Tag Archiv: Müll

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Naila: Berliner entsorgt Säcke voller Hausmüll im Frankenwald

Wer seinen Hausmüll im Frankenwald aus dem Auto wirft, der muss mit einer Anzeige rechnen. Dieses „Schicksal“ ereilte jetzt einen Mann aus der Bundeshauptstadt Berlin, der seinen Abfall unweit von Naila (Landkreis Hof) in der freien Natur entsorgte!

Weiterlesen

© Stefan Wicklein

Kronach: Asche im Müll verursacht Terrassenbrand

Am Donnerstagvormittag ( 16. Februar) geriet um etwa 09:40 Uhr eine Terrasse in Kronach in Brand. Noch glühende Asche im Müll soll das Feuer verursacht haben. Eine Mutter und ihr Kleinkind mussten ins Krankenhaus.

Zeuge bemerkt Feuer auf der Terrasse

Ein Zeuge bemerkte die starke Rauchentwicklung auf der überdachten Terrasse und alarmierte die Feuerwehr. Die Bewohnerin des Hauses versuchte anfangs noch selbst das Feuer zu löschen, allerdings ohne Erfolg. Die hinzukommenden Einsatzkräfte konnten das Feuer schnell unter Kontrolle bringen. Die Brandursache war vermutlich noch heiße Asche, welche die Bewohnerin in den Müll gekippt hatte.

Glück im Unglück

Das Feuer breitete sich glücklicherweise nicht aus. Es entstand weder Gebäude- noch Sachschaden. Die 35-jährige Hausbewohnerin musste vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht werden.

© Stefan Wicklein© Stefan Wicklein© Stefan Wicklein
© Polizeiinspektion Naila

Selbitz: Zwei Waschmaschinen auf Wanderparkplatz ausgesetzt

Wenn Waschmaschinen einen Wanderparkplatz in der freien Natur „zieren“, dann steckt wohl ein Umweltsünder hinter der Geschichte. Diesem ist die Polizeiinspektion Naila jetzt auf der Spur und bitte um Hinweise zu der illegalen Entsorgung.

Weiterlesen

Trockau: Jede Menge Abfall auf der A9 nach Lkw-Unfall

Durch einen Lkw-Unfall verteilte sich am Mittwochnachmittag (28. September) eine große Menge Müll auf der Autobahn A9 in Richtung München. Für die Bergungs- und Reinigungsarbeiten musste der rechte Fahrstreifen in Richtung Süden für längere Zeit gesperrt werden. 

Weiterlesen

Bamberg: Stadt warnt vor illegaler Straßensammlung

Wie die Stadt Bamberg in einer Presseveröffentlichung mitteilt, sind derzeit in Briefkästen im Stadtgebiet wieder Wurfzettel einer „ungarischen Familie“ mit der Ankündigung einer „Sammlung“ am 5. August zu finden. Auf den Wurfzetteln wird kurzfristig angekündigt, dass im Rahmen einer Straßensammlung „alles was sie nicht brauchen“ abgeholt wird (Bild: siehe unten)

Keine Sammlung angemeldet

Die Stadtverwaltung weist ihre Bürgerinnen und Bürger darauf hin, dass solche privaten Abfallsammlungen drei Monate vor ihrem Beginn bei der zuständigen Behörde angezeigt werden müssen. In diesem Fall liegt eine solche Anzeige nicht vor. Daher handelt es sich um eine illegale Sammlung, die als Ordnungswidrigkeit geahndet wird.

Ähnlicher Vorfall im Herbst 2015

Einen ähnlichen Fall gab es im vergangenen Herbst in der Domstadt. Die Behörde geht davon aus, dass diese Sammlungen ausschließlich das Ziel verfolgen, an gewinnbringend veräußerbare Gegenstände heranzukommen. Alle anderen Gegenstände werden am Straßenrand zurückgelassen oder in der freien Natur entsorgt. Die Stadt Bamberg rät dringend davon ab, solche Sammlungen zu unterstützen.

