Tag Archiv: Landkreis Wunsiedel

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Schirnding: Bauarbeiten an der B303 gehen weiter

Die Bauarbeiten für die zweite Fahrbahn der Ortsumgehung Schirnding (WUN) gehen mit dem aktuell vergebenen letzten Baulos weiter voran. Dies teilte das Staatliche Bauamt Bayreuth am Freitag (05. März) mit. Die Vergabe beinhaltet die Herstellung der zweiten Fahrbahn der Bundesstraße B303 im Bereich der Ortsumgehung Schirnding und den Bau des neuen Brückenbauwerks im Bereich der Anschlussstelle Schirnding-Mitte. Anschließend wird auch die Staatsstraße 2178 zwischen Hohenberg und Schirnding erneuert und erhält einen Geh- und Radweg.

Weiterlesen

© PI Marktredwitz

Führte der hohe Alkoholpegel zur Ohnmacht hinterm Steuer?: 65-Jähriger verursacht Unfall in Selb

Zu einem schweren Unfall kam es am Donnerstagmittag (27. Februar) in Selb (Landkreis Wunsiedel). Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge wurde ein Transporter-Fahrer (65) aus dem Landkreis Wunsiedel auf seinem Weg von Schönwald in Richtung Selb ohnmächtig. Ursächlich dafür - so wurde im Nachhinein ermittelt - könnte der hohe Alkoholkonsum des Mannes gewesen sein. Der 65-Jährige verlor die Kontrolle über seinen VW Bus und verursachte vor dem Kreisverkehr, nahe der Rohrlohe, den Unfall.

Fahrer rauscht über die Verkehrsinsel

Der Transporter fuhr laut Polizeibericht direkt über die Insel des Kreisverkehrs und kam erst im gegenüberliegenden Graben zum Stehen. Der 65-Jährige kam im Anschluss mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Erst später kam der Verdacht auf, dass der 65-Jährige zum Unfallzeitpunkt stark alkoholisiert gewesen sein könnte.

Test und Blutentnahmen im Krankenhaus

Ein Test im Hofer Klinikum - mehr als eine Stunde nach dem Unfallgeschehen - ergab einen Wert von 2,5 Promille. Bei dem 65-Jährigen wurden daraufhin zwei Blutentnahmen durchgeführt, um ein aussagekräftiges Gutachten erstellen zu können. Die Blutentnahmen und die Sicherstellung des Führerscheins wurden durch die Staatsanwaltschaft angeordnet. Die Ermittlungen gegen den Unfallfahrer laufen.

31.000 Euro Schaden

Das Fahrzeug wurde durch den Unfall stark beschädigt. Zusammen mit den Schäden an den verkehrstechnischen Einrichtungen entstand ein Schaden in Höhe von 31.000 Euro.

© PI Marktredwitz
© News5 / Fricke

Fußgänger in Selb totgefahren: Ermittlungen wegen eines illegalen Autorennens!

Nach dem schweren Verkehrsunfall am letzten Donnerstagabend (06. Februar) in Selb (Landkreis Wunsiedel), bei dem ein Fußgänger tödliche Verletzungen erlitt, wurde jetzt gegen einen 20-jährigen Autofahrer ein Haftbefehl wegen eines illegalen Autorennens mit Todesfolge erlassen. Der 20-Jährige befindet sich seit Mittwoch (12. Februar) in Untersuchungshaft. TVO sprach mit dem Hofer Rechtsanwalt, Jürgen Schmidt, über die rechtlichen Konsequenzen.

Illegales Autorennen in Selb: Fußgänger (19) kommt ums Leben!

