Tag Archiv: Lastwagen

© Symbolfoto Bundespolizei

Haftbefehl abgewendet: Chef löst tschechischen Lkw-Fahrer in Schirnding aus

Da er auf seinen polizeilich gesuchten Fahrer nicht verzichten wollte, beglich der Chef einer tschechischen Spedition am Mittwoch (17. Februar) die im Haftbefehl angeordnete Geldstrafe für seinen Mitarbeiter.

Bundespolizei nimmt Lkw unter die Lupe

Beamte kontrolliereten den Truck am ehemaligen Grenzübergang Schirnding. Bei der Überprüfung des 31-jährigen Fahrers im polizeilichen Fahndungssystem fand die Bundespolizei heraus, dass ein Haftbefehl zur Strafvollstreckung von der Staatsanwaltschaft Weiden gegen den Mann vorlag. Wegen einem Straßenverkehrsdelikt ist der Tscheche aus Eger zu 678 Euro Geldstrafe oder ersatzweise zu 40 Tagen Freiheitsstrafe verurteilt worden.

Strafe seit zwei Jahren nicht bezahlt

Da der seit zwei Jahren gesuchte Mann nicht in der Lage war, die Geldstrafe zu bezahlen, kontaktierte er telefonisch seinen Chef in Eger. Dieser eilte daraufhin an die Grenze und bezahlte den geforderten Betrag. Damit stand dem Transport nichts mehr entgegen und der 31-Jährige durfte seine Fahrt fortsetzen.

© News5/Merzbach

Starker Schneefall in Oberfranken: Verkehrsunfälle & feststeckende Lkw

Oberfranken wurde am Dienstag (19. Januar) von starkem Schneefall und heftigen Winden überrascht. Zahlreiche Verkehrsteilnehmer hatten auf den plötzlich schneebedeckten und eisglatten Fahrbahnen zu kämpfen.

 

© News5© News5© News5© News5

Pkw kracht in Lastwagen

Laut Informationen der Nachrichtenagentur News5, verlor ein Autofahrer an der Autobahnauffahrt zur A9 bei Berg/Bad Steben (Landkreis Hof) die Kontrolle über seinen Pkw und krachte in das Heck eines Lastwagens. Zahlreiche Laster kamen auf den Straßen in der Brucker Senke bei Bruck kaum mehr voran. Die Polizei und der Winterdienst waren im Einsatz.

Lkw bleiben an Berg hängen

Auf der B4 zwischen Neustadt bei Coburg und der A73 blieben mehrere Lastwagen an einer Steigung hängen. Mit durchdrehenden Reifen versuchten die tonnenschweren Fahrzeuge vergeblich durch den drei bis vier Zentimeter hohen Schnee zu kommen.

© News5
© Polizei

Probefahrt misslingt auf schneebedeckter Straße
 
Am Nachmittag scheiterte die Wintertauglichkeitsprüfung eines Gelenkbusses an den Schneeverhältnissen im Kulmbacher Oberland. Eine Firma aus dem Landkreis wollte einem Kunden einen sogenannten Gelenkbus vorführen. Speziell die Wintertauglichkeit und das Verhalten des Busses am Berg sollte vom Interessenten getestet werden. Der erneute Wintereinbruch im Landkreis machte dem 31-jährigen „Testfahrer“ des Busses aus Sachsen dabei einen Strich durch die Rechnung. Im Ortsbereich von Guttenberg wollte der Mann den ansonsten unbesetzten Bus auf schneeglatter, ansteigender Fahrbahn anfahren. Dabei knickte der Bus im Bereich des Gelenkteils nach rechts ab und rutschte unkontrolliert in die Schneehaufen am Straßenrand. Die beiden Insassen des Busses blieben unverletzt. Nach Angaben des Halters entstand an dem Bus kein Schaden. Die Ortsdurchfahrt in Guttenberg war für fast eine Stunde gesperrt. Durch den massiven Einsatz des Streudienstes konnten neben dem Bus auch zwei festgefahrene LKW wieder befreit werden.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Polizeikontrolle auf der A9/ Berg: Trucker wohnen quasi in ihrem Lkw

Lkw-Kontrollen der Hofer Autobahnpolizei brachten am Sonntag (20. Dezember) und Montag (21. Dezember) auf der A9 bei Berg (Landkreis Hof) mehrere Vergehen zum Vorschein. Darunter Verstöße gegen die Lenk- und Ruhezeiten und Geschwindigkeitsüberschreitungen. Zwei Trucker schienen ihr Fahrzeug sogar seit Wochen zu bewohnen.

