Tag Archiv: Landkreis Lichtenfels

Michelau (Lkr. Lichtenfels): Geparktes Fahrzeug übersehen – 10.000 Euro Schaden

Ein Gesamtschaden von etwa 10.000 Euro und zwei nicht mehr fahrbare Fahrzeuge – das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Mittwoch gegen 17.15 Uhr in Michelau ereignete. Nachdem eine 50-jährige Frau ein am Straßenrand geparktes Fahrzeug zu spät sah, streifte sie das Auto am Straßenrand massiv, Personen wurden dabei nicht verletzt.

 


 

 

Ebensfeld (Lkr. Lichtenfels): Holzschuppen brennt ab – hoher Schaden

Am Abend des gestrigen Donnerstags (09. Januar) bemerkte eine aufmerksame Anwohnerin der Ebensfelder Gartenstraße, dass es in einem benachbarten Holzschuppen brannte und alarmierte die Hausbewohner und die Feuerwehr. Die Einsatzkräfte konnten dann das Übergreifen der Flammen auf ein angrenzendes Garagengebäude verhindern, der Schuppen brannte jedoch nahezu komplett ab. Ein 73-jähriger Hausbewohner erlitt Verbrennungen an der Hand, als er Gegenstände aus dem bereits brennenden Schuppen holte, zudem verletzte sich die 54-Jährige, die das Feuer bemerkt hatte, bei einem Sturz. Der Sachschaden summiert sich auf insgesamt etwa 20.000 Euro, da die Brandursache bislang unklar ist, hat der Coburger Kriminaldauerdienst die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter 09561/6450 um Hinweise.

 


 

 

Nedensdorf (Lkr. Lichtenfels): Schwer verletzt bei Baumfällarbeiten

Durch einen Unfall bei Baumfällarbeiten auf einem bewaldeten Berg zwischen Nedensdorf und Draisdorfim Landkreis Lichtenfels wurde am späten Freitagvormittag ein 43-jähriger Mann am Bein schwer verletzt. Nach dem Fällen einer etwa acht Meter hohen Eiche mit einem Durchmesser von ca. 20 cm mittels einer Motorsäge verhakte sich der Stamm in umliegenden Bäumen und kam entgegen der geplanten Richtung zum Fall. Der Mann reagierte sofort und wollte den Gefahrenbereich verlassen, rutschte jedoch aus und fiel zu Boden. Der Stamm der Fichte erwischte ihn am linken Bein, wodurch dieser sich einen Wadenbruch und eine Sprunggelenksfraktur zuzog.

Unfallstelle nur schwer zu erreichen

Der 17-jährige Sohn des Verunfallten unterstützte die Polizeistreife beim Lotsen der Rettungsfahrzeuge zu der schwer erreichbaren Unfallstelle. Die letzten 500 Meter entlang des verschlammten Hanges mussten Rettungskräfte und Polizei zu Fuß zurücklegen. Durch einen engagierten 55-jährigen Mann, welcher im Besitz eines geländefähigen Quadts war, wurden Notarzt sowie medizinischen Gerätschaften zur schwer erreichbaren Unfallstelle transportiert. Der zuerst alarmierte Rettungshubschrauber Christoph 27 wurde nach Eintreffen der Bergwacht wieder abbestellt, da sich eine Luftrettung auf Grund der Baumhöhen als sehr schwierig dargestellt hätte. Die verständigte Bergwacht Kulmbach/Weismain transportierte den Verletzten mit einer Gebirgstrage und Seilsicherung zum Rettungswagen des BRK-Lichtenfels. Der Verletzte wurde zur stationär im Klinikum untergebracht. Insgesamt wurden 11 Rettungskräfte von Rettungsdienst, Bergwacht und Polizei benötigt.

 


 

 

Weismain (Lkr. Lichtenfels): Hühner vergiftet – Belohnung ausgesetzt

Zwischen Dienstag 5:00 Uhr und gestern 9:00 Uhr hat ein Unbekannter die Hühner eines 49-Jährigen Mannes im Weismainer Ortsteil Erlach im Landkreis Lichtenfels vergiftet.  Ein Huhn ist dabei gestorben. Mehrere Hühner zeigen vergiftungstypische Symptome. Schon vor einem halben Jahr ist ein Huhn so ums Leben gekommen. Das eingezäunte Gelände, auf dem die Hühner untergebracht sind, befindet sich an der Grenze zu einem frei zugänglichen Grundstück. In der letzten Nacht hat der Täter wieder zugeschlagen und erneut vergiftete Köder in Form von blau gefärbten Brotstücken ausgelegt. Zum Glück hat sie der Geschädigte rechtzeitig entdeckt. Jetzt hat der Hühnerwirt 1.000 Euro Belohnung zur Ermittlung des Täters ausgesetzt. Hinweise auf den Unbekannten bitte an die Polizeiinspektion Lichtenfels unter 09571/9520-0.

