Tag Archiv: Marktrodach

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Marktrodach: 80.000 Euro Sachschaden bei Spielhallen-Einbruch

Am Donnerstagmorgen (30. Mai) brachen unbekannte Täter in eine Spielhalle im Marktrodacher Ortsteil Oberrodach (Landkreis Kronach) ein und entkamen mit mehreren tausend Euro. Die Kriminalpolizei Coburg bittet nun um Zeugenhinweise.

Weiterlesen

© Polizeiinspektion Kronach

Marktrodach: 15.000 Euro Schaden nach Bagger-Brand

 

Am Dienstagnachmittag (30. Oktober) kam es in der Steinera-Straße in Marktrodach im Landkreis Kronach zu einem Brand. Hierbei brannte ein Schaufelbagger komplett nieder. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Euro.

 

 

Feuerwehr kann Vollbrand nicht verhindern

Gegen 14:35 Uhr wurde die örtliche Feuerwehr zu dem Brand-Einsatz alarmiert. Während des Betriebes geriet der Schauffelbagger in Flammen. Kurze Zeit später stand das Fahrzeug komplett im Vollbrand. Die eintreffenden Einsatzkräfte konnten trotz Löscharbeiten nicht verhindern, dass der Bagger ausbrannte. Laut den ersten Angaben der Polizei, wird der Schaden auf 15.000 Euro beziffert.

© Polizeiinspektion Kronach
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Marktrodach: Unbekannte brechen in Supermarkt ein

Der Tresor eines Supermarktes im Marktrodacher Ortsteil Unterrodach (Landkreis Kronach) war am frühen Dienstagmorgen (16. Oktober) das Ziel von Unbekannten. Während es ihnen nicht gelang, diesen zu öffnen, richteten sie massiven Sachschaden an. Die Kripo Coburg ermittelt und sucht nach Zeugen.

Weiterlesen

© Polizeipräsidium Oberfranken / Archiv / Symbolfoto

Von wegen Balkonpflanzen: Polizei „erntet“ Marihuana-Plantage in Marktrodach ab!

In der Nacht zum Mittwoch (8. August) stellte die Polizei in Marktrodach (Landkreis Kronach) mehrere Marihuana-Pflanzen sowie weitere Cannabis-Erzeugnisse sicher. Der mutmaßliche Besitzer war ein 33-Jähriger, der die Droge auf seinem Balkon züchtete. Die Kriminalpolizei Coburg ermittelt nun gegen den Drogen-Gärtner. Weiterlesen

© TVO

Marktrodach: Raser rauscht mit 102 km/h durch die Ortschaft

Da hatte es wohl jemand besonders eilig. Bei einer Verkehrskontrolle am Donnerstag (14. Juni) in der Kulmbacher Straße in Marktrodach (Landkreis Kronach) gingen der Polizei wieder einige Temposünder ins Netz. Spitzenreiter war ein Skoda-Fahrer aus Coburg.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Abzocke in Marktrodach: Schlüsseldienst schickt saftige Rechnung!

Erneut beschäftigt eine Schlüsseldienst-Rechnung die Polizei in Oberfranken. Ein Mann aus Marktrodach (Landkreis Kronach) bekam von einem Schlüsseldienst eine saftige Rechnung. Die Polizei ermittelt wegen Betrugs.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Versuchter Totschlag in Marktrodach: 23-Jährige tritt Kontrahentin gegen den Kopf

Vor einer Diskothek im Ortsteil Unterrodach (Landkreis Kronach) kam es bereits am frühen Sonntagmorgen (04. Februar) zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen zwei Frauen, wie die Polizei nun mitteilte. Eine 20-Jährige wurde dabei unter anderem am Kopf verletzt. Ihre 23 Jahre alte Kontrahentin befindet sich nach Ermittlungen der Kriminalpolizei und der Staatsanwaltschaft Coburg in Untersuchungshaft.

Weiterlesen

© News5 / Fricke

Tragödie bei Marktrodach: Säugling stirbt bei Verkehrsunfall

Am Mittwochnachmittag (03. Januar) ereignete sich ein tragisches Unglück auf der B303 bei Marktrodach (Landkreis Kronach). Bei einem schweren Verkehrsunfall wurden insgesamt vier Personen verletzt, darunter zwei Kleinkinder. Ein sechs Monate alter Säuglinge erlag kurze Zeit später seinen schweren Verletzungen. Ein Lkw war auf die Gegenfahrbahn geraten und dort mit einem Pkw einer 29 Jahre alten Frau zusammen gestoßen.

