Tag Archiv: Münchberg Süd

© News5 / Fricke

A9 / Gefrees & Münchberg-Süd: 100.000 Euro Schaden nach Lkw-Unfall!

UPDATE (17:46 Uhr):

Ein Auffahrunfall ereignete sich am Donnerstagnachmittag (17. Oktober) auf der Autobahn A9 zwischen den beiden Anschlussstellen Gefrees (Landkreis Bayreuth) und Münchberg-Süd (Landkreis Hof). Trotz Vorwarnung übersah ein Lkw-Fahrer (45), auf Höhe der Betriebsumfahrung bei Fleißnitz, einen Warnleitanhänger. Hierbei entstand ein Sachschaden im sechsstelligen Bereich.

45-Jähriger kann nicht mehr rechtzeitig ausweichen

Aufgrund einer Tagesbaustelle hatte die Autobahnmeisterei Münchberg mit einem Warnleitanhänger den Standstreifen und die rechte Fahrspur gesperrt. Der 45-jährige Lkw-Fahrer aus Schweinfurt erkannte die Sperrung zu spät. Im letzten Moment lenkte er zwar nach links, um auszuweichen, dennoch touchierte er mit der Fahrzeugfront zunächst den Anhänger und im Anschluss den vorgespannten Lkw der Autobahnmeisterei.

 

Schwerer Unfall zwischen Gefrees & Münchberg-Süd: Lkw-Fahrer war offenbar auf der A9 abgelenkt

45-Jähriger kommt leicht verletzt in ein Krankenhaus

Durch den Zusammenstoß wurde der Lkw auf der rechten Seite stark beschädigt und das Dach nach unten gezogen. Die rechte Fahrertür wurde herausgerissen und blieb an der Ladefläche des Lkw der Autobahnmeisterei hängen. Am Warnleitanhänger entstand ein Totalschaden. Obwohl der Lkw des 45-Jährigen stark beschädigt wurde, zog er sich glücklicherweise nur leichte Verletzungen zu. Mit einem Rettungswagen kam er in das Klinikum Münchberg (Landkreis Hof).

Bergungsarbeiten dauern aktuell noch an

Durch das schnelle Eingreifen der Einsatzkräfte war es möglich, dass die zunächst völlig blockierte Autobahn, mit zwei Fahrstreifen wieder freigegeben werden konnte. Die Bergungsarbeiten werden noch weiterhin andauern (Stand: 17:46 Uhr). Laut Polizei entstand ein Gesamtschaden von rund 100.000 Euro.

© News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke

UPDATE (14:05 Uhr):

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit einem Lkw kam es am Donnerstagnachmittag (17. Oktober) auf der Autobahn A9 zwischen Gefrees (Landkreis Bayreuth) und Münchberg-Süd (Landkreis Hof) in nördlicher Richtung. Ersten Agenturangaben zufolge, soll der Lkw-Fahrer aus bislang unerklärlichen Gründen gegen ein Absicherungsfahrzeug der Autobahnmeisterei geprallt sein. Dieser war auf dem Standstreifen gestanden und sperrte die rechte Spur wegen einer Tagesbaustelle. Offenbar übersah der Lkw-Fahrer das Fahrzeug.

Fahrer leicht verletzt

Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Lkw stark beschädigt. Glück im Unglück soll dabei der Fahrer gehabt haben, denn dieser befreite sich selbstständig aus dem Wrack. Durch den Unfall erlitt der Mann leichte Verletzungen. Laut ersten Informationen zog er sich eine Schnittwunde an der Hand zu. Ein Rettungshubschrauber war vorsorglich am Einsatzort. Für die Bergungsarbeiten sperrten die Rettungskräfte die Unfallstelle komplett ab, wodurch ein enormer Rückstau entstand.

