Tag Archiv: Landkreis Bayreuth

© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Heinersreuth: 63-Jährige kollidiert mit Rettungswagen

Zu einer Kollision zwischen einem Pkw und einem Rettungswagen kam es am Dienstagabend (22. September) im Einmündungsbereich Kulmbacher Straße und „Am Lerchenfeld“ in Heinersreuth im Landkreis Bayreuth. Eine Person wurde bei dem Unfall verletzt. Der Rettungswagen war auf dem Weg in die Kinderklinik Bayreuth. Weiterlesen

© Polizei

Gefrees: Mit knapp drei Promille gegen Laterne und Gartenzaun geknallt

Alkoholisiert verursachte ein 46 Jahre alter Mann am Montagabend (21. September) auf der Staatsstraße von Weißenstadt (Landkreis Wunsiedel) kommend in Richtung Gefrees (Landkreis Bayreuth) einen schweren Unfall. Hierbei entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Weiterlesen

© News5

A9 / Stammbach: Wohnmobil bei Unfall völlig zerstört!

UPDATE

Am Freitag (18. September) ereignete sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der A9 bei Stammbach (Landkreis Hof). Ein Wohnmobil prallte gegen die Schutzplanke und wurde massiv beschädigt. Zwei Personen wurden bei dem Unfall verletzt. Durch den Unfall entstand ein Stau an dessen Ende sich ein weiterer Unfall ereignete. 

Wohnmobil gerät ins Schlingern

Mit seinem Wohnmobil fuhr ein Rentnerpaar am Nachmittag von Berlin kommend auf der A9 in Richtung Süden, als ihr Fahrzeug zwischen den Anschlussstellen Münchberg-Süd und Gefrees plötzlich ins Schlingern kam. Der Fahrer kam vom rechten Fahrstreifen auf die Mittelspur und schleuderte beim Versuch, das Fahrzeug wieder in den Griff zu bekommen, nach rechts in die Schutzplanke. Das Wohnmobil wurde beim Aufprall komplett zerstört, die beiden Fahrzeuginsassen befreiten tüchtige Ersthelfer aus ihren Gurten und dem Fahrzeug. Die Beiden wurden mit dem Rettungsdienst mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus Münchberg gebracht. Am Wohnmobil entstand Totalschaden, die Schutzplanke wurde auf einer Länge von 50 Metern eingedrückt. Die Höhe des Sachschadens dürfte etwa 15.000 Euro betragen. Zur Absicherung und Bergung waren die Feuerwehren Münchberg und Gefrees sowie Kräfte des THW Naila eingesetzt. Nach ersten Ermittlungen an der Unfallstelle durch die aufnehmenden Verkehrspolizisten war ein Reifendefekt unfallursächlich. 

Folgeunfall am Stauende

Ein 35-jähriger Skodafahrer aus dem Landkreis Bayreuth befuhr am Freitagnachmittag die mittlere von drei Fahrspuren der A9 in Fahrtrichtung München.  Kurz vor Beginn des Stauendes zog er  auf die linke Fahrspur.  Zum selben Zeitpunkt befuhr ein 43-jähriger Bayreuther mit seinem Mercedes die linke Fahrspur, es kam zur Kollision. Der Mercedes wurde gegen die  linke Betonleitwand gedrückt, der Fahrer verlor die Kontrolle über sein  Fahrzeug und prallte etwa 100 Meter weiter in das Heck eines vorausfahrenden Seat. Der Beifahrer im Seat wurde vom Rettungsdienst leicht verletzt ins Klinikum Bayreuth gebracht. Die Fahrer der beiden zuvor verunfallten Fahrzeuge wurden ebenfalls leichter verletzt, eine Behandlung im Krankenhaus war aber nicht erforderlich. Der entstandene Gesamtschaden beträgt etwa 18.000 Euro. An der Unfallstelle waren die freiwillige Feuerwehr und Autobahnmeisterei Münchberg zur Absicherung und Fahrbahnreinigung eingesetzt.

