Tag Archiv: Lebensmittelwarnung

© EDEKA / lebensmittelwarnung.de / Collage

Dringender Rückruf bei EDEKA: Glassplitter in Babynahrung entdeckt!

Wie die Handelskette EDEKA auf ihrer Internetseite am Freitag (08. Januar) vermeldete, ruft das Unternehmen aus Gründen des Verbraucherschutzes eine Eigenmarke aus dem Babynahrungs-Sortiment zurück. Es könne derzeit nicht ausgeschlossen werden, dass sich in den einzelnen Gläsern Glasstücke befinden.

Babynahrung mit einem anderen MHD oder Bio-Marke nicht vom Rückruf betroffen

Bei der betroffenen Ware handelt es sich um "EDEKA Bio Heidelbeere in Birne nach dem 4. Monat" im 190-Gramm-Glas mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum (kurz: MHD) 28.07.2022. Das Produkt wurde bundesweit an EDEKA und Marktkauf geliefert. Die Handelsunternehmen haben inzwischen reagiert und die Ware aus dem Verkauf genommen. Babynahrungs-Artikel mit einem anderen Mindesthaltbarkeitsdatum oder der Marke "EDEKA-BIO" sind nicht von dem Rückruf betroffen.

Kunden dürfen die Ware wieder zurückgeben

Kunden, die die oben genannte Babynahrung gekauft haben, können dieses gegen Erstattung des Kaufpreises - auch ohne Vorlage des Kassenbons - in ihren Supermärkten zurückgeben, so EDEKA. Verbraucheranfragen beantwortet der Kundenservice unter der kostenfreien Rufnummer 0800 / 333 5211 oder per Mail an info@edeka.de.

© EDEKA / lebensmittelwarnung.de
© Fleischwaren Munzert GmbH

Lebensmittelwarnung: Fleischwaren Munzert aus Rehau ruft Zwiebelmettwurst zurück

Die Munzert Fleischwaren GmbH aus Rehau (HO) ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes das Produkt "Zwiebelmettwurst, 200 Gramm" zurück. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich in der Wurst Salmonellen befinden.

Verkauf über folgende Stellen

Die betroffene Ware ist auf dem Clip mit dem Datum "27. Februar" kodiert. Die Ware wurde ab dem 02. März 2020 in verschiedenen Real-Filialen der Frischetheke in Nordbayern verkauft.

Geringe Mengen wurden ab dem 28. Februar über folgende Zwischenhändler in Nordbayern verkauft:

  • Wurstwaren Satt in 90562 Kalchreuth
  • Wurschtladl in 95652 Waldsassenin

Weitere geringe Mengen wurden auch über den Betriebswerksverkauf in Rehau ab dem 28. Februar verkauft.

© Fleischwaren Munzert GmbH© Fleischwaren Munzert GmbH

Salmonellen könnten sich in der Wurst befinden

Aufgrund einer Routineanalyse kann laut einer Meldung des Unternehmens nicht ausgeschlossen werden, dass sich Salmonellen im Produkt befinden. Das Produkt sollte nicht verzehrt werden. Eine Salmonellen-Erkrankung äußert sich innerhalb einiger Tage nach der Infektion mit Durchfall, Bauchschmerzen und gelegentlich Erbrechen und leichtem Fieber. Die Beschwerden klingen in der Regel nach mehreren Tagen von selbst wieder ab.

Bei Symptomen ärztliche Hilfe aufsuchen

Personen, die dieses Lebensmittel gegessen haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten eine ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen und auf eine mögliche Salmonelleninfektion hinweisen. Sich ohne Symptome vorbeugend in ärztliche Behandlung zu begeben, ist nicht sinnvoll. Weitere Informationen unter folgendem LINK.

Kunden erhalten Kaufpreis zurück

Kunden, die den Artikel gekauft haben, können diesen - selbstverständlich auch ohne Vorlage des Kassenbons - in ihren Einkaufstätten zurückgeben.

 

© Lebensmittelwarnung.de

Lebensmittelwarnung: Schiller ruft Leberwurst zurück

Die Firma Albert Schiller KG aus Hof ruft vorsorglich aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes das Produkt „ Schiller Leberwürstchen frisch“ (Einzelgewicht ca. 150g) zurück, das im Zeitraum vom 29.01.2018 bis 02.02.2018 über Bedientheken in unterschiedlichen EDEKA Filialen verkauft wurde.
Weiterlesen

© dm-drogerie markt

Lebensmittelwarnung: dm ruft Babynahrung zurück!

Der dm-drogerie markt ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes den Artikel „babylove Erdbeere & Himbeere in Apfel, 190g, nach dem 4. Monat“ zurück. Betroffen ist ausschließlich die Ware mit dem Mindesthaltbarkeitsdatum 05.07.2019. Das Datum ist auf dem Deckelrand zu erkennen.

