Tag Archiv: Mitarbeiter

© Pixabay

Michelin-Werk in Hallstadt: Unternehmen suchen nach Beschäftigungslösung für Mitarbeiter

Auf Einladung von Bambergs Landrat Johann Kalb suchen die 20 größten Arbeitgeber der Region nach Lösungen für die Beschäftigten des Hallstadter Michelin-Werkes. Kalb appellierte an die Vertreter der Unternehmen, zu prüfen, welche Stellen geschaffen werden können, um möglichst vielen der Beschäftigten neue Arbeitsplätze zu vermitteln. Weiterlesen

© TVO

BAT in Bayreuth: Weitere 200 Mitarbeiter werden ihren Arbeitsplatz verlieren!

Wie die Geschäftsleitung von BAT Bayreuth am heutigen Donnerstag (12. September) der Belegschaft mitteilte, werden rund 200 Beschäftigte ihren Arbeitsplatz in den kommenden zwei Jahren verlieren. Das BAT in Bayreuth baute bereits im Jahr 2016 insgesamt 950 Stellen ab.

Vor allem Forschung und Entwicklung sei vom Stellenabbau betroffen

So waren es im Jahr 2016 noch insgesamt 1400 Beschäftigte, werden es nach Beschluss dieser Maßnahme nur noch 180 Mitarbeiter bei BAT in Bayreuth sein. Betroffen sei der gesamte Bereich Forschung und Entwicklung mit etwa 190 Beschäftigen, sowie weitere Bereiche.

„Wir sind entsetzt“, „Uns ist bekannt, dass BAT weltweit rationalisiert, dass es unseren Standort so hart trifft haben wir nicht erwartet.“,

so der Betriebsratsvorsitzender Ulrich Popp. Michael Grundl von der Gewerkschaft NGG spricht von einem Skandal:

„Schon wieder müssen die Kolleginnen und Kollegen für die Missgeschicke des Managements herhalten. Wir werden nichts unversucht lassen, für die betroffenen Beschäftigten gute Anschlussregelungen zu verhandeln.“

Weiterführende Informationen zur BAT Bayreuth:
Bayreuth: BAT entlässt 200 weitere Arbeitnehmer

Insolvenzverfahren von K&L eröffnet: Modehaus schließt seinen Standort in Hof

Nach der planmäßigen Eröffnung des Insolvenzverfahrens beim Modehaus K&L am 01. Januar 2019 wird das Unternehmen im Zuge der Restrukturierung insgesamt 14 Filialen schließen. Betroffen ist davon auch das Haus in Hof. Die weiteren oberfränkischen Standorte Bayreuth und Dörfles-Esbach bleiben unberührt. Weiterlesen
© Polizeiliche Kriminalprävention

Münchberg: Hotelmitarbeiter überführt Einbrecher

Am Freitagabend (11.01.19), gegen 18.30 Uhr, wurde in einem Hotel in der Münchberger Innenstadt (Landkreis Hof), durch einen Mitarbeiter des Hotels, ein Einbrecher überrascht und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten.

Weiterlesen

Ebersdorf bei Coburg: Rettung von Ewald Schillig gescheitert!

Die Rettung der Ewald Schillig GmbH & Co. KG aus dem oberfränkischen Ebersdorf bei Coburg ist in letzter Sekunde an einem nicht unterschriebenen Mietvertrag gescheitert. Das Unternehmen mit rund 230 Mitarbeitern ist insolvent. Der Polstermöbelhersteller muss bereits im November schließen.

Weiterlesen

© TVO / Archiv

Galeria Kaufhof Hof: Mietvertrag endet im Januar 2019!

Der Mietvertrag für den Galeria Kaufhof Standort in Hof wird nicht verlängert. Dies beschloss der Aufsichtsrat der Galeria Kaufhof GmbH in seiner Sitzung am gestrigen Donnerstag (3. Mai)  Damit endet das Mietverhältnis für das Gebäude in der Hofer Innenstadt am 31. Januar 2019. Grund für diese Entscheidung ist laut einer Kaufhof-Pressemitteilung, dass sich der Vermieter entschieden hat, am Standort eine Immobilienentwicklung mit Fokus auf einen Hotelneubau anzuschieben.

