Tag Archiv: Neubau

© Florian Gräbner / Freiwillige Feuerwehr Ebersdorf bei Coburg

Ebersdorf bei Coburg: Neu gebaute Halle gerät in Brand

Mindestens 6.000 Euro Sachschaden entstanden am Montagabend (31. Januar) bei einem Brand einer im Bau befindlichen Halle im Ebersdorfer Ortsteil Großgarnstadt (Landkreis Coburg).

Autofahrer bemerkt Flammen in neugebauter Halle

Gegen 21:40 Uhr bemerkte ein aufmerksamer Zeuge beim Vorbeifahren Flammen im Inneren der Halle. Er verständigte sofort die Feuerwehr und schaute nach, ob sich noch Personen im Gebäude befanden. Dies war glücklicherweise nicht der Fall. Die alarmierten Feuerwehren aus Groß- und Kleingarnstadt, Ebersdorf b. Coburg, Sonnefeld, Zeickhorn, Grub am Forst und Frohnlach brachten den Brand schnell unter Kontrolle, sodass lediglich ein kleiner Teil eines Nebeneingangsbereiches der Halle den Flammen zum Opfer fiel.

© Florian Gräbner / Freiwillige Feuerwehr Ebersdorf bei Coburg

Eventuell war ein Propangasbrenner die Brandursache

Ursächlich für die Entstehung des Brandes könnte die Verwendung eines Propangasbrenners gewesen sein, der bei der Verlegung von Schweißbahnen verwendet wurde. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich keine Personen in der Halle. Nur der Aufmerksamkeit des vorbeifahrenden Zeugen war es zu verdanken, dass die Feuerwehr zeitnah alarmiert werden konnte und der Brand schnell unter Kontrolle war.

© Heike Hampl / Regierung von Oberfranken

B173 / Lichtenfels: Neubaustrecke für 88 Millionen Euro

Die Regierung von Oberfranken hat den Planfeststellungsbeschluss für den Ausbau und die Verlegung der B173 zwischen Michelau und Zettlitz im Landkreis Lichtenfels erlassen. Damit findet ein seit mehr als 20 Jahren andauerndes Genehmigungsverfahren sein (vorläufiges) Ende.

Weiterlesen

© Stadt Hof

Hof: Pläne für neues Sport- & Freizeitzentrum „Am Eisteich“ vorgestellt

Die Stadt Hof hat am Montag (09. Januar) erstmals detaillierte Pläne für den Bau einer neuen Freizeitsportanlage „Am Eisteich“ vorgestellt, welche die in die Jahre gekommene Kunsteisbahn ersetzen soll.

Überdachte Eisfläche

Kernpunkt des Projektes stellt zunächst der Neubau einer Eisfläche mit moderner Technik dar. Diese soll überdacht werden, so der für den Sportbereich zuständige Bürgermeister Florian Strößner. Auch der Zeitplan für den Bau steht zumindest grob fest: Eisfläche, Dach und Wegebeziehungen der Anlage sollen als erster Bauabschnitt bis zum 31. August 2018 umgesetzt sein. Insgesamt steht dieser Bauabschnitt mit etwa 6,7 Millionen Euro zu Buche.

Pump-Track und Skatepark

Darüber hinaus ist ein zweiter Bauabschnitt vorgesehen, der bis 2020 umgesetzt werden soll: Dabei ist neben einem sogenannten „Pump-Track“ für Mountainbiker auch ein Ersatz für den maroden Skaterpark an der Schleizer Straße vorgesehen.

© Stadt Hof© Stadt Hof© Stadt Hof

Eisstock- und Faustballfeld

Zudem wird der zweite Bauabschnitt auch ein Eisstock- sowie ein Faustballfeld für die entsprechenden Abteilungen des Hofer Schwimmvereins enthalten. "Dabei handelt es sich um Ersatzbaumaßnahmen, da die bisher vorhandenen Spielfelder der neuen Eissportfläche weichen müssen“, so Michael Strobel vom Fachbereich Sport der Stadt Hof. Die Stadtplaner gehen derzeit von Kosten von gut einer Million Euro für den zweiten Bauabschnitt aus. 

© Stadt Hof

Hof: Das Rathaus wird 450 Jahre alt

Das Hofer Rathaus wird einen Tag vor dem Heiligen Abend offiziell stolze 450 Jahre alt. Das Hofer Stadtarchiv weist als Tag der Rathauseinweihung den 23. Dezember 1566 aus. Es ist damit eines der ältesten Gebäude der Stadt. In seiner Geschichte hat es nicht nur mehrere Stadtbrände überstanden, sondern auch unterschiedlichste Funktionen erfüllt.

