Tag Archiv: Musikschule

© Stadt Bayreuth

Bayreuth: Museen, Musikschule und Stadtbibliothek öffnen wieder

Nach den Beschlüssen der Bund-Länder-Konferenz vom vergangenen Mittwoch (3. März) können die städtischen Bayreuther Museen nach mehr als viermonatiger Schließung bei stabiler 7-Tage-Inzidenz von unter 100 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner wieder öffnen.

Zutritt nur nach Voranmeldung möglich

Für einen Museumsbesuch ist jedoch eine Voranmeldung am Vortag (am Sonntag für Dienstag) telefonisch oder per Mail erforderlich, da der Einlass nur zu festgelegten Zeitpunkten möglich ist. Auch die Stadtbibliothek öffnet ihre Pforten, die städtische Musikschule geht zum Präsenzunterricht über.

Hygieneschutzmaßnahmen und Aufnahme von Besucherdaten

Neben den bereits geltenden Hygieneschutzmaßnahmen wie Abstandsregeln, Maskenpflicht (mindestens FFP2) und Besucherbegrenzung müssen allerdings zur möglichen Kontaktnachverfolgung die Besucherdaten (Name, Erreichbarkeit, Zeitpunkt des Besuchs) für vier Wochen dokumentiert werden. Die Datenerhebung zur Kontaktnachverfolgung und feste Besuchstermine können erst bei einer stabilen 7-Tage-Inzidenz von unter 50 wieder entfallen. Steigt die Inzidenz dagegen wieder über 100, greift die „Notbremse“ und eine erneute Schließung ist erforderlich.

Gestaffelte Wiedereröffnung

Nachdem die Zeit der Schließungen in vielen Häusern für Umgestaltungs- und Renovierungsmaßnahmen genutzt wurde, erfolgt die Wiederöffnung gestaffelt:

  • Montag (8. März): Präsenzunterricht in der städtischen Musikschule
  • Dienstag (9. März): Öffnung der Stadtbibliothek
  • Freitag (12. März): Öffnung von Richard Wagner Museum, Franz Liszt Museum und Jean Paul Museum
  • Dienstag (16. März): Öffnung von Kunstmuseum, Urwelt-Museum und Leuschner-Gedenkstätte

Das Historische Museum am Kirchplatz bleibt wegen umfangreicher Renovierungsarbeiten unabhängig von der Infektionslage noch bis auf Weiteres geschlossen.

Stadtbibliothek öffnet wieder 

Für die Stadtbibliothek im RW21 gelten die gleichen Regeln wie im Einzelhandel für den alltäglichen Bedarf, eine Voranmeldung ist nicht notwendig. Die Stadtbibliothek sorgt mit einem angepassten Hygienekonzept, das unter anderem das Tragen von FFP2-Masken vorschreibt (für Kinder gilt die Regelung: unter 6 Jahren keine Maskenpflicht, von 6 bis einschließlich 14 Jahre Mund-Nasen-Bedeckung), für die Sicherheit ihrer Besucher/innen. Die Öffnungszeiten sind noch begrenzt auf Dienstag bis Freitag von 10:00 bis 18:00 Uhr, einzelne Bereiche bleiben gesperrt. Derzeit besteht eine Begrenzung auf maximal 150 Personen gleichzeitig. Es wird darum gebeten, den Bibliotheksbesuch auf das Aussuchen und Ausleihen von Medien zu beschränken, eine längere Aufenthaltsdauer ist noch nicht möglich.

 

 

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Stadt Bayreuth: Schulen & Kitas öffnen für Präsenz- oder Wechselunterricht

Die Entwicklung der 7-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen lässt in der Stadt Bayreuth eine Öffnung der Schulen ab Montag (8. März) wieder zu. Auch die Kindertageseinrichtungen in der Wagnerstadt können dann wieder öffnen.

