Tag Archiv: Mithilfe

Döhlau (Lkr.Hof): Einbruch am hellichten Tag – Zeugen gesucht

Am helllichten Tag verschafften sich unbekannte Einbrecher am Donnerstag gewaltsam Zugang zu einem Einfamilienhaus in der Veitastraße in Döhlau. Trotz der Meldung eines aufmerksamen Zeugen an die Hofer Polizei und die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen, gelang es den Täter, mit Schmuck im Wert von mehreren hundert Euro zu flüchten. Der Fluchtwagen der Unbekannten war vermutlich ein Mietwagen. Die Kripo Hof bittet um Hinweise.

 

Einbrecher konnten flüchten

Gegen 14.30 Uhr beobachtete ein Anwohner zwei Unbekannte, als diese gerade die Terrassentüre eines vorübergehend verlassenen Nachbarhauses aufhebelten und in dem Anwesen verschwanden. Obwohl den Tätern bis zum Eintreffen der alarmierten Polizeibeamten aus Hof nur wenige Minuten Zeit blieben, gelang ihnen die Flucht mit der Diebesbeute. Der verursachte Schaden beträgt rund 300 Euro.

 

Flucht mit einem VW Passat

 Als sich die Einbrecher aus dem Staub machen wollten, begegneten sie einem weiteren Anwohner. Diesem drohten Sie mit erhobenen Fäusten und einem flaschenähnlichen Gegenstand. Danach verschwanden sie zu Fuß in Richtung Rathaus, wo sie vermutlich in einen schwarzen, neuwertigen VW Passat stiegen und in unbekannte Richtung davon fuhren. Ein Zeuge konnte noch die an dem Mietfahrzeug angebrachten Kennzeichen EU-CC 4030 ablesen.

 

Die Kripo Hof bittet um Hinweise

Eine sofort eingeleitete Fahndung nach dem Fahrzeug und den unbekannten Personen blieb bislang ergebnislos. Die Kriminalpolizei Hof übernahm die weiteren Ermittlungen und bittet um Mithilfe aus der Bevölkerung.

Von den Einbrechern liegt aktuell folgende Beschreibung vor:

  • beide Männer waren vermutlich zwischen 20 und 30 Jahren alt und etwa 170 bis 175 Zentimeter groß,
  • Beide waren mit einer schwarzen Jacke bekleidet,
  • Einer trug außerdem eine dunkle Mütze auf dem Kopf.

 

Die Beamten der Kriminalpolizei interessiert:

  • Wer hat am Donnerstag, gegen 14.30 Uhr, oder im Vorfeld der Tat im Bereich der Veitastraße oder in der Nähe des Döhlauer Rathauses Personen beobachtet, auf die die oben angegebene Beschreibung zutrifft?
  • Wem ist der schwarze Passat mit den amtlichen Kennzeichen EU-CC 4030 aufgefallen bzw. wer kann Angaben zum Verbleib des Fahrzeugs und / oder den Nutzern machen?

 

Hinweise nimmt die Kripo Hof unter der Tel.-Nr. 09281/704-0 entgegen. 

 

 


 

 

Bad Berneck (Lkr.Bayreuth): Geldautomat gesprengt

Mit Bargeld in bislang nicht bekannter Höhe entkamen Unbekannte in der Nacht zum Freitag in Bad Berneck im Landkreis Bayreuth. Die Täter brachten einen Geldausgabeautomaten einer Bank zur Explosion. Am Bankgebäude entstand dabei erheblicher Sachschaden.

