Tag Archiv: Landkreis Bayreuth

© News5/Merzbach

Unfall am Bahnübergang in Weidenberg: Pkw kollidiert mit Zug

UPDATE (15. April)

Ein Verkehrsunfall mit einer schwer verletzten Person ereignete sich am Mittwochnachmittag (14. April) an einem Bahnübergang in der Gemeinde Weidenberg (Landkreis Bayreuth). Nach jetzigen Stand der Ermittlungen fuhr ein 34-jähriger Fahrzeugführer auf der Bahnhofstraße, vom neuen Zentrum kommend, in Richtung Bayreuth. Trotz eingeschaltetem Rotlicht und akustischem Signal fuhr der Autofahrer in den Schienenbereich ein und übersah den vom Bahnhof Weidenberg startenden Triebwagen. Es kam zu einen Zusammenstoß bei dem das Fahrzeug noch rund 20 Meter mitgeschleift und anschließend zwischen dem Zug und einer Mauer eingeklemmt wurde. Der verletzte Fahrer wurde befreit und mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus überstellt. Die Insassen des Zuges blieben unverletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von etwa 20.000 Euro. Da bei dem Unfall der Dieseltank des Triebwagens beschädigt wurde und zirka 100 Liter Kraftstoff ins Erdreich versickerten, war sowohl das LRA Bayreuth als auch das Wasserwirtschaftsamt vor Ort. Der Fahrer muss sich nun wegen eines „Gefährlichen Eingriffes in den Schienenverkehr“ rechtfertigen.

Bericht aus Oberfranken Aktuell:
Weidenberg: Auto kollidiert mit Zug

EILMELDUNG (17:20 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, kam es am späten Mittwochnachmittag (14. April) in Weidenberg (Landkreis Bayreuth) zu einer Kollision zwischen einem Zug und einem Pkw. Unfallort ist der Bahnübergang in der Bahnhofstraße. Laut einer ersten Meldung der Polizei wurde eine Person verletzt. Rettungskräfte sind an der Unfallstelle bereits im Einsatz. Die Straße ist derzeit für den Verkehr gesperrt. Es kommt zu Verkehrsbehinderungen. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, ist derzeit noch unklar.

 

  • Weitere Informationen folgen!
Bilder von der Unfallstelle:
© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach© News5/Merzbach
© TVO / Symbolbild

Bayreuth / Hof / Kulmbach / Wunsiedel: Straßenverkehrszählung 2021 startet

Das Staatliche Bauamt Bayreuth führt von April bis Oktober 2021 die turnusmäßige Zählung des Straßenverkehrs an Bundes-, Staats- und Kreisstraßen in den Landkreisen Bayreuth, Kulmbach, Hof und Wunsiedel durch. Die Zählungen beginnen am kommenden Sonntag (18. April). Weiterlesen
© Polizeipräsidium Oberfranken

Trockau: Bei Kontrolle knapp ein Kilogramm Marihuana entdeckt

Während einer Verkehrskontrolle auf dem Pendlerparkplatz bei Trockau (Landkreis Bayreuth), entdeckte die Polizei in einem Wagen knapp ein Kilogramm Drogen. Die Insassen, drei Männer, sitzen seit Samstag (03. April) wegen Drogenhandel in Haft. Weiterlesen
© Bayerisches Landesamt für Umwelt / Archiv / Symbolbild

Wolf-Angriffe im Landkreis Bayreuth endgültig geklärt: Es waren drei Tiere aus einem Rudel

Im Umfeld des Veldensteiner Forstes wurden am 27. Februar und 03. März in zwei Wildtiergehegen 25 Tiere tot aufgefunden. Wir berichteten. (Siehe unten!) Das Erstgutachten deutete auf einen Wolf als Verursacher hin. Mit den nun abschließend vorliegenden Analysen der Genproben konnten für den Vorfall vom 27. Februar ein männlicher Wolf (Rüde) und für den Vorfall am 03. März derselbe Rüde und zwei Fähen (weibliche Wölfe) aus dem Rudel des Veldensteiner Forstes identifiziert werden. Dies teilte das Landesamt für Umwelt am Donnerstag mit.

"Aktionsplan Wolf" soll vor Ort jetzt greifen

Bei einem Runden Tisch am 19. März mit kommunalen Mandatsträgern, Nutztierhaltern, Vertretern von Verbänden und Behörden wurden Maßnahmen und ihre konkrete Umsetzung vor Ort besprochen. Grundlage für die Maßnahmen ist der „Aktionsplan Wolf“ der Bayerischen Staatsregierung.

