Tag Archiv: Nässe

© News5 / Fricke

Verkehrsunfall bei Berg: A9 verwandelt sich in ein Trümmerfeld

Die nasse Fahrbahn wurde einem Autofahrer auf der A9 bei Berg (Landkreis Hof), in der Nacht zum Freitag (07. September), zum Verhängnis. Es kam zu einem schweren Verkehrsunfall. Bei dem Unglück wurden zwei Personen verletzt, es entstand ein Schaden von rund 65.000 Euro und die Autobahn musste zeitweise gesperrt werden.

© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

Mercedes kracht in Mittelschutzplanke

Gegen Mitternacht war ein 23-jähriger Student aus Berlin, der zusammen mit seinem 21-jährigen Cousin unterwegs war, befuhr mit seinem Mercedes Benz die A9 in Richtung Berlin. In einer leichten Rechtskurve verlor er auf der nassen Fahrbahn plötzlich die Kontrolle über sein Fahrzeug. Das Heck brach aus und der Pkw krachte mit voller Wucht in die Mittelschutzplanke, die auf einer Länge von fast 50 Metern aus der Verankerung gerissen und massiv beschädigt wurde.

Lkw-Fahrer sichern Unfallstelle

Das Auto kam dann schwer beschädigt und unbeleuchtet auf der mittleren Spur zum Stehen. Mehrere Lkw Fahrer hielten an und sicherten die Unfallstelle und das unbeleuchtete Fahrzeug soweit es ging ab. Glücklicherweise befand sich eine Streife der Verkehrspolizeiinspektion Hof in der Nähe der Unfallstelle und sperrte die Autobahn in Richtung Norden.

© News5 / Fricke
© News5 / Fricke
© News5 / Fricke

Trümmerteile verstreuten sich quer über die A9

Die beiden Insassen wurden zum Glück nur leicht verletzt und kamen ein Krankenhaus. Die Feuerwehren Berg und Selbitz kümmerten sich um die Sicherung der Unglücksstelle, die auf einer Länge von etwa 200 Metern mit Trümmerteilen übersäht war. Da auch in Richtung Süden Fahrzeugteile auf der Autobahn lagen, musste hier zunächst der mittlere und der rechte Fahrstreifen weggenommen werden.

Verkehrsbehinderungen in der Nacht

Bis zur Bergung des beteiligten Fahrzeuges und Reinigung der Fahrbahn blieb die Autobahn in Richtung Norden für zirka eine Stunde komplett gesperrt, es bildete sich ein Rückstau von rund drei Kilometern, der sich gegen 03:00 Uhr wieder aufgelöst hatte. In Richtung Süden kam es zu keinen nennenswerten Behinderungen.

© Freiwillige Feuerwehr Neudrossenfeld

A70 / Neudrossenfeld: Drei Verletzte bei Nässe-Unfall

Die regennasse Fahrbahn der Autobahn A70 bei Neudrossenfeld (Landkreis Kulmbach) wurde einem 52 Jahre alten Autofahrer am Donnerstag (31. Mai) zum Verhängnis. Sowohl der Fahrer, wie auch seine Frau und sein 11-jähriger Sohn wurden bei einem Unfall aufgrund von Aquaplaning verletzt.

Auto schleudert gegen Schutzplanke

Der 52-Jährige Unterfranke war mit seiner Familie auf der A70 in Richtung Bamberg unterwegs. Da er seine Geschwindigkeit nicht an die nasse Fahrbahn anpasste, verlor der Mann die Kontrolle über sein Fahrzeug. Der Wagen geriet ins Schleudern und prallte frontal in die rechte Schutzplanke. Dort blieb der Pkw stark beschädigt liegen.

Rund 23.000 Euro Schaden

Der Fahrer, seine 46-jährige Ehefrau und der 11-jährige Sohn erlitten leichte Verletzungen. Sie kamen in ein Krankenhaus. Der Opel musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden belief sich auf etwa 23.000 Euro. Die Feuerwehren Alt- und Neudrossenfeld sicherten die Unfallstelle ab und reinigten die Fahrbahn. 

© Freiwillige Feuerwehr Neudrosssenfeld
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

A9 / Trockau: Porsche kracht in die Leitplanke

Die nasse Fahrbahn auf der A9 bei Trockau (Landkreis Bayreuth) wurde am Donnerstagnachmittag (05. April) einem 64-jährigen Bayreuther zum Verhängnis. Der Mann prallte mit seinem Porsche in die Leitplanke. Der Fahrer war augenscheinlich zu schnell auf der rutschigen Fahrbahn unterwegs. Glücklicherweise blieb er unverletzt. Sein Porsche hatte da jedoch weniger Glück.

Weiterlesen

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

A9 / Pegnitz: Mercedes-Fahrer schrottet 400-PS-Auto

Erst vier Monate alt war ein 400 PS starker mercedes, der nach einem Unfall als Totalschaden auf der Autobahn A9 bei Pegnitz (Landkreis Bayreuth) liegen blieb. Wieder einmal war ein Autofahrer zu schnell bei Nässe unterwegs.

