Tag Archiv: Motorradfahrer

© nordbayern-aktuell

Straßdorf: Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

© nordbayern-aktuell
© nordbayern-aktuell
© nordbayern-aktuell

UPDATE (10:55 Uhr):

Der Unfall auf der Staaatsstraße 2194 ereignete sich laut der Polizeimeldung vom Dienstagvormittag am gestrigen Abend um 17:45 Uhr. Der Biker aus dem Raum Hof war von Richtung Geroldsgrün unterwegs. Kurz nach Straßdorf verunglückte er in einer Rechtskurve. Der 25-Jährige verlor die Kontrolle über seine Kawasaki und stürzte auf die Fahrbahn. Der Biker stieß gegen die Leitplanke, rutsche darunter durch und stürzte die Böschung hinab.

Hubschrauber fliegt Verletzten ins Krankenhaus

Dort blieb der Motorradfahrer mit schweren Verletzungen liegen. Nach Erstversorgung durch ein Rettungsteam wurde der 25-Jährige per Rettungshelikopter in eine Rettungsklinik gebracht. Der Gesamtschaden an der Kawasaki und der Leitplanke wurde auf 9.000 Euro beziffert.

ERSTMELDUNG (18:15 Uhr):

Das Polizeipräsidium Oberfranken informierte soeben über einen schweren Unfall auf der Staatsstraße 2194 in Straßdorf, einem Ortsteil von Schwarzenbach am Wald (Landkreis Hof). Hierbei wurde ein Motorradfahrer nach einem ersten Bericht vom Unfallort schwer verletzt. Ein Notarzt kümmert sich aktuell um die Erstversorgung des Verunfallten. Der Rettungsdienst und die Polizei sind ebenso im Einsatz. Es kommt in diesem Bereich zu Verkehrsbehinderungen. Über die Gründe des Unfalls liegen noch keine weiteren Informationen vor.

© nordbayern-aktuell
© nordbayern-aktuell
© nordbayern-aktuell
© TVO / Symbolfoto

Landkreis Bayreuth: Drei Motorradunfälle am Wochenende

Drei Unfälle mit verletzten Motorradfahrern ereigneten sich am vergangenen Wochenende (10. bis 11. Juni) im Bereich der Polizeiinspektion Bayreuth-Land. Ein Biker wurde hierbei lebensgefährlich verletzt. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 17.000 Euro

Weiterlesen

© TVO

Scheßlitz: Unfall fordert zwei schwer verletzte Biker am Sonntagabend

UPDATE (09:30 Uhr):

Gegen 19:00 Uhr kam am Sonntagabend (28. Mai) zu einem Unfall am „Würgauer Berg“, bei dem zwei Motorradfahrer beteiligt waren. Beide Biker wurden hierbei schwer verletzt. Demnach wollte ein Kradfahrer (19), welcher in Richtung Würgau unterwegs war, nach links in einen Feldweg abbiegen und übersah dabei einen entgegenkommenden 23-jährigen Motorradfahrer. Dadurch kam es zu einem Frontalzusammenstoß beider Verkehrsteilnehmer. Beide Männer erlitten so schwere Verletzungen, dass sie mit Rettungshubschraubern in Krankenhäuser geflogen werden mussten. Da bei beiden Verunfallten eine Lebensgefahr nicht auszuschließen war, ordnete die Staatsanwaltschaft Bamberg zur Klärung des genauen Unfallhergangs die Hinzuziehung eines Sachverständigen an. Die Bundesstraße B22 war in diesem Bereich für mehrere Stunden gesperrt.

Schwerer Unfall bereits am Sonntagnachmittag

Bereits am Sonntagnachmittag ereignete sich in diesem Bereich ein schwerer Unfall. Ein 20-jähriger Motorradfahrer kam in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen ein Verkehrszeichen. Durch den Anstoß erlitt er schwere Verletzungen und musste zur weiteren medizinischen Versorgung mit dem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus geflogen werden.

 

ERSTMELDUNG (19:35 Uhr):

Erneut hat es am Würgauer Berg an diesem Wochenende einen schweren Unfall gegeben. Aktuell ist die Bundesstraße B22 bei Scheßlitz (Landkreis Bamberg) komplett gesperrt. Hier hat sich nach einer aktuellen Meldung der Polizei am Sonntagabend (28. Mai) ein schwerer Verkehrsunfall ereignet. Zwei Motorradfahrer prallten mit ihren Maschinen frontal gegeneinander. Beide Biker erlitten nach ersten Angaben schwere Verletzungen. Die Rettungskräfte sind derzeit an der Unfallstelle im Einsatz. Die Sperre betrifft den Bereich zwischen Würgau und Roßdorf am Berg.

