Tag Archiv: Landkreis Kulmbach

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Marktleugast: Fahrradunfall fordert zwei Schwerverletzte

Ein Fahrradunfall forderte am Dienstagmittag (11. August) zwei Schwerverletzte in Marktleugaster Ortsteil Weidmes im Landkreis Kulmbach. Eine Jugendliche verlor beim Fahrradfahren die Kontrolle über ihren Rad, raste mehrere Meter eine Wiese hinab und stürzte. Auf dem Gepäckträger saß die Mutter (57). Eine der beiden Frauen war am Unfallort nicht mehr ansprechbar. Weiterlesen

A9 / Marktschorgast: Unfall mit zwei Leichtverletzten

Am Freitagnachmittag (17. Juli) kam es auf der Autobahn A9, im Baustellenbereich zwischen den Anschlussstellen Himmelkron und Marktschorgast (KU), zu einem Auffahrunfall. Zwei Personen erlitten Verletzungen. Es entstand ein Schaden in fünfstelliger Höhe.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Nach der Tragödie am Trebgaster Badesee: Spendenkonto für die Familie eingerichtet!

Der Sportverein des 27-jährigen Familienvaters Tobias S., der mit seiner kleinen Tochter (4) am vergangenen Donnerstag (25. Juni) im Badesee von Trebgast ertrank (Wir berichteten!), greift den Hinterbliebenen unter die Arme. Hierzu wurde ein Spendenkonto eingerichtet.

Weiterlesen

© Pixabay / Symbolbild / TVO / Collage

Presseck: Gegen Mitternacht mit einem Rasenmäher unterwegs

In Presseck (KU) erweckte ein Mann auf seinem Rasenmähertraktor die Aufmerksamkeit der Polizei. Das sehr Ungewöhnliche: Der Fahrer war in der Nacht zum Sonntag (28. Juni) gegen Mitternacht auf der Staatsstraße 2195 mit dem Gefährt unterwegs.

Weiterlesen

© News5 / Merzbach

Tragödie in Trebgast: Vater & Tochter tot aus Badesee geborgen!

UPDATE (08. Juli, 11:53 Uhr)

Der Sportverein des 27-jährigen Familienvaters Tobias S., der mit seiner kleinen Tochter (4) am Donnerstag (25. Juni) im Badesee von Trebgast (Landkreis Kulmbach) ertrank (Wir berichteten!), plant ein Benefizspiel. Dessen Erlös soll der Familie zu Gute kommen.

UPDATE (Dienstag, 30. Juni):

Der Sportverein des 27-jährigen Familienvaters Tobias S., der mit seiner kleinen Tochter (4) am vergangenen Donnerstag (25. Juni) im Badesee von Trebgast ertrank (Wir berichteten!), will den Hinterbliebenen unter die Arme greifen. Hierzu wurde jetzt ein Spendenkonto eingerichtet.

 


UPDATE (Montag, 18:20 Uhr)

Noch immer beschäftigt Oberfranken der tragische Badeunfall am Trebgaster Badesee, bei dem Ende der vergangenen Woche ein 27-jähriger Mann und seine 4-jährige Tochter ums Leben gekommen sind. Viele Menschen fragen sich nach wie vor, wie so etwas passieren kann. Die klare Antwort auf diese Frage hat leider nach wie vor niemand und es ist auch nicht sicher, ob sie jemals vollständig beantwortet werden kann. Aber eines betonen die Verantwortlichen vor Ort dieser Tage: Es liegt in ihren Augen nicht am Trebgaster Badesee selbst.

Tragödie in Trebgast: Obduktionsergebnis liegt vor

UPDATE (Montag, 16:30 Uhr):

Nach dem tragischen Badeunfall am Donnerstag (25. Juni) am Badesee in Trebgast (KU), bei dem ein Vater und seine Tochter ihr Leben verloren, liegen den Ermittlern nun die Ergebnisse der rechtsmedizinischen Untersuchungen vor.

 


UPDATE (Freitag, 18:07 Uhr):

Der Trebgaster Badesee im Landkreis Kulmbach war am Donnerstag (25. Juni) erneut der Schauplatz einer Tragödie: Wie berichtet, kamen ein 27-jähriger Mann und seine Tochter (4) im See ums Leben. Die Vermissten wurden nach einer stundenlangen Suche am späten Nachmittag tot vom Grund des Sees geborgen. Es ist nicht das erste Drama, welches sich am Badesee abspielte, denn bereits in den vergangenen Jahren gab es vor Ort ähnliche Fälle. Wir sprachen am heutigen Tag mit der örtlichen Wasserwacht...