 


 

 

Marktzeuln (Lkr. Lichtenfels): Blutspuren überführen Vandalen

In der Nacht zum gestrigen Sonntag (15. Dezember) schlug in Marktzeuln im Landkreis Lichtenfels ein zunächst Unbekannter eine Haustür ein. Offenkundig hatte sich der Täter allerdings bei seiner Vandalismus-Aktion verletzt und die Beamten konnten die Blutspuren bis zu der Praxis eines ortsansässigen Arztes verfolgen.

Da also davon auszugehen war, dass sich der Randalierer ärztlich behandeln lassen hatte, fragte die Polizei beim Klinikum Lichtenfels nach entsprechenden Verletzungsbildern nach, was prompt zum Erfolg führte: Ein 19-Jähriger war im passenden Zeitraum mit Schnittverletzungen in das Krankenhaus eingeliefert worden. An der Wohnadresse des jungen Mannes angekommen gestand dessen Mutter sofort, dass ihr Sohn der gesuchte Täter sein müsse. Auf den 19-jährigen wartet nun eine Anzeige wegen Sachbeschädigung, auch den Sachschaden von etwa 1.000 Euro wird er begleichen müssen.

 


 

 

Michelau (Lkr. Lichtenfels): Briefe aus Postkasten entwendet – Geschädigte gesucht

Am Freitag (29. November) entwendete ein damals Unbekannter zwischen 13:20 Uhr und 14:00 Uhr Briefe aus einem Postkasten in der Straße „Fugmannsberg“ in Schwürbitz (Landkreis Lichtenfels). Der Täter wurde nun von Beamten der Polizeiinspektion Lichtenfels ermittelt. Er machte sich vermutlich auch an weiteren Postkästen zu schaffen.

Geschädigte gesucht

Nun werden dringend weitere Geschädigte gesucht, da der mutmäßliche Täter 30 ungestempelte Briefmarken bei sich hatte, die von gestohlenen Briefen stammen müssten. Die Polizei fragt nun: Wer hat im Raum Michelau/Schwürbitz und Neuensee (Landkreis Lichtenfels) Briefe aufgegeben? Von wem sind aufgegebene Briefe nicht angekommen? Wer hat den Mann gesehen, wie er sich an Postkästen zu schaffen machte?

 

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Lichtenfels unter der Telefonnummer 09571/9520-0.

 


 

 

Burgkunstadt (Lkr. Lichtenfels): Verkehrsunfall mit vier Verletzten

In der Ortsdurchfahrt Mainroth auf der B289 kollidierten am gestrigen Dienstagabend (10. Dezember) zwei Fahrzeuge. An der Einmündung Horlache wollte ein Mitsubishi-Fahrer links abbiegen, übersah dabei jedoch, dass ihm ein Audi entgegenkam.Die Autos stießen frontal zusammen, wobei an beiden Totalschaden in Höhe von insgesamt etwa 9.000 Euro entstand. Beide beteiligten Fahrer sowie zwei weitere Insassen des Audis wurden bei der Kollision leicht verletzt.

 


 

 

Bad Staffelstein (Lkr. Lichtenfels): Fahndung nach dreisten Dieben!

Fahndung seit November 2012

Die Kripo Coburg fahndet seit November 2012 nach zwei unbekannten Männern, die in Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels), in mehreren anderen bayerischen Städten sowie in anderen Bundesländern aus Thermalbädern EC-Karten stehlen und damit Geld abheben.

50.000 Euro erbeutet

Die beiden Diebe schlugen am 16. Dezember 2012 in der Therme Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels) zu und hoben mit der EC-Karte ihres Opfer mehrmals Geld ab. Die Ermittlungen ergaben, dass die Betrüger in ganz Deutschland Kreditkarten aus Thermen stehlen und Geld abheben. Hauptsächlich sind Fälle im Großraum Frankfurt, im Bereich Aschaffenburg und Köln-Zollstock bekannt. Die Unbekannten erbeuteten im Laufe eines Jahres über 50.000 Euro.