EILMELDUNG (13:28 Uhr):

Soeben teilte die Polizei mit, dass es am Donnerstagnachmittag (17. Oktober) auf der Autobahn A9 in Fahrtrichtung Norden zwischen Gefrees (Landkreis Bayreuth) und Münchberg-Süd (Landkreis Hof) zu einem schweren Unfall mit einem Lkw kam. Ersten Angaben zufolge, fuhr ein Lkw-Fahrer gegen einen Warnleitanhänger. Nach aktuellem Stand (13:28 Uhr) ist eine Person leicht verletzt. Neben zahlreichen Einsatzkräften ist auch ein Rettungshubschrauber derzeit im Einsatz. Aktuell ist die Unfallstelle zwischen Gefrees und Münchberg-Süd gesperrt. Bitte achten Sie in diesem Bereich auf den Verkehr und bilden Sie eine Rettungsgasse.

© News5 / Fricke

Trucker mit Schutzengel an Bord: Schwerer Lkw-Unfall auf der A9 bei Münchberg!

UPDATE (16:45 Uhr):

Ein Leichtverletzter und rund 120.000 Euro Sachschaden waren die Bilanz eines Lkw-Unfalls, der sich am Montagvormittag (01. April) - kurz vor der Ausfahrt Münchberg/Nord - in Richtung Norden ereignete. Hier hatte die Autobahnmeisterei Münchberg eine Tagesbaustelle eingerichtet und die rechte Spur gesperrt. Diese sichtbare Absicherung erkannte ein 52-jähriger Trucker offenbar zu spät.

Ladung verteilt sich auf der gesamten Fahrbahn

Erst im letzten Moment lenkte er seinen 40-Tonner nach links. Mit der rechten Fahrzeugfront schlug das mit Getränken beladene Gefährt allerdings an dem Warnleit-Lkw der Autobahnmeisterei ein. Dabei riss die Plane auf der rechten Seite auf und die Getränkeflaschen verteilten sich über die gesamten drei Spuren der Fahrbahn.

A9-Sperre und langer Stau

Mit schweren Beschädigungen kam der Sattelzug auf der linken Fahrbahnseite zum Stehen. Der seitlich versetzt erfolgte Aufprall verhinderte allerdings wohl noch schlimmere Folgen. So wurde der Trucker nur mit leichten Verletzungen in ein Krankenhaus eingeliefert. Für die Bergungsarbeiten musste die Autobahn bis in den Nachmittag in Richtung Berlin gesperrt werden. Es bildete sich ein Rückstau von weit mehr als zehn Kilometern Länge.

A9 / Münchberg: "... können froh sein, dass kein Beifahrer im Führerhaus saß"

UPDATE (13:45 Uhr):

Lkw-Fahrer misslingt Spurenwechsel

Am Montagvormittag (1. April) kam es im Bereich einer Tagesbaustelle der Autobahnmeisterei Münchberg zwischen den Anschlussstellen Münchberg-Süd und Münchberg-Nord (Landkreis Hof) auf der A9 zu einem Lkw-Unfall. Laut Polizei-Statement war in diesem Bereich die rechte Fahrspur für die Bauarbeiten gesperrt. Der Lkw-Fahrer übersah offensichtlich die Absperrung, wollte im Anschluss nach links ausweichen und bemerkte dort den neben ihm befindlichen Pkw. Daraufhin verursachte er einen Zusammenstoß mit dem Warnleitanhänger. Der Warnleitanhänger riss die komplette Seite des Lastwagens auf.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© TVO / Feustel© News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke

Übermüdung des Fahrers wird derzeit ausgeschlossen

Im Anschluss verteilte sich die gesamte Ladung, Paletten beladen mit 1,5 liter Wasserflaschen, über alle Fahrbahnen in Richtung Norden. Der Fahrer wurde durch die Wucht des Aufpralls am Kopf verletzt. Eine Übermüdung des Fahrers, als Ursache für den Unfall, schließt die Polizei laut Statement derzeit aus, da der Fahrer seine Pause 20 Minuten vor dem Unfall vollzog.

