Tag Archiv: Landkreis Forchheim

© FFW Buttenheim

Eggolsheim: Mähdrescher fängt bei Feldarbeiten Feuer

Am Mittwochnachmittag (21. Juli) geriet ein Mähdrescher, unweit der Kreisstraße FO11, auf einem Feld bei Eggolsheim (Landkreis Forchheim) in Brand. Bei dem Feuer wurden rund 2,5 Hektar Fläche in Mitleidenschaft gezogen. Es entstand ein hoher fünfstelliger Schaden.

Großeinsatz der örtlichen Feuerwehren unter Mitwirkung der Landwirte

Das Feuer wurde durch ein Großaufgebot von Freiwilligen Feuerwehren aus Eggolsheim, Neuses an der Regnitz, Altendorf, Buttenheim und Unterstürmig gelöscht. Involviert waren zudem die Führungsebene der Kreisbrandinspektion Forchheim sowie das Bayerische Rote Kreuz. Landwirte hatten zudem bereits Grubber an ihre Traktoren gespannt. Damit wurden laut der Feuerwehr Eggolsheim Schneisen auf dem Getreidefeld geschnitten, um das Feuer an der Ausbreitung zu hindern. Mit Löschwasser aus herbeigefahrenen Güllefässern der bereits abgedroschene Acker gewässert werden. Insgesamt waren am gestrigen Nachmittag rund 100 Kräfte vor Ort im Einsatz. Verletzt wurde glücklicherweise niemand. Es entstand laut Polizei ein Gesamtsachschaden von rund 75.000 Euro.

Bilder vom Brandort
© FFW Eggolsheim© FFW Eggolsheim© FFW Eggolsheim© FFW Buttenheim© FFW Buttenheim© FFW Buttenheim© FFW Buttenheim
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolbild

Traktor in Oberzaunsbach umgekippt: Fahrer wird schwer verletzt

Bei Mäharbeiten kippte ein Traktor in Oberzaunsbach (Landkreis Forchheim) am vergangenen Montagabend (19. Juli) um. Wie die Polizei am Dienstag (20. Juli) mitteilt, musste der Fahrer verletzt aus dem Traktor geborgen werden. Weiterlesen

Effeltrich: Radfahrer am Montagmorgen tot aufgefunden!

EILMELDUNG (11:14 Uhr):

Ein 34-jähriger Radfahrer wurde am Montagmorgen (19. Juli) bei Effeltrich (Landkreis Forchheim) tot aufgefunden. Die Todesumstände sind noch unklar. Die Polizeiinspektion Forchheim hat die Ermittlungen aufgenommen.

Reanimation erfolglos

Gegen 4:00 Uhr morgens fand ein Zeuge den 34-Jährigen aus dem Landkreis Forchheim auf einem Radweg liegend, entlang der Ortsverbindungsstraße zwischen Effeltrich und Poxdorf. Trotz einer sofortigen Reanimation und der rasch agierenden Rettungskräften verstarb der 34-Jährige noch vor Ort.

Staatsanwaltschaft beauftragt Gutachter

Der genaue Unfallhergang ist noch unklar und derzeit Gegenstand der Ermittlungen der Polizei. Die Staatsanwaltschaft beauftragte einen Sachverständigen, die polizeilichen Ermittlungen zu unterstützen.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht in diesem Fall Zeugen, die zu dem möglichen Unfallgeschehen oder zum Zeitraum vor dem Unfall Angaben machen können. Hinweise nimmt die Polizeiinspektion Forchheim unter der Rufnummer 09191 / 70 90 - 0 entgegen.