Tragödie in Trebgast: Wasserwacht äußert sich zu den Unfällen am beliebten Badesee
"Der Trebgastsee ist nicht gefährlicher als andere Seen"

UPDATE (Donnerstag, 20:51 Uhr):

Die umfangreichen Suchmaßnahmen nach den beiden Vermissten am Badesee in Trebgast nahmen gegen 18:00 Uhr ein tragisches Ende. Einsatzkräfte bargen den 27 Jahre alten Vater und seine Tochter (4) tot aus dem Gewässer im Landkreis Kulmbach.

Ehefrau meldet Mann und Tochter als vermisst

Die vierköpfige Familie aus Bayreuth hielt sich seit dem Vormittag am Badesee auf. Der 27-Jährige war gegen 11:00 Uhr mit seiner Tochter im Nahbereich des Sees unterwegs, während die Ehefrau mit einem Kleinkind auf dem weitläufigen Gelände zurückblieb. Nachdem Vater und Tochter gegen 13:30 Uhr nicht zurückgekehrt waren, meldete die Frau beide als vermisst.

Großaufgebot an Einsatzkräften sucht nach den Vermissten

In der Folge begann eine großangelegte Suche, an der sich weit über 100 Einsatzkräfte von Polizei, Wasserrettung, Rettungsdienst und der Feuerwehr beteiligten. Neben Booten und Tauchern kamen auch Personensuchhunde zum Einsatz. Die Besatzung eines Polizeihubschraubers unterstützte die Einsatzkräfte ebenso. Neben Tauchern der örtlichen Wasserrettungsorganisationen waren auch speziell ausgebildete Taucher der Bayerischen Bereitschaftspolizei und der Berufsfeuerwehr Nürnberg im Einsatz.

Sonar-Boot spürt die Vermissten auf

Kurz vor 18:00 Uhr ortete ein mit Sonartechnik ausgerüstetes Polizeiboot die beiden Vermissten auf dem Grund des Sees. Feuerwehrtaucher bargen anschließend die leblosen Körper. Notärzte leiteten umgehend Reanimationsmaßnahmen ein. Die Maßnahmen blieben allerdings ohne Erfolg. Die Ärzte konnten letztendlich nur noch den Tod feststellen. Ein Kriseninterventionsteam übernahm die Betreuung der Ehefrau und weiterer Angehöriger.

Obduktion soll Todesumstände klären

Der Kriminaldauerdienst aus Bayreuth hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Erkenntnisse zu den genauen Todesumständen soll eine von der Staatsanwaltschaft Bayreuth beantragte Obduktion ergeben.


UPDATE (Donnerstag, 19:43 Uhr):

Seit Donnerstagmittag lief am Trebgaster Badesee eine große Suchaktion nach einem 27-jährigen Mann und seiner 4-jährigen Tochter. Nach über vier Stunden entdeckten die Einsatzkräfte gegen 18:00 Uhr mit Hilfe eines Sonar-Bootes dann die beiden leblosen Körper am Grund des Badesees. Trotz der raschen Bergung durch Taucher der Berufsfeuerwehr Nürnberg und der sofort eingeleiteten Reanimationsmaßnahmen kam für den Vater und sein Kind jede Hilfe zu spät. Dazu ein Statement von Alexander Czech vom Polizeipräsidium Oberfranken.

Statement von Alexander Czech vom Polizeipräsidium Oberfranken

UPDATE (Donnerstag, 17:03 Uhr):

Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, suchen zurzeit zahlreiche Einsatzkräfte nach einem Mann und seiner Tochter, die seit den Mittagsstunden am Badesee in Trebgast vermisst werden. Die Familie hielt sich am Donnerstag mit ihren zwei Kindern am See auf. Gegen 11:00 Uhr blieb die Frau mit dem Kleinkind zurück, während der Vater mit der vierjährigen Tochter auf Gelände unterwegs war. Nachdem beide gegen 13:30 Uhr noch nicht zurück waren, meldete sie die Ehefrau als vermisst.

Großaufgebot an Einsatzkräften vor Ort

Umgehend begann eine großangelegte Suche mit zahlreichen Einsatzkräften von Polizei, Rettungsdienst, Feuerwehr und der Wasserrettung mit Booten. Zudem sind derzeit ein Polizeihubschrauber, Personensuchhunde der Polizei und Taucher vor Ort. Die Ehefrau wird derzeit von einem Kriseninterventionsteam betreut.

