Tag Archiv: Marktleugast

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Vollsperrung der B289: Fahrbahn bei Marktleugast wird erneuert

Ab dem 03. Mai beginnen die Bauarbeiten für zwei Fahrbahnerneuerungen auf der Bundesstraße B289 im Landkreis Kulmbach. Dies teilte das Staatliche Bauamt Bayreuth mit. Die Bundesstraße erhält ab Mannsflur bis nach Sauerhof (ohne die Ortsdurchfahrt Marktleugast) auf einer Länge von rund 4,8 Kilometer eine neue Fahrbahndecke.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild / Archiv

Polizeieinsatz um Mitternacht in Marienweiher: Landwirt verteilt Gülle auf seinem Feld

UPDATE (Freitag, 09:20 Uhr):

Auf Nachfrage beim Landratsamt Kulmbach teilte die Pressestelle am Freitagmorgen (12. März) mit, dass bei der Behörde bislang noch keine möglichen Anzeigen der Polizeiinspektion Stadtsteinach gegen den betreffenden Landwirt eingegangen sind. Erst wenn dies geschehen ist, kann das Amt für Öffentliche Sicherheit, Bauwesen, Natur- und Umweltschutz in Kulmbach in beiden Punkten eine Entscheidung treffen. Grundlegend geht es um den Sachverhalt, ob der Landwirt bei einem gefrorenen Boden hätte düngen dürfen. Dies wäre nach der aktuellen Düngeverordnung - bei der Bayern eine Ausnahme macht - dann erlaubt, wenn der Boden tagsüber mindestens bis in eine Tiefe von 20 Zentimetern wieder auftaut. Dies teilte die Polizei gegenüber TVO am Dienstag auch mit. Nachdem in der Causa eine finale Entscheidung getroffen wurde, kann die zuständige Behörde dann nähere Auskünfte geben.


UPDATE (Dienstag, 15:30 Uhr):

Wie die Polizei Stadtsteinach gegenüber TVO am Nachmittag bestätigte, wurden Anzeigen gegen den Landwirt von der Polizei aufgenommen und an das Ordnungsamt beim Landratsamt Kulmbach weitergeleitet. Zum einen geht es um einen möglichen Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz. Zum anderen könnte es sich um eine Verfehlung gegen die aktuelle Düngeverordnung handeln. Hierzu ermittelt dann das Ordnungsamt des Landkreises in Zusammenarbeit mit der Außenstelle des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten Coburg in Bad Staffelstein (Landkreis Lichtenfels).

Wann besteht ein "berechtigtes Interesse" zu Arbeiten?

Wenn der Landwirt, so die Polizei, ein "berechtigtes Interesse" vorweisen kann, um gegen Mitternacht auf dem Feld arbeiten zu müssen, dann würde eine Anzeige gegen die Ausgangssperre / das Infektionsschutzgesetz wegfallen, somit auch in der Endkonsequenz ein Bußgeld. Ein "berechtigtes Interesse", um genau dieser Arbeit nachzugehen, liegt allerdings nicht vor, wenn der Landwirt Gülle auf einem gefrorenen Boden ausbringt - denn dies ist nämlich nach der aktuellen "Düngeverordnung 2020" nicht mehr erlaubt, so die Ordnungshüter in ihrer Ausksunft. Aufgrund EU-Vorgaben wurde die Auslegung der Düngeverordnung in diesem Punkt im letzten Jahr entscheidend geändert: Danach muss der Boden bei der Düngung frostfrei sein.

Polizei sicherte Spuren

Laut Polizei wurden in der Nacht verwertbare Spuren gesichert, um die Anzeigen an die Ordnungsbehörden mit Beweismitteln zu belegen. Die Polizei bestätigte weiterhin gegenüber TVO, dass es zuletzt im Kulmbacher Oberland Nachtfröste mit Temperaturen im Minusbereich von -5 Grad und darunter gab. Nun müssen die Behörden klären, ob dem 43-jährigen Landwirt in dem Fall der Düngung ein Fehlverhalten nachzuweisen ist. Wenn ja, dann zieht dies in der Folge auch einen Verstoß gegen das Infektionsschutzgesetz nach sich.