Nach der tödlichen Messerattacke in Ebermannstadt: Mutmaßliche Täterin in Untersuchungshaft

Nach der tödlichen Messerattacke am Samstagvormittag in Ebermannstadt (Landkreis Forchheim) – WIR BERICHTETEN! – erging am heutigen Sonntag (18. Juli) die die 53-jährige mutmaßliche Täterin Frau, durch den Ermittlungsrichter der Untersuchungshaftbefehl. Die Frau hatte auf offener Straße einen 32 Jahre alten Familienangehörigen mit einem Messer attackiert und bei tödlich verletzt. Weiterlesen

© News5 / Merzbach / Symbolfoto / Archiv

Wiesenttal: Körperverletzung und Angriff auf Polizisten

Am frühen Samstagabend (17. Juli) wurden Beamte der Polizeiinspektion Ebermannstadt zu einer tätlichen familiären Auseinandersetzung nach Streitberg, einem Ortsteil von Wiesenttal (Landkreis Forchheim), gerufen. Laut dem Polizeibericht schlug hier ein 30-Jähriger zuerst seine Angehörigen und flüchtete anschließend aus dem elterlichen Anwesen.

Weiterlesen
© TVO

Tödlicher Messerangriff in Ebermannstadt: 32-Jähriger auf offener Straße niedergestochen

UPDATE (Sonntag, 18. Juli / 15:02 Uhr):

Schockierende Szenen spielten sich am Samstagvormittag in Ebermannstadt ab. Die Polizei veröffentlichte am heutigen Sonntag weitere Details zu der tödlichen Messerattacke auf offener Straße. Ein Ermittlungsrichter erließ gegen die mutmaßliche Täterin (53) einen Untersuchungshaftbefehl. Der Leichnam des 32-jährigen Opfers soll auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg obduziert werden.

 


UPDATE (Samstag, 17. Juli / 14:28 Uhr):

Tödliche Verletzungen erlitt am Samstagvormittag ein 32-Jähriger in Ebermannstadt (Landkreis Forchheim), als er nach einer Streitigkeit von einer 53-jährigen Familienangehörigen mit einem Messer angegriffen wurde. Die 53-Jährige wurde kurz darauf von der Polizei festgenommen. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg haben die Ermittlungen zum Tötungsdelikt aufgenommen.

Messerangriff in der Öffentlichkeit

Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, gerieten die beiden nach bisherigen Erkenntnissen kurz vor 10:00 Uhr in der Forchheimer Straße, Höhe Kirchplatz, in Ebermannstadt in Streit. Hierbei stach die Frau plötzlich mit einem Messer auf den 32-jährigen ein, der im Landkreis Hildburghausen (Thüringen) wohnt. Dabei fügt sie ihm schwere Verletzungen zu.

Passanten überwältigen 53-Jährige

Passanten, die die Auseinandersetzung mitbekamen, überwältigten die 53-Jährige aus dem Landkreis Forchheim und leisteten dem Schwerverletzten Erste Hilfe. Die alarmierte Polizei aus Ebermannstadt traf wenige Minuten später ein und nahmen die Tatverdächtige in der Nähe des Tatortes widerstandslos fest. Ein Notarztteam versuchte den Schwerverletzten zu reanimieren. Die Bemühungen blieben allerdings ohne Erfolg. Der 32-Jährige verstarb am Tatort.

Polizei sperrt Ortsdurchfahrt von Ebermannstadt

Die Polizei sperrte die Ortsdurchfahrt von Ebermannstadt weiträumig ab. Kriminalbeamte führen derzeit eine umfangreiche Spurensicherung durch. Der Verkehr wird durch die örtliche Feuerwehr umgeleitet. Die Kripo Bamberg übernahm mit der Staatsanwaltschaft Bamberg die Ermittlungen auf. Nach derzeitigen Erkenntnissen gehen die Ermittler von einer Beziehungstat aus.

Zeugenaufruf

Die Ermittler bitten Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben oder womöglich Handyvideos gemacht haben, sich bei der Kripo Bamberg unter der Rufnummer 0951 / 91 29 - 491 zu melden.


EILMELDUNG (Sonntag, 17. Juli / 12:30 Uhr):

Wie die Polizei Oberfranken soeben bei Twitter mitteilte, kam es am Samstagvormittag (17. Juli) zu einer Beziehungstat in Ebermannstadt (Landkreis Forchheim). Hierbei starb ein Mann. Die mutmaßliche Täterin wurde laut Polizei festgenommen. Die Beamten sind mit einem Großaufgebot vor Ort. Eine Gefahr für die Bevölkerung besteht laut den Polizeiangaben nicht.

