Tag Archiv: Neuenmarkt

© Pixabay / CC0 Public Domain / Symbolbild

Neuenmarkt: Joggerin entdeckt Exhibitionisten & flüchtet!

Eine Joggerin erlebte am Mittwoch (11. September) eine unliebsame Überraschung, als sie in Neuenmarkt (Landkreis Kulmbach) einen Exhibitionisten sah, der sich in der Öffentlichkeit befriedigte. Die Polizei Stadtsteinach übernahm hierzu die Ermittlungen und bittet um Zeugenhinweise.

Weiterlesen

© News5 / FFW Himmelkron

Experten geben Bestätigung: Tornado bei Wirsberg / Neuenmarkt am Dienstag!

UPDATE (16:42 Uhr):

Erfahrene Sturmjäger aus Oberfranken sichteten am Mittwochvormittag das Gebiet zwischen den Ortschaften Wirsberg und Neuenmarkt, in dem die Trichterwolke am gestrigen Nachmittag gesichtet wurde. Um aus einer sogenannten "Funnelcloud" einen Tornado werden zu lassen, müsste ein Bodenkontakt stattgefunden haben. Nach kurzem Suchen wurde man vor Ort tatsächlich fündig. In einem Feld - westlich der Bundesstraße B303 - fand man eindeutige Spuren, die auf einen Bodenkontakt und somit auf einen Tornado am Dienstag schließen lassen. Laut Christopher Pittrof von "Stormchasing Oberfranken" war die vorgefundene "Schneise" bis zu 100 Meter breit. Diese setzte sich aus kleineren Spuren zusammen. Das Wetterphänomen hinterließ die ersten Hinweise am Nordrand des Feldes, wo die Spur am eindeutigsten zu erkennen war. Am Südrand des Feldes gab es die letzten nachweisbaren Schäden. Auf dem angrenzenden Nachbarfeld - durch einen Feldweg getrennt - konnte man zudem an zwei bis drei Stellen an der Feldkante noch leicht eingedrückte Halme erkennen. Der Tornado beschränkte sich laut Expertenmeinung also mehr oder weniger auf dieses eine Feld. Im weiteren Verlauf wurden keine weiteren Schäden mehr nachgewiesen.  In Absprache mit Experten der "Tornado Arbeitsgruppe Deutschland" schätzt man, dass es sich um einen Tornado der Stärke "F0/T1" handelte.

© Stormchasing Oberfranken / Christopher Pittrof© Stormchasing Oberfranken / Christopher Pittrof© Stormchasing Oberfranken / Christopher Pittrof© Stormchasing Oberfranken / Christopher Pittrof© Stormchasing Oberfranken / Christopher Pittrof© Stormchasing Oberfranken / Christopher Pittrof© Stormchasing Oberfranken / Christopher Pittrof

ERSTMELDUNG (10:46 Uhr):

Eine Trichterwolke wurde am Dienstagnachmittag (21. Mai) gegen 15:35 Uhr im Landkreis Kulmbach gesichtet. Die Aufnahmen zeigen die sogenannte "Funnelcloud" - von Himmelkron aus - in Richtung Wirsberg / Neuenmarkt! Über einen Bodenkontakt, der schlussendlich einen Tornado bestätigen würde, gab es am gestrigen Abend noch keine Hinweise. Wir berichteten am Dienstagabend bereits auf unserer Facebook-Seite darüber.

 

Bodenkontakt der Trichterwolke nicht ausgeschlossen

 

Die Kollegen von Stormchasing Oberfranken - Dem Unwetter auf der Spur sind am Mittwochvormittag (22. Mai) im Gebiet zwischen Neuenmarkt und Wirsberg unterwegs und versuchten Spuren oder Schäden im freien Feld zu sichten und zu dokumentieren, die auf einen möglichen Bodenkontakt der Trichterwolke am gestrigen Tag hindeuten können.

