Tag Archiv: Münchberg

A9 / Münchberg: Unfallflucht auf der Autobahn – Zeugen gesucht!

Die Polizei Hof sucht Zeugen zu einem Verkehrsunfall, der sich am späten Mittwochnachmittag (4. Dezember) um 17:05 Uhr auf der Autobahn A9, auf Höhe der Anschlussstelle Münchberg/Nord (Landkreis Hof), in Richtung Berlin ereignet hat.

Ein 46-jähriger Opel-Fahrer befuhr den mittleren Fahrstreifen der Autobahn. Durch einen Fahrstreifenwechsel eines blauen Pkw, der vom rechten auf den mittleren Fahrstreifen zog, musste der Opel-Fahrer seinerseits nach links ausweichen. Hier kollidierte er jedoch mit einem VW-Transporter. Dieser Transporter kam dadurch ins Schleudern und stieß im weiteren Verlauf gegen die Mittelschutzplanke. Anschließend schleuderte das Fahrzeug nach rechts auf den Standstreifen. Durch umherfliegende Trümmerteile wurde zudem noch ein weiterer Pkw getroffen, der sich auf dem rechten Fahrstreifen befand.

Durch den Unfall entstand ein Gesamtschaden von rund 20.000 Euro. Der Unfallverursacher suchte das Weite und entfernte sich unerlaubt von der Unfallstelle. In diesem Zusammenhang sucht die Verkehrspolizei Hof dringend Zeugen, die nähere Angaben zum Unfallgeschehen sowie zum Kennzeichen des Unfallverursachers (blauer Pkw) geben können.

Hinweise bitte an folgende Telefonnummer: 09281/704-803

 


 

 

Münchberg (Lkr. Hof): Verletzter und hoher Sachschaden bei Unfall

Am Nachmittag des gestrigen Dienstags (03. Dezember) übersah ein Autofahrer beim Linksabbiegen auf der B289 bei Münchberg im Landkreis Hof einen entgegenkommendes Fiat. Bei der daraus resultierenden Kollision wurde der Fahrer des Fiat an beiden Beinen leicht verletzt. Zudem entstanden 20.000 Euro Sachschaden.

 


 

 

Hof: Im Zug klickten die Handschellen für einen Betrüger

Einen mit Haftbefehl gesuchten 38-jährigen Betrüger haben die Bundespolizisten vom Revier Hof am Sonntagvormittag (17. November) in einem Zug zwischen Münchberg und Hof festgenommen. Bei der Kontrolle des Mannes aus Greiz ergab eine Abfrage im polizeilichen Fahndungssystem, dass die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth, wegen eines Betrugsdelikts nach ihm suchen ließ. Demnach hat der Mann 60 Tage Freiheitsstrafe abzusitzen oder ersatzweise eine Geldstrafe von 1.860 Euro zu begleichen. Da er die Summe nicht aufbringen konnte, lieferten ihn die Bundespolizisten in die Justizvollzugsanstalt Hof ein.

 


 

 

Sparneck (Lkr. Hof): Autofahrerin lebensgefährlich verletzt

Am Vormittag des gestrigen Donnerstags kam es in Sparneck im Landkreis Hof zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem eine Autofahrerin lebensgefährliche Verletzungen davontrug. Die Frau war mit ihrem PKW zwischen Zell und Münchberg in einer langgezogenen Linkskurve ins Bankett geraten, woraufhin sich das Fahrzeug quer stellte und in den Graben schleuderte, wo es einen Baum touchierte. Daraufhin überschlug sich das Auto – zum Liegen kam es letztlich auf dem Dach auf der Straße zwischen Stockenroth und Münchberg. Die Fahrerin erlitt schwerste Verletzungen, sie musste durch die Feuerwehr mit einer Rettungsschere aus ihrem Fahrzeug befreit und mit einem Rettungshubschrauber ins Klinikum Bayreuth geflogen werden. An dem Wagen entstand Totalschaden ind Höhe von etwa 5.000 Euro.

 

(Foto: Archiv)

 


 

 

Münchberg (Lkr. Hof): Trickdiebin unterwegs

Am Mittwoch wurde ein 90-jähriger Rentner in Münchberg im Landkreis Hof Opfer einer Diebin. Die Unbekannte bettelte zunächst ihr späteres Opfer um Kleingeld an. Als der hilfsbereite Mann in seinem Geldbeutel nach Kleingeld suchte, nutze die Diebin die Situation aus, griff blitzschnell ins Portmonnaie des Rentners und entwendete insgesamt 250 Euro Bargeld in 50 Euro Scheinen. Der durch das aufdringliche Verhalten der unbekannten Diebin abgelenkte Mann, bemerkte den Diebstahl erst als sich die Täterin bereits entfernt hatte. Sollten Anwohner in Münchberg und Umgebung verdächtige Wahrnehmungen machen, insbesondere verdächtige Personen feststellen, die um Spenden oder ähnliches betteln, wird um Meldung bei der Polizeiinspektion Münchberg gebeten.