Aktuelle Berichterstattung vom Donnerstag (04. Januar)
Schwerer Unfall bei Marktrodach: Baby (6 Monate) stirbt nach Frontalcrash
Marktrodach: Säugling stirbt nach schwerem Unfall auf der B303

UPDATE (04. Januar / 08:55 Uhr):

Säugling erliegt seinen Verletzungen

Wie die Polizei am heutigen Donnerstagmorgen (04. Januar) mitteilte, erlag der sechs Monate alte Säugling im Laufe der Nacht seinen schweren Verletzungen. Das kleine Mädchen saß zusammen mit seinem zwei Jahren alten Bruder, gesichert in einem Kindersitz, auf der Rücksitzbank im Pkw der 29 Jahre alten Mutter. Bei dem schrecklichen Unfall wurde der Säugling schwer verletzt und anschließend mit einem Rettungshubschrauber in die Uni-Kinderklinik nach Erlangen gebracht. Dort verstarb der Säugling aufgrund der schweren Verletzungen im Laufe der Nacht. Nach ersten Erkenntnissen kam der Lkw-Fahrer aus Unachtsamkeit auf die Gegenfahrbahn. Zur näheren Untersuchung des genauen Unfallhergangs beauftragte die Staatsanwaltschaft Coburg einen Sachverständigen.

© News5 / Fricke

UPDATE (21:40 Uhr):

Pkw kollidiert mit Lkw

Gegen 16:00 Uhr befuhr ein 54-jähriger tschechischer Lkw-Fahrer B303 von Seibelsdorf (Landkreis Kronach) kommend Richtung in Rugendorf (Landkreis Kulmbach). Zur gleichen Zeit fuhr eine 29-jährige Autofahrerin in dem Bereich in die entgegengesetzte Richtung. Nach ersten Ermittlungen der Polizei kam der Trucker aus Unachtsamkeit auf die Gegenfahrbahn. Es kam zu einem heftigen Frontalzusammenstoß. Beide Fahrzeuge wurden durch die Wucht des Aufpralls in den Straßengraben geschleudert. Im Pkw befanden sich die beiden Kinder (6 Monate und 2 Jahre alt) der Fahrerin gesichert in Kindersitzen auf der Rückbank.

© News5 / Fricke

Rettungshubschrauber im Einsatz

Der sechs Monate alte Säugling musste aufgrund der schwerwiegenden Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in die Uni-Kinderklinik Erlangen geflogen werden. Alle weiteren Beteiligten wurden mit dem Rettungsdienst leichter verletzt in umliegende Kliniken gebracht. Der Unfallverursacher wie auch die 29-Jährige erlitten zudem einen Schock. An beiden Fahrzeugen entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Der Schaden am Pkw belief sich auf etwa 20.000 Euro, am Sattelzug auf rund 80.000 Euro. Die Unfallstelle musste für mehrere Stunden für den Verkehr aufgrund der Bergungsmaßnahmen gesperrt werden. Einsatzkräfte von Polizei, Feuerwehr, Rettungsdiensten und THW waren vor Ort.

© News5 / Fricke

UPDATE (17:50 Uhr):

Am späten Mittwochnachmittag (03. Januar) kam es auf der B303 nahe Marktrodach zu einem schweren Verkehrsunfall. Hier kollidierten aus bisher ungeklärter Ursache ein Auto und ein Lastwagen miteinander.

Ein Kind schwer verletzt

Laut News5-Informationen saß in dem Pkw eine Mutter mit ihren beiden Kindern. Eines der Kinder wurde so schwer verletzt, dass es nach der Erstversorgung an der Unfallstelle mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen werden musste. Der genaue Unfallhergang ist derzeit noch unklar.

© News5 / Fricke

ERSTMELDUNG (16:40 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, kam es auf der Bundesstraße B303 zwischen Marktrodach (Landkreis Kronach) und Rugendorf (Landkreis Kulmbach) zu einem schweren Verkehrsunfall. Ein Auto und ein Lkw stießen hierbei frontal zusammen. Laut einer ersten Meldung der Polizei von der Unfallstelle wurden mehrere Personen verletzt. Zahlreiche Rettungskräfte sind an der Unfallstelle im Einsatz. Die B303 ist aktuell in beiden Richtungen zwischen Zettlitz und Seibelsdorf gesperrt.

