Tag Archiv: Loewe

Kronach: Fernsehhersteller Loewe wieder im Aufwärtstrend

Gute Nachrichten gibt es von Loewe aus Kronach. Die rund 160 Arbeitsplätze in der Fertigung werden nicht, wie bis zuletzt geplant, auf 90 reduziert. Die Stellenstreichungen waren im Zuge der Übernahme durch Stargate Capital angedacht gewesen, um das angeschlagene Unternehmen wieder auf Kurs zu bringen. Durch den steigenden Absatz bei den aktuellen Produkten sowie die Fertigung einer neuen Produktlinie in Kronach wird nun allerdings deutlich mehr Personal benötig. Wie viele Jobs dadurch in der Fertigung bestehen bleiben, ist laut Loewe im Moment aber nicht zu beziffern.



 

Kronach: Loewe – Kaufvertrag mit Stargate Capital wirksam

Der TV-Elektronikkonzern Loewe in Kronach hat den Verkauf an Stargate Capital zu 100 Prozent vollzogen. Mit dem am Dienstag (8. April) vollzogenen „Closing“ ist der am 21. März unterzeichnete Kaufvertrag nun wirksam geworden. Der Geschäftsbetrieb wurde rückwirkend zum 1. April 2014 durch die neu gegründete Loewe Technologies GmbH übernommen. Das Unternehmen will sich laut CEO Matthias Harsch jetzt wieder voll und ganz auf die Zukunft konzentrieren. Basis der Loewe-Strategie soll weiter die Premiummarke sein. Neue Produkte wollen die Kronacher zur diesjährigen Internationalen Funkausstellung im September in Berlin vorstellen. Um im Premium-Segment bestehen zu können, plant das Unternehmen für die kommenden Jahre mit Investitionen im mittleren zweistelligen Millionenbereich. 

 


 

 

Loewe: Millionen-Deal – Stadt Kronach schafft Fakten!

Kronach hat bei der Loewe-Rettung Fakten geschaffen. In einer nichtöffentlichen Sitzung hat der Stadtrat einstimmig die Übernahme aller Loewe-Grundstücke in der Industriestraße beschlossen. 2,5 Millionen Euro zahlt die Stadt für die rund 10 Hektar große Fläche. Damit schafft sie die Voraussetzung für die Übernahme von Loewe durch die Münchner Stargate Capital. Noch in dieser Woche soll der Deal notariell perfekt gemacht werden.

 


 

 

ROUNDUP: Kronach – Stargate Capital übernimmt Loewe

Montag (24. März), 17:44 Uhr:
Gut 400 Mitarbeiter werden – Stand heute – von dem einst so stolzen Elektronikhersteller Loewe bleiben. Und man darf skeptisch bleiben: Zu oft gab es in den letzten Monaten Verkündungen, zu oft Mut machende Versprechungen, die letztlich in Enttäuschung endeten. Es waren in den letzten 1,5 Jahren Wechselbäder der Gefühle. Wir fassen zusammen…

 

 

Montag (24. März), 17:20 Uhr:
Eine neunmonatige Hängepartie mit sämtlichen Höhen, vor allem aber Tiefen geht zu Ende. Loewe ist gerettet. Dank Stargate Capital, der den Konzern übernimmt. Der Kaufpreis liegt im hohen einstelligen Millionenbereich. Der Standort Kronach ist gesichert, die Produktion wird nicht, wie vorher befürchtet, verlagert. Loewe will wieder zu alter Stärke zurück finden. Doch das ist mit einschneidenden Maßnahmen verknüpft. Und das heißt einmal mehr: Stellen werden gestrichen…

 

 

Sonntag (23. März), 14:59 Uhr:
Der Kronacher Fernsehhersteller Loewe ist gerettet. Der Investor Stargate Capital übernimmt den gesamten Geschäftsbetrieb einschließlich der Produktion. Damit ist der Standort Kronach gesichert und drei Viertel der Arbeitsplätze bleiben erhalten. Loewe und die Münchner Unternehmerinvestoren “Stargate Capital GmbH” unterzeichneten am Samstag (22. März) den Kaufvertrag…

 

 


 

Kronach: Stargate Capital übernimmt Loewe

Der Kronacher Fernsehhersteller Loewe ist gerettet. Der Investor Stargate Capital übernimmt den gesamten Geschäftsbetrieb einschließlich der Produktion. Damit ist der Standort Kronach gesichert und drei Viertel der Arbeitsplätze bleiben erhalten. Loewe und die Münchner Unternehmerinvestoren „Stargate Capital GmbH“ unterzeichneten gestern den Kaufvertrag.

