Tag Archiv: Landkreis Forchheim

© Bundespolizei

Igensdorf: Fahrzeuginsassen flüchten vor der Polizei

Vor der Polizei flüchteten am Dienstagnachmittag (21. Januar) mit überhöhter Geschwindigkeit zwei Männer in einem VW Golf im Bereich von Igensdorf (Landkreis Forchheim). Die Fahrzeuginsassen entkamen und konnten sich so einer Kontrolle entziehen. Die Polizei bittet nun um Hinweise aus der Bevölkerung.

Weiterlesen

© Polizei

Gräfenberg: Randalierer verletzt zwei Polizisten

Am Mittwochnachmittag (22. Januar) wurde die Polizei über einen 29-jährigen Mann informiert, der unter Alkoholeinfluss in einem Supermarkt und später in einer Bäckerei am Marktplatz von Gräfenberg (Landkreis Forchheim) Kunden und Mitarbeiter anpöbelte. Die alarmierten Polizisten erteilten dem Randalierer einen Platzverweis. Diesem kam er aber nicht nach, sondern setzte sich an einen Tisch in der Bäckerei.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Eggolsheim: Garagenbrand verursacht 70.000 Euro Schaden

Ein Schaden von rund 70.000 Euro entstand beim Brand eines Autos in der Garage eines Einfamilienhauses im Eggolsheimer Ortsteil Neuses an der Regnitz (Landkreis Forchheim) am Dienstagmorgen (21. Januar). Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Kirchehrenbach: Von der Sonne geblendet und in einen Porsche gekracht

Die tiefstehende Sonne wurde einer 82-jährigen Autofahrerin am Freitagvormittag (17. Januar) in der Ringstraße von Kirchehrenbach (Landkreis Forchheim) zum Verhängnis. Die Seniorin kam mit ihrem BMW nach rechts von der Fahrbahn abkam.

Weiterlesen

© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Arbeitsunfall in Draisendorf: 40-Jähriger wird schwer verletzt

Am Mittwoch (15. Januar) ereignete sich im Bereich einer Mühle in Draisendorf, einem Ortsteil von Wiesenttal (Landkreis Forchheim) ein Arbeitsunfall. Hierbei wurde ein 40-Jähriger schwer verletzt.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Bauernprotest „Wir ackern für Bayern“ in Nürnberg am Freitag: Polizei weist auf Verkehrsbehinderungen hin

10.000 Landwirte werden in Nürnberg erwartet

Am kommenden Freitag (17. Januar) findet auf dem Volksfestplatz in Nürnberg von circa 13:00 Uhr bis 16:00 Uhr eine Versammlung unter dem Titel „Wir ackern für Bayern“ statt. Dazu werden laut Polizei voraussichtlich etwa 10.000 Landwirte mit rund 5.000 Traktoren. Die Anfahrt der Bauern mit Ihren Traktoren erfolgt unter der Begleitung der Polizei sternförmig von sechs Sammelörtlichkeiten rund um Nürnberg auf verschiedenen Strecken ab 09:30 Uhr in Richtung des Versammlungsortes am Nürnberger Volksfestplatz.

Auf diesen Routen wird es während der Anfahrt im Zeitraum von 09:30 Uhr bis 13:00 Uhr zu erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen kommen, da durch die Polizei entsprechende Sperrungen des Verkehrs durchgeführt werden müssen. Nach Versammlungsende ist ab circa 16:00 Uhr ebenfalls mit erheblichen Verkehrsstörungen während der Abfahrt der Traktoren zu rechnen. Fahrzeugführer werden gebeten, die Anfahrtstrecken sowie das Stadtgebiet Nürnberg, insbesondere im Bereich des Rings zu den genannten Uhrzeiten zu meiden und die Weisungen der Polizeieinsatzkräfte zu beachten.

