Tag Archiv: Michelin

© TVO / Archiv

Michelin in Hallstadt: Sozialplanverhandlungen sollen ins Stocken geraten sein

Am Montag (17. Februar) fand beim Reifenhersteller Michelin in Hallstadt im Landkreis Bamberg eine Mahnwache statt. Mitarbeiter versammelten sich über den Tag am Werkstor. Grund für die Versammlung war, dass laut Medienberichten die Sozialplanverhandlungen ins Stocken geraten waren. Weiterlesen

© Pixabay

Wirtschaft: „Bamberger Runde“ trifft sich mit Minister Altmaier

Nachdem sich Betriebsräte großer Automobilzulieferbetriebe sowie Politiker aus Oberfranken in einem Brandbrief an Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) gewandt hatten, sind die Beteiligten jetzt zu Gesprächen nach Berlin eingeladen worden. Besonders die Region Bamberg ist von der Krise in der Automobilindustrie betroffen. Hier arbeiten rund 20.000 Beschäftigte in Zuliefererbetrieben. Während Brose und Schaeffler Stellen streichen wollen, hat Michelin sogar die Werksschließung in Hallstadt angekündigt.

Weiterlesen

© TVO / Archiv

Michelin-Werk Hallstadt: 58 Mitarbeiter in neue Jobs vermittelt

Ob die Verhandlungen der Sozialpartner über den Fortbestand der Reifenproduktion im Hallstadter Michelin-Werk erst begonnen haben, haben bis Anfang Januar 2020 bereits 58 Mitarbeiter von Michelin eine neue Beschäftigung gefunden. Zudem liegen 165 weitere Jobangebote von externen Firmen vor. Darüber informierte am Freitag (10. Januar) das Landratsamt Bamberg.

Das ist eine erfreuliche Nachricht. Sie belegt, dass unsere gemeinsamen Bemühungen für die Beschäftigten greifen.

(Johann Kalb, Landrat des Landkreises Bamberg)

Weiterlesen

© Pixabay

Michelin-Werk in Hallstadt schließt: Über 850 Beschäftigte verlieren ihren Arbeitsplatz!

Wie die Michelin Gruppe am heutigen Mittwochnachmittag (25. September) mitteilte, wird der Standort in Hallstadt im Landkreis Bamberg schrittweise bis Anfang 2021 schließen. Bamberger Landrat Johann Kalb kündigte ein sofortiges Maßnahmepaket und eine Task Force an.

Mitarbeiter und Auszubildende sollen nicht ohne neue Jobs dastehen

Nach der Bekanntgabe von Michelin den Standort in Hallstadt zu schließen, kündigte Landrat Johann Kalb an, dafür zu sorgen, dass jeder Mitarbeiter und Auszubildende einen neuen Arbeitsplatz findet. Noch am heutigen Mittwoch wird er den Betriebsrat, die Geschäftsführung, den Bamberger Oberbürgermeister Andreas Starke, den Hallstadter Bürgermeister Thomas Söder und die Agentur für Arbeit in das Landratsamt Bamberg zum runden Tisch einladen.

„Wir werden um jeden einzelnen Arbeitsplatz kämpfen. All unsere Bemühungen gelten jetzt den rund 850 Mitarbeitern von Michelin in der Region. Wir werden dafür sorgen, dass jeder Mitarbeiter auch künftig hier Beschäftigung finden wird“,

so der Landrat Johann Kalb. Auf die Schließung des Werks reagierten ebenso die regionalen Landtagsabgeordneten Staatsministerin Melanie Huml und Holger Dremel. Beide nutzen direkt nach der Bekanntgabe der Schließung die Plenarsitzung in München für Gespräche. Auch Bundestagsabgeordneter, Andreas Schwarz, meldet sich zu Wort und ist trotz der aktuellen schwierigen Lage zuversichtlich, dass die Region mit ihrer wirtschaftlichen Lage die Werkschließung auffangen kann.

Landrat Johann Kalb bekommt für das Maßnahmepaket Unterstützung

Oberbürgermeister Andreas Starke wird Johann Kalb bei der Gründung einer Task Force unterstützen. Unter anderem auch Ministerpräsident Markus Söder und Wirtschaftsminister Hubert Aiwanger habe ihre Hilfe für das Maßnahmepaket zugesagt. Nach Einschätzung des Landrates sollen die Chancen gut stehen, dass jeder Mitarbeiter eine neue Beschäftigung findet. Aktuell gäbe es laut Jobcenter rund 3000 offene Stellen im Landkreis und Stadt Bamberg.

Michelin bietet ein umfassendes & personalisiertes Maßnahmepaket für die Mitarbeiter an

Die Michelin Gruppe wird für jeden Mitarbeiter des Standorts ein umfassendes und personalisiertes Maßnahmepaket anbieten. Dazu sollen die Dienste einer Transfergesellschaft gehören, wie rentennahe Berufsausstiegsmöglichkeiten und das Prüfen von internen Beschäftigungsmöglichkeiten.

Asiatische Konkurrenz und rückläufige globale Nachfrage nicht mehr tragbar gewesen

Das 1971 gegründete Michelin Werk in Hallstadt produziert überwiegend Pkw-Reifen der Marke MICHELIN in 16 Zoll. Dieses Marktsegment soll, laut Mitteilung der Michelin Gruppe, sowohl von einer stark rückläufigen globalen Nachfrage, als auch von einem extrem starken Wettbewerb asiatischer Herstellung geprägt gewesen sein. Obwohl die Gruppe seit 2013 60 Millionen Euro investierte, um diesem Marktwandel zu begegnen, reichten die Bemühungen nicht mehr aus.

Weiterführende Informationen zur Werk-Schließung in Hallstadt:
Hallstadt: Michelin Werk muss schließen!
© Symbolfoto

Hallstadt: Sorge um Reifenhersteller Michelin

Ziehen tatsächlich „dunkle Wolken“ über dem Michelin-Werk in Hallstadt bei Bamberg auf? So hat sich jedenfalls der Bamberger Oberbürgermeister Andreas Starke am gestrigen Montag (22. Juli) vor einem Gespräch mit Vertretern des französischen Reifenherstellers ausgedrückt.

Weiterlesen