Tag Archiv: Landkreis Lichtenfels

Hochstadt a. Main (Lkr. Lichtenfels): Überfall auf Tankstelle

Gegen 21.30 Uhr betritt am späten Donnerstagabend ein vermummter Mann die Tankstelle in der Hauptstraße in Hochstadt am Main im Landkreis Lichtenfels. Unter Vorhalt einer Schusswaffe bedroht er die anwesende Angestellte und fordert Bargeld. In der Folge bedient er sich aus der Kasse und flüchtet mit seiner Beute zu Fuß. Die Angestellte bleibt bei dem Überfall glücklicherweise unverletzt. Sie erleidet aber einen Schock. Sofort eingeleitete Fahndungsmaßnahmen mit mehreren Streifenbesatzungen erbrachten bislang keine Hinweise auf die Identität des Flüchtigen. Es ergaben sich allerdings Erkenntnisse, dass der Täter zu Fuß durch die Mainauen in Richtung Zettlitz geflüchtet sein könnte.

Der Räuber wird wie folgt beschrieben:

  • 175 Zentimeter groß, schlanke Statur
  • 20 – 30 Jahre alt
  • auffallend buschige Augenbrauen
  • trug helle Jeans und schwarze Kapuzenjacke
  • pinkfarbene Mütze mit Bommel
  • Schuhe mit auffallend gelben Schnürsenkeln

Der Kriminaldauerdienst der Coburger Kripo hat vor Ort die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Mithilfe:

  • Wer hat gegen 21.30 Uhr in der Hauptstraße im Bereich der Tankstelle verdächtige Wahrnehmungen gemacht?
  • Wer kann Hinweise zur der beschriebenen Person machen?
  • Wer kann sonst Angaben zu dem Überfall machen?

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei in Coburg unter der Tel.-Nr. 09561/645-0 entgegen.

 


 

 

Michelau (Lkr. Lichtenfels): Scherer & Trier stellt Insolvenzantrag

Schon wieder heißt es Zittern und Bangen um Arbeitsplätze. Diesmal trifft es rund 1.800 Menschen in Michelau im Landkreis Lichtenfels. Hier hat am Montag (10. März) die Firma Scherer und Trier GmbH & Co. KG einen Insolvenzantrag beim Amtsgericht Coburg gestellt. Zum vorläufigen Insolvenzverwalter wurde Anwalt Joachim Exner (Kanzlei Dr. Beck und Partner) bestellt. Über das Insolvenzverfahren soll das Unternehmen saniert werden. Das Unternehmen aus Michelau produziert seit 1967 Kunststoffteile, unter anderem für die Automobilindustrie. Weltweit beschäftigt die Firma 2.000 Mitarbeiter.

 


 

 

Der Fall schlägt in Politik und Wirtschaft hohe Wellen. Wir haben einige Stellungnahmen zusammengetragen:

 

  • Stellungnahme des Lichtenfelser Landrats Christian Meißner bei TVO:

 

 

 


 

 

Ebensfeld (Lkr. Lichtenfels): Vermisster Mann tot aufgefunden

Der seit Ende Januar aus Bad Staffelstein vermisste 78-Jährige ist am Samstagnachmittag tot aufgefunden worden. Ein Spaziergänger entdeckt die Leiche des Mannes bei Niederau im Main am Nachmittag. Einsatzkräfte bergen den Leichnam aus dem Gewässer. Nach einer ersten Untersuchung durch den Kriminaldauerdienst liegen keine Hinweise auf ein Fremdverschulden für den Tod des Vermissten vor. Eine routinemäßige Obduktion in den nächsten Tagen soll aber die genauen Todesumstände klären.

 


 

Bad Staffelstein (Lkr. Lichtenfels): Hund beschädigt Auto

Zu einem außergewöhnlichen Unfall kommt es am Freitagnachmittag in der Angerstraße in Bad Staffelstein im Landkreis Lichtenfels. Eine 23-jährige Frau leint ihren Hund an einem Fahrradständer bei der Angerbrücke an. Der Hund trabt wenig später los und zieht den gesamten Fahrradständer hinter sich her. Der beschädigt ein geparktes Auto.

 


 

 

Bad Staffelstein (Lkr. Lichtenfels): Zwei Männer in Therme eingesperrt

Am Donnerstagabend gegen 23.30 Uhr rufen zwei Männer die Polizei, da sie im Thermalbad, das um 23.00 Uhr schließt eingeschlossen sind. Beim Eintreffen der Streife sind auch Bademeister vor Ort. Es stellt sich heraus, dass die zwei 48- und 30-jährigen Männer erst um 22.45 Uhr zum Duschen gegangen sind und als sie das Bad verlassen wollen, alle Ausgänge verschlossen sind. Die Bademeister sind zu dieser Zeit auf ihrer Kontrollrunde unterwegs. Den Badegästen wird nahegelegt, dass sie in Zukunft etwas zeitiger zum Duschen gehen sollen, um sich derartige Unannehmlichkeiten zu ersparen.

