Tag Archiv: Nachwuchs

© LBV Coburg / Webcam

Die Wanderfalken von Coburg: Der Nachwuchs ist da!

Die Coburger Wanderfalken haben Nachwuchs bekommen! Am gestrigen Donnerstag (15. April) kämpfte sich um 18:30 Uhr nach einer Brutzeit von 33 Tagen das erste Küken aus dem Ei im Nest der Morizkirche der Vestestadt. Dabei blieb es allerdings nicht. Darüber berichtete der Landesbund für Vogelschutz (LBV) am heutigen Tag.

Bis Freitagmorgen schlüpften drei Küken

Laut dem LBV Coburg war schon einige Zeit vorher ein leises Piepen zu hören gewesen, dann hatte eines der vier Eier plötzlich ein kleines Loch und schließlich half das Wanderfalke-Weibchen ihrem ersten Küken aus dem Ei. Über Nacht schlüpfte dann das zweite Küken, und am Freitagmorgen kuschelten sich bereits drei Tiere in das wärmende Gefieder der Mutter. Zu sehen ist das tierische Naturschauspiel über die installierte LBV-Webcam, die man über die Homepage des Coburger Naturschutzvereines abrufen kann.

Das erste Ei lag am 07. März im Nest

Wie die Vogelexperten mitteilten, wurde nach einer intensiven Balz ab Ende Februar am 7. März das erste Ei in das Nest gelegt. Das eigentliche Brüten beginnt typischerweise nach dem dritten Ei, welches am 12. März gelegt wurde. Zwei Tage später folgte das vierte Ei. Nach 33 Tagen Brutzeit stellte sich nun der Nachwuchs ein.  Auch die Aufzuchtphase kann dank der Webcams live mitverfolgt werden.

 

Jetzt beginnt eine wirklich anspruchsvolle Zeit für die Altvögel. Denn der Nachwuchs wächst schnell und hat schon sehr bald richtig Hunger. ... Die ersten zehn Lebenstage ‚hudern‘ die Altvögel den Nachwuchs, das heißt, sie nehmen ihn schützend und wärmend unter ihre Flügel oder die Bauchfedern. ... 2020 wurden nur zwei Jungvögel aus einer Brut von vier Eiern erfolgreich großgezogen“

(Bernd Leuthäusser, LBV Coburg)

 

So geht es mit der Vogel-Familie weiter...

Anschließend folgen rund zehn Tage, in denen sich der Nachwuchs im Horst tummelt. Bei schönem Wetter wird es wahrscheinlich möglich sein, die Tiere auf dem Anflugbrett zu sehen. Für das Futter ist in dieser Phase ist dann hauptsächlich der männliche Falke zuständig. Vom 21. bis 30. Tag wechseln sich Männchen und Weibchen beim Jagen, Bewachen und Füttern der Jungvögel ab. Ab Mitte Mai beginnen die Jungen in der Folge mit ersten Flugübungen, die dann schnell intensiver und raumgreifender werden. Die Bewachung wird dann überwiegend vom Männchen übernommen oder auch ganz eingestellt. Ende Juli bis Anfang August wird sich der Familienverbund dann auflösen.

