Tag Archiv: Mehrfamilienhaus

© Shutterstock / Stockfoto / Symbolbild

Kulmbach: Unbekannte stehlen Münzsammlung im sechsstelligen Bereich!

Unbekannte Täter brachen am Mittwochvormittag (16. Juni) in eine Wohnung in Kulmbach ein und entwendeten eine hochwertige Münzsammlung. Mit Hilfe einer Schubkarre transportieren die Täter ein Tresor aus dem Mehrfamilienhaus. Die Münzsammlung besitzt einen geschätzen Wert im niedrigen sechsstelligen Bereich Weiterlesen

© News5 / Fricke

Helmbrechts: Blechdach eines Wohnhauses hebt komplett ab

Starker Wind und stürmische Böen hinterließen am Dienstag (04. Mai) in Helmbrechts (Landkreis Hof) einen bleibenden Eindruck. In der Schillerstraße des Ortes hob das Blechdach eines Mehrfamilienhauses komplett ab und sorgte für einen Großeinsatz der Einsatzkräfte von Feuerwehr und Technischem Hilfsdienst. Ebenso wurden Dachdecker für den Einsatz alarmiert.

Dach droht auf Straße zu stürzen

Da das Dach drohte, auf die Straße zu stürzen, musste es von den Einsatzkräften Stück für Stück abgetragen werden. "Wir haben es mit einer Flex durchtrennt und dann abgetragen. Die restlichen Blechteile wurden neu befestigt", so Sven Deubler, Zugführer THW Naila. Um das Dach anschließend wieder sturmfest zu machen, wurde es mit einer Plane abgedeckt.

Knochenjob am stürmischen Dienstag

Oberste Priorität bei derartigen Arbeiten in luftigen Höhen ist die Sicherheit der Arbeiter. "Die Kollegen sind mit einer Sicherung an der Drehleiter abgesichert", schilderte Gruppenführer Benjamin Schmidt den Einsatz. (Siehe Video!) So gestaltete sich der gestrige Einsatz über mehrere Stunden zu einem wahrhaftigen Knochenjob für die freiwilligen Helfer, die bereits zuvor einige Sturmeinsätze zu bewältigen hatten, oder bereits den ganzen Tag auf der Arbeit waren. Laut dem THW Naila funktionierte die Zusammenarbeit mit der Freiwilligen Feuerwehr Helmbrechts großartig. Die Schadenshöhe liegt noch nicht vor. Verletzt wurde ersten Angaben zufolge niemand. Ein offizieller Polizeibericht steht noch aus.

Benjamin Schmidt vom THW Naila schildert die Arbeiten
Blechdach fliegt in Helmbrechts weg: So verlief der Großeinsatz für die Helfer...
Fotos von der Einsatzstelle
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© Shutterstock / Stockfoto / Symbolfoto

Illegal in Coburg Strom abgezapft: 36-Jähriger stellt sich der Polizei

Wegen einem durchgeschnittenen Stromkabel in einem Mehrfamilienhaus in Coburg verständigte am Mittwochabend (28. April) ein 36-jähriger Hausbewohner die Polizei. Während der Aufnahme der Anzeige stellte sich heraus, dass der Mann das Stromkabel nutzte, um unberechtigt Strom abzuzapfen. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild / Archiv

Hof: Junge Männer feiern lautstark in leerstehender Wohnung

Fünf Personen feierten am Samstagabend (03. April) lautstark in einer leerstehenden Wohnung in Hof. Bei Eintreffen der Polizei gelang es zwei Personen zu fliehen. Während der Auflösung der Feier wurden die Einsatzkräfte von den jungen Männern angegriffen und bespuckt. Ein 22-Jähriger durfte seinen Rausch in der Arrestzelle ausschlafen. Weiterlesen
© News5 / Fricke

Enormer Schaden in Hof: Bewohner werden bei Mehrfamilienhaus-Brand verletzt

Ein Mehrfamilienhaus in Hof geriet am Mittwochmorgen (10. März) in Brand. Die eintreffenden Einsatzkräfte mussten die Bewohner aus dem Brandgebäude retten. Zwei Menschen wurden verletzt. Der Schaden geht in den sechsstelligen Bereich.

Anwohner bemerkt am frühen Morgen den Brand

Gegen 4:30 Uhr bemerkte ein Anwohner den Brand im Erdgeschoss des Mehrfamilienhauses in der Eppenreuther Straße. Bei Eintreffen der Rettungskräfte griff das Feuer bereits auf das Obergeschoss über. Mehrere Bewohner konnten erst durch die Einsatzkräfte aus dem Gebäude gerettet werden. Zwei von ihnen erlitten eine Rauchgasvergiftung.

