Tag Archiv: Landkreis Wunsiedel

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Selber Wiesenfest: Schlägereien, blutige Wunden und Drogenkonsum

Im Zuge des Selber Wiesenfestes im Landkreis Wunsiedel musste die Polizei Marktredwitz sowohl am Freitag (12. Juli) als auch am Samstag (13. Juli) mit den Unterstützungskräften des OED Hof mehrmals anrücken. Unter anderem kam es zu einer Schlägerei zwischen drei Männern, die mit einer Kopfplatzwunde und einem Besuch im Klinikum Selb endete.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Einbruch in Selb: Diebe stehlen Schmuck & Bargeld im vierstelligen Bereich

Bisher unbekannte Täter brachen im Verlauf des Montags (08. Juli) in ein Einfamilienhaus im Selber Stadtteil Lauterbach (Landkreis Wunsiedel) ein und entwendeten neben Schmuck und Bargeld auch ein Fahrrad. Die Kriminalpolizei bittet um Zeugenhinweise.

Weiterlesen

© TVO

Marktredwitz: Berliner brettert mit 141 km/h durch A93-Baustelle!

Baustellenbereiche auf Autobahnen sind besonders gefährlich. Immer wieder kommt es hier zu schweren Unfällen. Die Geschwindigkeiten werden dort regelmäßig begrenzt. Die Verkehrspolizei Hof führte am gestrigen Donnerstag (04. Juli) eine Geschwindigkeitskontrolle in eben solch einem Bereich auf der Autobahn A93 bei Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) durch. Die Beamten hatten im Anschluss Erschreckendes zu berichten.

Weiterlesen

© TVO / Archiv

Bahnhof Marktredwitz: Alkoholisierter Mann tickt aus!

Am Mittwoch (03. Juli) wurden Bundespolizisten sowie Beamte der Polizei Marktredwitz zu einem Einsatz am Bahnhof von Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) gerufen, da ein 36-Jähriger dort randalierte. Der Übeltäter stand deutlich unter Alkoholeinfluss. Den Mann erwartet nun eine Strafanzeige.

Weiterlesen

Marktredwitz: Mit Vorschlaghammer auf Diebestour

Am Dienstag (25. Juni) versuchte ein Unbekannter die Schaufensterscheibe eines Ladengeschäfts in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) mit einem schweren Gegenstand, vermutlich einem Vorschlaghammer, einzuschlagen. Die Polizei ermittelt in dem Fall.

Weiterlesen

© TVO

Unfall mit einem Rettungswagen in Weißenstadt: Drei Verletzte & 130.000 EUR Schaden

UPDATE (17:45 Uhr):

Unfall auf dem Weg zu einem Notfall

Wie die Polizei Wunsiedel am Nachmittag mitteilte, befuhr eine 29-Jährige aus Weißenstadt (Landkreis Wunsiedel) gegen 11.00 Uhr am Mittwochmittag mit ihrem Pkw die Kirchenlamitzer Straße in Richtung Ortsmitte. Hier wollte sie nach links in die Straße "Am Stadtgraben" abbiegen. Zur gleichen Zeit näherte sich ebenfalls in Richtung stadteinwärts fahrend, hinter ihr ein Rettungswagen des Bayerischen Roten Kreuzes. Dieser war mit Sonderrechten zu einem Notfall in Weißenstadt unterwegs.

Weißenstadt: Rettungswagen auf Einsatzfahrt in Unfall verwickelt

Totalschaden am Rettungswagen

Der Rettungswagen setzte zum Überholen des Pkw an, dessen Fahrerin im gleichen Augenblick abbog. Dabei kollidierte das Rettungsfahrzeug mit dem Wagen der 29-Jährigen. Das Einsatzfahrzeug wurde dadurch nach links geschleudert und stieß frontal gegen einen Baum am Fahrbahnrand. In der Folge kippte der Rettungswagen auf die rechte Seite. An dem Wagen entstand hierbei ein Totalschaden.

Umgeknickter Baum beschädigt parkenden Pkw

Der Baum knickte durch den Aufprall um und stürzte auf einen geparkten Pkw, bei dem es dadurch ebenso zu einem Totalschaden kam. Ein weiteres Auto, welches am Straßenrand gegenüber der Unfallstelle geparkt war, wurde durch umherfliegende Kunststoffteile leicht beschädigt.

130.000 Euro Unfallschaden

Die beiden Fahrer der Unfallfahrzeuge, sowie der 56-jährige Beifahrer im Rettungswagen wurden leicht verletzt und kamen in umliegende Krankenhäuser. Durch das Unfallgeschehen entstand ein beträchtlicher Sachschaden von über 130.000 Euro.

