Tag Archiv: marktschorgast

Himmelkron: Junger Mann stirbt auf der A9

Ein 19 Jahre alter Mann ist am Sonntag um 1 Uhr auf der A9 zwischen den Anschlussstellen Marktschorgast und Himmelkron gestorben. Nach ersten Polizeiangaben vor Ort war aus bislang ungeklärter Ursache ein mit fünf jungen Männern besetzter Renault links in die Leitplanke geprallt. Dabei wurde der 19-Jährige aus dem Auto und in die rechte Leitplanke geschleudert. Er verstarb noch an der Unfallstelle. Die anderen Insassen und der Fahrer blieben unverletzt. Die Autobahn war in Richtung Süden rund drei Stunden voll gesperrt. Mehr dazu heute um 18 Uhr in Oberfranken Aktuell.   

A 9/Marktschorgast (Lkr. Kulmbach): Spurwechsel mit teuren Folgen

Etwa 33.500 Euro Gesamtschaden entstand am Samstagnachmittag bei einem Spurwechselunfall auf der A 9, Richtung Berlin, kurz vor Marktschorgast. Ein 31-jähriger Seatfahrer aus Magdeburg mit einem Baby an Bord wechselte unachtsam von der mittleren auf die rechts Spur und kollidierte dort mit der Zugmaschine eines ungarischen Sattelzuges, der von einem 53-jährigen Ungarn gesteuert wurde. Bei dessen Ausweichmanöver nach rechts wurden acht Schutzplankenfelder und das Bankett erheblich beschädigt. Von dem ins Schleudern geratenen Seat lösten sich Fahrzeugteile die einen nachfolgenden Mazda trafen und leicht beschädigten, der von einer 34-jährigen Dame aus Sachsen gesteuert wurde. Weil der rechte Fahrstreifen und die Standspur blockiert waren, kam es zu Stauungen. Der Pkw des Unfallverursachers war totalbeschädigt und musste abgeschleppt werden. Zur Absicherung der Unfallstelle und Fahrbahnreinigung war die Autobahnmeisterei Münchberg im Einsatz.. Verletzt wurde glücklicherweise niemand.

 


 

 

A9/Marktschorgast: Über 66.000 Euro Sachschaden bei Lkw-Unfall

Am gestrigen Dienstagnachmittag (08. Oktober) ereignete sich auf der A9 Richtung Berlin kurz nach der Ausfahrt Bad Berneck ein Lkw-Unfall. An der „Schiefen Ebene“ übersah ein 44-jähriger Kraftfahrer einen sehr langsam bergauf fahrenden Kollegen und konnte auch durch eine Vollbremsung eine Kollision der beiden Sattelzüge nicht mehr vermeiden. Der Lkw des Unfallverursachers musste abgeschleppt werden, der Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Zudem wurde durch die Trümmer ein passierender VW Beetle beschädigt, so dass sich der Gesamtschaden auf mindestens 66.000 Euro summiert. Durch die Bergung des Unfallfahrzeuges kam es zu Behinderungen, die einen bis zu zwei Kilometer langen Stau zur Folge hatten.

 

 


 

 

A 9 / Marktschorgast (Lkr. Kulmbach): Schwerer Unfall mit zwei Verletzten

Sonntagnacht kam es auf der A 9 zwischen den Anschlussstellen Marktschorgast und Bad Berneck/Himmelkron zu einem schweren Verkehrsunfall. Zwei Personen wurden schwer verletzt, außerdem kam es zu massiven Verkehrsbehinderungen.

 

Mehrere Folgeunfälle

 

Gegen 23.30 Uhr fuhr ein 19-Jähriger aus dem Kreis Donau-Ries mit seinem Pkw Fiat aus bislang unbekannten Gründen in die rechte Leitplanke und blieb mit seinem Fahrzeug auf dem rechten Fahrstreifen der „Schiefen Ebene“ in Fahrtrichtung Nürnberg liegen. Ein nachfolgender 51-jähriger Sattelzugfahrer erkannte das leicht schräg stehende und offenbar nicht ausreichend abgesicherte Unfallfahrzeug zu spät und wich mit seinem 40-Tonnen-Gefährt im letzten Moment nach links aus. Dabei touchierte er zunächst den Fiat Punto und bohrte sich dann mit dem Führerhaus in die Mittelleitplanke. Ein nachfolgender 66-jähriger Münchner, der mit einem Pkw Ford Galaxy unterwegs war, hatte keine Chance mehr und fuhr in den quer über alle Fahrstreifen stehenden Sattelzug. Die Feuerwehr musste den Münchner und seine 57-jährige Beifahrerin aus ihrem total beschädigten Fahrzeug befreien. Mit schweren Verletzungen kam das Ehepaar in umliegende Krankenhäuser. Mehr Glück hatten der Fahranfänger und der Berufskraftfahrer – beide kamen mit leichten Verletzungen davon. Der geschätzte Gesamtschaden beträgt 100.000 Euro.