A9 am Mittag weiterhin gesperrt

Die Unfallstelle ist derzeit noch komplett gesperrt (Stand: 13:00 Uhr). Eine Umleitung erfolgt aktuell über die Anschlussstelle Münchberg-Süd.

Unfall auf der A9 bei Münchberg: Lkw-Ladung verteilt sich quer über die Fahrbahn!

EILMELDUNG (9:59 Uhr):

Die Polizei berichtete soeben von einem schweren Lkw-Unfall, der sich am heutigen Montagmorgen (1. April) auf der Autobahn A9 zwischen Münchberg-Süd und Münchberg-Nord (Landkreis Hof) ereignete. Hierbei fuhr ein Lkw gegen einen Warnleitanhänger. Durch die Wucht des Aufpralls verlor der Lkw-Fahrer seine komplette Ladung. Laut Polizei ist der Fahrer verletzt. Zahlreiche Rettungskräfte sind aktuell am Einsatzort. Der Unfallbereich auf der A9 in Fahrtrichtung Norden wurde komplett gesperrt. Es kommt hier zu Verkehrsbehinderungen. Bitte halten Sie eine Rettungsgasse offen.

A9 / Münchberg: "Man kann von Glück reden, dass niemand zu Tode gekommen ist"
© News5 / Fricke

Münchberg-Süd / Gefrees: Lkw-Auffahrunfall auf der A9 endet tödlich

UPDATE (Mittwoch, 13:03 Uhr):

Leiche nach über sechs Stunden aus dem Führerstand geborgen

Die Lkw-Bergung bei Münchberg gestaltete sich auf der A9 kompliziert und zog sich bis weit in die Nacht hinein. Erst nachdem der Treibstoff umgepumpt wurde, konnten die eingesetzten THW-Kräfte und die Feuerwehr mit dem Auseinanderziehen der Wracks beginnen. Nach rund sechseinhalb Stunden bargen die Feuerwehrkräfte die Leiche aus dem Führerhaus, welches auf ein Viertel seiner üblichen Größe zusammengestaucht wurde. Nur noch in Einzelteilen wurden anschließend die Überreste das Lastwagens verladen. Die Bergungsarbeiten der Europaletten gestalteten sich in der Folge für das THW als besonders aufwändig. 

Tödlicher Trucker-Crash bei Münchberg: A9 - Bergungsmaßnahmen dauern bis in die Nachtstunden

Rettungskräfte rund 12 Stunden im Dauereinsatz

Für die Kräfte ging es erst circa zwölf Stunden nach dem Alarm zurück zum Standort. Viele von ihnen waren bereits seit 6:00 Uhr morgens zuerst auf der regulären Arbeit tätig, ehe es zum Unfall ging. Dazu die Statement von Feuerwehr-Einsatzleiter Martin Schödel und THW-Einsatzleiter Gerhard Wolfrum.

Tödlicher Trucker-Crash auf der A9 bei Münchberg: Feuerwehrkräfte seit dem Morgen im Einsatz!
Tödlicher Trucker-Crash auf der A9 bei Münchberg: THW-Kräfte bergen mit schwerem Gerät

UPDATE (Dienstag, 18:25 Uhr):

Der momentan tägliche LKW-Rückstau auf der A9 in Richtung München - aufgrund der Baustelle an der Lanzendorfer Brücke - sorgt vermehrt für Unfälle. Bereits in der letzten Woche kam es zu einem schweren Auffahrunfall zweier Lkw, bei dem ein Fahrer schwer verletzt wurde. Am Dienstagmittag (12. März 2019) dann der bislang tragische Höhepunkt der Ereignisse: Bei einem ähnlichen Unfall kam für einen 23-jährigen Trucker jede Hilfe zu spät.

