Tag Archiv: Michael Hohl

© Bezirk Oberfranken

Bayreuth: Altbürgermeister Hohl mit Bezirksmedaille geehrt

Große Ehre für den ehemaligen Bezirksrat und Oberbürgermeister von Bayreuth, Michael Hohl. Der Politiker bekam am gestrigen Mittwoch (24. September) in der Orangerie der Eremitage in Bayreuth von Bezirkstagspräsident Günther Denzler die Ehrenmedaille des Bezirks Oberfranken überreicht.

Weiterlesen

Bayreuth: Comeback von Alt-OB Hohl bei der Stadtratswahl

Sensationelles Comeback von Michael Hohl bei der Stadtratswahl in Bayreuth. Obwohl der Alt-Oberbürgermeister auf dem 44. und damit letzten Platz der CSU-Liste steht, gelingt ihm der Sprung in den Stadtrat – und das mit einem überwältigenden Ergebnis: 15.700 Stimmen erhält der 54-Jährige, damit hat er hinter CSU-Spitzenkandidat Thomas Ebersberger die zweitmeisten Stimmen. Nun will er eine Führungsposition einnehmen – pikanterweise könnte das eine Bürgermeisterposition hinter seiner Nachfolgerin Brigitte Merk-Erbe sein. Mehr in „Oberfranken Aktuell“ ab 18:00 Uhr.

 


 

 

Landtagswahl 2013: Listenkandidaten für Oberfranken fix

Die 16 oberfränkischen Abgeordneten für den Bayerischen Landtag stehen nahezu fest. Neben den 8 Direktmandaten für die CSU ziehen auch folgende Listenkandidaten ins Maximilianeum ein: Ludwig Freiherr von Lerchenfeld aus dem Landkreis Kulmbach – er setzt sich mit 1050 Stimmen Vorsprung gegen seien parteiinternen Konkurrenten, den Bayreuther Alt-Oberbürgermeister Michael Hohl durch.

Oberfränkische SPD-Mitglieder in München

Für die SPD sind künftig in München vertreten: Inge Aures aus Kulmbach, Christoph Rabenstein aus Bayreuth, Susan Biedefeld aus Coburg und Klaus Adelt aus dem Landkreis Hof.

Zwei Freie Wähler und eine Grüne aus Oberfranken im Maximilianeum

Die Freien Wähler werden wieder von Thorsten Glauber aus Forchheim und Peter Meyer aus dem Landkreis Forchheim repräsentiert. Die Grünen-Vertreterin ist erneut Ulrike Gote aus Bayreuth.

Auszählung der Bezirkswahl läuft noch

Die Auszählungen zur Bezirkswahl laufen gegenwärtig noch. Hier zeichnet sich ein ähnliches Bild wie bei der Landtagswahl ab – 9 Sitze im höchsten kommunalen Gremium gehen demnach an die CSU, 4 an die SPD, 2 an die Freien Wähler und ein Sitz wird wieder von den Grünen besetzt werden.

Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 

Mehr Infos zu den Listenkandidaten auf der Wahlseite des Landeswahlleiters von Bayern.

Infos zu den Direktkandidaten aus Oberfranken.

 


 

 

Bayreuth: Michael Hohl leitet Forschungsstelle an der Universität

Die Forschungsstelle für Familienunternehmen (FoFamU) der Universität Bayreuth hat Dr. Michael Hohl mit Wirkung zum 1. Juli 2013 zum Geschäftsführer bestellt. „Ich freue mich darauf, die Universität Bayreuth auf diese Weise unterstützen zu können“, kommentiert der Jurist Bayreuther Schule die Rückkehr zu seiner Alma Mater. „Die Forschungsstelle bearbeitet aktuelle und sehr wichtige Themen. Familienunternehmen sind gerade für unsere Region prägend und haben global einen großen Anteil an Wertschöpfung und Innovation“, erklärt Dr. Hohl anlässlich seiner Bestellung als Geschäftsführer.

Aufgaben des Geschäftsführers

Zu seinen Aufgaben gehören unter anderen die operative Führung des Teams, die Planung und Organisation von Veranstaltungen, die Vertretung der Forschungsstelle nach außen und die Pflege und der Ausbau der Kontakte der Forschungsstelle. Der Vorstand freut sich auf die Zusammenarbeit mit Dr. Michael Hohl, die erneut unterstreicht, wie eng Wissenschaft und Praxis an der Universität Bayreuth kooperieren.

Die Forschungsstelle für Familien

Die 2011 gegründete Bayreuther Forschungsstelle ist die erste Forschungsstelle für Familienunternehmen an einer öffentlichen Universität in Deutschland. Familienunternehmen spielen eine wichtige Rolle für die deutsche und europäische Wirtschaft. Sie leisten einen wesentlichen Beitrag bei der Ausbildung von Arbeitskräften sowie bei der Schaffung und Erhaltung von Arbeitsplätzen. Aufgabe der Forschungsstelle ist es, rechtliche und wirtschaftliche Bedingungen von Familienunternehmen in Deutschland sowie im europäischen und außereuropäischen Ausland wissenschaftlich zu erforschen. Hierbei wirken je sieben rechtswissenschaftliche und wirtschaftswissenschaftliche Lehrstühle zusammen, die über hohen Sachverstand zu den verschiedenen Themen verfügen, die für Familienunternehmen unterschiedlicher Größe relevant sind. Die Forschungsstelle für Familienunternehmen bietet mit über 50 Personen (Professoren und wissenschaftlichen Mitarbeitern) einen einzigartigen Kompetenzpool für Familienunternehmen. Zugleich fördert die Forschungsstelle die interdisziplinäre Zusammenarbeit und den Dialog zwischen Wissenschaft und Praxis auf den Gebieten des Unternehmensrechts und der Führung von Familienunternehmen.