Bilder der Vogelkamera
© LBV Coburg / Webcam© LBV Coburg / Webcam

Hintergrund: Zur Geschichte der Coburger Wanderfalken

2016 ließ sich der Wanderfalke das erste Mal nach 132 Jahren wieder im Coburger Land nieder. Die Tiere waren in den 70er Jahren in Bayern außerhalb der Alpen ausgestorben. Schuld daran hatte das gefährliche Insektengift DDT. Durch Schutz und künstliche Nisthilfen in hohen Gebäuden besiedelt der Wanderfalke jetzt wieder fast ganz Bayern. Mangels Naturfelsen ist das Coburger Land aber für die Art kein erstklassiges Gebiet. Es gab zwar Brutversuche, die aber nicht erfolgreich verliefen. Um den Wanderfalken im Coburger Land wieder fest anzusiedeln, hatte der LBV bereits vor Jahren an der Veste Coburg und am Müllheizkraftwerk spezielle kästen angebracht, die aber nicht angenommen wurden. Der Nistkasten in der Morizkirche wurde vor 20 Jahren installiert. Bis 2016 musste man sich gedulden, bis er von den Tieren gefunden und angenommen wurde. Die Kirchturmspitze ist dabei ein optimaler Platz. Der Nistkasten ist optimal geschützt vor Fressfeinden und die Umgebung mit den vielen Dächern und Türmen bietet den Jungvögeln optimale Bedingungen für die ersten Flugtage. In der Spitze des Kirchturms brüten die Wanderfalken schon zum fünften Mal in Folge. Vor der diesjährigen Brutzeit wurden zwei HD-Kameras installiert. Die Tag- und Nacht-Funktion gibt die Möglichkeit zur 24 Stunden-Vogelbeobachtung. Zudem kann man hören, was im Nest vor sich geht. Nach heutigem Wissensstand ist dies für die Tiere kaum wahrnehmbar und somit nicht schädlich.

© SpVgg Bayreuth

SpVgg Bayreuth: Regionalligist mit neuer Talentförderung

Fußball-Regionalligist SpVgg Bayreuth stärkt die Nachwuchsarbeit durch ein neues Format. Um den Übergang vom Nachwuchsbereich zu den Senioren enger zu verzahnen, trainieren Regionalliga-Trainer Timo Rost und U23-Coach Tomislav Piplica einmal in der Woche mit den Talenten aus den älteren Jahrgängen. Mit der Zusatzeinheit wollen die Gelb-Schwarzen zukünftig auch gute Leistungen der Nachwuchskicker belohnen. Weiterlesen
© Hofer Zoo

Nachwuchs im Hofer Zoo: Alpaka-Baby braucht noch einen Namen

Es gibt tierisch-süße Neuigkeiten aus dem einzigen Zoo Oberfrankens. Am 9. Juli brachte Alpaka-Mutter Lydia ein Mädchen zur Welt. Die Kleine erkundet seitdem die Anlage und begeistert die Besucher mit ihren Sprüngen und Spielereien. Nun braucht der Nachwuchs noch einen Namen. Es gibt inzwischen Vorschläge. Der Zoo bietet die Möglichkeit, bei der Namensfindung, mitzuentscheiden.

Lieblingsnamen per E-Mail an den Hofer Zoo senden

Das Zoo-Team hat mehrere Namensvorschläge zur Auswahl und ermöglicht Alpaka-Freunden sich bei der Namensentscheidung zu beteiligen. Bisher gibt es zur Auswahl:

  • Lima
  • Lufleè
  • Alpia
  • Mon Cherie

Wer sich beteiligen möchte, kann seinen persönlichen Lieblingsnamen unter der E-Mail: info@zoo-hof.de senden oder über Facebook / Instagram mitteilen. Wie der Hofer Zoo mitteilte, ergeben sich die Namensvorschläge aus dem Namen der Mutter, der mit L beginnt und den Namen weiterer Alpakas, die viel mit Schokolade zu tun haben. Zum Beispiel: Toffifee, Karamel und Schoko.

© Hofer Zoo© Hofer Zoo
Aktuell-Bericht vom Donnerstag (16. Juli)
Hof: Name für Alpaka-Baby gesucht
© Stadtgartenamt Bayreuth

Tierpark Röhrensee: Nachwuchs bei den Laysan-Enten in Bayreuth

Einen erfreulichen Zuchterfolg vermeldete jetzt der Tierpark Röhrensee in Bayreuth: Vor drei Wochen schlüpften sechs junge Laysan-Enten aus ihren Eiern. Der Nachwuchs wird seitdem von der Mutter fürsorglich betreut. Die Kleinen erfreuen sich bester Gesundheit und wachsen zügig heran.

Enten-Paar seit 2019 in Bayreuth

Das für den Tierpark zuständige Stadtgartenamt erhielt im vergangenen Jahr ein Paar Laysan-Enten aus dem Zoologisch-Botanischen Garten der Stadt Pilsen zur Zucht. Mit Erfolg, wie sich jetzt zeigt...

