Tag Archiv: Landkreis Bayreuth

Unfall auf der A9 bei Gefrees: 24-Jährige unter Alkohol am Steuer!

Ein Gesamtschaden von 15.000 Euro entstand bei einem Verkehrsunfall am Sonntagmorgen (17. November) auf der Autobahn A9 zwischen Gefrees (Landkreis Bayreuth) und Münchberg-Süd (Landkreis Hof). Die Verursacherin des Unfalls stand unter deutlichem Alkoholeinfluss.

Weiterlesen

+ ERSTMELDUNG + A9 in Richtung Süden: Reifenplatzer sorgt für Super-Stau

ERSTMELDUNG (16:30 Uhr):

Autofahrer auf der Autobahn A9 in Richtung Süden müssen am Freitagnachmittag (15. November) ganz starke Nerven haben. Nach einem Reifenplatzer an einem Lkw zwischen den Anschlussstellen Münchberg-Süd (Landkreis Hof) und Gefrees (Landkreis Bayreuth) staut es sich stark im Feierabend- und Wochenendverkehr.

Fahrbahn auf zwei Spuren gesperrt

Grund war die Reifenpanne eines Lkw gegen 15:00 Uhr. Im Zuge dessen läuft Öl aus dem Fahrzeug und verunreinigt die Fahrbahn in Richtung Nürnberg. Zwei von drei Spuren sind derzeit gesperrt. Die Autobahnmeisterei Münchberg ist informiert und derzeit mit einer Kehr- und Reinigungsmaschine auf dem Weg zu der betreffenden Passage der Autobahn. Wie die Polizei auf TVO-Nachfrage mitteilte, hat sich bereits ein langer Stau von rund acht Kilometern Länge gebildet. Aufgrund der hohen Verkehrslage am Freitagnachmittag nimmt der Stau weiter zu. Die letzte freie Ausfahrt in Richtung Süden ist derzeit Münchberg-Nord.

© bayern-reporter.com

Frontalcrash: Tödlicher Unfall auf der Kreisstraße bei Trockau!

UPDATE (22:50 Uhr):

Tödliche Verletzungen zog sich am späten Dienstagnachmittag (12. November) ein 38-jähriger Autofahrer zu, als er auf der Kreisstraße BT43, nördlich von Trockau (Landkreis Bayreuth), mit seinem Dacia im Gegenverkehr frontal mit einem VW zusammenstieß. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 50.000 Euro.

Kollision mit Gegenverkehr

Kurz vor 17:30 Uhr war der 38-Jährige auf der Kreisstraße in Richtung Trockau unterwegs. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen kam er aus bislang unbekannter Ursache in einer Linkskurve auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit dem Volkswagen einer 60-Jährigen aus dem Landkreis Bayreuth zusammen.

Reanimation bleibt erfolglos

Der 38-Jährige wurde durch die Wucht des Aufpralls in seinem Pkw eingeklemmt. Einsatzkräfte der Feuerwehren Trockau und Körzendorf befreiten ihn aus dem Wagen. Der alarmierte Notarzt versuchte den Verunfallten zu reanimieren. Letztlich erlag der Autofahrer seinen schweren Verletzungen noch an der Unfallstelle.

© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com

60-Jährige kommt mit Verletzungen ins Krankenhaus

Die verletzte 60-Jährige kam durch den Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Zur Klärung der genauen Unfallursache beauftragte die Staatsanwaltschaft Bayreuth einen Unfallsachverständigen der die Beamten der Polizei Pegnitz unterstützte.

Straße mehrere Stunden gesperrt

Für die Zeit der Unfallaufnahme und Bergung der Fahrzeuge war die Kreisstraße über mehrere Stunden am Dienstagabend komplett gesperrt.

 


UPDATE (18:01 Uhr):

Die Polizei teilte soeben mit, dass an der Unfallstelle auf der Kreisstraße BT43 eine Person verstorben ist. Vor Ort kam es zu einer heftigen Frontalkollision zweier Pkw. Zahlreiche Rettungskräfte sind an der Unfallstelle im Einsatz. Ein Gutachter wurde von Seiten der Staatsanwaltschaft Bayreuth bestellt, um die Polizei bei der Aufklärung der Unfallursache zu unterstützen.