Stadt hilft bei Entsorgungen

Bei Fragen zur Verwertung und Entsorgung hilft die Abfallberatung der Stadt Bamberg unter der Telefonnummer 0951 / 87-1729.

© Stadt Bamberg

Bamberg: Müllbunker im Müllheizkraftwerk brennt

Am Dienstagmorgen (27. Oktober) wurde in einem Müllbunker im Müllheizkraftwerk von Bamberg eine starke Rauchentwicklung entdeckt. Zuerst versuchten Mitarbeiter des Kraftwerks gegen 7:30 Uhr die Flammen mit der eingebauten Löschanlage selbst zu bekämpfen. Rund eine Stunde später wurde die Feuerwehr alarmiert.

Weiterlesen

© Polizeiinspektion Wunsiedel

Tröstau / Seehaus: Illegale Müllablagerung an der B303

Bereits vor zwei Wochen stellte der zuständige Förster für das Staatswaldrevier am Seehaus (Landkreis Wunsiedel) eine größere Müllablagerung fest. Hierbei wurden unweit vom Parkplatz Seehaus an der Bundesstraße B303 mehrere Holzplatten und sonstiger Unrat in den Wald gekippt.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Hof: 19-jähriger Randalierer wirft Biotonnen um

Ein Jugendlicher sorgte in der Nacht auf Mittwoch (26. August) für ordentlich Chaos auf den Hofer Strassen. Gegen 00:30 Uhr gingen mehrere Meldungen bei der Polizei ein, dass Jugendliche in der Zobelsreuther Straße lautstark randalieren würden.

Weiterlesen

© Polizeiinspektion Naila

Geroldsgrün (Lkr. Hof): 20-Jährige entsorgt illegal Hausmüll!

Eine illegale Hausmüllentsorgung im Wald klärte jetzt die Nailaer Polizei auf. Die Beamten konnten der 20-jährigen Frau nachweisen, dass sie ihren Hausmüll in einem Waldgebiet zwischen Geroldsgrün und der Langenau (Landkreis Hof) illegal entsorgt hatte. Weiterlesen

Nach Abifeiern: Hofer Untreusee wird zum „Saustall“

Im Rahmen von Abifeiern kam es am vergangenen Wochenende zu massiven Verwüstungen und Müllablagerungen. Wie die Hofer Stadtverwaltung am Montag (02. Juni) mitteilte, hinterließen die Schülerinnen und Schüler auf den Wiesen und in den Toiletten eine Spur der Verwüstung. Weiterlesen

Müllheizkraftwerk Bamberg: STOPP für privaten Müll!

Bamberg hat ein Müllproblem. Obwohl das Müllheizkraftwerk derzeit auf Hochtouren läuft, kommt man offenbar mit der Verbrennung des Unrates nicht mehr hinterher. Die Konsequenz: bis zum 8. April dürfen Privatleute nichts mehr anliefern. Vorrang habe die kommunale Abfallentsorgung und die müsse erst einmal bewältigt werden. Mehr dazu ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Coburg: Millioneninvest in das Müllheizkraftwerk

32,8 Millionen Euro – dies könnte die Summe sein, die als Investition in die Erneuerung des Müllheizkraftwerkes in Coburg fließen. Das MHKW versorgt die Region Coburg, Kronach, Lichtenfels mit Strom und Fernwärme. Die Summe stammt aus Rücklagen und kann bis 2017 zur Renovierung herangezogen werden. Wie der Zweckverband für Abfallwirtschaft Nordwest-Oberfranken auf Nachfrage mitteilte, werden in den kommenden 2 bis 3 Jahren allein 9,5 Millionen Euro in die Erneuerung der Rauchgasreinigung investiert. Ebenso muss nach 25 Jahren Betrieb die Fernwärmeleitung ausgebaut werden.

 



 

 

123