 

© TVO

B22 / Würgau: 17-jähriger Motorradfahrer bei Unfall schwer verletzt

Am Samstagnachmittag (27. Mai) kam es auf der Bundesstraße B22 zu einem schweren Unfall zwischen einem Motorradfahrer und einem Traktor. Ein 17-jähriger Erlanger befuhr mit seinem Motorrad die Straße im Bereich Würgau (Landkreis Bamberg) und war in Richtung Steinfeld unterwegs. Kurz nach dem Auslauf der „Applauskurve“ fuhr er auf einen ebenfalls in Richtung Steinfeld fahrenden Traktor auf.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Pegnitz: Rollerfahrer (51) stirbt nach schwerem Unfall

UPDATE (13:43 Uhr):

Tödliche Verletzung erlitt am Sonntagvormittag (28. Mai) ein Rollerfahrer (51) bei einem Zusammenstoß mit einem Motorradfahrer auf der Kreisstraße zwischen Plech und der Einmündung zur Bundesstraße nahe der Autobahnanschlussstelle Pegnitz (Landkreis Bayreuth). Der Motorradfahrer (55)  kam verletzt in ein Krankenhaus.

51-Jähriger stirbt an der Unfallstelle

Kurz nach 9:00 Uhr war der Motorradfahrer aus dem Landkreis Nürnberger Land mit seiner BMW von Plech in Richtung Bundesstraße unterwegs. Im Auslauf einer langgezogenen Kurve tauchte plötzlich auf seiner Fahrspur der Rollerfahrer auf. Dieser wollte offenbar vom Seitenstreifen wieder auf die Fahrbahn in Richtung Plech einfahren. Trotz eines Ausweichmanövers des Motorradfahrers kam es zwischen den beiden Zweiradfahrern zu einem Zusammenprall. Die beiden Männer stürzten zu Boden und landeten im Straßengraben. Für den 51-Jährigen aus dem südlichen Landkreis Bayreuth kam jede Hilfe zu spät. Ein verständigter Notarzt konnte nur noch seinen Tod feststellen.

Unfallfahrzeuge sichergestellt

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth kam ein Sachverständiger an den Unfallort und unterstützte die Beamten der Polizei Pegnitz bei der Klärung der Unfallursache. Beide Unfallfahrzeuge wurden in diesem Zusammenhang sichergestellt. Die Kreisstraße war während der Unfallaufnahme zwischen der Abzweigung Mergners und der Bundesstraße bis 12:30 Uhr komplett gesperrt.

 

ERSTMELDUNG (9:50 Uhr):

Wie die Polizei soeben informierte, ereignete sich am Sonntagvormittag (28. Mai) auf der Kreisstraße zwischen Pegnitz (Landkreis Bayreuth) und Bernheck / Veldensteiner Forst ein folgenschwerer Unfall. Auf dieser Strecke kam es zu der Kollision zwischen einem Rollerfahrer und einem Motorradfahrer. Dabei erlitt der Rollerfahrer so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle verstarb. Derzeit ist die Straße in diesem Bereich für den Verkehr gesperrt. Von der Statsanwaltschaft wurde ein Gutachter bestellt, um die Polizei bei der Klärung der Unfallursache zu unterstützen.

© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Neudrossenfeld: Kradfahrer bei Unfall auf der B85 verletzt

Am Donnerstagnachmittag (25. Mai) kam es auf der Bundesstraße B85 zwischen Rohr und Leuchau (Landkreis Kulmbach) zu einem Unfall zwischen einem Kradfahrer und einem Pkw. Bei dem Zusammenstoß entstand ein Schaden von rund 13.000 Euro. Der Zweiradfahrer wurde leicht verletzt.