 

 

© Katja Sickl© Katja Sickl

Unterdessen filmte am gestrigen Dienstag die Feuerwehr Himmelkron die Trichterwolke über dem Gebiet von Wirsberg und Neuenmarkt. Dazu das Video (via News5).

Feuerwehr filmt Trichterwolke bei Wirsberg / Neuenmarkt
Möglicher Tornado bei Wirsberg?: Feuerwehr filmt Trichterwolke
© Lucas Drechsel / Symbolbild / Archiv

Neuenmarkt: Motorradfahrerin schwer verunglückt

Eine junge Motorradfahrerin aus dem Landkreis Kulmbach wurde bei einem Unfall am Mittwochmorgen (19. September) in Neuenmarkt (Landkreis Kulmbach) schwer verletzt. Die Bikerin kam aus bislang ungeklärter Ursache in einer Linkskurve nach rechts von der Fahrbahn ab und stürzte.

Weiterlesen

© Bundespolizei

Neuenmarkt: Drei Verletzte nach schwerem Verkehrsunfall

Am Mittwochmittag (15. August) ereignete sich im Neuenmarkter Ortsteil Hegnabrunn (Landkreis Kulmbach) ein schwerer Verkehrsunfall mit drei verletzten Personen. Bei dem Unfall kollidierten zwei Fahrzeuge. Alle Beteiligten wurden in ein Krankenhaus gebracht. Darunter auch ein Kind. Weiterlesen

© Deutsche Bahn / Symbolfoto / Archiv

Die Bahn baut: Schienenersatzverkehr zwischen Bayreuth und Neuenmarkt-Wirsberg

Bereits seit dem 21. März erneuert die Deutsche Bahn die Gleise zwischen den Bahnhöfen Bayreuth und Trebgast (Landkreis Kulmbach) auf einer Länge von rund 15 Kilometern. Die Baumaßnahme findet in zwei Abschnitten statt.

Weiterlesen

© Reporter 24

Neuenmarkt: BMW stürzt mehrere Meter die Böschung hinunter

Einen großen Schutzengel hatte am Dienstag (20. Februar) ein 36-jähriger BMW-Fahrer an Bord. Der Mann baute bei Neuenmarkt (Landkreis Kulmbach) einen schweren Verkehsunfall. Sein Pkw überschlug sich mehrfach. Dieser Unfall hätte viel schlimmer ausgehen können.

BMW kommt von der Straße ab

Der 36-Jährige aus dem östlichen Landkreis war, gegen 19:45 Uhr, mit seinem BMW auf der Staatsstraße ST2183 zwischen den Ortsteilen Hegnabrunn und Schlömen unterwegs. Kurz vor Schlömen kam er mit seinem Wagen am Ende einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und schleuderte zirka 50 Meter über einen hart gefrorenen Acker.

© Reporter 24
© Reporter 24
© Reporter 24

Pkw prallt gegen Baum

Am Ende des Ackers prallte er auf einen etwa zweieinhalb Meter tiefer liegenden Weg, wurde erneut in die Luft geschleudert und stieß mit der Beifahrerseite des Autos gegen einen Baum. Nach diesem Aufprall schleuderte der BMW über einen daneben befindlichen Bach, der nochmals zirka drei Meter tiefer vorbei fließt und blieb total beschädigt am gegenüberliegenden Ufer stehen. Zuvor wurde noch ein Gartenzaun auf einer Länge von zirka 20 Metern niedergerissen.

