soldatinnen und Soldaten des Panzerbataillons 104 aus Pfreimd (Oberpfalz) den Landkreis Bamberg in der Bekämpfung des Corona-Virus. Die Soldaten werden vorerst für sechs Wochen flexibel in Alten- und Pflegeheime verteilt und dort als Hilfskrankenpfleger eingesetzt, da die Kapazitäten der zivilen Kräfte mittlerweile erschöpft sind.

Vorab-Schulung für die Soldaten

Vor dem Einsatz erfolgt eine Corona-Testreihe an den Soldaten, um eine Ansteckungsgefahr für die Bewohner und das Pflegepersonal auszuschließen. Eine umfassende Schulung für ihren Tätigkeitsbereich in den Alten- und Pflegeheimen des Landkreises bereitet die Soldaten anschließend auf ihre neuen Aufgaben vor. Zur Bewältigung der Corona-Krise steht dem Landratsamt Bamberg seit dem 25. März steht auch das Kreisverbindungskommando (KVK) Bamberg-Land durch die örtlichen Reservisten zur Verfügung.

 

Ich bedanke mich bei den helfenden Soldaten, die hier eine un-schätzbare humanitäre Leistung für unseren Landkreis vollbringen und denen beistehen, die jetzt unseren besonderen Schutz und Rückhalt brauchen, unsere Risikogruppen in den Alten- und Pflegeheimen.

(Landrat Johann Kalb)

Landrat Johann Kalb mit der Panzerbrigade 104 aus der Oberpfalz
© Landratsamt Bamberg© Landratsamt Bamberg© Landratsamt Bamberg

Mutmacher Oberfranken: Hilfsangebote & Projekte aus dem Landkreis Bamberg

Unterstützt durch die  Oberfrankenstiftung und die Entwicklungsagentur Oberfranken Offensiv starten wir von TV Oberfranken zusammen mit unseren Kollegen aus den anderen Medienhäusern in Oberfranken, eine gemeinsame Kooperation für alle Oberfranken. Wir Oberfranken schaffen es nur gemeinsam durch die Corona-Krise. Deshalb bieten wir eine Plattform für Hilfsangebote, neue Geschäftsmodelle, digitale Lösungen, medizinische Angebote und soziales Engagement aus der Region. Wir berichten über Mut machende neue Projekte, von Pegnitz bis Lauenstein, von Schlüsselfeld bis Marktredwitz. 

  • Werdet auch Mutmacher und schreibt uns eine E-Mail an mutmacher@tvo.de! #esgehtnurgemeinsam 
Mutmacher-Videos aus dem Landkreis Bamberg
Mutmacher-Projekte aus dem Landkreis Bamberg

Eine Million Euro Spende: Sparkasse Bamberg hilft Vereinen

Die Sparkasse Bamberg startete anlässlich der Corona-Pandemie eine Hilfsaktion für die Vereine. In den Jahren 2020 und 2021 schüttet sie jeweils bis zu 500.000 Euro aus einem extra Spendenfonds an gemeinnützige Vereine aus, die durch die Corona-Krise Liquiditätsengpässe haben.

Gremium entscheidet über die eingereichten Anträge

Gemeinnützige Vereine aus Stadt und Landkreis Bamberg haben die Möglichkeit, einen Antrag auf maximal 5.000 Euro zu stellen. Die erste Antragsfrist läuft noch bis zum 29. Mai 2020. Eine weitere Ausschüttung ist im Herbst geplant. Ein Gremium aus Vertretern von der Stadt, dem Landkreis und der Sparkasse Bamberg entscheidet über die eingereichten Anträge. Die finanziellen Engpässe durch die Corona-Krise sind dabei nachzuweisen.


Jugendfeuerwehr Bamberg lernt digital von Zuhause

Regelmäßige Übungen und Unterrichte sind normalerweise Teil des normalen Wochenplans Freiwilligen Feuerwehr Bamberg. Im Zuge der Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie können diese nicht in der gewohnten Form stattfinden. Dennoch bleibt selbstverständlich der Einsatzdienst der Freiwilligen Feuerwehr sowie der Ständigen Wache aufrecht erhalten, damit sich die Bamberger Bürgerschaft in gewohnter Art und Weise sicher fühlen kann. Und die Jugendfeuerwehr wird online unterrichtet. Um auch in dieser Zeit nicht ganz auf die Fortbildung und den Dienst verzichten zu müssen, hat sich die Leitung der Jugendfeuerwehr Bamberg etwas einfallen lassen: der Unterricht findet aktuell online statt. Die jungen Floriansjünger wählen sich in das Programm ein, entweder über den PC oder Smartphone, und schon geht der Unterricht zur gewohnten Zeit los. Verschiedene Programme wurden hierzu getestet bis man eines als am praktikabelsten aussuchte.


