Tag Archiv: Musik

© Pixabay/Symbolbild

Bezirk Oberfranken: Die vier R.I.O.!-Bands stehen nun fest

Vier Bands für das R.I.O.! Rock in Oberfranken stehen nun fest und haben die Chance, "Oberfrankens Band des Jahres 2021" zu werden. Die Auserwählten sind: Jack Torrance, Ink4Ivy, Corvidae und Maximilian Adler & THE SPLIDER PHASER NAKED BAND, die auf der R.I.O.!-Rock in Oberfranken-Tour gegeneinander antreten werden. Als Special Guest zeigt Samu Neves sein musikalisches Können auf der Bühne.

Die Bands bekommen professionelles Feedback und Preisgeld

Es ist geplant, im Sommer die R.I.O.!-Tour möglicherweise auf oberfränkischen Freilichtbühnen durchzuführen.

„Trotz der derzeitigen Ungewissheit wollen wir versuchen ein Live-Event auf die Beine zu stellen. Wie üblich soll der Eintritt frei sein und jedem Gast die Möglichkeit geboten werden über seinen Favoriten abzustimmen“

(Henry Schramm, Bezirkstagspräsident)

Sollten die fünf Konzerte dieses Jahr nicht stattfinden können, gehen die qualifizierten Bands im Frühjahr 2022 auf Tour. Nach jedem Auftritt erhalten die Musikerinnen und Musiker professionelles Feedback und Tipps. Neben der gewonnenen Bühnenerfahrung und einer Tourgage kann sich die Siegerband auf ein Preisgeld in Höhe von 1.000 Euro freuen.

Vorentscheidung durch eine Online-Jury getroffen

Eine Vorentscheidung wurde dieses Jahr im Rahmen einer Online-Jurysitzung getroffen. Die Jury wählte je eine Band aus den Regionen Coburg/Kronach/Lichtenfels, Bamberg/Forchheim, Kulmbach/Bayreuth und Hof/Wunsiedel anhand von Video- und Tonmaterial aus.

Das sind die Bands:
© Bezirk Oberfranken
Ink4Ivy
© Bezirk Oberfranken
Jack Torrance
© Bezirk Oberfranken
Maximilian Adler & THE SPLIDER PHASER NAKED BAND
© Bezirk Oberfranken
Corvidae
© Pixabay/Symbolbild

R.I.O.! Rock in Oberfranken sucht Bands – The show must go on

Das R.I.O.! Rock in Oberfranken-Festival findet statt, aber dieses Jahr coronabedingt anders als sonst. Musikerinnen und Musiker aus den Sparten der populären Musik können sich mit Ton- und/oder Videomaterial noch bis zum 31.01. bewerben.

Bezirkstagspräsident Henry Schramm ruft zur Teilnahme auf:

„Das Bandförderungsprojekt R.I.O.! wurde im Jahr 2002 vom Bezirk Oberfranken ins Leben gerufen. Seitdem bekommen oberfränkische Nachwuchsbands die Chance, sich vor einem großen Publikum zu präsentieren und sich zu vernetzen. Bewerben lohnt sich, denn neben einer umfassenden Betreuung, professionellen Workshops und Promotion erhalten die Finalbands eine Tourgage in Höhe von 1.000 Euro. Die Siegerband gewinnt zusätzlich 1.000 Euro Preisgeld.“

Da die Live-Vorentscheide leider ausfallen müssen, entscheidet für jede Region eine jeweilige Jury, welche Künstlerinnen und Künstler sich auf der Bühne präsentieren können. Sofern es die Corona-Pandemie zulässt, findet die R.I.O.!-Clubtour 2021 mit den vier Finalbands im Sommer bei freiem Eintritt statt. Bei den Konzerten stimmt das Publikum für ihre Lieblingsband ab und am Ende wird schließlich die „Oberfrankens Band des Jahres“ gekürt. Der Tourzeitraum der fünf Konzerte in Oberfranken wird noch bekannt gegeben. Möglichweise wird die Clubtour auf oberfränkische Freilichtbühnen verlegt.

"Bands und Künstler sollten sich von der aktuellen Situation um Corona nicht von der Bewerbung abhalten lassen. Je nachdem, wie sich die Pandemie entwickelt, könnte R.I.O.! eine der ersten Möglichkeiten sein, wieder live aufzutreten", so Samuel Rauch, Popularmusikbeauftragter des Bezirks Oberfranken.

Bewerbungen mit drei Songs, Bandinformation, Fotos und Anmeldeformular sind noch bis zum 31.01. möglich. Mindestens die Hälfte der Bandmitglieder müssen ihren Hauptwohnsitz im Regierungsbezirk Oberfranken haben. Coverbands sind nicht zugelassen. Nähere Informationen und das Teilnahmeformular zum R.I.O.!-Festival sind auf der Homepage des Bezirks unter www.bezirk-oberfranken.de/rio abrufbar.