Mindestens 100.000 Euro Schaden - Kripo ermittelt die Brandursache

Trotz des schnellen Eingreifens der Feuerwehr entstand ein Schaden von mindestens 100.000 Euro. Die Kripo Hof übernahm die Ermittlungen und sucht derzeit nach der Ursache des Brandes.

Bilder von der Einsatzstelle:
© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© News5/Holzheimer

Brand in Mehrfamilienhaus in Bayreuth: 100.000 Euro Schaden entstanden

Gegen 21:50 Uhr erhielt die Rettungsleitstelle am Sonntag (14. Februar) die Mitteilung über eine brennende Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Bayreuth. Aus bisher noch ungeklärter Ursache brach in dem 16-Parteien-Hauses ein Feuer aus. Bei dem Brand wurde ein 80 Jahre alter Mann verletzt. Es entstand zudem ein hoher Sachschaden.

Einsatzkräfte kämpfen gegen Flammen 

Als die ersten Feuerwehrkräfte eintrafen, loderten bereits Flammen aus dem geborstenen Balkonfenster der Wohnung im ersten Obergeschoss und die komplette Wohnung stand in Vollbrand. Sofort wurde ein Löschangriff aufgebaut und man begann mit der Brandbekämpfung von außen über den Balkon. Weitere angerückte Brandlöscher kontrollierten und durchsuchten, die zuvor von Polizei und Rettungsdienst evakuierten Wohnungen. Die rund 50 Einsatzkräfte der Bayreuther Feuerwehr hatten den Brand schnell unter Kontrolle und verhinderten damit eine Ausbreitung der Flammen auf das restliche Gebäude.

80-Jähriger erleidet Brandverletzungen 

Die im Haus befindlichen Personen wurden vorsorglich evakuiert. Ein 80-Jähriger, der sich in der brennenden Wohnung aufgehalten hatte, musste mit mittelschweren, glücklicherweise aber nicht lebensbedrohenden Brandverletzungen in das Klinikum Bayreuth transportiert werden. Der entstandene Sachschaden dürfte bei rund 100.000 Euro liegen. Der Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Bayreuth hat die Ermittlung bezüglich der Brandursache aufgenommen.

Bilder vom Einsatzort:
© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer© News5/Holzheimer
© Pixabay / Symbolbild

Großeinsatz in Coburg: Zigarette löst Wohnungsbrand aus

Ausgelöst durch eine nicht ordnungsgemäß entsorgte Zigarette kam es am Donnerstagabend (21. Januar) zu einem Wohnungsbrand und Großeinsatz von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienst in Coburg. Derzeit wird gegen den 39 Jahre alten Wohnungsinhaber ermittelt. Weiterlesen

Wohnungsbrand in Selb: Zigarettenstummel löst Großeinsatz aus

Ein kleiner Zigarettenstummel sorgte am Montag (18. Januar) für einen Polizei- und Feuerwehreinsatz in Selb (Landkreis Wunsiedel). Der Zigarettenstummel wurde nicht ordnungsgemäß entsorgt und entfachte so ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus. Weiterlesen
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Coburg: Hat es ein Unbekannter auf die Post eines Mehrfamilienhauses abgesehen?

Ein Unbekannter hat es offenbar auf die Postsendungen eines Mehrfamilienhauses in der Leupoldstraße in Coburg abgesehen. Seit Oktober letzten Jahres verschwindet aus den dortigen Briefkästen die Post, so die Polizei am Dienstag (12. Januar). Nachdem nun auch ein Damenrad entwendet wurde, ermitteln die Beamten aufgrund mehrerer Diebstähle. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild / Archiv

Randalierer in Hof: 49-Jähriger bespuckt Krankenschwester und verletzt Polizistin

Ein randalierender 49-Jähriger hielt die Einsatzkräfte am Donnerstagabend (29. Oktober) in Hof auf Trab. Zweimal trat dieser eine Wohnungstür ein, schlug einen Mann (37) und attackierte Rettungssanitäter sowie die Polizei. Dieser muss sich nun wegen verschiedenen Delikten strafrechtlich verantworten. Weiterlesen
© TVO / Symbolbild / Archiv