Polizei sucht Zeugen der Messerattacke
© Twitter
© TVO / Symbolbild

Hallerndorf: Einbrecher schließt sich in Vereinsheim ein und legt Feuer!

Wie die Polizei am Mittwoch (14. Juli) mitteilt, brach ein 37-Jähriger in Hallerndorf (Landkreis Forchheim) am vergangenen Montag (12. Juli) in ein Vereinsheim ein. Dort legte dieser zusätzlich ein Feuer und drohte sich, etwas anzutun. Der Mann leistete bei der Festnahme Widerstand und wurde in eine Klinik eingewiesen. Am Dienstag (13. Juli) erging gegen den Beschuldigten Haftbefehl. Weiterlesen
© FFW Neunkirchen am Brand

Hoher Schaden in Neunkirchen am Brand: Lkw bleibt in einem Torbogen stecken!

Ein schadensträchtiger Unfall ereignete sich am Donnerstagmittag (01. Juli) in Neunkirchen am Brand (Landkreis Forchheim). Im Ort blieb ein Lkw in einem Torbogen stecken. Neben dem hohen Schaden dauerten zudem die Bergungsarbeiten mehrere Stunden.

Lkw kommt nicht mehr vor und zurück

Laut Polizeibericht missachtete gegen 11:30 Uhr ein 32-jähriger Lkw-Fahrer die maximale Durchfahrtshöhe des Tores in der Forchheimer Straße von Neunkirchen am Brand. Der Trucker blieb mit seinem Gefährt stecken und kam nicht mehr vor sowie zurück. Am Lkw entstand ein Sachschaden von rund 40.000 Euro. Die genaue Schadenshöhe am Tor dürfte ebenfalls im fünfstelligen Bereich liegen, so die Polizei. Die Bergungsarbeiten des Lkw durch die örtliche Feuerwehr und Abschleppunternehmen dauerten über den Nachmittag an. Verletzt wurde niemand.

Aufnahmen von der Unfallstelle
© FFW Neunkirchen am Brand© FFW Neunkirchen am Brand© FFW Neunkirchen am Brand© FFW Neunkirchen am Brand
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Gößweinstein: Kletterer stürzt zehn Meter in die Tiefe

Wie die Polizei Ebermannstadt zum Wochenauftakt mitteilte, kam es am Samstagabend (26. Juni) zu einem Kletterunfall an der Allersdorfer Wand, unweit von Gößweinstein (Landkreis Forchheim). Hierbei wurde ein 34-jähriger Mann schwer verletzt.

Weiterlesen
© News5

Starkregen, Hagel, Sturmböen: Unwetter zieht über den Landkreis Forchheim hinweg

Starke Unwetter hielten auch am Dienstag (23. Juni) die Einsatzkräfte in Atem. In Oberfranken traf es dieses Mal den Landkreis Forchheim. So sorgte eine Gewitterzelle mit Starkregen, Hagel und Sturmböen im südlichen Teil der Region für Schäden.

Umgestürzte Bäume machen Straßen unpassierbar

Beeindruckende Zeitrafferaufnahmen (Video siehe unten) zeigen die massive Gewitterzelle des gestrigen Abends. Unter anderem fielen zahlreiche Bäume, unter anderem bei Pommer, Kersbach, Effeltrich, Igensdorf und Bieberbach dem Unwetter zum Opfer. Die umgestürzten Bäume machten Straßen unpassierbar. Es kam laut News5-Angaben zu dutzenden Einsätzen der örtlichen Feuerwehren am gestrigen Abend. Am Straßenrand türmten sich zudem zahlreiche Hagel- und Graupelhaufen auf. Laut den Unwetterjägern von Stormchasing Oberfranken - Dem Unwetter auf der Spur verursachte das Gewitter, bevor es den Landkreis Forchheim traf, einen Tornado-Verdacht im Raum Rothenburg ob der Tauber (Landkreis Ansbach).