 


 

 

Burgkunstadt (Lkr. Lichtenfels): Unbekannter schießt auf Kater

Schock für eine Katzenbesitzerin im Burgkunstadter Ortsteil Mainroth im Landkreis Lichtenfels. Letzten Dienstag (04.Februar) kommt ihr Kater humpelnd vom Streunern nach Hause. Er blutet außerdem an der Schulter. Sie fährt sofort mit dem Tier in eine Klinik. Dort stellen die Ärzte fest, dass es sich um eine Schusswunde handelt. Und zwar von einem Luftgewehr. Sie entfernen die Kugel. Die Polizei sucht jetzt nach dem Täter. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Lichtenfels unter 09571/9520-20.

 


 

 

Unterneuses (Lkr. Lichtenfels): Bürger bauen riesige Solaranlage

Eine Alternative zur Windkraft ist die Sonnenenergie. Das haben sich auch 116 Bürger im Landkreis Lichtenfels gedacht und Kurzerhand ein Bürger-Energie-Projekt ins Leben gerufen. Jetzt, ca. 2 Jahre später beginnt in Unterneuses der Bau für eine der größten Bürgersolaranlage in Bayern, die den Strom direkt an Verbraucher vor Ort weiterleitet. Die Anlage entsteht an der Bahnstrecke Lichtenfels Bamberg und ist in knapp 3 Monaten einsatzbereit. Mit 4.000 Solarmodulen könnte das Feld 250 Haushalte mit umweltfreundlichem Strom versorgen. Rund 2/3 des produzierten Stroms werden voraussichtlich von einem Bio-Bäcker in der Nähe verbraucht, der Rest wird ins öffentliche Netz eingespeist.

 


 

 

Bad Staffelstein: IBC Solar kündigt Stellenabbau an

Der Photovoltaik-Spezialist aus dem Landkreis Lichtenfels hat einen Stellenabbau angekündigt. Demnach müssen 83 Mitarbeiter das Unternehmen verlassen. Um die Entlassungen so sozialverträglich wie möglich zu gestalten, wurde eine Transfergesellschaft gegründet. Der Stellenabbau geht einher mit einer Neuausrichtung des Unternehmens. Die Solarfirma will die Entwicklung und Vermarktung von Photovoltaik-Projekten außerhalb Europas vorantreiben. Damit will die Unternehmensleitung auf die Krise in der Branche reagieren. IBC Solar erwirtschaftete 2013 ein operativen Verlust und versucht durch diese Neupositionierung wieder in die Gewinnzone zu gelangen. Mehr ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Bad Staffelstein (Lkr. LIF): Streufahrzeug-Fahrer bei Unglück schwerst verletzt

Am Morgen des gestrigen Freitags (24. Januar) verunglückte zwischen Bad Staffelstein und Unnersdorf (Landkreis Lichtenfels) ein 20-Jähriger mit einem Streufahrzeug. Der junge Mann kam mit dem schweren Fahrzeug aus bislang ungeklärter Ursache ins rechte Bankett und prallte dort gegen einen Wasserdurchlass. Sein Fahrzeug kippte dadurch zur Seite und der Fahrer wurde in seiner Kabine eingeklemmt. Dabei erlitt der 20-Jährige lebensgefährliche Verletzungen und musste durch Einsatzkräfte mehrerer Feuerwehren geborgen werden. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 20.000 Euro.

 


 

 

Michelau (Lkr. Lichtenfels): Geparktes Fahrzeug übersehen – 10.000 Euro Schaden

Ein Gesamtschaden von etwa 10.000 Euro und zwei nicht mehr fahrbare Fahrzeuge – das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch gegen 17.15 Uhr in Michelau ereignete. Nachdem eine 50-jährige Frau ein am Straßenrand geparktes Fahrzeug zu spät sah, streifte sie das Auto am Straßenrand massiv, Personen wurden dabei nicht verletzt.

 


 

 

Ebensfeld (Lkr. Lichtenfels): Holzschuppen brennt ab – hoher Schaden

Am Abend des gestrigen Donnerstags (09. Januar) bemerkte eine aufmerksame Anwohnerin der Ebensfelder Gartenstraße, dass es in einem benachbarten Holzschuppen brannte und alarmierte die Hausbewohner und die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte konnten dann das Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes Garagengebäude verhindern, der Schuppen brannte jedoch nahezu komplett ab. Ein 73-jähriger Hausbewohner erlitt Verbrennungen an der Hand, als er Gegenstände aus dem bereits brennenden Schuppen holte, zudem verletzte sich die 54-Jährige, die das Feuer bemerkt hatte, bei einem Sturz. Der Sachschaden summiert sich auf insgesamt etwa 20.000 Euro, da die Brandursache bislang unklar ist, hat der Coburger Kriminaldauerdienst die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter 09561/6450 um Hinweise.