 

 


 

 

A9 / Hof-West: 42-Jähriger stirbt bei Unfall am Dienstagmorgen

Ein schwerer Unfall am Dienstagmorgen forderte auf der Autobahn A9 zwischen Münchberg Nord und Hof-West – in Fahrtrichtung Berlin – einen Toten. Gegen 4.30 Uhr war ein 42-Jähriger aus Sachsen aus bislang nicht geklärter Ursache mit seinem Wagen in das Heck eines auf der rechten Spur fahrenden Sattelzuges aus Polen geprallt. Durch die Wucht des Aufpralls wurde VW-Fahrer in seinem komplett demolierten Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr aus dem Wrack befreit werden.  Der Mann erlag, trotz Bemühungen des Notarztes, noch an der Unfallstelle seinen Verletzungen. Der 33-jährige Fahrer des Sattelzuges blieb unverletzt.

Sachverständiger ermittelt Unfallhergang

Die Staatsanwaltschaftt zog zur Ermittlung des Unfallherganges einen Sachverständigen hinzu. An den beiden Fahrzeugen und an der Teerdecke der Autobahn A9 entstand ein Gesamtschaden in Höhe von geschätzten 40.000 Euro. In Richtung Norden bildete sich im morgendlichen Berufsverkehr ein Rückstau.

 


 

 

Autowelt König: Standort Münchberg gerettet

Autowelt König-Insolvenzverwalter Joachim Exner hat den AWK-Standort in Münchberg an die Auto Forum Bayreuther Straße GmbH & Co. KG verkauft. Damit sind nun vier Standorte der insolventen Autohaus-Kette gerettet. Für weitere fünf Standorte sind konkrete Investorenlösungen in Aussicht. „Mit dem Verkauf hat nun auch der Standort in Münchberg wieder eine Zukunft“, betonte Exner nach der Unterzeichnung des Kaufvertrages. Ein Großteil der Arbeitsplätze bleibt erhalten. Der neue Eigentümer wird 13 von 18 Mitarbeitern übernehmen.

 


 

 

Münchberg (Lkr. Hof): Verpuffung in Maschinenhalle – Ein Verletzter

Ein Verletzter und erheblicher Sachschaden war am Freitagmittag die Bilanz einer Verpuffung in einer Halle im Ortsteil Markersreuth. Gegen 13.30 Uhr kam es in der über 2.500 Quadratmeter großen Maschinenhalle zu dem Vorfall. Das Einschalten einer Grastrocknungsanlage führte  zu der Verpuffung, die Fensterscheiben zum Bersten brachte und das Gebäudedach stark beschädigte. Ob möglicherweise Staub oder Gas den Vorgang auslöste ist zur Stunde noch unklar. Umher wirbelnde Glassplitter verletzten einen 60-Jährigen Arbeiter, der sich in einer angrenzenden Werkstatt aufgehalten hatte. Der Mann konnte nach der Behandlung seiner Verletzungen zwischenzeitlich wieder aus dem Krankenhaus entlassen werden. Der entstandene Sachschaden steht noch nicht fest, dürfte aber im mittleren, sechsstelligen Eurobereich liegen. Etwa 110 Kräfte von Feuerwehr, Rettungsdienst, THW und Polizei waren in Markersreuth im Einsatz. Die Kriminalpolizei Hof hat hierzu die Ermittlungen aufgenommen.


 

 

A9/Münchberg (Lkr. Hof): Unfall durch Reifenplatzer

Ein geplatzter Lkw-Reifen war gestern die Ursache für einen Verkehrsunfall auf der A 9 in Fahrtrichtung Süden bei Münchberg im Landkreis Hof. Um nicht über die auf der Fahrbahn liegenden Reifenteile zu fahren, zog ein nachfolgender Pkw-Fahrer vom mittleren Fahrstreifen aus nach links. Hierbei übersah er jedoch einen auf der dritten Spur fahrenden Pkw. Dieser konnte nicht mehr ausweichen. Nach dem Zusammenstoß beider Pkw kam es noch zu einer Kollision mit der Mittelschutzplanke, wobei zwei Fahrzeuginsassen leichtere Verletzungen erlitten. Sie wurden durch BRK-Helfer ins Klinikum Münchberg verbracht. Insgesamt entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 15.000 Euro.

