Tag Archiv: Mysteriös

Mysteriöser Gebissfund in Coburg: Vergaß ein Einbrecher seine „Dritten“?

Zu einem eher zahnärztlichen Einsatz wurde am Donnerstag (19. Oktober) die Coburger Polizei in ein Einfamilienhaus im Stadtgebiet gerufen. Kurz nach dem Aufstehen fand bereits am Mittwochmorgen (18. Oktober) eine 83-jährige Coburgerin ein fein säuberlich in ein weißes Zewa-Tuch eingewickeltes fremdes Gebiss in ihrer Küche.

Weiterlesen

© Foto: Facebook / Privat

Apokalyptischer Sound: Mysteriöse Geräusche am Nachthimmel von Bayreuth

Uns erreichten am Freitag (16. Juni) via Facebook Nachrichten über mysteriöse Geräusche am gestrigen Nachthimmel im Bereich der Stadt Bayreuth und angrenzende Gebiete. Dieser mysteriöse Sound, der an Posaunen oder Walgesänge erinnert, führt im Netz zu zahlreichen Spekulationen. Das Phänomen ist bekannt, da es schon häufiger weltweit auftrat, aber nicht wissenschaftlich erklärbar.

Tonmitschnitt aus der Bayreuther Nacht

Im Fall von Bayreuth (gegen 23:30 Uhr am Donnerstagabend) veröffentlichen wir hierzu einen Zusammenschnitt eines Handyvideos, welches wir von einer Facebook-Userin erhalten haben. Die Lautstärke des Tonmitschnittes haben wir um 300 Prozent erhöht. Beim genaueren Hinhören bemerkt man einen blechernen Ton, der von Trompeten stammen könnte. Eine genaue Richtung, woher das Geräusch der gestrigen Nacht über Bayreuth herkam, ließ sich nicht bestimmen. Es war scheinbar allgegenwärtig am Nachthimmel hörbar.

(Mitschnitt siehe rechte Seite: Nur Ton! / Quelle: Facebook, Privat)

Tondatei (Zusammenschnitt) zu den mysteriösen Geräuschen über Bayreuth
(Foto: Facebook / Privat)

Gänsehaut, Erschrecken, Panik

Im Internet sind diese apokalyptisch wirkenden Geräusche als "Skyquake" oder "Sky Sounds" bekannt und führen bei Zeugen dieser Erlebnisse zu Gänsehaut, Erschrecken oder sogar Panik. Eine genaue wissenschaftliche Erklärung hierfür gibt es nicht. Manche Experten vermuten tektonische Verschiebungen oder das Hintergrundrauschen der Erde für die Ursache des Tons. Andere machen dafür Sonnenwinde oder Magnetfelder aus, die an der Atmosphäre abprallen, wie uns unser Wetterexperte Christopher Pittrof (Stormchasing Oberfranken) auf Nachfrage mitteilte. Laut der Seite bluemind.tv geht der Wissenschaftler Prof. Dr. Elchin Khalilov davon aus, dass es sich um akustische Gravitationswellen handeln könnte.

Ein Thema für Verschwörungstheoretiker

Da eine hohe Ungewissheit über dieses Mysterium besteht, ruft dies natürlich auch Verschwörungstheoretiker auf den Plan, die die sogenannten Chemtrails für den Sound verantwortlich machen, oder das HAARP (High Frequency Active Auroral Research Program), eine Forschungseinrichtung der USA in Alaska. Diese untersucht laut offiziellem Statement der US-Regierung mit Unmengen an Radioantennen die Ionosphäre der Erde.

Zahlreiche Youtube-Videos zu diesem Phänomen

Unter der Suche "Strange noises heard around the World" lassen sich im Internet eine Vielzahl von Videos und Textbeiträgen zu diesem Thema ausfindig machen. Was daran Wirklichkeit oder "Fake" ist, lässt sich hierbei schwer beurteilen. Wir haben hierzu abschließend drei verschiedene Youtube-Video herausgesucht.

 

(Foto: Facebook / Privat)
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Ekel-Alarm in Coburg: Unbekannter erbricht sich in Auto

Wegen Sachbeschädigung an einem Pkw ermittelt derzeit die Polizeiinspektion Coburg, nachdem in der Hohen Stiege der Vestestadt ein Auto massiv verunreinigt wurde. Als eine 22 Jahre alte Frau am Montagmorgen (22. Mai) in ihr Auto einsteigen wollte, traute sie ihren Augen und ihrer Nase kaum. Jemand hatte sich an ihrem Pkw zu schaffen gemacht und eine unappetitliche Spur hinterlassen.

Weiterlesen

© Facebook / Privat

Der Schneekreis von Helmbrechts: Was steckt hinter dem mysteriösen Gebilde?

Wedder Nei: Verstörende Aufnahmen haben uns via Facebook von einer TVO-Userin erreicht. Sie zeigen einen riesigen Schneekreis mit einem durchaus perfekten Muster, unweit der Staatsstraße 2194 zwischen Helmbrechts und Münchberg (Landkreis Hof). Wer oder was steckt dahinter? Außerirdische, die Illuminaten, der bislang unbekannte oberfränkische Yeti, der sogenannte Yedi? Die Antwort könnte jetzt dem Tauwetter zum Opfer fallen.