Die Polizei will nach der Beendigung des Bußgeldverfahrens mitteilen, ob der Bauer zur Rechenschaft gezogen oder der Fall zu den Akten gelegt wurde. Ende offen...


ERSTMELDUNG (Dienstag, 11:30 Uhr):

Beamte der Stadtsteinacher Polizei trauten bei einer Streifenfahrt in der Nacht zum Dienstag (09. März) ihren Augen nicht, als sie gegen Mitternacht landwirtschaftliche Arbeiten auf einem Feld bei Marienweiher (Landkreis Kulmbach) feststellten.

Landwirt unter Zeitdruck

Hier hatte sich ein 43-jähriger Landwirt kurzfristig entschlossen, kurz vor Mitternacht Gülle auf eines seiner Felder aufzubringen. Laut Polizeibericht hatte der Landwirt Zeitdruck, da er den Gülleanhänger nur für ein paar Tage geliehen hatte.

Zwei Anzeigen für den 43-Jährigen

Mit seiner Gülle-Aktion verstieß er nicht nur gegen die aktuell geltende Ausgangssperre. Da das Aufbringen von Gülle auf dem aktuell gefrorenen Boden ebenfalls verboten ist, handelte sich der 43-Jährige zu nachtschlafender Zeit eine zusätzliche Anzeige ein.

Landratsamt entscheidet über Bußgelder

Über den Erlass von Bußgeldern entscheidet jetzt das Landratsamt in Kulmbach, so die Polizei. Die Polizei ließ die Arbeiten einstellen und schickte den Landwirt schließlich nach Hause.

© PI Stadtsteinach

B303 / Marktleugast: 21-Jähriger prallt bei Wildunfall gegen Baum

Glück in Unglück hatte ein 21 Jahre alter Autofahrer aus dem Landkreis Kulmbach, als dieser auf der B303 bei Marktleugast (Landkreis Kulmbach) einem Reh auswich und im Anschluss mit einem Baum kollidierte. Der junge Fahrer konnte sich selbstständig aus dem Wrack befreien, so die Polizei am Montag (15. Februar).

21-Jähriger kommt beim Ausweichen von der Straße ab

Der 21-Jährige war am vergangenen Samstag mit seinem BMW die B303 von Kupferberg kommend in Richtung Marktleugast unterwegs, als ihm in Höhe der Abzweigung Mannsflur ein Reh vor das Auto sprang. Beim Ausweichversuch geriet der Wagen des 21-Jährigen ins Schleudern und kam nach links von der Straße ab. Dort prallte der BMW gegen einen Baum. Die Beifahrerseite des Wagens wurde komplett aufgerissen.

21-Jähriger erleidet leichte Verletzungen

Wie die Polizei berichtete, erlitt der junge Fahrer wie durch ein Wunder nur leichte Verletzungen. Er befreite sich selbstständig aus dem völlig zerstören Wagen und bat Verkehrsteilnehmer um Hilfe. Der Rettungsdienst brachte ihn in ein Krankenhaus. Das Reh konnte unverletzt im Wald entkommen.

 Ermittler glauben den Aussagen des Verunfallten

Die Polizei stellte bei ihren Ermittlungen eine Vielzahl von Wildspuren an der Unfallstelle fest. Die Fahrbahn war zum Zeitpunkt der Unfalls nicht glatt und verläuft in gerader Richtung. Eine Überprüfung der Fahrtauglichkeit des 21-Jährigen verlief ohne Beanstandungen. Aktuell gehen die Ermittler davon aus, das die Angaben des Verunfallten glaubhaft sind. Der Wagen des 21-Jährigen wurde total zerstört. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Schaden von 2.000 Euro.