Rund 60.000 Euro Schaden

Der Fahrer kam nicht mehr selbst aus dem Autowrack heraus, Einsatzkräfte der Feuerwehr mussten ihn befreien. Mit dem Rettungswagen kam der 36-Jährige insbesondere mit Verdacht auf eine Rückenverletzung in ein Krankenhaus. Die Feuerwehren aus Schlömen, Hegnabrunn, Neuenmarkt und Wirsberg waren mit etwa 35 Einsatzkräften an der Unfallstelle. An dem BMW entstand Totalschaden in Höhe von geschätzten 60.000 Euro.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Neuenmarkt: Vermisster (76) in Kulmbach aufgefunden

Update (16:40 Uhr):

Der seit Dienstagnacht (3. Oktober) vermisste 76-jährige aus Neuenmarkt-Hegnabrunn wurde am Mittwochnachmittag in Kulmbach wohlbehalten aufgefunden. Das teilte die Polizei soeben mit. Ein junger Autofahrer (21) hatte den Aufruf in den sozialen Netzwerken gelesen und den Vermissten gegen 14:20 Uhr entdeckt. Der 21-Jährige brachte den Senior daraufhin zur Polizeiinspektion Kulmbach. Hier wurde er von Angehörigen abgeholt. Laut Polizei war der 76-Jährige körperlich unversehrt.

ERSTMELDUNG (11:13 Uhr):

Seit Dienstagnacht (3. Oktober) wird ein 76-jähriger Mann aus Hegnabrunn, einem Ortsteil von Neuenmarkt (Landkreis Kulmbach), vermisst. Der Senior ist dement und könnte die Orientierung verloren haben. Die Polizei Stadtsteinach bittet um Mithilfe der Bevölkerung

Von dem Senior fehlt jede Spur

Der 76-Jährige verließ am gestrigen Feiertag um 22:30 Uhr sein Wohnhaus in Hegnabrunn. Seitdem fehlt von ihm jede Spur. Angehörige verständigten am frühen Mittwochmorgen (4. Oktober) die Polizei. Erste Suchmaßnahmen, bei denen auch ein Polizeihubschrauber im Einsatz war, erbrachten keine Hinweise auf den Aufenthaltsort des Mannes. Aktuell sind neben Streifenbesatzungen auch Personensuchhunde im Einsatz.

Bevölkerung wird um Hilfe gebeten

Die Polizei Stadtsteinach bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Hinweise auf den Vermissten nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 09225 / 9300-0 entgegen.

© nordbayern-aktuell / Archiv / Symbolbild

Fahrerflucht in Neuenmarkt: Unbekannter fährt junge Mutter an

Am Donnerstagvormittag (21. September) kam es im Bereich der Bahnhofstraße in Neuenmarkt (Landkreis Kulmbach) zu einem Unfall mit einer verletzten Person. Eine Frau (24) wurde, als sie die Straße überqueren wollte, von einem schwarzen Pkw, welcher die Bahnhofstraße in Richtung Bayreuther Straße befuhr, angefahren.

Weiterlesen

© TVO / Symbolbild

Neuenmarkt: Dreijähriger auf Entdeckungstour

Am Sonntagmorgen (20. August), gegen 09:20 Uhr, bemerkten Anwohner einen kleinen Jungen, der in einem Unterhemd in Neuenmarkt (Landkreis Kulmbach) Richtung Hauptstraße unterwegs war. Aufgrund der spärlichen Bekleidung und da weit und breit kein dazugehöriger Erwachsener zu sehen war, wurde die Polizei auf den Plan gerufen.

Weiterlesen

© Feuerwehr Bad Berneck

Marktschorgast / Bad Berneck: Trucker auf Kamikaze-Fahrt

Eine wahrliche Kamikaze-Fahrt vollzog am frühen Sonntagmorgen (16. Juli) ein polnischer Lastwagenfahrer (57), nachdem er vom Gelände einer Firma in Neuenmarkt (Landkreis Kulmbach) mit einer Sattelzugmaschine inklusive Auflieger einfach davon fuhr. Aber nicht nur dies: Der 57-jährige Trucker war aufgrund seiner Alkoholisierung absolut fahruntüchtig!

Verkehrszeichen niedergewalzt

Der Brummifahrer fuhr bei Himmelkron (Landkreis Kulmbach) auf die Autobahn A9 auf. An der Abfahrt Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) ging es runter von der A9. Dabei walzte er mehrere Verkehrszeichen nieder. Bei dieser Aktion riss zudem der Dieseltank auf.

