Tag Archiv: Landkreis Lichtenfels

A73 / Kösten (Lkr. Lichtenfels): Fahrerflucht nach Unfall – Zeugen gesucht!

Der Verkehrspolizei Coburg wurde am Mittwochvormittag (4. Dezember) ein Verkehrsunfall auf der Autobahn A73 in Fahrtrichtung Nürnberg mitgeteilt, bei dem der Unfallverursacher geflüchtet ist. Kurz nach der Anschlussstelle Kösten (Landkreis Lichtenfels) scherte ein Lkw mit grauer Plane zum Überholen aus und übersah dabei einen, auf linken Fahrspur fahrenden, weißen Audi. Die 25-jährige Pkw-Fahrerin konnte ihr Fahrzeug nicht mehr abbremsen und wurde zwischen dem Lkw und der Mittelschutzplanke eingeklemmt. Der Lkw beschädigte die gesamte rechte Fahrzeugseite des Audi. Ohne anzuhalten setze der Lkw-Fahrer eine Fahrt in Richtung Bamberg fort. Die Fahrerin wurde nicht verletzt. Es entstand ein Schaden in Höhe von 10.000 Euro.

Die Verkehrspolizei Coburg sucht unter der Telefonnummer 09561/645-211 nach Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Angaben zum Lkw und dem Unfallhergang machen können.

 

 


 

 

Michelau (Lkr. Lichtenfels): Unterstand für Brennholz in Flammen

20.000 Euro Schaden in den frühen Morgenstunden
 
Im Michelauer Ortsteil Lettenreuth (Landkreis Lichtenfels) wurde ein Unterstand zur Brennhollagerung sowie ein Gewächshaus am frühen Donnerstagmorgen (28. November) ein Raub der Flammen. 50 Einsatzkräfte konnten Unterstand und Gewächshaus in der Hopfenstraße trotz sofortiger Alarmierung in der Nacht nicht retten. Während der Unterstand komplett abbrannte, wurde das direkt daneben befindliche Gewächshaus durch die starke Hitzeentwicklung völlig zerstört. Glücklicherweise kamen keine Personen zu Schaden. Der Schaden beläuft sich auf rund 20.000 Euro.
 

Brandursache noch unklar / Zeugen gesucht

 
Die Brandursache ist noch unklar. Die Kripo Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Mithilfe: Personen, die gegen 1:00 Uhr im Bereich der Hopfenstraße Verdächtiges gesehen haben, setzen sich bitte mit der Kripo Coburg, Telefonnummer 09561/645, in Verbindung.

 


 

 

Burgkunstadt (Lkr. Lichtenfels): Gegenverkehr übersehen – Unfall fordert 10.000 EUR

Kurz vor Mitternacht ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der B289. Ein 21-jähriger Audi-Fahrer kam von Theisau (Landkreis Lichtenfels) und wollte nach links in die Straße „In der Au“ einbiegen. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden VW Golf, der in Fahrtrichtung Theisau unterwegs war. Der Audi fuhr in die linke Fahrzeugseite des VW. Unmittelbar nach diesem Zusammenstoß erkannte ein ebenfalls nach Theisau fahrender VW-Fahrer den Unfall zu spät, versuchte noch auszuweichen und streifte beim Ausweichmanöver den bereits beschädigten VW Golf. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen beträgt etwa 10.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

 


 

 

Lichtenfels: Betrunken Unfall verursacht

Beim Befahren der Ortsdurchfahrt von Schney in Richtung Michelau im Landkreis Lichtenfels verursachte eine 46-jährige Pkw-Fahrerin am späten Mittwochnachmittag bei Regen und schlechter Sicht einen Verkehrsunfall. Beim Überqueren der Eisenbahnbrücke auf der Friedrich-Ebert-Straße kam sie zu weit nach links und stieß mit  einem entgegen kommenden Pkw seitlich zusammen. Durch den heftigen Zusammenstoß wurden jeweils an beiden Fahrzeugen die vorderen linken Räder herausgerissen. Beide Pkw mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Insgesamt wurde der Sachschaden auf 20.000 Euro beziffert. Bei der Unfallaufnahme stellte sich schnell heraus, dass die Unfallverursacherin alkoholisiert ist. Bei einem Alcotest vor Ort erzielte sie einen Wert von 1,19 mg/l (2,38 Promille). Die Sicherstellung ihres Führerscheines und die Durchführung einer Blutentnahme waren automatisch die Folge.

