Tag Archiv: Niederlage

© TVO

Tennis: Kevin Krawietz in Wimbledon in der ersten Runde gescheitert

Der Coburger Tennisprofi Kevin Krawietz ist in der Doppelkonkurrenz von Wimbledon in der ersten Runde am Mittwoch (03. Juli) gescheitert. Mit seinem Partner Andreas Mies verlor er auf dem „heiligen Rasen“ beim dritten Grand Slam-Turnier des Jahres gegen die Paarung Demoliner (BRA) / Sharan (IND) in drei Sätzen mit 5:7 – 4:6 und 5:7. Die diesjährigen French Open-Gewinner von vor einem Monat waren in London an Position 13 gesetzt.

© Radio Bamberg

Brose Bamberg: Belgrad-Fans randalieren in der Arena

In der Basketball Euroleague gab es am Dienstagabend (15. November) die fünfte Niederlage im sieben Spiel für Brose Bamberg. Gegen Roter Stern Belgrad unterlag der Deutsche Meister in eigener Halle. Wiederum ging das Spiel denkbar knapp aus. Das 78:79 war bereits die dritte Partie, in der sich die Bamberger mit nur einem Punkt Unterschied geschlagen geben mussten. Nach sieben Spieltagen finden sich die Bamberger auf dem 13. Platz mit neun Zählern wieder. Die Serben belegen den 11. Platz mit zehn Punkten.

Bamberg-Coach Andrea Trinchieri gab unter anderem auch dem Schiedsrichtergespann die Schuld an dem Ergebnis. Zu viel hätten die Schiedsrichter beim Gegner durchgehen lassen...

Brose Bamberg: Statement von Coach Trinchieri zur Belgrad-Niederlage

Serbische Zuschauer randalieren im Fanblock

Neben dieser Niederlage sorgte das Geschehen am Rande des Spielfeldes für Aufsehen und im Nachgang für Empörung. Nach dem Spiel übertrieben es die Fans von Belgrad mit dem Jubeln in der Halle, demolierten einige Stuhlreihen und rissen Sitze aus der Verankerung. Weil es daraufhin Kritik an den Sicherheitsmaßnahmen gab, entschuldigte sich der Verein in einer Stellungnahme für die Vorkommnisse (siehe unten).

Stellungnahme der Polizei

Gegenüber Radio Bamberg äußerte sich Thomas Schreiber von der Bamberger Polizei, dass die Zuständigkeit der Beamten vor dem Halleninneren endet. In der Arena selbst sei der Veranstalter für die Sicherheit verantwortlich. Weiterhin hieß es: "In Absprache mit dem Ordnungsdienst sei man zu dem Ergebnis gekommen, dass man die fanatischen Fans nicht so einfach aus der Halle bekommen hätte – ein Einsatz mit Schlagstöcken und Reizgas wäre unvermeidbar gewesen."

(Feiernde Belgrad-Fans nach dem Spiel in Bamberg: Quelle @redstarfamily via Instagram)

Stellungnahme Brose Bamberg zum Euroleaguespiel gegen Roter Stern Belgrad

Wir entschuldigen uns bei unseren Fans für die Vorfälle beim Euroleaguespiel gegen Roter Stern Belgrad am Dienstag, 15. November und übernehmen hierfür die volle Verantwortung. Selbstverständlich werden wir die Zuschauer für die Beeinträchtigungen entschädigen. Gemeinsam mit Polizei und Sicherheitsdienst arbeiten wir heute und morgen das völlig inakzeptable Verhalten der Belgradfans in Verbindung mit unseren im Vorfeld getroffenen Maßnahmen auf. Auf Basis dieser Gespräche erstellen wir ein weitreichendes Sicherheitskonzept, das auch drastische Maßnahmen enthalten wird. Oberstes Ziel ist es, unseren Zuschauern aus der Region, die von ihnen hochgeschätzte Basketball-Veranstaltung in Zukunft wieder bei jeder nationalen und internationalen Begegnung auf gewohntem Niveau bieten zu können. Wir lassen uns unser Event nicht zerstören.

Wir haben uns auf dieses Spiel mit einer ganzen Palette an Sicherheitsmaßnahmen vorbereitet. Trotzdem hatten wir die Lage nicht im Griff. Das lag auch daran, dass die Zahl der aus mehreren europäischen Ländern angereisten Belgrad-Anhänger mit fast 500 deutlich über unseren Erwartungen lag. Dies ist in erster Linie auf eine hohe Anzahl von Online-Bestellungen zurück zu führen. Hierfür werden wir für die zukünftigen Spiele eine Lösung erarbeiten. Außerdem übertraf die Gewaltbereitschaft das bisher bei Basketballspielen in Bamberg gekannte Ausmaß. Auf der Tribüne hätte nach Einschätzung der Polizei ein Eingreifen die Situation nur weiter eskalieren lassen.

