Tag Archiv: Mann

Hochstadt a. Main (Lkr. Lichtenfels): Mann stirbt bei Bahnarbeiten

Tödlich enden Oberleitungsarbeiten für einen 52-jährigen Unterfranken am Sonntagmorgen in der Nähe des Bahnhofs von Hochstadt am Main im Landkreis Lichtenfels. Ein Arbeitstrupp führt, gegen 5.30 Uhr im Auftrag der Deutschen Bahn AG Oberleitungsarbeiten auf der Bahnstrecke von Lichtenfels nach Kronach durch. Weiterlesen

Bad Rodach (Lkr. Coburg): Mann schwer verletzt – Was ist passiert?

Schwerst verletzt findet ein Autofahrer am Freitagabend einen 75 Jahre alten Mann in der Nähe von Gauerstadt bei Bad Rodach im Landkreis Coburg an einer Ortsverbindungsstraße auf. Der Senior hatte nach bisherigen Erkenntnissen an der Straße zwischen Gauerstadt zur Gedenkstätte Billmutshausen auf der daneben befindlichen Wiese Mäharbeiten durchgeführt. Weiterlesen

Coburg: Mann wegen Bankraubs vor Gericht

Prozessbeginn am Landgericht Coburg. Dort muss sich ein 37-jähriger Mann wegen Bankraubs verantworten. Er soll zusammen mit einem Komplizen am 17. Januar 2013 die Sparkassenfiliale in Ebensfeld im Landkreis Lichtenfels überfallen haben. Dabei bedrohten die Täter die anwesenden Mitarbeiter und Kunden mit Schusswaffen. Sie erbeuteten so über 3.000 Euro. Darunter 500 Euro, die ein Kunde zuvor abgehoben hatte. Anschließend flohen die Täter in einem Wagen mit gestohlenen Kennzeichen. Die erste Großfahndung blieb ohne Erfolg, Ende letzten Jahres nahm die Polizei den 37-jährigen wegen des dringenden Tatverdachts fest. Sollte das Gericht den Mann für schuldig sprechen, drohen ihm mindestens fünf Jahre Haft.

 


 

 

Ebensfeld (Lkr. Lichtenfels): Vermisster Mann tot aufgefunden

Der seit Ende Januar aus Bad Staffelstein vermisste 78-Jährige ist am Samstagnachmittag tot aufgefunden worden. Ein Spaziergänger entdeckt die Leiche des Mannes bei Niederau im Main am Nachmittag. Einsatzkräfte bergen den Leichnam aus dem Gewässer. Nach einer ersten Untersuchung durch den Kriminaldauerdienst liegen keine Hinweise auf ein Fremdverschulden für den Tod des Vermissten vor. Eine routinemäßige Obduktion in den nächsten Tagen soll aber die genauen Todesumstände klären.

 


 

A9/Creußen (Lkr. Bayreuth): Mann bei Unfall schwer verletzt

Schwerste Verletzungen erlitt ein 23-jähriger Autofahrer aus Zwickau am Mittwochabend bei einem Unfall auf der A9 bei Creußen im Landkreis Bayreuth. Mit seinem Mitsubishi war der junge Mann in Richtung München unterwegs. Kurz vor der Ausfahrt Trockau kam er auf gerader Strecke aus bislang unbekannten Gründen ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab. Die Schutzplanke traf er mit großer Wucht so unglücklich, dass das Fahrzeug unter dieser durchschrammte und totalbeschädigt im Grünstreifen liegen blieb. Der schwerverletzte Zwickauer konnte sich noch aus seinem Wrack befreien und zurück auf den Standstreifen schleppen. Dort kümmerten sich anhaltende Lastwagenfahrer bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes um ihn. Der 23-Jährige wurde auf die Intensivstation eines Bayreuther Krankenhauses gebracht. Der Gesamtschaden beläuft sich auf 10.000 Euro. Zeugen des Unfalles werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Bayreuth, 0921/506-2310, zu melden.

 


 

 

Bayreuth: Frau tot – Lebensgefährte verhaftet

Ein 41 Jahre alter Mann aus Bayreuth steht im dringenden Verdacht in der Nacht zum Dienstag seine 51-jährige Partnerin getötet zu haben. Polizisten finden die Frau am späten Nachmittag leblos in einer Wohnung im Stadtteil Glocke. Die Fahndung nach dem Tatverdächtigen mit zahlreichen Beamten ist wenig später erfolgreich. Der 41-Jährige kann festgenommen und am Mittwochvormittag dem Ermittlungsrichter vorgeführt werden. Dieser erlässt wegen Totschlags Haftbefehl gegen den Mann.