ETA Hoffmann Theater: Schauspieler lesen online Märchen vor 

Ab jetzt gibt’s für die Kleinen was auf die Ohren! Jeden Mittwoch präsentiert das ETA Hoffmann Theater mit „Die kleine ETA“ ausgewählte klassische Märchen, eingelesen von den Schauspielerinnen und Schauspielern – damit auf der Bühne im Kopf ein eigenes Fantasieschauspiel entstehen kann. Zum Auftakt liest Florian Walter zwei Märchen der Gebrüder Grimm: „Die drei Männlein im Walde“ und „Strohhalm, Kohle und Bohne“. Die Märchen sind im „ETA@home“-Bereich auf der TheaterWebsite und auf dem theatereigenen Soundcloud-Kanal abrufbar. Alle Kinder sind nun aufgerufen, ihre Lieblingsmärchen dem Theater zu nennen, damit diese vielleicht als nächstes auf dem digitalen Spielplan stehen. Vorschläge werden per Mail an dramaturgie@theater.bamberg.de entgegengenommen.

© Archivfoto / ETA Hoffmann Theater

Staatliches Berufliches Schulzentrum stellt "Face Shields" per 3D-Drucker her

Am Staatlichen Beruflichen Schulzentrum in Bamberg werden derzeit sogenannte „Face Shields“ produziert. Diese Schutzmasken bieten einen Spritzschutz für das ganze Gesicht. Hergestellt werden diese Klarsichtsmasken mit einem 3D-Drucker.

Pro Tag können zehn bis zwölf Haltebügel für die Masken hergestellt werden

Die Führungsgruppe Katastrophenschutz im Landratsamt Bamberg trat mit der Bitte an Schulen im Landkreis heran, die 3D-Drucker an den Schulen für die Herstellung der Face Shields einzusetzen. Dem Beruflichen Schulzentrum stehen drei 3D-Drucker zur Verfügung, mit denen pro Tag zehn bis zwölf Haltebügel für die Masken aus Filament ausgedruckt werden können. Zwei Lehrer des Beruflichen Schulzentrum nahmen diese Aufgabe an sich und stellten im Homeoffice über die Osterfeiertage mit 3D-Drucker die Schutzmasken her. So konnten bereits 40 Masken an Tobias Göbel von der Führungsgruppe Katastrophenschutz des Landkreises Bamberg übergeben werden.


Landkreis Bamberg: 35 Soldaten helfen als Hilfskrankenpfleger aus

Carsten Breuer (Generalmajor des Heeres der Bundeswehr) würdigte am Mittwoch (15. April) die Arbeit der eingesetzten Soldaten des Panzerbataillons 104 aus Pfreimd (Oberpfalz) im Corona-Einsatz im Landkreis Bamberg. Bamberger Landrat Johann Kalb hatte die Unterstützung aufgefordert, nachdem die Kapazitäten der zivilen Kräfte in Pflegeheimen erschöpft waren.

Johann Kalb lobt die Arbeit der Soldaten mit den Worten: „70 helfende Hände, die hier eine unschätzbare humanitäre Leistung für unseren Landkreis vollbringen und denen beistehen, die jetzt unseren besonderen Schutz und Rückhalt brauchen, unsere Risikogruppen in den Alten- und Pflegeheimen.“

 

© Landratsamt Bamberg

Seit vergangener Woche leisten 35 Soldaten bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie dem Landkreis Bamberg Hilfe. Die Soldaten werden vorerst für sechs Wochen flexibel über den Landkreis in die jeweiligen Alten- und Pflegeheime verteilt und dort als Hilfskrankenpfleger eingesetzt. Vor dem Einsatz erfolgt eine Corona-Testreihe an den Soldaten, um eine Ansteckungsgefahr für die Bewohner und das Pflegepersonal auszuschließen.