 


 

 

A73/Ebensfeld (Lkr. Lichtenfels): Zwei Mal Totalschaden bei Unfall

Am Dienstagmorgen ereignet sich gegen 01:00 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn A73 bei Ebensfeld in Richtung Suhl im Landkreis Lichtenfels. Eine 30-jährige VW-Fahrerin fuhr auf dem rechten Fahrstreifen hinter einem anderen Pkw, ebenfalls VW her. Kurz am Radio gespielt und nicht auf die Geschwindigkeit geachtet, fuhr sie ungebremst auf den vorausfahrenden auf. Durch die Wucht des Aufpralls kam ihr Fahrzeug von Fahrbahn ab und überschlug sich in der dortigen Böschung. Das andere Fahrzeug wurde nach links geschoben und die Fahrt endete an der Mittelschutzplanke. Fahrzeugteile und Erde verteilten sich auf der Fahrbahn. Glücklicher Weise wurde bei diesem Unfall niemand verletzt. Ein Abschleppunternehmen kümmerte sich um die Bergung der Fahrzeuge. Die Autobahnmeisterei musste die Fahrbahn reinigen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 16.000 Euro.

 


 

 

Burgkunstadt (Lkr. Lichtenfels): Unfall mit 71.000 Euro Schaden

Gegen 11.15 ereignete sich am heutigen Dienstag (29. Oktober) auf der B289 bei Burgkunstadt im Landkreis Lichtenfels ein schwerer Unfall. Aus bisher unbekannten Gründen geriet ein 82-jähriger Autofahrer auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem entgegenkommenden Lkw zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls geriet der Ford des Rentners ins Schleudern und kollidierte in der Folge noch mit einem Mercedes Sprinter. Durch herumfliegende Teile wurde weiterhin der hinter dem Kleintransporter fahrende Pkw beschädigt.

Der Unfallverursacher kam mit leichten Verletzungen davon. Er machte gegenüber der Polizei einen technischen Defekt an der Steuerung seines Wagens für den Unfall verantwortlich, ob dies der Fall ist, wird nun ermittelt.

Wegen Bergungsarbeiten und der Unfallaufnahme war die B289 für etwa eine Stunde vollständig gesperrt, der Gesamtsachschaden summiert sich auf 71.000 Euro.

 


 

 

Buch am Forst (Lkr. Lichtenfels): Brand zerstört Einfamilienhaus

Am heutigen Montagmorgen (14. Oktober) erreichte die Integrierte Feuerwehrleitstelle Coburg gegen 8.15 Uhr eine Mitteilung über den Brand eines Einfamilienhauses in der der Straße „Kirchhof“ in Buch am Forst im Landkreis Lichtenfels. Als die insgesamt 230 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, Technischem Hilfswerk und Rettungsdienst eintrafen, stand das Gebäude bereits komplett in Flammen. Der 53-jährige Hausbewohner war anwesend und konnte sich noch rechtzeitig nach draußen retten. Er wurde mit leichten Verletzungen in eine Klinik gebracht. Das alarmierte Großaufgebot der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf die nahen Gebäude verhindern, das betroffene Einfamilienhaus war jedoch nicht mehr zu retten – der Schaden wird auf etwa 100.000 Euro geschätzt.

Die Brandursache ist noch ungeklärt, der Coburger Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen.

 


 

 

Michelau (Lkr. Lichtenfels): Junge Fahrerin bei Kollision mit Baum schwer verletzt

Am Abend des gestrigen Sonntags fuhr eine 18-Jährige auf der Kreisstraße LIF 2 von Michelau in Richtung Schney. Aus bislang ungeklärter Ursache kam die junge Frau von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem Baum. Es gelang der Frau noch, sich aus dem Fahrzeug zu schleppen, anschließend blieb sie neben ihrem Pkw liegen. Als die Polizei eintraf, war die verunfallte Fahrerin ansprechbar und gab an, dass Bremsen und Lenkung ihres Fahrzeugs ausgefallen waren, weswegen die Beamten dieses sicherstellten. Die 18-Jährige wurde mit schweren Verletzungen ins Klinikum Lichtenfels eingeliefert, ihr Pkw musste mit wirtschaftlichem Totalschaden abgeschleppt werden. Der gesamte Sachschaden summiert sich auf rund 16.000 Euro.