Mehr dazu erfahren Sie in der aktuellen Ausgabe "Der Bezirk - Das Magazin":
Der Bezirk - Das Magazin vom 19. Januar 2021
© Ewige Baustelle

„DisTANZ in den Mai“: Virtuelle Party im Fichtelgebirge

Am 1. Mai findet im Fichtelgebirge "DisTANZ in den Mai" statt. Trotz Corona, fragen Sie sich bestimmt. Es handelt sich auch um eine virtuelle Party, die von Marion Meyerhöfer, der Wirtin der "Ewigen Baustelle" in Wunsiedel und des "Bräustüberls" in Schönbrunn (Landkreis Wunsiedel) veranstaltet wird. Mit Live-Musik und Lieferservice inklusive. 

Große Party per Streaming-Dienste

In der Not wird man kreativ. Dieser Satz dürfte wohl auf die Wirtin Marion Meyerhöfer zutreffen. So kam sie auf die Idee für Bürger im Raum Wunsiedel-Marktredwitz eine große, virtuelle Party zu veranstalten. Aus "Tanz in den Mai" wurde coronagerecht ein "DisTANZ in den Mai". Wie das funktionieren soll? Mit Streaming-Diensten wie etwa Facebook, Instagram, Twitch und Co. Alle sollen gemeinsam feiern, aber eben bei sich zu Hause. Was wäre eine Party ohne gutes Essen und guter Musik? Daher holte sie sich weitere Gastronomen, DJ's und Fahrradkuriere mit ins Boot, die alle ehrenamtlich arbeiten.

Selber abholen oder bringen lassen - alles ist möglich

Los geht die Party ab 9:00 Uhr morgens bis tief in die Nacht. Für Live-Musik sorgen die DJ's Alexander Prinz, Mirek Kraupner, Thomas Manzei und Zussl. Für das kulinarische Angebot hingegen die Gastronomen. Auf dem Speiseplan stehen ab morgens nicht nur Weißwürste an, sondern auch alle anderen Gerichte auf der Karte. Wer jedoch keine Lust hat das Haus zu verlassen, kein Problem: Fahrradkuriere vom Fichtelrad und vom Fahrradhersteller Cube bringen eure Bestellungen im Wunsiedler Stadtgebiet und in Tröstau bis zur Haustür. Ihr seid jedoch aus Marktredwitz oder kommt von wo ganz anders? Lieferservice mit Auto wird ebenfalls angeboten. Wer in letzter Zeit das Haus eh selten verlässt und lieber kurz frische Luft schnappen möchte, am "Bräustüberl"  in Schönbrunn ist Selbstabholung möglich. Auf einem großen Tisch werden die Bestellungen mit den dazugehörigen Namen der Besteller bereitgestellt.

© Ewige Baustelle
© TinaPromotion

TVO Gewinnspiel: Konzertkarten für „De Randfichten“ in Bad Elster zu gewinnen

Nach einer kleinen Kreativpause ist die Kultband "De Randfichten", die mit Platin und dem deutschen Musikpreis "Echo" ausgezeichnet sind, wieder zurück. Am Samstagabend (8. Februar) tritt die Band im König-Albert-Theater in Bad Elster auf, und das sogar mit neuem Gesicht. Wir von TVO verlosen für das Konzert 3x2 Karten.

 

"De Randfichten" mit neuen, trendigen Sounds 

Mit zeitgemäßen Sound soll es weitergehen. Dafür hat sich die Band einen neuen Gitarristen, Rene alias "Schrödi",  mit ins Boot geholt. Er sorgt mit für frischen Wind in der neuen Musik von "De Randfichten". Die neuen Klänge kann man bald live hören, denn die Band geht wieder auf Tour. Neben brandneuen Songs wie "Hey Du, lass doch bitte mein kleines Herz in ruh", "Fesche Männer" und "Wer anderen eine Blume sät, blüht selber auf" performt die Band natürlich auch ihre Klassiker wie "Holzmichl" oder „Steig ei, wir fahr‘n in de Tschechei“.

Konzertkarten zu gewinnen

TVO verlost 3x2 Konzertkarten von "De Randfichten" für den 8. Februar im König-Albert-Theater in Bad Elster. Rufen Sie an unter der Hotline 01376 / 660 110 und mit ein wenig Glück verbringen Sie bald ihren Samstagabend mit den neuen Klängen von "De Randfichten".

© TinaPromotion
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Ruhestörung in Lichtenfels: 17-Jährige hört überlaut Musik

Die Polizei Lichtenfels musste sich in der Nacht zum Montag gleich zwei Mal mit einem 17-Jährigen herumschlagen. Der Teenager fiel den Beamten am späten Sonntagabend (16. Juli) am Lichtenfelser Bahnhof zum ersten Mal auf. Hier grölte er gegen 23:15 Uhr unentwegt herum und provozierte die Beamten. Einem erteilten Platzverweis kam der alkoholisierte 17-Jährige nicht nach. So wurde er in Gewahrsam genommen.