„Wir sind sehr froh, dass es nach den Turbulenzen der letzten Wochen gelungen ist, einen starken Partner für Loewe zu finden“, so Loewe Vorstandsvorsitzender Matthias Harsch. „Mit Stargate Capital haben wir vor allem einen Investor gefunden, der eine langfristige Strategie verfolgt mit dem Ziel, Loewe wieder zu alter Stärke zurückzuführen. Loewe kann nun endlich neu durchstarten.“

Bereits Anfang April wird die Transaktion perfekt gemacht. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. In den kommenden Jahren sind Investitionen im mittleren Millionenbereich vorgesehen.

Stargate Capital will rund 430 der 525 Arbeitnehmer inklusive aller Auszubildenden und Mitarbeiter der internationalen Tochtergesellschaften übernhemen. Die restlichen 95 Mitarbeiter stammen überwiegend aus der Produktion, bleiben bis zum 30. September beschäftigt und erhalten das Angebot, ab dem 1. Oktober in eine Transfergesellschaft zu wechseln. Damit bleiben durch den Erwerb von Stargate Capital mehr Arbeitsplätze bei Loewe erhalten, als es bei den Konzepten aller anderen Kaufinteressenten vorgesehen war.


 

 

Loewe: Finanzielle Hilfe von der Stadt Kronach

Die Stadt Kronach wird dem angeschlagenen Fernsehhersteller Loewe finanziell unter die Arme greifen. Heißt konkret: Die Stadt will einen Teil des Loewe Areals kaufen. Das hat der Stadtrat in seiner gestrige Sondersitzung einstimmig beschlossen. Dem insolventen Fernsehgerätehersteller wird nun ein entsprechendes Kaufangebot vorgelegt. Gleichzeitig soll mit Loewe ein Mietvertrag über die aktuell noch benötigten Flächen abgeschlossen werden. Das restliche Gelände will die Stadt Kronach anschließend als neue Gewerbe- und Industrieflächen ausweisen. Mit dem Kaufangebot soll eine bestehende Finanzierungslücke bei Loewe geschlossen werden. Wie weit unterdessen die Verhandlungen mit dem potentiellen Investor Stargate Capital vorangeschritten sind, ist noch unklar.Mehr ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

 


 

 

Kronach: Findet Loewe mit Stargate Capital einen neuen Investor?

Für den angeschlagenen Fernsehhersteller Loewe in Kronach ist anscheinend wieder Rettung in Sicht. Erst am Montag war der Deal mit dem Investor Panthera überraschend geplatzt. Angeblich hatte sich Panthera nicht an Vereinbarungen gehalten, die Loewe als Sicherheitsleistungen für die Finanzierung des auf Zehn Millionen Euro festgelegten Kaufpreises gefordert hatte.

Stargate Capital wieder im Spiel

Laut Informationen von Jürgen Apfel von der IG Metall Coburg auf Anfrage von TVO, ist die Münchner Stargate Capital GmbH wieder im Spiel. Das Unternehmen wurde bereits Anfang des Jahres als Loewe-Investor gehandelt, dann aber nicht berücksichtigt. Laut Apfel wird sich Loewe auf jeden Fall mit dem neuen Investor einigen. Stargate Capital sei der einzige verbliebene Geldgeber. Wenn sich Loewe nicht darauf einlasse, wäre das der Supergau, so Apfel gegenüber TVO.  Stargate Capital ist auf Investitionen in mittelständische Unternehmen im deutschsprachigen Raum spezialisiert.

Keine Aussage von Loewe

Christoph Möller, der Firmensprecher von Loewe, wollte sich heute auf Anfrage von TVO nicht zu dem neuen Investor äußern. Bei der Stargate Capital war trotz mehrerer Versuche niemand zu erreichen.     