Mit weiteren Details und Maßnahmen werden wir in der kommenden Woche im Zuge einer Pressekonferenz an die Öffentlichkeit gehen.

Rolf Beyer
Geschäftsführer Brose Bamberg

© Radio Bamberg

Regionalliga Bayern: Die rote Laterne für die Altstadt

In der Regionalliga Bayern stand dieses Wochenende das Kellerduell Letzter gegen Vorletzter an. Vorletzter war die Spielvereinigung Bayreuth und die empfing am Samstag Schlusslicht Seligenporten im Hans-Walter-Wild-Stadion. Die Abwehr der Altstadt hat sich in den letzten Begegnungen etwas stabiler gezeigt, das machte im Vorfeld Hoffnung, dass der zweite Saisonsieg drin ist für die Wagnerstädter. Am Ende steht aber ein 0:1 auf der Anzeigetafel und nach dieser Niederlage findet sich die Altstadt erstmal auf dem letzten Tabellenplatz der Regionalliga Bayern wieder. Den kompletten Spielbericht gibt’s ab 18.00 Uhr in Oberfranken Aktuell.


 

Brose Baskets: Playoff-Aus auch Trainer-Aus?

Es wäre der fünfte Meistertitel in Folge gewesen – in diesem Jahr ist für die Brose Baskets allerdings schon in der ersten Playoff-Runde Schluss. Bei den Artland Dragons verlieren die Bamberger mit 75:83 und scheiden so aus dem Titelrennen mit 1:3 aus. In Quakenbrück präsentieren sich die Baskets ähnlich verunsichert wie schon in der Schlussphase von Spiel drei – vor allem in der Verteidigung klappt nicht viel: Erneut bekommen sie den Quakenbrücker Aufbauspieler David Holsten nie unter Kontrolle. Jetzt rumort es beim noch amtierenden Deutschen Meister – die Zukunft von Trainer Chris Fleming scheint ebenso ungewiss, wie die vieler Spieler. Mehr dazu ab 18:00 Uhr in „Oberfranken Aktuell„.  


 

Basketball-Eurocup: Brose Baskets verlieren Heimspiel

Es sollte die große Revanche geben, am Ende kam es aber ganz anders. Gegen die Türken von Aykon TED Ankara Kolejliler war auch in der heimischen Halle kein Kraut gewachsen. Der Deutsche Meister aus Bamberg verlor am Mittwochabend (29. Januar) mit 84:94 gegen den Gast aus der Türkei. Nach der 68:81-Pleite in Ankara waren die Brose Baskets auf Wiedergutmachung aus. Die Bamberger starteten auch verheißungsvoll. Die Türken mussten sich erst warmlaufen und schossen erst ab Mitte des ersten Viertels scharf. Damit lagen die Bamberger auf einmal nach den ersten zehn Minuten mit 25:26 zurück. Im zweiten Viertel kam es noch dicker für den Deutschen Meister. Das Viertel ging mit 23:11 ebenfalls an die Türken. Vor allem bei den Würfen von der Dreierlinie brillierte der Gast. Hier stand nach 40 Minuten eine 65 Prozent-Quote an der Tafel. Nach der Halbzeit starteten die Oberfranken ihr Comeback und kamen dem Ausgleich sehr nahe. In diese Drangphase setzten die Türken aber immer wieder ihre schmerzlichen Nadelstiche. Nachdem die Basekts vor dem letzten Viertel nur noch drei Punkte Rückstand aufwiesen, war es die Coolnis von Plisnic und Valters, die von der Freiwurflinie glänzten (100 Prozent) sowie von Tucker, der 4 von 5 Würfen von der Dreierlinie verwertete, um den Auswärtssieg für Ankara einzufahren. Auf Bamberger Seite zeichneten sich Sanders (15 Punkte), Jacobson (13 Punkte) und Fischer (13 Punkte) aus. Mit der zweiten Pleite in folge verzeichnen die Baskets nun in der Gruppe J nach vier Spielen zwei Siege und zwei Niederlagen.

 



 

 

medi bayreuth: Wieder kein Auswärtssieg geschafft

Irgendwo in Basketball-Deutschland hängt eine Voodoo-Puppe, mit einem Logo von medi bayreuth drauf und der Aufschrift „Auswärtssieg“ – denn auch im 7. Anlauf gelingt den Bayreuthern genau der nicht. Bei den Artland Dragons machen die Bayreuther ihr wahrscheinlich bestes Spiel der Saison. In der Verlängerung müssen sie sich am Ende dann aber doch mit 83:84 wieder mal auswärts geschlagen geben.