 


 

 

Münchberg: SPD-Chef Gabriel diskutiert mit Schülern

Hoher Besuch am Vormittag in Münchberg. Der Bundesvorsitzende der SPD, Sigmar Gabriel, stattet dem Gymnasium einen Besuch ab. Dort diskutiert er mit Schülern über Politik. Außerdem begründet er den jungen Menschen warum es wichtig ist überhaupt wählen zu gehen. Mehr vom Besuch des SPD-Chefs in Münchberg ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

DLRG Ortsverband Bamberg-Gaustadt: Keine Pause im Hochwassereinsatz

Die Hilfskräfte des DLRG-Ortsverbandes Bamberg-Gaustadt waren zu Wochenbeginn im südbayerischen Hochwassergebiet um Deggendorf / Fischerdorf im Einsatz. Die Mitglieder des Ortsverbands kamen in der Nacht auf Donnerstag aus dem südbayerischen Flutgebiet zurück. Nach einem Personaltausch ist der Ortsverband bereits gestern um 22.00 Uhr wieder ausgerückt, nach Schönebeck in Sachsen Anhalt. Das oberfränkische Kontingent umfasst insgesamt 49 DLRG – Einsatzkräfte. Die Leitung hat Alexander Nelkel (DLRG Wunsiedel). Am Freitagmorgen trafen die Kräfte an der Elbe ein.

Die Einheiten aus Wunsiedel, Staffelstein, Münchberg, Kronach, Weißenstadt, Hirschaid, Bayreuth, Hof, Bamberg und Küps richteten in Schönebeck Ihren
Bereitstellungsraum ein, machten eine Ortserkundung und führten eine Lagebesprechung durch, bevor sie Einsatzaufträge von der örtlichen Einsatzleitung übernahmen.

Angefordert waren hautsächlich Boote unterschiedlichen Typs. So führt der Zug sowohl kleine Hochwasserboote zum fahren in überfluteten Städten, aber auch große und leistungsstarke Boote zum fahren in Starkströmung mit.

Fotos – bereitgestellt von den oberfränkischen Hilfskräften – gibt es auf unserer Facebook-Seite www.facebook.com/fb.tvo!

 


 

 

A9/Stammbach (Lkr. Hof): PKW prallt auf LKW – 39-Jährige im Klinikum

Schwer verletzt wurde eine 39-jährige Pkw-Fahrerin, die aus Unachtsamkeit auf den Auflieger eines Lkw auffuhr. Sie musste vom BRK und Notarzt ins Klinikum Münchberg verbracht werden. Nach eigenen Angaben hatte sie sich nach rechts gebeugt und versucht eine Zigarettenschachtel aus ihrer Handtasche zu holen. Nach dem Anstoß schleuderte ihr Pkw noch gegen die Mittelschutzplanke, wo er total beschädigt zum Stehen kam. Der Gesamtschaden beläuft sich auf rund 5.500 Euro.

 


 

 

Münchberg (Lkr. Hof): Zeugen nach Unfall am Mittwoch gesucht

Am Mittwochnachmittag um 16.20 Uhr fuhr ein Rollerfahrer auf der Südumgehung zwischen dem Kreisel zur B2 und dem Kreisel zur Sparnecker Straße auf einen Mercedes auf. Während die Autofahrerin angab, dass sie nur leicht bremste um am Straßenrand anzuhalten, sagte der Rollerfahrer aus, dass die Frau ohne erkennbaren Grund scharf bremste und er das Auffahren nicht verhindern konnte. Der Rollerfahrer erlitt bei dem Unfall Schürfwunden am Bein und am Ellenbogen. Es entstand Sachschaden in Höhe von 4.500 Euro. Zeugen des Unfalles werden gebeten sich bei der Polizei Münchberg zu melden.

 


 

 

Münchberg: Mann verliert Daumen beim Rasenmähen

Am Dienstagvormittag mähte ein Mann aus Münchberg in der Burgstraße mit einem selbstfahrenden Rasenmäher eine Grünfläche. Da das Transportrohr vom Mäher zum Grasfangkorb verstopft war, wollte er es vom Gras befreien. Er schaltete die Turbine zum Korb aus, ließ aber das Mähwerk laufen. Als er mit der Hand unter den Mäher griff, kam er in die rotierenden Messer und der Daumen wurde abgerissen. Dem schwerverletzten Mann gelang es noch von einer nahe gelegenen Firma einen Notruf abzusetzen. Trotz intensiver Suche durch die Rettungskräfte und die Polizei konnte der Daumen nicht gefunden werden. Der Verletzte wurde mit dem Rettungswagen ins Klinikum Hof gebracht.

 


 

 

Münchberg: 18 jährige wird von 2 Männern mit Messer bedroht

Unbekannte lauern einer jungen Fußgängerin auf und bedrohen Sie sogar mit dem Messer . Am Samstagmorgen, gegen 03.25 h, wollte eine 18jährige Münchbergerin nach Hause laufen. In der Gottersdorfer Straße auf Höhe der Firma Neutex waren nach ihren Angaben dann aber plötzlich 2 dunkel gekleidete Männer hinter ihr her. Einer der beiden drückte sie dann an eine Hauswand, hielt ihr hierbei ein Messer an den Hals und drohte ihr. Mit einen Tritt zwischen dessen Beine befreite sie sich und konnte anschließend nach Hause fliehen. Wer hat hierzu Beobachtungen gemacht? Bitte an die Polizei Münchberg wenden

2223242526