Verkehrsbehinderungen in Oberfranken

Wie das Polizeipräsidium Oberfranken diesbezüglich mitteilt, wird es in den Morgenstunden des Freitags in folgenden Orten der Landkreise Bamberg und Forchheim zu Verkehrsbehinderungen kommen.:

  • Viereth
  • Trosdorf
  • Tütschengereuth
  • Walsdorf
  • Stegaurach
  • Bamberg: Münchner Ring und Berliner Ring
  • Strullendorf
  • Hirschaid
  • Altendorf
  • Neuses
  • Forchheim
  • Effeltrich
  • Neunkirchen am Brand
  • Dormitz
Weiterführende Informationen: Bauern-Protest in Bayreuth am 22. Oktober 2019
Bauern-Proteste in Bayreuth: Ein Meer aus Traktoren!
Bauern-Proteste: Hunderte Traktoren auf den Straßen von Bayreuth unterwegs
Bauern-Proteste in Bayreuth: Über 1.000 Landwirte machen ihrem Ärger Luft!
© News5 / Merzbach

Zwei Verletzte in Heroldsbach: Unfall auf spiegelglatter Fahrbahn

ERSTMELDUNG (10:02 Uhr):

Gegen Mitternacht kam es auf der Kreisstraße FO13 in Heroldsbach (Landkreis Forchheim) zu einem schweren Unfall. Zwei Pkw stießen an einer Verkehrsinsel am Ortsausgang in Richtung Poppendorf zusammen. Der Unfall geschah laut Agenturberichten auf spiegelglatter Straße. Der Aufprall war laut News5-Angaben derart heftig, dass ein Pkw in ein angrenzendes Grundstück geschleudert wurde.

 

  • Eine offizielle Pressemitteilung der Polizei steht noch aus!

Ersthelfer und Feuerwehrkräfte befreien Unfallfahrer

Ersthelfer konnten eine junge Hyundai-Fahrerin aus dem Auto befreien. Der andere Unfallfahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und musste von Feuerwehrkräften aus Hausen und Heroldsbach mit schwerem technischen Gerät aus dem Unfallwrack befreit werden. Beide Fahrzeugführer kamen glücklicherweise ohne lebensbedrohliche Verletzungen davon. Die Verunfallten kamen mit leichteren Verletzungen in verschiedene Krankenhäuser.

Einsatzkräfte mit Problemen bei der Anfahrt

Durch die Eisglätte auf den Straßen im Umkreis von Heroldsbach gestaltete sich selbst die Anfahrt für die Einsatzkräfte als sehr schwierig. "Weil alle Straßen komplett eisglatt waren, musste man entsprechend sorgsam und langsam fahren", berichtete Michael Ott von der Forchheimer Polizei. Generell rät der Dienstgruppenleiter bei glatten Fahrbahnen: "Nicht zu viel Gas geben und auch nicht so heftig bremsen".

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
Statement der Polizei an der Unfallstelle
Unfall mit zwei Verletzten in Heroldsbach: "Straßen waren komplett eisglatt..."
© News5 / Merzbach

Tödlicher Unfall auf der A73 bei Eggolsheim: Lkw-Fahrer prallt in Brückenpfeiler

UPDATE (12:40 Uhr):

Tödliche Verletzungen erlitt am Freitagmorgen (13. Dezember) ein 58-jähriger Lkw-Fahrer, als er auf der Autobahn A73 bei Eggolsheim (Landkreis Forchheim) mit einem Brückenpfeiler kollidierte. In der Folge kam es zu einer mehrstündigen Vollsperrung in beiden Fahrtrichtungen. Derzeit (Stand: 12:30 Uhr) dauert die Sperrung in Fahrtrichtung Suhl noch an. Ein Fahrstreifen Richtung Nürnberg ist bereits wieder befahrbar.

58-Jähriger stirbt an der Unfallstelle

Gegen 6:20 Uhr fuhr der Mann aus Mittelfranken mit seinem Lastwagen auf der A73 Richtung Suhl. Aus bislang ungeklärter Ursache geriet er zwischen den Anschlussstellen Forchheim-Nord und Buttenheim nach links in die Mittelschutzplanke und stieß frontal gegen einen dortigen Brückenpfeiler. Durch die Wucht des Aufpralls zog sich der Fahrer schwerste Verletzungen zu. Trotz des Einsatzes eines Notarztes starb der Fahrer noch an der Unfallstelle.