Zur Prävention von Übergriffen haben Nutztierhalter die Möglichkeit, eine hundertprozentige Förderung bei der Umsetzung von Herdenschutzmaßnahmen beim zuständigen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zu beantragen. (Weitere Informationen auf der Seite Bayerischen Landwirtschaftsministeriums)

Spaziergänger mit Hunden im Veldensteiner Forst werden vorsorglich gebeten, ihre Hunde bei sich beziehungsweise angeleint zu führen. Weitere Informationen, unter anderem zu den Verhaltensregeln bei Begegnungen mit einem Wolf, sind unter diesem Link auf der Seite des Bayerischen Landesamtes für Umwelt nachzulesen.

Weiterführende Informationen
Die TVO-Kurznachrichten vom 25. März 2021
25 tote Wildtiere bei Betzenstein: Die Angst vor dem Wolf ist weiterhin groß!
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Corona-Krise: Kitas im Landkreis Bamberg bleiben offen, im Bayreuther Land weiterhin zu

Für den Donnerstag (01. April) bilanzierte das Robert-Koch-Institut (RKI) für den Landkreis Bamberg einen Inzidenzwert von 90,4. Für die Kindertageseinrichtungen im Landkreis ist somit auch in der kommenden Woche weiterhin der eingeschränkte Regelbetrieb möglich, so das Landratsamt in einer Pressemeldung. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Ahorntal: Bier-Lkw verliert auf der Staatsstraße seine Ladung

ERSTMELDUNG (17:02 Uhr):

Ein Bier-Lkw wurde wieder einmal das Opfer oberfränkischer Straßen. Der Unfall ereignete sich aber dieses Mal nicht an der berühmt-berüchtigten Bierkurve an der A70-Anschlussstelle bei Neudrossenfeld (Landkreis Kulmbach), sondern auf der Staatsstraße 2185 zwischen Kirchahorn und Oberailsfeld (Landkreis Bayreuth), auf Höhe der Burg Rabenstein. Laut ersten Informationen verlor der Getränkewagen die Kisten in einer Linkskurve. Mehrere hundert Kästen Bier landeten auf der Fahrbahn. Dabei soll es sich nach Informationen von der Unfallstelle jedoch überwiegend um Leergut gehandelt haben. Der genaue Grund für das Malheur ist noch nicht bekannt. Verletzt wurde niemand. Vor Ort kam es zu Verkehrsbehinderungen.

 

  • Ein offizieller Polizeibericht hierzu steht noch aus.
Bilder von der Unfallstelle
© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bad Berneck: Felssicherung entlang der B303

Am heutigen Montag (22. März) beginnen die Arbeiten zur Instandsetzung der Felsvernetzung zwischen dem westlichen Ortsausgang von Bad Berneck (Landkreis Bayreuth) und dem Weiler Rosengarten im Bereich der Bundesstraße B303. Hierbei werden bis zum Freitag (26. März) Fehlstellen im Netz geschlossen und die Seilverspannungen gestrafft. Weiterlesen

A9 / Haag: Arbeitskollegen gehen mit Messer aufeinander los

Ein Streit zwischen zwei Arbeitskollegen (39 und 43 Jahre) endete am vergangenen Donnerstagmorgen an der A9 bei Bayreuth auf einem Parkplatz mit verletzten Personen. Dabei kam ein Messer zum Einsatz. Beide Männer müssen sich nun strafrechtlich verantworten, so die Polizei am Freitag (19. März). Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

50.000 Euro Schaden in Bindlach: Garage gerät in Vollbrand

Ein Garagen-Brand löste am Montag (15. März) in Bindlach im Landkreis Bayreuth einen Einsatz von Feuerwehr und Polizei aus. Der entstandene Schaden geht in die Zehntausende. Verletzt wurde niemand. Die Kripo Bayreuth nahm hierzu die Ermittlungen auf. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Gefrees: Mit Rasierklinge versehener Hundeköder ausgelegt

Am Freitagvormittag (12. März) fiel einer Hundehalterin vor ihrem Wohnanwesen im Gefreeser Ortsteil Streitau (Landkreis Bayreuth) ein abgelegtes Stück Gelbwurst auf. Wie die Polizei am Sonntag mitteilte, hob die Frau das Wurststück auf und verletzte sie dabei an einer in der Wurst versteckten Rasierklinge.