Weiterlesen
© News5 / Fricke

A9 / Leupoldsgrün: 47-Jähriger wird zwischen zwei Lkw eingeklemmt und stirbt

UPDATE (11:15 Uhr):

Zwischen zwei Führerhäusern wurde am Mittwochmorgen ein Lkw-Fahrer (47) auf einem Parkplatz an der A9 bei Leupoldsgrün (Landkreis Hof) eingeklemmt. Der Mann erlag später im Krankenhaus seinen schweren Verletzungen. Der Parkplatz ist derzeit (Stand: 10:15 Uhr) noch gesperrt.

47-Jähriger wird in der Tür seines Führerhauses eingeklemmt

Gegen 4:30 Uhr versuchte der 47-jährige rumänische Lkw-Fahrer auf dem Parkplatz Lipperts, den von seinem Arbeitskollegen tags zuvor abgestellten Auflieger, an seinen Lastwagen anzukoppeln. Neben ihm war ein niederländischer Lastwagen geparkt, dessen Fahrer in der Kabine schlief. Beim Aufsatteln setzte sich der rumänische Lkw in Bewegung und rollte nach vorne. Durch das Anziehen der Handbremse versuchte der 47-Jährige das Gespann anzuhalten. Er wurde in der Tür seines Fahrerhauses eingeklemmt, als er auf der Höhe der Fahrerkabine des niederländischen Sattelzuges war.

47-Jähriger stirbt später im Krankenhaus

Nachdem der Fahrer des niederländischen Lkw den Unfall bemerkte, verständigte er den Notruf. Dieser musste bei Eintreffen der Feuerwehr zurückfahren, sodass der eingeklemmte 47-Jährige befreit werden konnte. Die Einsatzkräfte und ein Notarzt reanimierten den Verletzten. Gegen 8:00 Uhr starb der 47-Jährige im Krankenhaus.

Sachverständiger unterstützt die Polizei bei der Klärung der Unfallursache

Ein Sachverständiger kam auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof vor Ort und unterstützte die Beamten der Verkehrspolizei Hof bei der Klärung der Unfallursache. Feuerwehreinsatzkräfte leuchteten zudem den Parkplatz aus, den Mitarbeiter der Autobahnmeisterei zuvor komplett gesperrt hatten.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
Statement von der Polizei zum Unfall:
A9 / Leupoldsgrün: "Mit dem Ableben des Fahrers ist zu rechnen"

ERSTMELDUNG (28. Oktober, 8:45 Uhr):

Offenbar durch einen Fehler wurde am Mittwochmorgen (28. Oktober) auf dem Autobahnparkplatz Lipperts bei Leupoldsgrün (Landkreis Hof) ein Lkw-Fahrer zwischen zwei Sattelzügen eingeklemmt. Der Mann schwebt nach ersten Informationen in Lebensgefahr.

Lkw-Fahrer koppelt auf dem Parkplatz seinen Auflieger ab

Gegen 04:30 Uhr wurden die Einsatzkräfte zu dem Unglücksfall auf dem Autobahnparkplatz alarmiert. Ein holländischer Lastwagenfahrer hielt dort auf dem Parkplatz seine Ruhezeit ab, als in der Nacht ein weiterer Lkw mit wenig seitlichen Abstand neben ihm parkte. Der Lkw-Fahrer koppelte den Auflieger ab und fuhr weiter. 

Lkw-Fahrer wird unter Reanimation ins Krankenhaus gebracht
In den frühen Morgenstunden kam dann ein weiterer Fahrer und wollte den Auflieger wieder ankoppeln und weiter fahren.

"Dabei kam es zu einem Fehler, sodass der Fahrer zwischen den beiden Sattelzügen eingeklemmt wurde",

so Horst Thiemt (Leiter der Verkehrspolizei Hof).

Der Fahrer wurde unter Reanimation in die Klinik Naila gebracht. Nach Angaben der Polizei schwebe der Mann derzeit in Lebensgefahr. Der holländische Lkw-Fahrer erlitt einen Schock und wird von der Polizei vernommen. Die Einsatzkräfte sperrten den Autobahnparkplatz für die Unfallaufnahme ab. Ein Gutachter kam vor Ort. Weitere Details zum Unfall sind bislang nicht bekannt.