Ladung verteilt sich über die Autobahn

Die aus Lebensmitteln bestehende Ladung sowie große Fahrzeugteile des Lastwagens verteilten sich über die gesamte Autobahn in beiden Fahrtrichtungen. Ein Teil des Kabinenaufbaus traf zudem den Mitsubishi einer 52-Jährigen auf der Gegenfahrbahn. An dem Pkw entstand ein Totalschaden. Der Rettungsdienst brachte die Fahrerin vorsorglich in ein Krankenhaus. Sie blieb ohne Verletzungen.

Staus in beide Richtungen

Die Polizei musste die A73 für die Unfallaufnahme und Fahrbahnreinigung über mehrere Stunden in dem Bereich sperren. Es kam zu einem kilometerlangen Stau in beide Fahrtrichtungen.

Tödlicher Unfall auf der A73 bei Eggolsheim: Sperre & Staus in beide Richtungen

Schaden von 71.000 Euro

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bamberg wurde ein Gutachter hinzugezogen, um die Beamten bei der Klärung der Unfallursache zu unterstützen. Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Technischen Hilfswerks sowie die Autobahnmeisterei waren für die umfangreichen Verkehrsmaßnahmen und Reinigungsarbeiten vor Ort. Nach ersten Erkenntnissen entstand ein Gesamtschaden von 71.000 Euro. Die Stabilität der Brücke ist laut Polizei nicht beeinträchtigt. Derzeit (12:30 Uhr) dauert die Bergung der Ladung sowie des Lastwagens noch an.

ERSTMELDUNG (08:58 Uhr):

Ein Lkw-Fahrer ist am Freitagmorgen (13. Dezember) mit seinem 12-Tonner auf der Autobahn A73 bei Eggolsheim (Landkreis Forchheim) tödlich verunglückt. In Richtung Norden fahrend, verlor der Fahrer zwischen Forchheim und Bamberg aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Gefährt und kam von der Fahrbahn ab.

Lkw rammt Brückenpfeiler

Laut ersten Informationen von der Unfallstelle prallte der Lkw vermutlich in Schräglage gegen einen Brückenpfeiler der Autobahn. Daraufhin wurde der Lkw-Aufbau komplett zerstört. Die Ladung verteilte sich auf der Fahrbahn. Der Lkw stoppte diese Kollision laut Agenturangaben aber nicht. Nach weiteren 50 Metern prallte das Fahrzeug in die Mittelleitplanke und kam dort zum Stehen.

Lkw-Fahrer verstirbt vor Ort

Der Fahrer des Lastwagens verstarb noch an der Unglücksstelle. Ein alarmierter Notarzt konnte dem Mann nicht mehr helfen. Die Staatsanwaltschaft Bamberg bestellte einen Gutachter an die Unfallstelle, um die Polizei bei der Klärung der Unfallursache zu unterstützen.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

A73-Stau in Richtung Norden

Die Autobahn ist derzeit zwischen Forchheim-Nord und Buttenheim wegen der Bergung des Lkw gesperrt. In Richtung Bamberg hat sich ein Stau von derzeit zwei Kilometern ab Forchheim-Süd gebildet. Eine Umleitungsempfehlung besteht bereits von der A3 in Richtung Würzburg über Pommersfelden und die B505 nach Bamberg.

A73-Stau in Richtung Süden

In Richtung Nürnberg derzeit vier Kilometer Stau ab Bamberg-Süd. Eine Umleitung besteht ab Bamberg-Süd über die B505 zur Anschlussstelle Pommersfelden auf der A3. Die direkte Umfahrung über die Staatsstraße, parallel zur Autobahn, ist im morgendlichen Berufsverkehr total überlastet.

© Bundespolizei

Polizeikontrolle in Gräfenberg: Beamte stellen über 200 Gramm Drogen sicher!