ETA Hoffmann Theater in Bamberg unterstützt den Katastrophenschutz

Mund-und Nasenmasken sind in Zeiten der Corona-Krise schwer erhältlich. Um einen Beitrag zur Sicherstellung des Bedarfs leisten zu können, näht die Kostümschneiderei des ETA Hoffmann Theaters in Bambebrg für den Katastrophenschutz ab sofort Mund-und Nasenmasken. Diese Masken bestehen aus einem Vliesstoff und sind mit handelsüblichen Einweg-Masken vergleichbar. Sie sollen vor allem dem Schutz anderer Menschen dienen. Das Theater produziert circa 160 Masken am Tag. Die ersten Exemplare konnten die Verantwortlichen bereits an den Katastrophenschutzzur Verteilung übergeben.

 

© ETA Hoffmann Theater
© ETA Hoffmann Theater

Bamberg: Weyermann produziert Ethanol zur Desinfektionsmittelherstellung

Für die Versorgung von Patienten und zur Vorbeugung weiterer Infektionen, sind Produkte wie etwa Desinfektionsmittel und Schutzmasken allerdings essenziell. Im Familienkreis überlegte sich Famile Weyermann kurzerhand, was sie in dieser herausfordernden und schwierigen Zeit Gutes tun kann. „Gutes zu tun liegt in unseren Genen; es ist tief in unserer Familiengeschichte verankert. Schon meine Urgroßmutter Sabine Weyermann hat aus eigenen Mitteln das Lazarett Luitpoldschule unterhalten“, sagt Sabine Weyermann, geschäftsführende Gesellschafterin vierte Generation. Davon inspiriert, war die Idee auf den hauseigenen Destillen Ethanol herzustellen, geboren. Philipp Schwarz, Weyermann Brennereileiter, war begeistert und sofort bereit, an dem Projekt mitzuwirken. So wurde die Produktion auf den geliebten Whisky-Destillen von Weyermann Geschäftsführer Thomas Kraus-Weyermann schließlich auf 80% Alkohol umgestellt. Das Ethanol erhalten örtliche Apotheken zum Selbstkostenpreis. Diese können den Alkohol dann zur fachgerechten Herstellung von Desinfektionsmittel verwenden.


Nachbarschaftsshilfe in Bamberg

Niemand soll sich scheuen, uns anzurufen. Wir haben ganz viele Personen, die wirklich gerne helfen möchten und froh sind, wenn sie in Zeiten wie diesen etwas Gutes tun können.

(Bertrand Eitel, Amtsleiter)

Gleichzeitig bittet er die Bürgerinnen und Bürger, die selbst nicht helfen können, zu überlegen, wer in ihrer Nachbarschaft noch Unterstützung brauchen könnte. Die Solidarität in Bamberg äußert sich darüber hinaus auch über die vielen Initiativen von unterschiedlichen Organisationen, die in kurzer Zeit auf die Beine gestellt wurden. Die Stadt Bamberg wird daher eine Übersicht online stellen, die zeigt, wer welche Hilfe anbietet, Interessierte Helferinnen und Helfer können sich auch dort einbringen.

Erreichbarkeit der Vermittlungsstelle

Die Vermittlungsstelle für nachbarschaftliche Unterstützung der Stadt Bamberg ist von montags bis freitags von 9:00 bis 12:00 Uhr unter der Telefonnummer 0951 / 87 - 1447 oder per Mail unter nachbarschaft@stadt.bamberg.de erreichbar.

© Pixabay / Symbolbild

Hirschaid: Betrunkene Jugendliche verstoßen gegen Ausgangsbeschränkung

Mit einem Einkaufswagen als Spielgerät traf eine Streifenbesatzung der Polizei auf vier Jugendliche und ein Kind am frühen Mittwochmorgen (01. April) im Bereich eines Einkaufsmarktes in der Bamberger Straße von Hirschaid.

Weiterlesen
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Schlüsselfeld: Einbrecher entkommen mit Bargeld

Auf Bargeld hatten es Einbrecher am Mittwochabend (18. März) in einem Einfamilienhaus im Ortsteil Schlüsselfelder Ortsteil Elsendorf (Landkreis Bamberg) abgesehen. Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Zeugenhinweise.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

B4 / Breitengüßbach: Lkw prallt mit Motorrad zusammen!

