Tag Archiv: Landkreis Wunsiedel

Greiffenberger AG: Endgültige Bilanz 2013 veröffentlicht

Die Greiffenberger Gruppe hat die vorläufige Jahresbilanz für 2013 aus dem März bestätigt. Demnach erzielte die Industrie-Holding Umsatzerlöse von  155,2 (Vorjahr: 158,0) Millionen Euro. Das operative Ergebnis (EBIT) lag bei 6,0 (2012: 8,8) Millionen Euro. Der Jahresüberschuss wurde mit 1,3 (Vorjahr: 2,6) Millionen Euro bilanziert. Dies entspricht einem EPS von 0,27 Euro je Aktie. 12 Monate zuvor lag der Wert bei 0,53 Euro. Vorstand Stefan Greiffenberger zu den Zahlen: „Hinsichtlich Umsatz und EBITDA haben wir die im November 2013 konkretisierte Prognose erfüllt und zwar am oberen Rand der genannten Bandbreiten, beim EBIT wurde die Prognose sogar übertroffen.“

Plus beim Auftragseingang / Positiver Ausblick

Stark zugelegt hat im abgelaufenen Geschäftsjahr der Auftragseingang mit einem Plus von 10,9 Prozent. Somit geht das Unternehmen mit Stammsitz in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) auch positiv gestimmt in das Geschäftsjahr 2014. Hier erwartet Greiffenberger eine Rückkehr zu deutlichem Wachstum bei Umsatz und Ertrag. Die langfristig angelegte Wachstumsstrategie soll weiter beschrieben werden.

Aktie leicht im Minus

Das Papier der Greiffenberger AG reagierte an der Börse unwesentlich leichter. Am Vormittag lag die Aktie bei 6,30 Euro. Dies entsprach einem Minus von rund 0,4 Prozent.

 


 

 

Schirnding (Lkr. Wunsiedel): Mutter schmuggelt Crystal für die Tochter

Schleierfahnder aus Marktredwitz setzten am Gründonnerstag (17. April) in Schirnding (Landkreis Wunsiedel) eine Mutter und ihre Tochter fest. Die 50-Jährige Frau schmuggelte für ihr Kind Crystal von Tschechien nach Deutschland. Den Drogenfund im zweistelligen Gramm-Bereich entdeckten die Beamten in der Unterwäsche der Mutter. Am Freitag (18. April) erfolgte auf Antrag der Staatsanwaltschaft Hof die Vorführung der Frauen vor dem Ermittlungsrichter. Dieser erließ gegen die 22-Jährige Tochter einen Haftbefehl, da sie auch bereits wegen Betäubungsmitteldelikten in Erscheinung getreten war. Auch die Mutter wird sich wegen Drogenschmuggels strafrechtlich verantworten müssen. Der Haftbefehl gegen die 50-Jährige wurde jedoch gegen Auflagen außer Vollzug gesetzt.

 

(Bild: Archiv)

 


 

 

A93 / Thiersheim (Lkr. Wunsiedel): 200.000 EUR Schaden bei Lkw-Unfall

Ein spektakulärer Lkw-Unfall ereignete sich Mittwochnacht (16. April) auf der Autobahn A93 zwischen den Anschlussstellen Thiersheim und Wunsiedel. Beteiligt war ein 28-jähriger polnischer Lkw-Fahrer, der in Richtung Regensburg unterwegs war. Aus bislang unbekannten Gründen kam er mit seinem Truck nach links von der Fahrbahn ab. Auf einer Länge von rund 250 Metern zerstörte er die Mittelschutzplanke, ehe das Fahrzeug zum Stehen kam. Die linke Fahrzeugseite der Zugmaschine und des Aufliegers wurde völlig demoliert. Es liefen zudem rund 100 Liter Diesel aus. Der Fahrer blieb bei dem Unfall unverletzt. Der Sachschaden beträgt rund 200.000 Euro. Die Autobahn war in Richtung Regensburg für Stunden gesperrt.

