Tag Archiv: Menchau

© J.Krasser

„Wunder von Menchau“: Stierchen werden in Ruinen geboren!

Am Donnerstag (10. Oktober) war ein Feuer auf dem Bauernhof in Menchau bei Thurnau (Landkreis Kulmbach) ausgebrochen und hatte diesen fast komplett zerstört (Wir berichteten!). Nur einen Tag nach dem Unglück geschah jedoch ein kleines Wunder. In den Ruinen wurden zwei Stierchen geboren.

© J. Krasser© J. Krasser

"Wunder von Menchau"

Gegen 20:00 Uhr am Freitagabend (11. Oktober) erblickten die beiden Stierchen das Licht der Welt. Und das mit Hilfe von Freunden, Kollegen und Familie, die schon weit über 48 Stunden im Einsatz gewesen waren. Wie die Feuerwehr Thurnau außerdem bekannt gibt, wurden die beiden auf den Namen Florian (Funkrufname der Feuerwehr) und Harald (Vorname des Hofbesitzers) getauft. Die Feuerwehr selbst spricht vom "Wunder von Menchau".

 

Spendenkonto eröffnet

Die Feuerwehr Thurnau weist in diesem Zusammenhang noch einmal auf das eröffnete Spendenkonto hin und bittet um Unterstützung. Für Geldspenden hat die Gemeinde das folgende Konto eingerichtet:

IBAN: DE63 7715 0000 0101 7400 58 (Spendenzweck "Brand Menchau")

 

Weiterführende Informationen:
Menchau: Das Wunder von Menchau
© News5 / Merzbach

Millionenschaden in Thurnau / Menchau: Flammen zerstören mehrere Gebäude des Bauernhofes!

UPDATE (14:21 Uhr):

Nach dem gestrigen (10. Oktober) Großbrand eines Bauernhofes im Thurnauer Ortsteil Menchau im Landkreis Kulmbach liegen nun der Polizei die ersten Ermittlungsergebnisse vor. Demnach ist die Zahl der Verletzten von ursprünglich sechs auf zehn gestiegen und der Brandschaden bewege sich im Millionenbereich. Noch bis in die Nacht dauerten die Löscharbeiten der Feuerwehrleute an. Auch am Freitag (11. Oktober) befinden sich noch zahlreiche Einsatzkräfte vor Ort.

Mehrere Feuerwehrmänner und Helfer verletzt

Neben dem schwerverletzten Bewohner des Hofes (42) und seiner leichtverletzten Frau (36), meldeten sich mehrere Feuerwehrmänner und Helfer, die während den Löscharbeiten Rauchgase einatmeten oder leichte Verletzungen erlitten. Sie wurden vor Ort von Notärzten versorgt und zum Teil in Krankenhäuser gebracht.

© News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Merzbach © News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer© News5 / Holzheimer

Feuer vermutlich durch Arbeiten mit einem Strohhäcksler ausgebrochen

Am Freitagmorgen setzten die Spezialisten der Kripo ihre Ermittlungen weiter fort und führten erste Spurensicherungsmaßnahmen durch. Hierbei erhielten sie Unterstützung von einem Polizeihubschrauber, die Aufnahmen aus der Luft fertigte. Nach aktuellem Ermittlungsstand der Brandfahnder dürfte das Feuer entstanden sein, als der 42-jährige Hofbewohner mit einem Strohhäcklser Arbeiten durchführte. Die weiteren Ermittlungen dauern aktuell noch an. Zudem gehen die Ermittler von einem Brandschaden im unteren Millionenbereich aus.

Weiterführende Informationen zum Bauernhof-Brand:
Großbrand in Thurnau / Menchau: " (...) der gesamte Vierseitshof ist niedergebrannt"
Großbrand in Thurnau / Menchau: "(...) versuchen (...) das die Familie eine Wohnmöglichkeit bekommt"
Großbrand in Thurnau / Menchau: "(...) wir konnten das Wohnhaus der Familie nicht retten"

UPDATE (11. Oktober, 10:55 Uhr):

Hunderte von Einsatzkräften rückten am Donnerstagnachmittag (10. Oktober) zu einem Brand im Thunrauer Ortsteil Menchau (Landkreis Kulmbach) aus, bei dem das Anwesen eines Bauernhofes sowie weitere Gebäude bereits in Vollbrand gestanden waren. Mehrere Personen erlitten Verletzungen. Mithilfe von Nachbarn konnten die Einsatzkräfte zahlreiche Tiere retten, dennoch verendeten einige dieser Tiere bei dem Brand.

Flammen zerstören Stallung, mehrere Gebäude sowie das Wohnhaus des Bauernhofes

Rund 300 Einsatzkräfte bekämpften gegen 14:30 Uhr auf dem Vierseitshof in Menchau die Flammen. Beim Eintreffen der Feuerwehr stand bereits die Stallung des Hofes sowie weitere Anbauten des Anwesens in Flammen und brannten nahezu vollständig nieder. Das Wohnhaus des Bauernhofes sowie an die Stallung angrenzende Gebäude wurden ebenso durch die Flammen zerstört. Ein Ausbreiten des Feuers auf Nachbaranwesen konnte durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr noch verhindert werden.

Sechs Personen werden verletzt, darunter auch zwei Feuerwehrleute

Mit schweren Brandverletzungen flogen die Rettungskräfte den Bewohner (42) des Hofes per Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik. Seine Frau (36) und zwei weitere Helfer atmeten bei dem Brand Rauchgase ein und mussten behandelt werden. Zwei weitere Feuerwehrmänner erlitten während den Löscharbeiten leichte Verletzungen. Ein Großteil der über 120 Rinder und Schweine konnten die Einsatzkräfte mit der Unterstützung von Nachbarn aus der brennenden Stallung retten. Trotz Rettungsversuch verendeten dennoch einige dieser Tiere.

Brandursache ist derzeit noch unklar

Die Löscharbeiten dauerten bis in die späten Nachtstunden. Brandfahnder der Kripo Bayreuth nahmen die Ermittlungen zu der bislang unbekannten Brand-Ursache auf. Auf Nachfrage von TVO konnte der Sachschaden von der Polizei nicht genauer beziffert werden, er bewege sich jedoch im hohen sechsstelligen Bereich.

EILMELDUNG (15:14 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, ist es am heutigen Donnerstagnachmittag (10. Oktober) im Thurnauer Ortsteil Menchau im Landkreis Kulmbach zu einem Vollbrand von drei Scheunen gekommen. Nach ersten Angaben der Polizei drohe aktuell das Feuer auf ein Wohnhaus überzugreifen. Über Verletzte gibt es derzeit keine Informationen (Stand: 15:14 Uhr). Zahlreiche Einsatzkräfte bekämpfen derzeit den Brand.