Bäckerei und Polizeistation

Im Erdgeschoss, also vielleicht in offenen Laubengängen, befanden sich früher die sogenannten Brotbänke. Die Bäcker waren verpflichtet, hier ihre Waren anzubieten. Außerdem war im Erdgeschoss eine Büttelstube, also eine Polizeistation mit Arrestzelle, untergebracht, wo auch die ein oder andere Folterung stattfand.

Kaufhaus statt Rathaus

Im Obergeschoss war die Ratsstube, in welcher der Stadtrat seine Sitzungen abhielt – zumindest dies hat sich bis heute nicht geändert. Ebenfalls im Obergeschoss handelten Schuhmacher, Lederschneider, Gewandschneider und Tuchmacher an den Wochen- und Jahrmärkten.

Neubau für 20.000 Gulden

1560 bekam die Stadt Hof das marode Gebäude von einem bankrottem Landesherren geschenkt. Bis zu seiner Einweihung 1566 hatte der Neubau des Rathaus über 20.000 Gulden gekostet. Außerdem hatten die Bürger selbst Hand angelegt. Trotzdem war der Bau kostspielig: Ein Einfamilienhaus bekam man damals für einen dreistelligen Betrag (in Gulden), so kann man die Ausgaben für das Rathaus nach heutigem Geldwert auf einen zweistelligen Euro-Millionenbetrag schätzen.

© Stadt Hof© Stadt Hof© Stadt Hof© Stadt Hof
© TVO / Symbolbild

Pegnitz: Millionenförderung für Radweg-Neubau

Die Regierung von Oberfranken hat der Stadt Pegnitz (Landkreis Bayreuth) 1,2 Millionen Euro Fördermittel für den Bau eines Radweges an der Staatsstraße 2162 zwischen Hainbronn und Weidlwang bewilligt. Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme wurden auf rund 1,54 Millionen Euro geschätzt.

Weiterlesen

Forchheim: Förderung von mehr bezahlbaren Wohnraum

Einen Förderbescheid über mehr als 2,3 Millionen Euro überreichte Regierungspräsidentin Heidrun Piwernetz an den Vorstand der Wohnungsbau- und Verwaltungsgenossenschaft Forchheim eG Wolfgang Bonengel. Damit soll neuer Wohnraum in Forchheim geschaffen werden.

Weiterlesen

Litzendorf: Eine halbe Million Euro für einen Radweg

Die Regierung von Oberfranken hat der Gemeinde Litzendorf (Landkreis Bamberg) 550.000 Euro Fördermittel für den Bau eines Radweges an der Staatsstraße 2281 zwischen Lohndorf und Tiefenellern bewilligt. Die Gesamtkosten für die Baumaßnahme wurden auf rund 735.000 Euro geschätzt.

Weiterlesen

© Carolin Heinrich (TVO / Jürgen Rix

Kulmbach: Richtfest für neuen Paul Gerhardt Kindergarten

Der neue Paul Gerhardt Kindergarten in Kulmbach nimmt immer mehr Form an. Gut ein Vierteljahr nach dem Spatenstich wurde jetzt Richtfest gefeiert. Für rund 2,6 Millionen Euro entsteht ein zweigeschossiges und barrierefreies Gebäude. Im Juni 2017 sollen die über 80 Kinder den Neubau beziehen können.

Feuer zerstörte den Kindergarten

Ende Juli 2015 brach in dem Kindergarten in der Kulmbacher Friedrich Schönauer Straße ein Feuer aus. Rund 140 Einsatzkräfte kämpften damals gegen die Flammen. Das Gebäude brannte bis auf die Grundmauern nieder.

Spenden gesammelt

Für den jetzigen Wiederaufbau setzten sich viele Kulmbacher ein. Darunter auch Oberbürgermeister Henry Schramm, der sich zum Spenden sammeln an die Kasse eines Drogeriemarktes setzte.