 



 

 

Eishockey: Tigers verlieren Auftaktspiel

Krimi im Tigerkäfig. Der EHC Bayreuth hat sein Auftaktspiel in der Eishockey-Oberliga unglücklich mit 3:2 nach Verlängerung verloren.

Bis kurz vor Schluss führten die Tigers gegen den EHC Freiburg. Die bis dahin zwei Tore hatten Holzmann und Thielsch erzielt. Innerhalb der letzten 18 Sekunden der regulären Spielzeit gelangen den Gästen zwei Treffer zum Ausgleich. Das Siegtor gelang den Freiburgern in der Verlängerung. 

Bereits am Sonntagabend müssen die Tigers erneut aufs Eis – bei den  Mighty Dogs in Schweinfurt.

 

Regionalliga Bayern: Hofer Bayern ideen- und erfolglos

Die Hofer Bayern stecken weiter im Abstiegskampf fest. Gegen die U23 aus Augsburg verloren die Hofer ihr Heimppiel mit 2:0.

Bereits fünf Minuten nach Anpfiff gelang den Gästen der Führungstreffer. In der 48. Minute erhöhten die Augsburger auf 0:2. Nach dieser achten Saisonniederlage schmilzt der Vorsprung der SpVgg Bayern Hof auf die Relegationszone weiter zusammen. Nur ein Punkt trennt die Hofer Bayern von einem Abstiegsplatz.

Einen Spielbericht sehen Sie am Sonntag, ab 18 Uhr, in Oberfranken Aktuell. Ausführlich berichten wir über die Regionalliga Bayern-Partien mit oberfränkischer Beteiligung am Montag in unserem Sportmagazin Treffer (Erstausstrahlung: 18:30 Uhr)

Regionalliga: Bamberg spielt unentschieden, Hof verliert

In der Fußball-Regionalliga Bayern hat der FC Eintracht Bamberg auswärts beim TSV Rain am Lech 1:1 unentschieden gespielt.

Der Ausgleichstreffer für die Bamberger fiel erst in der ersten Minute der Nachspielzeit. Das Team von Trainer Dieter Kurth fand nach der Gala gegen dei Bayern-Amateure nur sehr schleppend in die Partie. In der 42. Minute gingen die Gastgeber durch einen Treffer von Niko Schröttler in Führung. In der Nachspielzeit gelang Lukas Görtler per Sololauf der glückliche Ausgleichstreffer.

In der zweiten Regionalliga-Partie mit oberfränkischer Beteiligung setzten sich die Bayern-Amateure erwartungsgemäß gegen die SpVgg Bayern Hof durch. Der 3:2-Endstand spiegelt allerdings das Kräfteverhältnis in keiner Weise wider. In der ersten Hälfte spielten die Münchner Katz und Maus mit den Gästen aus Oberfranken. Das erste Tor der Gastgeber erzielte Dennis Chessa in der 15. Minute. In der zweiten Halbzeit traf Julian Green in der 54. Minute zum 2:0. Eine Eckball-Standardsituation verwertete der Hofer Daniel Meyer zum 2:1. In der 76. Minute gelang erneut Julian Green ein Treffer für die jungen Bayern. Doch dann schwanden die Kräfte der Gastgeber. Der eingewechselte Hofer Cenk Imsak gelang sein persönlicher Premierentreffer im Trikot der Gelb-Schwarzen. Dem Münchner Heimsieg konnte das aber nichts mehr anhaben.

 

Bayernliga: Sieg für Bayreuth, Niederlage für Frohnlach

9. Spieltag in der Fußball-Bayernliga. Der Tabellenführer SpVgg Oberfranken Bayreuth hat seine Spitzenposition weiter gefestigt. In eindrucksvoller Manier wurden die Altstädter im ersten von drei aufeinanderfolgenden Oberfrankenderbys ihrer Favoritenrolle gerecht:  4:0 gewannen die Bayreuther gegen die überforderte SpVgg Selbitz.

Auch der VfL Frohnlach hatte am Samstagnachmittag Heimrecht. Mit dem Würzburger FV war eine Mannschaft aus dem Tabellenkeller im Waldstadion zu Gast. Allerdings gelang den Würzburgern der einzige Treffer der Partie. Die Frohnlacher verloren mit 0:1.

Ausführliche Spielberichte zu diesen beiden Partien gibt es am Sonntagabend, ab 18 Uhr, in Oberfranken Aktuell.

1 2