 


 

 

Kloster Banz: Großer Auflauf zum 60. Geburtstag von Werner Schnappauf

Der ehemalige bayerische Umweltminister Werner Schnappauf hat seinen 60. Geburtstag gefeiert. Die oberfränkische CSU lud aus diesem Grund zu einem Empfang auf Kloster Banz im Landkreis Lichtenfels ein.

Schnappauf lebt mittlerweile in Berlin, hat aber nach wie vor einen engen Bezug zu seiner oberfränkischen Heimat. Offiziell bekleidet er kein polititsches Amt mehr. Beruflich ist er als Berater der Bank Of America tätig. Seine Schwerpunkte liegen auf den Themen Nachhaltigkeit, Klima- und Energiepolitik.

Zu den Feierlichkeiten auf Kloster Banz waren unter anderem der Bayerische Ministerpräsident und CSU-Chef Horst Seehofer und der Bezirksvorsitzende Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich als Festredner geladen.

A73 / Bad Staffelstein (Lkr. Lichtenfels): Drei Verletzte bei Unfall in der Nacht

Eine 23-jährige Autofahrerin befuhr in der Nacht gegen 3.15 Uhr die Autobahn A73 von Bamberg kommend in Richtung Suhl. Kurz vor der Anschlussstelle Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) geriet der Renault aus ungeklärter Ursache von der Fahrbahn ab. Dabei streifte der Pkw die Außenschutzplanke und geriet ins Schleudern. Quer über die Fahrbahn gerutscht, schlug das Fahrzeug heftig in die Mittelschutzplanke ein und blieb mit Totalschaden liegen. Alle drei Insassen des Renault wurden dabei leicht verletzt und mussten mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Der Gesamtschaden des Unfalls beläuft sich auf rund 3.500 Euro.

 


 

 

Burgkunstadt (Lkr. Lichtenfels): Tödlicher Verkehrsunfall am Mittwoch

Ein tödlicher Verkehrsunfall ereignete sich am Mittwoch auf der Straße von Burgkunstadt nach Kirchlein im Landkreis Lichtenfels. Ein 40-Jähriger kam kurz nach 17.00 Uhr mit seinem Pkw Opel von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Hierbei zog sich eine 44-jährige Beifahrerin tödliche Verletzungen zu. Der Fahrer und ein 15-jähriger Mitfahrer kamen mit teils schweren Verletzungen in Krankenhäuser.

Auf Höhe der Abzweigung Theisau kam der Pkw-Lenker in einer Linkskurve aus noch ungeklärter Ursache von der Straße ab und stieß frontal gegen einen Baum. Die Beifahrerin wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste von den herbeigeeilten Einsatzkräften der Feuerwehr befreit werden. Sie erlag trotz schneller Hilfe durch einen Notarzt noch am Unfallort ihren schweren Verletzungen. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden in Höhe von zirka 2.500 Euro.

Eine Staatsanwältin ordnete die Sicherstellung des Unfallwagens und die Hinzuziehung eines Sachverständigen zur Klärung der Unfallursache an.


 

 

Bad Staffelstein (Lkr. Lichtenfels): Chlorgas-Unfall auf Kloster Banz

Im Keller von Kloster Banz war am Dienstagmorgen aus bislang unbekannten Gründen Chlorgas entwichen. Vier Beschäftigte und drei Feuerwehrleute erlitten leichte Chlorgasvergiftungen.

Über 200 Einsatzkräfte vor Ort

Gegen 12.35 Uhr löste der Brandmelder in einem Kellerraum aus und über 230 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei eilten zum Kloster. Die Feuerwehrkräfte überprüften mit schwerem Atemschutz den Keller, aus dem Rauchentwicklung zu erkennen war. Nach derzeitigen Erkenntnissen wurde der Rauch nicht, wie anfangs vermutet, durch einen Schwelbrand ausgelöst. Vielmehr war Chlorgas entwichen, was zur Auslösung des Brandmelders geführt hatte.