 


 

 

Kronach: Loewe-Investoren lassen Übernahme platzen

Wieder Unsicherheit beim TV-Gerätehersteller Loewe in Kronach. Die Investorengruppe aus München hat ihren Rücktritt von der bereits als sicher geltenden Übernahme erklärt. Das teilte das Unternehmen am Montagabend (24. Februar) mit. Die Panthera GmbH kaufte die Vermögensgegenstände der Kronacher und wollten den oberfränkischen Fernsehbauer durch ein Sanierungsprogramm neu beleben. Laut der „FAZ“ fehlt Pantera aber selbst das Geld, um die Übernahme zu stemmen. Insider sprechen von einem niedrigen zweistelligen Millionenbetrag, der nicht zur Verfügung steht. Loewe selbst will den Rückzug nicht hinnehmen und hält sich rechtliche Schritte vor. Mehr dazu ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“.

 

>>> Hier unsere Themenseite von Mitte Januar zum Loewe-Verkauf <<<

 


 

 

Kronach: Neuer Loewe-Chef kommt aus Schweden

Der Kronacher TV-Hersteller hat seit dem heutigen Dienstag (28. Januar) einen neuen Geschäftsführer. Mit dem Neustart der Firma als New Loewe GmbH übernimmt der Schwede Peter Orre den Chefposten. Der 59-Jährige war früher für Apple und Hewlett-Packard tätig. Mit dem erfahrenen Manager soll die Neuausrichtung und die Verjüngung der Marke Loewe fortschreiten, so die neuen Eigentümer. Der bisherige Vorstandschef Matthias Harsch wechselt zur neuen Loewe-Muttergesellschaft Panthera GmbH.

 


 

 

Kronach: Verkauf – Loewe geht an deutsche Investorengruppe

7. Update (Montag 20.01., 17:57 Uhr):
TVO-Reporter Björn Karnstädt war auch am Montag über in Kronach unterwegs. Hier sein Bericht…

 

 

6. Update (Montag 20.01., 15:50 Uhr):
Drei Tage nach der guten Nachricht über den Erhalt von Loewe in Kronach bleibt bei vielen der fade Beigeschmack über einen weiteren Stellenabbau. Von den 550 derzeitigen Mitarbeitern sollen noch einmal 120 über eine Transfergesellschaft zeitnah in neue Beschäftigungsverhältnisse vermittelt werden. Ob die allerdings in Kronach sind, ist fraglich. Insofern ist es auch für die Stadt eine bittere Pille, die, wie viele andere Regionen im Norden und Osten Bayerns auch gegen den Bevölkerungsschwund kämpft. Björn Karnstädt war am Montag nochmals in Kronach und berichtet ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“ über die neusten Meldungen aus dem Hause Loewe.

 

5. Update (Freitag 17.01., 18:15 Uhr):
TVO-Reporter Björn Karnstädt war den Tag über in Kronach unterwegs. Hier sein Bericht…

 

 

4. Update (Freitag 17.01., 13:30 Uhr):
Die deutsche Investorengruppe Panthera wird zunächst nur 270 der verbliebenen 550 Loewe-Mitarbeiter übernehmen. 160 Mitarbeiter werden vorerst von der jetzigen Firma Loewe Opta weiterbeschäftigt. Die restlichen 120 Mitarbeiter verlieren ihren Job. Die Angestellten wurden darüber am Freitagvormittag im Rahmen einer Betriebsversammlung informiert.

3. Update (Freitag 17.01., 13:00 Uhr):
Ex-Apple-Europachef  Jan Gesmar-Larsen wird in Zukunft bei Loewe eine bestimmende Rolle spielen. Gesmer-Larsen wird als Beiratsvorsitzender die strategische Neuausrichtung gemeinsam mit dem bisherigen Vorstandschef Matthias Harsch verantworten. Dies teilte die Investorengruppe um die beiden Münchner Unternehmer Constantin Sepmeier und Stefan Kalmund mit. Zu der Investorengruppe gehören zudem frühere Manager des Unternehmens Bang & Olufsen sowie Gesmar-Larsen selbst.

Aus der AG wird eine GmbH

Um den Loewe-Deal zu stemmen wurde extra die Panthera GmbH gegründet. Ziel sei es, dass Kronacher Unternehmen künftig auch für eine breitere, jüngere sowie design- und technikaffine Zielgruppe interessant zu machen. Aus der Loewe AG wird zudem die Loewe GmbH. Ein Großteil der Arbeitnehmer soll übernommen werden. Die Montage in Kronach werde demnach erhalten bleiben.