Aktuell-Bericht vom Mittwoch (23. Juni 2021)
Schaden von mehreren Hunderttausend Euro: Unwetterfront zieht über den Landkreis Forchheim hinweg
Video: Gewitterzelle trifft den Landkreis Forchheim
Beeindruckende Aufnahme: Gewitterzelle zieht über den Landkreis Forchheim hinweg
Unwetteraufnahmen vom Dienstagabend
Gewitter mit Hagel und Sturm: Unwetter sorgt für Verwüstungen im Landkreis Forchheim
Bilder des Unwetters am Dienstagabend
© News5© News5© News5© News5© News5© News5© News5© News5© News5© News5
© FFW Gössweinstein KBM Lorke

Während der Fahrt bei Hartenreuth: Traktoranhänger samt Ladung brennt

Ein Großaufgebot an Rettungskräften bekämpfte am Mittwoch (16. Juni) bei Hartenreuth (Landkreis Forchheim) den Brand eines Traktoranhängers samt Heuballen-Ladung. Die Ursache für das Feuer wird derzeit noch ermittelt, so die Polizei am Donnerstag.

63-Jährigen gelingt es den brennenden Anhänger rechtzeitig abzukuppeln

Der 63 Jahre alte Landwirt war mit seinem Traktor auf der Straße von Hartenreuth in Richtung Bieberbach unterwegs. Auf seinem Anhänger waren frisch gepresste Heuballen geladen. Ein entgegenkommender Radfahrer machte den 63-Jährigen darauf aufmerksam, dass sein Anhänger brannte. Dem Landwirt gelang es noch rechtzeitig, den Anhänger abzukuppeln. Dieser brannte schließlich samt Ladung.

Kreisstraße wird durch Feuer beschädigt

Rund 50 Feuerwehrkräfte bekämpften die Flammen. Die Kreisstraße wurde auf einer Länge von 25 Metern beschädigt. Der Schaden liegt nach ersten Schätzungen im mittleren, vierstelligen Bereich.

© FFW Gössweinstein KBM Lorke© FFW Gössweinstein KBM Lorke© FFW Gössweinstein KBM Lorke© FFW Gössweinstein KBM Lorke
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Bärnfels: 53-Jähriger stürzt beim Klettern mehrere Meter tief

Wie die Polizei am Dienstag (15. Juni) mitteilt, stürzte am Vorabend ein 53 Jahre alter Mann beim Klettern am Felsen Reibertsberg bei Bärnfels im Landkreis Forchheim. Der Rettungsdienst, die Bergwacht und ein Rettungshubschrauber waren im Einsatz. Weiterlesen
© TVO

Offiziell: Das größte Puzzle der Welt ist in Hallendorf entstanden!

Mit dem weltgrößten Puzzle „Travel around art“ hat sich Peter Schubert aus Hallerndorf (Landkreis Forchheim) nun ganz offiziell jetzt diesen Weltrekord gesichert. Das wurde ihm jetzt per Urkunde vom Rekord-Institut für Deutschland bescheinigt.

© Privat

137 Tage lang gepuzzelt

Der Oberfranke schaffte es in täglich mehrstündiger Arbeit, dass 54.000 Teile große Puzzle in nur 137 Tagen allein zusammenzusetzen. Den Anfang machte er am 1. September 2020. das letzte Puzzle-Stück fügte er dann am 15. Januar 2021 ein. Mit 17,6 Quadratmetern ist das Puzzle so groß, dass Peter Schubert es nur im Sitzungssaal des Rathauses von Hallerndorf einmal ganz zusammensetzen konnte. Zuvor hatte er es auf 108 handliche Platten verteilt.

TVO gratuliert

Wir sagen: "Glückwunsch zum Weltrekord" Zudem sind wir auf die nächste Herausforderung von Puzzlekönig Peter Schubert aus Oberfranken gespannt.!

Aktuell-Bericht vom 30. März 2021
Hallerndorf: 54.000 Teile - Das größte Puzzle der Welt!
12345