VW beim Wenden beschädigt

Seine Fahrt führte ihn dann weiter in Richtung des Bad Bernecker Ortsteils Wasserknoden (Landkreis Bayreuth). Hier versuchte er zu Wenden. D wurde ein geparkter VW Polo über den Haufen gefahren. Der Lkw-Fahrer setzte seine Fahrt unbeirrt fort und konnte erst durch einen beherzten Pkw-Fahrer, der das Geschehen beobachtete, zum Anhalten gebracht werden.

© Feuerwehr Bad Berneck
© Feuerwehr Bad Berneck
© Feuerwehr Bad Berneck

Kreisstraße mit Diesel verunreinigt

Die Kreisstraße BT49 wurde auf der gesamten Fahrtstrecke des Lkw durch den ausgelaufenen Diesel verunreinigt. Laut Polizei gelangten rund 150 Liter Kraftstoff in das Erdreich, weshalb das Wasserwirtschaftsamt, das Landratsamt Bayreuth sowie die Feuerwehren Bad Berneck, Stein, Wasserknoden und Gefrees zur Unfallstelle gerufen wurden. Den Sattelzug barg eine Spezialfirma aus Bindlach.

Straße mehrere Stunden gesperrt

Der Fahrer musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Sein Führerschein wurde an der Unfallstelle sichergestellt. Ihn erwartet ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs. Der Sachschaden beläuft sich den Angaben nach auf rund 21.000 Euro.

Himmelkron: Unbekannter Toter wurde identifiziert

Ein unbekannter Toter beschäftigte seit dem 20. Juli die Bayreuther Kriminalpolizei. Wir berichteten. Der Mann, der augenscheinlich Suizid im Bereich der Schiefen Ebene bei Himmelkron (Landkreis Kulmbach) beging, wurde jetzt identifiziert. Bei dem Toten handelt es sich um einen 59-jährigen Bayreuther.

Mann verübte offenbar Selbstmord

Am Abend des 20. Juli trat der bis dato Unbekannte auf der Bahnstrecke der Schiefen Ebene zwischen Neuenmarkt und Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) auf die Bahngleise und lies sich von einem Personenzug überrollen. Hierbei erlitt der Mann tödliche Verletzungen.

DNA-Abgleich bringt Klarheit

Trotz umfangreicher Ermittlungen und einem Aufruf in den Medien gelang es der Kriminalpolizei über Wochen nicht, die Identität des Getöteten zu klären. Die Polizei veröffentliche sogar Kleidungsstücke und ein Foto des Getöteten auf der Webseite des Polizeipräsidiums. Laut Polizei ergaben sich im Rahmen "anderweitiger Ermittlungen" Mitte September erste Hinweise auf den 59-Jährigen. Eine DNA-Untersuchung führte jetzt zu dessen Identifizierung.

Berichterstattung über Selbstmorde

In der Regel berichten wir nicht über Suizide, um keinen Anreiz für Nachahmungen zu geben – außer Suizide erfahren durch die Umstände eine besondere Aufmerksamkeit.

Wenn Sie selbst Selbsttötungsabsichten haben, dann kontaktieren Sie bitte sogleich die Telefonseelsorge unter der Adresse www.telefonseelsorge.de. Unter der kostenlosen Hotline 0800 -111 0 111 oder 0800 – 111 0 222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen Ihnen aufzeigen können.

© Polizeipräsidium Oberfranken

Himmelkron: Unbekannter Toter gibt weiter Rätsel auf!

Die Identität des Unbekannten, der am 20. Juli bei Himmelkron (Landkreis Kulmbach) von einem Zug tödlich erfasst wurde, ist immer noch nicht geklärt. Durch die Veröffentlichung von Fotos der getragenen Kleidungsstücke erhoffen sich die Ermittler nun Hinweise aus der Bevölkerung.