UPDATE (19. März, 10:52 Uhr):

Zu einem Zusammenstoß zwischen einem Motorradfahrer (17) und einem Lkw kam es auf der Bundesstraße B4 bei Breitengüßbach im Landkreis Bamberg. Beim Abbiegen übersah ein Lkw-Fahrer (54) den Kleinkraftradfahrer. Zwei Personen wurden verletzt.

Zwei 17-Jährige kommen schwer verletzt in eine Klinik 

Beim Abbiegen nach links auf die Autobahn A73 in Richtung Bamberg übersah der 54-jährige Lkw-Fahrer den 17-Jährigen mit seinem Motorrad. Dort kam es zu einer Kollision beider Fahrzeuge. Der 17-Jährige sowie seine ebenfalls 17 Jahre alte Sozia kamen per Rettungsdienst in eine Klinik. Der Gesamtschaden des Unfalls lag bei 2.500 Euro.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

ERSTMELDUNG (18:58 Uhr):

Zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einer Motorrad-Besatzung und einem Lastwagen kam es am Mittwochnachmittag (18. März) auf der Bundesstraße B4 zwischen Rattelsdorf und Breitengüßbach im Landkreis Bamberg. Laut ersten Informationen von News5 waren ein 17-jähriger Motorradfahrer und seine Sozia (17) in Richtung Breitengüßbach unterwegs. Ein Lkw, der auf der Gegenfahrbahn unterwegs war, wollte an der Anschlussstelle zur A73 nach links abbiegen. Dabei übersah er die beiden Personen auf dem Motorrad und kollidierte mit dem Motorrad. Beide 17-Jährigen wurden hierbei schwer verletzt. Nach der Erstversorgung kamen sie in umliegende Krankenhäuser.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Einbruch in Strullendorf: Hohe Bargeldsumme aus Tresor gestohlen

Eine hohe Menge Bargeld entwendeten Einbrecher in der Nacht Samstag (29. Februar) aus dem Büro eines Verbrauchermarktes in Strullendorf (BA). Zudem entstand ein beträchtlicher Sachschaden. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt.

Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Heizungsbrand in Bischberg: Drei Verletzte und hoher Schaden

UPDATE (20:02 Uhr):

Feuer im Heizungsraum eines Einfamilienhauses

Wie die Polizei am Abend offiziell vermeldete, kam es im Heizungsraum eines Einfamilienhauses in Bischberg am Freitagnachmittag zu einem Brand. Während des Heizvorgangs legte ein Anwohner einen Karton, der zuvor aufgrund des Anzündvorgangs bereits in Brand geraten war, aus Unachtsamkeit auf einen Stapel mit aufgeschichteten Holz ab. Durch den brennenden Karton fing somit das Scheitholz Feuer. Mittels zweier Feuerlöscher konnte der Brand gelöscht werden.

Feuerwehren löschen Holz vollständig ab

Die hinzugezogenen Feuerwehren aus Bamberg, Viereth, Trosdorf und Bischberg löschten das noch glimmende Holz schließlich vollständig ab. Anschließend wurde das Haus durch die vor Ort befindlichen Feuerwehrkräfte mittels Ventilatoren umfangreich gelüftet.

Das Feuer verursachte Schäden an der Scheitholzheizung, an den Armaturen der Heizung und am Pufferspeicher. Weiterhin wurden die Wände des Heizungsraums stark verrußt. Es entstand ein Schaden von rund 20.000 Euro. Die Bewohner des Hauses, ein Ehepaar, sowie deren Sohn, wurden leicht verletzt. Sie erlitten Rauchgasvergiftungen.


UPDATE (17:58 Uhr):

Am Freitagnachmittag kam es zu einer starken Rauchentwicklung in einem Wohnhaus in der Talstraße von Bischberg (Landkreis Bamberg). Eine Holzheizung wurde laut News5-Angaben vor Ort unsachgemäß benutzt. Zudem soll noch neben der Heizung gelagertes Brenngut Feuer gefangen haben. Ein Hausbewohner versuchte dann, selbst die Flammen zu löschen. Dies misslang.

Drei Personen werden verletzt

Durch die extreme Rauchentwicklung wurde der Fluchtweg durch das Treppenhaus blockiert. Aus diesem Grund mussten die alarmierten Einsatzkräfte eine Person von dem Balkon des Hauses retten. Dies konnte den Agenturangaben von vor Ort zufolge allerdings erst geschehen, als das Haus durchlüftet war. Insgesamt wurden laut aktuellen Aussagen der Polizei drei Personen leicht verletzt. Sie wurden vom örtlichen Rettungsdienst versorgt. Die Einsatzkräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Zur Schadenshöhe gibt es noch keine Informationen.