Weiterlesen

© Klinikum Bayreuth

Grippewelle in Oberfranken: Operationen am Klinikum Bayreuth werden verschoben!

Die Grippewelle in Oberfranken erreicht derzeit einen neuen Höchststand. In Bayreuth steigt nach wie vor die Zahl der Influenza-Patienten an, die stationär behandelt werden müssen. Als erstes Krankenhaus in Oberfranken entschied nun die Klinikum Bayreuth GmbH, aufgrund dieser Lage Operationen zu verschieben. Die Geschäftsführung reagierte damit auf den hohen Krankenstand von Patienten und Mitarbeitern. Betroffen sind die beiden Betriebsstätten, das Klinikum und in Klinik Hohe Warte. Weiterlesen

Schwarzarbeit in Hof: Wirtin zu Freiheitsstrafe verurteilt

Ein Wirtin aus dem Raum Hof wollte Geld einsparen und beschäftigte deshalb ihre Mitarbeiter jahrelang schwarz. Dieses Vergehen ist jedoch aufgeflogen und die Frau wurde nun zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten, ausgesetzt zur Bewährung, verurteilt. Das entschied das Amtsgericht Hof.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Wunsiedel: Neue Mitarbeiter für das Scanzentrum der Steuerverwaltung

Zur Entlastung der Beschäftigten in den bayerischen Finanzämtern werden in Wunsiedel rund 1.000.000 Steuererklärungen pro Jahr von Papierform in elektronische Daten umgewandelt. Das zentrale Datenerfassungs- und Scanzentrum der bayerischen Steuerverwaltung wurde 2011 in Wunsiedel eingerichtet. Nun wird hierfür das Personal aufgestockt.

Weiterlesen

© TVO / Archivbild

Coburg: Waldrich will ein Drittel seiner Mitarbeiter entlassen

Die Maschinenbaufirma Waldrich in Coburg wird aufgrund des rückläufigen Absatzes von Großwerkzeugmaschinen wohl ein Drittel seiner Belegschaft entlassen. Dies teilte das Unternehmen am Freitag (27. Januar) in einer Pressemeldung mit.

Waldrich reagiert mit Entlassungen auf Bedienungen auf dem Markt

„Wir müssen eine noch höhere Flexibilität erreichen, um schnell auf die Markterfordernisse und die Kundenanforderungen reagieren zu können.“ So heißt es am Freitag in dem Statement des Unternehmens. Erreichen will man das mit einem massiven Abbau von Stellen. Ein Drittel der 800 Mitarbeiter soll laut der Waldrich-Meldung das Unternehmen verlassen. Darüber habe die Geschäftsführung die Belegschaft bereits informiert.

Absatz für Großwerkzeugmaschinen rückläufig

Vorsitzender Hubert Becker wird zitiert: „Seit mehreren Jahren ist der Absatz von Großwerkzeugmaschinen rückläufig. Die Erwartungen der letzten beiden Jahre haben sich nicht erfüllt.“ Becker sieht geopolitische Entwicklungen als einen Grund. Man wolle nun die Effizienz des Standorts am Hahnweg in Coburg erhöhen und diesen dadurch langfristig sichern.

Betroffene sollen möglichst schnell informiert werden

Die Gespräche mit den vom Abbau betroffenen Mitarbeitern sollen kurzfristig aufgenommen werden. Waldrich Coburg kann auf eine fast 100-jährige Geschichte zurückblicken. Seit dem Jahr 2005 gehört das Unternehmen zu einer chinesischen Holding.

Statement von Oberbürgermeister Norbert Tessmer vom Montag (30. Januar):
„Der Stellenabbau beim Traditionsunternehmen Waldrich Coburg hat mich natürlich sehr getroffen. Die Firma ist seit vielen Jahrzehnten ein Aushängeschild unserer Stadt – und genießt auf der ganzen Welt einen hervorragenden Ruf. Auch deshalb bin ich optimistisch, dass das Unternehmen einen erfolgreichen Konsolidierungsweg gehen wird. Ich stehe im engen Kontakt mit der Geschäftsführung des Unternehmens und werde, im Rahmen meiner Möglichkeiten, Waldrich Coburg bestmöglich unterstützen.“