Bericht aus Oberfranken Aktuell:
Die TVO-Kurznachrichten vom 28. Oktober 2020
© Polizei

Schwerlastkontrollen in Oberfranken: Spitzenreiter hat über zwei Promille

Am Sonntagabend (25. Oktober) kontrollierte die Polizei knapp 300 Lastwagen in Oberfranken. Ein Schwerpunkt der Kontrollen war die Fahrtüchtigkeit der Lkw-Fahrer. Darunter befand sich ein Spitzenreiter mit über zwei Promille. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild

Blanke Zerstörungswut: Planen von neun Lkw auf A9 bei Leupoldsgrün aufgeschlitzt

Insgesamt neun Lastwagenanhänger beschädigten unbekannte Täter im Zeitraum von Donnerstag (5. März) bis Samstagfrüh (7. März) auf Parkplätzen der Autobahn A9 bei Leupoldsgrün im Landkreis Hof. Die Kriminalpolizei Hof hat die Ermittlungen aufgenommen und sucht Zeugen. Parkplätze Lipperts West und Ost im Visier Im Zeitraum von Donnerstag bis Samstagfrüh gegen 2:00 Uhr schlitzten bislang Unbekannte die Planen von insgesamt neun auf den Autobahnparkplätzen Lipperts West und Ost abgestellten Sattelzügen auf. Nur Vandalismus und kein Diebstahl Nach bisherigen Erkenntnissen der Polizei beschädigten die Täter die Planen, entwendeten allerdings in keinem der Fälle die Ladung der Auflieger. Dennoch richteten sie einen Gesamtsachschaden in Höhe eines mittleren, vierstelligen Eurobetrages an. Polizei hofft auf Mithilfe Zeugen, die im Zeitraum zwischen Donnerstag und Samstagfrüh verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge auf den Autobahnparkplätzen Lipperts West und Ost beobachten konnten, melden sich bitte bei der Kriminalpolizei Hof unter der Telefonnummer 09281/704-0.
© News5 / Holzheimer

Mistelgau: Fahrer verliert Kontrolle & landet mit Lkw im Graben

UPDATE (12:05 Uhr)

Am Mittwochnachmittag (19. Februar) fuhr der 41-jährige Fahrer eines unbeladenen Silozuges von Obernsees kommend in Richtung Plankenfels (Landkreis Bayreuth). Auf Höhe der sogenannten Eisweiher kam der Laster zunächst nach rechts von der Fahrbahn ab, fuhr etwa 35 Meter im Graben entlang und kippte schließlich nach rechts an die Gegenböschung. Der Fahrer wurde der Polizei zufolge leicht verletzt und im Krankenhaus behandelt. Nachdem Zeugen angegeben hatten, der Fahrer wäre bereits vor dem Unfall in Schlangenlinien gefahren und die aufnehmenden Beamten der Polizeiinspektion Bayreuth-Land im Führerhaus eine fast leere Schnapsflasche fanden, entnahm der Arzt auf Anordnung der Polizei noch Blut für einen Alkoholtest. Der entstandene Gesamtschaden beläuft sich auf ca. 11.000 Euro. Die Feuerwehren aus Obernsees, Truppach-Mengersdorf, Mistelgau und Busbach waren mit etwa 40 Einsatzkräften vor Ort.

ERSTMELDUNG (10:23 Uhr)

Auf der Staatsstraße 2186 des Mistelgauer Ortsteils Obernsees im Landkreis Bayreuth kam es am Mittwoch (19. Februar) zu einem Verkehrsunfall. Den Angaben der Nachrichtenagentur News5 zufolge verunglückte ein Lastwagen. Der unbeladene Truck soll wohl erst auf der Straße geschwankt haben, dann verlor der Fahrer offenbar die Kontrolle und sein Gefährt kippte in den Graben. Der Fahrer des Lasters wurde bei dem Unfall ersten Erkenntnissen zufolge mittelschwer verletzt.