 


 

 

Nedensdorf (Lkr. Lichtenfels): Schwer verletzt bei Baumfällarbeiten

Durch einen Unfall bei Baumfällarbeiten auf einem bewaldeten Berg zwischen Nedensdorf und Draisdorfim Landkreis Lichtenfels wurde am späten Freitagvormittag ein 43-jähriger Mann am Bein schwer verletzt. Nach dem Fällen einer etwa acht Meter hohen Eiche mit einem Durchmesser von ca. 20 cm mittels einer Motorsäge verhakte sich der Stamm in umliegenden Bäumen und kam entgegen der geplanten Richtung zum Fall. Der Mann reagierte sofort und wollte den Gefahrenbereich verlassen, rutschte jedoch aus und fiel zu Boden. Der Stamm der Fichte erwischte ihn am linken Bein, wodurch dieser sich einen Wadenbruch und eine Sprunggelenksfraktur zuzog.

Unfallstelle nur schwer zu erreichen

Der 17-jährige Sohn des Verunfallten unterstützte die Polizeistreife beim Lotsen der Rettungsfahrzeuge zu der schwer erreichbaren Unfallstelle. Die letzten 500 Meter entlang des verschlammten Hanges mussten Rettungskräfte und Polizei zu Fuß zurücklegen. Durch einen engagierten 55-jährigen Mann, welcher im Besitz eines geländefähigen Quadts war, wurden Notarzt sowie medizinischen Gerätschaften zur schwer erreichbaren Unfallstelle transportiert. Der zuerst alarmierte Rettungshubschrauber Christoph 27 wurde nach Eintreffen der Bergwacht wieder abbestellt, da sich eine Luftrettung auf Grund der Baumhöhen als sehr schwierig dargestellt hätte. Die verständigte Bergwacht Kulmbach/Weismain transportierte den Verletzten mit einer Gebirgstrage und Seilsicherung zum Rettungswagen des BRK-Lichtenfels. Der Verletzte wurde zur stationär im Klinikum untergebracht. Insgesamt wurden 11 Rettungskräfte von Rettungsdienst, Bergwacht und Polizei benötigt.

 


 

 

Weismain (Lkr. Lichtenfels): Hühner vergiftet – Belohnung ausgesetzt

Zwischen Dienstag 5:00 Uhr und gestern 9:00 Uhr hat ein Unbekannter die Hühner eines 49-Jährigen Mannes im Weismainer Ortsteil Erlach im Landkreis Lichtenfels vergiftet.  Ein Huhn ist dabei gestorben. Mehrere Hühner zeigen vergiftungstypische Symptome. Schon vor einem halben Jahr ist ein Huhn so ums Leben gekommen. Das eingezäunte Gelände, auf dem die Hühner untergebracht sind, befindet sich an der Grenze zu einem frei zugänglichen Grundstück. In der letzten Nacht hat der Täter wieder zugeschlagen und erneut vergiftete Köder in Form von blau gefärbten Brotstücken ausgelegt. Zum Glück hat sie der Geschädigte rechtzeitig entdeckt. Jetzt hat der Hühnerwirt 1.000 Euro Belohnung zur Ermittlung des Täters ausgesetzt. Hinweise auf den Unbekannten bitte an die Polizeiinspektion Lichtenfels unter 09571/9520-0.

 


 

 

Marktzeuln (Lkr. Lichtenfels): Blutspuren überführen Vandalen

In der Nacht zum gestrigen Sonntag (15. Dezember) schlug in Marktzeuln im Landkreis Lichtenfels ein zunächst Unbekannter eine Haustür ein. Offenkundig hatte sich der Täter allerdings bei seiner Vandalismus-Aktion verletzt und die Beamten konnten die Blutspuren bis zu der Praxis eines ortsansässigen Arztes verfolgen.

Da also davon auszugehen war, dass sich der Randalierer ärztlich behandeln lassen hatte, fragte die Polizei beim Klinikum Lichtenfels nach entsprechenden Verletzungsbildern nach, was prompt zum Erfolg führte: Ein 19-Jähriger war im passenden Zeitraum mit Schnittverletzungen in das Krankenhaus eingeliefert worden. An der Wohnadresse des jungen Mannes angekommen gestand dessen Mutter sofort, dass ihr Sohn der gesuchte Täter sein müsse. Auf den 19-jährigen wartet nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung, auch den Sachschaden von etwa 1.000 Euro wird er begleichen müssen.

 


 

 

Michelau (Lkr. Lichtenfels): Briefe aus Postkasten entwendet – Geschädigte gesucht

Am Freitag (29. November) entwendete ein damals Unbekannter zwischen 13:20 Uhr und 14:00 Uhr Briefe aus einem Postkasten in der Straße „Fugmannsberg“ in Schwürbitz (Landkreis Lichtenfels). Der Täter wurde nun von Beamten der Polizeiinspektion Lichtenfels ermittelt. Er machte sich vermutlich auch an weiteren Postkästen zu schaffen.

Geschädigte gesucht

Nun werden dringend weitere Geschädigte gesucht, da der mutmäßliche Täter 30 ungestempelte Briefmarken bei sich hatte, die von gestohlenen Briefen stammen müssten. Die Polizei fragt nun: Wer hat im Raum Michelau/Schwürbitz und Neuensee (Landkreis Lichtenfels) Briefe aufgegeben? Von wem sind aufgegebene Briefe nicht angekommen? Wer hat den Mann gesehen, wie er sich an Postkästen zu schaffen machte?

 

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

 


 

 

1819202122