Weiterlesen

© News5 / Fricke

A9 / Berg: Autobahn verwandelt sich in ein Trümmerfeld

Rund 39.000 Euro Sachschaden, drei verletzte Personen und eine Unfallflucht sind die Bilanz eines Verkehrsunfalls am Mittwoch (01. November) auf der Autobahn A9 bei Berg (Landkreis Hof). Ursache für den schweren Unfall war augenscheinlich überhöhte Geschwindigkeit auf der nassen Fahrbahn.

Autofahrer prallt gegen Schutzplanke

Am Mittwochvormittag kam ein 50-jähriger aus Südbayern mit seinem Audi A8 auf regennasser Fahrbahn in einer Rechtskurve ins Schleudern. Grund hierfür war die nicht angepasste Geschwindigkeit. Er touchierte zunächst heftig die Mittelschutzplanke und beschädigte hier mehrere Leitplankenfelder. Anschließend kam er etwa einhundert Meter später auf dem Seitenstreifen zum Stehen. Die beiden Insassen des Audi blieben unverletzt. Am dem Fahrzeug entstand jedoch Totalschaden in Höhe von rund 20.000 Euro. Der Schaden an der Leitplanke beläuft sich auf etwa 7.000 Euro. Die Fahrerin eines VW Passats konnte den umherfliegenden Trümmerteilen nicht mehr ausweichen und beschädigte sich beim Überfahren einen Reifen.

35-Jähriger kann nicht mehr rechtzeitig abbremsen

In der Folge versuchte ein 35-jähriger Fahrer eines BMW aus dem Landkreis Hof an der erkannten Unfallstelle abzubremsen. Aufgrund stark überhöhter Geschwindigkeit bei regennasser Fahrbahn verlor der BMW-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und überschlug sich mehrfach. Die drei Insassen wurden leicht bis mittelschwer verletzt und in ein Krankenhaus transportiert. Am BMW entstand Totalschaden in Höhe von zirka 8.000 Euro. Weiterhin entstand an Flur, Verkehrsschildern, Leitpfosten und dem Wildschutzzaun ein Schaden in Höhe von rund 3.500 Euro. Beide Richtungsfahrbahnen waren für etwa eineinhalb Stunden nur einspurig befahrbar.

BMW-Fahrer begeht Unfallflucht

Während der Bergungsmaßnahmen überfuhr in Richtung München ein BMW-Fahrer einen Absicherungsleitkegel und beschädigte diesen. Anschließend entfernte er sich von der Unfallstelle ohne sich um den entstandenen Schaden zu kümmern. Der Fahrer wurde im Rahmen der Fahndung im Bereich Bayreuth gestellt. Gegen ihn ergeht jetzt Anzeige wegen Unfallflucht. Neben dem Rettungsdienst und der Autobahnmeisterei Münchberg waren auch die freiwilligen Feuerwehren aus Berg und Selbitz im Einsatz.

© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Schwerer Unfall bei Strullendorf: Auto überschlägt sich mehrfach

Die nasse Fahrbahn wurde einem Autofahrer bei Strullendorf (Landkreis Bamberg) am Montag (23. Oktober) zum Verhängnis. Er verlor die Kontrolle über seinen Pkw und überschlug sich mehrfach.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Betzenstein: Verkehrsunfall auf der A9 fordert ein Todesopfer

Ein tragischer Unfall ereignete sich am Montagmittag (23. Oktober) auf der Autobahn A9 bei Betzenstein (Landkreis Bayreuth). Ein 47 Jahre alter Mann geriet auf der nassen Fahrbahn mit seinem Wagen unter einen Sattelauflieger und wurde tödlich verletzt. Der Trucker erlitt einen Schock.

Weiterlesen

A9 / Haag: Pkw gegen Betonwand geschleudert – Zwei Schwerverletzte

Vielen Autofahrern wurden am Donnerstag (14. September) nasse Fahrbahnen zum Verhängnis. Auf der A9 bei Haag (Landkreis Bayreuth) verlor ein Mercedes-Fahrer die Kontrolle über sein Fahrzeug und katapultierte damit ein weiteres Auto gegen eine Betonwand. 

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Wunsiedel / Hof: 120.000 Euro Schaden nach Unfallserie

Gleich fünf Unfälle mit zwei verletzten Personen und einem Gesamtschaden von mindestens 120.000 Euro ereigneten sich am Donnerstagabend (14. September) und in der Nacht auf den hochfränkischen Autobahnen. Ursache war jeweils nicht angepasste Geschwindigkeit bei Regen bzw. auf nasser Fahrbahn.

Weiterlesen

© News5

A9 / Pegnitz: BMW prallt bei Nässe gegen Lkw

Einen Schutzengel hatte ein 20-jähriger Bayreuther bei seinem Unfall auf der Autobahn A9 bei Pegnitz (Landkreis Bayreuth). Vermutlich war der junge Fahrer zu schnell bei Nässe unterwegs und krachte gegen einen voraus fahrenden Lkw.