 

Bankautomat mit Gasgemisch gesprengt

Gegen zwei Uhr am Morgen ging bei einer Sicherheitszentrale der Alarm ein. Sofort eilten mehrere Streifenbesatzungen in die Maintalstraße nach Bad Berneck. Die Eingangstür stand offen, ein Fenster war zerbrochen. Im Innenraum entdeckten die Einsatzkräfte einen stark beschädigten Geldausgabeautomaten. Verschiedene Einrichtungsgegenstände und das Gebäude selbst wurden in Mitleidenschaft gezogen.  Noch in der Nacht nahm der Kriminaldauerdienst der Bayreuther Kripo die Ermittlungen vor Ort auf. Demnach dürfte von den Unbekannten ein bislang nicht identifiziertes Gasgemisch in den Automaten eingeleitet worden sein. Anschließend erfolgte die Zündung und das Gerät detonierte.

 

Täter entkamen unerkannt

Von den Tätern fehlt allerdings bislang jede Spur. Eine großangelegte Fahndung führte bislang nicht zu weiteren Erkenntnissen über die Unbekannten. Sie konnten mit Bargeld in bislang unbekannter Höhe vom Tatort flüchten. Die Täter hinterließen einen Sachschaden von mehreren tausend Euro.

 

Polizei sucht Zeugen

Die Ermittler erhoffen sich nun Hinweise aus der Bevölkerung und bitten um Mithilfe:

–           Wer hat am Freitagmorgen gegen 2 Uhr in der Maintalstraße hinter dem Kurhaus verdächtige Fahrzeuge und / oder Personen gesehen?

–           Wer hat zu dieser Zeit ungewöhnliche Geräusche wahrgenommen?

–           Wem sind möglicherweise schon tagsüber dort unbekannte Personen aufgefallen?

 

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Bayreuth unter der Tel.-Nr. 0921/506-0 entgegen.

 


 

Schweinfurt/Marktredwitz: Versuchter Firmeneinbruch mit gestohlenem Auto

In der Nacht zum heutigen Freitag hatten Unbekannte in einer Kfz-Werkstatt im unterfränkischen Schweinfurt einen Audi RS4 Kombi im Gegenwert von etwa 20.000 Euro entwendet. Am Morgen tauchte der Wagen dann in Oberfranken wieder auf – bei zwei weiteren Einbrüchen in Marktredwitz (Lkr. Wunsiedel). Das Fahrzeug trug ein anderes Kennzeichen, welches in Schonungen entwendet worden war.

Der erste Einbruch in Marktredwitz ereignete sich bei einer Autofirma in der Klepperstraße. Dort durchwühlten die Täter Schränke und Schübe, machten jedoch letztlich keine Beute.

Anschließend versuchten es die Diebe erneut bei einer Autowerkstatt in der Brückenstraße im Stadtteil Lorenzreuth. Dort wurden die Täter allerdings gegen 7 Uhr von einem Mitarbeiter gestört und ergriffen mit dem gestohlenen Audi die Flucht. Auch ein weiteres Fahrzeug verließ in der Folge das Werkstattgelände, dabei handelte es sich um eine weiße VW-Passat-Limousine – die Polizei vermutet, dass dieses Fahrzeug bereits bei den Diebstählen in Unterfranken zum Einsatz kam.

 

Die vage Beschreibung der beiden Täter lautet wie folgt:

  • Beide sind zwischen 170 und 175 Zentimeter groß
  • Der Fahrer trug ein graues Kapuzenshirt mit über den Kopf gezogener Kapuze
  • Der zweite Täter war mit einem schwarzen Kapuzenshirt bekleidet

 

Die Kriminalpolizei Schweinfurt und die Polizei Marktredwitz hoffen bei der Fahndung nach den unbekannten Tätern nun auf Hinweise aus der Bevölkerung.

 

Mögliche Zeugen, die an einem der Tatorte etwas beobachtet haben könnten, setzen sich bitte entweder unter 09721 / 202-1731 mit der Kripo Schweinfurt oder unter 09231/96760 mit der Polizei Marktredwitz in Verbindung.