Schneekreis mit einem Durchmesser von gut 25 Metern

Das weltweite Phänomen der geheimnisvollen Kornkreise hat im Landkreis Hof jetzt seinen winterlichen Zwilling erhalten. Die Formation mit einem Durchmesser von gut 25 Metern tauchte auf der zugeschneiten Wiese am Waldrand, unweit der vielbefahrenden Straße, von dem einen auf den anderen Tag auf. Spuren, die zu dieser vielleicht okkulten Botschaft hin- oder wegführen, sind auf den ersten Blick nicht erkennbar. Laut unserer Facebook-Informantin wurden bereits mehrere Personen, die an diesem Gebilde vorbei fuhren, in dessen Bann gezogen. (Video - Quelle: Facebook / Privat)

Der Schneekreis von Helmbrechts im Video

Welche Botschaft steckt hinter dem Schneekreis?

Was aber soll uns diese Botschaft mitteilen? Sind es die vermeintlichen geheimen Nachrichten von Außerirdischen aus der Oortschen Wolke, ist die Antwort auf die Frage aller Fragen doch nicht 42 oder entstand der Schneekreis am Ende "nur" von einer kreativen Menschenhand - beziehungsweise von einem Paar Füße. Ob wir dies jemals erfahren werden, dies steht wahrhaftig in den Sternen, denn diese Formation fällt so langsam dem Tauwetter zum Opfer. Damit wird eine der vielleicht wichtigsten Botschaften zerstört.

Diskutiert mit auf Facebook!

Was meint Ihr: Woher stammt der mysteriöse Schneekreis von Helmbrechts? Diskutiert mit auf unserer Facebook-Seite!

Lebt lang und in Frieden...!!!

 

ROUNDUP: Rätselhaft – Schweizer entführt und bei Hof ausgesetzt!

Update, 02.04.2014 / 18:10 Uhr
Hier unser Beitrag vom Mittwoch…

 

 

Update, 02.04.2014 / 15:05 Uhr
Die Staatsanwaltschaft Hof gab am Nachmittag Einzelheiten zur Entführung des Schweizer Anwalt bekannt. Demnach entführten zwei Tschechen den Schweizer in einer Tiefgarage in St. Gallen (Schweiz). Mit vorgehaltener Waffe zwangen sie den Geschädigten, sich auf den Rücksitz seines BMWs (siehe Foto) zu setzen. Die beiden Beschuldigten fuhren mit ihrem Opfer durch die Schweiz und Deutschland, bis zum Grenzübergang Klingental/Hranice.

Auf der Höhe von Hof entschieden sich die beiden Tschechen, Marktredwitz anzusteuern, um von dort nach Cheb weiterzufahren. Bei Kautendorf (Landkreis Hof) bogen die Beschuldigten auf einen Feldweg ab und ließen den  Rechtsanwalt aussteigen. Gleichzeitig drohten sie dem Opfer an, ihn zu töten, falls er nicht 2 Stunden an Ort und Stelle verharre.

Ein Beschuldigter wurde am Sonntag in Krovi (Tschechien) festgenommen. Dort konnte auch der BMW sichergestellt werden. Der andere Tatverdächtige stellte sich am 31.03.2014 selbst bei der Polizei in Pirna/Sachsen. Gegen beide Beschuldigte wurde Haftbefehl wegen Geiselnahme und schwerer räuberischer Erpressung erwirkt. Weitere Hintergründe zu dem Fall ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 

 

Update, 02.04.2014 / 14:00 Uhr
In dem Entführungsfall um den Schweizer Anwalt André Schlatter (Bild / Quelle: Tagblatt.ch) ranken sich viele Gerüchte in den deutschen und schweizerischen Medien. Die Staatsanwaltschaft Hof, die die internationalen Ermittlungen aufgenommen hat, äußert sich am Nachmittag offiziell zu dem Fall, den Untersuchungen und möglichen Erfolgen bei der Tätersuche. Der entführte Thurgauer Politiker und Anwalt ist unterdessen bereits wieder wohlauf in seiner Heimat. In einem Interview mit der Schweizer Zeitung „Tagblatt“ gab er an, dass es ihm nach dem Erlebten erstaunlich gut geht und er sich wieder seiner Arbeit widmet. Mehr zu dem Fall und den Ergebnissen der Staatsanwaltschaft Hof ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 

Update, 01.04.2014 / 14:10 Uhr
Das Puzzle um den Schweizer, der in seinem eigenen Auto entführt wurde, setzt sich langsam zusammen. Schweizer Medienberichten zufolge handelt es sich bei dem Mann offenbar um einen 52-jährigen Rechtsanwalt aus St.Gallen. Die Täter hatten es wohl auf sein Auto, einen hochwertigen BMW abgesehen, mit dem sie Richtung Tschechien flüchten. Am Mittwoch gibt dazu die Staatsanwaltschaft Hof eine Pressekonferenz. Die Hofer Ermittler haben die internationalen Ermittlungen übernommen!

 

Update, 31.03.2014 / 18:30 Uhr
Hier unser Beitrag vom Tag…

 

 

Erstmeldung, 31.03.2014 / 13:17 Uhr
Ein rätselhafter Kriminalfall beschäftigt aktuell die Polizei und Staatsanwaltschaft in Oberfranken und in der Schweiz. In Kautendorf (Landkreis Hof) tauchte am Wochenende ein circa 50-jähriger Mann auf. Dieser behauptete, in der Schweiz von Unbekannten entführt worden zu sein. Zudem sei er Anwalt und Millionär. Die beiden unbekannten Täter sollen ihn am Samstag dann unweit der tschechischen Grenze an der Autobahn A93 ausgesetzt haben. In Kautendorf bat der Mann später am Abend (29. März) um Hilfe. Eine Anwohnerin alarmierte die Polizei. Laut Medienberichten wurde ein Tatverdächtiger bereits festgenommen. Die Ermittlungsbehörden in Hof und in der Schweiz äußerten sich dazu allerdings nicht. Ebenso wenig, wie zu der ganzen Causa in diesem mysteriösen Fall.