 

  • Die Tageszusammenfassung im Aktuell-Video vom 12. März
Unfall bei Münchberg: Junger Trucker stirbt bei schwerem Lkw-Unfall

UPDATE (Dienstag, 13:55 Uhr):

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Dienstagmittag (12. März) auf der Autobahn A9 in Fahrtrichtung Nürnberg. Bei der Kollision zweier Lkw verstarbt ein Trucker an der Unfallstelle. Derzeit ist die Autobahn zwischen den Anschlussstellen Münchberg-Süd und Gefrees komplett für den Verkehr gesperrt.

 

Tödlicher Lkw-Unfall auf der A9 bei Gefrees: "Das Führerhaus ist nur noch 50 cm groß"
Tödlicher Lkw-Crash auf der A9 bei Gefrees: Unfallstelle auf Höhe der Buskatastrophe von 2017!

23-Jähriger Trucker stirbt

Wie die Polizei mitteilte, fuhr gegen 11:30 Uhr ein mit Holzpaletten beladener Sattelzug auf dem rechten Fahrstreifen bei stockendem Verkehr auf einen vorausfahrenden Tankzug auf. Durch den Aufprall wurde das Führerhaus des auffahrenden Lkw erheblich deformiert. Hierbei erlitt der 23-jährige polnische Fahrer tödliche Verletzungen. Ein alarmierter Notarzt konnte nur noch den Tod des Truckers feststellen. Der Fahrer des Tankzuges, der Biodiesel transportierte, verletzte sich bei dem Zusammenstoß leicht. Der Rettungsdienst brachte den Lkw-Fahrer in ein umliegendes Krankenhaus.

Erneut schwerer Lkw-Unfall auf der A9: Trucker stirbt bei Gefrees

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

Lkw sichergestellt

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Hof wurde ein Gutachter zur Klärung der Unfallursache hinzugezogen. Der Sattelzug wurde sichergestellt. Für Luftaufnahmen der Unfallörtlichkeit war ein Polizeihubschrauber eingesetzt.

100 Rettungskräfte im Einsatz

Zwischenzeitlich befanden sich bis zu 100 Einsatzkräfte an der Unfallstelle. Für die Bergungsmaßnahmen und die Unfallaufnahme musste die A9 in Richtung Süden zwischen den Anschlussstellen Münchberg-Süd und Gefrees komplett gesperrt werden. Da die Sperrung voraussichtlich noch einige Stunden andauert, wird der Verkehr durch die Autobahnmeisterei und mit Hilfe der Feuerwehren umliegender Gemeinden und des THW in Richtung München an der Anschlussstelle Münchberg-Süd ausgeleitet.


UPDATE (Dienstag, 12:18 Uhr):

Zwischen den Anschlussstellen Münchberg-Süd (Landkreis Hof) und Gefrees (Landkreis Bayreuth) in Fahrtrichtung München kam es am Dienstagmittag (12. März) zu einem schweren Auffahrunfall. Laut ersten Angaben von News5 fuhr ein mit Paletten beladener Lkw auf einen Tankwagen auf. Durch den Aufprall verformte sich das Führerhaus des Sattelzugs. Dazu verteilte sich die Ladung auf rund 100 Meter um die Unfallstelle. Die Feuerwehr ist gerade mit technischem Gerät im Einsatz und versucht den eingeklemmten Fahrer zu befreien. Die Autobahn ist weiter komplett gesperrt. Es staut sich momentan (12:41 Uhr) auf etwa drei Kilometer.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke

EILMELDUNG (Dienstag, 11:44 Uhr):

Wie die Polizei gerade meldete, kam es auf der Autobahn A9 in Fahrtrichtung Süden zwischen den Ausfahrten Münchberg-Süd und Gefrees zu einem schweren Verkehrsunfall. Zwei Lkw sollen darin verwickelt sein. Angaben über Verletzte gibt es momentan noch nicht. Die Autobahn ist in diesem Bereich derzeit (11:44 Uhr) komplett gesperrt.