Badesee Trebgast: Große Suchaktion nach Vater und Kind!
(Unkommentierte Aufnahmen von vor Ort)
Großeinsatz am Badesee Trebgast: Vater & Tochter vermisst
Informatonen von TVO-Reporterin Ulrike Glaßer-Günther

UPDATE (Donnerstag, 16:20 Uhr):

Zahlreiche Rettungskräfte suchen seit den Mittagsstunden im Bereich des Trebgaster Badesees nach einem 27-jährigen Mann und seiner 4-jährigen Tochter. Hieran beteiligen sich neben der Polizei unter anderem auch der Rettungsdienst, die Wasserwacht, Suchhunde und ein Hubschrauber. 

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

EILMELDUNG (Donnerstag, 15:21 Uhr):

Wie das Polizeipräsidium Oberfranken in Bayreuth TVO soeben telefonisch bestätigte, läuft am Badesee in Trebgast (KU) derzeit eine größere Suchaktion von Polizei und Rettungskräften. Demnach wird ein Vater und seine kleine Tochter vermisst. Laut Polizei soll die Ehefrau und Mutter die beiden am Donnerstagnachmittag (25. Juni) als vermisst gemeldet haben. Nähere Einzelheiten liegen noch nicht vor.

© News5 / Merzbach
© News5 / Merzbach

A9 / Pegnitz: Betrunkener Trucker flüchtet nach Unfall

Am Mittwochabend (24. Juni) ereignete sich auf der A9-Rastanlage Fränkische Schweiz bei Pegnitz (BT) ein Verkehrsunfall zwischen zwei Sattelzügen. Beim Ausparken beschädigte ein 59-jähriger Trucker den Lkw eines 51-jährigen Brummi-Kollegen.

Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Oberfranken: Landkreis Kulmbach ist coronafrei!

Wie das Landratsamt Kulmbach am Mittwochnachmittag (24. Juni) mitteilte, ist der Landkreis seit heute coronafrei. Die letzte infizierte Person ist genesen. Kulmbach ist damit nach dem Hofer Land (Stadt und Landkreis) sowie Forchheim der dritte Landkreis, in dem es aktuell keine positiven Coronafälle gibt. Seit Ausbruch der Pandemie infizierten sich 246 Personen im Landkreis Kulmbach mit dem Virus. 235 gelten als geheilt. Elf Personen starben.     Hofer Land seit einer Woche coronafrei Unterdessen fährt man im Hofer Land den Betrieb der zentralen Teststelle und der Infektpraxen herunter. Der Grund: Seit fast einer Woche gibt es in Stadt und Landkreis Hof keine nachgewiesenen Corona-Fälle mehr. Ebenso ging zuletzt die Zahl der Personen, die sich an der Teststelle an der Hofer Freiheitshalle auf das Virus testen ließen, deutlich zurück. Teststelle & Infektpraxen werden Ende Juni zunächst geschlossen Die Behörden entschieden somit, das System der Corona-Teststelle in Hof sowie der beiden Corona-Infektpraxen in Münchberg und Hof umzustellen. Das bedeutet: Die Teststelle sowie die Infektpraxen werden zum Ende Juni zunächst geschlossen. Sollten Verdachtsfälle auftreten, werden diese ab Juli vor Ort in den Hausarztpraxen, sofern deren räumliche Situation eine entsprechende Trennung der Patienten zulässt, getestet. Personen, die im Verdacht stehen, sich mit dem Virus infiziert zu haben, werden gebeten, sich wie gehabt telefonisch mit dem Hausarzt in Verbindung zu setzten. Seit März rund 5.500 Tests an der zentralen Teststelle durchgeführt durchgeführt Die zentrale Teststelle an der Hofer Freiheitshalle wurde in Zusammenarbeit von Stadt und Landkreis Hof, dem Gesundheitsamt, dem Ärztlichen Kreisverband Hof sowie der Freiheitshalle Hof eingerichtet. Seit der Eröffnung Mitte März wurden dort rund 5.550 Tests durchgeführt. In den Infektpraxen, die kurze Zeit später in Münchberg und Hof eingerichtet wurden, konnten in den vergangenen Wochen rund 250 Corona-Patienten ambulant zu behandelt werden.
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Himmelkron: Halbseitige Sperrung der Staatsstraße 2182

Am morgigen Mittwoch (24. Juni) beginnen im Bereich der Brücke über den Streitmühlbach in Himmelkron (KU) die Material- und Baugrunduntersuchungen für den geplanten Ersatzneubau des Bauwerks. Dies teilte das Staatliche Bauamt Bayreuth mit. Weiterlesen
© Polizeipräsidium Oberfranken

Großeinsatz in der Nacht: Vermisstensuche bei Marktleugast nimmt glückliches Ende