 

  • Eine offizielle Pressemitteilung der Polizei steht noch aus!
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

EILMELDUNG (16:02 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, kam es am Freitagnachmittag (28. Februar) zu einem Heizungsbrand in einem Haus in Bischberg (Landkreis Bamberg). Bei dem Feuer entstand eine starke Rauchentwicklung. Laut ersten Angaben von vor Ort wurden zwei Personen verletzt. Die Rettung der Betroffenen erfolgte über einen Balkon.

© News5 / Merzbach

Landkreise Bamberg & Forchheim: Wintereinbruch sorgt für Probleme auf den Straßen

Durch den Wintereinbruch am Donnerstagabend (27. Februar) kam es bei Wattendorf (Landkreis Bamberg) zu einem Pkw-Unfall mit einer eingeklemmten Autofahrerin. Auf der schneeglatten Staatsstraße 2204 kam der Pkw der 34-Jährigen gegen 19:30 Uhr zwischen Kümmersreuth (Landkreis Lichtenfels) und Wattendorf von der Fahrbahn ab. In einer Rechtskurve geriet sie nach links und stieß gegen einen Baum.

Autofahrerin bleibt zum Glück unverletzt

Der Pkw der Frau kam in der Folge auf der Beifahrerseite neben der Straße zum Liegen. Die Fahrerin blieb unverletzt. Der Gesamtschaden betrug laut Polizei rund 10.500 Euro. Der Wagen hat nur noch einen Schrottwert.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Bäume stürzen bei Pommersfelden auf die Kreisstraße

Der angekündigte Wintereinbruch sorgte ab den gestrigen Abendstunden (27. Februar) für zahlreiche Verkehrsbehinderungen im westlichen Teil Oberfrankens. Der teils massive Schneefall verwandelte die Straßen binnen weniger Minuten in gefährliche Rutschbahnen. Durch den nassen und schweren Schnee stürzten Bäume um.

Unkommentierte Aufnahmen aus den Bereichen Pommersfelden und Heroldsbach

Auf der Kreisstraße BA22 bei Pommersfelden (Landkreis Bamberg) und auf der Bundesstraße B470 zwischen Adelsdorf (Mittelfranken) und dem Heroldsbacher Ortsteil Oesdorf (Landkreis Forchheim) stürzten auf Grund der enormen Schneelast zahlreiche Bäume auf die Straße. Etliche Feuerwehren der Region mussten ausrücken, um Bäume zu fällen oder auf die Seite zu räumen.

Landkreise Bamberg & Forchheim: Feuerwehren im winterlichen Dauereinsatz

Umstürzender Baum führt zu Lkw-Unfall bei Hirschaid

Unter der Neuschneelast stürzte am Donnerstagabend ein Baum auf die Bundesstraße B505 bei Hirschaid (Landkreis Bamberg). Durch dieses Hindernis musste ein 35-jähriger Trucker stark abbremsen und geriet dadurch ins Schleudern. Einen Zusammenstoß mit dem quer liegenden Baum konnte der Fahrer jedoch nicht mehr verhindern. Der Sachschaden an seinem Gespann betrug 20.000 Euro. Der hinter dem Unfall-Lkw fahrende 60-jährige Trucker eines Sattelzugs musste seinem Vordermann ausweichen und geriet dabei nach links in das aufgeweichte Bankett. Hier blieb das Gefährt stecken und musste herausgezogen werden.

© TVO

Fünfte Jahreszeit: Närrisches Treiben in Oberfranken

Sie lassen sich von Regen und Sturmtief "Yulia" nicht beirren: Die Narren sind los in Oberfranken! Vor allem am Rosenmontag und Faschingsdienstag (25. Februar) geht es hoch her. Große Faschingsumzüge fanden aber bereits am Wochenende im Sendegebiet statt. Wir waren mit den Kameras in den Hochburgen Memmelsdorf (Landkreis Bamberg), Stadtsteinach (Landkreis Kulmbach) und Töpen (Landkreis Hof) mit den Kameras dabei und fassen hier das bunte Geschehen auf den Straßen zusammen.