EILMELDUNG (17:48 Uhr):

Am späten Dienstagnachmittag (12. November) hat sich auf der Kreisstraße BT43 zwischen Moritzmühle und Trockau (Landkreis Bayreuth) ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Dies teilte die Polizei soeben mit. Nach einer ersten Information wurde bei dem Unfall eine Person in einem Fahrzeug eingeklemmt. Die Rettungskräfte sind derzeit auf der Anfahrt zur Unfallstelle. Die Kreisstraße ist in diesem Bereich voll gesperrt.

© Bundespolizei / Symbolfoto

A9 / Trockau: Per Haftbefehl gesucht und illegal in Deutschland unterwegs

Ohne die Erlaubnis für einen Aufenthalt in Deutschland und per Haftbefehl gesucht, war am Freitag ein 26-jähriger aus Moldau in Oberfranken unterwegs. Fahnder der Bayreuther Verkehrspolizei zogen auf der Autobahn A9 bei Trockau (Landkreis Bayreuth) den Mann aus dem Verkehr.

Weiterlesen
© StMELF

München: Jungbauern-Erntekrone kommt dieses Jahr aus Gefrees!

Ein Gastgeschenk mit Tradition: Im Rahmen eines agrarpolitischen Gedenkaustauschs hat die Bayrische Jungbauernschaft der Bayerischen Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber am Montag (11. November) eine kunstvolle Erntekrone übergeben. Die im Eingang des Ministeriums in München ausgestellte Krone wurde dieses Jahr von der Landjugend Gefrees (Landkreis Bayreuth) in vielen Stunden mühevoller Handarbeit gebunden.

Bei den anschließenden Gesprächen waren sich alle einig

Nach der Übergabe der diesjährigen Erntekrone standen beim anschließenden Gespräch Themen wie das MERCOSUR-Abkommen und das derzeitige Image der Landwirtschaft im Mittelpunkt. Einig war sich die Ministerin mit ihren Gästen, dass das gegenseitige Verständnis von Bevölkerung und Landwirtschaft künftig verstärkt werden muss.

 

Die gesellschaftliche Akzeptanz ist die Grundvoraussetzung für eine
gute Zukunft unserer Landwirtschaft

(Landwirtschaftsministerin Michaela Kaniber)

 

Sie werde auch künftig mit der Jungbauernschaft in engem Kontakt bleiben, so die Ministerin, und stets ein offenes
Ohr für die Belange des Berufsnachwuchses haben.


© StMELF
© StMELF
© News5

20 Verletzte: Großeinsatz nach Wohnhausbrand in Hollfeld

UPDATE (23:10 Uhr):

Per Leiter rettete die Feuerwehr am Donnerstagabend mehrere Hausbewohner, denen wegen eines Feuers im Flur ihres Mehrfamilienhauses in Hollfeld der Fluchtweg versperrt war. Von den 20 dort wohnenden Personen zog sich ein Großteil Verletzungen zu.

Feuerwehr rettet Bewohner aus dem Haus

Kurz vor 20:30 Uhr erreichte der Notruf die Rettungsleitstelle. Demnach war in dem Haus im Steinweg ein Feuer ausgebrochen und einigen Bewohnern der Weg ins Freie versperrt. Die eintreffenden Feuerwehrkräfte aus Hollfeld und Umgebung begannen umgehend die Personen, unter anderem mittels einer Rettungsleiter, aus dem Gebäude zu befreien.

© News5© News5© News5© News5© News5© News5© News5

Mehrere Personen verletzt

Gleichzeitig brachten die Einsatzkräfte das Feuer unter Kontrolle und den Brand zum Erliegen. Die aus dem Haus geretteten Personen mussten größtenteils wegen Rauchgasvergiftungen behandelt werden. Die genaue Zahl der Verletzten und die Schwere der Verletzungen stehen derzeit noch nicht fest.

Ursache des Feuers noch nicht ermittelt

Die Ursache des Feuers ist derzeit noch unklar. Der Kriminaldauerdienst der Kripo Bayreuth hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Nach ersten Schätzungen entstand ein Sachschaden im fünf- bis sechsstelligen Eurobereich. Die Stadtverwaltung Hollfeld kümmert sich derzeit um Ersatzunterkünfte für die Bewohner, da das Haus derzeit bis auf weiteres nicht bewohnbar ist. 

Großeinsatz für die Rettungskräfte

Nach Angaben der Feuerwehr waren 160 Einsatzkräfte vor Ort tätig. Von Seiten der Rettungsdienste agierten in der Spitze vor Ort in Hollfeld 114 Personen.