Nach dem schweren Verkehrsunfall am letzten Donnerstagabend (06. Februar) in Selb (Landkreis Wunsiedel), bei dem ein Fußgänger tödliche Verletzungen erlitt, wurde jetzt gegen einen 20-jährigen Autofahrer ein Haftbefehl wegen eines illegalen Autorennens mit Todesfolge erlassen. Der 20-Jährige befindet sich seit dem heutigen Mittwoch (12. Februar) in Untersuchungshaft.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

20-Jähriger erfasst Fußgänger frontal

Wie berichtet, kam es am vergangenen Donnerstag zu dem tödlichen Unfall in der Wittelsbacher Straße von Selb. Gegen 20:00 Uhr erfasste der 20-Jährige aus dem Landkreis Wunsiedel mit seinem Audi den Fußgänger (19) auf Höhe der Abzweigung zur Jägerstraße frontal. Der Pkw kollidierte in der Folge mit zwei geparkten Fahrzeugen und kam letztlich an einer Mauer zum Stehen. Trotz sofortiger Reanimationsversuche erlag der 19-Jährige aus Kulmbach noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Autofahrer rasen durch die Wittelsbacher Straße

Nach den umfangreichen Ermittlungen der Polizei Marktredwitz hatte sich der Audi-Fahrer zuvor ein illegales Autorennen mit einem 19-jährigen BMW-Fahrer quer durch die Selber Innenstadt geliefert. Laut Polizei befuhren die beiden Autofahrer dabei unter anderem die Wittelsbacher Straße, an deren Fahrbahnrand sich eine Personengruppe befand. Nachdem der BMW-Fahrer das Rennen beendet hatte, wendete der Audi-Fahrer. Er entschloss sich, mit höchstmöglicher Geschwindigkeit nochmals an der Personengruppe vorbeizufahren, um dieser zu imponieren.

Tödlicher Unfall in Selb: Autofahrer erfasst 19-jährigen Fußgänger
(Statement vom 06.02.2020)

© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

Mit 100 km/h durch die Wittelsbacher Straße

Ein Sachverständiger stellte am Unfallfahrzeug fest, dass der 20-Jährige sein Fahrzeug, als er die Wittelsbacher Straße hinabfuhr, auf circa 100 Stundenkilometer beschleunigte. Infolge dieser Geschwindigkeit erkannte er den Fußgänger, der gerade die Straße überquerte, zu spät und erfasste ihn mit seinem Wagen.

20-jähriger Audi-Fahrer in Haft

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof erging nun ein Haftbefehl gegen den Audi-Fahrer, da dieser versucht hatte, auf Zeugen des Unfallgeschehens in Hinblick auf deren Aussagen einzuwirken. Der 20-Jährige befindet sich inzwischen in einem Gefängnis. Gegen ihn wird nun wegen einem sogenannten "verbotenen Kraftfahrzeugrennens mit Todesfolge und fahrlässiger Tötung" ermittelt.

Ebenso Ermittlungen gegen 19-jährigen BMW-Fahrer

Der 19-jährige BMW-Fahrer muss sich ebenfalls wegen Teilnahme an einem illegalen Autorennen strafrechtlich verantworten. Die weiteren Ermittlungen der Polizei Marktredwitz und der Staatsanwaltschaft Hof dauern an.

Unfall in Selb: Fußgänger (19) von Pkw erfasst und tödlich verletzt
(Statement vom 07.02.2020)
Aufnahmen vom Unfallort (06. Februar 2020)
Tödlicher Unfall in Selb: 19-jähriger Fußgänger wird von Pkw frontal erfasst
(Aufnahmen vom 06.02.2020)
© News5 / Fricke

Wohnhausbrand in Röslau: Zwei Verletzte und hoher Schaden

UPDATE (18:30 Uhr):

Zwei verletzte Bewohner und rund 150.000 Euro Sachschaden waren am heutigen Dienstagnachmittag (11. Februar) die Bilanz eines Wohnhausbrandes in Röslau (Landkreis Wunsiedel). Nach einer ersten Auskunft der Brandfahnder brach das Feuer im Bereich eines Kamins aus und setzte anschließend die Wohnräume in Brand.

Zwei Bewohnerinnen leicht verletzt

Nach der Alarmmeldung machten sich rund 150 Einsatzkräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, THW und Polizei zum Brandort auf. Vor Ort brannte es im ersten Stockwerk des zweistöckigen Mehrfamilienhauses. Alle Anwesenden konnten sich rechtzeitig ins Freie retten. Zwei Bewohnerinnen (18 und 59 Jahre) erlitten leichte Verletzungen und kamen in ein Krankenhaus. Die örtlichen Feuerwehren brachten die Flammen rasch unter Kontrolle. Dennoch entstand an dem jetzt unbewohnbaren Gebäude ein erheblicher Sachschaden. Für die Dauer der Löscharbeiten war die Ortsdurchfahrt von Röslau komplett gesperrt.