 

  • Eine offizielle Mitteilung der Polizei steht noch aus!
© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer
Weiterführende Informationen zum Unfall:
Die TVO-Kurznachrichten vom 20. Februar 2020
© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Bamberg: Kleinkind bei Unfall mit Lastwagen schwer verletzt

Am heutigen Mittwochmorgen (24. Juli) ereignete sich ein dramatischer Unfall im Ankerzentrum Bamberg. Ein fünfjähriger Junge wurde dabei schwer von einem Lastkraftwagen verletzt. Unfall passiert am späten Morgen Gegen 9:30 Uhr fuhr ein 36-Jähriger mit seinem schweren Nutzfahrzeug die Ahornstraße auf dem Gelände der Asylunterkunft entlang. Dabei kam es aus bislang unbekannter Ursache zu einem Zusammenstoß mit dem Kleinkind, das dort zur gleichen Zeit mit einem Fahrrad unterwegs war. Der iranische Bub erlitt durch die Kollision schwere Verletzungen und kam nach einer ersten medizinischen Untersuchung mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus. Der Fahrer des Lastwagens erlitt einen Schock und benötigte ebenfalls ärztliche Hilfe. Sachverständiger in Ermittlungen einbezogen Ein Staatsanwalt der Staatsanwaltschaft Bamberg machte sich vor Ort ein Bild von der Unfallstelle. Auf seine Anordnung kam ein Sachverständiger in das Ankerzentrum und unterstützte die Beamten der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt bei der Unfallaufnahme.

A93 / Thiersheim: Lkw prallt ungebremst in Warnleitanhänger

UPDATE (Freitag 12:25 Uhr)

Am Donnerstagvormittag (6. Juni) gegen 10:33 Uhr ereignete sich auf der Autobahn A93 bei Thiersheim (Landkreis Wunsiedel) in südlicher Fahrtrichtung ein Unfall, bei dem ein Mann schwer verletzt wurde. Wegen einer Tagesbaustelle hatte die Autobahnmeisterei den rechten Fahrstreifen mittels eines Warnleitanhängers weggenommen. Obwohl es mit Schildern angekündigt war, nahm ein 51-jähriger Sattelzug-Fahrer die neue Verkehrssituation überhaupt nicht wahr und krachte nahezu ungebremst auf den Warnleitanhänger.

Lastwagen-Fahrer wird bei Crash eingeklemmt

Der Aufprall war so heftig, dass das Führerhaus völlig zerstört und der Fahrer eingeklemmt wurde. Der Warnleitanhänger und der davor befindliche Lkw der Autobahnmeisterei wurden ebenfalls völlig zerstört. Fahrzeugteile flogen auch auf die Gegenfahrbahn und trafen dort den Skoda eines 23-jährigen Marktredwitzers. Ein Großaufgebot an Rettungskräften befreite den eingeklemmten und schwer verletzten Brummifahrer aus dem Führerhaus. Er kam in ein Krankenhaus. Nach bisherigen Erkenntnissen sind seine Verletzungen zwar schwer, aber nicht lebensbedrohlich.

Stundenlange Vollsperrung der Autobahn nach Unfall

Die Bergung des mit 19 Tonnen Stückgut beladenen Sattelzuges gestaltete sich schwierig, die Autobahn musste in Richtung Süden voll gesperrt werden und konnte erst gegen 17:30 wieder vollständig freigegeben werden. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern noch an.  Bei dem Unfall entstand ein Sachschaden von insgesamt 357.000 Euro.

EILMELDUNG (Donnerstag 11:21 Uhr)

Wie die Polizei soeben mitteilte, ereignete sich auf der Autobahn A93 kurz nach der Ausfahrt Thiersheim (Landkreis Wunsiedel) in Richtung Weiden ein schwerer Unfall. Ein Lastwagen fuhr auf einen Warnanhänger der Autobahnmeisterei auf. Der Fahrer soll ersten Angaben zufolge verletzt sein. Die A93 ist in diesem Bereich derzeit (11:21 Uhr) gesperrt. Bitte halten Sie eine Rettungsgasse frei.