Tierart vom Aussterben bedroht

Die etwas unscheinbare Laysan-Ente ist eine der seltensten Entenarten der Erde. Ihre natürliche Heimat ist die nur rund vier Quadratkilometer große, unbewohnte Vulkaninsel Laysan in der nordwestlichen Hawaii-Inselgruppe. Die Vogelart wurde dort Anfang des 20. Jahrhunderts stark dezimiert, so dass 1912 nur noch sieben Tiere lebten. 1930 war es nur noch ein einziges Weibchen. Durch intensive Bemühungen um die Zucht konnte die Laysan-Ente noch rechtzeitig vor dem Aussterben gerettet werden. Inzwischen leben wieder mehrere Hundert Tiere dieser Entenart in menschlicher Obhut sowie auf der Insel Laysan.

© Stadtgartenamt Bayreuth© Stadtgartenamt Bayreuth

Bayreuth: SpVgg Oberfranken Bayreuth kooperiert künftig mit dem FC Kronach 08

In Zukunft wird die Nachwuchsabteilung der SpVgg Bayreuth mit dem FC Kronach 08 zusammen arbeiten um die Nachwuchsförderung im oberfränkischen Fussball weiter voran zu treiben. Die beiden Vereine werden sich von nun an in Sachen Nachwuchsförderung austauschen und eng miteinander kooperieren. Zudem soll den Nachwuchstalenten aus dem Raum Kronach eine Chance geboten werden sich noch stärker weiter zu entwickeln.

Weiterlesen

© Polizeiinspektion Coburg

Coburg: Tierischer Nachwuchs bei der Polizei

Wie die Coburger Polizei am Montag (20. Juni) stolz verkündete, erblickten vor wenigen Wochen fünf junge Falken in einem Nistkasten im Hof der Polizeiinspektion Coburg das Licht der Welt. Der Nistkasten befindet sich in 10 Metern Höhe auf einem Funkmast des Polizeigebäudes.

Weiterlesen

© Facebook / Privat

Wimmelbach: Nachwuchs für ein Schwanenpaar

Wie niedlich ist das denn!? Ende der letzten Woche erblickten mehrere Schwanenbabys in Wimmelbach (Landkreis Forchheim) das Licht der Welt! Nachdem der Nachwuchs im Nest geschlüpft war, ging es mit den Eltern kurze Zeit später auch gleich auf eine schwimmende Entdeckungstour durch den heimatlichen Weiher. 

Wir wünschen der Schwanenfamilie alles Gute!!!

 

 

Danke an Sonja für die Bilder via Facebook!

VER Selb: Verein setzt auf den Nachwuchs

Der VER selb lässt sich Sachen Nachwuchs- und Talentförderung Taten folgen. Der Verein gibt sechs Jungspielern aus der eigenen Talentschmiede die Chance, ihr Können im Kreise der 1. Mannschaft über den Sommer zu beweisen. Die Glücklichen heißen Ben Böhringer, Florian Heinz, Jonas Wich, Lukas Klughardt und Mauriz Silbermann. Alle sechs werden über den Sommer fest in das Training der 1. Mannschaft integriert, sind aber weiterhin im Kreise des Nachwuchses aktiv. 

Weiterlesen

© HUK-Coburg

Auszeichnung: HUK-Coburg bietet die beste Berufsausbildung

Das Coburger Versicherungsunternehmen HUK-Coburg wird mit dem Gütesiegel „Best place to learn“ ausgezeichnet. Dieses weist dem Unternehmen eine besonders gute Ausbildungsqualität nach. Um die Kompetenz und die Qualität der eigenen Mitarbeiter zu sichern, bildet der Betrieb seit Jahrzehnten selbst aus. 