Aktueller Ermittlungsstand der Polizei

Der Bayreuther befindet sich nach ersten Erkenntnissen der Kriminalpolizei Bayreuth in der Nacht auf Dienstag zusammen mit der Frau in seiner Wohnung. Dort geraten beide in einen Streit, der derart eskaliert, dass der 41-Jährige seine Lebensgefährtin erstickt. Das Ergebnis einer Obduktion, die am Mittwochvormittag in der Rechtsmedizin in Erlangen durchgeführt wurde, bestätigt die Todesursache.

Bekannter verständigt die Polizei

Der Mann gibt am späten Nachmittag des Dienstages gegenüber einem Bekannten an, die Frau umgebracht zu haben. Der verständigt daraufhin die Polizei. Sofort fahren Beamte mit mehreren Streifenwagen zum Tatort und finden dort die Leiche der Frau. Da die Beamten den 41-Jährigen nicht antreffen, fahnden sie umgehend mit zahlreiche Einsatzkräfte nach dem Tatverdächtigen. Kurz nach 20 Uhr können Bereitschaftspolizisten, die zur Unterstützung eingesetzt waren, den Gesuchten im Stadtgebiet widerstandslos festnehmen. 

Tatverdächtiger sitzt im Gefängnis

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth erfolgt am Mittwochnachmittag die Vorführung des 41-Jährigen bei dem Ermittlungsrichter. Nach dem Erlass eines Haftbefehls wird der Mann im Anschluss in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Die Ermittlungen von Kripo und Staatsanwaltschaft dauern an.

Einen Bericht dazu zeigen wir Ihnen ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Wunsiedel: Angetrunken mit dem Auto zur Polizei gefahren

Am Dienstag (5. Februar) erscheint ein 60-jähriger Röslauer in der Dienststelle der Polizei in Wunsiedel. Er will dort eine Bescheinigung abholen. Die Polizisten stellen jedoch sofort fest, dass der Mann nach Alkohol riecht und machen einen Test. Der ergibt einen Atemalkoholwert von 0,82 Promille. Die Folge: Der Mann darf mit seinem Auto nicht weiterfahren. Dazu erwartet ihn ein Fahrverbot von einem Monat und ein Bußgeld.

 


 

 

SEK-Einsatz in Höfles (Lkr. Kronach): Mietstreit eskaliert – Mann schießt Frau nieder!

Update, Mittwoch (23. Oktober 2013), 18:30 Uhr – Unser Bericht aus Höfles (Landkreis Kronach):

Tag eins nach dem Drama von Höfles. Wie berichtet, schießt ein 87-jähriger Mann mehrfach auf die 54-jährige Mieterin seines Anwesens, verletzt sie schwer. Eine Notoperation rettet die Frau vermutlich. Der Schütze flüchtet er auf sein Grundstück und löst einen Großeinsatz der Polizei aus. Das schwerbewaffnete Sondereinsatzkommando wird gerufen und findet nach mehreren Stunden den Täter tot auf. Offenbar hat er sich in seiner Scheune das Leben genommen. Unser Reporter Ulrich Mages war heute erneut in Höfles.

 

 

Update, 18:20 Uhr – Unser Bericht aus Höfles (Landkreis Kronach) vom Dienstag (22. Oktober 2012):

 

 

HIER KLICKEN für eine gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Coburg.

 

 

Update, 13:45 Uhr:
Unser Team vor Ort meldet: Der 87-Jährige, der am heutigen Dienstagvormittag (22. Oktober 2013) eine 54-Jährige in Höfles (Landkreis Kronach) niedergeschossen hat, wurde durch das SEK tot im Haus aufgefunden! Der Senior richtete sich selbst. Der 87-Jährige schoss gegen 10:00 mit einer „Kurzwaffe“ (Pistole, Anm. d. Redaktion) auf die Frau. Sie wurde an Arm und Bauch schwerst verletzt in die Frankenwaldklinik eingeliefert.

 

 

Update, 12:50 Uhr:
Ein Mietstreit soll ersten Ermittlungen nach der Auslöser des Schusswechsels am heutigen Vormittag in Höfles (Landkreis Kronach) gewesen sein. Dabei hat ein 87-jähriger Vermieter eine 54-jährige Mieterin niedergeschossen. Der Mietstreit soll bereits seit längerem andauern und hatte auch schon ein gerichtlichtes Nachspiel. Zu dem Drama kam es gegen 10:00 Uhr am Dienstagvormittag (22. Oktober 2012) als der 87-jähriger Rentner mehrere Schüsse abgab. Die Frau wurde lebensgefährlich verletzt und liegt in der Frankenwaldklinik. Der Mann ist noch nicht gestellt. Der SEK-Einsatz läuft!!!

 

 

Update, 12:30 Uhr:
Das Sondereinsatzkommando ist in Höfles (Landkreis Kronach) eingetroffen. Ein Einsatz soll laut Polizei vor Ort unmittelbar bevor stehen. Einsatzkräfte vermuten, dass sich der Mann weiterhin in dem Haus aufhält.