Drei Bedienstete mit leichten Verletzungen ins Krankenhaus

Drei Bedienstete hielten bereits vor Eintreffen der Retter nach einem möglichen Feuer Ausschau und zogen sich hierbei die Verletzungen zu. Sie kamen in ein Krankenhaus. Fünf Feuerwehrmänner und eine Reinigungskraft, bei denen ebenfalls der Verdacht auf eine Vergiftung bestand, mussten lediglich ambulant behandelt werden. Da die Räume noch nicht vollständig begehbar sind, kann die Höhe des entstandenen Sachschadens aktuell noch nicht beziffert werden. Eine Gefährdung für Gäste des Hauses und die Bevölkerung bestand zu keiner Zeit. Die Kriminalpolizei Coburg hat noch vor Ort die Ermittlungen zur Ursache des Vorfalls aufgenommen.

 

 


 

 

Redwitz (Lkr. Lichtenfels): 29-Jähriger nach Tritten gegen den Kopf in Haft

Auf dem Schützenfest Mitte Juli hatte ein 29-Jähriger einen zwei Jahre Jüngeren mit Tritten gegen den Kopf verletzt. Der Mann sitzt inzwischen in einer Justizvollzugsanstalt. Nachträglich wurde der Polizei bekannt, dass der 29-Jährige am 13. Juli, gegen 3.00 Uhr einen 27-Jährigen auf dem Schützenfest in der Weiherdammstraßevon Redwitz an der Rodach (Landkreis Lichtenfels) zunächst geschlagen hatte. Nach jetzigem Ermittlungsstand trat der Ältere seinem Opfer anschließend noch gegen den Kopf als dieser bereits am Boden lag.

Ermittlungen wegen versuchten Totschlags aufgenommen

Die Kripo Coburg hat die Ermittlungen wegen versuchten Totschlags aufgenommen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Coburg ordnete ein Ermittlungsrichter am Samstag die Untersuchungshaft gegen den Schläger an. Wer hat den Vorfall auf dem Redwitzer Schützenfest beobachtet?

Zeugen werden gebeten, sich unter der Tel.-Nr. 09561/6450 mit der Kriminalpolizei Coburg in Verbindung zu setzen.

 


 

 

Bad Staffelstein (Lkr. Lichtenfels): Einbrecher entkommen mit Zigaretten

Mit Zigaretten im Wert von mehreren tausend Euro aus einem Supermarkt in Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) entkamen in der Nacht zum Sonntag unbekannte Einbrecher. Gewaltsam verschafften sich die Diebe, im Zeitraum von Samstagabend (20.30 Uhr) bis Sonntagmorgen (4. 40 Uhr) den Zugang zu dem Markt in der Bamberger Straße. Dort stahlen eine große Anzahl Zigaretten und konnten anschließend unbehelligt flüchten. Die Täter hinterließen einen Sachschaden von zirka 2.000 Euro.

Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Mithilfe:

• Wer hat in der Zeit von Samstag, 20.30 Uhr, bis Sonntag, 4.40 Uhr, Wahrnehmungen im Bereich des Supermarktes in der Bamberger Straße gemacht?

• Wem sind dort verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen?

Zeugen setzen sich bitte mit der Kripo Coburg, Tel.-Nr. 09561/645-0, in Verbindung.

 


 

 

Michelau (Lkr. Lichtenfels): 2,7 Millionen Euro für WfB-Neubau

Auf Anfrage des oberfränkischen CSU-Landtagsabgeordneten Ludwig Freiherr von Lerchenfeld teile heute Staatsministerin Christine Haderthauer mit, dass im Landkreis Lichtenfels der Neubau der Werkstätten für behinderte Menschen St. Joseph in Michelau mit2,7 Millionen Euro gefördert werden kann. Lerchenfeld freue sich sehr, dass damit 100 neue Werkstadtplätze für Menschen mit Behinderung in Michelau geschaffen werden können. „Die umfassende Teilhabe von Menschen mit Behinderung ist eines der zentralen Anliegen der bayerischen Sozialpolitik und dazu gehört ganz selbstverständlich auch die Teilhabe am Arbeitsleben. Werkstätten für behinderte Menschen leisten hier einen wichtigen Beitrag, denn sie geben denjenigen Beschäftigung, denen der allgemeine Arbeitsmarkt nur geringe Chancen bietet. Bei ihnen steht nicht das System, sondern der Mensch mit seinen individuellen Stärken und Fähigkeiten im Vordergrund“, so der Abgeordnete.

 


 

 

17 18 19 20 21