 

 

Täterbeschreibung

Aus mehreren Bankfilialen liegen den Ermittlern Aufnahmen der Betrüger von Überwachungskameras vor. Die Beamten erhoffen sich insbesondere zu den Bildern des älteren Tatverdächtigen (siehe Fotos) Hinweise aus der Bevölkerung: Der Mann ist etwa 70 Jahre alt und zirka 175 bis 185 Zentimeter groß und kräftig. Er trägt eine Brille und hat auf der rechten Gesichtshälfte zwei hervorstehende, hautfarbene Muttermale.

Hinweise an die Kripo

Die Kriminalpolizei Coburg bittet die Bevölkerung um Mithilfe und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer 09561/645-0 entgegen.

 


 

 

A73 / Kösten (Lkr. Lichtenfels): Fahrerflucht nach Unfall – Zeugen gesucht!

Der Verkehrspolizei Coburg wurde am Mittwochvormittag (4. Dezember) ein Verkehrsunfall auf der Autobahn A73 in Fahrtrichtung Nürnberg mitgeteilt, bei dem der Unfallverursacher geflüchtet ist. Kurz nach der Anschlussstelle Kösten (Landkreis Lichtenfels) scherte ein Lkw mit grauer Plane zum Überholen aus und übersah dabei einen, auf linken Fahrspur fahrenden, weißen Audi. Die 25-jährige Pkw-Fahrerin konnte ihr Fahrzeug nicht mehr abbremsen und wurde zwischen dem Lkw und der Mittelschutzplanke eingeklemmt. Der Lkw beschädigte die gesamte rechte Fahrzeugseite des Audi. Ohne anzuhalten setze der Lkw-Fahrer eine Fahrt in Richtung Bamberg fort. Die Fahrerin wurde nicht verletzt. Es entstand ein Schaden in Höhe von 10.000 Euro.

Die Verkehrspolizei Coburg sucht unter der Telefonnummer 09561/645-211 nach Zeugen, die den Unfall beobachtet haben und Angaben zum Lkw und dem Unfallhergang machen können.

 

 


 

 

Michelau (Lkr. Lichtenfels): Unterstand für Brennholz in Flammen

20.000 Euro Schaden in den frühen Morgenstunden
 
Im Michelauer Ortsteil Lettenreuth (Landkreis Lichtenfels) wurde ein Unterstand zur Brennhollagerung sowie ein Gewächshaus am frühen Donnerstagmorgen (28. November) ein Raub der Flammen. 50 Einsatzkräfte konnten Unterstand und Gewächshaus in der Hopfenstraße trotz sofortiger Alarmierung in der Nacht nicht retten. Während der Unterstand komplett abbrannte, wurde das direkt daneben befindliche Gewächshaus durch die starke Hitzeentwicklung völlig zerstört. Glücklicherweise kamen keine Personen zu Schaden. Der Schaden beläuft sich auf rund 20.000 Euro.
 

Brandursache noch unklar / Zeugen gesucht

 
Die Brandursache ist noch unklar. Die Kripo Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet um Mithilfe: Personen, die gegen 1:00 Uhr im Bereich der Hopfenstraße Verdächtiges gesehen haben, setzen sich bitte mit der Kripo Coburg, Telefonnummer 09561/645, in Verbindung.

 


 

 

Burgkunstadt (Lkr. Lichtenfels): Gegenverkehr übersehen – Unfall fordert 10.000 EUR

Kurz vor Mitternacht ereignete sich ein Verkehrsunfall auf der B289. Ein 21-jähriger Audi-Fahrer kam von Theisau (Landkreis Lichtenfels) und wollte nach links in die Straße „In der Au“ einbiegen. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden VW Golf, der in Fahrtrichtung Theisau unterwegs war. Der Audi fuhr in die linke Fahrzeugseite des VW. Unmittelbar nach diesem Zusammenstoß erkannte ein ebenfalls nach Theisau fahrender VW-Fahrer den Unfall zu spät, versuchte noch auszuweichen und streifte beim Ausweichmanöver den bereits beschädigten VW Golf. Der Gesamtschaden an den Fahrzeugen beträgt etwa 10.000 Euro. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

 


 

 