Bilder von der Unfallstelle
© News5© News5© News5© News5© News5

ERSTMELDUNG (18:01 Uhr):

Bei einem Verkehrsunfall am Freitagnachmittag (18. September) auf der Autobahn A9 wurden nach ersten Angaben zwei Personen verletzt. Aus bislang noch ungeklärter Ursache kam der Fahrer eines Wohnmobils zwischen Münchberg (HO) und Gefrees (BT) nach rechts von der Fahrbahn ab. Das Wohnmobil stürzte zur Seite und wurde bei dem Aufprall völlig zerstört. Beide Insassen sollen lediglich leichtere Verletzungen erlitten haben. In Folge des Unfalls bildete sich rasch ein Stau. Hier kam es kurze Zeit später zu einem Folgeunfall mit mehreren beteiligten Fahrzeugen. Aktuell ist nur die linke Spur in Richtung München befahrbar.

 

  • Weitere Informationen folgen.
© News5 / Fricke

Hollfeld: Drei Verletzte nach Unfall auf der Staatsstraße 2191

UPDATE (16:03 Uhr):

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Vormittag auf der Staatsstraße 2191 zwischen Hollfeld (BT) und der Auffahrt zur Autobahn A70. Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, überholte ein 24-jähriger Transporter-Fahrer, aus Richtung der Autobahn kommend, auf gerader Strecke und bei freier Sicht einen am rechten Fahrstreifen stehenden Lkw der Straßenmeisterei. Dieser war mit Warnlichtern ausgestattet. Noch während des Überholens fuhr ein zweites Fahrzeug der Straßenmeisterei vor dem LKW auf die Fahrbahn und übersah dabei den Transporter.

Drei Unfallbeteiligte verletzt

Durch die Wucht der Kollision drehte sich das Fahrzeug der Straßenmeisterei einmal um die eigene Achse, der andere Wagen wurde nach links von der Fahrbahn katapultiert. Bei dem Unfall wurden der Mitarbeiter der Straßenmeisterei, sein Mitfahrer und der 24-Jährige schwer verletzt. Sie kamen, teils mit dem Rettungshubschrauber, in umliegende Krankenhäuser.

Unfallschaden von mehreren zehntausend Euro

Es entstand ein Gesamtschaden von mehreren zehntausend Euro. Zur Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge war die Staatsstraße komplett gesperrt. Die umliegenden Feuerwehren regelten die Umleitung.


UPDATE (11:50 Uhr):

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Kleintransportern kam es am Morgen auf der Staatsstraße 2191 bei Hollfeld (BT). Laut ersten News5-Informationen sicherte ein Fahrzeug des Bauamtes die Fahrbahn ab, da an der Strecke in der Früh Baumfällarbeiten durchgeführt wurden

Der Fahrer eines Transporters des Bauamtes wollte vor Ort in einer Einmündung wenden. Aus bislang noch unbekannten Gründen fuhr der Lenker eines silberner Kleintransporters hierbei frontal in die Fahrerseite des anderen Fahrzeuges. Der Unfallverursacher schoss hierbei mit seinem Wagen über die Leitplanke und schlitterte glücklicherweise an den abgelagerten Baumstämmen vorbei. Der Fahrer wurde bei der Kollision leicht verletzt. Der Fahrer und der Beifahrer des zweiten Fahrzeugs erlitten nach ersten Angaben mittelschwere bis schwere Verletzungen. Die Straße musste für die Rettungs- und Bergungsmaßnahmen in diesem Bereich gesperrt werden.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

EILMELDUNG (09:22 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, ereignete sich am Freitagmorgen (18. September) auf der Staatsstraße 2191 bei Hollfeld (BT) ein schwerer Unfall. Kurz nach dem Ortsteil Freienfels kollidierten ein Lieferwagen und ein Pkw miteinander. Nach einer ersten Meldung der Polizei gibt es mehrere Verletzte. Die Einsatzkräfte sind bereits an der Unfallstelle tätig. Die Straße ist in diesem Bereich derzeit für den Verkehr gesperrt.