Junger Fahrer unterschätzt nasse Fahrbahn

Auf regennasser Fahrbahn war der 20-Jährige in der Nacht zum Donnerstag in Richtung München unterwegs. Zwischen den Ausfahrten Trockau und Pegnitz, in der sogenannten „Berliner Kurve“, geriet sein BMW aufgrund der nichtangepassten Geschwindigkeit ins Schleudern. Der BMW krachte in der Folge in einen Lkw. Das Auto wurde hierbei stark beschädigt. Der 20-Jährige war kurz bewusstlos, erlitt aber keine äußerlichen Verletzungen. Wahrscheinlich verhinderte der Unterfahrschutz des Sattelzuges, dass der BMW-Fahrer nicht schlimmer verletzt wurde. Sanitäter brachten ihn nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus. Bei dem Unfall entstand ein Gesamtschaden von 40.000 Euro.

© News5© News5© News5© News5© News5© News5
© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

A9 / Haag: Sportwagen bohrt sich in die Mittelschutzplanke

Fünf beschädigte Fahrzeuge, rund 50.000 Euro Schaden und ein kilometerlanger Rückstau waren die Bilanz eines schweren Verkehrsunfalls am Mittwochvormittag (13. September) auf der Autobahn A9 bei Haag (Landkreis Bayreuth) beschädigt.

Weiterlesen

A9 / Trockau: Porsche wegen Tempomat gecrasht

Dass der Tempomat seines Porsche nicht auf die regennasse Fahrbahn, reagiert musste ein 33-jähriger Hamburger auf der Autobahn A9 am Dienstagnachmittag (12. September) schmerzlich lernen. Bei seiner Fahrt auf der Autobahn A9 in Richtung Berlin kam der Hamburger kurz vor der Ausfahrt Trockau (Landkreis Bayreuth) in einen starken Regenschauer.

Weiterlesen

© Pixabay /  CC0 Public Domain / Symbolbild

Hochfranken: 75.000 Euro Schaden bei witterungsbedingten Unfällen

Am Dienstagmorgen (7. März) kam es auf den Autobahnen A9 und A93 im Landkreis Hof zu mehreren Unfällen. Nässe und schneebedeckte Fahrbahnen wurden hier Pkw- und Lkw-Fahrern zum Verhängnis. Mehrere Fahrzeuge wurden beschädigt. Eine Person musste verletzt in das Krankenhaus gebracht werden.

Weiterlesen

A72 / Feilitzsch: Immenser Schaden bei Aquaplaning-Unfall

Ein Unfall wegen nicht angepasster Geschwindigkeit bei nasser Fahrbahn hat am Samstagvormittag auf der A72 bei Feilitzsch 100.000 Euro Sachschaden verursacht. Die Beteiligten blieben aber glücklicherweise unverletzt.

BMW-Fahrer zu schnell bei nasser Straße

Verursacht wurde der Unfall durch einen 39-jährigen BMW-Fahrer, der Richtung Westen auf der A72 unterwegs war. Weil er dabei seine Geschwindigkeit nicht den nassen Fahrbahnverhältnissen anpasste, geriet er auf der linken Spur ins Schleudern und prallte erst gegen einen neben ihm fahrenden Audi, dann in die Mittelschutzplanke. Der gerammte Nebenmann landete in der rechten Schutzplanke.

Trümmer fliegen bis auf die Gegenfahrbahn

Die beiden Fahrzeuge wurden dabei total beschädigt und blieben auf der Fahrbahn stehen. Umherfliegende Fahrzeugteile erreichten dabei auch die Gegenfahrbahn und beschädigten dort einen Mercedes.

Alle Beteiligten unverletzt

Die beiden hauptbeteiligten Fahrer wurden vorsorglich in ein Krankenhaus eingeliefert, dort wurden allerdings glücklicherweise keinerlei Verletzungen festgestellt. Auch der Mercedesfahrer auf der Gegenfahrbahn blieb unverletzt.

Teure Autos völlig zerstört

Die beiden hochwertigen Fahrzeuge allerdings haben wohl nur noch Schrottwert, weswegen der Sachschaden auf satte 100.000 Euro geschätzt wird. Der Mercedes wurde dagegen nur leicht beschädigt. Die A72 war wegen der Bergung der Unfallfahrzeuge, der verschmutzen Fahrbahnen und dem auslaufenden Kraftstoff zwischenzeitlich komplett gesperrt

© TVO

Hochfranken: Zahlreiche Autobahn-Unfälle bei Nässe

Der nun einziehende Herbst machte sich am Sonntag (18. September) durch die teilweise andauernden und heftigen Regenfälle auch bei den Unfallzahlen in Hochfranken bemerkbar. Einige Autofahrer passten ihre Geschwindigkeit nicht ausreichend den geänderten Wetterverhältnissen an.

Weiterlesen

1 2