© News5 / Fricke

A9 / Münchberg-Süd: 33.000 Euro Schaden nach Unfall mit zwei Lkw

UPDATE (12:10 Uhr):

Zu einem schweren Verkehrsunfall mit zwei Lkw kam es am heutigen Donnerstagmorgen (24. Januar) auf der Autobahn A9 bei Münchberg im Landkreis Hof. Aus bislang noch unbekannten Gründen fuhr eine Lkw-Fahrerin auf einen weiteren Lastwagen auf. Mit mittelschweren Verletzungen kam die Unfallverursacherin in ein Krankenhaus. Die Hofer Polizei sucht zur Aufklärung des Unfallhergangs nun Zeugen. Es entstanden mehrere zehntausend Euro Schaden.

Fahrerin wird in der Kabine eingeklemmt und erleidet schwere Verletzungen

Gegen 4:38 Uhr befuhr die 60-jährige Lkw-Fahrerin aus Sachsen-Anhalt die A9 in Fahrtrichtung Nürnberg. Bei Münchberg stieß die 60-Jährige mit ihrem Lkw auf den Anhänger eines vorausfahrenden Lastwagen. Durch den Zusammenstoß wurde die Frau in der Fahrerkabine eingeklemmt und musste im Anschluss von den eintreffenden Rettungskräften mittels schwerem Gerät befreit werden. Mit mittelschweren Verletzungen kam die Frau in das Krankenhaus Münchberg.

33.000 Euro Sachschaden nach Unfall

Den Sachschaden schätzen die Beamten auf mindestens 33.000 Euro. Durch den Unfall bildete sich auf der A9 ein erheblicher Rückstau. Die rechte und mittlere Spur waren blockiert. Auf der linken Spur ging es langsam für die Autofahrer vorwärts. Gegen 8:00 Uhr am Morgen löste sich der Stau dann auf.

Polizei sucht nach Zeugenhinweisen

Die Polizei befragte beide Lkw-Fahrer zu dem Unfallhergang. Sowohl die Schilderung der 60-Jährigen, als auch des 62-jährigen Lkw-Fahrers aus Ungarn ergaben widersprüchliche Aussagen. Die Polizei Hof sucht daher Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem Unfallhergang wahrgenommen haben.

Entsprechende Hinweise werden unter der Telefonnummer 09281/ 704-803 erbeten.

Statement der Polizei vom Unfallort
A9 / Münchberg-Süd: Fahrerin nach Kollision in Lkw eingeklemmt

ERSTMELDUNG (9:00 Uhr):

Wie die Polizei am heutigen Donnerstagmorgen (24. Januar) mitteilte, ereignete sich auf der Autobahn A9 in Fahrtrichtung München, kurz vor der Anschlussstelle Münchberg-Süd (Landkreis Hof) ein Verkehrsunfall mit zwei Lkw. Laut News5, setzte eine Lkw-Fahrerin zum Überholen an, übersah dabei auf der mittleren Spur den vor ihr fahrenden Lkw und fuhr dem Lastwagen auf. Durch den Zusammenstoß wurde das Führerhaus der Unfallverursacherin stark beschädigt, woraufhin die Fahrerin in der Fahrerkabine eingeklemmt wurde. Die Truckerin kam schließlich auf der Außenleitplanke zum Stehen. Weitere Informationen sind derzeit nicht bekannt. Mehrere Einsatzkräfte sind für die Bergungsarbeiten vor Ort. In diesem Bereich kann es zu Verkehrsbehinderungen kommen.

© News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke
© News5 / Fricke

Feuer bei Münchberg: Transporter brennt plötzlich mitten auf der A9!

In der Nacht von Montag auf Dienstag (15. / 16. Oktober) befuhr ein Kleinlast-Fahrer die Autobahn A9 in Richtung Norden. Kurz vor der Anschlussstelle Münchberg-Süd (Landkreis Hof) fing das Fahrzeug plötzlich Feuer. Der Brandschaden lag im fünfstelligen Bereich.