Creußen: Autofahrer kommt bei Unfall auf der B2 ums Leben

Tödliche Verletzungen erlitt am Dienstagmorgen (15. September) ein 51-jähriger Autofahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße B2 bei Creußen (BT). Eine weitere Autofahrerin wurde leicht verletzt. Die B2 war mehrere Stunden gesperrt. Weiterlesen
© News5 / Holzheimer

B85 bei Pegnitz: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

UPDATE (18:17 Uhr):

Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße B85 bei Pegnitz (BT) wurde am Mittwochmittag (09. September) ein Motorradfahrer schwer verletzt. Der Biker aus der Oberpfalz war zusammen mit drei weiteren Fahrzeugen in einer Kolonne – aus Richtung Auerbach kommend – in Richtung Pegnitz unterwegs. Zwischen Michelfeld und dem Abzweig Horlach kam es zu dem Crash, bei dem ein Transporterfahrer den verkehrsbedingt bremsenden Biker zu spät bemerkte.

B85 / Pegnitz: Transporter fährt auf Motorrad auf

ERSTMELDUNG (13:50 Uhr):

Bei einem Verkehrsunfall auf der Bundesstraße B85 bei Pegnitz (BT) wurde am Mittwochmittag ein Motorradfahrer schwer verletzt. Der Unfall ereignete sich zwischen Michelfeld und dem Abzweig nach Horlach. Ersten Informationen zu Folge waren vier Fahrzeug in der Kolonne in Richtung Pegnitz unterwegs, als das erste Fahrzeug nach rechts abbiegen wollte. Während ein Autofahrer und der Biker abbremsten, bemerkte der Fahrer des vierten Fahrzeugs die Situation zu spät und kollidierte mit dem Motorradfahrer. An der Unfallstelle war unter anderem auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Bundesstraße ist derzeit voll gesperrt.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

100.000 Euro Schaden: Zahlreiche Unfälle auf den Autobahnen bei Starkregen

Am Sonntagnachmittag (30. August) kam es auf der Autobahn A70, im Abschnitt Neudrossenfeld (KU) bis Stadelhofen (BA), sowie auf der A9, im Bereich Bindlacher Berg (BT) bis Marktschorgast (KU) zu insgesamt acht Verkehrsunfällen. Ursächlich für die Unfälle war laut der Verkehrspolizei Bayreuth immer eine überhöhte Geschwindigkeit auf den regennassen Fahrbahnen. Weiterlesen
© TVO

Schnabelwaid: Keine Schulschließung für Grundschule

Gute Neuigkeiten für die Grundschule Schnabelwaid im Landkreis Bayreuth: Kultusminister Michael Piazolo gab in einem Schreiben an den Landtagsabgeordneten Rainer Ludwig "grünes Licht" den Schulbetrieb 20/21 fortzusetzen. Das teilte am Mittwoch (26. August) die Partei des Landtagsabgeordneten Rainer Ludwig FREIE WÄHLER mit.

Übergangslösung wird derzeit erarbeitet

Es wird eine Übergangslösung für das kommende Schuljahr geben. Bedeutet: In knapp zwei Wochen müssen die Kinder nicht ins benachbarte Creußen zur Schule, was auch die Wiederaufnahme des Unterrichts unter Corona-Richtlinien erheblich vereinfacht. Die genauen Maßnahmen und gesetzlichen Regelungen zur Übergangslösung in Schnabelwaid werden aber derzeit noch vom Landtag erarbeitet.