Weiterlesen
© PI Pegnitz

Pegnitz: Mehrere hundert Pakete aus GLS-Containern gestohlen

Auf einem Parkplatz an der Bundesstraße B2 bei Pegnitz (Landkreis Bayreuth) stahlen Unbekannte am Dienstag (09. März) aus zwei Containern des Paketdienstleisters GLS Logistik mehrere hundert Pakete. Die Täter entkamen mit ihrer Beute unerkannt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Vollsperrung in Bad Berneck: Lärmsanierung im Bereich der B303 beginnt am Montag

Das Staatliche Bauamt Bayreuth beginnt am kommenden Montag (15. März) mit der Lärmsanierung der Ortsdurchfahrt in Bad Berneck (Landkreis Bayreuth). Hier ist vorgesehen, vom Knotenpunkt der Bundesstraße B303 und der Bahnhofsstraße nach Osten bis etwa 700 Meter nach der Ortstafel von Bad Berneck einen lärmmindernden Asphalt aufzubringen. Laut Baubehörde wird dafür der gesamte Baubereich für den überörtlichen Verkehr gesperrt. Weiterlesen
© TVO

Pottenstein: Umfangreiche Straßen- und Gehwegarbeiten bis August

Ab dem kommenden Montag (15. März) beginnen die Straßenbauarbeiten an den Staatsstraßen 2663 und 2163 im Pottensteiner Ortsteil Kirchenbirkig (Landkreis Bayreuth). Im Zuge der Baumaßnahme werden Entwässerungs-, Straßenbau- und Gehwegarbeiten durchgeführt. Vorhandene Grundstückszufahrten werden hierbei an die neu geplante Straße angeglichen. Weiterlesen
© Polizei

A9 / Pegnitz: Europaweit agierenden Enkeltrick-Betrüger festgenommen

Nach einer Kontrolle an der Rastanlage „Fränkische Schweiz“ an der A9 bei Pegnitz im Landkreis Bayreuth wurde am Montagabend (08. März) ein 55 Jahre alter Mann festgenommen, der europaweit als Enkeltrick-Betrüger agierte. Weiterlesen
© IG Metall Bamberg

Oberfranken: Warnstreiks der IG Metall werden fortgesetzt

UPDATE (Donnerstag, 15:58 Uhr):

Im Rahmen der aktuellen Tarifauseinandersetzung in der Metall- und Elektroindustrie fand am Donnerstag eine Kundgebung der IG Metall auf dem Bamberger Maxplatz statt. Aufgrund der mit der Corona-Pandemie verbundenen Beschränkungen durften nur 200 Personen (mit Maske und Abstand) daran teilnehmen. Die IG Metall fordert im Rahmen der Tarifrunde unter anderem verbindliche Regelungen zur Beschäftigungssicherung sowie eine Steigerung der Entgelte von 4 Prozent.

 

Es gab seit 2018 keine Erhöhung der Entgelte mehr. Wir haben in der Tarifrunde letztes Jahr einen großen Schritt auf die Arbeitgeber zugemacht und eine Null-Runde vereinbart. Das werden wir dieses Jahr sicherlich nicht tun!

(Mario Gutmann, Betriebsratsvorsitzende von Bosch in Bamberg)

 

In den verschiedenen Redebeiträgen machten sich die Gewerkschaftler für die Themen Beschäftigungssicherung und Gestaltung der Transformation stark. Die neue 2. Bevollmächtigte der IG Metall Bamberg, Andrea Sicker, sagte hierzu:

 

In unserer Region sind knapp 20.000 Menschen in der Metall- und Elektroindustrie beschäftigt, unsere Industrie ist Grundlage für Wohlstand und Kaufkraft. Die Arbeitgeber müssen hier ihrer Verantwortung gerecht werden. Wir brauchen auch in Zukunft gute und sichere Arbeitsplätze in der Region!

(Andrea Sicker, 2. Bevollmächtigte der IG Metall Bamberg)

 

Die Tarifverhandlungen laufen seit November 2020. Bislang gab es vier Verhandlungsrunden. Nach der letzten Verhandlung am 26. Februar gingen Arbeitgeber und IG Metall ergebnislos und ohne neuen Verhandlungstermin auseinander. Martin Feder, der 1. Bevollmächtigte der IG Metall Bamberg sagte hierzu:

 

Die Arbeitgeber bieten nichts an, sie bewegen sich null. ... Die Arbeitgeber behaupten wir seien hilflos. Wir zeigen jetzt in den Warnstreikwellen bis Ende März wie ´hilflos´ wir sind.