Ein glückliches Ende nahm die Suche nach einem Vermissten in einem Waldgebiet bei Marktleugast (KU) am gestrigen Sonntag (21. Juni). Angehörige meldeten gegen Mitternacht einen 20-jährigen Familienangehörigen als vermisst. Der junge Mann hatte am frühen Abend das Haus verlassen und war bis Mitternacht nicht zurück gekommen. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Staatsstraße 2190: Fahrbahnerneuerung bei Azendorf

Am Montag (15. Juni) beginnen ab 07:00 Uhr die Bauarbeiten für die Erneuerung der Fahrbahndecke der Teilstrecke Stadelhofen (BA) – Kasendorf (KU) der Staatsstraße 2190. Die Straße erhält ab dem Ortsende Azendorf (KU) bis zur Landkreisgrenze Bayreuth / Lichtenfels auf einer Länge von rund 1,5 Kilometer eine neue Fahrbahndecke. Hierfür wird die Straße gesperrt. Weiterlesen
© PI Stadtsteinach

Marktleugast: Bus gerät während Probefahrt in Vollbrand

Während einer Probefahrt mit einem Omnibus geriet das Fahrzeug am Montagnachmittag (11. Mai) zwischen den Marktleugaster Ortsteilen Neuensorg und Hohenberg (Landkreis Kulmbach) in Vollbrand. Die Löschversuche des Busfahrers (35) scheiterten. Die Brandursache ist bislang noch unklar.

Zum Brandzeitpunkt sind keine Fahrgäste im Bus gewesen

Der 35-jährige Busfahrer aus dem Landkreis Kulmbach war mit dem Omnibus unterwegs, als das Fahrzeug aus unerklärlichen Gründen in Brand geriet. Zum Zeitpunkt der Probefahrt befanden sich keine Fahrgäste im Bus. Die Löschversuche des 35-Jährigen scheiterten. Nachdem die Einsatzkräfte eintrafen, stand das Fahrzeug bereits in Vollbrand. Die Feuerwehr konnte die Flammen bekämpfen. Verletzt wurde niemand.

Umherfliegende Fahrzeugteile beschädigen Gartenzaun

Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden die Anwohner darum gebeten, alle Türen und Fenster geschlossen zu halten. Durch das Feuer wurde die Fahrbahndecke und das Ortsschild Neuensorg im Mitleidenschaft gezogen. Zudem beschädigten umherfliegende Fahrzeugteile den Gartenzaun eines angrenzenden Anwesens.

Kreisstraße 13 gesperrt

Die Kreisstraße 13 zwischen den Ortsteilen Neuensorg und Hohenberg ist derzeit (Stand: 17:29 Uhr) noch gesperrt. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Brandschaden von 25.000 Euro.

© PI Stadtsteinach
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Mega-Projekt beginnt: Start der Arbeiten zur Trassenverschiebung der A70 bei Thurnau

In dieser Woche beginnen die Bauarbeiten zur Trassenverschiebung der Autobahn A70 zwischen der Anschlussstelle Thurnau-Ost und dem Rotmaintal. Die Verlegung der Trasse wird notwendig, da im Hangbereich östlich von Thurnau, Bewegungen im Hang stattfinden und somit die Standsicherheit auf Dauer nicht mehr gewährleistet werden kann. Derzeit führen die beiden Fahrbahnen durch diesen Bereich. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Kauerndorf: Halbseitige Sperre der Staatsstraße 2182

Am 6. April beginnen die Material- und Baugrunduntersuchungen für den geplanten Ersatzneubau der Schorgastbrücke in Kauerndorf (KU). Die Arbeiten finden bis zum 9. April statt. Die Brücke über die Schorgast und demnach die Staatsstraße 2182 wird im Rahmen der Arbeiten halbseitig gesperrt. Weiterlesen

Mutmacher Oberfranken: Hilfsangebote & Projekte aus dem Landkreis Kulmbach

Unterstützt durch die  Oberfrankenstiftung und die Entwicklungsagentur Oberfranken Offensiv starten wir von TV Oberfranken zusammen mit unseren Kollegen aus den anderen Medienhäusern in Oberfranken, eine gemeinsame Kooperation für alle Oberfranken. Wir Oberfranken schaffen es nur gemeinsam durch die Corona-Krise. Deshalb bieten wir eine Plattform für Hilfsangebote, neue Geschäftsmodelle, digitale Lösungen, medizinische Angebote und soziales Engagement aus der Region. Wir berichten über Mut machende neue Projekte, von Pegnitz bis Lauenstein, von Schlüsselfeld bis Marktredwitz. 

  • Werdet auch Mutmacher und schreibt uns eine E-Mail an mutmacher@tvo.de!
Mutmacher-Videos aus dem Landkreis Kulmbach
Mutmacher-Projekte aus dem Landkreis Kulmbach
12345