 

  • Weitere Informationen folgen!
© News5 / Fricke
© News5 / Merzbach

Marktrodach: Altes Wohnmobil fängt plötzlich Feuer

Zu einem absoluten Schockmoment kam es in der Nacht auf Freitag (18. August) im Landkreis kronach. Der Polizeieinsatzzentrale der Brand eines Busses auf der B173, zwischen Marktrodach und Zeyern, mitgeteilt. Sofort wurde ein Großeinsatz ausgelöst.

Motorraum steht plötzlich in Flammen

Glücklicherweise stellte sich heraus, dass ein Wohnmobil aus dem Raum Weimar, und nicht wie anfänglich gedacht ein Bus, in Brand geraten war. Der Eigentümer des Wohnmobils war gegen 01:00 Uhr mit seinem Beifahrer in Richtung Süden unterwegs, als beide einen Art Schmorgeruch feststellten. Der Wohnmobilfahrer reagiert schnell und fuhr an den Fahrbahnrand. Beim Öffnen der Motorhaube stand der Motorraum bereits in Flammen. Als Ursache für den Brand nimmt die Polizei einen technischen Defekt an. Am Wohnmobil entstand Schaden in Höhe von rund 7.500 Euro. Es wurden weder Einsatzkräfte noch die beiden Fahrzeuginsassen verletzt. Die B173 war für etwa eine Stunde gesperrt.

© News5 / Merzbach
© VSB Bamberg

Partnerschule Verbraucherbildung: Elf Schulen aus Oberfranken ausgezeichnet

  • Nützen teure Sportgetränke?
  • Funktioniert die Welt auch ohne Geld?
  • Ist Bio wirklich besser?
  • Wie lässt sich Müll vermeiden?
  • Wie vernetzt ist unsere Welt?

6.500 Schülerinnen und Schüler nahmen im Freistaat an dem Wettbewerb teil

Diese und weitere Fragen stellten sich 6.500 Schüler und Schülerinnen aus 85 Schulen im Freistaat im Schuljahr 2016/2017 bei der zweiten Auflage des Programms „Partnerschule Verbraucherbildung Bayern“ des VerbraucherService Bayern. Das Programm hatte zum Ziel, Verbraucherthemen nachhaltig und vielschichtig im Schulleben zu verankern. Zudem wurden die Lehrstätten unterstützt, die Verbraucherbildung im Schulalltag in einem besonderem Maß zu integrieren.

64 Schulen in Bayern ausgezeichnet

Eine Jury wählte die besten Beiträgen aus. Somit konnten sich nun 64 Schulen aus Bayern über eine Auszeichnung freuen. Zudem firmieren sie für ein Jahr als „Partnerschule Verbraucherbildung Bayern“. Zehn Schulen bekamen für ihre herausragenden Beiträge ein zusätzliches Preisgeld in Höhe von jeweils 300 Euro. Sieben Schulen erhielten aufgrund der umfangreichen Umsetzung ihrer Themen die Sonderauszeichnung „Partnerschule plus“.

Ausgezeichnete Schulen aus Oberfranken:

  • Grund- und Mittelschule Altenburgblick Stegaurach
  • Maria-Ward-Gymnasium Bamberg
  • Jacob-Ellrod-Realschule Evangelische Ganztagsschule Gefrees
  • Melchior-Franck-Grundschule Coburg
  • Grundschule Naila
  • Grundschule Rodachtal in Marktrodach
  • Grundschule Stockheim
  • Grundschule Wallenfels
  • Lucas-Cranach-Grundschule Kronach
  • Grundschule Kulmbach-Burghaig
  • Otto-Hahn-Gymnasium Marktredwitz
© TVO / Symbolbild

Deutsche Post: Zustellerin soll Sendungen im Landkreis Kronach unterschlagen haben

Die Polizei Kronach ermittelt derzeit gegen eine Postzustellerin, die Brief- und Warensendungen unterschlagen hat. In diesem Zusammenhang bitten die Beamten um Meldungen aus den Betroffenen Zustellbereichen im Landkreis Kronach. 