Einsatz in Hof: Betrunkener (30) verpasst Polizisten einen Faustschlag

Am Donnerstagmorgen (29. Oktober) löste ein alkoholisierter 30 Jahre alter Mann, der auf dem Balkon eines Mehrfamilienhauses in der Königstraße in Hof herumschrie, einen Einsatz aus. Dabei wurde ein Polizist verletzt. Weiterlesen
© PI Coburg

Lkw macht sich selbstständig: Fahrt endet in Coburg an einer Hauswand

Wegen mangelnder Sicherung prallte ein Lkw am Dienstagmorgen (13. Oktober) in der Eisfelder Straße in Coburg gegen die Hauswand eines Mehrfamilienhauses. Der Container des Lkw stand im Anschluss quer auf der Straße. Hierbei entstand ein erheblicher Schaden im sechsstelligen Bereich. 

Über 200.000 Euro Schaden verursacht

Der 47 Jahre alte Mann lud gegen 8:30 Uhr mit seinem Lkw einen Bauschuttcontainer nach einer Wohnungsräumung auf. Da der Lkw nicht genug gesichert war, setzte er sich nach vorne in Bewegung und rollte gegen die Hauswand des gegenüberliegenden Gebäudes. Der Container blieb auf der Straße liegen und versperrte den Weg komplett. Dieser musste aufwendig geborgen werden, da der Lastwagen nicht mehr fahrbereit war. Neben der Hausfassade entstanden Schäden an einer Grundstücksmauer, dem Fahrbahnbelag und dem Laster selbst. Der Schaden liegt bei über 200.000 Euro.

© PI Coburg
© Polizeipräsidium Oberfranken

Fichtelberg: 84 Jahre alter Mann tötet Schwiegersohn (65)

UPDATE (29. August) 

Nachdem ein 84 Jahre alter Mann am Freitagabend (28. August) in Fichtelberg (Landkreis Bayreuth) seinen Schwiegersohn (65) mit einem Messerstich tödlich verletzte, erging nach Ermittlungen der Kripo Bayreuth und der Staatsanwaltschaft Bayreuth am Samstagmittag (29. August) Unterbringungsbefehl gegen den Beschuldigten.

65-Jähriger bekommt Messerstich in die Brust und stirbt

Gegen 20:45 Uhr gerieten die Familienmitglieder in einem Wohnhaus in Fichtelberg in einen verbalen Streit. In dessen Verlauf stach der 84 Jahre alte Mann mit einem Messer in die Brust seines Schwiegersohnes und verletzte ihn lebensgefährlich. Für den 65-Jährigen kam jede Hilfe zu spät.

84-Jähriger kommt in ein Bezirkskrankenhaus

Polizisten nahmen den 84-Jährigen vorläufig fest. Die Kripo führte vor Ort Spurensicherungsmaßnahmen durch. Auf Anordnung der Oberstaatsanwaltschaft wurde ein Rechtsmediziner hinzugezogen. Ein Kriseninterventionsteam kümmerte sich um die Familienangehörigen. Nach ärztlicher Begutachtung des 84-Jährigen wurde der Mann in ein Bezirkskrankenhaus gebracht.

Ein Familienstreit eskalierte am Freitagabend (28. August) in Fichtelberg (Landkreis Bayreuth), in dessen Verlauf ein 84 Jahre alter Mann den Schwiegersohn mit einem Messer lebensgefährlich verletzte. Der Tatverdächtige (84) wurde vorläufig festgenommen.

Notarzt kann 55-Jährigen nicht mehr helfen

Gegen 20:45 Uhr kam es in einem Mehrfamilienhaus zunächst zu einem verbalen Streit. Im Verlauf der Auseinandersetzung verletzte der 84-Jährige seinen 55 Jahre alten Schwiegersohn tödlich mit einem Messer. Trotz aller Bemühungen konnte der verständigte Notarzt dem 55-Jährigen nicht mehr helfen. Der 84-Jährige wurde von der Polizei vorläufig festgenommen. Die Kripo Bayreuth übernahm die Ermittlungen.

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Marktredwitz: Bewohner (35) legt Brand in Mehrfamilienhaus

Ein 35-Jähriger legte am Freitagmorgen (31. Juli) in der eigenen Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in Marktredwitz (Landkreis Wunsiedel) einen Brand. Eine Bewohnerin wurde morgens auf den Rauchmelder aufmerksam und verständigte weitere Bewohner des Hauses. Die Polizei nahm den flüchtigen Täter (35) im Stadtgebiet fest. Weiterlesen
123456