Wohnhausbrand in Röslau: "Brand von innen zu bekämpfen, machte keinen Sinn mehr"

Anwohner unterstützen die Einsatzkräfte

Ein Zeichen der Anerkennung und Dankbarkeit setzten am Dienstagnachmittag (11. Februar) umliegende Anwohner aus Röslau, die für Feuerwehr & Co. bei den nasskalten Temperaturen heiße Getränke während des Einsatzes bereitstellten! 

Dazu ein Statement von Helferin Theresa W. und die Reaktion der Feuerwehr durch den Röslauer Einsatzleiter Heiko Tröger vom Ort des Geschehens.

Wohnhausbrand in Röslau: Anwohner unterstützen die Einsatzkräfte

UPDATE (16:15 Uhr):

Die Polizei teilte auf TVO-Nachfrage mit, dass es in einer Wohnung im ersten Stock eines Mehrfamilienhauses in Röslau brannte. Demnach ist das Feuer unter Kontrolle und größtenteils gelöscht. Es laufen Nachlöscharbeiten. Eine Person soll leicht verletzt worden sein. Andere Bewohner des Hauses konnten sich in Sicherheit bringen. Nach einer ersten Schätzung der Polizei soll die Schadenshöhe bei rund 100.000 Euro liegen. Die Brandursache ist noch ungeklärt. Laut News5-Angaben soll das Gebäude komplett ausgebrannt sein.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke

EILMELDUNG (15:40 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, brennt in Röslau (Landkreis Wunsiedel) ein Wohnhaus. Der Brandort befindet sich in der Wunsiedler Straße. Laut Polizei sind zahlreiche Einsatzkräfte bereits am Brandort aktiv. Die Löscharbeiten laufen. Informationen über möglicherweise verletzte Personen gibt es noch nicht.


Aktuell-Bericht vom Mittwoch (12. Februar 2020)
Röslau: Wohnung wird Raub der Flammen
© Polizeipräsidium Oberfranken / Symbolbild

Schirnding: Haftbefehl nach Drogenschmuggel im Körper

Jeweils ein Haftbefehl erging am Sonntagnachmittag (02. Februar) gegen einen Mann und eine Frau aus Niederbayern, die zuvor von Grenzpolizisten bei der Einreise mit einem Taxi aus Tschechien nach Oberfranken bei Schirnding (Landkreis Wunsiedel) kontrolliert wurden. Dabei wurden Drogen entdeckt und sichergestellt. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

„Ich stech dich ab!“: Zugbegleiter wird auf dem Weg nach Marktredwitz angegriffen

Bei einem schweren Zwischenfall in einer Regionalbahn auf der Strecke von Hof nach Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) wurde am Montagabend (03. Februar) ein Zugbegleiter durch einen 24-jährigen Fahrgast mit dem Leben bedroht und verletzt. Später ab Abend konnte der Mann durch Polizeikräfte festgenommen werden. Gegen ihn wird nun umfangreich ermittelt. Weiterlesen
© Bundespolizei / Symbolfoto

Hochfranken: Ereignisreiches Wochenende für die Bundespolizei

Viel zu tun hatte die Bundespolizei ab vergangenen Wochenende in Ost-Oberfranken: Zwei Schleusungen, 13 unerlaubte Einreisen, zwei Haftbefehle und 34 verbotene Böller mit einem Gesamtgewicht von fast drei Kilogramm beschäftigten die zuständigen Beamten aus Selb (Landkreis Wunsiedel). Weiterlesen
© Bundeszollverwaltung