© PI Stadtsteinach
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Oberfranken: Polizei warnt vor sogenannten Teerkolonnen

Wie das oberfränkische Polizeipräsidium am Montag (07. September) mitteilte, kam es in letzter Zeit in Oberfranken zu Straftaten durch sogenannte Teerkolonnen. Bei der Masche beginnen Teerarbeiter zunächst mit ihrer Tätigkeit, unterbrechen diese dann und fordern oftmals per Nachdruck weitere Zahlungen. Teilweise schließen die Kolonnen die Arbeiten mit einem minderwertigen Ergebnis auch ab. Die Mitarbeiter kommen überwiegend aus Großbritannien oder Osteuropa. Die Verträge werden in der Regel nur mündlich vereinbart. Weiterlesen
© Pixabay

Abgelenkt durch Handy: Motorradfahrer (18) kollidiert mit Traktor in Marktschorgast

Aufgrund von Ablenkung durch ein Handy verursachte am Freitagabend (14. August) ein 18 Jahre alter Motorradfahrer in Ziegenburg (Ortsteil von Marktschorgast) im Landkreis Kulmbach einen Unfall mit einem Traktor. Der Fahranfänger geriet auf die Gegenspur und kollidierte dort mit einem Traktor. Das teilte am Montag (17. August) die Polizei Stadtsteinach mit. Weiterlesen
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Marktleugast: Fahrradunfall fordert zwei Schwerverletzte

Ein Fahrradunfall forderte am Dienstagmittag (11. August) zwei Schwerverletzte in Marktleugaster Ortsteil Weidmes im Landkreis Kulmbach. Eine Jugendliche verlor beim Fahrradfahren die Kontrolle über ihren Rad, raste mehrere Meter eine Wiese hinab und stürzte. Auf dem Gepäckträger saß die Mutter (57). Eine der beiden Frauen war am Unfallort nicht mehr ansprechbar. Weiterlesen
© PI Stadtsteinach

Marktleugast: Bus gerät während Probefahrt in Vollbrand

Während einer Probefahrt mit einem Omnibus geriet das Fahrzeug am Montagnachmittag (11. Mai) zwischen den Marktleugaster Ortsteilen Neuensorg und Hohenberg (Landkreis Kulmbach) in Vollbrand. Die Löschversuche des Busfahrers (35) scheiterten. Die Brandursache ist bislang noch unklar.

Zum Brandzeitpunkt sind keine Fahrgäste im Bus gewesen

Der 35-jährige Busfahrer aus dem Landkreis Kulmbach war mit dem Omnibus unterwegs, als das Fahrzeug aus unerklärlichen Gründen in Brand geriet. Zum Zeitpunkt der Probefahrt befanden sich keine Fahrgäste im Bus. Die Löschversuche des 35-Jährigen scheiterten. Nachdem die Einsatzkräfte eintrafen, stand das Fahrzeug bereits in Vollbrand. Die Feuerwehr konnte die Flammen bekämpfen. Verletzt wurde niemand.

Umherfliegende Fahrzeugteile beschädigen Gartenzaun

Aufgrund der starken Rauchentwicklung wurden die Anwohner darum gebeten, alle Türen und Fenster geschlossen zu halten. Durch das Feuer wurde die Fahrbahndecke und das Ortsschild Neuensorg im Mitleidenschaft gezogen. Zudem beschädigten umherfliegende Fahrzeugteile den Gartenzaun eines angrenzenden Anwesens.

Kreisstraße 13 gesperrt

Die Kreisstraße 13 zwischen den Ortsteilen Neuensorg und Hohenberg ist derzeit (Stand: 17:29 Uhr) noch gesperrt. Ersten Schätzungen zufolge entstand ein Brandschaden von 25.000 Euro.

© PI Stadtsteinach
© Lucas Drechsel / Symbolbild

Orkantief Sabine wütet im Landkreis Kulmbach: Mehrere Unfälle & ein Feuer am Montag

Umgestürzte Bäume und umherfliegende, nicht gesicherte Gegenstände, sorgten am Montag (10. Februar) für mehrere Einsätze im Landkreis Kulmbach. Hierfür mussten die betroffenen Straßen kurzzeitig gesperrt werden. Neben mehreren Unfällen, sorgte auch ein Feuer, welches durch das Orkantief Sabine verursacht wurde, für einen Feuerwehreinsatz. Weiterlesen

