Tag Archiv: Meeder

© Polizeiinspektion Coburg

Hasenklau in Meeder: Täter haben es auf Osterdeko abgesehen!

Bislang Unbekannte klauten in der Nacht von Mittwoch (10. April) auf Donnerstag (11. April) aus dem Meeder Ortsteil Ahlstadt im Landkreis Coburg den Heuhasenvater und das Heuhasenkind der Osterdekoration vom Dorfplatz. Die Polizei geht davon aus, dass die Unbekannten aufgrund der Größe sowie des schweren Gewichts vermutlich ein größeres Fahrzeug für den Abtransport verwendeten. Die Polizei Coburg sucht derzeit nach Zeugenhinweisen.

Ortsverein dekorieren stundenlang die Heuhasenfamilie

Mit mühevoller und stundenlanger Kleinarbeit dekorierte der Ortsverein die komplette Hasenfamilie als Osterschmuck in der Ortsmitte. Aus der fünfköpfigen Hasenfamilie wurde der Heuhasenvater sowie eines der Kinder entwendet. Nach Schätzungen liegt der Schaden bei 200 Euro.

Beschreibung des Heuhasenvater:

  • Zwei Meter groß
  • Bekleidet mit einem karierten Hemd und einer blauen Hose

Beschreibung des Heuhasenkindes:

  • 150 Zentimeter groß
  • Bekleidet mit einem roten Kleid

 

Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Coburg unter der Telefonnummer: 09561 / 64 52 09 entgegen.

© News5 / Ittig

Meeder: Vollsperrung der A73 nach Kollision von fünf Fahrzeugen

Am Freitagnachmittag (11. Januar) kam es auf der Autobahn A73, im Bereich von Meeder (Landkreis Coburg), zu einem Unfall mit mehreren Fahrzeugen. Auslöser des Unfalls war ein in Richtung Norden fahrender 18-jähriger Hyundai-Fahrer, der aufgrund der glatten Fahrbahn mit seinem Pkw ins Schlingern geriet. Er kam nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit der Schutzplanke.

Weiterlesen

Meeder: Steinewerfer auf der A73-Autobahnbrücke

Mehrere Schutzengel hatte eine vierköpfige Familie aus Oberbayern an Bord, die am Freitag (12. Oktober) gegen 18:10 Uhr auf der Autobahn A73, zwischen den Anschlussstellen Coburg und Eisfeld-Süd, mit ihrem Skoda unterwegs war. Rund drei Kilometer vor der Anschlussstelle Eisfeld-Süd, auf Höhe des dortigen Solarparks, warf ein bisher Unbekannter einen oder mehrere Gegenstände auf das Fahrzeug.

Weiterlesen

© Pixabay

Meeder: Reh sorgt für zwei Unfälle!

Am Montagnachmittag (13. August) sorgte ein Reh auf der Staatsstraße 2205, im Gemeindebereich Meeder (Landkreis Coburg), für zwei Zusammenstöße. Zunächst fuhr eine Fahrerin das Tier an. Im Anschluss ereignete sich ein Auffahrunfall. Der entstandene Gesamtschaden lag im fünfstelligen Bereich. Weiterlesen

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Schwerer Unfall bei Meeder: Biker kollidiert mit Milchlaster

Ein schrecklicher Unfall ereignete sich am heutigen Mittwochvormittag (23. Mai) bei Meeder (Landkreis Coburg). Ein 59-jähriger Motorradfahrer prallte auf der Staatsstraße 2205 auf Höhe der Wiesenfelder Kreuzung gegen einen Milchlaster. Der Biker wurde schwer verletzt.

Weiterlesen

Meeder: Zu schnell bei Regen auf der A73 – 20.000 Euro Schaden

Einen leichtverletzten Autofahrer und mehr als 20.000 Euro Sachschaden forderte ein Verkehrsunfall am Dienstagnachmittag (15. Mai) auf der Autobahn A73 bei Meeder (Landkreis Coburg). Der 27-jähriger Passat-Fahrer, der in Richtung Coburg unterwegs war, verlor bei Starkregen aufgrund seiner nicht angepassten Geschwindigkeit die Kontrolle über seinen Pkw.

Weiterlesen

© Polizei Coburg

Meeder: Zigarettte verursacht 30.000 Euro Schaden

Ein Sachschaden von mindestens 30.000 Euro entstand am Donnerstag (01. März) um kurz nach 13:00 Uhr bei einem Brand auf einem Balkon in einem Mehrfamilienhaus in der Ottowinder Straße in Meeder (Landkreis Coburg). Offensichtlich durch die Glut einer Zigarettenkippe geriet ein alter ausgetrockneter Nadelbaum, der auf dem Balkon der Wohnung eines 64-Jährigen stand, in Brand.

Weiterlesen

© Freiwillige Feuerwehr Dörfles-Esbach

A73 / Meeder: Ersthelfer werden zu Unfallopfern

Drei verletzte Personen, eine Vollsperrung der A73 für rund drei Stunden und etwa 35.000 Euro Sachschaden sind die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls am Sonntag (17. Dezember) auf der Autobahn bei Meeder (Landkreis Coburg).