Weiterlesen

© Frutarom (Logo)

Lebensmittelwarnung: Rückruf von Gewürzmischungen

Die Firma Frutarom Savory Solutions Germany GmbH aus Freilassing ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes mehrere Gewürzmischungen aus dem Handel zurück. Diese wurden ab dem 7. August 2017 bundesweit über den Großhandel und den Direktvertrieb verkauft. In einer Probe Oregano wurden Salmonellen nachgewiesen, die Durchfallerkrankungen hervorrufen können.

 

Folgende Produkte (siehe rechts) sind betroffen

Auch wenn erneute Untersuchungen das weitere Vorhandensein nicht bestätigten, kann eine Gesundheitsgefahr nicht ausgeschlossen werden. Die betroffenen Chargen sollen nicht mehr verzehrt werden. Weitere Artikel und Chargen sind laut der Firma nicht betroffen. Kunden können das betroffene Produkt bei den Verkaufsstellen zurückgeben und bekommen den Kaufpreis erstattet, auch ohne Vorlage des Kassenbons.

Quelle: Frutarom Produktrückruf

Informationen zu einer Salmonellen-Erkrankung

Eine Salmonellen-Erkrankung äußert sich innerhalb einiger Tage nach Infektion mit Durchfall, Bauchschmerzen und gelegentlich Erbrechen und leichtem Fieber. Die Beschwerden klingen in der Regel nach mehreren Tagen von selbst wieder ab. Insbesondere Säuglinge, Kleinkinder, Senioren und Menschen mit geschwächtem Abwehrsystem können schwerere Krankheitsverläufe entwickeln. Personen, die dieses Lebensmittel gegessen haben und schwere oder anhaltende Symptome entwickeln, sollten ärztliche Hilfe aufsuchen und auf eine mögliche Salmonellen- Infektion hinweisen. Weitere Informationen zum Krankheitserreger finden Sie HIER.

Lebensmittelwarnung: Rückruf von Feinkostsalaten

Die Firma Popp Feinkost GmbH ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes mehrere Feinkostsalate aus dem Handel zurück. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich vereinzelt Kunststofffremdkörper in den im weiteren Verlauf genannten Produkten befinden. Es besteht laut der Firma der Verdacht, dass der Fremdkörper über die Rohware Paprika in das Produkt gelangt ist.

Weiterlesen

© Kaufland

Lebensmittelwarnung: Rückruf von K-Classic Delikatess Rotkohl

Der Discounter Kaufland ruft aus Gründen des vorbeugenden Verbraucherschutzes freiwillig folgendes Produkt zurück: K-Classic Delikatess Rotkohl. Es kann nicht ausgeschlossen werden, dass sich in einzelnen Gläsern des genannten Produktes Drahtstücke befinden, die beim Verzehr zu Verletzungen führen können.

Betroffenes Produkt

Betroffen ist das Produkt K-Classic Delikatess Rotkohl:

  • Füllmenge: 680 Gramm
  • Abtropfgewicht: 650 Gramm
  • EAN: 4300175162333
  • Mindesthaltbarkeitsdatum: 31.12.2020
  • Chargen-Nummer: ML3 L6287 alle Uhrzeiten (Aufdruck am Deckelrand)
© Kaufland

Kaufpreis wird erstattet

Kaufland hat die betroffene Ware bereits aus dem Verkauf genommen. K-Classic Delikatess Rotkohl mit anderen Mindesthaltbarkeitsdaten und Chargen ist nicht betroffen. Verbraucher können das Produkt in jedem Kaufland gegen Erstattung des Kaufpreises zurückgeben, auch ohne Vorlage des Kassenbons. Für Verbraucherfragen steht unter der Nummer 0800 / 152 83 52 eine kostenlose Hotline zur Verfügung.

Lebensmittelwarnung: Glühwein wird zurück gerufen!

Die Binderer St. Ursula Weinkellerei ruft aufgrund von Berstgefahr den Münchner Christkindlmarkt vorm Alten Rathaus Glühwein und den Rauschgoldengel Glühwein vom Nürnberger Christkindlmarkt in den 1,0-Liter-Flaschen zurück. Mögliche Gärungsprozesse mit Hefe können dazu führen das die Flaschen zerspringen.

Weiterlesen

Lebensmittelwarnung: Rückruf von Lyoner Wurst

Die Firma Otto Nocker GmbH aus Germaringen (Landkreis Ostallgäu) ruft aus Gründen des Verbraucherschutzes das Produkt „Lyoner, in Streifen geschnitten“ 300 Gramm und 1 Kilo zurück. Nach einer ersten Meldung vom 01. September wurde die Warnung jetzt nochmals konkretisiert. In dem Produkt wurde die mikrobiologische Verunreinigung mit der hochgefährlichen Bakterienart Listeria monocytogenes nachgewiesen. Das Produkt kann somit gesundheitlichen Beschwerden und Erkrankungen hervorrufen. Vom Verzehr des Produktes wird abgeraten!

Weiterlesen