Tag Archiv: Landkreis Kulmbach

© TVO / Archiv

A9: Baustellen-Nadelöhr „Lanzendorfer Brücke“ wird zurückgebaut

Autofahrer, die ständig auf der Autobahn A9 unterwegs sind, können bald aufatmen. Nach der Instandsetzung der Lanzendorfer Talbrücke zwischen den Anschlussstellen Bad Berneck / Himmelkron und Bindlacher Berg beginnt ab dem Mittwoch (27. November) der Rückbau der Verkehrsführung.

Weiterlesen

© PI Stadtsteinach

Kupferberg: Pkw rutscht auf dem Dach 60 Meter über die B289!

Glück im Unglück hatte ein 39-jähriger Pkw-Fahrer aus dem Landkreis Hof bei einem Unfall auf der Bundesstraße B289 bei Kupferberg (Landkreis Kulmbach) am Dienstagnachmittag (12. November).

Pkw-Fahrer kommt von der Straße ab

Der Skoda-Fahrer kam laut dem heutigen Polizeibericht aus bislang ungeklärten Gründen in einer Linkskurve nach rechts der Fahrbahn ab, fuhr die dortigen Richtungsbaken um und prallte gegen einen Erdhügel neben der Straße. Hierbei überschlug sich das Fahrzeug, rutschte auf dem Dach liegend 60 Meter auf der Fahrbahn der Bundesstraße entlang und prallte schlussendlich gegen eine Leitplanke.

© PI Stadtsteinach

Unfallschaden von 35.000 Euro

Ein Autofahrer (69) aus dem Landkreis Kulmbach konnte mit seinem Golf auf der Gegenfahrbahn nicht mehr ausweichen und kollidierte mit dem unkontrolliert über die Straße schlitternden Skoda. Der Unfallverursacher kam mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden von über 35.000 Euro.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Roßdorf am Berg / Schirradorf: A70-Baustelle wird verkürzt

Dies wird Autofahrer wohl freuen: In den kommenden Tagen wird die circa 13,5 Kilometer lange A70-Baustelle zwischen den Anschlussstellen Roßdorf am Berg (Landkreis Bamberg) und Schirradorf (Landkreis Kulmbach) auf rund sieben Kilometer verkürzt. Weiterlesen
© J.Krasser

„Wunder von Menchau“: Stierchen werden in Ruinen geboren!

Am Donnerstag (10. Oktober) war ein Feuer auf dem Bauernhof in Menchau bei Thurnau (Landkreis Kulmbach) ausgebrochen und hatte diesen fast komplett zerstört (Wir berichteten!). Nur einen Tag nach dem Unglück geschah jedoch ein kleines Wunder. In den Ruinen wurden zwei Stierchen geboren.

© J. Krasser© J. Krasser

"Wunder von Menchau"

Gegen 20:00 Uhr am Freitagabend (11. Oktober) erblickten die beiden Stierchen das Licht der Welt. Und das mit Hilfe von Freunden, Kollegen und Familie, die schon weit über 48 Stunden im Einsatz gewesen waren. Wie die Feuerwehr Thurnau außerdem bekannt gibt, wurden die beiden auf den Namen Florian (Funkrufname der Feuerwehr) und Harald (Vorname des Hofbesitzers) getauft. Die Feuerwehr selbst spricht vom "Wunder von Menchau".

 

Spendenkonto eröffnet

Die Feuerwehr Thurnau weist in diesem Zusammenhang noch einmal auf das eröffnete Spendenkonto hin und bittet um Unterstützung. Für Geldspenden hat die Gemeinde das folgende Konto eingerichtet:

IBAN: DE63 7715 0000 0101 7400 58 (Spendenzweck "Brand Menchau")

 

Weiterführende Informationen:
Menchau: Das Wunder von Menchau
© News5 / Merzbach

Unfall nach Verfolgungsjagd bei Bayreuth: Zwei Haftbefehle erlassen

Nach der Verfolgungsjagd am Dienstag (01. Oktober) über die Autobahn A9 bei Himmelkron (Landkreis Kulmbach), die mit einem Unfall und der vorläufigen Verhaftung dreier Pkw-Insassen bei Bayreuth-Nord endete, erließ das Amtsgericht Bayreuth auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth am Mittwochmittag (02. Oktober) Haftbefehle gegen zwei Männer.

Unfall im Kreisel bei Bayreuth-Nord

Wie berichtet, wollte eine Polizeistreife den Audi, der mit gestohlenen Kennzeichen in Richtung Süden unterwegs war, kontrollieren. Anstatt den Anweisungen der Polizisten zu folgen, gab der 23-jährige Fahrer allerdings Vollgas und verließ die A9 an der Anschlussstelle Bayreuth-Nord. Dort fuhr er in den Kreisverkehr ein, kam von der Fahrbahn ab und blieb in einer Böschung liegen.