Fasching in Memmelsdorf (unkommentierte Aufnahmen)
Memmelsdorf: Großer Faschingsumzug trotzt stürmischem Wetter
Fasching in Stadtsteinach (Aktuell-Bericht vom 24.02.2020)
Stadtsteinach: Jecken trotzen Sturmtief "Yulia"
Fasching in Töpen (Aktuell-Bericht vom 24.02.2020)
Faschingsumzug in Töpen: Närrisches Jubiläum im Landkreis Hof
© Polizeipräsidium Oberfranken

Wirsberg: Rasante Verfolgungsjagd gefährdet mehrere Fußgänger!

Drei Männer aus dem Landkreis Bamberg lieferten sich am Sonntagvormittag (02. Februar) zunächst auf der Autobahn A70 mit der Polizei eine rasante Verfolgungsjagd. Die Täter flüchteten in Richtung Wirsberg (Landkreis Kulmbach), wo sie über Waldwege fuhren und mehrere Fußgänger gefährdeten. Alle drei Männer wurden von der Polizei festgenommen. Aktuell sucht die Polizei Stadtsteinach nach Zeugenhinweise und mögliche Geschädigte der Verfolgungsjagd.

Drei Männer aus dem Landkreis Bamberg mit gestohlenem Kennzeichen unterwegs

Gegen 9:00 Uhr geriet der weiße Kia mit den drei Insassen auf der A70 ins Visier der Beamten. Bei der Überprüfung des Kennzeichens stellte die Polizei fest, dass diese wegen Diebstahl zur Fahndung ausgeschrieben war. Der Fahrer des Kias beschleunigte in Richtung Autobahndreieck Bayreuth / Kulmbach, fuhr auf die A9 und passierte mit hoher Geschwindigkeit die Anschlussstelle Himmelkron (Landkreis Kulmbach).

Mehrere Polizeistreifen verfolgen den Geländewagen

Mehrere Polizeistreifen aus dem Raum Bayreuth und Hof verfolgten den weißen Geländewagen. An der Anschlussstelle Marktschorgast verließen die Täter die Autobahn und bogen auf einen Waldweg in Richtung des Ortsteils Grundmühle ab.

Mehrere Fußgänger werden bei der Verfolgung gefährdet

Mehrere Fußgänger brachten sich bei der Verfolgung durch einen Sprung zur Seite in Sicherheit. Verletzte gab es zum Glück keine. Schließlich gelang es der Polizei, auf Höhe des Waldschwimmbades Wirsberg, die Durchfahrt zu versperren. Dort nahmen sie zwei Insassen im Alter von 29 und 38 Jahren fest.

Dritter Täter flüchtet zu Fuß in den Wald

Der dritte Täter (40) flüchtete zu Fuß in den angrenzenden Wald. Mithilfe eines Polizeihubschraubers wurde auch der 40-Jährige gegen 10:00 Uhr von den Beamten festgenommen.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Alle drei Männer müssen sich strafrechtlich verantworten

Alle drei Männer müssen sich nun wegen mehreren Delikten strafrechtlich verantworten. Zudem stehen sie unter Verdacht des sogenannten Kennzeichendiebstahls sowie der Urkundenfälschung. Während der Verfolgung fuhr der Fahrer des Kias, in der Nähe des Waldschwimmbades, gegen einen Stromverteilerkasten. Der entstandene Schaden beläuft sich auf 500 Euro.

Polizei sucht Zeugen und Geschädigte der Verfolgungsjagd

Zeugen und mögliche Geschädigte, die insbesondere auf der Strecke von Marktschorgast über die Grundmühle bis Wirsberg gefährdet wurden, melden sich bitte bei der Polizei Stadtsteinach unter der Telefonnummer: 09225 / 96 30 00.

Schlüsselfeld: Kinder melden der Polizei einen verdächtigen Mann

Wie das Polizeipräsidium Oberfranken am Donnerstagnachmittag (30. Januar) mitteilte, sucht die Polizei derzeit nach einem Mann, der sich im Schlüsselfelder Ortsteil Reichmannsdorf (Landkreis Bamberg) den Angaben nach in verdächtiger Weise in der Nähe von drei Kindern aufhielt. Der Vorfall geschah am gestrigen Mittwoch. Weiterlesen
12345