Trend sinkender Infektionszahlen stabilisiert sich

Auf dieses Vorgehen haben sich die Verantwortlichen von Stadt, staatlichem Schulamt und Regierung von Oberfranken verständigt. Der 7-Tage-Inzidenzwert in der Stadt Bayreuth liegt laut Robert-Koch-Institut (RKI) am heutigen Freitag (5. März) bei 73,5 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner. Damit hat sich der Trend sinkender Infektionszahlen der vergangenen Tage stabilisiert. Ziel ist es, nicht nach wenigen Tagen vom Präsenz- beziehungsweise Wechselunterricht wieder in den Distanzunterricht zurückkehren zu müssen.

Diese Schüler kehren in den Präsenz- oder Wechselunterricht zurück

Präsenz- oder Wechselunterricht findet ab Montag (8. März) für die Jahrgangsstufen eins bis vier der Grundschulen und der Förderzentren einschließlich der Schulvorbereitenden Einrichtungen sowie für die weiteren Jahrgangsstufen der Förderzentren mit besonderen Förderschwerpunkten statt. Dies gilt auch für die Abschlussklassen der übrigen Schulen und für die Schulen für Kranke in Abstimmung mit den Kliniken. Die Abiturientinnen und Abiturienten sowie die Abschlussklassen der beruflichen Schulen sind bereits seit dem 22. Februar wieder im Präsenzunterricht.

Kitas öffnen mit eingeschränktem Regelbetrieb

Auch die Öffnung der Kindertageseinrichtungen im eingeschränkten Regelbetrieb auf der Basis entsprechender Schutz- und Hygienekonzepte ist ab Montag (8. März) wieder möglich. Die Betreuung der Kinder erfolgt in festen Gruppen.

Auch hier ist wieder Präsenzunterricht möglich

Angebote der beruflichen Aus-, Fort- und Weiterbildung können ab 8. März in Präsenzform stattfinden, soweit ein Mindestabstand von 1,5 m durchgehend und zuverlässig eingehalten wird. Die städtische Musikschule öffnet ebenfalls am Montag (8. März) wieder für den Präsenzunterricht.

 

Schulen und Kitas im Landkreis Bayreuth bleiben geschlossen

7-Tage-Inzidenz weiterhin zu hoch

Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landkreis Bayreuth lässt eine Öffnung von Kitas und Schulen allerdings nicht zu, so das Landratsamt am Freitag. Daher wird in den Schulen im Landkreis in der kommenden Woche (08. bis März) der Distanzunterricht fortgesetzt. Ausnahme bilden die Abiturientinnen und Abiturienten, für die 2021 Abschlussprüfungen anstehen, sowie für Schülerinnen und Schüler beruflicher Schulen.

Hierbei gelten die Regelungen des Schulstandorts. Wer im Landkreis wohnt und Schülerin / Schüler einer Einrichtung in der Stadt ist, kann diese auch besuchen.

Demnach findet in den Grundschulen sowie an den Jahrgangsstufen 1 bis 4 der Förderzentren, einschließlich der Schulvorbereitenden Einrichtungen, sowie an weiteren Jahrgangsstufen der Förderzentren in den Förderschwerpunkten emotionale und soziale Entwicklung, geistige Entwicklung, körperliche und motorische Entwicklung, Sehen und weiterer Förderbedarf sowie Hören und weiterer Förderbedarf und in den Abschlussklassen der weiterführenden Schulen Wechsel- beziehungsweise Präsenzunterricht mit einem Mindestabstand statt.

Kitas nur mit Notbetreuung

Die weiteren Jahrgangsstufen setzen in der kommenden Woche den Distanzunterricht fort. Die Kindertagesstätten im Landkreis Bayreuth bleiben in der kommenden Woche bei der Notbetreuung, sind also grundsätzlich geschlossen.