Kindergarten brennt in Kulmbach nieder: Einsatzvideo aus der Nacht
(31.07.2015)
Weiterführhende Informationen
Kulmbach: Kindergarten wird ein Raub der Flammen
(Aktuell-Bericht vom 31.07.15)
Kulmbach: Paul-Gerhardt-Kindergarten sucht neue Räume
(Aktuell-Bericht vom 05.08.15)
Kulmbach: Henry Schramm sammelt Spenden für Paul-Gerhard-Kindergarten
(Aktuell-Bericht vom 31.08.15)
© MESA Development GmbH

Zentralkauf Hof: Grundstück ist verkauft!

Das Gebäude des ehemaligen E-Centers in Hof ist verkauft. Wie die Stadt Hof bekanntgab, übernimmt der Investor Luxembourg Investment Group S.A. das Gebäude. Das Haus steht seit rund acht Jahren leer. Damit ist das Millionenprojekt Hof-Galerie einen wichtigen Schritt vorangekommen.

Diskutiert mit uns auf Facebook:

1. Wie findet Ihr die Entscheidung des Verkaufs?

2. Welche Geschäfte wollt Ihr in dem neuen Einkaufstempel?

Aktuell-Beiträge vom Freitag (30.09.2016)
Millionen-Invest in Hof: Aus dem Zentralkauf wird die Hof Galerie
Zentralkauf Hof verkauft: Talk mit Oberbürgermeister Fichtner

LIG-Vorstand überzeugt von der Investition

Die Investmentgesellschaft aus Luxemburg kaufte das Grundstück von der New Yorker Firma Cerberus Capital Management L.P. ab. LIG-Vorstand Vladimir Volkov ist überzeugt von der Investition: “Hof hat vor einigen Jahren einen erfolgreichen Strukturwandel begonnen und wir sind davon überzeugt, dass die Stadt in den nächsten Jahren nicht zuletzt auch durch die Hochschule und einige erfolgreiche mittelständische Unternehmen als Arbeitgeber viele Menschen anziehen wird.”

Großes Einkaufszentrum wird entstehen

Auf dem ehemaligen Zentralkauf-Grundstück wird LIG laut eigener Aussage ein Einkaufszentrum mit 13.500 Quadratmetern Mietfläche und rund 330 Stellplätzen realisieren. Der Busbahnhof soll in das Einkaufszentrum integriert werden. Der Altbestand aus den 70er-Jahren wird zu diesem Zweck komplett abgerissen. Geplant wird das Projekt von der MESA Development GmbH in Stuttgart.

Erste Vorgespräche über die Nutzung von Flächen

Mit der Vermietung der Hof-Galerie ist die STREAM Real Estate S.A. aus Luxemburg beauftragt. “Aufgrund der innerstädtischen Lage und der ständigen Frequenz am Busbahnhof sowie der Zentralität der Stadt Hof ist die Hof-Galerie besonders interessant für Einzelhandelsmieter. Wir haben bereits einige Vorgespräche mit potenziellen Mietern geführt und konnten eine hohe Nachfrage nach Flächen feststellen”, sagte Tobias Theis, Geschäftsführer von STREAM Real Estate S.A.. Ankermieter sollen laut dem Käufer aus dem Bereich Lebensmittel, Drogerie, Bekleidung und Elektro kommen und dem Bedarf des Hofer Angebots angepasst werden.

Investitionsvolumen von rund 35 Millionen Euro

LIG erwartet nach eigener Aussage die Baugenehmigung im ersten Quartal 2017. Anschließend wird nach Abbruch des Bestandsgebäudes mit der Realisierung des Einkaufszentrums begonnen. Das Projektvolumen beträgt nach Auskunft des Investors rund 35 Millionen Euro.

(Bildquelle: MESA Development GmbH)

© Architektengemeinschaft Heinz & Paptistella

Realschule Scheßlitz: Sanierung beginnt noch in 2016

Der Landkreis Bamberg beginnt noch in diesem Jahr mit der Erweiterung und Sanierung der Realschule Scheßlitz (Landkreis Bamberg). Die Genehmigung zum vorzeitigen Baubeginn erteilte jetzt die Regierung von Oberfranken.

Weiterlesen

© Stadt Bamberg

Bamberg: Millionenschwere Förderung für zwei Konzepte

Das geplante „Erlebnispädagogische Kompetenzzentrum“ in der ehemaligen Jugendherberge und die Klosteranlage St. Michael werden mit hohen Millionenbeträgen aus dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit unterstützt. Staatssekretär Florian Pronold übergab am Montag (12. September) symbolisch den Scheck über die Fördersumme von neun Millionen Euro an Bambergs Oberbürgermeister Andreas Starke.