Motorraum qualmt während der Fahrt

Der 51-jährige polnische Fahrer sah gegen 22:00 Uhr Rauch aus seinem Motorraum emporsteigen. Laut Polizeiangabe, steuerte er geistesgegenwärtig den Feuer fangenden Opel Movano von der Hauptfahrbahn weg in die Ausfahrt der wenig befahrenen Anschlussstelle Münchberg-Süd. Der 51-Jährige verließ daraufhin umgehend die Fahrerkabine. Der Lkw fing sofort vor den Augen des Fahrers Feuer und brannte nieder.

51-Jähriger kommt mit einem Schrecken davon

Die eintreffende örtliche Feuerwehr kümmerte sich um die Löscharbeiten. Während den Bergungarbeiten wurde die A9 am Einsatzort Richtung Norden komplett gesperrt. Das ausgebrannte Fahrzeug musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Der Lkw hatte einen Zeitwert von 20.000 Euro. Der Asphaltschaden, welcher durch den Brand entstand, schätzt die Polizei derzeit auf 15.000 Euro. Der 51-Jährige blieb unverletzt und kam mit einem Schrecken davon.

 

© News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © News5 / Fricke © Polizeiinspektion Hof© Polizeiinspektion Hof© Polizeiinspektion Hof
Video vom Einsatzort (Quelle: News5)
Münchberg: Transporter in Vollbrand auf der A9!
© News5/Fricke

A9/Stammbach: Ehepaar bei Kollision schwer verletzt

UPDATE (12:50 Uhr)

Ein schwerer Verkehrsunfall legte am Donnerstagmorgen (04. Oktober) den Verkehr auf der A9 bei Stammbach (Landkreis Hof) lahm. Bei der Kollision mit einem Lkw erlitt ein Ehepaar massive Verletzungen. Die Verkehrspolizei Hof hat die Ermittlungen zum Unfallhergang aufgenommen und bittet dringend um Zeugenhinweise.

Überholvorgang mit fatalen Folgen 

Kurz nach 08:15 Uhr fuhr ein 24-Jähriger mit seinem Sattelzug auf der Autobahn in Richtung München. Zwischen den Anschlussstellen Münchberg-Süd und Gefrees wollte der Kraftfahrer einen anderen Lastwagen überholen und befand sich daher auf der mittleren Fahrspur. Zum gleichen Zeitpunkt näherte sich von hinten ein 68 Jahre alter Mercedesfahrer auf dem linken Fahrstreifen. Laut dem Autofahrer zog ein bislang unbekanntes Fahrzeug, kurz bevor er den Sattelzug erreichte, nach links auf seine Fahrspur, wodurch der 68-Jährige stark bremsen musste. In Folge dessen verlor der Sachse die Kontrolle über seinen Wagen und prallte in den Heckbereich des Sattelaufliegers. Durch diesen Zusammenstoß wurde das Auto schwer beschädigt und die Beifahrerin im Wagen eingeklemmt.

© News5 / Fricke© News5 / Fricke

Ehepaar schwer verletzt

Die Feuerwehr musste die Frau aus dem Unfallwrack befreien. Die beiden Insassen des Autos verletzten sich dabei schwer, jedoch nicht lebensgefährlich. Während der Fahrer mit dem Rettungswagen in ein Krankenhaus kam, musste ein Rettungshubschrauber die 67-Jährige in eine Klinik bringen. Der Lastwagenfahrer blieb unverletzt. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von etwa 50.000 Euro. Die Autobahn blieb zum Zwecke der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen für circa zwei Stunden gesperrt.

Zeugen dringend gesucht

Die Hofer Verkehrspolizei hat die Ermittlungen zum Ablauf des Unfalls aufgenommen und sucht in diesem Zusammenhang nach Personen, die Hinweise auf den Unfallhergang und/oder auf das bislang unbekannte Fahrzeug geben können.