Mann begang offenbar Selbstmord

Gegen 20:15 Uhr hatte ein Personenzug den Mann am 20. Juli auf der Bahnstrecke der Schiefen Ebene zwischen Neuenmarkt und Marktschorgast (Landkreis Kulmbach) erfasst. Der Unbekannte war offensichtlich in suizidaler Absicht auf die Bahngleise getreten und erlitt bei dem Zusammenprall mit dem Zug tödliche Verletzungen. Wir berichteten!

Hintergründe noch völlig offen

Trotz umfangreicher Ermittlungen der Kripo Bayreuth zu den Hintergründen, konnte bislang nicht geklärt werden, um wen es sich bei dem Getöteten handelt. Mit einer Veröffentlichung der Lichtbilder der zuletzt getragenen Kleidung des Mannes, bitten die Beamten nun um Unterstützung der Bevölkerung.

Beschreibung des Mannes

  • etwa 45 bis 50 Jahre alt
  • schlank
  • etwa 170 bis 180 Zentimeter groß
  • bekleidet war er mit einem grauen Blouson, einem weiß-rot gestreiften, langärmeligen Hemd, einer blauen Jeans mit schwarzem Ledergürtel, Stricksocken sowie braunen Halbschuhen.

Zeugen gesucht

Zeugen, die den Mann erkennen oder Hinweise zu seiner Person geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 0921/506-0 bei der Kriminalpolizei Bayreuth zu melden.

Berichterstattung über Selbstmorde

In aller Regel berichten wir nicht über Suizide, um keinen Anreiz für Nachahmungen zu geben – außer Suizide erfahren durch die Umstände eine besondere Aufmerksamkeit.

Wenn Sie selbst Selbsttötungsabsichten haben, dann kontaktieren Sie bitte sogleich die Telefonseelsorge unter der Adresse www.telefonseelsorge.de. Unter der kostenlosen Hotline 0800 -111 0 111 oder 0800 – 111 0 222 erhalten Sie Hilfe von Beratern, die Auswege aus schwierigen Situationen Ihnen aufzeigen können.

© News5 / Fricke

Schlömen: Unwetter setzt Ortskern unter Wasser

Ein schweres Unwetter setzte am Montagabend (6. Juni) den Ortskern des Neuenmarkter Gemeineteils Schlömen (Landkreis Kulmbach) unter Wasser. Unter anderem wurde die Ortsdurchfahrt überflutet. Die Staatsstraße 2183 zwischen Neuenmarkt und Trebgast war in diesem Bereich unpassierbar. Durch Schlömen fließt der kleine Laubenbach, der sich zu einem reißenden Strom entwickelte. Der Weiße Main schlängelt sich zudem südwestlich an dem Ortsteil vorbei.

Keller vollgelaufen

Sämtliche Feuerwehren der Region wurden am frühen Abend zu dem Einsatz gerufen, um unter anderem vollgelaufene Keller leerzupumpen und gemeinsam mit der Straßenmeisterei die Straßen vom Wasser und vom Schlamm zu befreien.

Schnelle nachbarschaftliche Hilfe

Auch durch das schnelle Eingreifen der gesamten Dorfgemeinde wurden die Schäden durch das Unwetter zügig beseitigt. Die Kirchweih in Neuenmarkt musste allerdings nach News5-Angaben ins Wasser fallen. Die Zufahrtsstraßen für den Verkehr wurden während des Einsatzes komplett gesperrt!

© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke© News5 / Fricke
© TVO / Symbolbild

Neuenmarkt: Ortsteil Schlömen nach Unwetter überflutet

Erstmeldung (18:58 Uhr): Wie die Polizei soeben mitteilte, ist die Ortsdurchfahrt von Schlömen (Landkreis Kulmbach) nach einem Unwetter überflutet. Damit ist die Staatsstraße 2183 zwischen Neuenmarkt und Trebgast in diesem Bereich derzeit unpassierbar. Durch Schlömen fließt der Laubenbach. Der Weiße Main schlängelt sich zudem südwestlich an dem Ortsteil vorbei.

Weiterlesen

1 2