UPDATE (12:33 Uhr):

Laut unserem Reporter vor Ort, wurden bei dem Unfall drei Personen leicht verletzt. Neben den am Unfall beteiligten zwei Fahrzeugen, wurde zusätzlich noch ein geparkter Pkw massiv im Frontbereich beschädigt. Die Schadenshöhe wird auf einen mittleren fünfstelligen Betrag geschätzt.

EILMELDUNG (11:50 Uhr):

Wie die Polizei soeben berichtete, ereignete sich am Mittwochmittag (26. Juni) in Weißenstadt (Landkreis Wunsiedel) ein Verkehrsunfall zwischen einem Rettungswagen und einem Pkw. Hierbei stürzte der Rettungswagen um. Der Zusammenprall ereignete sich in der Kirchenlamitzer Straße. Nach einer ersten Information der Polizei wurde bei der Kollision eine Person verletzt. Einsatzkräfte sind an der Unfallstelle bereits tätig. Vor Ort kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen.

© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO© TVO
Statements der Einsatzkräfte am Unfallort
Weißenstadt: Rettungswagen kippt nach Kollision auf die Seite
© Freiwillige Feuerwehr Marktleuthen

Böschungsbrand bei Marktleuthen: Unbekannter zündet mehrfach Gras an

Am Donnerstagnachmittag (20. Juni) zündete ein bislang unbekannter Täter an drei Stellen das verdorrte Gras des Straßengrabens an der Ortsverbindungsstraße zwischen Neudorf und Reicholdsgrün (Landkreis Wunsiedel) an, beziehungsweise versuchte dies. Hierbei geriet ein Abschnitt von etwa 50 Metern in Brand. Das Feuer griff zudem auf den angrenzenden Waldboden über.

© Freiwillige Feuerwehr Marktleuthen© Freiwillige Feuerwehr Marktleuthen© Freiwillige Feuerwehr Marktleuthen

Alarmierte Wehren können Feuer rasch löschen

Die alarmierten Feuerwehren aus Marktleuthen und Reicholdsgrün konnten das Feuer zügig löschen. Die eingesetzten Kräfte entdeckten ungefähr 50 Meter von dem ersten Brandort entfernt, eine weitere Feuerstelle im Straßengraben, die sich auf etwa einen Meter ausgeweitet hatte und dann von selbst wieder erlosch. Weitere hundert Meter entfernt lag ein Feuerwerkskörper am Straßenrand. Dieser könnte laut Polizei in Verbindung mit dem Brand stehen. Der Sachschaden betrug rund 500 Euro. Laut dem Polizeibericht muss davon ausgegangen werden, dass Bäume durch die Hitze geschädigt wurden.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht Zeugen für den Vorfall und fragt: "Wer kann Hinweise auf eine oder mehrere unbekannte Brandverursacher geben?" Mitteilungen nimmt die Polizeiinspektion Wunsiedel unter der Telefonnummer 09232 / 99 47-0 entgegen.

Selb: Hausfrauen-Streit um falsch sortierten Biomüll eskaliert

Am Montagabend (17. Juni) eskalierte ein Streit um falsch entsorgten Biomüll zwischen zwei 42-jährigen Bewohnerinnen eines Mehrfamilienhauses in der Helmut-Drexler-Straße von Selb. Es war nicht die erste Auseinandersetzung zwischen den beiden Frauen des Hauses. Weiterlesen
© Lucas Drechsel / Symbolbild

Großeinsatz in Marktredwitz: Hoher Schaden nach Brand in Realschule

UPDATE (18:20 Uhr):

Einen Sachschaden von mindestens 50.000 Euro verursachte am Freitagnachmittag (14. Juni) ein Brand im Aufzugsschacht der Fichtelgebirgsrealschule in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel). Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Großeinsatz der Retter

Gegen 14.45 Uhr wurden die Einsatzkräfte über das Feuer informiert. Als die Feuerwehr eintraf, brannte es im Aufzugsschacht des Schulgebäudes, in dem derzeit Sanierungsarbeiten durchgeführt werden. Rund 120 Einsatzkräfte der umliegenden Feuerwehren, des Technischen Hilfswerks, des Rettungsdienstes und der Polizei waren am Brandort im Einsatz.

Naheliegender Supermarkt wird geräumt

Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden Anwohner im nahen Stadtgebiet aufgefordert, Fenster und Türen ihrer Wohnungen geschlossen zu halten. Auch ein in unmittelbarer Nähe befindlicher Supermarkt wurde von den Einsatzkräften vorsichtshalber geräumt.

Sachverständiger wird hinzugezogen

Aufgrund der Pfingstferien befanden sich weder Schüler noch Lehrkräfte in dem Gebäude. Die Kripo Hof hat die Ermittlungen in dem Fall aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen entstand das Feuer während des Verlegens von Bitumenbahnen mit einem Schweißbrenner. Inwieweit das restliche Schulgebäude und die Dachkonstruktion aufgrund der Rauch- und Hitzeentwicklung beeinträchtigt wurden, müssen die Ermittler mit Unterstützung eines Sachverständigen noch klären.