Hauptzollamt Regensburg: Aus Grün wird Blau

Seit 2018 stattet der deutsche Zoll nach und nach seine 13.500 Mitarbeiter, die Dienstkleidung tragen, mit einem neuen Outfit aus. Für das Hauptzollamt Regensburg war es jetzt soweit: Die Zöllnerinnen und Zöllner bekamen ihre neue blaue Dienstkleidung und sind damit seit 01. Februar bei der Bekämpfung des Schmuggels und der Schwarzarbeit so zu sehen. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Mehr als 30 Räder in Selb gestohlen: Fingerabdrücke überführen 37-Jährigen

Zahlreiche hochwertige Fahrräder wurden Ende Oktober 2019 aus einem Fachgeschäft in Selb (Landkreis Wunsiedel) gestohlen. Die Kripo Hof konnte nun einen 37-jährigen Verdächtigen ermitteln. Der mutmaßliche Täter ist polizeibekannt und wohnsitzlos. Weiterlesen
© Polizei

A93 / Selb: Polizei blitzt 370 Raser in wenigen Stunden

Die Hofer Verkehrspolizei führte am Freitag (17. Januar) eine mehrstündige Geschwindigkeitskontrolle auf der Autobahn A93 bei Selb (Landkreis Wunsiedel) durch. Dabei durchfuhren knapp 8.000 Fahrzeuge die Messstelle in dem auf 100 km/h beschränkten Abschnitt.

Weiterlesen
© Polizeipräsidium Oberfranken / Symbolbild

Festnahme in Schirnding: Über 70 Gramm Crystal im Körper geschmuggelt

Schleierfahnder der Grenzpolizei Selb nahmen am Sonntagvormittag (12. Januar) zwei Männer in Schirnding (Landkreis Wunsiedel) fest. Wie sich der der Kontrolle der beiden Oberpfälzer herausstellte, schmuggelte einer von ihnen über 70 Gramm Crystal im Körper nach Deutschland. Weiterlesen
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Selb: Grenzpolizisten retten hilflosen Senior!

Fahnder der Grenzpolizei aus Selb halfen am Montag (13. Januar) einem 70 Jahre alten Senior aus einer hilflosen Lage. Der Mann war in seiner Wohnung zu Sturz gekommen und konnte sich nicht mehr allein aus der misslichen Lage helfen. Weiterlesen
© TVO

Marktredwitz / Selb / Thiersheim: Mehrere Unfälle durch Straßenglätte

Aufgrund von glatten Straßen ereigneten sich am Sonntagmorgen (12. Januar) drei Unfälle im Landkreis Wunsiedel. Verletzt wurde bei den Glätteunfällen niemand. Der Gesamtschaden der Vorfälle betrug mehrere zehntausend Euro. Weiterlesen
© PI Marktredwitz

Thiersheim: Verkehrsunfall mit hohem Sachschaden

Am Donnerstagmorgen (09. Januar) kam es im Bereich des A93-Autohofes Thiersheim (Landkreis Wunsiedel) zu einem Unfall mit einem hohen Sachschaden. Hier stießen ein Kleintransporter und ein Lkw zusammen. Ein Unfallbeteiligter erlitt leichte Verletzungen.

Transporter-Fahrer wird leicht verletzt

Gegen 07:15 Uhr wollte ein Trucker (62) mit seinem Sattelzug, vom Autohof Thiersheim kommend, auf die Autobahn A93 in Richtung Hof auffahren. Hierbei übersah er einen entgegenkommenden, VW-Kleintransporter. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Die Zugmaschine des Sattelzugs wurde dabei im Frontbereich stark beschädigt. Am VW entstand laut Polizeibericht ein Totalschaden. Der Gesamtsachschaden wurde auf circa 50.000 Euro geschätzt. Der 60-jährige Fahrer des Kleintransporters wurde leicht verletzt. Der Trucker kam ohne Verletzungen davon.

Sperre wegen Ölspur

Nachdem sich durch die Kollision eine Ölspur im Bereich der Unfallstelle ausgebreitet hatte, wurden die Autobahnmeisterei Rehau und die Straßenmeisterei Wunsiedel verständigt, um die Fahrbahn zu reinigen. Für diese Maßnahme musste die Unfallstelle kurzfristig komplett gesperrt werden.

Bilder von der Unfallstelle
© PI Marktredwitz
© PI Marktredwitz
12345