 

 

2. Update (Freitag 17.01., 12:10 Uhr):
Käufer ist laut Medienberichten am Freitagmittag (17. Januar) die Investorengruppe Panthera. Dahinter stecken zwei Münchener Familienunternehmern und ehemaligen Apple- und Bang-&-Olufsen-Topmanagern um Jan Gesmar-Larsen. Gesmar-Larsen war unter anderem von 1992 bis 1997 bei Apple.

1. Update (Freitag 17.01., 11:00 Uhr):
Kronachs Bürgermeister Wolfgang Beiergrößlein (Freie Wähler) ist laut dpa erleichtert über die Entscheidung bei Loewe. Der Deutschen Presseagentur sagte er, dass es jetzt darum geht, möglichst vielen qualifizierten Arbeitskräften eine berufliche Zukunft in Kronach zu bieten. Beiergößlein will dafür kämpfen, möglichst viele Jobs in Kronach zu erhalten.

 

 

Erstmeldung (Freitag 17.01., 9:35 Uhr):
Eine Investorengruppe aus deutschen Familienunternehmern und ehemaligen Apple- und Bang & Olufsen-Topmanagern sowie der Vorstand der Loewe AG haben eine Vereinbarung zur Übernahme wesentlicher Teile von Loewe im Rahmen eines Asset Deals erzielt. Damit ist der Fortbestand der Traditionsmarke Loewe in deutscher Hand gesichert. Neben der neuen Unternehmenszentrale in München bleiben die Entwicklungszentren in Kronach und Hannover sowie weitere zentrale Unternehmensfunktionen am Hauptstandort Kronach bestehen. Von der Loewe AG wird ein Großteil der Arbeitnehmer, Markenrechte, Softwareentwicklungen und Lagerbestände übernommen. Die Montage in Kronach bleibe zur Qualitätssicherung erhalten. Die bereits im Sommer 2013 begonnene Kooperation mit dem chinesischen Hersteller Hisense werde ausgeweitet.

Ein Strategiepunkt: Enge Partnerschaft mit Hisense

Zur zukünftigen Strategie der neuen Eigentümer gehört eine starke Fokussierung auf Smart-Home-Entertainment und Digital-Lifestyle-Produkte, ebenso wie die Ausweitung der strategischen Partnerschaft mit dem chinesischen Technologielieferanten Hisense. Über die Höhe des vereinbarten Kaufpreises wurde Stillschweigen vereinbart. In Folge der Transaktion soll die Loewe AG kurzfristig von der Börse genommen und abgewickelt werden. Die Mitarbeiter sollen am Vormittag im Rahmen einer Betriebsversammlung über die Details informiert werden.

 


 

 

Loewe: Gläubiger stimmen für Sanierungskurs / Zwei Bieter für Übernahme

Mit zwei Investoren auf der Zielgeraden

Laut einer Loewe-Pressemitteilung vom Dienstag (19. Oktober) sind die Verhandlungen mit zwei Investoren in die letzte Phase des Verkaufsprozesses eingetreten. „Die Gespräche sind weit fortgeschritten und verlaufen äußerst positiv“, berichtet Loewe CFO Rolf Rickmeyer. Beide Bieter bekräftigen, dass sie das Konzept der strategischen Neuausrichtung langfristig unterstützen wollen.

Gläubigerversammlung in Coburg

Unterdessen fand am Dienstag (19. November) eine erneut richtungs- und zukunftsweisende Versammlung der Loewe AG in Coburg vor dem Amtsgericht statt. Der sich in Schieflage befindliche TV-Gerätehersteller rief zur Gläubigerversammlung. Die Gläubiger sollten über Wohl oder Weh des Kronacher Unternehmens entscheiden. Mit großer Mehrheit stimmten die Anwesenden dem Sanierungskurs des Loewe-Vorstands zu. „Die Zustimmung ist ein deutlicher Vertrauensbeweis“, so Loewe CEO Harsch in einer ersten Reaktion. Demnach steht der Fortführung des Betriebes für die weitere Dauer des Investorenprozesses nichts mehr im Wege.