Marktleugast: 23-Jähriger nach Motorradunfall schwer verletzt

Ein 23-Jähriger aus Münchberg (Landkreis Hof) verursachte am Samstagabend (24. August) in Marktleugast (Landkreis Kulmbach) einen schweren Motorradunfall. Dabei hätte der junge Mann nie und nimmer mit einer derartigen Maschine unterwegs sein dürfen. Der Verunfallte kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus. Weiterlesen
© Polizeipräsidium Oberfranken

Marktleugast: 31-Jähriger betreibt Cannabis „Kleinplantage“ in Kinderzimmer

Polizeibeamte der Inspektion Stadtsteinach mussten am Samstag (12.01.19) mehrmals ein Anwesen in Marktleugast (Landkreis Kulmbach) anfahren. Dabei fanden die Beamten eine Cannabis „Kleinplantage“ eines 31-jährigen Mannes.

Weiterlesen

© nordbayern-aktuell / Symbolbild / Archiv

Marktleugast: 68-jährige Radfahrerin nach Sturz schwer verletzt

Am Montagnachmittag (21. Mai) war eine 68-jährige Radfahrerin mit ihrem Mountainbike auf der Kreisstraße, von Hohenberg kommend, in Richtung Kreisverkehr Neuensorg (Landkreis Kulmbach) unterwegs. Aus bislang unbekannter Ursache kam die Radfahrerin zwischen den beiden Marktleugaster Ortsteilen nach rechts von der Fahrbahn ab.

Weiterlesen

Marktleugast: Lkw touchiert Pkw und flüchtet

Um nicht mit einem Lkw zusammenzustoßen fuhr eine 24 Jahre alte Autofahrerin auf der B289 bei Marktleugast (Landkreis Kulmbach) zu weit nach rechts und verlor infolgedessen die Kontrolle über ihr Fahrzeug. Der Lkw-Fahrer soll seine Fahrt unbeirrt fortgesetzt haben.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Landkreis Kulmbach: Mehrere Glätteunfälle am Sonntag

Autofahrer, die am zweiten Advent (10. Dezember) im Kulmbacher Oberland unterwegs waren, hatten mit Schneefällen und winterlichen Straßenverhältnissen zu kämpfen. Hierbei kam es zu einigen Unfällen. Bei allen Vorfällen war eine überhöhte Geschwindigkeit auf glatten Straßen die Unfallursache. Die Gesamtschäden bilanzierten sich auf rund 7.000 Euro!

Weiterlesen

© Reporter24

Mannsflur: Zwei Verletzte nach Unfall auf der B289

UPDATE (Mittwoch, 14:08 Uhr):

Wie die Polizei am Mittwochmittag mitteilte, befuhr ein 46-Jähriger aus dem Landkreis Hof mit seinem Kleintransporter am Dienstagnachmittag (1. August) die Bundesstraße B289 von Marienweiher in Richtung Marktleugast (Landkreis Kulmbach). Kurz vor Marktleugast bog eine 78-jährige Frau aus dem Landkreis Kulmbach mit ihrem Jeep in die Bundesstraße ein und nahm dem Kleintransporter die Vorfahrt. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge. Beide Personen hatten Glück und kamen mit leichten Verletzungen in das Klinikum Kulmbach. Die Fahrzeuge wurden laut Polizei total beschädigt. Der Sachschaden beträgt etwa 45.000 Euro. Die Bundesstraße war während der Unfallaufnahme für etwa zwei Stunden halbseitig gesperrt.

© Reporter24
© Reporter24
© Reporter24

ERSTMELDUNG (Dienstag, 17:22 Uhr):

Am Dienstagnachmittag (01. August) kam es auf der Bundesstraße B289 zwischen Kupferberg und Marktleugast (Landkreis Kulmbach) zu einem Verkehrsunfall. Laut Reporter24 wollte bei Mannsflur eine Autofahrerin mit ihrem Geländewagen von einer Nebenstraße auf die B289 einfahren. Hierbei übersah sie einen in Richtung Marktleugast fahrenden Kleinstransporter aus dem Landkreis Hof und es kam zur Kollision. Der Geländewagen wurde durch den Zusammenprall in eine Böschung geschleudert. Beide Unfallbeteiligten wurden leicht verletzt. Sie kamen mit dem Rettungsdienst in ein Krankenhaus.

© Reporter24
© Reporter24
© Reporter24
12