Aktuell-Bericht vom Montag, 30. Januar 2017
Coburg: Maschinenbauer Waldrich streicht zahlreiche Jobs
Coburg: Massiver Stellenabbau bei Waldrich geplant
(Aktuell-Beitrag vom 30.01.17)
Coburg: IG Metall zum Stellenabbau bei Waldrich
(Aktuell-Beitrag vom 30.01.17)
© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Baunach: Fahrradhändler von zwei Mitarbeitern betrogen

Wie die Polizei am heutigen Dienstag (29. November) mitteilte, führten umfangreiche Ermittlungen von Staatsanwaltschaft und Polizei Mitte Oktober zur Wohnungsdurchsuchung bei zwei Mitarbeitern eines großen Fahrradhändlers in Baunach (Landkreis Bamberg). Die Mitarbeiter sollen sowohl die Firmenführung als auch eine Vielzahl an Kunden getäuscht haben. Sie steckten erhaltene Beträge für sich selbst ein. Die Kunden erhielten nur „Auftragsbestätigungen“ anstatt „Rechnungen“. Als beim Fahrradhändler die Differenzen auffielen, wurde Anzeige erstattet.

Weiterlesen

© TVO

Bayreuth: BAT verabschiedet einen Sozialplan

Am heutigen Donnerstagmittag (1. September) wurden die Verhandlungen über einen Sozialplan zum Stellenabbau bei British American Tobacco (BAT) in Bayreuth abgeschlossen. In den kommenden zwei Jahren sollen hier 950 der 1.400 Stellen wegfallen.

BAT-Geschäftsleitung, Betriebsrat und die Gewerkschaft Nahrung Genuss Gaststätten (NGG) berieten in den letzten Tagen stundenlang, um zu einer Einigung zu gelangen. Der Durchbruch wurde dann am heutigen Tag erzielt. Nun fehlt nur noch die Unterschrift unter diesen ausgehandelten Sozialplan. Die Mitarbeiter selbst wissen noch nichts zu den Einzelheiten, sollen aber schnellstmöglich informiert werden. Als Termin für eine Betriebsversammlung steht der 8. September in Aussicht.

Eine erste Einschätzung dazu von TVO-Reporter Christoph Röder, vor Ort in Bayreuth.

Bayreuth: Einigung auf einen Sozialplan bei BAT

Aktuell-Bericht vom Donnerstag (1. September):

Knapp 1.000 Stellen streicht die British American Tobacco Company in Bayreuth. Daran ist wohl nichts mehr zu rütteln – bis Mitte 2018 werden die Arbeitsplätze nach Osteuropa verlagert. Aber wie genau soll diese Verlagerung von Statten gehen? Wie sieht der Sozialplan für die Bayreuther Mitarbeiter aus? Das waren die großen Fragen, die Betriebsrat, Gewerkschaft und Konzernleitung in den letzten Wochen verhandelt haben. Heute Mittag dann hat die Arbeitnehmerseite verkündet: Es gibt eine Einigung.

Bayreuth: Einigung auf Sozialplan für BAT-Beschäftigte
Weiterführende Informationen aus den letzten Wochen
Bayreuth: Mahnwache vor dem BAT - Werksgebäude
Bayreuth: Suche nach Perspektiven für BAT-Mitarbeiter
Bayreuth: 5.000 Menschen bei BAT-Kundgebung
Bayreuth: Wirtschaftsministerin Aigner besucht BAT-Konzernspitze
Bayreuth: BAT-Mitarbeiter bangen um ihre Jobs
Bayreuth: Tabakkonzern BAT vor dem Aus?
© Stadt Bamberg

Bamberg: Sicherheitswacht wird auf 20 Leute aufgestockt

Die Sicherheitswacht der Polizeiinspektion Bamberg-Stadt soll deutlich aufgestockt werden. Am Ende sollen insgesamt 20 Ehrenamtliche ihren Dienst in der Domstadt leisten. Die Polizei sucht jetzt nach Mitarbeitern.

Weiterlesen

© TVO / Christoph Röder

Bayreuth: Gewerkschaft informiert BAT-Mitarbeiter

Richtig verdaut ist der Schock über den Kahlschlag bei British American Tobacco in Bayreuth wohl noch immer nicht. 950 der 1.400 Arbeitsplätze des Konzerns fallen in Bayreuth weg und werden nach Osteuropa verlagert.

Weiterlesen

1 2 3