Weiterlesen

Bamberger Symphoniker: Auf Tournee durch die USA

Im Februar 2017 gingen 100 Musiker der Bamberger Symphoniker auf große Tournee durch die USA. Mit dabei TVO-Reporter Ina Engel und Robert Bogler. Die beiden hielten in Bild und Ton fest, was auf und vor allem neben der Bühne passierte. Und daraus ist die Dokumentation "Das Weltorchester" entstanden, welche am Sonntag (21. Mai) Premiere in Bamberg feierte. Und dort war absolutes Red-Carpet-Feeling angesagt.

Bamberger Symphoniker auf USA-Tournee: "Das Weltorchester" feiert Premiere
Bamberger Symphoniker auf USA-Tournee: Von New York nach Miami

17. Februar 2017

Klassik, Yoga, Schneesturm, Strand – diese Reise hatte wirklich alles zu bieten. Unsere TVO-Reporter Ina und Robert haben die Bamberger Symphoniker auf ihrer USA-Tournee begleitet. Nun sind die beiden zurück und als Souvenir haben sie rund 20 Stunden gedrehtes Material im Koffer: Musiker privat, Backstage und natürlich Konzerte in Newark, New York, Daytona, Miami und West Palm Beach. 

 

09. Februar 2017

Am 08. Februar spielte das Orchester in der berühmten Carnegie Hall in New York vor rund 2.800 Gästen. Nach der 5. Sinfonie von Gustav Mahler gab es in dem bedeutenden Konzerthaus stehende Ovationen für die Musiker. Aktuell heißt es derzeit aber: Wir müssen sitzen bleiben! Derzeit tobt an der Ostküste der USA ein Blizzard. Die Folge: Alle Flüge wurden gestrichen, auch die Maschine der Bamberger in Richtung Florida. In Daytona soll bereits am morgigen Tag das nächste Konzert stattfinden. Dieser Zeitplan könnte nun sprichwörtlich durcheinander gewirbelt werden!

Bamberger Symphoniker auf US-Tournee: Konzert & Blizzard in New York
Bamberger Symphoniker auf US-Tournee: Erste Eindrücke unseres TVO-Teams aus New York

06. Februar 2017

Rund 100 Musiker der Bamberger Symphoniker machten sich am Sonntag (5. Februar) zu ihrer großen USA-Tournee auf. Neun Städte, von Küste zu Küste, werden dabei bereist. Die wichtigsten Stopps sind dabei New York, Miami und Los Angeles. Mit im Gepäck: Wir von TVO! Ina Engel und Robert Bogler begleiten die Musiker auf ihrer Tour durch Amerika mit der Kamera. Beide haben sich am heutigen Tag das erste Mal bei uns im heimischen Sender gemeldet. Wir schalteten sie samt New Yorker Skyline per Skype am Montagnachmittag deutscher Zeit zu!

Bamberger Symphoniker: Am Sonntag startet die große USA-Tournee

Bamberger Symphoniker: Spielplan für neue Saison steht fest

Die Bamberger Symphoniker stellen die Konzertsaison 2017/2018 unter das Motto »Leidenschaft«. Intendant Marcus Rudolf Axt und Chefdirigent Jakub Hrůša stellten am Mittwoch (03. Mai) auf einer Pressekonferenz die Programme der kommenden Spielzeit vor, die Werke aus vier Jahrhunderten umfasst und die Entdeckung – von Johann Sebastian Bachs »Johannespassion« bis zu einer Uraufführung von Jörg Widmann.

Weiterlesen

© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Oberkotzau: Ruhestörer schlägt 65-Jährigem ins Gesicht

Mit einem Faustschlag ins Gesicht endete am Montagabend (01. Mai) eine Ruhestörung in der Baugenossenschaftsstraße in Oberkotzau (Landkreis Hof). Mit der Beschwerde eines Nachbarn war der 29-jährige Ruhestörer gar nicht einverstanden.

Weiterlesen

© Bamberger Symphoniker

Bamberger Symphoniker: Marcus Rudolf Axt bleibt Intendant

Am Montag (17. Oktober) wurde die Verlängerung des Vertrages von Marcus Rudolf Axt als Intendant der Bamberger Symphoniker unterzeichnet. Damit wird seine Amtszeit voraussichtlich bis 2023 verlängert. Marcus Rudolf Axt ist bereits seit 2013 Intendant des Orchesters. 

Weiterlesen

Hof: „Hoftexplosion“ – Das Festival für Kunstliebhaber

Theater, Vernissage, Performancekunst, Musik und Streetart – das ist die „Hoftexplosion“, ein Kunst- und Kulturfestival der besonderen Art in Hof. Vom 24. bis 26. September gibt es in der Hofer Fabrikhalle in der Schützenstraße 9 A/B regionale Kunst ohne kreative Grenzen zu bestaunen und mitzuerleben.
Weiterlesen

123