„Damit wird deutlich, dass Bayern zur Standortgarantie für kleine eigenständige Grundschulen steht und sich offen für temporäre Zwischenlösungen zeigt“

(Gudrun Brendel-Fischer, CSU-Landtagsabgeordnete)

Der kleinsten Schule Bayerns drohte die Schulschließung

Aufgrund der niedrigen Schüleranzahl drohte der Grundschule Schnabelwaid die Schulschließung. Eine der beiden Kombiklassen unterschreitete die Mindestschülerzahl. Die Grundschule Schnabelwaid zählt zu den kleinsten Schulen in Bayern.

Der Aktuell-Beitrag zur Schulschließung in Schnabelwaid (25. August 2020):
Schnabelwaid: Ein Ort kämpft um seine Grundschule

A9 / Gefrees: Autofahrer zeigt Polizisten beim Überholen den „Stinkefinger“!

Ein 37-jähriger Autofahrer aus Schwaben zeigte am Mittwochmittag (19. August) auf der Autobahn A9 bei Gefrees (BT) zwei anderen Verkehrsteilnehmern beim Überholen den „Stinkefinger“. Blöd für ihn: Bei den beiden Pkw-Insassen handelte es sich um Zivilfahnder der Verkehrspolizei Bayreuth. Weiterlesen

Pegnitz: Mototradfahrer bei Unfall auf der B2 verletzt

Am Sonntagnachmittag (16. August) kam es auf der Bundesstraße B2 bei Pegnitz (BT), auf Höhe der Abzweigung nach Neudorf/West zu einem Verkehrsunfall. Hierbei erlitt ein 22-jähriger Motorradfahrer aus Bayreuth laut Polizei mittelschwere Verletzungen.

Weiterlesen
© News5 / Holzheimer

Bindlacher Berg: Paket-Lkw blockiert nach Unfall die A9

Zu einem schadensträchtigen Unfall kam es in der Nacht zum Samstag (15. August) auf der Autobahn A9, auf Höhe des Bindlacher Berges (BT). Hier kippte der Anhänger eines Paket-Lkw um und blockierte somit alle drei Fahrstreifen in Richtung München. Der Unfallfahrer kam mit dem Schrecken davon.

Lkw-Anhänger kippt auf die Seite

Der 23-jährige Trucker war mit seinem Lkw-Gespann auf dem rechten Fahrstreifen unterwegs, als er aufgrund von Starkregen abbremsen musste. Hierbei schaukelte sich der Anhänger auf und kippte um. Der Lkw selbst stieß in die Betongleitwand. Der Gliederzug kam letztlich quer über alle drei Spuren zum Stehen.

Bergung dauert mehrere Stunden

Auf der Gegenfahrbahn überfuhren Verkehrsteilnehmer Teile des Unfall-Lkw und beschädigten sich dadurch ihre Fahrzeuge. Die aufwendige Bergung mit einem Kran dauerte mehrere Stunden an. Aufgrund des geringen Verkehrsaufkommens blieb es bei nur geringen Beeinträchtigungen.

Schaden in Höhe von 70.000 Euro

Ursächlich für den Unfall war laut Polizei die nicht angepasste Geschwindigkeit des 23-jährigen Berufskraftfahrers. Der Gesamtschaden wurde auf rund 70.000 Euro beziffert.

Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer

Weidenberg: Gartenhaus brennt vollständig nieder

Der Brand eines Gartenhauses in einer Kleingartenanlage beschäftigte Einsatzkräfte der örtlichen Feuerwehr und der Polizei am Samstagabend (18. Juli) in Weidenberg (BT). Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt. Die Brandursache ist noch unklar.

Weiterlesen
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Plech: Motorradfahrer verunglückt auf der Staatsstraße 2163 tödlich

Tödliche Verletzungen erlitt am Sonntagmittag (19. Juli) ein 19-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall auf der Staatsstraße 2163 zwischen Höfen und Plech (BT). Der Biker stieß mit einem Pkw zusammen.

Weiterlesen

12345