(Martin Feder, der 1. Bevollmächtigte der IG Metall Bamberg)

 

Bilder von der Kundgebung in Bamberg
© IG Metall Bamberg© IG Metall Bamberg© IG Metall Bamberg

UPDATE (Donnerstag, 09:01 Uhr):

Laut der bayerischen IG Metall beteiligen sich am Donnerstag (04. März) bayernweit 38 Betriebe an den Warnstreik-Aktionen der Gewerkschaft in der Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie. Kundgebungen unter Einhaltung der Corona-Schutzbestimmungen finden in Schweinfurt, Bamberg, Alzenau und Weilheim statt. Unter anderem treffen sich um 11:00 Uhr auf dem Maxplatz in Bamberg die Metaller aus elf Betrieben zu einer gemeinsamen Kundgebung.

Aktionen in Oberfranken

  • Bosch, FTE Valeo Ebern, Schaeffler Hirschaid und Höchstadt und sieben weitere Betriebe auf einer gemeinsamen Kundgebung um 11:00 Uhr auf dem Maxplatz in Bamberg
  • GDD (alle Schichten) in Kulmbach

UPDATE (Mittwoch, 15:45 Uhr):

Die die bayerische IG Metall am Nachmittag mitteilte, beteiligten sich bis zum Mittag 4.120 Beschäftigte aus 15 Betrieben an den bayerischen Warnstreiks in der Tarifrunde für die Metall- und Elektroindustrie. Bei Schaeffler in Schweinfurt fand am Morgen eine Kundgebung mit 1.000 Teilnehmern statt. Auch in Oberfranken kam es zu Warnstreiks. Bei KSB im oberfränkischen Pegnitz hatten bis zum Mittag 530 Beschäftigte früher ihre Arbeit beendet, bei Waldrich in Coburg waren es 230 Beschäftigte.

 

Die Beschäftigten kämpfen für sichere Arbeitsplätze, für ihre Zukunft und für stabile Einkommen. Wie ernst sie es meinen, beweisen sie mit den Warnstreiks.

(Johann Horn, Bezirksleiter der IG Metall Bayern)


UPDATE (Mittwoch, 08:30 Uhr):

Mit Schwerpunkten in Oberfranken und Niederbayern gehen am heutigen Mittwoch in insgesamt 16 Betrieben die Warnstreiks in Bayern in der Tarifrunde der Metall- und Elektroindustrie weiter. In den betroffenen Betrieben beenden laut Gewerkschaft sämtliche Schichten ihre Arbeit früher. Im BMW-Werk 2.1 in Dingolfing gab es eine 00:00-Uhr-Aktion. Bei Schaeffler in Schweinfurt und Eltmann gibt es Kundgebungen. Auch in Schwaben, Oberbayern und der Oberpfalz finden Warnstreiks statt.

 

Nach vier Verhandlungsrunden beharren die Arbeitgeber immer noch auf einer Nullrunde für 2021 und greifen die Tarifstandards an. Die Antwort der Beschäftigten heißt: Warnstreiks.

(Johann Horn, Bezirksleiter der IG Metall Bayern)

 

Warrnstreiks in Oberfranken am Mittwoch bei folgenden Unternehmen:

  • KSB (alle Schichten) – in Pegnitz
  • Waldrich (alle Schichten) – in Coburg
  • Kennametal (drei Schichten) – in Mistelgau
  • SDW/RW (alle Schichten) – in Röslau

ERSTMELDUNG (Dienstag, 20:03 Uhr):

Über 160 Beschäftigte nahmen am Dienstag (02. März) in Oberfranken am Warnstreikauftakt der IG Metall teil. Betroffen waren die Firma FTE in Ebern (Landkreis Bamberg) und Klubert und Schmidt in Pottenstein (Landkreis Bayreuth). Laut Gewerkschaft wurden die Schichtarbeiter aufgerufen, bei der Aktion „Frühschluss“, eine Stunde früher den Arbeitsplatz zu verlassen.

Gewerkschaft fordert 4 Prozent mehr Lohn

Die IG Metall fordert für die Beschäftigten 4 Prozent mehr Lohn, zudem eine Beschäftigungssicherung. Die Arbeitgeber wollen auch nach 2020 eine Nullrunde. Die Gewerkschaft hat bayernweit weitere Streikaktionen angekündigt, auch in Oberfranken!

Weiterführende Informationen
Coburg: Ende der Friedenspflicht in der Metall- und Elektro-Industrie
12345