Weiterlesen

© Polizei

Gefress: Motorradfahrer donnert mit 160 Sachen durch die Baustelle

Statt mit den vorgeschriebenen 80 km/h durchfuhr ein Motorradfahrer aus Sachsen am gestrigen Dienstag (20. September) die A9-Baustelle zwischen Gefrees (Landkreis Bayreuth) und Münchberg (Landkreis Hof) mit der doppelten Geschwindigkeit, sprich 160 km/h.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Wirsberg: 80-jähriger Motorradfahrer verunglückt schwer

Auf der Bundesstraße B303 bei Wirsberg (Landkreis Kulmbach) verunglückte am Donnerstagnachmittag (15. September) ein 80-jähriger Motorradfahrer schwer, nachdem er mit einem Pkw zusammen stieß. Der Senior erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen.

Weiterlesen

© TVO / Symbolfoto

Effeltrich: Motorradfahrer verstirbt nach Unfall im Krankenhaus

Am frühen Sonntagmorgen (11. September) erlitt ein 50-jähriger Motorradfahrer bei einem Unfall in der Nähe von Effeltrich (Landkreis Forchheim) schwere Verletzungen. Diesen erlag der Biker wenige Stunden später in einem Krankenhaus.

Biker kommt von der Straße ab

Gegen 4:45 Uhr fuhr der Mann mit seiner Suzuki in einer Zweiergruppe auf der Staatsstraße 2243 von Effeltrich in Richtung Honings (Gemeinde Hetzles). Im Auslauf einer Linkskurve kam er aus bislang ungeklärten Gründen geradeaus von der Fahrbahn ab, stürzte und kam in einem Feld unter seinem Motorrad zum Liegen.

Notarzt reanimiert 50-Jährigen

Der alarmierte Notarzt reanimierte den Mann auf dem Weg in eine Spezialklinik. Alle Bemühungen waren jedoch vergeblich: Der 50-Jährige starb wenige Stunden später im Krankenhaus. 

Schaden von rund 4.000 Euro

Die Staatsanwaltschaft Bamberg ordnete die Hinzuziehung eines Sachverständigen an, der die Polizei Forchheim bei der Klärung der Unfallursache unterstützt. Der Sachschaden bei dem Unfall betrug rund 4.000 Euro.

Dieser Vorfall war damit der zweite tödliche Motorradunfall am Wochenende in Oberfranken. Bei Pottenstein (Landkreis Bayreuth) verstarb am Samstagnachmittag (10. September) ein 29-jähriger Kradfahrer, nachdem er mit einem Mercedes auf der Kreisstraße BT41 kollidierte.

© TVO / Symbolbild

Pottenstein: Motorradfahrer stirbt nach schwerem Unfall

POLIZEIMELDUNG:

Gegen 18:00 Uhr kam es am Samstag (10. September) zu dem tragischen Unfall. Ein 29-jähriger Mann aus Pegnitz (Landkreis Bayreuth) fuhr mit seinem Motorrad auf der Kreisstraße BT41 von Pegnitz kommend in Richtung Pottenstein (Landkreis Bayreuth). Kurz nach der Ortschaft Elbersberg kam er im Auslauf einer S-Kurve aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn und stieß dort frontal mit einem entgegenkommenden Mercedes zusammen. Der Motorradfahrer erlitt bei dem Zusammenprall schwerste Verletzungen, denen er noch an der Unfallstelle erlag. Auf Weisung der Staatsanwaltschaft Bayreuth wurde ein Sachverständiger mit der Untersuchung des Verkehrsunfalles beauftragt. Die Unfallstelle war für mehrere Stunden komplett gesperrt. Der Verkehr wurde durch die Einsatzkräfte umgeleitet.

Unfallzeugen gesucht

Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich mit der Polizeiinspektion Pegnitz unter der Nummer 09241 / 99 060 in Verbindung zu setzen.

 

ERSTMELDUNG (18:50 Uhr):

Wie das Polizeipräsidium Oberfranken soeben mitteilte, kam es am Samstagnachmittag (10. September) im Gemeindebereich von Pottenstein (Landkreis Bayreuth) zu einem schweren Unfall. Auf der Kreisstraße BT41 in Richtungs Geusmanns - am Abzweig zur Bundesstraße B470 - stießen ein Motorradfahrer und ein Pkw zusammen. Der alarmierte Notarzt konnte nicht mehr helfen. Der Kradfahrer erlag noch vor Ort seinen schweren Verletzungen. Rettungskräfte sind derzeit an der Unfallstelle im Einsatz. Die Unfallursache ist noch unklar. Ein Sachverständiger wurde bestellt, um die Polizei bei der Klärung des Unfallherganges zu unterstützen. Der Bereich ist aktuell für den Verkehr gesperrt.