Crystal Meth aus dem Auto geworfen

Bevor der Wagen zum Stehen kam, konnten die Beamten beobachten, wie die Insassen etwas aus den Fenstern warfen. Wie sich später herausstellte, handelte es sich dabei um die Droge Crystal Meth. Daraufhin kam ein Drogenspürhund zum Einsatz. Auf der Straße und um das Fahrzeug wurde die Todesdroge im niedrigen dreistelligen Gramm-Bereich gefunden.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Wohnungsdurchsuchungen in Leipzig

Der 23-jährige Fahrer und seine zwei Mitfahrer, ein Mann (21) und eine 17-jährige Frau, wurden vorläufig festgenommen. Beamte aus Sachsen durchsuchten daraufhin die drei Wohnungen der Insassen in Leipzig. Dabei fanden die Beamten bei den beiden Männern weitere Drogen sowie in einer Wohnung eine Schreckschusswaffe, einen Schlagstock und Pfefferspray. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft erließ das Amtsgericht Bayreuth gegen die Männer jeweils einen Haftbefehl.

Strafverfahren gegen die drei Insassen

Alle drei Personen müssen sich nun wegen des illegalen Besitzes und Handels von Betäubungsmitteln, die Männer zusätzlich wegen Handel von Betäubungsmitteln mit Waffen verantworten. Zusätzlich wird gegen den Fahrer wegen verschiedener Verkehrsverstöße ermittelt.  Die Ermittlungen von Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bayreuth dauern an.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach
Statement von Christian Raithel, Pressesprecher am Polizeipräsidium Oberfranken
Bayreuth: Flucht über die A9 endet mit Unfall & Festnahme!
© News5 / Fricke

Grafengehaig: Müll-Laster kippt von der Straße

UPDATE (12:44 Uhr):

Wie die Polizei am Mittwochmittag offiziell vermeldete, geriet am heutigen Morgen der Fahrer eines Müllfahrzeuges auf der engen Ortsverbindungsstraße zwischen Schindelwald und Eppenreuth mit den rechten Hinterrad in das aufgeweichte Bankett und rutschte in den angrenzenden Acker.

Müll-Lkw wird mit einem Kran geborgen

Das Müllfahrzeug kippte daraufhin um und kam auf der Seite zum Liegen. Dabei erlitt der Beifahrer leichte Verletzungen. Er kam zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus. Der Fahrer blieb unverletzt. Zur Bergung setzten die Verantwortlichen der Müllabfuhr einen Kran ein. Ein Vertreter des Landratsamtes Kulmbach begutachtete den Schaden vor Ort. Die Unfallstelle sicherten die Feuerwehren Eppenreuth und Grafengehaig ab. Die Bergung gestaltete sich aufwendig, wie Yves Wächter, Pressesprecher Feuerwehr Landkreis Kulmbach, in seinem Statement erklärte.

Müll-Lkw bei Grafengehaig umgekippt: Bergung gestaltet sich sehr schwierig

ERSTMELDUNG (09:40 Uhr):

Am Mittwochmorgen (02. Oktober) kam es zwischen den Grafengehaiger Ortsteilen Schindelwald und Eppenreuth (Landkreis Kulmbach) zu einem Lkw-Unfall. Der Fahrer eines Müllwagens kam aus bislang noch unbekannter Ursache in diesem Bereich von der Straße ab und kippte anschließend mit dem Laster in ein tiefer liegendes Feld um. Rettungskräfte sind an der Unfallstelle im Einsatz. Laut Agenturangaben bereitet die Bergung des Lkw der Feuerwehr und dem Abschleppdienst derzeit Probleme, da die Straße zu schmal für einen Kran ist. Zudem gab der Fahrer an, dass er den Wagen zuvor vollgetankt hatte. Dadurch besteht die Gefahr, dass Diesel ausläuft. In dem Müllfahrzeug befanden sich zwei Personen. Der Beifahrer kam laut News5 mit Verletzungen in ein Krankenhaus.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© News5 / Merzbach

Bayreuth: Wilde Flucht vor der Polizei endet mit einem Unfall

Eine wilde Flucht vor der Polizei endete am Dienstagnachmittag (01. Oktober) für drei Pkw-Insassen an der A9-Anschlussstelle Bayreuth-Nord mit einem Unfall. Die Insassen wurden nach dem Crash festgenommen. Die Kriminalpolizei Bayreuth übernahm anschließend die Ermittlungen.

Auto mit gestohlenen Kennzeichen unterwegs

Einer Polizeibesatzung fiel der Wagen gegen 16:20 Uhr auf der Autobahn A9 bei Himmelkron (Landkreis Kulmbach) auf. Bei der Überprüfung im Fahndungsbestand stellte sich heraus, dass am Wagen, der in Richtung München unterwegs war, gestohlene Kennzeichen angebracht waren. Die Polizeistreife verfolgte den Audi daraufhin, um eine Kontrolle durchzuführen. Der Audi-Fahrer versuchte sich dieser zu entziehen und verließ die A9 an der Anschlussstelle Bayreuth-Nord.

© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach© News5 / Merzbach

Unfall im Kreisverkehr

Mit überhöhter Geschwindigkeit und entgegen der Fahrtrichtung fuhr der Mann in den Kreisverkehr ein. Dort kam das Fahrzeug von der Fahrbahn ab und blieb in einer Böschung liegen. Die drei Fahrzeuginsassen blieben dabei unverletzt. Mehrere Polizeistreifen aus Bayreuth konnten die Insassen noch an der Unfallstelle vorläufig festnehmen. Zur Absicherung der Unfallstelle musste der Kreisverkehr gesperrt werden und es kam zu Verkehrsbehinderungen. Die Ermittlungen der Kripo zu den Männern dauern an.

Statement von Christian Raithel, Pressesprecher am Polizeipräsidium Oberfranken
Bayreuth: Flucht über die A9 endet mit Unfall & Festnahme!
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Neuenmarkt: Joggerin entdeckt Exhibitionisten & flüchtet!

Eine Joggerin erlebte am Mittwoch (11. September) eine unliebsame Überraschung, als sie in Neuenmarkt (Landkreis Kulmbach) einen Exhibitionisten sah, der sich in der Öffentlichkeit befriedigte. Die Polizei Stadtsteinach übernahm hierzu die Ermittlungen und bittet um Zeugenhinweise. Weiterlesen
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Untersteinach: Unbekannte knacken Tresor bei Einbruch!

Bislang unbekannte Täter brachen zwischen Samstagabend (31. August) und Montagfrüh (02. September) in einen Verbrauchermarkt im Gemeindegebiet von Untersteinach (Landkreis Kulmbach) ein und erbeuteten aus einem Tresor Bargeld. Die Kriminalpolizei Bayreuth ermittelt und bittet um Zeugenhinweise. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Schwarzach bei Kulmbach: 20.000 Euro Schaden nach Küchenbrand

Vermutlich aufgrund eines technischen Defektes fing am späten Donnerstagabend (29. August) ein Elektroofen in der Küche eines Einfamilienhauses in Schwarzach bei Kulmbach, einem Ortsteil von Mainleus, Feuer. Der 65-jährige Hauseigentümer erlitt bei dem Versuch, das Feuer zu löschen, eine Rauchgasvergiftung. Weiterlesen

Marktleugast: 23-Jähriger nach Motorradunfall schwer verletzt

Ein 23-Jähriger aus Münchberg (Landkreis Hof) verursachte am Samstagabend (24. August) in Marktleugast (Landkreis Kulmbach) einen schweren Motorradunfall. Dabei hätte der junge Mann nie und nimmer mit einer derartigen Maschine unterwegs sein dürfen. Der Verunfallte kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Weiterlesen
© TVO / Archiv

Blaualgen-Alarm: Badeverbot an der Kulmbacher Kieswäsch!

Die Stadt Kulmbach teilte am heutigen Donnerstag (22. August) mit, dass aktuell am Badesee Mainaue (Kieswäsch) in Kulmbach ein Badeverbot besteht. Der Grund hierfür ist die Ausbreitung von Blaualgen im Badesee. Diese sind für den Menschen gesundheitsschädlich. Weiterlesen
© News5 / Holzheimer

Mainleus: Über 100 Einsatzkräfte bekämpfen Firmenbrand!

In einer Metallfirma in Mainleus (Landkreis Kulmbach) kam es in der Nacht von Dienstag (20. August) auf Mittwoch (21. August) zu einem Brand. Ein Mitarbeiter des Unternehmens bemerkte das Feuer und setzte den Notruf ab. Mehr als 100 Rettungskräfte waren im Einsatz.

Keine Personen verletzt

Kurz nach Mitternacht sah ein 32-jähriger Mitarbeiter der Metallfirma auf dem Weg zum Parkplatz das Feuer aus einem Teil des Fabrikgebäudes emporsteigen. Die eingetroffenen Einsatzkräfte verschafften sich sofort Zutritt in das Gebäude und konnten schließlich den Brand erfolgreich bekämpfen. Zum Zeitpunkt des Brandes befanden sich im betroffenen Gebäudeteil keine weiteren Personen, sodass niemand verletzt worden ist.

Fremdverschulden liegt aktuell nicht vor

Ein Ausbreiten des Feuers wurde durch das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte vermieden. Aktuell schätzt die Polizei den Schaden im mittleren fünfstelligen Bereich. Die Brandursache ist derzeit noch unklar. Hinweise auf ein Fremdverschulden liegt nach ersten Aussagen der Polizei nicht vor.

© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer
Weiterführende Informationen zum Brand:
Mainleus: Vermeintlicher Gefahrgutbrand verursacht Großeinsatz
Mainleus: Firmenbrand löst mitten in der Nacht großen Einsatz aus!
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Stadtsteinach: Unfall mit vier Leichtverletzten

Am Montagvormittag (12. August) kam es an der Einmündung von Kronacher Straße und Dammweg in Stadtsteinach (Landkreis Kulmbach) zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Hierbei wurden vier Personen verletzt. Es entstand ein Sachschaden von rund 11.000 Euro. Weiterlesen
1 2 3 4 5