Lichtenfels: Betrunken Unfall verursacht

Beim Befahren der Ortsdurchfahrt von Schney in Richtung Michelau im Landkreis Lichtenfels verursachte eine 46-jährige Pkw-Fahrerin am späten Mittwochnachmittag bei Regen und schlechter Sicht einen Verkehrsunfall. Beim Überqueren der Eisenbahnbrücke auf der Friedrich-Ebert-Straße kam sie zu weit nach links und stieß mit  einem entgegen kommenden Pkw seitlich zusammen. Durch den heftigen Zusammenstoß wurden jeweils an beiden Fahrzeugen die vorderen linken Räder herausgerissen. Beide Pkw mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Insgesamt wurde der Sachschaden auf 20.000 Euro beziffert. Bei der Unfallaufnahme stellte sich schnell heraus, dass die Unfallverursacherin alkoholisiert ist. Bei einem Alcotest vor Ort erzielte sie einen Wert von 1,19 mg/l (2,38 Promille). Die Sicherstellung ihres Führerscheines und die Durchführung einer Blutentnahme waren automatisch die Folge.

 


 

 

A73/Ebensfeld (Lkr. Lichtenfels): Zwei Mal Totalschaden bei Unfall

Am Dienstagmorgen ereignet sich gegen 01:00 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall auf der Autobahn A73 bei Ebensfeld in Richtung Suhl im Landkreis Lichtenfels. Eine 30-jährige VW-Fahrerin fuhr auf dem rechten Fahrstreifen hinter einem anderen Pkw, ebenfalls VW her. Kurz am Radio gespielt und nicht auf die Geschwindigkeit geachtet, fuhr sie ungebremst auf den vorausfahrenden auf. Durch die Wucht des Aufpralls kam ihr Fahrzeug von Fahrbahn ab und überschlug sich in der dortigen Böschung. Das andere Fahrzeug wurde nach links geschoben und die Fahrt endete an der Mittelschutzplanke. Fahrzeugteile und Erde verteilten sich auf der Fahrbahn. Glücklicher Weise wurde bei diesem Unfall niemand verletzt. Ein Abschleppunternehmen kümmerte sich um die Bergung der Fahrzeuge. Die Autobahnmeisterei musste die Fahrbahn reinigen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 16.000 Euro.

 


 

 

Burgkunstadt (Lkr. Lichtenfels): Unfall mit 71.000 Euro Schaden

Gegen 11.15 ereignete sich am heutigen Dienstag (29. Oktober) auf der B289 bei Burgkunstadt im Landkreis Lichtenfels ein schwerer Unfall. Aus bisher unbekannten Gründen geriet ein 82-jähriger Autofahrer auf die Gegenfahrbahn und stieß dort mit einem entgegenkommenden Lkw zusammen. Durch die Wucht des Aufpralls geriet der Ford des Rentners ins Schleudern und kollidierte in der Folge noch mit einem Mercedes Sprinter. Durch herumfliegende Teile wurde weiterhin der hinter dem Kleintransporter fahrende Pkw beschädigt.

Der Unfallverursacher kam mit leichten Verletzungen davon. Er machte gegenüber der Polizei einen technischen Defekt an der Steuerung seines Wagens für den Unfall verantwortlich, ob dies der Fall ist, wird nun ermittelt.

Wegen Bergungsarbeiten und der Unfallaufnahme war die B289 für etwa eine Stunde vollständig gesperrt, der Gesamtsachschaden summiert sich auf 71.000 Euro.

 


 

 

Buch am Forst (Lkr. Lichtenfels): Brand zerstört Einfamilienhaus

Am heutigen Montagmorgen (14. Oktober) erreichte die Integrierte Feuerwehrleitstelle Coburg gegen 8.15 Uhr eine Mitteilung über den Brand eines Einfamilienhauses in der der Straße „Kirchhof“ in Buch am Forst im Landkreis Lichtenfels. Als die insgesamt 230 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Polizei, Technischem Hilfswerk und Rettungsdienst eintrafen, stand das Gebäude bereits komplett in Flammen. Der 53-jährige Hausbewohner war anwesend und konnte sich noch rechtzeitig nach draußen retten. Er wurde mit leichten Verletzungen in eine Klinik gebracht. Das alarmierte Großaufgebot der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf die nahen Gebäude verhindern, das betroffene Einfamilienhaus war jedoch nicht mehr zu retten – der Schaden wird auf etwa 100.000 Euro geschätzt.

Die Brandursache ist noch ungeklärt, der Coburger Kriminaldauerdienst hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen.

 


 

 

2021222324