Weiterlesen

© News5 / Fricke

B173 / Marktrodach: Radfahrer (71) bei Unfall ums Leben gekommen

UPDATE (19:59 Uhr):

Bei dem Zusammenstoß zwischen einem Auto und einem Fahrradfahrer auf der Bundesstraße B173 bei Marktrodach (Landkreis Kronach) kam am Mittwochnachmittag (24. Mai) der 71 Jahre alte Fahrer des Zweirades ums Leben. Nach bisherigen Erkenntnissen war der Senior aus Kronach kurz nach 16:15 Uhr auf seinem Fahrrad mit Elektromotor auf dem Radweg entlang der Bundesstraße von Zeyern in Richtung Unterrodach unterwegs. Auf gleicher Richtung befuhr ein Renaultfahrer (65) die B173. Unvermittelt bog der Senior mit seinem Fahrrad dann nach links auf die Bundesstraße ein. Hier wurde er von dem Auto erfasst und durch die Luft geschleudert.

Radfahrer erliegt vor Ort seinen Verletzungen

Noch an der Unfallstelle erlag der 71-Jährige seinen schweren Verletzungen. Der Autofahrer blieb unverletzt. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtsachschaden von rund 20.000 Euro. Die Bundesstraße musste im Bereich der Unfallstelle bis 19:00 Uhr gesperrt werden.

ERSTMELDUNG (17:10 Uhr):

Auf der Bundesstraße B173 (Kronacher Straße) in Marktrodach (Landkreis Kronach) kam es am Mittwochnachmittag (24. Mai) zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Radfahrer. In der Nähe der Straße "Im Gries" kam zu dem Zusammenstoß der beiden Verkehrsteilnehmer. Der Radfahrer wurde hierbei schwer verletzt. Er verstarb laut Polizeiangaben noch an der Unfallstelle. Rettungskräfte sind vor Ort im Einsatz. Die Bundesstraße ist in beiden Richtungen zwischen Marktrodach und Erlabrück aktuell gesperrt. Ein Gutachter wurde durch die ermittelnde Staatsanwaltschaft an die Unfallstelle bestellt, um der Polizei bei der Klärung der Unfallursache zu helfen.

© News5 / Fricke
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Marktrodach: 40.000 Euro Schaden bei Spielothek-Einbruch

Großen Sachschaden richteten bislang unbekannte Täter am Donnerstag (15.12.) in den frühen Morgenstunden bei einem Einbruch in eine Spielhalle im Gemeindeteil Oberrodach an. Sie entkamen anschließend mit mehreren tausend Euro unerkannt. Die Kriminalpolizei Coburg ermittelt und sucht Zeugen.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Marktrodach: Raubüberfall auf ein Spielcasino

Bei einem Raubüberfall auf ein Spielcasino in Marktrodach (Landkreis Kronach) am Sonntagabend (9. Oktober) erbeutete ein Unbekannter mehrere hundert Euro. Ein Großaufgebot der Polizei fahndet derzeit nach dem Täter. Die Kriminalpolizei Coburg hat die Ermittlungen aufgenommen.

Raubüberfall kurz vor 17:00 Uhr

Kurz vor 17:00 Uhr hielt sich der einzige Angestellte allein in der Spielothek in der Jahnstraße in Unterrodach auf. Nach ersten Ermittlungen der Kripo gelang der Täter über den Hintereingang in das Casino. So trat er unbemerkt von hinten an den Angestellten heran, hielt ihm einen Gegenstand in den Rücken und forderte die Herausgabe des Bargeldes. Der erschrockene Mann händigte dem Täter, ohne sich umzudrehen, die Einnahmen aus. Anschließend flüchtete der Räuber unerkannt.

Fahndung bisher ergebnislos

Als sich der Angestellte von seinem Schreck erholt hatte, löste er den Alarm aus. Streifenbesatzungen mehrerer Dienststellen fahndeten noch am Sonntagabend nach dem Unbekannten, bislang jedoch ergebnislos.

Täterbeschreibung

  • circa 30 Jahre alt
  • geschätzte 180 Zentimeter groß und schlank
  • dunkle Haare, hinten etwas länger, an den Seiten kurzrasiert
  • dunkel gekleidet
  • sprach örtlichen Dialekt

Kripo Coburg bittet um Hinweise

  • Wer hat am Sonntag, gegen 17:00 Uhr, Wahrnehmungen im Bereich des Spielcasinos in der Jahnstraße gemacht?
  • Wer kennt einen Mann, auf den die Beschreibung passt und/oder kann Hinweise zu seinem Aufenthaltsort geben?
  • Wer kann sonst Angaben machen, die im Zusammenhang mit dem Raubüberfall stehen könnten?

Sachdienliche Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Coburg unter der Telefonnummer 09561 / 645-0 entgegen.

1 2