Wir berichten ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“ aus Coburg.

 


 

 

Kronach: Unternehmen bleiben laut IHK trotz LOEWE-Insolvenz optimistisch

Wie die IHK für Oberfranken Bayreuth mitteilte, liegen auch die Ergebnisse der aktuellen Konjunkturumfrage für Kronach vor. Trotz des LOEWE-Debakels bleiben die Unternehmen demnach optimistisch – der Konjunkturklimaindex für die Region liegt nun bei 120 Punkten und damit sechs Zähler höher als noch im Frühsommer.

 

Nahezu keine negativen Einschätzungen

39 Prozent der Unternehmen in der Region Kronach bewerten die aktuelle Geschäftslage als positiv, dem gegenüber stehen lediglich drei Prozent, die die Lage als eher negativ einschätzen. Mit dieser deutlichen Verbesserung im Vergleich zur letzten Statistik liegt Kronach an der Spitze der oberfränkischen Teilregionen. Als Hauptgrund hierfür führt die IHK die verstärkte Inlandsnachfrage an, zudem gebe es Zuwächse bei den Geschäften in der EU, Nordamerika und Asien.

 

Optimistischer Ausblick überwiegt

Im Hinblick auf die Entwicklung der Geschäfte im kommenden Jahr bringen 16 Prozent der Unternehmen positive Erwartungen zum Ausdruck, während zehn Prozent mit einer negativen Entwicklung rechnen. Die erwartete Investitionsquote liegt jedoch mit unveränderten 86% eher unter dem Durchschnitt.

 

Durch LOEWE-Personalabbau unterm Strich kein Beschäftigungszuwachs

Nachdem die Einschätzung der Lage insgesamt also positiv ausfällt, geben die Mitgliedsunternehmen des IHK-Gremiums Kronach auch an, ihr Personal aufstocken zu wollen. Da aber im Zuge der LOEWE-Insolvenz einiges an Personal abgebaut wurde, wird es laut IHK unterm Strich keinen Anstieg der Beschäftigung geben.

 


 

 

Kronach: Loewe AG – Investor legt Kaufangebot vor

Der insolvente Fernsehhersteller Loewe AG in Kronach steht offenbar vor der Rettung. Wie das Unternehmen mitteilt, hat sich ein erster Investor zum Kauf entschlossen und ein konkretes schriftliches Angebot vorgelegt. Laut Loewe-Vorstandsvorsitzendem Matthias Harsch sei der Einstieg eines Investors der letzte Baustein der strategischen Neuausrichtung des Unternehmens. Wie berichtet, hat Loewe die Belegschaft von ursprünglich 980 auf 650 Angestellte reduziert. Außerdem kooperiert Loewe seit Juli mit dem chinesischen Elektronikhersteller Hisense. In Verbindung mit dem Partner aus China und dem neuen Investor will sich Loewe vom TV-Geräte-Hersteller zum führenden Premium-Anbieter von sogenannten Smart Home Entertainment Lösungen wandeln. Wer der Investor ist, will Loewe auf Anfrage von TVO noch nicht preisgeben. Außerdem rechnet das Unternehmen noch mit weiteren Angeboten. Das Angebot beinhaltet allerdings nur das Kerngeschäft, nicht die gesamte AG – das Bekanntwerden dieser Information führte zu einem Absturz der Loewe-Aktien u über 40 Prozent. Mehr dazu heute Abend ab 18.00 in „Oberfranken Aktuell“.

 


 

 

Planinsolvenz bei Loewe: CEO Harsch äußert sich vor Belegschaft und TVO

Der Vorstand des angeschlagenen Unterhaltungselektronik Herstellers informiert heute über die zukünftige Strategie des Unternehmens. Seit Wochen laufen die Verhandlungen mit potenziellen Investoren. Für rund 650 Mitarbeiter könnte sich nun entscheiden, wie es mit ihren Arbeitsplätzen weiter geht. Tatsache ist, das Unternehmen ist keineswegs zahlungsunfähig, auch, wenn es sich in sogenannter Planinsolvenz befindet. Das hat Geschäftsführer Matthias Harsch heute gegenüber seiner Belegschaft und unserer Kamera klargestellt. Das Interview gibt es ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

1234