Statements von den Einsatz- und Rettungskräften
Wohnhaus-Brand in Hollfeld: "...aus den Dachfenstern haben Menschen nach Hilfe geschrien!"
Wohnhaus-Brand in Hollfeld: "...21 Verletzte, darunter elf Kinder!"

EILMELDUNG (20:57 Uhr):

Wie die Polizei soeben am Donnerstagabend (07. November) vermeldete, brennt derzeit ein Wohnhaus in Hollfeld im Landkreis Bayreuth. Das Mehrfamilienhaus befindet sich im Steinweg. Die Rettungskräfte sind am Brandort bereits im Einsatz. Die Feuerwehr hat die Löscharbeiten aufgenommen. Ob verletzte Personen zu beklagen sind, ist der Polizei derzeit noch nicht bekannt.

Unkommentierte Aufnahmen vom Brandort
Wohnhaus-Brand in Hollfeld: Großeinsatz für die Rettungskräfte!
© bayern-reporter.com

Großfahndung im Landkreis Bayreuth: Polnischer Autodieb festgenommen!

Ein Großaufgebot von Polizeikräfte fahndete am Dienstagmorgen (05. November) nach einem Verkehrsteilnehmer, der auf der Autobahn A9 bei Hummeltal (Landkreis Bayreuth) einen Verkehrsunfall mit einem gestohlenen Kastenwagen verursachte und anschließend flüchtete. Einsatzkräfte konnten den Mann aus Polen wenig später festnehmen.

Unfall im Baustellenbereich

Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei war der Mann - kurz nach 7.45 Uhr - mit dem Mercedes Viano auf der A9 in Richtung Norden im Baustellenbereich bei Hummeltal unterwegs. Dort beschädigte er mehrere Baustelleneinrichtungen im Wert von rund 1.000 Euro. Anschließend verließ der Fahrer den Transporter und flüchtete zu Fuß.

Kleintransporter in der Nähe von Stuttgart gestohlen

Eine Autofahrerin konnte als Zeugin der Polizei wichtige Hinweise zum Aussehen des Mannes geben. Polizeibeamte stellten unterdessen fest, dass der Mercedes wenige Stunden zuvor in der Nähe von Stuttgart gestohlen wurde.

© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com© bayern-reporter.com

Tatverdächtiger festgenommen

Ein Großaufgebot oberfränkischer Polizisten, inklusive eines Polizeihubschraubers, fahndete im Bereich Creußen (Landkreis Bayreuth) nach dem Fahrer. Gegen 9:30 Uhr konnten die Beamten den 24-jährigen Polen in der Nähe des Geseeser Ortsteils Spänfleck aufspüren und festnehmen.

Mehrere Verkehrsverstöße / Kleinkind verletzt

Da der Verdacht bestand, dass der Mann unter Drogeneinfluss stand, wurden entsprechende Maßnahmen ergriffen. Der Tatverdächtige räumte nach seiner Verhaftung ein, am Steuer eingeschlafen zu sein. Recherchen brachten zudem ans Licht, dass er nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist. Eine Autofahrerin, die zum Unfallzeitpunkt auf der A9 hinter dem Mercedes fuhr, musste stark abbremsen, wodurch ihr Kleinkind im Kindersitz leicht verletzt wurde.

Kriminalpolizei ermittelt

Nach den ersten polizeilichen Maßnahmen übergab die Verkehrspolizei den 24-Jährigen an die Kripo Bayreuth, die die Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Kriminalpolizei Ludwigsburg nun fortführen.

Oberailsfeld: Motorradfahrer prallt gegen Baum

UPDATE (Sonntag, 27. Oktober, 15:53 Uhr)

Wie die Polizeiinspektion Pegnitz auf Anfrage am Sonntagnachmittag mitteilte, sei der Unfall auf der Staatsstraße 2185 außerhalb des Ortes Oberailsfeld geschehen. Ein Motorradfahrer sei dabei ohne Fremdeinwirkung gegen einen Baum geprallt. Er habe sich dabei offene Frakturen zugezogen und wurde ins Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr könne dabei nicht ausgeschlossen werden.  

EILMELDUNG (17:21 Uhr)

Wie die Polizei soeben mitteilte, ereignete sich am späten Samstagnachmittag (26. Oktober) auf der Staatsstraße 2185 bei Oberailsfeld in der Gemeinde Ahorntal (Landkreis Bayreuth) ein schwerer Motorradunfall. Laut ersten Angaben der Polizei prallte ein Zweiradfahrer gegen einen Baum. Die Straße ist in beiden Richtungen gesperrt, der Verkehr wird umgeleitet. Rettungskräfte befinden sich vor Ort.