Bei einer Pkw-Kontrolle am späten Mittwochabend (20. November) in Gräfenberg (Landkreis Forchheim) stellte die Polizei über 200 Gramm Marihuana und Amphetamin sicher. Der 37-jährige Autofahrer wurde verhaftet. Er saß unter Drogeneinfluss am Steuer und besitzt seit Jahren keinen Führerschein mehr! Weiterlesen
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Unfall bei Gößweinstein: Zwei Verletzte & 60.000 Euro Schaden

Am Dienstag (19. November) kam es auf der Staatsstraße 2191 zwischen Kleingesee und Gößweinstein (Landkreis Forchheim) zu einem Verkehrsunfall. Zwei Personen wurden verletzt. An den beteiligten neuwertigen Fahrzeugen entstand Totalschaden in Höhe von etwa 60.000 Euro. Weiterlesen

70 tote Hühner: Stall in Sollenberg brennt komplett aus

Beim Brand eines Hühnerstalls im Gräfenberger Ortsteil Sollenberg (Landkreis Forchheim) verendeten am Dienstagabend (12. November) 70 Hühner qualvoll. Es entstand ein fünfstelliger Sachschaden. Die Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot vor Ort. Weiterlesen

In Schlangenlinien unterwegs: Rentner beschädigt mehrere Fahrzeuge auf der B470

Ein 80-jähriger Senior verursachte bei seiner Fahrt zwischen Ebermannstadt und Gasseldorf (Landkreis Forchheim) auf der Bundesstraße B470 am Mittwochnachmittag (06. November) mehrere Unfälle. Hierbei entstand ein Gesamtschaden im hohen vierstelligen Bereich. Die Polizei sucht nun nach weiteren Verkehrsteilnehmern, die von dem Mann gefährdet wurden. Weiterlesen
© Bundespolizei Nürnberg

Gefährlicher Eingriff in den Bahnverkehr: Unbekannte legen bei Forchheim Gegenstände auf die Gleise

Unbekannte legten am Sonntagabend (03. November) eine 2,20 Meter lange und 1,30 Meter hohe Absperrbarke sowie ein Fahrrad auf die Gleise der Bahnstrecke zwischen dem Bahnhof Forchheim und dem Haltepunkt Eggolsheim (Landkreis Forchheim). Ein Regionalzug wurde bei dem Überfahren der Gegenstände beschädigt. Personen kamen glücklicherweise nicht zu Schaden.

Luftleitung eines Regionalzuges wird beschädigt

Der Lokführer einer Regionalbahn bemerkte am gestrigen Abend zwischen Forchheim und Eggolsheim einen Schlag an der Lok. Unmittelbar danach kam es zu einem Druckverlust am Luftsystem des Zuges. Nachdem der Zug zum Stehen kam, stellte ein Bahnmitarbeiter fest, dass eine Luftleitung durch eine im Gleis liegende Warnbake abgerissen wurde.

Zweiter Zug kann rechtzeitig stoppen

Aus Sicherheitsgründen erhielten daraufhin alle Züge dieses Streckenabschnitts die Anordnung „auf Sicht“ zu fahren. Kurze Zeit später bemerkte ein Lokführer eines entgegenkommenden Zuges im gleichen Abschnitt ein Fahrrad im Gleis. Er konnte seinen Zug rechtzeitig vor dem Hindernis stoppen und anschließend das Fahrrad aus dem Gleisbett entfernen.

Personen werden nicht verletzt

Der beschädigte Zug konnte selbstständig seine Fahrt fortsetzen. Eine Gefahr, dass der Zug entgleisen würde, bestand nicht. Personen kamen den Angaben nach nicht zu Schaden. Geprüft wird jetzt, ob die beiden Vorfälle am gestrigen Tag in einem Zusammenhang stehen. Die Bundespolizei in Nürnberg hat ein Ermittlungsverfahren wegen des gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr eingeleitet. Sachdienliche Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 0911 / 205 551-0 entgegen.

© Bundespolizei Nürnberg
© Bundespolizei

Unfall bei Wiesenttal: Pkw-Fahrer überschlägt sich mehrfach

Ein 35-jähriger Opel-Fahrer befuhr am gestrigen Dienstagmittag (01. Oktober) die Straße zwischen dem Gößweinsteiner Ortsteil Behringersmühle (Landkreis Forchheim) in Richtung des Waischenfelder Ortsteils Doos (Landkreis Bayreuth). Aufgrund der feuchten und schmierigen Straßenverhältnisse und seiner nicht angepassten Geschwindigkeit, kam der Autofahrer von der Straße ab. Weiterlesen
1 2 3 4 5