 


 

 

A73 / Forchheim: 30.000 Euro teurer Unfall – Polizei sucht Beteiligte

Am Nachmittag des gestrigen Dienstags wollten zwei Autofahrer an der Anschlussstelle Forchheim-Nord auf die A73 Richtung Bamberg auffahren. Der hintere der beiden bremste nach seiner Auffahrt auf die Autobahn ab, eventuell, um seinem Vordermann zu ermöglichen, ebenfalls aufzufahren. Ein auf der rechten Spur befindlicher Fahrer eines Sattelzuges musste daraufhin eine Vollbremsung einleiten und konnte dadurch eine Kollision vermeiden. Dem hinter ihm fahrenden Lkw gelang dies leider nicht mehr, er fuhr auf den vorderen auf , wobei zwar niemand verletzt wurde jedoch ein Sachschaden von etwa 30.000 Euro entstand.

Der Verursacher des Unfalls setzte seine Fahrt indes fort, deshalb sucht die Verkehrspolizeiinspektion Bamberg nun Zeugen, die Hinweise auf diesen geben können. Bei seinem Fahrzeug handelt es sich um einen grün-metallic-farbenen VW Polo mit Forchheimner Kennzeichen. Der VW-Golf-Fahrer, dem der Flüchtige das Auffahren auf die Autobahn ermöglichte, wird ebenfalls gebeten, sich mit der Polizei unter 0951/9129-510 in Verbindung zu setzen.

 


 

 

Coburg: Einbruch in Juweliergeschäft – Zeugen gesucht

Am frühen Morgen des gestrigen Mittwochs (16. Oktober) verschafften sich Einbrecher in der Coburger Innenstadt Zugang zu einem Juweliergeschäft und entwendeten aus der Schaufensterauslage hochwertigen Schmuck. Die Beute hat einen Wert von mehreren Tausend Euro, zusätzlich verursachten die Täter Sachschäden in Höhe von etwa 5.000 Euro. Ihre Flucht in Richtung Steinweg und dann in Richtung Theater konnte ein aufmerksamer Anwohner zwar beobachten, verlor sie jedoch letztlich aus den Augen. Die Fahndung wurde sofort eingeleitet, verlief jedoch bislang ergebnislos.

Die drei männlichen Täter vermutlich osteuropäischer Herkunft waren mit dunklen Jacken bekleidet und trugen Kapuzen, eine davon rot und eine weitere blau.

 

Die Kriminalpolizei Coburg bittet die Bevölkerung unter 09561/6450 um Hinweise:

 

– Sind jemandem in der Coburger Innenstadt gegen 4.30 Uhr am Mittwochmorgen verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen, speziell im Bereich Spitalgasse?

– Kann jemand sonstige sachdienliche Hinweise zu Tätern oder Einbruch liefern?

 

Unser Beitrag vom Freitag, 18. Oktober 2013:

 

 

 

 

 


 

 

A9 / Bayreuth: Rücksichtslose Autodiebe auf der Flucht

Ein Großaufgebot der Polizei fahndete in der Nacht zum Montag nach zwei Autodieben, die beim Versuch einer Kontrolle einen Polizeibeamten gefährdeten und anschließend zu Fuß über die Autobahn flüchteten. Der Aufenthaltsort der Männer ist unbekannt. Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach den Verbrechern.

Diebe widersetzen sich

Mehrere Streifen der Bayreuther Polizei wollten gegen 22.30 Uhr einen PKW Skoda Superb auf der Autobahn A9 bei Bayreuth überprüfen. Die Beamten hatten Erkenntnisse, dass der hochwertige Wagen wenige Tag zuvor aus einem Autohaus in Oberbayern gestohlen worden war. Kurz nachdem der Wagen angehalten werden konnte, traten die Unbekannten aber unvermittelt wieder aus Gaspedal. Um den auf ihn zufahrenden Skoda zu stoppen, gab der Beamte gezielt mehrere Schüsse aus seiner Dienstpistole auf die Reifen des Fahrzeuges ab. Die Diebe hielten ihr Auto einen Moment an, wendeten und fuhren dann auf dem Standstreifen der Autobahn ein Stück entgegen der Fahrtrichtung. Nach kurzer Fahrtstrecke ließen die zwei Männer das beschädigte Auto dann doch stehen, sprangen heraus und rannten über die sechsspurige Autobahn in ein Waldstück bei Wolfsbach.