Weiterlesen

© TVO

Heiligenstadt in Oberfranken: Erneuerung der Staatsstraße 2188

Am kommenden Montag (12. September) beginnt das Staatliche Bauamt Bamberg mit der Erneuerung der Staatsstraße 2188 zwischen Neumühle (Heiligenstadt in Oberfranken) im Landkreis Bamberg und der Landkreisgrenze zu Bayreuth in Richtung Aufseß. Hierzu wird der Verkehr umgeleitet. Für Pkw und Lkw gibt es verschiedene Strecken.

Sperre bis Mitte Dezember

Für die Baumaßnahmen wird die Staatsstraße zwischen der Einmündung der Kreisstraße nach Stücht und der Landkreisgrenze zu Bayreuth für den Verkehr voll gesperrt. Die Sperrung wird voraussichtlich bis Mitte Dezember andauern. 

Lkw-Umleitung

Die Umleitung für die Lastkraftwagen erfolgt über Hohenpölz, Voitmannsdorf, Hollfeld und Plankenfels.

Pkw-Umleitung

Autofahrer müssen über Stücht und Neudorf ausweichen. Die Umleitungsstrecken sind entsprechend ausgeschildert.

 

(Bild anklicken für größere Darstellung / Quelle: Staatliches Bauamt Bamberg)

Fahrbahn wird erneuert und verbreitert

Die Staatsstraße 2188 ist in dem Bereich sehr schadhaft. Die Fahrbahn weist unter anderem Risse und Bruchstellen auf. Die Straße ist zudem nur 5,30 Meter, die Bankette 0,50 Meter breit. Somit kommt es immer wieder zu Verkehrsbehinderungen, insbesondere wenn sich Lkw begegnen.

Die Straße wird daher von Grund auf erneuert und die Fahrbahn auf 6,50 Meter sowie die Bankette auf 1,50 Meter verbreitert. Die Kosten für die rund 1,9 Kilometer lange Strecke belaufen sich auf rund 1,2 Millionen Euro.

Kronach: Tonnenschwerer „Schwarzer Steg“ wird abgerissen

Eine wichtige Verbindung für Radfahrer und Fußgänger in Kronach wurde am heutigen Mittwoch (3. August) erneuert und zwar komplett! Der "Schwarze Steg" am Zusammenfluss von Haßlach und Kronach im Bereich des nördlichen Landesgartenschaugelände der Lucas-Cranach-Stadt hat ausgedient. Das marode Bauwerk, welches bereits gesperrt war, wurde durch zwei neue Brückenteile ersetzt.

Alter Steg schwebt 50 Meter durch die Luft

Die rund 14 Tonnen schwere, alte Verbindung wurde am Morgen von einem tonnenschweren Kran aus der Verankerung gehoben und in mehreren Metern Höhe circa 50 Meter durch die Luft auf einen Schwertransporter verladen.

Neue Brückenteile montiert

Anschließend wurde an die Position ein neuer Steg - bestehend aus zwei einzelnen Brückenteilen - für Fußgänger und Radfahrer installiert. Die neue Holzkonstruktion soll mindestens 20 Jahre halten.

© Stefan Wicklein© Stefan Wicklein© Stefan Wicklein© Stefan Wicklein© Stefan Wicklein© Stefan Wicklein© Stefan Wicklein
Aktuell-Bericht vom 4. August 2016
© Hochschule Hof

Münchberg: Neubau der Hochschule Hof besiegelt

Der Haushaltsausschuss des Bayerischen Landtags hat heute grünes Licht für einen Neubau der Hochschule Hof erteilt. Im rund 20 Kilometer entfernten Münchberg soll künftig ein Technikum mit Schwerpunkt Textiltechnologie und Klimatisierung entstehen. Die Kosten des Projekts werden mit 8 Millionen Euro beziffert.

Weiterlesen

© TenneT

Bayreuth: Grundsteinlegung für Neubau der TenneT-Zentrale

Der Stromnetzbetreiber Tennet baut seine Unternehmenszentrale in der Wagnerstadt aus. Dadurch wird sich in Zukunft die Zahl der Beschäftigten in Bayreuth von 200 auf 750 erhöhen. Gemeinsam mit Staatssekretär Franz Josef Pschierer und Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe wurde am Mittwoch (29. Juni) der Grundstein für die Erweiterung gelegt.
Weiterlesen

1 2 3 4 5