 

© Pixabay / Symbolbild

Selb: Exhibitionist belästigt Fußgängerinnen

Am frühen Mittwochnachmittag (30. Mai) trieb ein Exhibitionist in der Nähe der Musikschule in Selb (Landkreis Wunsiedel) sein Unwesen. Der unbekannte Mann lief auf der Straße und öffnete plötzlich seine Jacke. Weiblichen Fußgängerinnen, die in diesem Bereich unterwegs waren, zeigte er somit sein aus dem Hosenschlitz hängendes Glied.

Weiterlesen

Kulmbach: Tolles Ergebnis für Städtische Musikschule

Mit hervorradenden Ergebnissen wurden jetzt 19 Schüler der Städtischen Musikschule Kulmbach für ihre Leistungen bei den sogenannten D1- und D2-Prüfungen des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB) belohnt. Oberbürgermeister Henry Schramm gratulierte den Talenten im Musiksaal der Musikschule persönlich zu diesen tollen Ergebnissen. Alle 19 Schüler, die bei der Prüfung des NBMB in Küps im Landkreis Kronach teilgenommen haben, haben sie auch bestanden. , freute sich auch Musikschulleiter Harald Streit mit den Schülern. Die Mühe hat sich am Ende aber gelohnt: Die Schüler wurden bei der D1- und der D2-Prüfungen mit Abzeichen für Silber (D2) und Bronze (D1) ausgezeichnet, zwei von ihnen erhielten sogar die Note „sehr gut“.

 

 


 

WM-Titel: Akkordeon-Quintett aus Hof holt Weltmeister-Krone

Sie sind zu fünft, alle um die 30 Jahre alt und spielen wirklich meisterhaft Akkordeon: Das Akkordeon-Quintett der Musikschule der Hofer Symphoniker. Genau dieses Quintett hat jetzt richtig abgeräumt. Beim World Music Festival in Innsbruck, dem wichtigsten Akkordeon-Wettbewerb weltweit, haben sie den ersten Platz gemacht. Wir haben dem Quintett bei der ersten Probe nach dem Wettbewerb einen Besuch abgestattet und uns das Weltmeisterstück vorspielen lassen. Mehr ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Kulmbach: Tolle Prüfungsergebnisse der Musikschüler

22 Schüler der Städtischen Musikschule Kulmbach haben erfolgreich an den so genannten D1- und D2-Prüfungen des Nordbayerischen Musikbundes (NBMB) teilgenommen und wurde mit Silber und Bronze belohnt. „Ihr seid wirklich ein außergewöhnlicher Jahrgang“, freute sich auch Musikschulleiter Harald Streit. Neben Grundlagen der Musiktheorie, der Musikgeschichte und der Gehörbildung mussten die Schüler zusammen mit ihren Lehrern auch Tonleitern, Etüden und Vortragsstücke für die Praxisprüfung akribisch vorbereiten.

Fünf Mal die Note „sehr gut“

Besonders erfreulich: Fünf von Ihnen erhielten von der Prüfern die Note „sehr gut“. Es handelt sich um Felix Biedermann an der Trompete (D2-Prüfung), Josefine Münch und Kristina Escher (beide am Saxofon in der D1-Prüfung) sowie Yannik Hall und Christoph Braun (beide an der Trompete in der D1-Prüfung).

Bürgermeister Schramm gratuliert

„Ihr habt bewiesen, dass ihr Talent habt und Eure Musikinstrumente beherrscht. Und ihr seid vor allem eines: Fleißig!“, gratulierte Oberbürgermeister Henry Schramm den 22 Nachwuchsmusikern im Musiksaal der Musikschule zu diesen tollen Ergebnissen. „Von Eurem Können profitieren zum einen die Orchester unserer Musikschule, zum anderen aber auch viele Kapellen und Ensembles im gesamten Landkreis“, so Schramm.

 

(Bild: Freuten sich über die tollen Ergebnisse bei den Prüfungen des Nordbayerischen Musikbundes: Oberbürgermeister Henry Schramm (ganz rechts) und Musikschulleiter Harald Streit (ganz links) mit den erfolgreichen Schülern und ihren Lehrern im Musiksaal der Musikschule.)