 

Aufräumarbeiten dauern an

 

Zur Unfallaufnahme musste die A 9 komplett gesperrt werden. Der Verkehr in Richtung Nürnberg wurde an der AS Gefrees ausgeleitet. Der Verkehr staute sich teilweise auf bis zu 15 Kilometer zurück. Auch auf der Umleitungsstrecke: B 2 Richtung Bayreuth, kam es teilweise zu erheblichen Verkehrsbehinderungen. Im Moment herrscht hier  noch Stau, die Aufräumarbeiten dauern noch an, der Verkehr wird einspurig an der Unfallstelle vorbegeleitet Die Polizei Bayreuth bittet ortskundige Autofahrer um Umfahrung der Unfallstelle. Dem überörtlichen Fern- und Berufsverkehr Richtung München wird empfohlen, am Autobahndreieck Bayrisches Vogtland auf die A 72 zu wechseln und ab dem Autobahndreieck Hochfranken auf der A 93 Richtung Regensburg weiterzufahren.

 


 

 

Marktschorgast: Gegen Heck von Traktor geprallt

 Am 15.06.2013, gegen 14.00 Uhr, befuhr ein Landwirt mit seinem Traktor die Kreisstraße von Marktschorgast Richtung Gefrees im Landkreis Kulmbach. Beim Linksabbiegen in einen Flurbereinigungsweg übersah er einen entgegenkommenden Motorradfahrer. Dieser konnte trotz einer Vollbremsung einen Zusammenstoß nicht mehr verhindern und prallte gegen das Heck des Traktors. Der 18-jährige Kradfahrer kam schwer verletzt mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Bayreuth.  Der Sachschaden beträgt cirka 1.500 Euro.

 

A9 / Marktschorgast (Lkr. Kulmbach): Zeugen nach Unfall gesucht

Mit seinem Kleintransporter beschädigte der 44-jährige Fahrer aus Stuttgart am Mittwochnachmittag die rechte Schutzplanke der Autobahn zwischen den Ausfahrten Bad Berneck (Landkreis Bayreuth) und Marktschorgast (Landkreis Kulmbach). Bei der Unfallaufnahme erklärte er den Beamten, dass er, wegen eines mit zu geringem Seitenabstandes überholenden Fahrzeugs nach rechts lenkte und von der Fahrbahn abkam. Bei dem Überholer soll es sich um ein dunkles Fahrzeug gehandelt haben, das seine Fahrt ohne anzuhalten fortsetzte. Der Suttgarter blieb bei dem Unfall unverletzt, es entstand ein Schaden von 6.000 Euro. Zeugen des Vorfalles werden gebeten, sich bei der Verkehrspolizei Bayreuth, 0921/506-2330, zu melden.

 


 

 

Erneut Unfälle durch Schneefall

Auch wenn es viele nicht mehr wahr haben wollen – der Winter hat uns immernoch fest im Griff. Auch am Donnerstagabend kam es auf den Autobahnen A 9 und A 70 zu insgesamt vier Verkehrsunfällen, die glücklicherweise nur mit Blechschäden endeten.

Schneeglätte und nicht angepasste Geschwindigkeit führten dazu, dass Autofahrer ins Rutschen kamen und prallten gegen die Schutzplanken. So geschehen auf der A 9, Höhe Himmelkron, Marktschorgast und Gefrees sowie auf der A 70 auf Höhe Stadelhofen. Der Gesamtschaden bei den vier Unfällen beläuft sich auf etwa 15.000 Euro.

Achtung: Polizei warnt vor falschen Handwerkern

Unter dem Vorwand, den Wasserdruck im Haus prüfen zu müssen, verschafften sich am Dienstagnachmittag unbekannte Männer Zugang in die Anwesen von zwei älteren Damen. Als diese abgelenkt waren, durchsuchte vermutlich eine weitere Person die Zimmer nach Wertgegenständen. In mindestens einem Fall stahlen sie Bargeld im vierstelligen Eurobereich und konnten unerkannt entkommen.

Zwischen 15 Uhr und 15.30 Uhr klingelte zunächst ein junger Mann an der Haustüre einer 86-jährigen Dame in Pegnitz und behauptete, dass versehentlich ein Wasserrohr angebohrt worden wäre und er nun den Wasserdruck im Haus überprüfen müsse. Die Bewohnerin ging mit dem vermeintlichen Handwerker in den Keller, wo dieser geschäftig angebliche Überprüfungen vornahm. Als er nach einiger Zeit das Haus wieder verließ, musste die Seniorin feststellen, dass ein Schreibtisch durchwühlt worden war. Offensichtlich war eine weitere Person in die Räume gelangt und unerkannt wieder entkommen. 

Ähnlich gingen die dreisten Unbekannten gegen 16.30 Uhr bei einer 73-Jährigen in Marktschorgast vor. Wieder mit der Masche mit dem angeblichen Wasserrohrbruch, gelang ein junger Mann ins Haus und lenkte die Dame ab. Währenddessen stahl sein Komplize das Bargeld und flüchtete unbemerkt.

Die Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlungen aufgenommen und warnt vor dem weiteren Auftreten der unbekannten Männer.

12345