© TVO / Symbolbild

Hiltpoltstein: Kradfahrer (16) nach Unfall lebensgefährlich verletzt

Am Montagvormittag (15. August) erlitt bei einem Motorradunfall bei Hilpoltstein (Landkreis Forchheim) ein 16-jähriger Kradfahrer schwerste Verletzungen. Der Teenager kam mit seinem Leichtkraftrad auf die Gegenfahrbahn und stieß mit einem entgegenkommenden Auto zusammen.

Teenager kommt per Hubschrauber in ein Krankenhaus

Der junge Mann war von Simmelsdorf (Landkreis Nürnberger Land) auf der Staatsstraße 2241 in Richtung Hiltpoltstein unterwegs. In einer leichten Linkskurve kam er zu weit nach links und kollidierte dabei frontal mit einem Pkw. Der 16-Jährige Kradfahrer erlitt bei dem Zusammenstoß lebensgefährliche Verletzungen. Er kam mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus.

Sachschaden von 17.000 Euro

Der 51-jährige Autofahrer erlitt leichte Verletzungen. Es entstand ein Sachschaden von rund 17.000 Euro. Während der Unfallaufnahme war die Straße über zwei Stunden gesperrt.

Scheßlitz: Schwerer Motorradunfall auf der B22

Am Montagmittag (8. August) kam es auf der Bundesstraße B22, am Würgauer Berg, zu einem schweren Motorradunfall. Der junge Fahrer kam aus Richtung Würgau (Landkreis Bamberg) als er kurz vor der Abzweigung zur Autobahn A70 mit seiner Maschine in den Gegenverkehr geriet und stürzte

Weiterlesen

© News5 / Holzheimer

Meyernberg / Laimbach: Kradfahrer (29) stirbt auf der B22

Bei einem schweren Unfall auf der Bundesstraße B22, kurz nach der Abzweigung nach Mistelbach (Landkreis Bayreuth), erlag am Freitagabend (29. Juli) vor Ort ein 29 Jahre alter Motorradfahrer seinen schweren Verletzungen. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Straße bis kurz vor 22:00 Uhr komplett gesperrt.

Kradfahrer prallt gegen Pkw und anschließend gegen einen Baum

Der 29-Jährige aus dem Landkreis Bayreuth war gegen 18.45 Uhr mit seiner Kawasaki auf der B22 von Bayreuth kommend, stadtauswärts in Richtung Eckersdorf unterwegs. Kurz nach der besagten Abzweigung fuhr der Fahrer eines BMW aus einem Grundstück nach links auf die B22 ein. Unmittelbar danach stieß der Kradfahrer gegen das Heck des Wagens. Dabei wurde er von der Maschine geschleudert und prallte gegen einen Baum auf der rechten Straßenseite.

29-Jähriger verstirbt am Unfallort

Mit schwersten Verletzungen blieb der Mann am Boden liegen. Sämtliche Bemühungen des alarmierten Notarztes waren vergebens. Der 29-Jährige starb noch am Unfallort. Der Autofahrer und seine Beifahrerin erlitten einen Schock.

Staatsanwalt untersucht Unfallgeschehen

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth kam ein Sachverständiger an die Unfallstelle und unterstützte die Beamten der Polizei Bayreuth-Stadt bei der Klärung der Unfallursache. Auch ein Staatsanwalt machte sich vor Ort ein Bild von dem Verkehrsunfall. Mitarbeiter eines Kriseninterventionsteams kümmerten sich insbesondere um die Angehörigen des Motorradfahrers. Der Gesamtsachschaden an den Fahrzeugen beläuft sich auf geschätzte 20.000 Euro.

ERSTMELDUNG (20:02 Uhr): Wie die Polizei am Freitagabend (29. Juli) vermeldet, kam es auf der Bundesstraße B22 auf Höhe Meyernberg / Laimbach (Landkreis Bayreuth) zu einem schweren Verkehrsunfall. Hierbei erlitt ein Kradfahrer tödliche Verletzungen. Laut eines ersten Berichtes fuhr der Motorradfahrer auf einen Pkw auf. Einsatzkräfte sind vor Ort an der Unfallstelle. Die Bundesstraße ist in diesem Bereich für den Verkehr aktuell komplett gesperrt.

1 2 3 4 5 6 7 8