Zeugen melden sich bitte, unter der Telefonnummer 09281/704-803, bei der Verkehrspolizei Hof.

© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

EILMELDUNG (9:10 Uhr):

Wie die Polizei soeben mitteilte, ereignete sich am heutigen Donnerstagmorgen (04. Oktober) auf der Autobahn A9, zwischen Münchberg-Süd (Landkreis Hof) und Gefrees (Landkreis Bayreuth), in Fahrtrichtung Süden ein schwerer Verkehrsunfall mit mehreren Fahrzeugen. Laut ersten Angaben Polizei wurden durch den Unfall mehrere Personen verletzt. Aktuell sind zahlreiche Rettungskräfte vor Ort. Derzeit ist die A9 am Unfallort komplett gesperrt. In diesem Bereich kommt es zu Verkehrsbehinderungen. Die Unfallursache ist noch unklar.

 

  • Weitere Informationen folgen!
A9/Stammbach: Ehepaar bei Kollision schwer verletzt
© TVO

A9 / Gefrees: Mehrere zehntausend Euro Schaden bei Unfall!

Am Donnerstagabend (09. August) ereignete sich auf der Autobahn A9 bei Gefrees (Landkreis Bayreuth) ein Verkehrsunfall. Die Ursache hierfür war die nicht angepasste Geschwindigkeit bei Starkregen. Der Schaden lag im fünfstelligen Bereich. Weiterlesen

© Pixabay

A9 / Stammbach: 23 beschädigte Autos durch einen Reifenplatzer!

In der Nacht zum Donnerstag (2. August) platze auf der Autobahn A9, zwischen den Anschlussstellen Münchberg-Süd (Landkreis Hof) und Gefrees (Landkreis Bayreuth), der Reifen an einem Lkw. Dies löste im nachfolgenden Verkehr eine Kettenreaktion aus. Fast zwei Dutzend Fahrzeuge wurden beschädigt! Der Schaden lag dabei im hohen fünfstelligen Bereich. Weiterlesen

© News5 / Fricke

A9 bei Münchberg: Überholmanöver endet in einer Schleuderpartie!

Am Freitagmorgen (6. Juli) ereignete sich auf der Autobahn A9 bei Münchberg (Landkreis Hof) ein schwerer Verkehrsunfall. Bei einem Überholmanöver verlor eine Autofahrerin die Kontrolle über ihr Fahrzeug und krachte in eine Leitplanke. Die Unfallverursacherin kam mit Verletzungen in ein Krankenhaus.

Fahrzeugführerin kracht beim Überholen gegen Leitplanke

Bei dem Versuch, einen Lastwagen zwischen den beiden Ausfahrten Münchberg Süd und Münchberg Nord zu überholen, verlor die Frau die Kontrolle über ihren Pkw. Nachdem die Frau versuchte hatte, ihr Fahrzeug wieder auf die rechte Fahrspur zu lenken, prallte sie gegen die äußere Leitplanke.

Überholmanöver verursacht gleich zwei Unfälle

Ein nachfolgender Lkw-Fahrer schaffte es nicht mehr rechtzeitig zu bremsen und touchierte das Unfallfahrzeug. Laut der Nachrichtenagentur News5 kam das beschädigte Auto abschließend auf der rechten Fahrspur zum Stehen.

Fahrerin und ihr Hund müssen von den Einsatzkräften gerettet werden

Die Rettungskräfte befreiten die verletzte Frau und ihren Hund, der auf dem Beifahrersitz saß, aus dem stark beschädigten Fahrzeug. Die Autofahrerin kam mit Verletzungen in ein Krankenhaus. Um den Vierbeiner kümmerte sich zunächst ein Mitarbeiter der Autobahnmeisterei. Anschließend wurde der Hund zur Versorgung in ein Tierheim untergebracht und wird bis zur Genesung der Unfallverursacherin dort betreut werden.

 

  • Ein offizieller Polizeibericht steht noch aus!