 


 

 

A93 / Marktredwitz (Lkr. Wunsiedel): Unfall mit Schwertransport

Am Mittwochfrüh (16. April) kam es auf der Autobahn A93 im Bereich Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) zu einem Unfall, ausgelöst durch ein Überholmanöver zwischen zwei Schwertransportern. Als einer dieser Trucks auf der A93 in Fahrtrichtung Weiden einen anderen Schwerlaster überholen wollte, übersah er einen neben ihm befindlichen Pkw und drängte diesen nach links ab. Der Peugeot eines Österreichers schrammte an der Mittelschutzplanke entlang und wurde beidseitig erheblich beschädigt. Während der Schaden am Pkw rund 25.000 Euro beträgt, wurde am Lkw lediglich der Unterfahrschutz in Mitleidenschaft gezogen. Personen wurden nicht verletzt

 


 

 

Greiffenberger AG: Kapitalerhöhung erfolgreich

Die Greiffenberger AG mit Sitz in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) hat erfolgreich eine Kapitalerhöhung durchgeführt. Insgesamt wurden dabei 483.850 neue Aktien ausgegeben. Es handelte es sich um eine Privatplatzierung, das heißt, die neuen Aktien wurden institutionellen Investoren angeboten und nicht in den freien Handel gebracht. Die Papiere waren deutlich überzeichnet, die Nachfrage war also deutlich größer als das Angebot und so wurde ein Preis von 6,00 Euro je Aktie erzielt. Der Bruttoemmissionserlös aus der Kapitalerhöhung beläuft sich auf rund 2,9 Millionen Euro. Das Grundkapital der Greiffenberger AG erhöht sich somit um gut 1,2 Millionen Euro, das sind etwa zehn Prozent. Insgesamt beläuft sich der Kapitalstock nun auf mehr als 13,6 Millionen Euro. Gelistet sind die Aktien des Antriebstechnik-Unternehmens im regulierten Markt der Münchner Börse und der Frankfurter Börse.

Alleinvorstand Stefan Greiffenberger sagte dazu: „Mit dieser Barkapitalerhöhung stärken wir unsere Finanzierungskraft für unser geplantes Unternehmenswachstum mit Fokus auf dem Ausbau der Marktposition der bestehenden drei Geschäftsbereiche Antriebstechnik, Metallbandsägeblätter & Präzisionsbandstahl sowie Kanalreinigungstechnologie.“

2013 und 2014 soll gezielt in neue Märkte, die eigene Wertschöpfung und Verbesserungen der Fertigungsverfahren investiert werden.

 


 

 

Arzberg (Lkr. Wunsiedel): Über 7.000 Euro aus Schreinerei geklaut

In der Nacht zum Dienstag wurde in eine Arzberger Schreinerei in der Thiersheimer Straße eingebrochen. Die unbekannten Täter verschafften sich über eine Kellertür Zugang zur Schreinerei. In einem Büroraum wurde zunächst der Würfeltresor aus einem Regal genommen und in den Keller gebracht. Dort wurde der Tresor brachial mit einem Werkzeug aufgeschlagen und die darin enthaltenen 6.000,– Euro entnommen. In einem Schub im Büro erbeuteten die Einbrecher noch Wechselgeld in Höhe von 400,– Euro. Zudem entwendeten sie die Kaffeekasse mit circa 200,– Euro Inhalt. In einem weiteren Büro wurde außerdem ein Laptop der Marke Asus abgesteckt und mitgenommen. Die Einbrecher konnten unbemerkt entkommen. Der Beuteschaden beträgt insgesamt über 7.000,– Euro. Nachbarn oder Passanten, die Hinweise auf die Täter geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Marktredwitz zu melden.

 


 

Röslau (Lkr. WUN): PKW überschlägt sich – 30.000 Euro Schaden

30.000 Euro Sachschaden und eine Platzwunde am Kopf – das ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich am Donnerstagabend (27.03.2014) in der sogenannten „Stahlwerkskurve“ ereignete. Von Marktleuthen in Richtung Röslau war ein 76-jähriger Potsdamer unterwegs, als er rechts von der Fahrbahn abgekommen ist. Dadurch überschlug sich sein Fahrzeug, woraufhin es neben der Fahrbahn zum Stehen kam. Am Fahrzeug entstand Totalschaden, der Fahrer erlitt eine Platzwunde am Kopf.