EILMELDUNG (15:38 Uhr):

Wie die Polizei soeben vermeldete, brennt es im Aufzugsschacht der Realschule in der Schulstraße von Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel). Derzeit kommt es vor Ort zu einer starken Rauchentwicklung. Laut Polizei gibt es keine verletzten Personen. Ein Schulbetrieb findet nicht statt.

 

  • Weitere Informationen folgen!

Je oller, je doller: Opa „Düsentrieb“ in Thiersheim mit fast 100 km/h unterwegs!

Da staunten die Polizisten in Thiersheim (Landkreis Wunsiedel) nicht schlecht! Ein 81-Jähriger aus Schönwald (Landkreis Wunsiedel) trat am gestrigen Nachmittag (12. Juni) das Gaspedal seines Fiats innerorts so richtig durch. Sein „einleuchtender“ Grund: Sein Enkel wartete… Weiterlesen
© PI Marktredwitz

Selb: 12-Jähriger mit Motocross-Maschine auf Spritztour

Am Mittwoch (12. Juni) stoppte die Polizei in Selb (Landkreis Wunsiedel) einen 12-Jährigen, der mit einer Motocross-Maschine aus der Werkstatt seines Vaters unterwegs war. Die Beamten ermitteln nun gegen Sohn und Vater. 

Sohn schnappt sich Kunden-Maschine

Gegen 18:00 Uhr schnappte sich der 12-Jährige eine rote Honda, die sich in der Kfz-Werkstatt seines Vaters in der Jahnstraße zur Reparatur befand. Bei der Maschine handelte es sich um eine vollfunktionsfähige Motocross-Maschine für Kinder. Ohne Helm und erforderliches Versicherungskennzeichen machte sich der Junge auf und fuhr auf öffentlichem Grund herum.

Polizei beendet Spazierfahrt

Beamte der Polizeiinspektion Marktredwitz hielten den jungen „Sport-Fahrer“ an und stellten die Motocross-Maschine sicher. Ein Gutachter soll nun ein Leistungsgutachten erstellen, um unter anderem festzustellen, welche Fahrerlaubnis für das Gefährt erforderlich ist. Die Polizei Marktredwitz ermittelt nun wegen eines Vergehens des Ermächtigens zum Fahren ohne Fahrerlaubnis gegen den Vater und wegen eines Vergehens des Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen den Sohn.

© Polizei Marktredwitz
© TVO

B303 / Schirnding: Sportwagen rast mit 170 km/h durch die Radarkontrolle

Am Nachmittag des Pfingstsonntages (09. Juni) führte die Polizei auf der Bundesstraße B303 bei Schirnding im Landkreis Wunsiedel Geschwindigkeitskontrollen durch. In diesem Bereich ist eine Geschwindigkeit von 100 km/h erlaubt. Daran hielten sich auch die meisten Verkehrsteilnehmer. Lediglich 14 von 223 überprüften Kraftfahrzeugen waren zu schnell unterwegs. Sportwagenfahrer aus Selb schießt den Vogel ab Ein Mann aus Selb schoss dabei allerdings mit seinem Sportwagen sprichwörtlich den Vogel ab: Er raste mit 170 km/h durch die Messstelle. Die nächsten drei Monate wird er nun höchstens noch Beifahrer sein, denn damit wird dem Raser die zweifelhafte Ehre zuteil, in die höchste Kategorie des deutschen Bußgeldkataloges für Geschwindigkeitsübertretung (70 km/h oder mehr zu schnell) vorgedrungen zu sein. Dafür gibt es zusätzlich zwei Punkte in Flensburg, drei Monate Fahrverbot und mindestens 600 Euro Bußgeld. In diesem Fall werden es sogar 880 Euro sein.
© TVO / Symbolbild

Selb: Autofahrer hebt ab und prallt im Flug gegen einen Baum

Am späten Samstagabend (08. Juni) kam es auf der Kreisstraße WUN15 zwischen Selb und Schönwald (Landkreis Wunsiedel) zu einem spektakulärem Verkehrsunfall. Hierbei wurde der 36-jähriger Unfallverursacher schwer, aber nicht lebensbedrohlich, verletzt. Weiterlesen
© Pixabay / Symbolbild

Hohenberg an der Eger: Polizei stoppt 300 PS Subaru

In der Nacht zum Freitag (07. Juni) wurde ein 300 PS starker Subaru Impreza einer allgemeinen Verkehrskontrolle in Hohenberg an der Eger (Landkreis Wunsiedel) durch die Polizei unterzogen. Die Beamten der Polizeiinspektion Marktredwitz stellten dabei eine zu laute Abgasanlage fest. Sowohl das Stand- als auch das Fahrgeräusch waren laut Polizei deutlich erhöht.

Weiterlesen
1 2 3 4 5