Großfahnung der Polizei

Sofort fahndeten die Einsatzkräfte mit einem Großaufgebot von Polizisten, unter anderem auch mit Diensthunden, nach den Männern. Auch speziell ausgebildete Mantrailinghunde sowie ein Hubschrauber wurden alarmiert und suchten akribisch ein weitläufiges Gebiet ab. Trotz umfangreichen Fahndungsmaßnahmen konnten die zwei Männer bislang nicht festgenommen werden.

Staatsanwaltschaft und Kripo ermitteln

Die Bayreuther Staatsanwaltschaft und der Kriminaldauerdienst in Hof haben noch in der Nacht die Ermittlungen vor Ort aufgenommen. Bei den Tätern dürfte es sich um Osteuropäer handeln, die Rucksäcke bei sich haben. Nur glücklichen Umständen ist es zu verdanken, dass durch das Verhalten der Verbrecher keine Menschen verletzt wurden.

Möglicherweise sind die Männer per Anhalter unterwegs. Die Polizei warnt vor der Mitnahme der Männer.

Die Kripo Hof hat inzwischen die Ermittlungen übernommen und bittet bei der Fahndung um Mithilfe der Bevölkerung:

 

  • Wer hat in der Nacht zum Montag ab ungefähr 22.45 Uhr verdächtige Personen, eventuell mit einem Rucksack, im Bereich Wolfsbach gesehen?
  • Wem sind in der Nacht sonst verdächtige Personen oder Fahrzeuge aufgefallen?
  • Wer kann sonst Hinweise geben, die im Zusammenhang mit den gesuchten Straftätern stehen können?

 

Hinweise nimmt die Kripo Hof, Tel.-Nr. 09281/704-0, oder jede andere Polizeidienststelle entgegen. Wer weiß, wo sich die Täter aufhalten, wird gebeten, sofort den Notruf 110 zu wählen.

Rugendorf: Thorsten Hümmer wird vermisst!

Seit Mittwochfrüh wird der 37-jährige Thorsten Hümmer aus Rugendorf vermisst. Die Polizei bittet um Mithilfe bei der Suche nach dem Mann, der mit einem grauen Opel Astra mit den Kennzeichen KU-KH 400 unterwegs sein dürfte. Thorsten Hümmer wurde zuletzt Mittwochfrüh mit dem Opel in Rugendorf an der Bushaltestelle gesehen. Seitdem fehlt von dem Rugendorfer, der auf Medikamente angewiesen ist, jede Spur. Eine Absuche mit mehreren Polizeistreifen, bei der auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz war, verlief bislang ergebnislos. Herr Hümmer ist 37 Jahre alt, 185 Zentimeter groß und wiegt 90 Kilo. Er hat kurze blonde Haare und eine markante Narbe zwischen den Augenbrauen. Bekleidet ist der Vermisste mit einem roten Sweat-Shirt mit der Aufschrift eines Fitness-Studios. Dazu trägt er eine schwarze Jogginghose und weiße Sportschuhe der Marke Puma.

 

Die Polizei in Stadtsteinach bittet um Mithilfe bei der Suche nach dem Vermissten:

–          Wer hat Thorsten Hümmer gesehen oder kann Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen?

–          Wem ist der graue Opel Astra mit den Kennzeichen KU-KH 400 aufgefallen oder wer weiß wo sich dieses Fahrzeug befindet?

 

Hinweise bitte an die Polizeiinspektion in Stadtsteinach unter der Tel.-Nr. 09225/96300-0, oder an jede andere Polizeidienststelle.

 

(Foto: Polizei)

123