Bayreuth / Oberfranken: Falsche Microsoft-Mitarbeiter rufen an

Immer wieder bringen Telefon-Betrüger, die angeblich von der Firma Microsoft anrufen, ihre Opfer dazu, ihnen Zugriff auf ihren Computer zu gewähren. So gelingt es den Tätern, an das Geld der Angerufenen zu gelangen. Nach neuerlichen Fällen warnt die Polizei erneut vor dieser Masche. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Felssicherung bei Pottenstein: Sperrung der Staatsstraße 2163 ab Montag!

Für Sanierungsarbeiten an vorhandenen Stützbauwerken und zur Durchführung von Felssicherungsmaßnahmen ist ab dem kommenden Montag (28. Oktober) im Bereich des sogenannten „Langen Berges“ eine Vollsperrung der Staatsstraße 2163 zwischen Pottenstein (Landkreis Bayreuth) und dem örtlichen Gewerbegebiet notwendig. Weiterlesen
© Bundespolizei

A9 / Plech: 18-Jähriger schmuggelt tschetschenische Familie nach Deutschland!

Einen Schleuser, der in seinem Pkw eine tschetschenische Familie nach Deutschland schmuggelte, stoppten Fahnder der Verkehrspolizei Bayreuth am Mittwochmorgen (23. Oktober) auf der Autobahn A9 bei Plech (Landkreis Bayreuth). Der 18-jährige Russe hatte das Ehepaar und seine zwei Kinder über Polen nach Deutschland gebracht. Jetzt ermittelt die Kriminalpolizei. Weiterlesen
© News5 / Merzbach

Waischenfeld: Motorrad fährt unter Rettungswagen

Gleich zwei Verkehrsunfälle mit Motorradfahrern ereigneten sich am Samstag (12. Oktober) auf der Staatsstraße 2191 bei Waischenfeld (Landkreis Bayreuth). Während der Fahrer des ersten Unfallfahrzeugs versorgt wurde, kollidierte ein anderes passierendes Motorrad mit dem Krankenwagen und kam unter dem Fahrzeug zum Erliegen.

 

Junger Biker zieht sich leichte Verletzungen zu

Nach ersten Informationen war eine Motorradgruppe von Rabeneck in Richtung Waischenfeld unterwegs, als einer der Biker von der Fahrbahn rutschte und an der Leitplanke zum Liegen kam. Hierbei zog sich der junge Mann leichte Verletzungen zu. Als die herbeigerufenen Sanitäter sich um den Biker kümmerten und ihm im Rettungswagen behandelten, kam es zum zweiten Unfall.

Bikerin rutscht unter Rettungswagen

Eine weitere Motorradgruppe war ebenfalls auf der Staatsstraße unterwegs. Aus bislang ungeklärten Gründen übersah eine Motorradfahrerin den stehenden Rettungswagen, kollidierte frontal mit diesem und rutsche unter das Fahrzeug der Sanitäter. Die Bikerin wurde schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber in eine Klinik gebracht. Ein zweiter Biker der Gruppe stürzte ebenfalls, schlitterte jedoch am Rettungswagen vorbei. Hierbei wurde er nur leicht verletzt und konnte an der Unfallstelle versorgt werden. Die Besatzung des Rettungswagens wurde nicht verletzt. "Alle miteinander hatten einen Schutzengel", so Einsatzleiter Manfred Huppmann.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
© Bundespolizei

Unfall bei Wiesenttal: Pkw-Fahrer überschlägt sich mehrfach

Ein 35-jähriger Opel-Fahrer befuhr am gestrigen Dienstagmittag (01. Oktober) die Straße zwischen dem Gößweinsteiner Ortsteil Behringersmühle (Landkreis Forchheim) in Richtung des Waischenfelder Ortsteils Doos (Landkreis Bayreuth). Aufgrund der feuchten und schmierigen Straßenverhältnisse und seiner nicht angepassten Geschwindigkeit, kam der Autofahrer von der Straße ab. Weiterlesen
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Bindlach: Mehrere Gartenhäuser aufgebrochen

Unbekannte Täter brachen in Bindlach (Landkreis Bayreuth) in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag (19. September) eine Vielzahl von Gartenhäusern in der Kleingartenanlage am Bachwiesenweg auf. Der Entwendungsschaden fiel allerdings im Vergleich zum entstandenen Sachschaden sehr gering aus. Weiterlesen
1 2 3 4 5