Weiterlesen

Preisverleihung: Luisenburg ehrt Nachwuchstalente

Am Sonntag (20. Juli 2014) sind auf der Luisenburg im Landkreis Wunsiedel Nachwuchstalente geehrt worden. Es gab drei Kategorien: Zwei gleichrangige Darsteller-Awards als Ehrungen für Schauspieler, die das dreißigste Lebensjahr noch nicht überschritten haben und von der Bühne auch zuvor noch keinen Theaterpreis erhielten und dazu der sogenannte „Extra-Applaus“, der als Sonderpreis und besondere Anerkennung für Bühnenleistungen außerhalb des unmittelbaren Rampenlichtes vergeben wird. Weiterlesen

Bamberg: Floristen werben mit „Flower Power“ um Azubis

Junge Floristen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz haben am heutigen „Tag der Ausbildung“ die Untere Brücke in Bamberg in ein Farbenmeer aus 4000 Blumen verwandelt. Rosen, Ranunkeln und Tulpen sollen künftige Azubis anlocken und zeigen, wie bunt, kreativ und attraktiv der Beruf ist. In ganz Deutschland suchen Floristen mit dieser Aktion Nachwuchs. Einen ausführlichen Bericht über das bunte Blumenmeer finden Sie heute ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.

 


 

 

Oberfranken: HWK-Präsident Zimmer ist Vizepräsident des ZDH in Berlin

Seit dem 01. Januar 2014 ist der oberfränkische HWK-Präsident Thomas Zimmer Vizepräsident des Zentralverbandes des Deutschen Handwerks mit Sitz in Berlin und leitet den Haupausschuss Wirtschaft, Energie und Umwelt. Ein besonderes Anliegen von Herrn Zimmer beim ZDH in Berlin ist die Stärkung der Junioren und der Unternehmerfrauen in Handwerk. . „Was wir in Oberfranken jetzt begonnen haben, soll auch in Berlin umgesetzt werden“, so Zimmer. „Nur wer auf Dauer gute Jugendarbeit betreibt, hat später auch eine funktionierende Bundesligamannschaft“. Einbringen wird  Thomas Zimmer beim ZDH auch das in der HWK Oberfranken erarbeitete flächendeckende Konzept zur Nachwuchssicherung im Handwerk, das, so Zimmer „auch bundesweit als Vorbild dienen kann“.

 


 

 

Mit 17 schon internationale BMX-Spitzenklasse: Michael Meisel aus Kulmbach

Gerade einmal 17 Jahre ist Michael Meisel. Und doch gehört er in seiner Sportart – dem BMX-Fahren – bereits zur internationalen Spitzenklasse. Barspin, Nosepick, Backflip, Five-fourty – wohl nur ein ausgewähltes Publikum kann mit den Bezeichnungen der BMX-Tricks wirklich etwas anfangen, doch Michael Meisel beherrscht sie alle. Sehen Sie heute Abend ab 18.00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“, was den Sport des jungen Kulmbachers so besonders macht.

 


 

 

Bayreuth: Flamingobaby im Tierpark Röhrensee geboren

Im Bayreuther Tierpark Röhrensee gibt’s endlich Nachwuch bei den Rosaflamingos. Das Jungtier ist im September auf die Welt gekommen und entwickelt sich prächtig. Die ersten Wochen musste der kleine Flamingo drinnen im Haus bleiben, doch das ist jetzt vorbei. Inzwischen ist er groß genug, um die Herbstsonne auf dem Freigehege zu genießen. Den kleinen Flamingo stellen wir Ihnen ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell“ vor.

 



 

 

Bayreuth: Erster Flamingo im Tierpark geboren

Im Bayreuther Tierpark Röhrensee gibt’s Grund zu feiern. Endlich haben die Rosaflamingos Nachwuchs bekommen. Dabei ließen sich die beiden Flamingo-Eltern ganz schön lange Zeit. Das Männchen ist 15 Jahre alt, das Weibchen schon mindestens 25 Jahre. Beide leben seit zehn Jahren am Röhrensee. Das Jungtier ist im September auf die Welt gekommen und entwickelt sich prächtig. Die ersten Wochen musste der kleine Flamingo drinnen im Haus bleiben, doch das ist jetzt vorbei. Inzwischen ist er groß genug, um die Herbstsonne auf dem Freigehege zu genießen.

 


 

 

12