Hof: Lkw-Fahrer provoziert Auffahrunfall auf der B173

Wegen eines mutmaßlich absichtlichen Bremsmanövers ermitteln Beamte der Polizei Hof gegen einen unbekannten Lastwagenfahrer, der am Mittwochabend (22. Mai) auf der Bundesstraße B173 einen Unfall verursacht haben soll. Dabei entstand ein Schaden im fünfstelligen Bereich. Erst überholt und dann ausgebremst Der Unbekannte war gegen 22:55 Uhr mit seinem 40-Tonnener mit Anhänger auf der B173 in Richtung Köditz unterwegs. Erst überholte er einen 48-jährigen Mann aus Coburg, der in gleicher Richtung mit seinem Lkw fuhr, dann soll er absichtlich stark gebremst haben. Dem hinteren Lkw-Fahrer gelang es nicht mehr, ein Auffahren auf den Tandemanhänger des Vordermanns zu verhindern. Nach dem Zusammenstoß, bei dem der 48-Jährige unverletzt blieb, sein Führerhaus jedoch stark beschädigt wurde, setzte der unbekannte Unfallverursacher seine Fahrt fort. Weißer Anhänger mit polnischem oder tschechischem Kennzeichen Von dem flüchtigen 40-Tonner ist nur bekannt, dass der weiße Anhänger ein polnisches oder ein tschechisches Kennzeichen trug. Die durch die Polizei eingeleitete Fahndung blieb bisher ohne Erfolg. Beamte der Polizei Hof nahmen den Unfall auf und ermitteln nun wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Zeugen, die das gesuchte Fahrzeug gesehen haben werden gebeten, sich mit der Polizei Hof unter der Telefonnummer 09281/704-0 in Verbindung zu setzen.

A9/Bayreuth: Trauriges Ergebnis einer Schwerverkehrskontrolle

Bei einer Schwerlastkontrolle an der A9 bei Bayreuth am Mittwochvormittag (20. Februar) landete die Polizei leider einige Treffer. Die Beamten stellten Ordnungswidrigkeiten betreffend der Geschwindigkeit, der Landungssicherung und auch Drogenkonsum bei den Truckern fest. Für einige endete sogar die Reise. Weiterlesen

A70 / Harsdorf: Zusammenstoß zwischen zwei Lkw!

Zu einem schadensträchtigen Unfall kam es am Dienstagmittag (20. November) zwischen zwei Lkws auf der Autobahn A70 bei Harsdorf (Landkreis Kulmbach). Hierbei für ein 28-jähriger Ungar mit seinem Lastwagen einem 34-jährigen Sachsen auf. Laut Polizei, entstand ein Gesamtschaden von mehreren zehntausend Euro. Weiterlesen

© News5 / Fricke

A9 bei Münchberg: Überholmanöver endet in einer Schleuderpartie!

Am Freitagmorgen (6. Juli) ereignete sich auf der Autobahn A9 bei Münchberg (Landkreis Hof) ein schwerer Verkehrsunfall. Bei einem Überholmanöver verlor eine Autofahrerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug und krachte in eine Leitplanke. Die Unfallverursacherin kam mit Verletzungen in ein Krankenhaus.

Fahrzeugführerin kracht beim Überholen gegen Leitplanke

Bei dem Versuch, einen Lastwagen zwischen den beiden Ausfahrten Münchberg Süd und Münchberg Nord zu überholen, verlor die Frau die Kontrolle über ihren Pkw. Nachdem die Frau versuchte hatte, ihr Fahrzeug wieder auf die rechte Fahrspur zu lenken, prallte sie gegen die äußere Leitplanke.

Überholmanöver verursacht gleich zwei Unfälle

Ein nachfolgender Lkw-Fahrer schaffte es nicht mehr rechtzeitig zu bremsen und touchierte das Unfallfahrzeug. Laut der Nachrichtenagentur News5 kam das beschädigte Auto abschließend auf der rechten Fahrspur zum Stehen.

Fahrerin und ihr Hund müssen von den Einsatzkräften gerettet werden

Die Rettungskräfte befreiten die verletzte Frau und ihren Hund, der auf dem Beifahrersitz saß, aus dem stark beschädigten Fahrzeug. Die Autofahrerin kam mit Verletzungen in ein Krankenhaus. Um den Vierbeiner kümmerte sich zunächst ein Mitarbeiter der Autobahnmeisterei. Anschließend wurde der Hund zur Versorgung in ein Tierheim untergebracht und wird bis zur Genesung der Unfallverursacherin dort betreut werden.

 

  • Ein offizieller Polizeibericht steht noch aus!

Naila: Lkw-Fahrer lässt verletzte Frau nach Unfall zurück

Schwere Verletzungen zog sich am Dienstagnachmittag (06. Dezember) eine 49-jährige Autofahrerin bei einem Verkehrsunfall nahe Naila (Landkreis Hof) zu. Die Frau musste einem Lkw ausweichen und überschlug sich infolgedessen. Der Unfallverursacher flüchtete.

Weiterlesen

12