Winterliche Straßenverhältnisse

Gegen 19:00 Uhr kam ein 45-Jähriger aus dem Landkreis Coburg mit seiner Mercedes E-Klasse auf der winterglatten Fahrbahn ins Schleudern und prallte mehrfach in die Mittel- und Außenschutzplanke. Anschließend blieb das Fahrzeug total beschädigt auf der linken Fahrspur liegen. Kurz nachdem der Fahrer aus seinem Pkw ausgestiegen war, hielt eine 35-jährige Forchheimerin mit ihrem Ford Galaxy auf dem Seitenstreifen an, um zusammen mit ihrem 51-jährigen Lebensgefährten Hilfe zu leisten.

© Freiwillige Feuerwehr Dörfles-Esbach
© Freiwillige Feuerwehr Dörfles-Esbach

Unfallstelle zu spät erkannt

Noch bevor die Ersthelfer ihr Fahrzeug verlassen und die Unfallstelle absichern konnten, näherte sich ein Seat Exeo von hinten. Der 59-jährige Fahrer aus dem Bereich Suhl erkannte die Unfallstelle aufgrund nicht angepasster Geschwindigkeit zu spät und streifte mit der Fahrerseite seines Pkw den verunfallten Mercedes. Anschließend krachte er frontal in das Heck des am Seitenstreifen stehenden Ford Galaxy. Durch den Aufprall wurde der Ford mehrere Meter nach vorne geschleudert und kam erst an der angrenzenden Böschung zum Stillstand.

Großeinsatz am Abend

Die zwei noch im Fahrzeug sitzenden Ersthelfer erlitten hierbei diverse Prellungen und Schleudertraumen. Ihre zweijährige Tochter auf der Rücksitzbank blieb nach ersten Erkenntnissen unverletzt. Alle drei Insassen lieferte der Rettungsdienst vorsorglich in das Klinikum Coburg ein. Der Seat-Fahrer kam mit einer Thoraxprellung zur Weiterbehandlung in das Klinikum Suhl. Alle drei Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Umliegende Feuerwehren waren mit einem Großaufgebot von rund 50 Einsatzkräften vor Ort und übernahmen die Sicherung der Unfallfahrzeuge, sowie die Absicherung der Unfallstelle. Während der Bergungsarbeiten war die Autobahn komplett gesperrt.

© Polizeiinspektion Coburg

Unfall bei Meeder: Vorfahrt missachtet – zwei Verletzte

Zwei verletzte Autofahrer, 20.000 Euro Schaden und ein demoliertes Straßenschild sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Montag (20. November) auf der Höhe des Meederer Ortsteils Wiesenfeld (Landkreis Coburg).

Heftiger Zusammenstoß im Kreuzungsbereich

Ein 50-Jähriger wollte um 13:40 Uhr mit seinem Toyota von Weidach kommend die Staatstraße an der Wiesenfelder Kreuzung in Richtung Meeder überqueren und missachtete dabei die Vorfahrt eines 25-Jährigen der mit seinem Mini von Coburg in Richtung Rodach fuhr. Im Kreuzungsbereich kam es zum Zusammenstoß der beiden Fahrzeuge. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Toyota in den Straßengraben katapultiert. Dabei wurde auch noch ein Verkehrszeichen beschädigt. Der Mini schleuderte nach dem Zusammenstoß gegen den Zaun eines angrenzenden Firmengeländes.

© Polizeiinspektion Coburg

Beide Autofahrer verletzt

Die beiden Fahrzeugführer wurden bei dem Unfall verletzt und mussten vom Rettungsdienst ins Coburger Klinikum gebracht werden. Die beiden Fahrzeuge wurden von einem Abschleppdienst geborgen. Die Coburger Polizeiinspektion ermittelt gegen den 50-jährigen Unfallverursacher wegen fahrlässiger Körperverletzung und eines Verstoßes nach der Straßenverkehrsordnung.

© TVO

Meeder: Kreisstraße CO 17 voll gesperrt

Der Landkreis Coburg erneuert die Brücke über die Walbur in Kleinwalbur. Auch die Kreisstraße CO 17 in Kleinwalbur wird dabei im Vollausbau den heutigen Verkehrsbelastungen angepasst. Im Zuge der Bauarbeiten muss die Kreisstraße von Meeder bis Großwalbur ab Montag (28. August) bis voraussichtlich Anfang Dezember voll gesperrt werden.

Weiterlesen

© Polizeiinspektion Coburg

Wildunfall bei Meeder: Biker wird schwer verletzt

Mit schweren Verletzungen musste am Montag (19. Juni) um kurz vor 21:00 Uhr ein 55-jähriger Bad Rodacher nach einem Motorradsturz in der Nähe von Meeder (Landkreis Coburg) mit dem Rettungshubschrauber in das Klinikum Suhl geflogen werden.

Weiterlesen

123456