 


 

Marktredwitz (Lkr. Wunsiedel): Auto überschlägt sich an Böschung

Relativ glimpflich endet ein Unfall für eine 22-jährige Frau aus Wunsiedel am Mittwochnachmittag. Sie ist mit ihrem Wagen auf der Ortsverbindungsstraße von der A93 in Richtung Wunsiedel unterwegs. An der westlichen Ausfahrt nach Oberthölau biegt plötzlich ein dunkler Pkw Kombi vor dem Fahrzeug der Frau ein und nimmt ihr die Vorfahrt. Um einen Zusammenstoß zu verhindern leitet sie eine Vollbremsung ein. Dabei kommt ihr Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlägt sich an der Böschung. Glücklicherweise bleibt die 22-Jährige unverletzt. An ihrem Fahrzeug entsteht ein Sachschaden von 10.000 Euro. Der Unfallverursacher fährt einfach weiter, obwohl der Fahrer den Unfall bemerkt haben muss. Zeugen des Unfalles werden gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Marktredwitz unter der Telefonnummer 09231/9676-120 zu melden.

 


 

Selb (Lkr. Wunsiedel): Unfall mit 15.000 Euro Schaden

Am Samstag gegen 11.15 Uhr befuhr ein 33-jähriger Selber mit einem Lkw die B 15 von Schönwald in Richtung Selb kurz vor dem Kreisverkehr kam er nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen Straßenbaum. Der Fahrer kam mit leichteren Verletzungen ins Klinikum Hof. Da es beim Lkw zu einer Rauchentwicklung kam, wurde vorsorglich die Feuerwehr alarmiert. Beim Fahrer wurden Hinweise auf Drogenkonsum gefunden. Deshalb wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Der Führerschein wurde sichergestellt. Am Lkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro.

 


 

Arzberg (Lkr. Wunsiedel): 26-jähriger Vermisster aufgefunden

Der seit Ende Januar vermisste 26 Jahre alte Mann aus dem Arzberger Ortsteil Schlottenhof ist am Donnerstag tot aufgefunden worden. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen aufgenommen. Der Mann war seit  dem 25. Januar 2014 spurlos verschwunden. Die Suche nach ihm mit mehreren Streifenwagenbesatzungen sowie einem Polizeihubschrauber mit Wärmebildkamera verlief ohne Ergebnis. Am Donnerstagvormittag wurde der Vermisste im Ortsteil Kieselmühle leblos aufgefunden. Nach bisherigen Erkenntnissen der Kripo Hof kann ein Fremdverschulden ausgeschlossen werden.

 


 

 

Selb (Lkr. Wunsiedel): Angeschossener Kater stirbt nach tagelanger Qual

Wie die Polizei Selb am heutigen Freitag mitteilt, verendete in der Porzellanstadt im Landkreis Wunsiedel am Sonntag (02. Februar) ein schwarzer Kater nach tagelanger Qual in einer Tierklinik. Das Haustier war vermutlich bereits am Wochenende 25.01. bis 26.01. im Bereich des Wohngebietes Steinbühl mit einem Luftgewehr oder einer Luftpistole angeschossen worden. Der Schuss wurde laut dem Tierarzt aus nächster Nähe abgegeben. Da sich die Wunde aber wieder verschlossen hatte, war äußerlich nichts zu bemerken und auch der Zustand des Katers verschlechterte sich erst Tage später. Durch eine Röntgenuntersuchung wurde schließlich festgestellt, dass sich das Projektil noch im Bauchraum des Tieres befand. Dort wurde die Lunge und andere Organe so stark geschädigt, dass für den Kater jede Hilfe zu spät kam.

Die Selber Polizei fahndet nach dem Täter und erbittet Hinweise aus der Bevölkerung. Mögliche Zeugen werden gebeten, sich unter 09287/9914-0 zu melden.

 


 

 

Selb/Hohenberg (Lkr. Wunsiedel): Porzellanikon wird Staatsmuseum

Am Vormittag geht das Porzellanikon in Selb und Hohenberg im Landkreis Wunsiedel in die Trägerschaft des Freistaats Bayern über. Damit ist das Spezialmuseum für Porzellan das erste eigenständige Landesmuseum in ganz Oberfranken. 400 Gäste kommen zu der feierlichen Zeremonie. Auch der bayerische Kunstminister Ludwig Spaenle ist dabei. Bisher hatten der Landkreis Wunsiedel und die Städte Selb und Hohenberg das Museum gemeinsam betrieben, doch sie können die Kosten nicht mehr stemmen. Mehr über die Verstaatlichung von Europas größtem Spezialmuseum für Porzellan ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

3435363738