 

 

Eilmeldung, 11:53 Uhr:
Ein Drama spielt sich gerade in Höfles (Landkreis Kronach) ab. Laut ersten Mitteilungen hat es am Dienstagvormittag (22. Oktober 2013) in dem Ort einen Schusswechsel gegeben. Ein noch unbekannter Mann soll auf eine Frau geschossen haben. In welchem Verhältnis die beiden Personen zueinander stehen, ist derzeit nicht bekannt. Die Frau wurde in eine Klinik eingeliefert. Über ihren Zustand ist derzeit ebenfalls nichts bekannt. Der Mann hat sich in einem Haus verschanzt. Die Polizei riegelte den Ort ab und hat ein Sondereinsatzkommando (SEK) angefordert.

 


 

 

Niederfüllbach: Mann schwer bei Brand verletzt

Mit schweren Verbrennungen musste am späten Sonntagnachmittag ein 73-jähriger Mann in eine Spezialklinik gebracht werden. Der Mann zog sich die Verletzungen bei einem Zimmerbrand in Niederfüllbach im Landkreis Coburg zu. Gegen 17.45 Uhr befand sich der Rentner alleine in seiner Küche. Eine brennende Kerze fiel aus bislang ungeklärter Ursache um und entzündete die Tischdecke. Aufgrund seiner Gehbehinderung gelang es dem Mann nicht die Küche zu verlassen. Vielmehr griffen die Flammen auch auf seine Bekleidung über. Glücklicherweise kam just in dem Moment die zuständige Pflegekraft in die Wohnung. Mit letzter Kraft brachte sie den teilweise in Flammen stehenden Rentner zusammen mit dessen Ehefrau aus der Gefahrenzone. Die sofort alarmierte Feuerwehr schaffte es binnen kurzer Zeit den Brand in der Küche einzudämmen. Der schwerverletzte Mann kam zunächst in ein nahegelegenes Krankenhaus, musste kurz darauf aber in eine Spezialklinik verlegt werden. Die Kriminalpolizei Coburg hat noch am Brandort die Ermittlungen zu dem Unglück aufgenommen. Der entstandene Brandschaden wird mit etwa 25.000 Euro beziffert.

Kirchehrenbach: Mann klaut Jugendlichem Handy

Ein deutlich alkoholisierter 47-Jähriger traf gestern Abend am Bahnhof in Kirchehrenbach im Landkreis Forchheim auf zwei 15- und 17-jährige Jugendliche. Er verlangte die Herausgabe ihrer Handys und verlieh seiner Forderung durch Schläge Nachdruck. Auf diese Weise gelang es dem Betrunkenen, das Handy eines der Jugendlichen an sich zu nehmen. Nach weiteren Tätlichkeiten durch den Mann konnten die beiden Burschen flüchten. Der Ältere wurde bei der Tat leicht verletzt. Mehrere Polizeistreifen fahndeten nach dem Mann, welcher sich zwischenzeitlich aus dem Staub gemacht hatte. Die Beamten nahmen den Flüchtigen noch in der näheren Umgebung vorläufig fest. Die Kriminalpolizei Bamberg übernahm die Ermittlungen. Diese ergaben, dass der 47-Jährige zuvor auch einen Fahrradfahrer im Bereich des Kirchehrenbacher Bahnhofs tätlich angegangen haben soll. Der Radler trug eine Brille, ein rotes Oberteil sowie einen Fahrradhelm. Er fuhr in Richtung der dortigen Wiesentbrücke davon. Der Radfahrer sowie weitere Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich mit der Kriminalpolizei in Bamberg unter der Rufnummer 0951/9129491 in Verbindung zu setzen.

 


 

 

Selb: Mann mit Zaunlatte geschlagen

In der Försterstraße 22 kam es Donnerstagabend zu einem Streit zwischen einem Berechtigten und einer Gruppe Jugendlicher, die sich unberechtigt auf dem Grundstück aufhielten, dort hinurinierten und Sachen aus einen Anhänger im Garten verteilten. Einer der Jugendliche riss schließlich eine Latte vom Zaun und schlug damit auf den Mann ein. Die Jugendlichen wurde folgendermaßen beschrieben: Sie sind zwischen 14 und 16 Jahre alt, sprachen gebrochen Deutsch und sehen südländisch aus. Der Schläger mit der Zaunlatte trug ein schwarzes auffälliges T-Shirt mit einem alten Layout mit 7 Totenköpfen und einer nackten Frau. Hinweise auf die Gruppe und vor allem den Schläger erbittet die Polizeiinspektion Selb unter Tel. 09287/9914-0.

 


 

 

12345